Forum / Liebe & Beziehung

Freund kifft sehr viel

4. Februar um 19:23 Letzte Antwort: 4. Februar um 19:26

Hallo Ihr Lieben,

Ich hoffe hier einen guten Rat zu bekommen, da ich meine Freunde nicht weiter belasten möchte. 

Ich bin seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir sind eigentlich sehr gllücklich, lieben uns können viel lachen, er ist quasi mein bester Freund
Dennoch ist es so, dass er unmengen an Gras raucht, versteht mich nicht falsch ich habe nichts gegen Gras aber mittlerweile ist es außer Kontrolle. Seid dem Lockdown leider noch schlimmer. Er steht morgens auf und dreht sich erstmal einen. 

Zu unserer Vorgeschichte: Ich habe einiges in meinem Leben schon erlebt. Mein Vater ist bereits verstorben, mein Bruder auch und meine Mutter hatte 2017 einen schweren Schlaganfall. Zu diesem Zeitpunkt als meine Mutter den Schlaganfall erlitten hatte, war ich gerade einmal 17 Jahre alt, ich habe damals auch unmengen an Drogen genommen und war viel feiern um mich abzulenken. Auf einer Afterhour habe ich dann auch meinen jetztigen Freund kennen gelernt. Der Punkt ist einfach wir haben es dort rasugeschafft und uns weiter entwickelt. Darauf bin ich sehr stolz, denn ich wüsste nicht wo ich ohne ihn heute wäre. Ich mache gerade mein Abitur und bin auf einem guten Weg. Er hat mich so viel unterstützt, weswegen ich ihn auch nicht fallen lassen möchte und kann. Nur weiß ich nicht mehr weiter. In 10 Tagen ziehen wir auch um, dennoch habe ich angst, dass seine Grassucht uns immer weiter einschränkt. Da ich selber lange gekifft habe, weiß ich wie träge man wird und zu nichts mehr bock hat. Mittlweile unternehme ich viel, sei es mit Freunden oder alleine, ich genieße das Leben wieder. Ich wünschte ich könnte ihm helfen, er hat mir oft schon das versprechen gegeben und gesagt, dass er aufhören würden.. was leider 1 Woche gehalten hat. Warum orientiert er sich nicht an mich? Ich würde alles für diesen Menschen tuen, aber ich werde nicht gehört. Vielleicht stecken auch Depressionen dahinter ich weiß es nicht. Ich möchte ihn nicht verlieren einfach

Vielleicht hat jemand Tipps wie ich ihn aus diesem Loch rausbekommen, oder ihn dazu animiere etwas zu ändern. 

Mehr lesen

4. Februar um 19:26

Du bist nicht seine Mama.

Er sollte die Veränderung wollen.
Den Vorteil erkennen ohne Drogen.

Du kannst ihn weiter unterstützen aber Du musst nicht mit ihm in einer Beziehung verbunden bleiben.

Ich weiss nicht so recht ob da nicht eine latente Gefahr besteht,dass Du auch erneut wieder zu Drogen greifst..wegen ihm...

Gefällt mir