Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund lässt sich unterbinden

Freund lässt sich unterbinden

3. Oktober 2016 um 11:15 Letzte Antwort: 8. Oktober 2016 um 11:49

Grüß Gott die Damen und Herren!

Ich weiß echt grad nicht was ich davon halten soll. Bin mit meinem Freund 1,5 Jahre zusammen, wir wohnen auch bereits zusammen (ich 34J, er 38J).

Unsere Beziehung verlief bisher wie eine Bilderbuchgeschichte. Wir verstehen uns blind und lieben uns sehr. Er trägt mich auf Händen und macht mich rundum glücklich. Er sagt, ich bin seine große Liebe. Ich liebe ihn aus tiefstem Herzen und würde ihn für nix auf der Welt hergeben. Er ist auch meine große Liebe.
Nun ist es so, dass er bereits 2 Kinder aus einer vergangenen Beziehung hat. Die sind jetzt schon 12 + 15. Er liebt sie über alles und ich hab sie auch fest in mein Herz geschlossen. Eigene Kinder waren für mich noch kein Thema, hab das eher immer vor mich hingeschoben. Mit meinem Exfreund (9 Jahre Beziehung) konnte ich mir jedenfalls keine Kinder vorstellen.
Ich steh beruflich ganz gut da, verdiene gut und liebe meinen Job. Herz, was willst du mehr!

Nun verkündete mein Liebster gestern (wir waren leicht angeheitert), dass er sich in ein paar Monaten unterbinden lassen wird, da er keine Kinder mehr möchte. Er hat mir schon mal gesagt dass er keine Kinder mehr möchte. War für mich kein großes Thema, da ich wie gesagt bisher nicht wirklich den Drang zu hatte. Könnte es mir momentan noch immer nicht vorstellen. Mein Leben für einen kleinen Menschen so zu ändern, ich glaube ich bin zu egoistisch und bin wohl nicht dafür geboren. Nun, dennoch fühl ich mich nun vor den Kopf gestoßen nach seiner gestrigen Aussage. Immerhin nimmt er mir damit diese Entscheidung ab. Was ist, wenn ich in ein paar Jahren plötzlich doch welche möchte? Glaubs zwar jetzt nicht, aber sowas kann man ja nie ausschließen, oder doch?

Ich suche heute noch das Gespräch mit ihm.
Welchen Rat habt ihr für mich? Ich freu mich auf Eure Meinungen, vielen Dank!

Mehr lesen

3. Oktober 2016 um 11:15

Grüß Gott die Damen und Herren!

Ich weiß echt grad nicht was ich davon halten soll. Bin mit meinem Freund 1,5 Jahre zusammen, wir wohnen auch bereits zusammen (ich 34J, er 38J).

Unsere Beziehung verlief bisher wie eine Bilderbuchgeschichte. Wir verstehen uns blind und lieben uns sehr. Er trägt mich auf Händen und macht mich rundum glücklich. Er sagt, ich bin seine große Liebe. Ich liebe ihn aus tiefstem Herzen und würde ihn für nix auf der Welt hergeben. Er ist auch meine große Liebe.
Nun ist es so, dass er bereits 2 Kinder aus einer vergangenen Beziehung hat. Die sind jetzt schon 12 + 15. Er liebt sie über alles und ich hab sie auch fest in mein Herz geschlossen. Eigene Kinder waren für mich noch kein Thema, hab das eher immer vor mich hingeschoben. Mit meinem Exfreund (9 Jahre Beziehung) konnte ich mir jedenfalls keine Kinder vorstellen.
Ich steh beruflich ganz gut da, verdiene gut und liebe meinen Job. Herz, was willst du mehr!

Nun verkündete mein Liebster gestern (wir waren leicht angeheitert), dass er sich in ein paar Monaten unterbinden lassen wird, da er keine Kinder mehr möchte. Er hat mir schon mal gesagt dass er keine Kinder mehr möchte. War für mich kein großes Thema, da ich wie gesagt bisher nicht wirklich den Drang zu hatte. Könnte es mir momentan noch immer nicht vorstellen. Mein Leben für einen kleinen Menschen so zu ändern, ich glaube ich bin zu egoistisch und bin wohl nicht dafür geboren. Nun, dennoch fühl ich mich nun vor den Kopf gestoßen nach seiner gestrigen Aussage. Immerhin nimmt er mir damit diese Entscheidung ab. Was ist, wenn ich in ein paar Jahren plötzlich doch welche möchte? Glaubs zwar jetzt nicht, aber sowas kann man ja nie ausschließen, oder doch?

Ich suche heute noch das Gespräch mit ihm.
Welchen Rat habt ihr für mich? Ich freu mich auf Eure Meinungen, vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 11:21

"Immerhin nimmt er mir damit die Entscheidung ab."
Es ist aber nicht deine Entscheidung. Er hat dir von Anfang an gesagt, dass er keine will und besiegelt damit jetzt nur seine Entscheidung. Wenn du doch noch Kinder willst, dann geht das mit ihm sowieso nicht.

Oder dachtest du, wenn du plötzlich welche willst, dass er seine Meinung schlagartig ändert und dir als Erzeuger zur Verfügung steht...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 11:40
In Antwort auf deaetlunn

"Immerhin nimmt er mir damit die Entscheidung ab."
Es ist aber nicht deine Entscheidung. Er hat dir von Anfang an gesagt, dass er keine will und besiegelt damit jetzt nur seine Entscheidung. Wenn du doch noch Kinder willst, dann geht das mit ihm sowieso nicht.

Oder dachtest du, wenn du plötzlich welche willst, dass er seine Meinung schlagartig ändert und dir als Erzeuger zur Verfügung steht...?

Ich finde auch,
dass sein handeln eigentlich nur konsequent seine worte umsetzen. Klingt ja auch bei dir nicht so als wärst du total wild auf eigene Kinder. Ich glaube was dich eigentlich stört ist die Tatsache, dass es dann endgültig ist, obwohl es das bei euch im Prinzip schon längst ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 11:44

Unterbinden?!
Ich habmich zuerst mal gefragt, was du mit unterbinden meinst.
Sich sterilisieren lassen

Und, es ist seine Entscheidung, wenn er keine mehr will und du dir nicht sicher bist, ist er halt nicht der richtige Partner für dich.

Er hat 2 Kinder,geht auf die 40 zu und will nicht mehr. Fertig aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 12:10

In ein paar Jahren
... ist er über 40. Das wäre mir für eine Vaterschaft als Mann zu spät.

Ich habe vor Jahren ebenfalls ebenfalls diesen Schritt gewählt, hatte da aber bereits mit meiner Frau 2 Kinder.

Ich habe es nie bereut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 13:05

Darüber geredet
Haben die beiden doch. Er will keine Kinder mehr und sie hat das hingenommen. Wieso sie sich jetzt auf einmal drüber mokiert ist mir ehrlich gesagt schleierhaft.

Und eine gemeinsame Lösung gibt es bei Kindern nur, wenn sich beide einig sind. Da gibt es keinen Kompromiss, man kann ja schlecht ein halbes Kind zeugen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 13:21

Neeee
...also das würd ich net machen! Dann kann ich mich doch auch gleich trennen, mich künstlich befruchten lassen und alleinerziehend werden.

Aber gut, kennst mich ja auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 13:22

Vorab:
eine vasektomie lässt sich innerhalb einiger jahre auch rückgängig machen - sollte in 2,3 jahren dein kinderwunsch doch mal vordergründig werden.

abgesehen davon finde ich allerdings seinen alleingang bei dieser entscheidungmehr als befremdlich. "bilderbuch"???...naja...sei hier mal dahingestellt wie ER eure situation sieht.
im bilderbuch würde das auf jeden fall gemeinsam besprochen und besprochen werden, unter berücksichtigung eures alters - du hast wenn's für dich gut läuft noch 10 jahre zeit für deine enstcheidungsfindung - und eurer gemeinsamen lebensplanung.
auch dass er dir die frohbotschaft im leicht angeduselten zustand verkündet macht mich stutzig. dann hat er sich hintergründig schon längere zeit mit dem gedanken beschäftigt. warum ohne dich einzubinden? hat er seinen entschluss denn auch begründet? gab es diskussionen/uneinstimmigkeit/probeme mit eurer bisherigen art zu verhüten? wie hat er das argumentiert?

der rest deiner geschichte klingt nett, aber seiner partnerin einen derartigen einschnitt im halbsuff vor den latz zu knallen....da wäre ich erstmal äußerst skeptisch. misstrauisch. und enttäuscht.

unter den vasektomierten die ich kenne meinte mal einer, dass er sich zunächst an die samenbank wenden würde, bevor er den schritt tut. nur für den fall, dass ihm mal eine gebärwillige unterkommt, mit der er das neue glück wagen würde. in meinen augen skurril....alleine die vorstellung einen mann kennenzulernen, der unterbunden ist, der mir dann aber zum gegebenen anlass erklärt "warte mal, es gibt da noch eine tiefkühltruhe".... ich würde mir an den kopf greifen. und rennen.

wenn aber EUER beschluss zu 100% feststeht, keine gemeinsamen konder zu wollen dann ist so ein eingriff eine super sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 13:25
In Antwort auf xicasss12

Vorab:
eine vasektomie lässt sich innerhalb einiger jahre auch rückgängig machen - sollte in 2,3 jahren dein kinderwunsch doch mal vordergründig werden.

abgesehen davon finde ich allerdings seinen alleingang bei dieser entscheidungmehr als befremdlich. "bilderbuch"???...naja...sei hier mal dahingestellt wie ER eure situation sieht.
im bilderbuch würde das auf jeden fall gemeinsam besprochen und besprochen werden, unter berücksichtigung eures alters - du hast wenn's für dich gut läuft noch 10 jahre zeit für deine enstcheidungsfindung - und eurer gemeinsamen lebensplanung.
auch dass er dir die frohbotschaft im leicht angeduselten zustand verkündet macht mich stutzig. dann hat er sich hintergründig schon längere zeit mit dem gedanken beschäftigt. warum ohne dich einzubinden? hat er seinen entschluss denn auch begründet? gab es diskussionen/uneinstimmigkeit/probeme mit eurer bisherigen art zu verhüten? wie hat er das argumentiert?

der rest deiner geschichte klingt nett, aber seiner partnerin einen derartigen einschnitt im halbsuff vor den latz zu knallen....da wäre ich erstmal äußerst skeptisch. misstrauisch. und enttäuscht.

unter den vasektomierten die ich kenne meinte mal einer, dass er sich zunächst an die samenbank wenden würde, bevor er den schritt tut. nur für den fall, dass ihm mal eine gebärwillige unterkommt, mit der er das neue glück wagen würde. in meinen augen skurril....alleine die vorstellung einen mann kennenzulernen, der unterbunden ist, der mir dann aber zum gegebenen anlass erklärt "warte mal, es gibt da noch eine tiefkühltruhe".... ich würde mir an den kopf greifen. und rennen.

wenn aber EUER beschluss zu 100% feststeht, keine gemeinsamen konder zu wollen dann ist so ein eingriff eine super sache.

Danke
für deine Meinung. Empfinde ich eben so. Muss heute definitiv besprochen werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 13:39

Tjaja
was wär ich froh, wenn sich mein Mann endlich entschließen könnte, eine Vasektomie machen zu lassen. Er traut sich halt nicht, das versteh ich auch und es ist sein Körper. Wir wollen aber auch beide keine Kinder und das war von Anfang an ganz klar. Es wundert mich halt ein bisschen bei euch zwei, das ihr in der ganzen Zeit nie wirklich drüber gesprochen habt und du ihm nie gesagt hast, das du eventuell vielleicht doch mal eigene Kinder willst. Das ist jetzt eine blöde Situation, weil er ja eigentlich davon ausgegangen ist, dass du auch keine willst. Was willst du denn? Überleg dir das gut. Es ist sehr schwer eine gute Partnerschaft zu führen, wenn nur ein Teil Kinder will. Ich kenne leider einige Paare wo das nach Jahren dazu führt, das jetzt die heftigstens Vorwürfe auf den Tisch kommen. Persönlich halte ich es für falsch, bei einem Partner zu bleiben, dessen Meinung so diametral zu meiner eigenen steht weil das böse Erwachen kommt dann fast immer. Wie gesagt, überleg dir gut, was du willst, für deine Zukunft und wie wichtig dir das Thema Kinder ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 14:24

Sie schreibt doch...
...dass er ihr das schon mal gesagt hat, dass er keine Kinder will und das für sie kein Thema war.

Bitte richtig lesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 15:37

.
Tja, so ist das eben mit 'second hand 'Männern die bereits Kinder haben.
Die haben alles durch und wollen jetzt das Leben genießen, gerade dann wenn die eigenen Kids bereits älter sind.

Ich kann zwar deine Enttäuschung über seine Entscheidung irgendwo verstehen, aber auf der anderen Seite hast du deinen eventuellen Kinderwunsch nie genau kommunizuert- das war wohl dein Fehler.
Lass uns mal wissen wie das Gespräch ausgegangen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 16:29

Luna
Richtig, aber dann hätte sie nicht wichtige Lebenszeit mit ihm verschwendet.
Sie ist ja nun auch nicht mehr die jüngste und die biologische Uhr läuft bereits auf Sparflamme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 16:48

Du bist 34
Keine 24. Wenn sie fuer dich jetzt noch nicht mal in frage kommen,dann wahrscheinlich mit 40 auch nicht.frauen die wirklich mal gebaeren wollen,haben den wunsch nicht erst ende 30. Ich
denke,das der bei dir gar nicht mehr kommen wird. Oder du machst dir selbst was vor und du moechtest schon ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 17:54

Nun ja
mein Problem ist wohl einfach, dass mir die Leute immer sagen, ich würd was versäumen, wenn ich diese Erfahrung nicht mache. Addiert man aber nun die Tatsache, dass es dann technisch gar nicht mehr geht wenn der Eingriff durchgeführt würde, empfinde ich so etwas wie Hilflosigkeit. Schwer zu beschreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 17:58

Das
hab ich zu Beginn getan. Darauf folgten keine Widerworte. Also war mir nicht immer bewußt, dass er es so sieht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 18:03

Das unterschreib ich
... Bekomm das oft genug mit! Traurig sind's die alten Leute. Das ist oft schlimm mit an zu sehen! Also das wär für mich definitiv kein Argument im Kinder zu bekommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 18:58

Du wirst ihm ja sicher
auch schon gesagt haben, dass du keine Kinder willst, oder?
Also ist die Sache für ihn bereits völlig geklärt und er besiegelt das Thema mit der Vasektomie.
Im Grunde kannst du dich doch glücklich schätzen, er nimmt dir die Verhütung damit komplett ab!
Wie du schon sagst, er trägt dich auf Händen. Und nun regelt er auch die Empfängnisverhütung noch im für dich einfachsten Sinne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 19:33

So selten ist das gar nicht.
Vor allem in ländlichen Gegenden kommt das häufig vor, weil die Berufsaussichten da sehr begrenzt sind. Ich könnte zum Beispiel nicht wieder zurück und mein Bruder wohnt auch einige hundert Kilometer weit weg. Außerdem habe ich Pläne, die ich da nicht verwirklichen kann.

Und wenn ich mir bei Facebook anschaue, wo es ehemalige Klassenkameraden hin verschlagen hat - da kann maximal die Hälfte die Familie noch halbwegs regelmäßig besuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2016 um 19:33

Ich denke auch,
dass das einzige Problem, das sich hier plötzlich aufgetan zu haben scheint (es ist wohl wirklich nur ein Schein-Problem), der Wegfall einer theoretischen Option ist. Auf einmal nicht mehr alle Möglichkeiten zu haben. Auch wenn man gar keinen Gebrauch von ihnen machen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2016 um 8:58
In Antwort auf ano100

Du bist 34
Keine 24. Wenn sie fuer dich jetzt noch nicht mal in frage kommen,dann wahrscheinlich mit 40 auch nicht.frauen die wirklich mal gebaeren wollen,haben den wunsch nicht erst ende 30. Ich
denke,das der bei dir gar nicht mehr kommen wird. Oder du machst dir selbst was vor und du moechtest schon ...

Genau das
wär der absolut beste ausgang der geschichte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2016 um 9:02

Du hast recht
so hab ich die sache noch gar nicht gesehen. hab ja auch bereits ne stieftochter, der kontakt hält bis heute

Und mit den kids jetzt versteh ich mich ja auch sehr gut, von daher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2016 um 9:08

Das find ich gut
dass es bei dir so ist. denke es hilft mir zu wissen dass es frauen gibt, die änlich ticken wie ich, danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2016 um 9:12

Yes
du hast es auf den punkt gebracht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2016 um 9:35

Und so verlief das gespräch
Ich danke allen, die sich zu meiner Frage Gedanken gemacht und mir ihre Meinung mitgeteilt haben! Manche haben es auf den Punkt getroffen, dessen ich mir zuvor noch gar nicht bewusst gewesen bin.

Mein Freund erklärte mir, dass er nicht mehr von vorne beginnen möchte. er hat die Jahre hinweg viele Opfer bringen müssen, was viel mit der Ex auch zusammen hängt. Und jetzt wo die Kleinen langsam groß werden, möchte er dies auch genießen. An seiner Stelle würd ich es auch so sehen. Ich hab ihm das klar so gesagt, dass ich mich dadurch in meiner Handlungsfreiheit (Hintertürchen) eingeschränkt sehe. In letzter Konsequenz ich mich dann auch trennen würde, sollte ich den konkreten Wunsch je verspüren.

Von daher lautet der Plan nun: Leben weiterhin genießen, jeden Tag mit einem Lächeln beginnen und beenden, falsch aber mit heller Begeisterung die Nachbarn mit meinen Gesangeskünsten erfreuen, dankbare sein für jeden glücklichen Moment und noch viel bewusster auf das Bauchgefühl hören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2016 um 10:15

Ja das bleibt offen
Aber es ändert doch nichts. Soll ich mich jetzt trennen von einem Mann, der mir alles gibt und mich glücklich macht, für einen Wunsch, der jetzt nicht da ist, aber vielleicht in ein paar Jahren kommt? Was ist, wenn er gar nie kommt? Dann hab ich möglicherweise meine große Liebe für etwas verlassen, was gar nicht existiert? Ich überleg schon lange ob ich Kinder möchte. Bisher war das Verlangen einfach noch nicht da. Kann das ja nicht erzwingen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Oktober 2016 um 12:46
In Antwort auf nikita_12378830

Und so verlief das gespräch
Ich danke allen, die sich zu meiner Frage Gedanken gemacht und mir ihre Meinung mitgeteilt haben! Manche haben es auf den Punkt getroffen, dessen ich mir zuvor noch gar nicht bewusst gewesen bin.

Mein Freund erklärte mir, dass er nicht mehr von vorne beginnen möchte. er hat die Jahre hinweg viele Opfer bringen müssen, was viel mit der Ex auch zusammen hängt. Und jetzt wo die Kleinen langsam groß werden, möchte er dies auch genießen. An seiner Stelle würd ich es auch so sehen. Ich hab ihm das klar so gesagt, dass ich mich dadurch in meiner Handlungsfreiheit (Hintertürchen) eingeschränkt sehe. In letzter Konsequenz ich mich dann auch trennen würde, sollte ich den konkreten Wunsch je verspüren.

Von daher lautet der Plan nun: Leben weiterhin genießen, jeden Tag mit einem Lächeln beginnen und beenden, falsch aber mit heller Begeisterung die Nachbarn mit meinen Gesangeskünsten erfreuen, dankbare sein für jeden glücklichen Moment und noch viel bewusster auf das Bauchgefühl hören!


und worin lag bitte das "klärende" bei eurem gespräch?
dein freund hat dir lediglich fakten aufgezählt, warum er den schritt tun möchte - mmn alles selbstsprechend für einen mann, der für diesen eingriff entscheidet. netürlich will er keine kinder mehr, natürlich will er unbeschwert sein in dieser hinsicht, wozu sonst lässt man sich unterbinden? offen geblieben ist aber die (meines erachtens dringliche) frage, warum er über deinen kopf hinweg entschieden hat. darin sehe ich einen großen vertrauensbruch.
"im moment leben" ist zwar per se keine schlechte einstellung, aber mit dieser vogel-strauss politik, auf die ihr euch geeinigt habt, ist das kernproblem noch lange nicht vom tisch. wirkt auf mich eher wie totale verdrängung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Oktober 2016 um 13:00
In Antwort auf nikita_12378830

Ja das bleibt offen
Aber es ändert doch nichts. Soll ich mich jetzt trennen von einem Mann, der mir alles gibt und mich glücklich macht, für einen Wunsch, der jetzt nicht da ist, aber vielleicht in ein paar Jahren kommt? Was ist, wenn er gar nie kommt? Dann hab ich möglicherweise meine große Liebe für etwas verlassen, was gar nicht existiert? Ich überleg schon lange ob ich Kinder möchte. Bisher war das Verlangen einfach noch nicht da. Kann das ja nicht erzwingen.

Recht hast
Wegen einer puren Möglichkeit würd ich mich auch nicht trennen. Und das mit dem Kinderwunsch, ich bin 36, hatte nie einen und es wird auch keiner mehr kommen. Kann sehr gut sein, dass es bei dir auch so ist. Lass dir halt vom Umfeld keinen einreden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Oktober 2016 um 13:13

Finde deinen Weg und werde dir darüber klar,


..............was d u willst.
Ich denke, dass man mit 34 eigentlich weiß, ob man ein Kind möchte oder nicht. Es m u s s ja keiner Nachwuchs bekommen, der nicht will.

Aber ich lese i-wie zwischen den Zeilen, dass du vllt. schon ganz gerne mal ein Baby hättest, vermutlich willst du dir es nicht eingestehen?

Ihr redet vermutlich in eurem "Bilderbuch" (allein das Wort ist für mich unrealistisch) viel zu wenig Tacheles.

Ich selbst möchte keine Bilderbuchbeziehung führen, das wäre mir zu oberflächlich und unrealistisch. Auch "auf Händen getragen" möchte ich eigentlich nicht werden. Dazu stehe ich selbst viel zu fest im Leben.

Also, triff eine Entscheidung.

Meine p e r s ö n l i c h e Meinung: Wenn du ein Kind möchtest und er dich w i r k l i c h liebt, bekommt er es mit dir.

Wie gesagt, das ist rein subjektiv.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Oktober 2016 um 13:15
In Antwort auf nikita_12378830

Und so verlief das gespräch
Ich danke allen, die sich zu meiner Frage Gedanken gemacht und mir ihre Meinung mitgeteilt haben! Manche haben es auf den Punkt getroffen, dessen ich mir zuvor noch gar nicht bewusst gewesen bin.

Mein Freund erklärte mir, dass er nicht mehr von vorne beginnen möchte. er hat die Jahre hinweg viele Opfer bringen müssen, was viel mit der Ex auch zusammen hängt. Und jetzt wo die Kleinen langsam groß werden, möchte er dies auch genießen. An seiner Stelle würd ich es auch so sehen. Ich hab ihm das klar so gesagt, dass ich mich dadurch in meiner Handlungsfreiheit (Hintertürchen) eingeschränkt sehe. In letzter Konsequenz ich mich dann auch trennen würde, sollte ich den konkreten Wunsch je verspüren.

Von daher lautet der Plan nun: Leben weiterhin genießen, jeden Tag mit einem Lächeln beginnen und beenden, falsch aber mit heller Begeisterung die Nachbarn mit meinen Gesangeskünsten erfreuen, dankbare sein für jeden glücklichen Moment und noch viel bewusster auf das Bauchgefühl hören!

Das sind alles keine wirklichen....


.....Lösungen. Seinen Standpunkt kanntest du ja bereits.

Und das Bauchgefühl, was sagt es dir?? Danach solltest du handeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2016 um 6:49

Aus Erfahrung:
Mit "vielleicht irgendwann mal" fängt es an.
Jeder, der Kinder nicht kategorisch ausschließt, hat bereits einen zarten Kinderwunsch.
Allein die Tatsache, dass Dich das Thema überhaupt interessiert, zeigt, dass Du Dir insgeheim doch ein Baby wünscht.

Bei so einem Mann war doch von vorneherein klar, dass er keine weiteren Kinder will.

Der operative Eingriff ist seine Entscheidung.
Deine Entscheidung ist es, ob Du mir einem Mann zusammen sein willst, der große Entscheidungen nicht mit Dir abspricht.

Ich glaube, es würde Dich gar nicht stören, wenn Du wirklich keine Kinder wollen würdest.
Dann müsstest Du jubeln angesichts einer so simplen Lösung.

Und ja, ich denke auch, dass ein Kinderwunsch mit den richtigen Partner zusammenhängt.
D.h. dass es durchaus ein Zeichen von Liebe ist, wenn "er ihr ein Kind macht".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2016 um 8:24

So ganz klar ist dir dein Weg nicht
Ansonsten würdest du die Entscheidung deines Freundes hinnehmen .

Er wird seine Meinung nicht ändern, dafür ist er zu alt und hatte das alles schon - ist froh, dass seine Kinder größer und selbstständiger werden und möchte das Leben genießen .

Jemand der klar mit seinen Absichten und im Reinen mit sich ist - den würde so was nicht umhauen, im Gegenteil, er würde seinen Partner darin bestärken sich einer Vasektomie zu unterziehen .

Ich finde deinen Freund nicht egoistisch, sondern sehr realistisch und offensichtlich weiß er was er will und vor allem was NICHT . Letzteres erscheint mir noch wichtiger im Leben .

Er hat dir das schon einmal gesagt und von daher gibt es keine Hintertüre und man sollte eben die Aussagen seines Partners ernst nehmen und nicht darauf hoffen, dass er sein Lebensbild ändert, nur weil Freundin sich noch nicht ganz im Klaren darüber ist - ob sie nun Kinder möchte, oder nicht . Er wird ja auch nicht mehr jünger

Eine langjährige Freundin von mir sagte auch immer - dass sie keine Kinder möchte, weil sie dafür zu egoistisch ist (kam in unserer Gesellschaft nicht gut an) - sie ist jetzt Mitte 40ig und hat tatsächlich keine .
Ihr Lebensgefährte (inzwischen Mann, da geheiratet), hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung, der ist schon Mitte 20ig, sagte auch immer er wolle keine Kinder mehr . Als meine langjährige Freundin dann ihrem Partner vorschlug sich einer Vasektomie zu unterziehen - da wollte er das nicht - weil er sich dann nicht mehr als Mann fühlt . Gemeinsame Kinder haben die beiden bis heute nicht .

Es war für beide klar - dass sie keine Kinder (mehr) wollen und die sogenannte Hintertüre hat sich keiner offen gelassen . Zusammen sind die beiden seit 15. Jahren .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2016 um 11:49
In Antwort auf xicasss12


und worin lag bitte das "klärende" bei eurem gespräch?
dein freund hat dir lediglich fakten aufgezählt, warum er den schritt tun möchte - mmn alles selbstsprechend für einen mann, der für diesen eingriff entscheidet. netürlich will er keine kinder mehr, natürlich will er unbeschwert sein in dieser hinsicht, wozu sonst lässt man sich unterbinden? offen geblieben ist aber die (meines erachtens dringliche) frage, warum er über deinen kopf hinweg entschieden hat. darin sehe ich einen großen vertrauensbruch.
"im moment leben" ist zwar per se keine schlechte einstellung, aber mit dieser vogel-strauss politik, auf die ihr euch geeinigt habt, ist das kernproblem noch lange nicht vom tisch. wirkt auf mich eher wie totale verdrängung.

...
was heisst über ihr kopf hinwegentschieden..er hat ihr gesagt er will keine,sie hat es akzeptiert..erstmal..auch wenn er jetzt es nicht macht und sie in 5 Jahren kinder will,er aber nicht..was dann? was bringt es wenn er es jetzt nicht macht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest