Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund lügt bei Pornokonsum

Freund lügt bei Pornokonsum

12. Oktober 2017 um 11:38

Hallo zusammen,
mein Freund, 33, und ich, 25, sind seit 6 Monaten zusammen, haben bisher noch nie über Selbstbefriedigung bzw. Pornokonsum gesprochen. Wir sehen uns nur am We von Do-So, ansonsten bin ich weiter weg arbeiten. Wir haben in der Regel täglich Sex, wenn wir uns sehen, bzw. mind. 2-3 mal am We. Jetzt war es so, dass ich eine ganze Woche Zuhause bin, wir waren beide krank und hatten 5 Tage keinen Sex. Ich bin auf ihn zugegangen und wollte Sex, von ihm kam leider wenig, also schloss ich darauf, dass er keine Lust hatte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er nach 5 Tagen ohne Sex keine Lust hat, wenn es sonst anders ist. Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er keine Lust hat und woran das liegt, ob er sich vielleicht selbst befriedigt hatte. Er verneinte das, sondern schob es auf die Krankheit, dass er sportliche Betätigung innerhalb der Krankheit vermeidet, um sich zu erholen. Er hat sich keinen runtergeholt und wir hatten auch keinen Sex. Das Ganze hat mich leider sehr misstrauisch gemacht und ich habe ihm das nicht geglaubt, weil ich weiß, dass er ein sehr sexueller Typ ist. Dann bin ich, schande auf mein Haupt, an seinen PC gegangen und habe gesehen, dass er mich rücksichtslos angelogen hat, er hat sowohl vor dem Abend bevor ich Sex wollte Pornos geschaut, als auch bereits mehrere Tage vorher. Ich weiß, dass das kein guter Weg ist und ich fühle mich schlecht, dass ich spioniert habe, jedoch ist die weibliche Intuition halt bestätigt worden.
Generell habe ich nichts gegen Pornos, wenn man sich diese gelegentlich in einer Beziehung anschaut, wenn der Partner nicht verfügbar ist. Jedoch Pornos schauen, bevor die Partnerin kommt bzw an den Tagen, wo die Partnerin zur Verfügung steht und auch Lust hat, finde ich absolut nicht gut.
Ich habe ihn angerufen und darauf angesprochen, dass mich das Thema beschäftigt und ich den Eindruck habe, er konsumiert sie zu häufig. Mir wäre es lieber, er lässt es an den Tagen an denen ich zur Verfügung stehe, sodass wir unseren Spaß haben und er auch mehr Lust auf den Sex hat, denn er braucht an sich schon länger zum Kommen. Er wusste das vorher noch nicht, dass das mein Wunsch ist, sondern habe ihm das jetzt zum ersten Mal gesagt.
Er meinte daraufhin, dass er nur 1-2mal welche schaut, wenn ich nicht da bin unter der Woche, am We schaut er generell keine und er hat auch an dem besagten Tag, wo ich wollte und er nicht, keinen geschaut. Aufgrund meiner Spionage weiß ich jedoch, dass er mich absolut belügt. Natürlich will ich das vor ihm nicht zugeben, dass ich geschnüffelt habe, das ist einfach ein absoluter Vertrauensbruch. Ich meinte nur zu ihm, dass ich das nicht ganz glauben kann, dass er am we keine schaut. Daraufhin wirft er mir nur vor, dass ich ihm nicht vertraue und er sei ein absolut ehrlicher Mann.
Ich bin gerade ziemlich verärgert darüber, dass er mich anlügt, weil ich weiß es besser, kann es jedoch nicht sagen. Ich möchte einfach nur, dass er mir ehrlich sagt, okay ich habe bisher immer geschaut, wenn ich Lust hatte, ab sofort kann ich das gerne ändern. Mir geht es nicht um den Pornokonsum an sich!
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Thema nochmal anspreche und ihn bitte mir seinen Verlauf zu zeigen, damit seine Lügen auffliegen, weil er mir vorwirft, ich würde ihm nicht vertrauen, dabei ist ER der Lügner. Auf der anderen Seite wäge ich natürlich ab, was das für einen Vertrauensbruch mit sich zieht und was es mir bringt seine Lügen aufzudecken.

Mehr lesen

12. Oktober 2017 um 12:02

Ja und es ist auch nicht so komple.
Ich kenne das ja von mir auch. Ich habe ein sehr gutes Sexleben, dennoch schaue ich gerne Pornos und befriedige mich mehrmals täglich. Ich mache es auch gerade dann, nachdem ich guten Sex hatte (um den "Level" der Geilheit zu halten). Und dennoch kann es vorkommen, dass ich mal keine Lust auf Sex aber auf Pornos und SB habe.
Der Grund ist simpel. Pornos und SB gehen alleine und schnell. Beim Sex möchte man aber den Partner verwöhnen und dazu muss man die richtige Stimmung haben.

3 LikesGefällt mir

12. Oktober 2017 um 12:06
In Antwort auf knuddelchen1992

Hallo zusammen,
mein Freund, 33, und ich, 25, sind seit 6 Monaten zusammen, haben bisher noch nie über Selbstbefriedigung bzw. Pornokonsum gesprochen. Wir sehen uns nur am We von Do-So, ansonsten bin ich weiter weg arbeiten. Wir haben in der Regel täglich Sex, wenn wir uns sehen, bzw. mind. 2-3 mal am We. Jetzt war es so, dass ich eine ganze Woche Zuhause bin, wir waren beide krank und hatten 5 Tage keinen Sex. Ich bin auf ihn zugegangen und wollte Sex, von ihm kam leider wenig, also schloss ich darauf, dass er keine Lust hatte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er nach 5 Tagen ohne Sex keine Lust hat, wenn es sonst anders ist. Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er keine Lust hat und woran das liegt, ob er sich vielleicht selbst befriedigt hatte. Er verneinte das, sondern schob es auf die Krankheit, dass er sportliche Betätigung innerhalb der Krankheit vermeidet, um sich zu erholen. Er hat sich keinen runtergeholt und wir hatten auch keinen Sex. Das Ganze hat mich leider sehr misstrauisch gemacht und ich habe ihm das nicht geglaubt, weil ich weiß, dass er ein sehr sexueller Typ ist. Dann bin ich, schande auf mein Haupt, an seinen PC gegangen und habe gesehen, dass er mich rücksichtslos angelogen hat, er hat sowohl vor dem Abend bevor ich Sex wollte Pornos geschaut, als auch bereits mehrere Tage vorher. Ich weiß, dass das kein guter Weg ist und ich fühle mich schlecht, dass ich spioniert habe, jedoch ist die weibliche Intuition halt bestätigt worden.
Generell habe ich nichts gegen Pornos, wenn man sich diese gelegentlich in einer Beziehung anschaut, wenn der Partner nicht verfügbar ist. Jedoch Pornos schauen, bevor die Partnerin kommt bzw an den Tagen, wo die Partnerin zur Verfügung steht und auch Lust hat, finde ich absolut nicht gut.
Ich habe ihn angerufen und darauf angesprochen, dass mich das Thema beschäftigt und ich den Eindruck habe, er konsumiert sie zu häufig. Mir wäre es lieber, er lässt es an den Tagen an denen ich zur Verfügung stehe, sodass wir unseren Spaß haben und er auch mehr Lust auf den Sex hat, denn er braucht an sich schon länger zum Kommen. Er wusste das vorher noch nicht, dass das mein Wunsch ist, sondern habe ihm das jetzt zum ersten Mal gesagt.
Er meinte daraufhin, dass er nur 1-2mal welche schaut, wenn ich nicht da bin unter der Woche, am We schaut er generell keine und er hat auch an dem besagten Tag, wo ich wollte und er nicht, keinen geschaut. Aufgrund meiner Spionage weiß ich jedoch, dass er mich absolut belügt. Natürlich will ich das vor ihm nicht zugeben, dass ich geschnüffelt habe, das ist einfach ein absoluter Vertrauensbruch. Ich meinte nur zu ihm, dass ich das nicht ganz glauben kann, dass er am we keine schaut. Daraufhin wirft er mir nur vor, dass ich ihm nicht vertraue und er sei ein absolut ehrlicher Mann.
Ich bin gerade ziemlich verärgert darüber, dass er mich anlügt, weil ich weiß es besser, kann es jedoch nicht sagen. Ich möchte einfach nur, dass er mir ehrlich sagt, okay ich habe bisher immer geschaut, wenn ich Lust hatte, ab sofort kann ich das gerne ändern. Mir geht es nicht um den Pornokonsum an sich!
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Thema nochmal anspreche und ihn bitte mir seinen Verlauf zu zeigen, damit seine Lügen auffliegen, weil er mir vorwirft, ich würde ihm nicht vertrauen, dabei ist ER der Lügner. Auf der anderen Seite wäge ich natürlich ab, was das für einen Vertrauensbruch mit sich zieht und was es mir bringt seine Lügen aufzudecken.

Ganz ehrlich: er weiß, dass er dir die Wahrheit nicht sagen kann und sollte. Ich würde an seiner Stelle auch lügen. 
Du klingst in deinem Post, als würdest du dann richtig ausflippen, wenn er ehrlich wäre. 
Für mich ist das kein Lügen, sondern eher eine Art Selbstschutz. 

Weibliche Intuition... Soso... Eher weibliche Hysterie?! Lass doch den Mann mal machen. Ihr habt scheinbar ein erfülltes Sexleben. Genieß das doch einfach und mach keinen Stress, wo keiner ist. 

Kann es sein, dass du einen miserablen Selbstwert hast?

2 LikesGefällt mir

12. Oktober 2017 um 13:04
In Antwort auf orchideenblatt

Ganz ehrlich: er weiß, dass er dir die Wahrheit nicht sagen kann und sollte. Ich würde an seiner Stelle auch lügen. 
Du klingst in deinem Post, als würdest du dann richtig ausflippen, wenn er ehrlich wäre. 
Für mich ist das kein Lügen, sondern eher eine Art Selbstschutz. 

Weibliche Intuition... Soso... Eher weibliche Hysterie?! Lass doch den Mann mal machen. Ihr habt scheinbar ein erfülltes Sexleben. Genieß das doch einfach und mach keinen Stress, wo keiner ist. 

Kann es sein, dass du einen miserablen Selbstwert hast?

er fühl sich generell bei vielen Dingen sehr schnell angegriffen, weil er Vorwürfe hasst aus vergangenen Beziehungen. Ich wollte ihn nur normal darauf ansprechen, bin weder laut geworden noch beleidigend. Natürlich ist das Selbstschutz und nicht böse von ihm gemeint, er will mir damit auch nicht weh tun. Jedoch wundere ich mich, warum er nicht mit der Wahrheit rausrückt. Er wusste noch gar nicht, wie ich mir einen normalen Pornokonsum vorstelle, aber tut angeblich schon alles GENAU so, wie ich es gerne hätte. DAS finde ich merkwürdig.
Ja, mag sein, dass ich einen niedrigen Selbstwert habe. Ich fühle mich verletzt, wenn er lieber Pornos schaut, als die Vorfreude und Lust mitzunehmen und auf den Sex mit mir zu warten.

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 13:05

ich habe dir geschrieben

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 13:10

ich bin sehr zufrieden mit unserem Sex, es geht hier darum, dass er lügt und er weiß das, nur weiß er nicht, dass ich es auch weiß. und ich bin gerade am Überlegen, ob ich seine Lügen aufdecken soll oder ihm das "durchgehen" lassen soll, weil er sich vermutlich schämt bzw. es ihm peinlich ist.

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 13:31
In Antwort auf knuddelchen1992

er fühl sich generell bei vielen Dingen sehr schnell angegriffen, weil er Vorwürfe hasst aus vergangenen Beziehungen. Ich wollte ihn nur normal darauf ansprechen, bin weder laut geworden noch beleidigend. Natürlich ist das Selbstschutz und nicht böse von ihm gemeint, er will mir damit auch nicht weh tun. Jedoch wundere ich mich, warum er nicht mit der Wahrheit rausrückt. Er wusste noch gar nicht, wie ich mir einen normalen Pornokonsum vorstelle, aber tut angeblich schon alles GENAU so, wie ich es gerne hätte. DAS finde ich merkwürdig.
Ja, mag sein, dass ich einen niedrigen Selbstwert habe. Ich fühle mich verletzt, wenn er lieber Pornos schaut, als die Vorfreude und Lust mitzunehmen und auf den Sex mit mir zu warten.

"Er wusste noch gar nicht, wie ich mir einen normalen Pornokonsum vorstelle..."

naja... aber 9 von 10 frauen haben damit ein problem. daher sagt mann lieber nix. ist ja auch absolut privat!

siehts du auch hier im forum:
- "mein freund schaut pornos - genüge ich ihm nicht?"
- "mein freund schaut pornos mit dicken - bin ich ihm zu dünn?"
- "mein freund schaut heimlich pornos - ist er ein notorischer lügner?"

oder hättest du vielleicht gesagt:
"oh klasse, du schaust pornos. ich auch! darf ich mal mitschauen, interessiert mich was dich scharf macht! ich zeig dir dafür auch mal meine lieblingsfilme!" 

fakt ist: du hast ihm nie vertraut, und du wirst ihm jetzt auch nie mehr vertrauen - weil du einfach ein kontrollfreak bist. du kannst nicht ertragen, dass dein freund auch ein leben außerhalb eurer beziehung hat.

2 LikesGefällt mir

12. Oktober 2017 um 13:52
In Antwort auf knuddelchen1992

Hallo zusammen,
mein Freund, 33, und ich, 25, sind seit 6 Monaten zusammen, haben bisher noch nie über Selbstbefriedigung bzw. Pornokonsum gesprochen. Wir sehen uns nur am We von Do-So, ansonsten bin ich weiter weg arbeiten. Wir haben in der Regel täglich Sex, wenn wir uns sehen, bzw. mind. 2-3 mal am We. Jetzt war es so, dass ich eine ganze Woche Zuhause bin, wir waren beide krank und hatten 5 Tage keinen Sex. Ich bin auf ihn zugegangen und wollte Sex, von ihm kam leider wenig, also schloss ich darauf, dass er keine Lust hatte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er nach 5 Tagen ohne Sex keine Lust hat, wenn es sonst anders ist. Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er keine Lust hat und woran das liegt, ob er sich vielleicht selbst befriedigt hatte. Er verneinte das, sondern schob es auf die Krankheit, dass er sportliche Betätigung innerhalb der Krankheit vermeidet, um sich zu erholen. Er hat sich keinen runtergeholt und wir hatten auch keinen Sex. Das Ganze hat mich leider sehr misstrauisch gemacht und ich habe ihm das nicht geglaubt, weil ich weiß, dass er ein sehr sexueller Typ ist. Dann bin ich, schande auf mein Haupt, an seinen PC gegangen und habe gesehen, dass er mich rücksichtslos angelogen hat, er hat sowohl vor dem Abend bevor ich Sex wollte Pornos geschaut, als auch bereits mehrere Tage vorher. Ich weiß, dass das kein guter Weg ist und ich fühle mich schlecht, dass ich spioniert habe, jedoch ist die weibliche Intuition halt bestätigt worden.
Generell habe ich nichts gegen Pornos, wenn man sich diese gelegentlich in einer Beziehung anschaut, wenn der Partner nicht verfügbar ist. Jedoch Pornos schauen, bevor die Partnerin kommt bzw an den Tagen, wo die Partnerin zur Verfügung steht und auch Lust hat, finde ich absolut nicht gut.
Ich habe ihn angerufen und darauf angesprochen, dass mich das Thema beschäftigt und ich den Eindruck habe, er konsumiert sie zu häufig. Mir wäre es lieber, er lässt es an den Tagen an denen ich zur Verfügung stehe, sodass wir unseren Spaß haben und er auch mehr Lust auf den Sex hat, denn er braucht an sich schon länger zum Kommen. Er wusste das vorher noch nicht, dass das mein Wunsch ist, sondern habe ihm das jetzt zum ersten Mal gesagt.
Er meinte daraufhin, dass er nur 1-2mal welche schaut, wenn ich nicht da bin unter der Woche, am We schaut er generell keine und er hat auch an dem besagten Tag, wo ich wollte und er nicht, keinen geschaut. Aufgrund meiner Spionage weiß ich jedoch, dass er mich absolut belügt. Natürlich will ich das vor ihm nicht zugeben, dass ich geschnüffelt habe, das ist einfach ein absoluter Vertrauensbruch. Ich meinte nur zu ihm, dass ich das nicht ganz glauben kann, dass er am we keine schaut. Daraufhin wirft er mir nur vor, dass ich ihm nicht vertraue und er sei ein absolut ehrlicher Mann.
Ich bin gerade ziemlich verärgert darüber, dass er mich anlügt, weil ich weiß es besser, kann es jedoch nicht sagen. Ich möchte einfach nur, dass er mir ehrlich sagt, okay ich habe bisher immer geschaut, wenn ich Lust hatte, ab sofort kann ich das gerne ändern. Mir geht es nicht um den Pornokonsum an sich!
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Thema nochmal anspreche und ihn bitte mir seinen Verlauf zu zeigen, damit seine Lügen auffliegen, weil er mir vorwirft, ich würde ihm nicht vertrauen, dabei ist ER der Lügner. Auf der anderen Seite wäge ich natürlich ab, was das für einen Vertrauensbruch mit sich zieht und was es mir bringt seine Lügen aufzudecken.

"Zur Verfügung stehen". Daa hört sich ja so dermaßen sche.... an. Und du liest dich wie ne Mutti, die mitbekommen hat, dass ihr Sohn die Schule geschwänzt oder heimlich  an der Keksdose gewesen wäre und ihn jetzt überführen will. 
Dein Freund weiß ganz genau warum er nicht die Wahrheit sagt und er hat damit recht. Auf so einen übergriffigen Terz mit jemandem, der mir seine Vorstellung von einem  angemessenem Pornokonsum aufdrängen will, hätte ich keine Lust. Bist du sonst auch so drauf? 
Mich interessiert im Leben nicht, wie oft sich  mein Freund einen schlackert oder was er so für Filmchen guckt. Gwht mich nämlich gar nichts an.

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 14:07
In Antwort auf knuddelchen1992

er fühl sich generell bei vielen Dingen sehr schnell angegriffen, weil er Vorwürfe hasst aus vergangenen Beziehungen. Ich wollte ihn nur normal darauf ansprechen, bin weder laut geworden noch beleidigend. Natürlich ist das Selbstschutz und nicht böse von ihm gemeint, er will mir damit auch nicht weh tun. Jedoch wundere ich mich, warum er nicht mit der Wahrheit rausrückt. Er wusste noch gar nicht, wie ich mir einen normalen Pornokonsum vorstelle, aber tut angeblich schon alles GENAU so, wie ich es gerne hätte. DAS finde ich merkwürdig.
Ja, mag sein, dass ich einen niedrigen Selbstwert habe. Ich fühle mich verletzt, wenn er lieber Pornos schaut, als die Vorfreude und Lust mitzunehmen und auf den Sex mit mir zu warten.

Allein schon, dass du misstrauisch wirst, wenn er mal während eines Infekts keine Lust auf Sex hat, zeigt doch eigentlich schon, dass du eben nicht normal damit umgehst. Während eines Infekts sollte es doch nachvollziehbar sein, wenn man sich schonen möchte und keine Lust auf Sex hat. Da sollte man nicht Rede und Antwort stehen müssen. 
Wie gesagt, ich kann verstehen, dass er lügt, weil du in Dingen, die mit dir nichts zu tun haben, eine Gefahr und Gefährdung eurer Beziehung siehst. Das kann auf Dauer eine Beziehung wohl mehr belasten, als wenn er hin und wieder sich mal einen Porno ansieht. 

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 14:12
In Antwort auf knuddelchen1992

Hallo zusammen,
mein Freund, 33, und ich, 25, sind seit 6 Monaten zusammen, haben bisher noch nie über Selbstbefriedigung bzw. Pornokonsum gesprochen. Wir sehen uns nur am We von Do-So, ansonsten bin ich weiter weg arbeiten. Wir haben in der Regel täglich Sex, wenn wir uns sehen, bzw. mind. 2-3 mal am We. Jetzt war es so, dass ich eine ganze Woche Zuhause bin, wir waren beide krank und hatten 5 Tage keinen Sex. Ich bin auf ihn zugegangen und wollte Sex, von ihm kam leider wenig, also schloss ich darauf, dass er keine Lust hatte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er nach 5 Tagen ohne Sex keine Lust hat, wenn es sonst anders ist. Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er keine Lust hat und woran das liegt, ob er sich vielleicht selbst befriedigt hatte. Er verneinte das, sondern schob es auf die Krankheit, dass er sportliche Betätigung innerhalb der Krankheit vermeidet, um sich zu erholen. Er hat sich keinen runtergeholt und wir hatten auch keinen Sex. Das Ganze hat mich leider sehr misstrauisch gemacht und ich habe ihm das nicht geglaubt, weil ich weiß, dass er ein sehr sexueller Typ ist. Dann bin ich, schande auf mein Haupt, an seinen PC gegangen und habe gesehen, dass er mich rücksichtslos angelogen hat, er hat sowohl vor dem Abend bevor ich Sex wollte Pornos geschaut, als auch bereits mehrere Tage vorher. Ich weiß, dass das kein guter Weg ist und ich fühle mich schlecht, dass ich spioniert habe, jedoch ist die weibliche Intuition halt bestätigt worden.
Generell habe ich nichts gegen Pornos, wenn man sich diese gelegentlich in einer Beziehung anschaut, wenn der Partner nicht verfügbar ist. Jedoch Pornos schauen, bevor die Partnerin kommt bzw an den Tagen, wo die Partnerin zur Verfügung steht und auch Lust hat, finde ich absolut nicht gut.
Ich habe ihn angerufen und darauf angesprochen, dass mich das Thema beschäftigt und ich den Eindruck habe, er konsumiert sie zu häufig. Mir wäre es lieber, er lässt es an den Tagen an denen ich zur Verfügung stehe, sodass wir unseren Spaß haben und er auch mehr Lust auf den Sex hat, denn er braucht an sich schon länger zum Kommen. Er wusste das vorher noch nicht, dass das mein Wunsch ist, sondern habe ihm das jetzt zum ersten Mal gesagt.
Er meinte daraufhin, dass er nur 1-2mal welche schaut, wenn ich nicht da bin unter der Woche, am We schaut er generell keine und er hat auch an dem besagten Tag, wo ich wollte und er nicht, keinen geschaut. Aufgrund meiner Spionage weiß ich jedoch, dass er mich absolut belügt. Natürlich will ich das vor ihm nicht zugeben, dass ich geschnüffelt habe, das ist einfach ein absoluter Vertrauensbruch. Ich meinte nur zu ihm, dass ich das nicht ganz glauben kann, dass er am we keine schaut. Daraufhin wirft er mir nur vor, dass ich ihm nicht vertraue und er sei ein absolut ehrlicher Mann.
Ich bin gerade ziemlich verärgert darüber, dass er mich anlügt, weil ich weiß es besser, kann es jedoch nicht sagen. Ich möchte einfach nur, dass er mir ehrlich sagt, okay ich habe bisher immer geschaut, wenn ich Lust hatte, ab sofort kann ich das gerne ändern. Mir geht es nicht um den Pornokonsum an sich!
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Thema nochmal anspreche und ihn bitte mir seinen Verlauf zu zeigen, damit seine Lügen auffliegen, weil er mir vorwirft, ich würde ihm nicht vertrauen, dabei ist ER der Lügner. Auf der anderen Seite wäge ich natürlich ab, was das für einen Vertrauensbruch mit sich zieht und was es mir bringt seine Lügen aufzudecken.

ja mei, dann lass ihn doch lügen bis er schwarz wird...

wie willst Du das denn verhindern?

Beschwert Euch an entsprechender Stelle, dass überhaupt erlaubt ist den Müll derart zu verbreiten oder schafft die ganzen Geräte wieder ab, die Euch den Gebrauch überhaupt erst ermöglichen.

So, da ich aber auch nicht sehen kann, ob Ihr Euch dann besser verstehen und weniger belügen würdet, kann ich Dir nur empfehlen, mach was für Dich und zwar, unabhängig davon, ob einem Mann das gefällt oder nicht; verbiete Dir nichts und lasse Dir auch nichts verbieten, dann wirst Du toleranter und musst Dich nicht auf vermeintliche Lügen stürzen.

Pornogucken ist ja nun wirklich was rein Privates und geht außer einem selbst, niemanden was an.

Aber was Du verlangen kannst, das ist, dass er Rücksicht auf Dich nimmt und es so gebraucht, dass DU davon gar nichts mitbekommst.

Ihn permanent ''überrschen'' und ''erwischen'' zu müssen, damit er zu Lügen greifen muss ... das ist Kinderei und macht Euch alle beide mürbe und mürrisch.

Vielleicht arbeitet er zu wenig ?

Und Du ''stehst IHM zur Verfügung'' und als was ?? wie oft und wie lange ??

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 16:01

Huhu liebe TE,

Selbstbefriedigung ist bei Männern was ganz normales. Wenn er nicht ganz ehrlich zu dir ist mit seinem Pornofilmkonsum, hat es was damit zutun das er dir gegenüber Respekt hat. 
Ich bin jetzt in der 39. Schwangerschaftswoche, ich hatte während der gesamten Schwangerschaft vielleicht 15x Sex, am Anfang recht häufig gegen Ende (also aktuell, alle 3-4 Wochen oder 1x die Woche Handjob). 
Ich war auch sauer als ich vor meinem Mutterschutz und in der Zeit als ich noch häufig wollte erfuhr, dass er 3x die Woche nachts als ich schon tief und fest im Land der Träume war, aus Klo gerannt ist um SB zu machen. 
Aktuell hat mein Mann leider keine Chance und mittlerweile ist mir es lieber er holt sich einen runter, statt zu einer anderen Frau zu gehen. Er arbeitet an einer Hochschule und eine andere für ne schnelle Nummer wäre wohl kein Problem für ihn. 

Also redet über euer Sexleben, spätestens in der Schwangerschaft (solltet ihr Kinder wollen) wirst du noch mehr Probleme bekommen (Hormone, Eifersucht etc.) und toleriere sein Verhalten. Ich bin jedenfalls glücklich wenn er es sich mal selber macht. 

LG Karo 

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 16:11
In Antwort auf knuddelchen1992

Hallo zusammen,
mein Freund, 33, und ich, 25, sind seit 6 Monaten zusammen, haben bisher noch nie über Selbstbefriedigung bzw. Pornokonsum gesprochen. Wir sehen uns nur am We von Do-So, ansonsten bin ich weiter weg arbeiten. Wir haben in der Regel täglich Sex, wenn wir uns sehen, bzw. mind. 2-3 mal am We. Jetzt war es so, dass ich eine ganze Woche Zuhause bin, wir waren beide krank und hatten 5 Tage keinen Sex. Ich bin auf ihn zugegangen und wollte Sex, von ihm kam leider wenig, also schloss ich darauf, dass er keine Lust hatte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er nach 5 Tagen ohne Sex keine Lust hat, wenn es sonst anders ist. Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er keine Lust hat und woran das liegt, ob er sich vielleicht selbst befriedigt hatte. Er verneinte das, sondern schob es auf die Krankheit, dass er sportliche Betätigung innerhalb der Krankheit vermeidet, um sich zu erholen. Er hat sich keinen runtergeholt und wir hatten auch keinen Sex. Das Ganze hat mich leider sehr misstrauisch gemacht und ich habe ihm das nicht geglaubt, weil ich weiß, dass er ein sehr sexueller Typ ist. Dann bin ich, schande auf mein Haupt, an seinen PC gegangen und habe gesehen, dass er mich rücksichtslos angelogen hat, er hat sowohl vor dem Abend bevor ich Sex wollte Pornos geschaut, als auch bereits mehrere Tage vorher. Ich weiß, dass das kein guter Weg ist und ich fühle mich schlecht, dass ich spioniert habe, jedoch ist die weibliche Intuition halt bestätigt worden.
Generell habe ich nichts gegen Pornos, wenn man sich diese gelegentlich in einer Beziehung anschaut, wenn der Partner nicht verfügbar ist. Jedoch Pornos schauen, bevor die Partnerin kommt bzw an den Tagen, wo die Partnerin zur Verfügung steht und auch Lust hat, finde ich absolut nicht gut.
Ich habe ihn angerufen und darauf angesprochen, dass mich das Thema beschäftigt und ich den Eindruck habe, er konsumiert sie zu häufig. Mir wäre es lieber, er lässt es an den Tagen an denen ich zur Verfügung stehe, sodass wir unseren Spaß haben und er auch mehr Lust auf den Sex hat, denn er braucht an sich schon länger zum Kommen. Er wusste das vorher noch nicht, dass das mein Wunsch ist, sondern habe ihm das jetzt zum ersten Mal gesagt.
Er meinte daraufhin, dass er nur 1-2mal welche schaut, wenn ich nicht da bin unter der Woche, am We schaut er generell keine und er hat auch an dem besagten Tag, wo ich wollte und er nicht, keinen geschaut. Aufgrund meiner Spionage weiß ich jedoch, dass er mich absolut belügt. Natürlich will ich das vor ihm nicht zugeben, dass ich geschnüffelt habe, das ist einfach ein absoluter Vertrauensbruch. Ich meinte nur zu ihm, dass ich das nicht ganz glauben kann, dass er am we keine schaut. Daraufhin wirft er mir nur vor, dass ich ihm nicht vertraue und er sei ein absolut ehrlicher Mann.
Ich bin gerade ziemlich verärgert darüber, dass er mich anlügt, weil ich weiß es besser, kann es jedoch nicht sagen. Ich möchte einfach nur, dass er mir ehrlich sagt, okay ich habe bisher immer geschaut, wenn ich Lust hatte, ab sofort kann ich das gerne ändern. Mir geht es nicht um den Pornokonsum an sich!
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Thema nochmal anspreche und ihn bitte mir seinen Verlauf zu zeigen, damit seine Lügen auffliegen, weil er mir vorwirft, ich würde ihm nicht vertrauen, dabei ist ER der Lügner. Auf der anderen Seite wäge ich natürlich ab, was das für einen Vertrauensbruch mit sich zieht und was es mir bringt seine Lügen aufzudecken.

Und Schlag ihm doch mal vor mit ihm zusammen einen porno zu schauen . Ich habe es auch probiert, aber mein Mann will sich nicht direkt vor meinen Augen aufgeilen, dafür aber ein Zimmer weiter hinter meinem Rücken. Es gibt eben auch Männer die da Hemmungen haben. Ich weiß aber auch das er das nicht macht, weil ihn sonst sein Gewissen plagen würde (ich bin nicht gut genug etc.).
Ansprechen würde ich es aber, bei meinem ex ging das und er hat 5-6x M tag SB gebraucht. 

Gefällt mir

12. Oktober 2017 um 16:41
In Antwort auf karod89

Und Schlag ihm doch mal vor mit ihm zusammen einen porno zu schauen . Ich habe es auch probiert, aber mein Mann will sich nicht direkt vor meinen Augen aufgeilen, dafür aber ein Zimmer weiter hinter meinem Rücken. Es gibt eben auch Männer die da Hemmungen haben. Ich weiß aber auch das er das nicht macht, weil ihn sonst sein Gewissen plagen würde (ich bin nicht gut genug etc.).
Ansprechen würde ich es aber, bei meinem ex ging das und er hat 5-6x M tag SB gebraucht. 

"Und Schlag ihm doch mal vor mit ihm zusammen einen porno zu schauen"

was soll das bringen?
(außer, sie ist da wirklich scharf drauf - da hab ich aber starke zweifel)

oder wie sah das aus, als du mit deinem mann zusammen porno geguckt hast? ich nehme an, du hast in einer mischung aus ungläubigem entsetzen und belustigtem unverständnis dagesessen, während dein blick zwischen bildschirm und deinem mann hin und her gewandert ist - der währenddessen entnervt an die decke geschaut, und gehofft hat, dass du endlich gehst...

ich glaube, bei der TE ginge das voll nach hinten los, und sie hätte danach noch weniger verständnis für ihn als jetzt schon...
 

3 LikesGefällt mir

13. Oktober 2017 um 15:52
In Antwort auf knuddelchen1992

Hallo zusammen,
mein Freund, 33, und ich, 25, sind seit 6 Monaten zusammen, haben bisher noch nie über Selbstbefriedigung bzw. Pornokonsum gesprochen. Wir sehen uns nur am We von Do-So, ansonsten bin ich weiter weg arbeiten. Wir haben in der Regel täglich Sex, wenn wir uns sehen, bzw. mind. 2-3 mal am We. Jetzt war es so, dass ich eine ganze Woche Zuhause bin, wir waren beide krank und hatten 5 Tage keinen Sex. Ich bin auf ihn zugegangen und wollte Sex, von ihm kam leider wenig, also schloss ich darauf, dass er keine Lust hatte. Ich fand es sehr merkwürdig, dass er nach 5 Tagen ohne Sex keine Lust hat, wenn es sonst anders ist. Ich habe ihn darauf angesprochen, ob er keine Lust hat und woran das liegt, ob er sich vielleicht selbst befriedigt hatte. Er verneinte das, sondern schob es auf die Krankheit, dass er sportliche Betätigung innerhalb der Krankheit vermeidet, um sich zu erholen. Er hat sich keinen runtergeholt und wir hatten auch keinen Sex. Das Ganze hat mich leider sehr misstrauisch gemacht und ich habe ihm das nicht geglaubt, weil ich weiß, dass er ein sehr sexueller Typ ist. Dann bin ich, schande auf mein Haupt, an seinen PC gegangen und habe gesehen, dass er mich rücksichtslos angelogen hat, er hat sowohl vor dem Abend bevor ich Sex wollte Pornos geschaut, als auch bereits mehrere Tage vorher. Ich weiß, dass das kein guter Weg ist und ich fühle mich schlecht, dass ich spioniert habe, jedoch ist die weibliche Intuition halt bestätigt worden.
Generell habe ich nichts gegen Pornos, wenn man sich diese gelegentlich in einer Beziehung anschaut, wenn der Partner nicht verfügbar ist. Jedoch Pornos schauen, bevor die Partnerin kommt bzw an den Tagen, wo die Partnerin zur Verfügung steht und auch Lust hat, finde ich absolut nicht gut.
Ich habe ihn angerufen und darauf angesprochen, dass mich das Thema beschäftigt und ich den Eindruck habe, er konsumiert sie zu häufig. Mir wäre es lieber, er lässt es an den Tagen an denen ich zur Verfügung stehe, sodass wir unseren Spaß haben und er auch mehr Lust auf den Sex hat, denn er braucht an sich schon länger zum Kommen. Er wusste das vorher noch nicht, dass das mein Wunsch ist, sondern habe ihm das jetzt zum ersten Mal gesagt.
Er meinte daraufhin, dass er nur 1-2mal welche schaut, wenn ich nicht da bin unter der Woche, am We schaut er generell keine und er hat auch an dem besagten Tag, wo ich wollte und er nicht, keinen geschaut. Aufgrund meiner Spionage weiß ich jedoch, dass er mich absolut belügt. Natürlich will ich das vor ihm nicht zugeben, dass ich geschnüffelt habe, das ist einfach ein absoluter Vertrauensbruch. Ich meinte nur zu ihm, dass ich das nicht ganz glauben kann, dass er am we keine schaut. Daraufhin wirft er mir nur vor, dass ich ihm nicht vertraue und er sei ein absolut ehrlicher Mann.
Ich bin gerade ziemlich verärgert darüber, dass er mich anlügt, weil ich weiß es besser, kann es jedoch nicht sagen. Ich möchte einfach nur, dass er mir ehrlich sagt, okay ich habe bisher immer geschaut, wenn ich Lust hatte, ab sofort kann ich das gerne ändern. Mir geht es nicht um den Pornokonsum an sich!
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich das Thema nochmal anspreche und ihn bitte mir seinen Verlauf zu zeigen, damit seine Lügen auffliegen, weil er mir vorwirft, ich würde ihm nicht vertrauen, dabei ist ER der Lügner. Auf der anderen Seite wäge ich natürlich ab, was das für einen Vertrauensbruch mit sich zieht und was es mir bringt seine Lügen aufzudecken.

Ganz ehrlich? Ich finde deinen Kontrollzwang echt schlimm. Reicht es nicht aus, wenn er sagt, er hat einfach grad keine Lust auf Sex? Kann ja sein, dass er vorher allein Spaß hatte, aber auch das ist seine Entscheidung...So wie du dich benimmst, ist die Beziehung nicht mehr lange haltbar...Er ist dein Freund und nicht dein Eigentum...Möchtest du Rechenschaft darüber ablegen, wann du es allein machst und woran du dabei denkst? Entweder du kommst damit klar, dass er nicht immer Bock hat, wenn du welchen hast, oder du kannst es lassen. Er muss ja auch klarkommen damit, dass du ab und an nicht da bist...Soll er sein ganzes Leben inklusive Sex nur an deinen Zeitplan anpassen? Das ist utopisch...Sicher ist Lügen nicht so prickelnd, aber deine Aktion ist es def. auch nicht...

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen