Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund kommt mit Vergewaltigung nicht klar

Freund kommt mit Vergewaltigung nicht klar

15. November 2006 um 10:49

Hallo zusammen

Vielleicht könnt Ihr mir weiter Helfen. Ich versuche die Situation so kurz wie möglich zu beschreibe.
Also ich bin nun seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, die Beziehung verläuft eigentlich absolut gut, ausser das eine Problem wo wir haben.
Nun es fing so an das ich Ihm nach ca. 7 Monaten sehr viel von meinem Ex Freund erzählt habe, da er nachgefragt hatte und auch viel von anderen Leuten gehört hat.
Ich hatte das Gefühl ich könne Ihm vertrauen und Erzählte Ihm alles.
Kurz zum Ex Freund war mit Ihm ca.3 Jahre zusammen wurde von Ihm Geschlagen und mehrmals Vergewaltigt. Hab ihn nie angezeigt.
So zurück zum jetzigen Problem, seit er all dies weiss läuft absolut nichts mehr im Bett am Anfang dachte ich es sei normal er brauche auch Zeit um dies zu verarbeiten. Doch nun nach fast 1 Jahr ist es nicht besser geworden vielleicht 1mal im Monat.
Ich hab auch schon manchmal versucht mit Ihm darüber zu reden was mir auch nicht leicht fällt, doch er baut direkt eine Mauer auf und meint es sei nun mal so.
Könnt Ihr mir vielleicht weiter Helfen?

Mehr lesen

16. November 2006 um 22:31

Weißt..
Weißt du denn, daß es daran liegt, daß du vergewaltigt wurdest, oder das du ihn nicht angezeigt hast ?

Oder ob es ihn stört, daß du 3 Jahre mit so einem Menschen zusammen warst ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 14:27
In Antwort auf ovidiu_12706054

Weißt..
Weißt du denn, daß es daran liegt, daß du vergewaltigt wurdest, oder das du ihn nicht angezeigt hast ?

Oder ob es ihn stört, daß du 3 Jahre mit so einem Menschen zusammen warst ?

Keine ahnung
Nein leider hab ich keine Ahnung nur Vermutungen und die ist das es wegen der vergewaltigung ist, leider will er ja nicht darüber sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 14:30

Frage: Wie alt seid Ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 14:33
In Antwort auf pcx

Frage: Wie alt seid Ihr?

...
Ich bin 22 und er ist 30

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 14:40

Ich denke,
ihr solltet euch gemeinsam Hilfe von außerhalb holen z.B. eine Paartherapie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 15:07
In Antwort auf ladylilly

Ich denke,
ihr solltet euch gemeinsam Hilfe von außerhalb holen z.B. eine Paartherapie.

Dieser Gedanke
hab ich auch schon gehabt. Und wollte ihn darauf ansprechen doch keine Chance er lässt eim nicht mal ausreden wenns um dieses Thema geht.


Ps. Sorry hab mich vorhin verdrückt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 17:31
In Antwort auf liouba_12349120

Dieser Gedanke
hab ich auch schon gehabt. Und wollte ihn darauf ansprechen doch keine Chance er lässt eim nicht mal ausreden wenns um dieses Thema geht.


Ps. Sorry hab mich vorhin verdrückt

Ich weiß
manche Männer tun sich in solchen Dingen sehr schwer.
Aber so wird eure Beziehung über kurz oder lang daran scheitern und das wäre schade, wenn er sich irgendwie hilflos fühlt und das nicht ausdrücken kann.

Vielleicht solltest du es erstmal allein mit einer Therapie versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 9:32

Hallo S.
Vielen dank für deine Antwort.
Die hat mich sehr zum überlegen versetzt. Ich denke dies könnte die mögliche Antwort sein auf unser Problem.
Nur wie kann ich Ihm beibringen das es nicht so ist, das ich trotz dem geschehenen doch spass am Sex habe mit Ihm und auch Lust empfinde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 15:07

@blackangel
jeder hat seine methode mit solchen informationen umzugehen.
viele ignorieren solche themen.
wäre das anders, würden wir jeden tag in den zeitungen davon lesen, wie beispielsweise wieder zweihundertfünfzig mädchen in nordafrika die klitoris herausgeschnitten wurde.
du verstehst?

wenn er das, dein thema vergewaltigung, nicht annehmen kann, dann dürfte er wahrscheinlich schwierigkeiten dich anzunehmen.

die frage ist für mich nur, wie kommst du damit zurecht, ich meine, wie kommst du mit der reaktion deines freundes zurecht?
also, kannst du akzeptieren, dass du bzw ein teil von dir, ein teil deines lebens von der dir am nahestehendsten person abgelehnt und ignoriert wird?

wenn ja... ok. wenn nicht... dann stellt sich nur die frage, was du für dich tun kannst. denn dann ist es an der zeit, dass dein freund für dich etwas tut.
liege ich falsch?

ich werds hier sicher erfahren.

alles gute
gruss
tom

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 8:05
In Antwort auf dawud_12939794

@blackangel
jeder hat seine methode mit solchen informationen umzugehen.
viele ignorieren solche themen.
wäre das anders, würden wir jeden tag in den zeitungen davon lesen, wie beispielsweise wieder zweihundertfünfzig mädchen in nordafrika die klitoris herausgeschnitten wurde.
du verstehst?

wenn er das, dein thema vergewaltigung, nicht annehmen kann, dann dürfte er wahrscheinlich schwierigkeiten dich anzunehmen.

die frage ist für mich nur, wie kommst du damit zurecht, ich meine, wie kommst du mit der reaktion deines freundes zurecht?
also, kannst du akzeptieren, dass du bzw ein teil von dir, ein teil deines lebens von der dir am nahestehendsten person abgelehnt und ignoriert wird?

wenn ja... ok. wenn nicht... dann stellt sich nur die frage, was du für dich tun kannst. denn dann ist es an der zeit, dass dein freund für dich etwas tut.
liege ich falsch?

ich werds hier sicher erfahren.

alles gute
gruss
tom

Hallo Tom
Mit der reaktion meines Freundes komme ich nicht wirklich zurecht, denn wenn es für mich ok wäre hätt ich ja kein Problem mit dem ganzen.
Wie ich auch schon geschrieben habe, wird auch keine chance bestehen ihn für eine Therapie mit mir zu überzeugen, da er ja nicht darüber reden will und kein Problem sieht von seiner seite her.
Und eigendlich bin ich auch kein Fan von Psychologischen Therapien, da ich der meinung bin das man fast alles auch ohne Psychologe schaffen kann. Bin zum beispiel auch nie bei einem Psychologen gewesen wegen meinem Ex und hab es glaub ich für mich gut verarbeitet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2006 um 16:00
In Antwort auf liouba_12349120

Hallo Tom
Mit der reaktion meines Freundes komme ich nicht wirklich zurecht, denn wenn es für mich ok wäre hätt ich ja kein Problem mit dem ganzen.
Wie ich auch schon geschrieben habe, wird auch keine chance bestehen ihn für eine Therapie mit mir zu überzeugen, da er ja nicht darüber reden will und kein Problem sieht von seiner seite her.
Und eigendlich bin ich auch kein Fan von Psychologischen Therapien, da ich der meinung bin das man fast alles auch ohne Psychologe schaffen kann. Bin zum beispiel auch nie bei einem Psychologen gewesen wegen meinem Ex und hab es glaub ich für mich gut verarbeitet.

@blackangel
verstehe deinen standpunkt.

und ich kann mir vorstellen, dass er kein problem sieht und keine lust hat "wegen dir" oder "euch" oder sonstwem in eine therapie zu gehen.

gewissermassen stimme ich dir zu: man kann fast alles ohne therapie schaffen. wobei ich hinzufügen möchte, dass ich in den letzten 10 jahren feststellen musste, dass das wort therapie in der regel fehlinterpretiert wird.

nicht der patient ist krank und er muss therapiert werden. sondern der mensch hat konflikte und keinen angemessenen gesprächspartner in "seiner welt". gespräche mit einem psychologischen berater machen aus vielerlei gründen manchmal sinn: erstens, wie bereits erwähnt, psychologische berater sind professionell. zweitens, es besteht kein emotionales verhältnis wie zu einem elternteil, einem freund oder einer freundin. man bekommt seine zeit, kann über ALLES, wozu man für sich selbst bereit ist reden und bekommt eine objektive meinung.

aber ich will dir das hier nicht verkaufen. ich wollte es nur einmal erwähnen. vielleicht sogar klarstellen.

es stimmt: man kann fast alles ohne therapie schaffen: die einen gehen ins fussballstadion und schlägern sich, die anderen gehen gar nicht erst in ein stadion, sondern erledigen das gleich an der nächsten ecke. wieder ander grupiieren sich zu links- oder rechtsradikalen, wieder andere nehmen den alkohol mit ins bett. oder möglicherweise raucht der eine 60 zigaretten am tag, oder er kaut fingernägel, oder schneidet sich gar mit einer rasierklinge in den arm, oder er arbeitet vielleicht 70 stunden die woche. wieder ander machen es noch subtiler und verdrängen, manche vegtieren dahin, flüchten sich in die oberflächlichkeit und denken nur noch ans wetter oder wieder andere werden vielleicht krank.

ich könnte sicher noch einiges aufzählen und den rahmen hier vollends sprengen, du verstehst?

aber, alle oben aufgezählten möglichkeiten sind mehr oder weniger erfolgreich darin sich mit ihren problemen... ihre probleme zu "bewältigen".

ich bin nun 31 jahre alt und ich kann dir sagen, was ich am häufigsten getroffen habe: menschen die angst davor haben sich mit ihren eigenen problemen auseinanderzusetzen. von den problemen anderer ganz zu schweigen.

ich meine damit nicht in ein forum zu gehen und zu fragen "hey, was ist nur MIT MEINEM FREUND los" ? du verstehst?

ich denke ferner, es ist absolut nicht notwendig wegen jeder beendeten beziehung einen psychologen aufzusuchen. aber was dir geschehen ist, geht darüber weit hinaus. das ist wohl jedem klar.

und so finde ich, egal was dein umfeld sagt, egal wie viele menschen mit dem von dir erlebten nicht umgehen kannst. solange du mit diesem kapitel deines lebens nicht WIRKKLICH abgeschlossen hast, wird sich die aktuelle situation wiederholen. erwartungen werden nicht erfüllt, und sei es nur die erwartung auf mitgefühl oder verständnis oder trost.

ich meine ,sobald du das erlebnis vergewaltigung annähernd verarbeitet hast, wird es für dich keine rolle mehr spielen, ob menschen mit diesem thema klarkommen oder nicht.

weil diese verarbeitung dazu führen wird, dich frei zu machen, unabhängig vom täter, dem jetzigen oder zukünftigen freund.

alles gute!

gruss
tom

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen