Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund mit 2 Kindern, wie gehe ich damit um?

Freund mit 2 Kindern, wie gehe ich damit um?

7. September um 21:15

Hey ☺️
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem 13 Jahre älteren Freund zusammen zu dem ich eine verrückte, Filmreife Verbindung habe wie ich es mir nie hätte vorstellen können... ich bin mir sicher dass er der Richtige ist und auch der anfangs schwierige Altersunterschied macht mir jetzt nichts mehr aus.
Nur habe ich mit meinen Gefühlen zu kämpfen wenn es um sein “zweites Leben” geht. Seine Trennung von der Ex-Frau war nicht schön und sie ist komplett durchgedreht als sie von mir erfahren hat und wollte ihn dann auf eine mal zurück. Ihr klar zu machen dass er nicht mehr zu ihr zurück geht war schwer für ihn und seine zwei Kinder zu “verlassen” hat ihn auch schwer belastet.
Auf jeden Fall ist jetzt die Situation dass er eine Art zweites Leben hat mit seinen Kindern von ihr, da diese mich natürlich nicht kennen lernen dürfen da die Ex-Frau mich hasst. Als Partnerin hätte ich natürlich gerne ein gemeinsames Leben in dem wir alles teilen können und ich möchte nicht einen Teil seines Lebens nicht miterleben dürfen. außerdem fällt mir der Gedanke schwer dass er diese ganzen Dinge wie Hochzeit, erste gemeinsame Wohnung, Schwangerschaft, Geburt, erstes Geburtstag des Kindes..., nicht zum ersten Mal mit mir erleben kann. Für mich wäre das alles das erste mal aber für ihn ist das “nichts besonderes mehr” böse gesagt. Es ist so schwierig für mich mit dem Gedanken klar zu kommen dass er kinder von einer anderem Frau hat die mich auch noch hasst, ich wäre nun mal gerne die Frau gewesen die ihm seine Kinder schenkt.
Vielleicht verstehen einige von euch diese Gedanken und können mir ein paar tips geben wie ich damit umgehen könnte 💞

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. September um 7:57
Beste Antwort
In Antwort auf unic_1

Hey ☺️
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem 13 Jahre älteren Freund zusammen zu dem ich eine verrückte, Filmreife Verbindung habe wie ich es mir nie hätte vorstellen können... ich bin mir sicher dass er der Richtige ist und auch der anfangs schwierige Altersunterschied macht mir jetzt nichts mehr aus.
Nur habe ich mit meinen Gefühlen zu kämpfen wenn es um sein “zweites Leben” geht. Seine Trennung von der Ex-Frau war nicht schön und sie ist komplett durchgedreht als sie von mir erfahren hat und wollte ihn dann auf eine mal zurück. Ihr klar zu machen dass er nicht mehr zu ihr zurück geht war schwer für ihn und seine zwei Kinder zu “verlassen” hat ihn auch schwer belastet. 
Auf jeden Fall ist jetzt die Situation dass er eine Art zweites Leben hat mit seinen Kindern von ihr, da diese mich natürlich nicht kennen lernen dürfen da die Ex-Frau mich hasst. Als Partnerin hätte ich natürlich gerne ein gemeinsames Leben in dem wir alles teilen können und ich möchte nicht einen Teil seines Lebens nicht miterleben dürfen. außerdem fällt mir der Gedanke schwer dass er diese ganzen Dinge wie Hochzeit, erste gemeinsame Wohnung, Schwangerschaft, Geburt, erstes Geburtstag des Kindes..., nicht zum ersten Mal mit mir erleben kann. Für mich wäre das alles das erste mal aber für ihn ist das “nichts besonderes mehr” böse gesagt. Es ist so schwierig für mich mit dem Gedanken klar zu kommen dass er kinder von einer anderem Frau hat die mich auch noch hasst, ich wäre nun mal gerne die Frau gewesen die ihm seine Kinder schenkt.
Vielleicht verstehen einige von euch diese Gedanken und können mir ein paar tips geben wie ich damit umgehen könnte 💞

Hör auf, dir in deiner dir selbst geschaffenen Opferrolle zu gefallen.

Ja, du bist nicht seine erste Frau, kriegst nicht sein erstes Kind, hast mit ihm nicht seine erste Wohnung...
Aber stell dir mal vor, er hat auch mit dir nicht seinen ersten Kaffee getrunken, nicht das erste Mal gelacht und auch nicht den ersten Sex gehabt. Das ist so und Punkt! 

Du kannst jetzt natürlich weiter die Dramaqueen spielen und dir damit selbst das Leben schwer machen. Wenn es dir was gibt - Bitteschön!
Ich hoffe nur, du lässt das bei ihm nicht auch so theatralisch raushängen, denn dann wird er über kurz oder lang genug von der Laier haben und sich angeödet abwenden.

Eine Option wäre allerdings dass du mal akzeptierst, dass du eben nicht seine erste Geige bist. Er hatte ein Leben vor dir und geblieben sind die Kinder und seine Vorgeschichte. Das alles hat ihn geprägt und zu dem Mann gemacht, den du jetzt liebst. 

Seine erste Ehe ist gescheitert. Sei deshalb doch froh, dass du nicht seine Erste bist. Zu einer kaputten Ehe gehören schließlich immer zwei. Im besten Fall hat er daraus gelernt und davon profitierst du nun. Insofern kannst du jetzt wählen ob dein Glas halb voll oder halb leer ist. 

Werd erwachsen!

3 LikesGefällt mir 11 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 22:32

Merkwürdig, dass ich genau so denke, wie du es in deinem zweiten Absatz beschrieben hast. Für mich stand die Antwort immer fest: So einen Mann will ich nicht. Unverhandelbar. Ja, und das war auch sehr gut so, kann ich nach 20 Ehejahren noch immer so sagen. Für mich wäre es schon eine gruselige Vorstellung gewesen, bei allen möglichen Anlässen immer so ein Parallelleben meines engsten Partners zuzulassen. Und das über viele, viele Jahre.

Aber dein Wille ist alles, was zählt. Entscheide dich.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 23:35

Hallo,
ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Mir ging es damals ähnlich. Als ich meinen jetzigen Mann kennen lernte, war er auch bereits Vater und seine ex spielte leider auch noch eine zu große Rolle in unserem Leben. Ich war damals noch in der Ausbildung, mein Mann 8 Jahre älter als ich, Vater und beruflich sehr erfolgreich. Ich kam mit all dem kaum zurecht, hatte immer das Gefühl nicht gut genug zu sein! Am schlimmsten war aber das Gefühl, immer an zweiter Stelle zu stehen. Das hört sich so böse an, aber ich habe es gehasst wenn mein Mann mich wegen des Kindes zurück gesetzt hat. Das hat sich leider auch über Jahre nicht gebessert, ich war zerfressen von Eifersucht, was aber noch viele andere Gründe hatte.  Unsere Beziehung hat es fast nicht überlebt. Seine ex hat uns immer dazwischen gefunkt und ich konnte keine vernünftige Beziehung zu seinem Sohn aufbauen. Ich kann dir sagen, dass es bis heute sehr schwierig ist (und wir sind mittlerweile 8 Jahre zusammen), aber wir sind mittlerweile glücklich verheiratet und erwarten im März unser erstes gemeinsames Kind. Ich habe gelernt mit der Situation umzugehen, aber seine Vergangenheit wird immer Teil unserer Ehe sein. 

Sei dir nur bewusst auf was du dich einlässt. Das ist nichts was sich einfach „lösen“ lässt. Die Kinder und seine ex werden immer da sein! Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ich das niemals wieder mitmachen würde. Klar, jetzt habe ich meinen Mann und wir haben die Probleme gemeistert. Aber ich würde mich niemals wieder dafür entscheiden. Du wirst immer an zweiter Stelle stehen und sich jahrelang damit arrangieren müssen. 

Ich wünsche dir alles Gute  

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 23:55

Ich kann deine Gefühle nachempfinden. Aber nun ist es halt so. Entweder dieser Mann - inkl. seine Vergangenheit - oder ein anderer. Dein Partner kann seine Vergangenheit ja nicht ändern.

Dass er vieles mit dir nicht zum ersten Mal erlebt, würde ich nicht überbewerten. Ich selber bin geschieden, und falls mein neuer Partner und ich irgendwann heiraten sollten, wird die Hochzeit für mich kein bisschen weniger besonders sein, denn er ist ja eine ganz besondere Person für mich, und auch wenn es meine zweite Hochzeit wäre, wäre es ja trotzdem nicht alltäglich. Ich glaube sogar, dass die Hochzeit schöner würde, weil es mit diesem Mann einfach besser passt - und ich würde meine Eltern nicht mehr einladen, die mir die erste Hochzeit etwas verdorben haben.

Solltet ihr gemeinsame Kinder haben, so wird  deren geburt für euch beide ein überwältigendes Ereignis sein, auch wenn dein Partner schon Kinder hat. 

Ich finde es gar nicht schlecht, statt die erste die zweite grosse Liebe zu sein, vorausgesetzt der Partner hängt nicht mehr an der ersten. Nach der ersten gescheiterten längeren Beziehung weiss man, was man nicht mehr will, welche Eigenschaften man mittelfristig nicht erträgt. Ich schätze und liebe meinen Partner auch deshalb so sehr, weil er so ganz anders ist als mein Exmann. Und er ist immer wieder positiv überrascht über meine Selbständigkeit, die er von Ex-Freundinnen nicht kannte. 

Was seine Kinder betrifft: Die Ex kann dir sicher nicht den Kontakt verbieten! Du gehörst jetzt zum Leben des Kindsvaters, das hat die Ex zu akzeptieren. Dein Freund soll hier ein Machtwort sprechen. Er muss nicht zwei parallele Leben leben, er kann eines leben, zu dem du UND seine Kinder gehören. Da muss er sich durchsetzen und darf die Konfrontation nicht scheuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 0:26

Es muss nicht zwangsläufig so sein, dass man bei einem Mann mit Kindern an zweiter Stelle steht. Ich habe das nie so empfunden, war auch nie eifersüchtig auf die Kinder meines Mannes. 

Ich stehe an der Stelle seiner Lebenspartnern, die Kinder stehen an der Stelle der Kinder. Das sind fuer mich 2 völlig verschiedene Dinge die nicht miteinander in Konkurrenz stehen. 

Als ich meinen Mann kennengelernt habe war er schon lange geschieden. Vielleicht gab es deshalb nicht so viele Probleme mit der Ex. Sie war auch nie sonderlich präsent in unserem Leben, auch als die Kinder bei uns gewohnt haben n

Ein paar Jahre lang war sie etwas schnippisch zu mir, wenn sie bei uns angerufen hat und ich am Telefon war. Ich habe das einfach ignoriert und irgendwann wurde ihr das wahrscheinlich selber zu blöd....sie hat dann auch damit aufgehört. 

Es ist immer um VIELES schwieriger, wenn die Beziehung mit der Neuen beginnt, wenn der Mann noch mit der Mutter der Kinder zusammen ist. Dann ist die neue Freundin ja die Affäre und wird von der Partnerin als mitschuldig am Ende der Partnerschaft gesehen. 

Es ist sehr sehr schwierig darueber wegzukommen und eine normale entspannte Beziehung zwischen allen zu erreichen. In vielen Fällen ist es unmöglich. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 6:57
In Antwort auf evaeden

Es muss nicht zwangsläufig so sein, dass man bei einem Mann mit Kindern an zweiter Stelle steht. Ich habe das nie so empfunden, war auch nie eifersüchtig auf die Kinder meines Mannes. 

Ich stehe an der Stelle seiner Lebenspartnern, die Kinder stehen an der Stelle der Kinder. Das sind fuer mich 2 völlig verschiedene Dinge die nicht miteinander in Konkurrenz stehen. 

Als ich meinen Mann kennengelernt habe war er schon lange geschieden. Vielleicht gab es deshalb nicht so viele Probleme mit der Ex. Sie war auch nie sonderlich präsent in unserem Leben, auch als die Kinder bei uns gewohnt haben n

Ein paar Jahre lang war sie etwas schnippisch zu mir, wenn sie bei uns angerufen hat und ich am Telefon war. Ich habe das einfach ignoriert und irgendwann wurde ihr das wahrscheinlich selber zu blöd....sie hat dann auch damit aufgehört. 

Es ist immer um VIELES schwieriger, wenn die Beziehung mit der Neuen beginnt, wenn der Mann noch mit der Mutter der Kinder zusammen ist. Dann ist die neue Freundin ja die Affäre und wird von der Partnerin als mitschuldig am Ende der Partnerschaft gesehen. 

Es ist sehr sehr schwierig darueber wegzukommen und eine normale entspannte Beziehung zwischen allen zu erreichen. In vielen Fällen ist es unmöglich. 

Ich empfinde das auch so! Mein Mann und ich haben beide Kinder aus erster Ehe (seine Töchter sind allerdings schon Anfang 20, meine noch recht klein). Die Kinder sind die Kinder, der Partner ist der Partner! Da sollte es nie ein 'Zurückstellen' der einen geben müssen und ich denke, das ist auch problemlos umsetzbar, wenn man die richtige Einstellung hat.

Viele Frauen in diesem Forum berichten davon, dass ihre Freunde / Ehemänner die Kinder aus erster Ehe auf einen Sockel stellen, vielleicht aus schlechtem Gewissen heraus, vielleicht, weil man sie nur so selten hat - so wird das natürlich nichts (würde es für mich auch nicht, wenn selbst gemeinsame Kinder angehimmelt und als Engel gesehen würden). 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 7:16
In Antwort auf nike

Ich empfinde das auch so! Mein Mann und ich haben beide Kinder aus erster Ehe (seine Töchter sind allerdings schon Anfang 20, meine noch recht klein). Die Kinder sind die Kinder, der Partner ist der Partner! Da sollte es nie ein 'Zurückstellen' der einen geben müssen und ich denke, das ist auch problemlos umsetzbar, wenn man die richtige Einstellung hat.

Viele Frauen in diesem Forum berichten davon, dass ihre Freunde / Ehemänner die Kinder aus erster Ehe auf einen Sockel stellen, vielleicht aus schlechtem Gewissen heraus, vielleicht, weil man sie nur so selten hat - so wird das natürlich nichts (würde es für mich auch nicht, wenn selbst gemeinsame Kinder angehimmelt und als Engel gesehen würden). 

Das ist oft ein sehr großes Problem in solchen Konstellationen....der Elternteil bei dem die Kinder nicht leben hat große Angst, dass Diez Kinder ihn/sie ablehnen könnten, wenn sie nicht alles durchgehen lassen.

Der Partner (Stiefmutter, Stiefvater) ist dann oft genervt von den Kindern ohne Grenzen und will mehr eingreifen und lenken....

Und schon hat man die Situation, dass der neue Partner als böse Stiefmutter/Stiefvater dasteht. 

Das kann ganz schwierig werden. Man muss sich da als Paar wirklich gut absprechen und auf einer Linie sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 7:57
Beste Antwort
In Antwort auf unic_1

Hey ☺️
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem 13 Jahre älteren Freund zusammen zu dem ich eine verrückte, Filmreife Verbindung habe wie ich es mir nie hätte vorstellen können... ich bin mir sicher dass er der Richtige ist und auch der anfangs schwierige Altersunterschied macht mir jetzt nichts mehr aus.
Nur habe ich mit meinen Gefühlen zu kämpfen wenn es um sein “zweites Leben” geht. Seine Trennung von der Ex-Frau war nicht schön und sie ist komplett durchgedreht als sie von mir erfahren hat und wollte ihn dann auf eine mal zurück. Ihr klar zu machen dass er nicht mehr zu ihr zurück geht war schwer für ihn und seine zwei Kinder zu “verlassen” hat ihn auch schwer belastet. 
Auf jeden Fall ist jetzt die Situation dass er eine Art zweites Leben hat mit seinen Kindern von ihr, da diese mich natürlich nicht kennen lernen dürfen da die Ex-Frau mich hasst. Als Partnerin hätte ich natürlich gerne ein gemeinsames Leben in dem wir alles teilen können und ich möchte nicht einen Teil seines Lebens nicht miterleben dürfen. außerdem fällt mir der Gedanke schwer dass er diese ganzen Dinge wie Hochzeit, erste gemeinsame Wohnung, Schwangerschaft, Geburt, erstes Geburtstag des Kindes..., nicht zum ersten Mal mit mir erleben kann. Für mich wäre das alles das erste mal aber für ihn ist das “nichts besonderes mehr” böse gesagt. Es ist so schwierig für mich mit dem Gedanken klar zu kommen dass er kinder von einer anderem Frau hat die mich auch noch hasst, ich wäre nun mal gerne die Frau gewesen die ihm seine Kinder schenkt.
Vielleicht verstehen einige von euch diese Gedanken und können mir ein paar tips geben wie ich damit umgehen könnte 💞

Hör auf, dir in deiner dir selbst geschaffenen Opferrolle zu gefallen.

Ja, du bist nicht seine erste Frau, kriegst nicht sein erstes Kind, hast mit ihm nicht seine erste Wohnung...
Aber stell dir mal vor, er hat auch mit dir nicht seinen ersten Kaffee getrunken, nicht das erste Mal gelacht und auch nicht den ersten Sex gehabt. Das ist so und Punkt! 

Du kannst jetzt natürlich weiter die Dramaqueen spielen und dir damit selbst das Leben schwer machen. Wenn es dir was gibt - Bitteschön!
Ich hoffe nur, du lässt das bei ihm nicht auch so theatralisch raushängen, denn dann wird er über kurz oder lang genug von der Laier haben und sich angeödet abwenden.

Eine Option wäre allerdings dass du mal akzeptierst, dass du eben nicht seine erste Geige bist. Er hatte ein Leben vor dir und geblieben sind die Kinder und seine Vorgeschichte. Das alles hat ihn geprägt und zu dem Mann gemacht, den du jetzt liebst. 

Seine erste Ehe ist gescheitert. Sei deshalb doch froh, dass du nicht seine Erste bist. Zu einer kaputten Ehe gehören schließlich immer zwei. Im besten Fall hat er daraus gelernt und davon profitierst du nun. Insofern kannst du jetzt wählen ob dein Glas halb voll oder halb leer ist. 

Werd erwachsen!

3 LikesGefällt mir 11 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 8:40
In Antwort auf evaeden

Das ist oft ein sehr großes Problem in solchen Konstellationen....der Elternteil bei dem die Kinder nicht leben hat große Angst, dass Diez Kinder ihn/sie ablehnen könnten, wenn sie nicht alles durchgehen lassen.

Der Partner (Stiefmutter, Stiefvater) ist dann oft genervt von den Kindern ohne Grenzen und will mehr eingreifen und lenken....

Und schon hat man die Situation, dass der neue Partner als böse Stiefmutter/Stiefvater dasteht. 

Das kann ganz schwierig werden. Man muss sich da als Paar wirklich gut absprechen und auf einer Linie sein. 

Im besten Fall auch mit dem anderen Elternteil der Kinder. Die sind ja auch oft genervt, wenn beim Umgangs-Elternteil alles erlaubt ist und man zuhause Grenzen setzt und dann immer der Böse / die Böse ist...

Oft ist es leider der eigene Partner, der die neue Partnerin als die böse Stiefmutter sieht (ich schreibe das jetzt mal nur in der Konstellation, geht natürlich auch mit dem bösen Stiefvater), weil sie lenken will und die Kinder als Kinder sieht und nicht als kleine gottgleiche Wesen - dann heißt es sehr schnell, man würde die Kinder nicht akzeptieren, man sei viel zu streng, man würde die Kinder ablehnen und nicht annehmen, man sei eifersüchtig...und sich da rechtfertigen zu wollen kann sehr unschön sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 8:54

Ich kann das gut nachvollziehen. Der Vater meiner Kinder hatte bereits ein Kind als ich ihn kennen gelernt habe. Ich kann dir sagen, dass es am Ende nicht gut ausgegangen ist.
Ganz egal wie sehr ich mich bemüht habe, diese Probleme zu meistern, ist es doch so, dass es vom Verhalten des Mannes abhängt.
Wenn du eifersüchtig wirst und dich zurückgestellt fühlst, dann hat der Mann nicht den richtigen Umgang mit allem und daran wird sich auch nichts ändern. Die richtige Einstellung zählt hier einfach.
Inwieweit die Frau das Gefühl hat, dass das Kind mit ihr auch etwas besonderes ist, hängt ebenfalls davon ab, wie der Mann mit allem umgeht. Offenbar gibt er dir nicht diese Sicherheit. Da steht ihm sicher auch sein schlechtes Gewissen im Weg.

Du stehst hinter ihm und die Ex ist die böse. Führe dir aber auch ehrlich vor Augen, dass auch er Mist gebaut hat und sein schlechtes Gewissen sicher auch begründet ist. Es ist gut möglich dass die Persönlichkeit, die zum scheitern der Exbeziehung führte, auch bei euch auf negative Weise relevant werden könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 9:59
In Antwort auf unic_1

Hey ☺️
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem 13 Jahre älteren Freund zusammen zu dem ich eine verrückte, Filmreife Verbindung habe wie ich es mir nie hätte vorstellen können... ich bin mir sicher dass er der Richtige ist und auch der anfangs schwierige Altersunterschied macht mir jetzt nichts mehr aus.
Nur habe ich mit meinen Gefühlen zu kämpfen wenn es um sein “zweites Leben” geht. Seine Trennung von der Ex-Frau war nicht schön und sie ist komplett durchgedreht als sie von mir erfahren hat und wollte ihn dann auf eine mal zurück. Ihr klar zu machen dass er nicht mehr zu ihr zurück geht war schwer für ihn und seine zwei Kinder zu “verlassen” hat ihn auch schwer belastet. 
Auf jeden Fall ist jetzt die Situation dass er eine Art zweites Leben hat mit seinen Kindern von ihr, da diese mich natürlich nicht kennen lernen dürfen da die Ex-Frau mich hasst. Als Partnerin hätte ich natürlich gerne ein gemeinsames Leben in dem wir alles teilen können und ich möchte nicht einen Teil seines Lebens nicht miterleben dürfen. außerdem fällt mir der Gedanke schwer dass er diese ganzen Dinge wie Hochzeit, erste gemeinsame Wohnung, Schwangerschaft, Geburt, erstes Geburtstag des Kindes..., nicht zum ersten Mal mit mir erleben kann. Für mich wäre das alles das erste mal aber für ihn ist das “nichts besonderes mehr” böse gesagt. Es ist so schwierig für mich mit dem Gedanken klar zu kommen dass er kinder von einer anderem Frau hat die mich auch noch hasst, ich wäre nun mal gerne die Frau gewesen die ihm seine Kinder schenkt.
Vielleicht verstehen einige von euch diese Gedanken und können mir ein paar tips geben wie ich damit umgehen könnte 💞

haha du darfst seine Kinder nicht kennenlernen?  scheinst wohl doch nicht wirklich so ein wichtiger teil in seinem leben zu sein....  ich würde es schlimm finden so verheimlicht zu werden.  wer weiß ob s
die ex überhaupt von dir weiß....  er erzählt es dir ja nur.   

und mit dem Gedanken bezüglich "nicht sein erstes Kind mit dir" solltest du die Beziehung gleich bleiben lassen - das geht nicht gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 10:13
In Antwort auf ai_18454549

haha du darfst seine Kinder nicht kennenlernen?  scheinst wohl doch nicht wirklich so ein wichtiger teil in seinem leben zu sein....  ich würde es schlimm finden so verheimlicht zu werden.  wer weiß ob s
die ex überhaupt von dir weiß....  er erzählt es dir ja nur.   

und mit dem Gedanken bezüglich "nicht sein erstes Kind mit dir" solltest du die Beziehung gleich bleiben lassen - das geht nicht gut

Die Ex will nicht, dass sie die Kinder kennenlernt - dass der Mann aber da mitmacht, würde mir zu denken geben. Ist schließlich sein gutes Recht, zusammen zu sein, mit wem er möchte (gell, Lonely, falls Du hier mal mit liest... ), und die Ex kann da gar nichts, außer, wenn sie vor Gericht nachweisen kann, dass die Neue schlechter Umgang ist (Vorstrafen, Drogensucht...).

Da sollte Dein Neuer ein paar Eier in der Hose haben, liebe TE! Wenn er die jetzt schon nicht hat, während er schwer in Dich verliebt sein sollte, und immer noch nach der Pfeife der Ex tanzt, dann wird das in Zukunft auch nicht besser werden.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 11:47
In Antwort auf unic_1

Hey ☺️
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr mit meinem 13 Jahre älteren Freund zusammen zu dem ich eine verrückte, Filmreife Verbindung habe wie ich es mir nie hätte vorstellen können... ich bin mir sicher dass er der Richtige ist und auch der anfangs schwierige Altersunterschied macht mir jetzt nichts mehr aus.
Nur habe ich mit meinen Gefühlen zu kämpfen wenn es um sein “zweites Leben” geht. Seine Trennung von der Ex-Frau war nicht schön und sie ist komplett durchgedreht als sie von mir erfahren hat und wollte ihn dann auf eine mal zurück. Ihr klar zu machen dass er nicht mehr zu ihr zurück geht war schwer für ihn und seine zwei Kinder zu “verlassen” hat ihn auch schwer belastet. 
Auf jeden Fall ist jetzt die Situation dass er eine Art zweites Leben hat mit seinen Kindern von ihr, da diese mich natürlich nicht kennen lernen dürfen da die Ex-Frau mich hasst. Als Partnerin hätte ich natürlich gerne ein gemeinsames Leben in dem wir alles teilen können und ich möchte nicht einen Teil seines Lebens nicht miterleben dürfen. außerdem fällt mir der Gedanke schwer dass er diese ganzen Dinge wie Hochzeit, erste gemeinsame Wohnung, Schwangerschaft, Geburt, erstes Geburtstag des Kindes..., nicht zum ersten Mal mit mir erleben kann. Für mich wäre das alles das erste mal aber für ihn ist das “nichts besonderes mehr” böse gesagt. Es ist so schwierig für mich mit dem Gedanken klar zu kommen dass er kinder von einer anderem Frau hat die mich auch noch hasst, ich wäre nun mal gerne die Frau gewesen die ihm seine Kinder schenkt.
Vielleicht verstehen einige von euch diese Gedanken und können mir ein paar tips geben wie ich damit umgehen könnte 💞

Glaube ehrlich gesagt, dass deine Gedanken an Hochzeit und Kinder insgesamt noch viel zu früh sind. Würde da mal etwas Tempo rausnehmen und einfach mal versuchen, die erste Zeit mit ihm zu genießen. Wer weiß, was noch so alles bei euch passiert. Wie gut es wirklich passt, kann man meiner Meinung nach noch jetzt noch gar nicht wissen. 

Solltet ihr einmal diesen Weg gehen wird es trotzdem was besonderes, weil sich solche Dinge nicht abnutzen. 

Allerdings würde ich mich viel mehr sorgen, ob er nach der schwierigen Trennung,all diese Dinge überhaupt nochmal für sich haben will. 

Wenn ihr längerfristig zusammen seit, dann kann die Ex nicht verhindern, das du das Kind kennenlernst. Aber gerade wenn die Trennung schwer war und ihr erst ein halbes Jahr zusammen seit, würde ich als Vater oder Mutter derzeit dem Kind zu liebe auch noch nicht wollen, dass ein neuer Partner vorgestellt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:49
In Antwort auf anne234

Merkwürdig, dass ich genau so denke, wie du es in deinem zweiten Absatz beschrieben hast. Für mich stand die Antwort immer fest: So einen Mann will ich nicht. Unverhandelbar. Ja, und das war auch sehr gut so, kann ich nach 20 Ehejahren noch immer so sagen. Für mich wäre es schon eine gruselige Vorstellung gewesen, bei allen möglichen Anlässen immer so ein Parallelleben meines engsten Partners zuzulassen. Und das über viele, viele Jahre.

Aber dein Wille ist alles, was zählt. Entscheide dich.

Danke für deine Antwort ❤️ Mir ging es auch immer so, ich wollte keinen so einen Mann 🤷🏽‍♀️ Aber es fühlt sich einfach richtig an deshalb bin ich mir sicher dass ich bei ihm bleibe ich will nur wissen wie ihr so damit umgeht damit es vielleicht bisschen leichter wird 😕

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:51
In Antwort auf madl88

Hallo,
ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Mir ging es damals ähnlich. Als ich meinen jetzigen Mann kennen lernte, war er auch bereits Vater und seine ex spielte leider auch noch eine zu große Rolle in unserem Leben. Ich war damals noch in der Ausbildung, mein Mann 8 Jahre älter als ich, Vater und beruflich sehr erfolgreich. Ich kam mit all dem kaum zurecht, hatte immer das Gefühl nicht gut genug zu sein! Am schlimmsten war aber das Gefühl, immer an zweiter Stelle zu stehen. Das hört sich so böse an, aber ich habe es gehasst wenn mein Mann mich wegen des Kindes zurück gesetzt hat. Das hat sich leider auch über Jahre nicht gebessert, ich war zerfressen von Eifersucht, was aber noch viele andere Gründe hatte.  Unsere Beziehung hat es fast nicht überlebt. Seine ex hat uns immer dazwischen gefunkt und ich konnte keine vernünftige Beziehung zu seinem Sohn aufbauen. Ich kann dir sagen, dass es bis heute sehr schwierig ist (und wir sind mittlerweile 8 Jahre zusammen), aber wir sind mittlerweile glücklich verheiratet und erwarten im März unser erstes gemeinsames Kind. Ich habe gelernt mit der Situation umzugehen, aber seine Vergangenheit wird immer Teil unserer Ehe sein. 

Sei dir nur bewusst auf was du dich einlässt. Das ist nichts was sich einfach „lösen“ lässt. Die Kinder und seine ex werden immer da sein! Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ich das niemals wieder mitmachen würde. Klar, jetzt habe ich meinen Mann und wir haben die Probleme gemeistert. Aber ich würde mich niemals wieder dafür entscheiden. Du wirst immer an zweiter Stelle stehen und sich jahrelang damit arrangieren müssen. 

Ich wünsche dir alles Gute  

Ich verstehe dich vollkommen und so viel wie wir jetzt schon in den 5 Monaten erlebt und durchgemacht haben würde ich mir auch nie wieder antun auch wenn ich jetzt relativ glücklich bin 😕

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:52
In Antwort auf habibi

Ich kann deine Gefühle nachempfinden. Aber nun ist es halt so. Entweder dieser Mann - inkl. seine Vergangenheit - oder ein anderer. Dein Partner kann seine Vergangenheit ja nicht ändern.

Dass er vieles mit dir nicht zum ersten Mal erlebt, würde ich nicht überbewerten. Ich selber bin geschieden, und falls mein neuer Partner und ich irgendwann heiraten sollten, wird die Hochzeit für mich kein bisschen weniger besonders sein, denn er ist ja eine ganz besondere Person für mich, und auch wenn es meine zweite Hochzeit wäre, wäre es ja trotzdem nicht alltäglich. Ich glaube sogar, dass die Hochzeit schöner würde, weil es mit diesem Mann einfach besser passt - und ich würde meine Eltern nicht mehr einladen, die mir die erste Hochzeit etwas verdorben haben.

Solltet ihr gemeinsame Kinder haben, so wird  deren geburt für euch beide ein überwältigendes Ereignis sein, auch wenn dein Partner schon Kinder hat. 

Ich finde es gar nicht schlecht, statt die erste die zweite grosse Liebe zu sein, vorausgesetzt der Partner hängt nicht mehr an der ersten. Nach der ersten gescheiterten längeren Beziehung weiss man, was man nicht mehr will, welche Eigenschaften man mittelfristig nicht erträgt. Ich schätze und liebe meinen Partner auch deshalb so sehr, weil er so ganz anders ist als mein Exmann. Und er ist immer wieder positiv überrascht über meine Selbständigkeit, die er von Ex-Freundinnen nicht kannte. 

Was seine Kinder betrifft: Die Ex kann dir sicher nicht den Kontakt verbieten! Du gehörst jetzt zum Leben des Kindsvaters, das hat die Ex zu akzeptieren. Dein Freund soll hier ein Machtwort sprechen. Er muss nicht zwei parallele Leben leben, er kann eines leben, zu dem du UND seine Kinder gehören. Da muss er sich durchsetzen und darf die Konfrontation nicht scheuen.

Danke für deine Antwort und dass du gesagt hast dass es trotzdem was besonderes wird, ich weiß eben noch nicht wie es wird aber das hat mir auf jeden Fall etwas die Angst genommen vielen Dank💞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:54
In Antwort auf evaeden

Es muss nicht zwangsläufig so sein, dass man bei einem Mann mit Kindern an zweiter Stelle steht. Ich habe das nie so empfunden, war auch nie eifersüchtig auf die Kinder meines Mannes. 

Ich stehe an der Stelle seiner Lebenspartnern, die Kinder stehen an der Stelle der Kinder. Das sind fuer mich 2 völlig verschiedene Dinge die nicht miteinander in Konkurrenz stehen. 

Als ich meinen Mann kennengelernt habe war er schon lange geschieden. Vielleicht gab es deshalb nicht so viele Probleme mit der Ex. Sie war auch nie sonderlich präsent in unserem Leben, auch als die Kinder bei uns gewohnt haben n

Ein paar Jahre lang war sie etwas schnippisch zu mir, wenn sie bei uns angerufen hat und ich am Telefon war. Ich habe das einfach ignoriert und irgendwann wurde ihr das wahrscheinlich selber zu blöd....sie hat dann auch damit aufgehört. 

Es ist immer um VIELES schwieriger, wenn die Beziehung mit der Neuen beginnt, wenn der Mann noch mit der Mutter der Kinder zusammen ist. Dann ist die neue Freundin ja die Affäre und wird von der Partnerin als mitschuldig am Ende der Partnerschaft gesehen. 

Es ist sehr sehr schwierig darueber wegzukommen und eine normale entspannte Beziehung zwischen allen zu erreichen. In vielen Fällen ist es unmöglich. 

Ja sie sieht mich auch als Grund für das Ende der Beziehung auch wenn das nicht der Fall ist... 
aber der Gedanke dass keiner übereinander steht sondern ich einfach eine andere Rolle habe hat mir sehr gefallen Danke dafür 💞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:56
In Antwort auf ai_18454549

haha du darfst seine Kinder nicht kennenlernen?  scheinst wohl doch nicht wirklich so ein wichtiger teil in seinem leben zu sein....  ich würde es schlimm finden so verheimlicht zu werden.  wer weiß ob s
die ex überhaupt von dir weiß....  er erzählt es dir ja nur.   

und mit dem Gedanken bezüglich "nicht sein erstes Kind mit dir" solltest du die Beziehung gleich bleiben lassen - das geht nicht gut

Nein die weiß es weil sie versucht hat mich zu finden also... ich würde an deiner Stelle lieber keine solchen Thesen aufstellen ohne zu wissen wie die ganze Geschichte ist und meinem Partner so etwas vorwerfen

aber trotzdem danke für die Antwort 💞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:57

Er meinte er kann sich mit mir alles vorstellen 💞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:59
In Antwort auf lisa123451

Glaube ehrlich gesagt, dass deine Gedanken an Hochzeit und Kinder insgesamt noch viel zu früh sind. Würde da mal etwas Tempo rausnehmen und einfach mal versuchen, die erste Zeit mit ihm zu genießen. Wer weiß, was noch so alles bei euch passiert. Wie gut es wirklich passt, kann man meiner Meinung nach noch jetzt noch gar nicht wissen. 

Solltet ihr einmal diesen Weg gehen wird es trotzdem was besonderes, weil sich solche Dinge nicht abnutzen. 

Allerdings würde ich mich viel mehr sorgen, ob er nach der schwierigen Trennung,all diese Dinge überhaupt nochmal für sich haben will. 

Wenn ihr längerfristig zusammen seit, dann kann die Ex nicht verhindern, das du das Kind kennenlernst. Aber gerade wenn die Trennung schwer war und ihr erst ein halbes Jahr zusammen seit, würde ich als Vater oder Mutter derzeit dem Kind zu liebe auch noch nicht wollen, dass ein neuer Partner vorgestellt wird.

Ja die Gedanken sind für mich sowieso zu früh aber ich bin leider so jemand der alles vorher planen muss 
aber du hast recht ich sollte erstmal  hier und jetzt leben 
danke für deine Antwort 💞

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 11:13

Wirklich beendet wurde sie erst vor paar Wochen muss ich zugeben weil die Frau ihn nicht ernst genommen hat als er die Beziehung kurz bevor wir uns kennen gelernt haben beendet hat... gleich danach ist er auch ausgezogen und als wir uns kennengelernt haben dachte er nicht dass sie ihn je zurück haben will aber als sie von mir erfahren hat wollte sie ihn zurück 
der Zeitpunkt war blöd als wir uns kennengelernt haben das ist sicher aber es hat halt gepasst 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 13:14
In Antwort auf unic_1

Er meinte er kann sich mit mir alles vorstellen 💞

ach, aber die kinder will er dir nicht vorstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 17:36
In Antwort auf unic_1

Danke für deine Antwort ❤️ Mir ging es auch immer so, ich wollte keinen so einen Mann 🤷🏽‍♀️ Aber es fühlt sich einfach richtig an deshalb bin ich mir sicher dass ich bei ihm bleibe ich will nur wissen wie ihr so damit umgeht damit es vielleicht bisschen leichter wird 😕

aber wenn du doch bedenken hast ob du damit klarkommst dass er schon ein Familienleben vor dir hatte .... meinst du das wird besser?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 18:29
In Antwort auf unic_1

Ja sie sieht mich auch als Grund für das Ende der Beziehung auch wenn das nicht der Fall ist... 
aber der Gedanke dass keiner übereinander steht sondern ich einfach eine andere Rolle habe hat mir sehr gefallen Danke dafür 💞

Wenn er eine Beziehung mit dir angefangen hat während er noch nicht klar von ihr getrennt war wird sie dich immer als Mitschuld an der Trennung sehen. 

Du wirst es sehr schwer haben im Bezug auf seine Kinder. Auch die Kinder bekommen ja mit wie eine Mutter unter so einer Affäre leidet. 

Das ist fuer alle Beteiligten alles andere als einfach. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:25
In Antwort auf evaeden

Wenn er eine Beziehung mit dir angefangen hat während er noch nicht klar von ihr getrennt war wird sie dich immer als Mitschuld an der Trennung sehen. 

Du wirst es sehr schwer haben im Bezug auf seine Kinder. Auch die Kinder bekommen ja mit wie eine Mutter unter so einer Affäre leidet. 

Das ist fuer alle Beteiligten alles andere als einfach. 

Genau das ist gerade mein Problem nur ändern kann ich es jetzt leider nicht mehr... wir haben uns zu einem blöden Zeitpunkt kennen gelernt und jetzt weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll 
ich liebe ihn und ihn zu verlassen ist keine option

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:26
In Antwort auf jasmin7190

aber wenn du doch bedenken hast ob du damit klarkommst dass er schon ein Familienleben vor dir hatte .... meinst du das wird besser?

Schwierig zu sagen... deshalb suche ich hier gerade Hilfe 😞 ich weiß nicht mehr weiter 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September um 20:27
In Antwort auf nasowas

ach, aber die kinder will er dir nicht vorstellen?

Ich kenne einen Sohn schon aber er hat mich als eine bekannte vorgestellt weil der Sohn das ganze noch nicht ganz verstehen kann und natürlich will er es den Kindern nicht antun damit klar zu kommen dass ihr Vater eine neue Frau hat das verstehe ich schon 
und seine ex Frau würde total durchdrehen wenn die Kinder mich kennen würden 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September um 9:06
In Antwort auf unic_1

Ich kenne einen Sohn schon aber er hat mich als eine bekannte vorgestellt weil der Sohn das ganze noch nicht ganz verstehen kann und natürlich will er es den Kindern nicht antun damit klar zu kommen dass ihr Vater eine neue Frau hat das verstehe ich schon 
und seine ex Frau würde total durchdrehen wenn die Kinder mich kennen würden 

den kinder nicht antun!

die eltern sind getrennt! 
die kinder müssen damit leben dass es neue partner geben wird!

aber wenn du dich mit diesen ausreden abspeisen lässt... und du damit klar kommst dass er dich nicht in sein leben lässt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September um 15:26
In Antwort auf unic_1

Danke für deine Antwort ❤️ Mir ging es auch immer so, ich wollte keinen so einen Mann 🤷🏽‍♀️ Aber es fühlt sich einfach richtig an deshalb bin ich mir sicher dass ich bei ihm bleibe ich will nur wissen wie ihr so damit umgeht damit es vielleicht bisschen leichter wird 😕

Ich persönlich wollte auch nie so einen Mann. Habe ein paar Männer mit KInder kennengelernt und ich habe mich extrem dagegen gesträubt, so dass ich den Kontakt immer relativ schnell wieder beendet habe. Denn ich wusste für mich, dass ich auch in Zukunft nicht damit klarkommen würde.

Da du dich aber schon für ihn entschieden hast, gibts eigentlich fast nur 2 Möglichkeiten:
1.) dein Freund soll dich überall mit einbeziehen. Das heißt er stellt dich den Kids vor und du bist bei Unternehmungen dabei. Seiner Ex muss er halt klarmachen, dass nun du seine Partnerin bist und du auch seine Kinder kennenlernen darfst. Da muss er voll hinter dir stehen.
2.) Du behandelst die Beziehung, als gebe es die Kinder nicht. Du lernst sie nicht kennen, gehst seiner Ex damit aus dem Weg und Unternehmungen soll er allein mit ihnen machen. Nur über die Jahre gesehen, ist das äußerst schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sex-Spiele und Sex-Toys - Öffnet sich die Partnerin noch nicht? (Unsicherheit?)
Von: pip_18613458
neu
16. September um 15:13
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen