Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund lässt mich nicht mit Freunden treffen

Freund lässt mich nicht mit Freunden treffen

21. August um 14:42 Letzte Antwort: 22. August um 11:17

Hi ich brauche mal einen Ratschlag, denn ich bin ein bisschen verzweifelt. 
Mein Freund (21) und ich (26) sind jetzt seit fast 2 Jahren zusammen. Das letzte halbe Jahr hatten wir eine Fernbeziehung über zwei Länder, das heißt wir haben uns auch nur 2 mal in diesen 6 Monaten treffen können.

Für meinen Freund ist es die erste Beziehung überhaupt und ich war auch die erste Person mit der er geschlafen hat. Ganz im Gegensatz zu mir. Für mich ist es zwar auch erst die zweite Beziehung, aber ich hatte schon über 30+ Sexpartner und er weiß das auch. Manche meiner Sexpartner von früher sind noch sehr gut mit mir befreundet bzw die besten Freunde die ich habe, hatten auch mal Sex mit mir.

Mein Freund ist sehr Arbeit fokussiert, hat nicht viele Freunde und ist sehr diszipliniert. Ich habe sehr viele Freunde, treffe mich gerne mit ihnen, gehe gerne mit Arbeitskollegen und Freunden aus und Arbeit kommt für mich hinter dem sozialen Aspekt. Dh nicht, dass ich jeden Tag weg bin, aber normalerweise, dass ich Freitags oder Samstags aus gehe. 

Nun hatten wir über die Zeit der Fernbeziehung viele Diskussionen. Darüber, dass er es nicht mag wenn ich auf Partys gehe. Für ihn sind Clubs und Bars Nu etwas um Frauen abzuschleppen und Alkohol nur da um Sex zu haben. Oft hatten wir Diskussionen, warum ich mich mit so vielen Freunden treffen muss, ob er mir nicht reicht. Und warum ich männliche Freunde brauche, weil meine 3 Freundinnen sollten doch reichen. 

Irgendwann hat er angefangen mir Regeln aufzulegen, zum Beispiel, dass ich um 11 Uhr nach Hause soll und eben dass ich mich nicht mit bestimmten Leuten treffen darf, bzw musste ich immer fragen ob es für ihn in Ordnung wäre. 
Damals habe ich mich teilweise den Regeln gebeugt, bin früher nach Hause oder habe Partys abgesagt. Aber irgendwann dachte ich mir, dass das ja nicht normal ist und habe mich dagegen gewehrt. 

Jetzt hatten wir wieder eine Diskussion, weil ich mich mit einem Freund treffen wollte, mit dem ich seit 12 Jahren befreundet bin. Ich und der Freund hatten vor 8 Jahren etwas miteinander. Er ist auch in einer festen Beziehung und nur gerade von seiner Weltreise in Deutschland aufgrund der Umstände. 
Ich habe meinen festen Freund nicht vorher gefragt ob ich mich mit ihm treffen darf, sondern ihn sofort mit den Fakten konfrontiert, dass ich den besagten Freund auf eine Party von meinem Bruder eingeladen habe.

Mein fester Freund ist nun wütend und sagt, ich würde eh machen was ich will und ihn immer übergehen und nicht an seine Gefühle denken. Er stellt mich vor die Wahl meine Freunde oder er. Er ist sehr eifersüchtig und traut mir nicht. Auf der anderen Seite sagt er, dass er weiß, dass ich nichts machen würde. 
Ich will ihn nicht verlieren, aber ich ich will meine Freunde auf keinen Fall vernachlässigen.

Nun weiß ich nicht mehr wer recht hat und was richtig ist. Bin ich im Unrecht? Sollte ich auf meine Freunde verzichten, damit mein Freund sieht, dass ich ihn liebe und weiß wie er sich fühlt? 
Er meint immer unsere Beziehung ist nicht normal, weil er keine anderen Partner hatte und ich so viele und das andere ihm einen Vogel zeigen würden wenn sie sehen mit wem er zusammen ist. 

Ich liebe meinen Freund sehr und ich verstehe, dass er Angst hat und das meine Lebensweise ihm fremd ist. Aber ich habe ihm in unserer Beziehung niemals einen Grund gegeben wieso er mir nicht vertrauen sollte. Ich würde ihm gerne beweisen, dass ich es ernst meine, aber ich will nicht mein Leben und meine Freunde dafür verlieren. 

Ich freue mich über jede Meinung und Ratschlag, weil ich bin wirklich am Ende meiner Kräfte. 

Mehr lesen

21. August um 14:49

Ich kann dir nur davon abraten, wegen einem Mann seine Freunde zu vernachlässigen! Der Mann ist irgendwann Geschichte; die Freunde aber bleiben.

3 LikesGefällt mir
21. August um 14:56

Bin ich dir nicht genug fragt er ernsthaft? Nein ist er natürlich nicht. Freunde zu haben ist doch total normal, auch wenn man vielleicht mal was mit denen hatte.

Und natürlich tust du was du willst, ich mein echt jetzt? Du bist ein freier Mensch.

Lass dir keine Vorschriften machen und gehe weiterhin deinen sozialen Kontakten nach.

Dein Freund hat ein total gestörtes Verhältnis zu Freundschaften, mMn nach auch extrem besitzergreifend und wahrscheinlich neidisch, dass du so viele soziale Kontakte hast.

4 LikesGefällt mir
21. August um 15:02
In Antwort auf avomango

Hi ich brauche mal einen Ratschlag, denn ich bin ein bisschen verzweifelt. 
Mein Freund (21) und ich (26) sind jetzt seit fast 2 Jahren zusammen. Das letzte halbe Jahr hatten wir eine Fernbeziehung über zwei Länder, das heißt wir haben uns auch nur 2 mal in diesen 6 Monaten treffen können.

Für meinen Freund ist es die erste Beziehung überhaupt und ich war auch die erste Person mit der er geschlafen hat. Ganz im Gegensatz zu mir. Für mich ist es zwar auch erst die zweite Beziehung, aber ich hatte schon über 30+ Sexpartner und er weiß das auch. Manche meiner Sexpartner von früher sind noch sehr gut mit mir befreundet bzw die besten Freunde die ich habe, hatten auch mal Sex mit mir.

Mein Freund ist sehr Arbeit fokussiert, hat nicht viele Freunde und ist sehr diszipliniert. Ich habe sehr viele Freunde, treffe mich gerne mit ihnen, gehe gerne mit Arbeitskollegen und Freunden aus und Arbeit kommt für mich hinter dem sozialen Aspekt. Dh nicht, dass ich jeden Tag weg bin, aber normalerweise, dass ich Freitags oder Samstags aus gehe. 

Nun hatten wir über die Zeit der Fernbeziehung viele Diskussionen. Darüber, dass er es nicht mag wenn ich auf Partys gehe. Für ihn sind Clubs und Bars Nu etwas um Frauen abzuschleppen und Alkohol nur da um Sex zu haben. Oft hatten wir Diskussionen, warum ich mich mit so vielen Freunden treffen muss, ob er mir nicht reicht. Und warum ich männliche Freunde brauche, weil meine 3 Freundinnen sollten doch reichen. 

Irgendwann hat er angefangen mir Regeln aufzulegen, zum Beispiel, dass ich um 11 Uhr nach Hause soll und eben dass ich mich nicht mit bestimmten Leuten treffen darf, bzw musste ich immer fragen ob es für ihn in Ordnung wäre. 
Damals habe ich mich teilweise den Regeln gebeugt, bin früher nach Hause oder habe Partys abgesagt. Aber irgendwann dachte ich mir, dass das ja nicht normal ist und habe mich dagegen gewehrt. 

Jetzt hatten wir wieder eine Diskussion, weil ich mich mit einem Freund treffen wollte, mit dem ich seit 12 Jahren befreundet bin. Ich und der Freund hatten vor 8 Jahren etwas miteinander. Er ist auch in einer festen Beziehung und nur gerade von seiner Weltreise in Deutschland aufgrund der Umstände. 
Ich habe meinen festen Freund nicht vorher gefragt ob ich mich mit ihm treffen darf, sondern ihn sofort mit den Fakten konfrontiert, dass ich den besagten Freund auf eine Party von meinem Bruder eingeladen habe.

Mein fester Freund ist nun wütend und sagt, ich würde eh machen was ich will und ihn immer übergehen und nicht an seine Gefühle denken. Er stellt mich vor die Wahl meine Freunde oder er. Er ist sehr eifersüchtig und traut mir nicht. Auf der anderen Seite sagt er, dass er weiß, dass ich nichts machen würde. 
Ich will ihn nicht verlieren, aber ich ich will meine Freunde auf keinen Fall vernachlässigen.

Nun weiß ich nicht mehr wer recht hat und was richtig ist. Bin ich im Unrecht? Sollte ich auf meine Freunde verzichten, damit mein Freund sieht, dass ich ihn liebe und weiß wie er sich fühlt? 
Er meint immer unsere Beziehung ist nicht normal, weil er keine anderen Partner hatte und ich so viele und das andere ihm einen Vogel zeigen würden wenn sie sehen mit wem er zusammen ist. 

Ich liebe meinen Freund sehr und ich verstehe, dass er Angst hat und das meine Lebensweise ihm fremd ist. Aber ich habe ihm in unserer Beziehung niemals einen Grund gegeben wieso er mir nicht vertrauen sollte. Ich würde ihm gerne beweisen, dass ich es ernst meine, aber ich will nicht mein Leben und meine Freunde dafür verlieren. 

Ich freue mich über jede Meinung und Ratschlag, weil ich bin wirklich am Ende meiner Kräfte. 

Hab da aufgehört zu lesen, als er sagte entweder er oder deine Freunde! Würde mich immer für das Oder entscheiden!!! Erpressen ist ein absolutes No go!

4 LikesGefällt mir
21. August um 15:04
In Antwort auf skadirux

Hab da aufgehört zu lesen, als er sagte entweder er oder deine Freunde! Würde mich immer für das Oder entscheiden!!! Erpressen ist ein absolutes No go!

In dem Fall das Entweder 😆
Also deine Freunde!!!

4 LikesGefällt mir
21. August um 18:10
In Antwort auf avomango

Hi ich brauche mal einen Ratschlag, denn ich bin ein bisschen verzweifelt. 
Mein Freund (21) und ich (26) sind jetzt seit fast 2 Jahren zusammen. Das letzte halbe Jahr hatten wir eine Fernbeziehung über zwei Länder, das heißt wir haben uns auch nur 2 mal in diesen 6 Monaten treffen können.

Für meinen Freund ist es die erste Beziehung überhaupt und ich war auch die erste Person mit der er geschlafen hat. Ganz im Gegensatz zu mir. Für mich ist es zwar auch erst die zweite Beziehung, aber ich hatte schon über 30+ Sexpartner und er weiß das auch. Manche meiner Sexpartner von früher sind noch sehr gut mit mir befreundet bzw die besten Freunde die ich habe, hatten auch mal Sex mit mir.

Mein Freund ist sehr Arbeit fokussiert, hat nicht viele Freunde und ist sehr diszipliniert. Ich habe sehr viele Freunde, treffe mich gerne mit ihnen, gehe gerne mit Arbeitskollegen und Freunden aus und Arbeit kommt für mich hinter dem sozialen Aspekt. Dh nicht, dass ich jeden Tag weg bin, aber normalerweise, dass ich Freitags oder Samstags aus gehe. 

Nun hatten wir über die Zeit der Fernbeziehung viele Diskussionen. Darüber, dass er es nicht mag wenn ich auf Partys gehe. Für ihn sind Clubs und Bars Nu etwas um Frauen abzuschleppen und Alkohol nur da um Sex zu haben. Oft hatten wir Diskussionen, warum ich mich mit so vielen Freunden treffen muss, ob er mir nicht reicht. Und warum ich männliche Freunde brauche, weil meine 3 Freundinnen sollten doch reichen. 

Irgendwann hat er angefangen mir Regeln aufzulegen, zum Beispiel, dass ich um 11 Uhr nach Hause soll und eben dass ich mich nicht mit bestimmten Leuten treffen darf, bzw musste ich immer fragen ob es für ihn in Ordnung wäre. 
Damals habe ich mich teilweise den Regeln gebeugt, bin früher nach Hause oder habe Partys abgesagt. Aber irgendwann dachte ich mir, dass das ja nicht normal ist und habe mich dagegen gewehrt. 

Jetzt hatten wir wieder eine Diskussion, weil ich mich mit einem Freund treffen wollte, mit dem ich seit 12 Jahren befreundet bin. Ich und der Freund hatten vor 8 Jahren etwas miteinander. Er ist auch in einer festen Beziehung und nur gerade von seiner Weltreise in Deutschland aufgrund der Umstände. 
Ich habe meinen festen Freund nicht vorher gefragt ob ich mich mit ihm treffen darf, sondern ihn sofort mit den Fakten konfrontiert, dass ich den besagten Freund auf eine Party von meinem Bruder eingeladen habe.

Mein fester Freund ist nun wütend und sagt, ich würde eh machen was ich will und ihn immer übergehen und nicht an seine Gefühle denken. Er stellt mich vor die Wahl meine Freunde oder er. Er ist sehr eifersüchtig und traut mir nicht. Auf der anderen Seite sagt er, dass er weiß, dass ich nichts machen würde. 
Ich will ihn nicht verlieren, aber ich ich will meine Freunde auf keinen Fall vernachlässigen.

Nun weiß ich nicht mehr wer recht hat und was richtig ist. Bin ich im Unrecht? Sollte ich auf meine Freunde verzichten, damit mein Freund sieht, dass ich ihn liebe und weiß wie er sich fühlt? 
Er meint immer unsere Beziehung ist nicht normal, weil er keine anderen Partner hatte und ich so viele und das andere ihm einen Vogel zeigen würden wenn sie sehen mit wem er zusammen ist. 

Ich liebe meinen Freund sehr und ich verstehe, dass er Angst hat und das meine Lebensweise ihm fremd ist. Aber ich habe ihm in unserer Beziehung niemals einen Grund gegeben wieso er mir nicht vertrauen sollte. Ich würde ihm gerne beweisen, dass ich es ernst meine, aber ich will nicht mein Leben und meine Freunde dafür verlieren. 

Ich freue mich über jede Meinung und Ratschlag, weil ich bin wirklich am Ende meiner Kräfte. 

Hö??
Meint er echt, dass er dir reichen muss??

Der Mensch ist nicht dafür gemacht nur einen sozialen Kontakt zu haben... der spinnt...

Geniesse die Zeit mit deinene Freunden.
Sei stolz, dass du seinen Regeln nicht mehr unterliegst. Gehts noch? Er führt sich auf wie dein Vater. Er kann dir doch nicht befehlen, wann du zu Hause sein musst!!

Und du musst ihn sicher NICHT um Erlaubnis für irgendwas fragen. Finde es super, dass du ihn einfach mit den Fakten konfrontierst und nicht mehr um Erlaubnis bettelst. Dann soll er doch gehen, wenn es ihm nicht passt.

3 LikesGefällt mir
21. August um 18:14

Niemals wegen einer Liebesbeziehung die ganzen restlichen Freundschaftsbeziehungen beenden. Freunde und andere Kontakte außerhalb der Beziehung braucht ein Mensch auch. Man kann nicht immer nur um sich selbst kreisen.

3 LikesGefällt mir
21. August um 18:33

Hallo, naja bei dir sind Freunde also männliche, auch ehemals sexueller gewesen. Ist etwas anders als wenn du nur und wirkliche Freunde hättest. Eine Frau die unter ihren Freunden (männliche) solche mit sexueller Vergangenheit hat, würde ich mal prinzipiell auch nicht über den Weg trauen. Woher soll dein fester Freund wissen, dass du wirklich treu bleibst? Oder sobald du mal beziehungsstress hast und dich mit deinen sogenannten Freunden triffst, sind ja potenzielle Tröster sind schon da. Verstehst du das? Ich habe probiert, mich in die Gedanken deines Freundes einzufühlen. Vielleicht ist es ja nicht ganz so. Am besten verstehst du es wenn du die Situation mit umgekehrten Vorzeichen vorstellen. Angenommen dein Freund hätte diverse ehemalige Freundinnen mit denen er was hätte. Die nun zu seinem Freundeskreis gehören und mit denen er gerne etwas unternimmt. Wäre das für dich okay? Vielleicht siegt die Lust und du bist ja nicht da, warum nicht. Wäre doch auch nicht so prickelnd denke ich. 

1 LikesGefällt mir
21. August um 20:39
In Antwort auf melville

Hallo, naja bei dir sind Freunde also männliche, auch ehemals sexueller gewesen. Ist etwas anders als wenn du nur und wirkliche Freunde hättest. Eine Frau die unter ihren Freunden (männliche) solche mit sexueller Vergangenheit hat, würde ich mal prinzipiell auch nicht über den Weg trauen. Woher soll dein fester Freund wissen, dass du wirklich treu bleibst? Oder sobald du mal beziehungsstress hast und dich mit deinen sogenannten Freunden triffst, sind ja potenzielle Tröster sind schon da. Verstehst du das? Ich habe probiert, mich in die Gedanken deines Freundes einzufühlen. Vielleicht ist es ja nicht ganz so. Am besten verstehst du es wenn du die Situation mit umgekehrten Vorzeichen vorstellen. Angenommen dein Freund hätte diverse ehemalige Freundinnen mit denen er was hätte. Die nun zu seinem Freundeskreis gehören und mit denen er gerne etwas unternimmt. Wäre das für dich okay? Vielleicht siegt die Lust und du bist ja nicht da, warum nicht. Wäre doch auch nicht so prickelnd denke ich. 

Ja genau so denkt er. Ich würde es nicht schlimm finden wenn er sich mit Freundinnen trifft mit denen er etwas hatte, weil ich ja aus eigener Erfahrung weiß, dass Freundschaft auch funktioniert und ich ihm vertraue.
Aber ich verstehe was du sagst, mein Problem ist nur, wie ich ihm zeigen kann, dass da nichts zwischen uns läuft.
Es ist eine 12 Jährige Freundschaft, die ich nicht wegwerfen will und eine Beziehung die ich nicht kaputt machen will nur weil ich sturr bin. 

Gefällt mir
21. August um 20:40
In Antwort auf soley87

Bin ich dir nicht genug fragt er ernsthaft? Nein ist er natürlich nicht. Freunde zu haben ist doch total normal, auch wenn man vielleicht mal was mit denen hatte.

Und natürlich tust du was du willst, ich mein echt jetzt? Du bist ein freier Mensch.

Lass dir keine Vorschriften machen und gehe weiterhin deinen sozialen Kontakten nach.

Dein Freund hat ein total gestörtes Verhältnis zu Freundschaften, mMn nach auch extrem besitzergreifend und wahrscheinlich neidisch, dass du so viele soziale Kontakte hast.

Ja das denke ich auch oft das er neidisch ist, oder das einfach nicht so kennt. 

Aber es ist gut von jemandem zu hören, dass es nicht normal ist. 

Gefällt mir
21. August um 20:44

Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten  

Gefällt mir
21. August um 20:59
In Antwort auf avomango

Ja genau so denkt er. Ich würde es nicht schlimm finden wenn er sich mit Freundinnen trifft mit denen er etwas hatte, weil ich ja aus eigener Erfahrung weiß, dass Freundschaft auch funktioniert und ich ihm vertraue.
Aber ich verstehe was du sagst, mein Problem ist nur, wie ich ihm zeigen kann, dass da nichts zwischen uns läuft.
Es ist eine 12 Jährige Freundschaft, die ich nicht wegwerfen will und eine Beziehung die ich nicht kaputt machen will nur weil ich sturr bin. 

Am besten erreichst du es, wenn du ihn bittest mitzukommen und sich diesen Freunden vorstellst. 
1. Er realisiert seinen Stellenwert
2. Die Freunde sind keine Phantome
3. Fast am wichtigsten: Wenn ihr alle zusammen seid, so wie bei Punkt 1,du ihn umarmst oder du ihm vor allen deine Liebe zu ihm zeigst.

Das nennt man vertrauen aufbauen die er durch deine Aktionen klar in die richtige Ecke ziehst. 
Probierst mal aus, wirkt wunder

1 LikesGefällt mir
21. August um 21:39
In Antwort auf avomango

Hi ich brauche mal einen Ratschlag, denn ich bin ein bisschen verzweifelt. 
Mein Freund (21) und ich (26) sind jetzt seit fast 2 Jahren zusammen. Das letzte halbe Jahr hatten wir eine Fernbeziehung über zwei Länder, das heißt wir haben uns auch nur 2 mal in diesen 6 Monaten treffen können.

Für meinen Freund ist es die erste Beziehung überhaupt und ich war auch die erste Person mit der er geschlafen hat. Ganz im Gegensatz zu mir. Für mich ist es zwar auch erst die zweite Beziehung, aber ich hatte schon über 30+ Sexpartner und er weiß das auch. Manche meiner Sexpartner von früher sind noch sehr gut mit mir befreundet bzw die besten Freunde die ich habe, hatten auch mal Sex mit mir.

Mein Freund ist sehr Arbeit fokussiert, hat nicht viele Freunde und ist sehr diszipliniert. Ich habe sehr viele Freunde, treffe mich gerne mit ihnen, gehe gerne mit Arbeitskollegen und Freunden aus und Arbeit kommt für mich hinter dem sozialen Aspekt. Dh nicht, dass ich jeden Tag weg bin, aber normalerweise, dass ich Freitags oder Samstags aus gehe. 

Nun hatten wir über die Zeit der Fernbeziehung viele Diskussionen. Darüber, dass er es nicht mag wenn ich auf Partys gehe. Für ihn sind Clubs und Bars Nu etwas um Frauen abzuschleppen und Alkohol nur da um Sex zu haben. Oft hatten wir Diskussionen, warum ich mich mit so vielen Freunden treffen muss, ob er mir nicht reicht. Und warum ich männliche Freunde brauche, weil meine 3 Freundinnen sollten doch reichen. 

Irgendwann hat er angefangen mir Regeln aufzulegen, zum Beispiel, dass ich um 11 Uhr nach Hause soll und eben dass ich mich nicht mit bestimmten Leuten treffen darf, bzw musste ich immer fragen ob es für ihn in Ordnung wäre. 
Damals habe ich mich teilweise den Regeln gebeugt, bin früher nach Hause oder habe Partys abgesagt. Aber irgendwann dachte ich mir, dass das ja nicht normal ist und habe mich dagegen gewehrt. 

Jetzt hatten wir wieder eine Diskussion, weil ich mich mit einem Freund treffen wollte, mit dem ich seit 12 Jahren befreundet bin. Ich und der Freund hatten vor 8 Jahren etwas miteinander. Er ist auch in einer festen Beziehung und nur gerade von seiner Weltreise in Deutschland aufgrund der Umstände. 
Ich habe meinen festen Freund nicht vorher gefragt ob ich mich mit ihm treffen darf, sondern ihn sofort mit den Fakten konfrontiert, dass ich den besagten Freund auf eine Party von meinem Bruder eingeladen habe.

Mein fester Freund ist nun wütend und sagt, ich würde eh machen was ich will und ihn immer übergehen und nicht an seine Gefühle denken. Er stellt mich vor die Wahl meine Freunde oder er. Er ist sehr eifersüchtig und traut mir nicht. Auf der anderen Seite sagt er, dass er weiß, dass ich nichts machen würde. 
Ich will ihn nicht verlieren, aber ich ich will meine Freunde auf keinen Fall vernachlässigen.

Nun weiß ich nicht mehr wer recht hat und was richtig ist. Bin ich im Unrecht? Sollte ich auf meine Freunde verzichten, damit mein Freund sieht, dass ich ihn liebe und weiß wie er sich fühlt? 
Er meint immer unsere Beziehung ist nicht normal, weil er keine anderen Partner hatte und ich so viele und das andere ihm einen Vogel zeigen würden wenn sie sehen mit wem er zusammen ist. 

Ich liebe meinen Freund sehr und ich verstehe, dass er Angst hat und das meine Lebensweise ihm fremd ist. Aber ich habe ihm in unserer Beziehung niemals einen Grund gegeben wieso er mir nicht vertrauen sollte. Ich würde ihm gerne beweisen, dass ich es ernst meine, aber ich will nicht mein Leben und meine Freunde dafür verlieren. 

Ich freue mich über jede Meinung und Ratschlag, weil ich bin wirklich am Ende meiner Kräfte. 

Man man man, das Problem ist nichtber, das Problem bist DU!

Den DU lässt das mit dir machen!

Mit mir gäbe es keine Diskussionen- ich treffe mich generell mit wem ich will, solange ich will, wem das nicht passt der kann die Tür nehmen!

Seine Eifersucht, seine Unsicherheit ist nicht DEIN Problem, DU machst es abef zu deinem!

P.s. mein Partner hat dasselbe Recht sich zu treffen mit wem er will!

1 LikesGefällt mir
21. August um 22:59
In Antwort auf melville

Am besten erreichst du es, wenn du ihn bittest mitzukommen und sich diesen Freunden vorstellst. 
1. Er realisiert seinen Stellenwert
2. Die Freunde sind keine Phantome
3. Fast am wichtigsten: Wenn ihr alle zusammen seid, so wie bei Punkt 1,du ihn umarmst oder du ihm vor allen deine Liebe zu ihm zeigst.

Das nennt man vertrauen aufbauen die er durch deine Aktionen klar in die richtige Ecke ziehst. 
Probierst mal aus, wirkt wunder

Er kennt ihn und hat ihn sogar schon getroffen. Also die meisten meiner Freunde hat er schon getroffen mit Freundin 

Gefällt mir
21. August um 23:04
In Antwort auf fedora

Man man man, das Problem ist nichtber, das Problem bist DU!

Den DU lässt das mit dir machen!

Mit mir gäbe es keine Diskussionen- ich treffe mich generell mit wem ich will, solange ich will, wem das nicht passt der kann die Tür nehmen!

Seine Eifersucht, seine Unsicherheit ist nicht DEIN Problem, DU machst es abef zu deinem!

P.s. mein Partner hat dasselbe Recht sich zu treffen mit wem er will!

Okay das sind harte und klare Worte ^^"
Ich sage ihm auch er darf sich treffen mit wem er will, wir haben sogar schon oft drüber geredet, dass er gerne Sex mit einer anderen haben würde, weil er es gerne mal ausprobieren will, aber er trifft sich weder mit anderen Frauen noch hat er wirklich Freundinnen.

Und auf der einen Seite hast du sicherlich recht, ich sollte einfach hart bleiben und zu mir stehen, aber andererseits denke ich mir: sollte man für eine Beziehung nicht Beide Seiten sehen? 

Gefällt mir
22. August um 1:27

Liebe Avomango

du kannst nicht wirklich mehr tun  als ihm zu versichern, daß  du nicht fremdgehst. Und daß du keinen triffst, der  dich nur herumkriegen will.

Keinen einzigen Freund aufgeben! Wir sind doch nicht im Nonnenkloster! 

Er muß jetzt, sofort erwachsen werden und diese kindischen  Vorschriften  vergessen. Um 11 zuhause sein? Lichtlöschen um 11:30?

????????

Pi




 

1 LikesGefällt mir
22. August um 7:35

Beziehung bedeutet nunmal nicht sich selbst zu verleugnen, sich klein zu machen oder den Regeln des anderen zu folgen!

Beziehung ist ein Miteinander und niemals darf die Grundlage Erpressung sein!

Gegenseitige Rücksicht ist was anderes wie jemand seine Grundrechte zu nehmen, seine Freiheit!

Du diskutierst über Dinge die nicht zur Diskussion stehen- DU entscheidest wann du heim kommst, nicht der werte Herr!

DU entscheidest wer deine Freunde sind und wieviele du davon hast!

Und ja, es läuft dann auf ne Trennung hinaus, dann passt es nunmal nicht!

Du kannst natürlich auch nervig weiter diskutieren und irgendwann entnervt aufgeben- meiner Meinung nach ist das Verrat an sich selbst- aber bitte, jedem seine eigene Hölle!

Sorry ich bin jetzt 39 Jahre alt, sowas hätte ich mir nicht gefallen lassen, egal in welchem Alter!

 

2 LikesGefällt mir
22. August um 8:12
In Antwort auf avomango

Okay das sind harte und klare Worte ^^"
Ich sage ihm auch er darf sich treffen mit wem er will, wir haben sogar schon oft drüber geredet, dass er gerne Sex mit einer anderen haben würde, weil er es gerne mal ausprobieren will, aber er trifft sich weder mit anderen Frauen noch hat er wirklich Freundinnen.

Und auf der einen Seite hast du sicherlich recht, ich sollte einfach hart bleiben und zu mir stehen, aber andererseits denke ich mir: sollte man für eine Beziehung nicht Beide Seiten sehen? 

Ich würde ihm anhand des Beispiel von Melville erklären, warum er sich keine Sorgen machen muss. Es ist ganz gut Verständnis zu zeigen, aber so empathisch klar zu machen, dass er sich keine Sorgen machen muss.

Außerdem mal ehrlich, bei über 30 Sexpartnern und sowieso als Frau könnte man jederzeit in Minutenschnelle fremdgehen, das ist als Mann etwas schwieriger.
Ihm sollte klar werden, dass die meisten Frauen nur bei eindeutigen Beziehungsproblemen fremdgehen.

Setz dich durch, vielleicht kommt er damit klar, auch wenn er meckert.

1 LikesGefällt mir
22. August um 11:17

Grade in der Corona- Zeit mussten wir "Extrovertierte" schmerzlich erkennen, wie wichtig soziale Kontakte sind. Und wenn man nur mit 1 Menschen zusammen war, merkte man auch den fehlenden Ausgleich.  Ihr seid beide unterschiedlich,  sowohl im Wertekatalog als auch in der Persönlichkeit.  Das birgt Sprengstoff.  
Dass er nicht jubelnd in die Hände klatscht,  wenn du dich mit Ex-Lovern triffst, verstehe ich schon. Zumal er nicht die Werte der Wichtigkeit Freundschaft teilt mit dir. 

Daraus aber eine Erpressung zu basteln, finde ich sehr fragwürdig. Da würde ich sehr schnell sehr stickig reagieren. 

1 LikesGefällt mir