Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Freund ist offenbar depressiv

Letzte Nachricht: 4. Juli 2012 um 12:06
B
bente_12871619
03.07.12 um 16:23

Hallo liebes Forum

Ich (24) habe ein Problem... ich bin heute allein bei meinem Freund (29), habe mich dann etwas in seinem Zimmer umgeschaut. Ich weiss auch, dass das nicht sehr höflich ist, aber ich habs nun mal gemacht. Leider habe ich Antidepressiva gefunden und dazu auch noch ganz neue Arztrechnungen

Zur Vorgeschichte: Vor 4 Jahren sind seine Eltern beide gestorben, er ist dann in ein tiefes Loch gefallen und hat sich auch psychiatrisch behandeln lassen. Das hat er mir erzählt bevor wir zusammen waren. Er hat aber auch gesagt, dass er keine Medis möchte. Er war dann noch ziemlich lange in Bahandlung, aber ich dachte eigentlich, dass er schon seit einiger Zeit nicht "krank" ist. Und jetzt finde ich frische Medikamente. Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich bin sehr enttäuscht, dass er mir offenbar nicht genug vertraut, mir das zu sagen. Aber ich kann ihn ja auch nicht darauf ansprechen, denn ich habe ja geschnüffelt... Bin wirklich gerade ein wenig aus allen Wolken gefallen.
Was soll ich tun, nichts?

Mehr lesen

S
shane_12688140
03.07.12 um 17:00

Ich würde
Ich würde ihm den Freiraum lassen, in diesem Bereich nicht alles (mit~)teilen zu müssen. Erst wenn es zu einem Problem in der Beziehung wird, was sich möglicherweise auf Depression oder Nebenwirkung von Medikamenten zurückführen lässt, würde ich darüber reden. Von fehlenden Vertrauen würde ich nicht sprechen - jeder hat so sein Päckchen zu tragen und vielleicht möchte er dich damit einfach nicht belasten. Für meine Begriffe zeichnet sich das, in einer Beziehung anzunehmende, Vertrauen auch durch das Tolerieren von (Scham~)Grenzen des Partners aus. Sicherlich spielt dabei auch das Zurücknehmen der eigenen Neugier - dem Partner zuliebe - eine Rolle, was auch mir schwer fällt.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
B
bente_12871619
04.07.12 um 12:06

Danke für eure Antworten
Also er nimmt die Medis schon, da bin ich mir sicher. Es waren insgesamt 3 Packungen, eine kleine, wahrscheinlich um zu sehen, ober sie verträgt, und zwei grosse, eine davon leer. Ich denke, dass er deswegen zum Arzt gegangen ist, um sich die verschreiben zu lassen. Wenn er sie nicht nehmen wollte, hätte er gleich abgeblockt, so gut kenne ich ihn...
Ich werde ihn vorerst dann nicht darauf ansprechen, denn es kann gut daran liegen, dass ihm im Moment eine Aufgabe fehlt, aber ab September wird er wieder voll arbeiten, vielleicht braucht er die Medis ja dann nicht mehr. Mal sehen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige