Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund ist Moslem

Freund ist Moslem

9. Dezember 2004 um 11:37 Letzte Antwort: 23. Dezember 2004 um 2:56

Vor kurzem habe ich einen Jugoslawer kennen gelernt. Ich war sofort begeistert von ihm. Er weiß sich zu kleiden, tritt selbstbewusst auf und ganz wichtig, weiß mit Frauen umzugehen.
Bei unseren weiteren Treffen kam raus, dass er Moslem ist und streng erzogen wurde. Ich komme aus Russland und meine Eltern würden niemals einen Moslem akzeptieren. Diese Erfahrung habe ich schon mit einem anderen Moslem gemacht. Alle in meiner Umgebung sind dagegen und ich selbst bin hin und her gerissen. Einerseits habe ich mich seit langem mal wieder ernsthaft verliebt, andererseits habe ich immer die typischen Vorurteile gegenüber Moslems im Hinterkopf. Meine Mutter meinte, dass ich bei Moslems als Frau keinen Stellenwert habe. Ich bin selbstständig, selbstbewusst und stehe mit beiden Beinen fest im Leben. Er würde mich mit der Zeit unterdrücken und zu einer Hausfrau machen, die nichts zu sagen hat. Sie meinte, dass ich bei einem deutschen Mann als Frau einen hohen Stellenwert hätte aber wenn ich bei einem Moslem noch so gut zu ihm bin und auch nur einen kleinen Fehler mache, ich sofort ganz weit unten wäre. Er hat auch schon in meinem Handy geschnüffelt und als wir bei seinem Cousin zu Besuch waren und der Cousin in der Küche was zu Essen gemacht hat, meinte er, Geh und frag mal, ob du ihm helfen kannst. Er wird zwar nein sagen, aber mach mal. Was wollte er damit bezwecken?
Dass ist endlich ein Mann, der mich festhalten kann, dass ich mich nicht nach anderen Männern umschaue. Die anderen Männer waren in der Hinsicht zu schwach und ich hatte immer das Gefühl, ich könnte alles machen was ich will. Sprich mich mit anderen Männern treffen. Bei ihm würde ich es niemals wagen aber ich habe Angst, dass seine bis jetzt angenehme Macht über mich außer Kontrolle gerät. Er kümmert sich rührend um mich, dass ich mich wie eine Frau fühlen kann. Aber ich weiß nicht, ob ich das Ganze weiterführen soll, bis es was richtig ernsthaftes wird, weil ich nicht weiß, was mich dann erwartet. Der Mann gefällt mir, aber gibt es für solche unterschiedlichen Beziehungsvorstellungen eine Zukunft?

Mehr lesen

9. Dezember 2004 um 13:44

Ich habe
mir viel gedanken gemacht ob ich schreiben soll oder nicht. aber ich tu's jetzt (was ihr vielleicht auch schon gemerkt habt)

so.. also wenn schon deine ganze umgebung eine schlechte einstellung hat gegen moslems, dann ist das schon mal sehr schlecht. zwar ist es kulturell ein bisschen ähnlich (meinte zumindest das russland meistens den grossen bruder spielt von jugoslawien) aber ich denke wenn der glaube anderst ist, dann ist es sehr schwierig eine schöne beziehung zu führen. viele einstellungen sind dann auch sehr verschieden. er erwartet dann vieles von dir, was du ihm höchstwahrscheindlich nicht geben kannst. wenn er schon streng erzogen ist, glaube ich nicht dass er lockerer wird.. im gegenteil wird er versuchen, dich auch auf seine seite zu ziehen. und wenn du dich dagegen wehrst (was ich vermute) dann gibt es komplikationen zwischen euch. dann ist es nicht mehr so schön mit deinem prinzen.

kurz zusammengefasst, er oder du, irgendjemand von euch muss sich an die andere person anpassen, sonst geht das nicht.

liebs grüessli
ESMA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2004 um 13:58

Ich
bin zwar auch mit einem Moslem zusammen und zufälligerweise komme ich auch aus Rußland, genauer gesagt aus Kazachstan , doch bis jetzt mußte ich mir solche Sprüche wie: frag ihn doch, ob du ihm helfen kannst" nicht anhören. Dieser Spruch würde mir, ehrlich gesagt, zu denken geben. Von meiner Beziehung weiß nur meine Familie. Meine Geschwister stehen hinter mir, meine Mutter akzeptiert es zwar und ist tollerant, hat aber irgendwie "Angst" um mich. Meinem Vater ist es überhaupt nicht Recht und er akzeptiert diese Beziehung auch nicht. Es wird bestimmt nicht einfach sein, denn ihr beide kommt aus anderen Kulturkreisen. Ich finde, Religion hat hier nichts damit zu tun. Es gibt viele Moslems, die manchmal freier erzogen wurden, als mancher Westeuropäer. Aber wenn du schon sagst, dass er sehr streng erzogen worden ist, dann kommt seine Erziehung bestimmt bald zum Vorschein. Im Endeffekt musst du selbst wissen, ob du diese Beziehung aufrechterhalten willst. Wenn du es nicht probierst, kannst du es nicht wissen, ob es klappt. Man kann nicht von vornherhein sagen, es klappt sowieso nicht. Ich kann dir nur eins ans Herz legen, laß dich nicht zu etwas zwingen, was du nicht willst. Ihr solltet sehr viel miteinander reden, über eure Vorstellungen von einer Beziehung, über euch und eure Wünsche für die Zukunft allgemein. So kannst du vielleicht herausfinden, welche Einstellung dein Freund in Richtung Beziehung&gemeinsames Leben hat, danach kannst du immer noch entscheiden, ob du so leben willst und kannst. Es ist auch sehr wichtig, dass nicht nur du zu Kompromissen bereit bist, er sollte auch kompromissbereit sein, sonst wirst auf Dauer unglücklich, wenn du nur zurückstecken darfst. In allem würde ich auf mein Herz hören und es auf mich zukommen lassen, aber niemals mich selbst dabei aufgeben. Das gilt allerdings für jede Art von BEziehung, egal mit welchem Landsmann jetzt zusammen ist Alles Gute für dich.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2004 um 14:17

Ich denke,
das Du zwar Angst hast, mit diesem Menschen zusammen zuleben, aber andererseits fühlst Duch Dich von ihm angezogen,wie bei keinem anderen Mann. Ich würde mir das erst einmal ansehen,ob er versucht Dich unterzubuttern,dann kannst Du ja immer noch gehen. Solange er Dich als Frau ansieht,die mit Respekt zu behandeln ist, geniesse doch die Zeit mit ihm. Aber lass Dich bloß auf keinem Fall von ihm unterddrücken, dann bist Du Rettungslos verloren.Deine Mam ist zu verstehen, es ist immer beunruhigend, wenn 2Kulturen aufeinanderprasseln.Ich wünsche Dir das alles gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2004 um 17:34

Bei ihm würde ich es niemals wagen!
sollte dir dies nicht zu denken geben?
du beginnst hier schon immer mehr zugeständnisse zu machen, die überhaupt nicht nötig sind! irgendwie passt das aber nicht zu dem bild der selbstbewussten frau, oder?

ihr habt beide einen ganz anderen hintergrund, es wird sehr lange dauern, weil viele dinge, die für dich selbstverständlich sind von ihm völlig anders bewertet werden. bis ihr eine einigermassen ähnliche sprache habt und euch gegenseitig verstehen werdet, dass wird sehr lange dauern.
wenn du dabei auch glücklich werden möchtest, dann muss auch dein partner zugeständnisse machen und dazu bereit sein!

ich habe aber den eindruck, du wählst den leichteren weg: anstatt bei missverständnissen zu diskutieren, auch für dich zu streiten, gibst du lieber nach, wagst es nicht, deinen standpunkt zu vertreten.
du sprichst doch schon jetzt, dass er angenehme macht über dich hat. wie wird das in zukunft aussehen? ich glaube nicht, dass so ein machtverhältnis auf dauer gut ist, weil du den konflikt mit ihm scheust und dann verlieren wirst.

die anderen männer waren zu schwach? ist es so stark von ihm, dich in die küche zu schicken, um seinem cousin zu helfen? für ihn ist es ganz normal, dass die frau zu jeder tages- und nachtzeit für ihn, seine gäste und familie kocht, dass ist ganz normale gastfreundschaft in seinem auge, er wird es so von klein auf gewohnt sein.
findest du es auch so stark von ihm, dich zu kontrollieren, die schnüffelei im handy? ich glaube kaum, dass dies in zukunft besser wird, ausser du vertrittst auch klar deinen standpunkt. aber ich habe nicht den eindruck, dass er dir so vertraut.

eine freundin von mir ist mit einem moslem zusammen, der nicht so ganz streng erzogen und nicht so religiös ist. aber eine gute beziehung ist nur möglich, wenn sich beide respektieren und beide kompromisse machen und trotzdem wird es immer riesige unterschiede geben, weil die werte schon ganz anders sind.

ist er bereit, auch kompromisse einzugehen oder fügst nur du dich? denk mal ehrlich drüber nach und hinterfrage diesen starken mann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 8:49

Bitte wie?
Hallo Amica,
ich denke nicht,dass Du mit diesem Mann ein LEben in Selbständigkeit führen wirst.
Die KUlturen sind zu unterschiedlich,und der Stellenwert der Frau im Islam oder auch bei Moslems ist ein anderer als im europäischem Kulturkreis.
Ich sag nicht,schlechterer,eben anders.
DAs muss jeder für sich entscheiden,ob er hinnehmen möchte, dass es normal ist,geschlagen zu werden, keine REchte an den Kindern zu haben oder auf ein selbstbestimmtes Leben u. auch Vorschriften zu bekommen,was man zu tun und zu lassen hat.

Wenn Dir die Grenzen fehlen,wie weit Du bei oder mit einem Mann gehen kannst,dann geniesse das Leben und mach Deine Erfahrungen.
Diese wünsche ich Dir nicht,die Du anklingen lässt im Thread.
Du wirst Dir auf länger nichts davon kaufen können,dass Dir der Mann gefällt.
Honig ums Maul schmieren auf eine subtile ARt,die man nicht bemerkt zu Beginn u.auch länger,damit man drauf reinfällt,das ganz was anderes erzählt wird,als Fakt ist.
Neinnnnn,das ist bei uns nicht so,wir verstehen alles und reden über alles usw....
Lass Dich nicht zublubbern und geh auf Distanz.
Glücklich wirst Du da eher selten.
Auch wenn das schon etwas angejahrte "Nicht ohne meine Tochter"v.Betty Mahmoody kein Klassiker ist,lies es mal.
Es geht n i c h t allen Frauen so.
Aber es könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 8:59

Schön,dass er sich so rührend kümmert,
und KOntrolle ausübt über Dein LEben

Was das sollte mit dem Cousin helfen?
D e i n Platz ist die Küche,nicht die des Mannes,dort überhaupt nur irgendwas zuzubereiten oder herzurichten.

LIes doch mal"nicht ohne meine Tochter" von Betty Mahmoody,auch wenn das kein Beispiel für alle Frauenschicksale in islamischen Ländern ist.
Nur ein kl.Erfahrungsbericht darüber,dass sehr viel geredet wird"wir achten dieFrauen,ichverstehe Dich".....und vieles nicht so,nicht ehrlich und auch nicht ernst gemeint ist.
Die blumige Sprache als Ausdruck dem Umgangs,und der KUltur mit,aber nicht als faktische Aussage,wie wir Europäer das kennen.

Ich denke nicht,dass Du die selbständige Frau bist,die Du hier beschreibst.
Sondern eine unerfahrene, die noch ihre Grenzen im Liebesleben ausloten muss. Und ein Moslem ist zwar ein Mann,der Dir die deutichst aufzeigen wird,aber ich kann mir nicht vorstellen,dass Du allen Ernstes so leben möchtest.
Überleg Dir das gut.
Es wird sehr anstrengend werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 9:01
In Antwort auf an0N_1263397399z

Schön,dass er sich so rührend kümmert,
und KOntrolle ausübt über Dein LEben

Was das sollte mit dem Cousin helfen?
D e i n Platz ist die Küche,nicht die des Mannes,dort überhaupt nur irgendwas zuzubereiten oder herzurichten.

LIes doch mal"nicht ohne meine Tochter" von Betty Mahmoody,auch wenn das kein Beispiel für alle Frauenschicksale in islamischen Ländern ist.
Nur ein kl.Erfahrungsbericht darüber,dass sehr viel geredet wird"wir achten dieFrauen,ichverstehe Dich".....und vieles nicht so,nicht ehrlich und auch nicht ernst gemeint ist.
Die blumige Sprache als Ausdruck dem Umgangs,und der KUltur mit,aber nicht als faktische Aussage,wie wir Europäer das kennen.

Ich denke nicht,dass Du die selbständige Frau bist,die Du hier beschreibst.
Sondern eine unerfahrene, die noch ihre Grenzen im Liebesleben ausloten muss. Und ein Moslem ist zwar ein Mann,der Dir die deutichst aufzeigen wird,aber ich kann mir nicht vorstellen,dass Du allen Ernstes so leben möchtest.
Überleg Dir das gut.
Es wird sehr anstrengend werden.

Sorry, ähnlich doppelt gepostet,
PC spinnt wieder mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 10:07
In Antwort auf an0N_1263397399z

Bitte wie?
Hallo Amica,
ich denke nicht,dass Du mit diesem Mann ein LEben in Selbständigkeit führen wirst.
Die KUlturen sind zu unterschiedlich,und der Stellenwert der Frau im Islam oder auch bei Moslems ist ein anderer als im europäischem Kulturkreis.
Ich sag nicht,schlechterer,eben anders.
DAs muss jeder für sich entscheiden,ob er hinnehmen möchte, dass es normal ist,geschlagen zu werden, keine REchte an den Kindern zu haben oder auf ein selbstbestimmtes Leben u. auch Vorschriften zu bekommen,was man zu tun und zu lassen hat.

Wenn Dir die Grenzen fehlen,wie weit Du bei oder mit einem Mann gehen kannst,dann geniesse das Leben und mach Deine Erfahrungen.
Diese wünsche ich Dir nicht,die Du anklingen lässt im Thread.
Du wirst Dir auf länger nichts davon kaufen können,dass Dir der Mann gefällt.
Honig ums Maul schmieren auf eine subtile ARt,die man nicht bemerkt zu Beginn u.auch länger,damit man drauf reinfällt,das ganz was anderes erzählt wird,als Fakt ist.
Neinnnnn,das ist bei uns nicht so,wir verstehen alles und reden über alles usw....
Lass Dich nicht zublubbern und geh auf Distanz.
Glücklich wirst Du da eher selten.
Auch wenn das schon etwas angejahrte "Nicht ohne meine Tochter"v.Betty Mahmoody kein Klassiker ist,lies es mal.
Es geht n i c h t allen Frauen so.
Aber es könnte.

Ich
konnte deinen Beitrag nicht weiterlesen, nachdem ich die Zeile mit dem Schlagen gelesen habe!!!! Was soll denn dieser Kommentar?? Das liest sich so, als werden alle Frauen von Moslems geschlagen und unterdrückt!!! Männer, die zuschlagen gibt es überall. Das eine Frau unter Umständen einen anderen Stellenwert hat als hier, da würde ich dir zustimmen, aber nicht, dass Schläge und Unterdrückung die Regel ist!!! Und dein letzter Kommentar: es geht nicht allen Frauen so, aber es könnte" Tja, es könnte einer Frau genauso schlecht gehen, wenn sie mit einem Christen zusammen wäre. DAs ist kein Argument für mich. Sorry.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 10:35

Sollen wir jetzt...
...die Weltgeschichte neu schreiben ?
ihr regt euch auf, weil die amica von ihrem freund gebeten wurde, dem cousin mal zu fragen, ob er hilfe braucht ! eure hysterie ist ja fast schon peinlich. ich krieg` echt langsam das kotzen. wer macht denn bei euch zuhause auschließlich das essen ? euer papa etwa ? geht doch alle mal paar jahre zurück in eure kindheit. wer hat denn mit puppen gespielt ? wer hat denn zum geburtstag oder zu weihnachten eine spielküche o.ä. geschenkt bekommen ? wer hat denn mit 13-14 den ersten kuchen gebacken ? welche frau freut sich denn nicht, wenn ihr allerliebster "das hat wundervoll geschmeckt, mein schatz" sagt ?.
warum schreib`ich das ? weil ich euch alle fragen möchte, ob ihr denn nichts von diesen
ganz natürlichen ur-instinkten habt ?
stellt euch doch bitte nicht so kompliziert an.
ihr prophezeit der amica die hölle auf erden, wegen dieser einen frage oder bitte. irgend jemand schreibt hier was von "nicht ohne meine tochter". euer feindbild habt ihr ja, das schreckgespenst "moslem". dabei ignoriert ihr ganz galant, das "küche" und "frau" schon seit jahrtausenden AUCH im christlichen zentraleuropa begriffe sind, die eng aneinander liegen und liegen werden.
könnt ihr es nicht mal schaffen, euch ganz sachlich oder noch besser gefühlvoll mit menschlichen beziehungen auseinanderzusetzen ?
immer wird bei der kleinsten geschichte der teufel an die wand gemalt. euer krampfhafter versuch, aus dem mann einen neuen,perfekten mann und aus der frau, eine neue, perfekte frau zu schaffen bringt mehr schlechtes als gutes. die ständig steigenden scheidungsraten und die immens hohe zahl der singles deuten ja auch darauf hin, das mann und frau heutzutage
in ihrer beziehung derart fixiert auf nebensächliches sind, das alles schon im vorfeld zum scheitern verurteilt ist.

eigentlich kann man zu diesem thema noch seitenlang schreiben. all diejenigen, die nun in mir den sklavenhalter und mega-macho sehen, denen kann ich auch nicht mehr helfen. all diejenigen jedoch, die in dem geschriebenen zwischen den zeilen das lesen konnten, was ich sagen wollte, sind für mich die genugtuung, mir überhaupt die zeit genommen zu haben...

Liebe Grüße aus Berlin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 10:38

Ach du meine güte..
wieder einmal BLA BLA BLA..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 10:56
In Antwort auf gwilym_12964016

Sollen wir jetzt...
...die Weltgeschichte neu schreiben ?
ihr regt euch auf, weil die amica von ihrem freund gebeten wurde, dem cousin mal zu fragen, ob er hilfe braucht ! eure hysterie ist ja fast schon peinlich. ich krieg` echt langsam das kotzen. wer macht denn bei euch zuhause auschließlich das essen ? euer papa etwa ? geht doch alle mal paar jahre zurück in eure kindheit. wer hat denn mit puppen gespielt ? wer hat denn zum geburtstag oder zu weihnachten eine spielküche o.ä. geschenkt bekommen ? wer hat denn mit 13-14 den ersten kuchen gebacken ? welche frau freut sich denn nicht, wenn ihr allerliebster "das hat wundervoll geschmeckt, mein schatz" sagt ?.
warum schreib`ich das ? weil ich euch alle fragen möchte, ob ihr denn nichts von diesen
ganz natürlichen ur-instinkten habt ?
stellt euch doch bitte nicht so kompliziert an.
ihr prophezeit der amica die hölle auf erden, wegen dieser einen frage oder bitte. irgend jemand schreibt hier was von "nicht ohne meine tochter". euer feindbild habt ihr ja, das schreckgespenst "moslem". dabei ignoriert ihr ganz galant, das "küche" und "frau" schon seit jahrtausenden AUCH im christlichen zentraleuropa begriffe sind, die eng aneinander liegen und liegen werden.
könnt ihr es nicht mal schaffen, euch ganz sachlich oder noch besser gefühlvoll mit menschlichen beziehungen auseinanderzusetzen ?
immer wird bei der kleinsten geschichte der teufel an die wand gemalt. euer krampfhafter versuch, aus dem mann einen neuen,perfekten mann und aus der frau, eine neue, perfekte frau zu schaffen bringt mehr schlechtes als gutes. die ständig steigenden scheidungsraten und die immens hohe zahl der singles deuten ja auch darauf hin, das mann und frau heutzutage
in ihrer beziehung derart fixiert auf nebensächliches sind, das alles schon im vorfeld zum scheitern verurteilt ist.

eigentlich kann man zu diesem thema noch seitenlang schreiben. all diejenigen, die nun in mir den sklavenhalter und mega-macho sehen, denen kann ich auch nicht mehr helfen. all diejenigen jedoch, die in dem geschriebenen zwischen den zeilen das lesen konnten, was ich sagen wollte, sind für mich die genugtuung, mir überhaupt die zeit genommen zu haben...

Liebe Grüße aus Berlin

Du sprichst
aus meiner seele!! bestan dank für deinen beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 14:36
In Antwort auf gena_12107388

Ich
konnte deinen Beitrag nicht weiterlesen, nachdem ich die Zeile mit dem Schlagen gelesen habe!!!! Was soll denn dieser Kommentar?? Das liest sich so, als werden alle Frauen von Moslems geschlagen und unterdrückt!!! Männer, die zuschlagen gibt es überall. Das eine Frau unter Umständen einen anderen Stellenwert hat als hier, da würde ich dir zustimmen, aber nicht, dass Schläge und Unterdrückung die Regel ist!!! Und dein letzter Kommentar: es geht nicht allen Frauen so, aber es könnte" Tja, es könnte einer Frau genauso schlecht gehen, wenn sie mit einem Christen zusammen wäre. DAs ist kein Argument für mich. Sorry.

lg
duschka

Hi Duschka,
"hört sich so an wie",war genau n i c h t so gemeint,wie Du das interpretierst

Nur, das sind meine Erfahrungen und die im direktem Umfeld (Freunde).
Und da ich das mehrfach schon erlebt habe,habe ich das so geschildert,wie es war.

Ja,klaro,kann das überall passieren,
da kann man auch hergehen und sagen, die..(Nationalität)....handeln mit Drogen....,die......N....sind Messerstecher,.....die.....prügeln besoffen rum.
So ist es sicherlich nicht.

Nur,die Kulturen sind sehr unterschiedlich.
Und da in was reinrennen,dessen Tragweite man noch nicht abschätzen kann........hm,gefährlich ,denke ich,allemal,jedenfalls kann man sich da ne Menge Probleme an den Hals laden,die man auch vermeiden könnte.
Ist meine Meinung.
Genau wie Deine konträr .

Wir haben auch Russen,Amerikaner,Schweden,Litauer in der direkten FAmilienlinie.
Da Du meine anderen Threads auch kennst,lies bitte ein bisschen genauer (auch zwischen den Zeilen) und stuf mich nicht als intolerant ein
Ich bin alles andere
LG
B. *die Deine sonst recht pfiffigen Threads auch oft liest*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 14:38

Mensch Lovet
leben und leben lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 14:42
In Antwort auf an0N_1263397399z

Hi Duschka,
"hört sich so an wie",war genau n i c h t so gemeint,wie Du das interpretierst

Nur, das sind meine Erfahrungen und die im direktem Umfeld (Freunde).
Und da ich das mehrfach schon erlebt habe,habe ich das so geschildert,wie es war.

Ja,klaro,kann das überall passieren,
da kann man auch hergehen und sagen, die..(Nationalität)....handeln mit Drogen....,die......N....sind Messerstecher,.....die.....prügeln besoffen rum.
So ist es sicherlich nicht.

Nur,die Kulturen sind sehr unterschiedlich.
Und da in was reinrennen,dessen Tragweite man noch nicht abschätzen kann........hm,gefährlich ,denke ich,allemal,jedenfalls kann man sich da ne Menge Probleme an den Hals laden,die man auch vermeiden könnte.
Ist meine Meinung.
Genau wie Deine konträr .

Wir haben auch Russen,Amerikaner,Schweden,Litauer in der direkten FAmilienlinie.
Da Du meine anderen Threads auch kennst,lies bitte ein bisschen genauer (auch zwischen den Zeilen) und stuf mich nicht als intolerant ein
Ich bin alles andere
LG
B. *die Deine sonst recht pfiffigen Threads auch oft liest*

Hallo Brunhilde!
Es war sicherlich nicht meine Absicht, dich als intolerant hinzustellen!!! Ich lese deine Beiträge auch sehr oft und sie erscheinen mir durchaus tolerant und weltoffen zu sein. Mich hat einfach dieser Satz sehr irritiert und da reagiere ich (wohl mein Problem sehr allergisch. Aber ich konfrontiere dich mit einer für mich sehr wichtigen Frage: was ist, wenn genau dieser Mann, meine große Liebe ist!!! Was ist, wenn ich mich ausgerechnet in einen Moslem unsterblich verliebe??? Sollte ich denn von vornherein es sein lassen, weil ja was passieren könnte?? Ich weiß es nicht, ist sehr schwierig!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:23
In Antwort auf gena_12107388

Hallo Brunhilde!
Es war sicherlich nicht meine Absicht, dich als intolerant hinzustellen!!! Ich lese deine Beiträge auch sehr oft und sie erscheinen mir durchaus tolerant und weltoffen zu sein. Mich hat einfach dieser Satz sehr irritiert und da reagiere ich (wohl mein Problem sehr allergisch. Aber ich konfrontiere dich mit einer für mich sehr wichtigen Frage: was ist, wenn genau dieser Mann, meine große Liebe ist!!! Was ist, wenn ich mich ausgerechnet in einen Moslem unsterblich verliebe??? Sollte ich denn von vornherein es sein lassen, weil ja was passieren könnte?? Ich weiß es nicht, ist sehr schwierig!

lg
duschka

Hallo duschka
ganz ehrlich, ich habe den eindruck, dass du und auch andere hier, die einen moslemischen freund haben, extrem betroffen reagiert, dabei aber gar nicht mehr eine normale diskussion zulässt.
meiner meinung geht es doch nicht darum, dem mädel etwas auszureden und hier von einer bösen moslemischen gefahr zu reden. aber sie ist in diesem fall mit einem mann zusammen, der sie jetzt schon kontrolliert und sie selbst sagt, sie würde es selbst nicht wagen, sich noch mit männlichen freunden zu treffen. ihr freund, egal welcher herkunft, hat doch eine ungesunde macht über sie, sie nimmt sich selbst zurück und tut alles, um ihn zu halten. die selbstbewusste frau, von der sie zuerst sprach, die sehe ich nicht mehr.
und es kann doch nicht sein, dass nur einer rücksicht nimmt auf die andere kultur und religion. das sehe ich aber oft und das ärgert mich, warum immer nur der einseitige blick?

anderes beispiel: wenn in einem katholischen kinderheim missbrauch vorkommt, würde kein mensch jetzt erklären, er hätte die religion falsch verstanden.
wenn hier im forum jemand erzählt, der moslemische freund schlägt sie, dann geht genau diese diskussion los, sofort wird der islam verteidigt. aber um den islam geht es doch gar nicht sondern nur um diesen fall.

warum ist es normal, dass in der christlichen religion schlimmes passiert und bei einem fall mit einem moslem geht diese elende diskussion los? es ist doch normal, dass schlimmes passiert, aber wenn man darüber spricht, will man doch keinen schlecht machen. vielmehr muss man doch darüber sprechen, damit solche fälle weniger werden!
hoffe, ich habe mich jetzt klar genug ausgedrückt, warum mich dieses thema manchmal echt sauer macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:30
In Antwort auf danbi_12330681

Hallo duschka
ganz ehrlich, ich habe den eindruck, dass du und auch andere hier, die einen moslemischen freund haben, extrem betroffen reagiert, dabei aber gar nicht mehr eine normale diskussion zulässt.
meiner meinung geht es doch nicht darum, dem mädel etwas auszureden und hier von einer bösen moslemischen gefahr zu reden. aber sie ist in diesem fall mit einem mann zusammen, der sie jetzt schon kontrolliert und sie selbst sagt, sie würde es selbst nicht wagen, sich noch mit männlichen freunden zu treffen. ihr freund, egal welcher herkunft, hat doch eine ungesunde macht über sie, sie nimmt sich selbst zurück und tut alles, um ihn zu halten. die selbstbewusste frau, von der sie zuerst sprach, die sehe ich nicht mehr.
und es kann doch nicht sein, dass nur einer rücksicht nimmt auf die andere kultur und religion. das sehe ich aber oft und das ärgert mich, warum immer nur der einseitige blick?

anderes beispiel: wenn in einem katholischen kinderheim missbrauch vorkommt, würde kein mensch jetzt erklären, er hätte die religion falsch verstanden.
wenn hier im forum jemand erzählt, der moslemische freund schlägt sie, dann geht genau diese diskussion los, sofort wird der islam verteidigt. aber um den islam geht es doch gar nicht sondern nur um diesen fall.

warum ist es normal, dass in der christlichen religion schlimmes passiert und bei einem fall mit einem moslem geht diese elende diskussion los? es ist doch normal, dass schlimmes passiert, aber wenn man darüber spricht, will man doch keinen schlecht machen. vielmehr muss man doch darüber sprechen, damit solche fälle weniger werden!
hoffe, ich habe mich jetzt klar genug ausgedrückt, warum mich dieses thema manchmal echt sauer macht

Liebe Dabello!
Wenn du meine Beiträge genauer lesen würdest und auch meinen ersten Beitrag hier, dann würdest du erkennen, dass ich genau diese Seite an ihrem Freund nicht gutgeheißen habe. Bitte lies doch noch mal meinen Beitrag, wenn du mir nicht glaubst. Ich gebe dir in allem Recht, was du schreibst. Ich würde niemals einen Moslem verteidigen, der seine Freundin schlägt, nie und nimmer!!!!!!!!!!! Was mich aber auf die Palme bringt, sind Beiträge wie: ist doch kein Wunder, was erwartest du denn von einem Moslem!!! Verstehst du mein Anliegen und mein Problem mit diesen verallgemeinernden Meinungen. Ich wehre mich hier nur gegen Verallgemeinerungen, mehr nicht. Es wäre vielleicht besser die BEiträge genauer zu lesen , auch wenn ich einen moslemischen Freund habe, verteidige ich hier niemanden, der seine Frau schlägt und unterdrückt!!!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:34
In Antwort auf gwilym_12964016

Sollen wir jetzt...
...die Weltgeschichte neu schreiben ?
ihr regt euch auf, weil die amica von ihrem freund gebeten wurde, dem cousin mal zu fragen, ob er hilfe braucht ! eure hysterie ist ja fast schon peinlich. ich krieg` echt langsam das kotzen. wer macht denn bei euch zuhause auschließlich das essen ? euer papa etwa ? geht doch alle mal paar jahre zurück in eure kindheit. wer hat denn mit puppen gespielt ? wer hat denn zum geburtstag oder zu weihnachten eine spielküche o.ä. geschenkt bekommen ? wer hat denn mit 13-14 den ersten kuchen gebacken ? welche frau freut sich denn nicht, wenn ihr allerliebster "das hat wundervoll geschmeckt, mein schatz" sagt ?.
warum schreib`ich das ? weil ich euch alle fragen möchte, ob ihr denn nichts von diesen
ganz natürlichen ur-instinkten habt ?
stellt euch doch bitte nicht so kompliziert an.
ihr prophezeit der amica die hölle auf erden, wegen dieser einen frage oder bitte. irgend jemand schreibt hier was von "nicht ohne meine tochter". euer feindbild habt ihr ja, das schreckgespenst "moslem". dabei ignoriert ihr ganz galant, das "küche" und "frau" schon seit jahrtausenden AUCH im christlichen zentraleuropa begriffe sind, die eng aneinander liegen und liegen werden.
könnt ihr es nicht mal schaffen, euch ganz sachlich oder noch besser gefühlvoll mit menschlichen beziehungen auseinanderzusetzen ?
immer wird bei der kleinsten geschichte der teufel an die wand gemalt. euer krampfhafter versuch, aus dem mann einen neuen,perfekten mann und aus der frau, eine neue, perfekte frau zu schaffen bringt mehr schlechtes als gutes. die ständig steigenden scheidungsraten und die immens hohe zahl der singles deuten ja auch darauf hin, das mann und frau heutzutage
in ihrer beziehung derart fixiert auf nebensächliches sind, das alles schon im vorfeld zum scheitern verurteilt ist.

eigentlich kann man zu diesem thema noch seitenlang schreiben. all diejenigen, die nun in mir den sklavenhalter und mega-macho sehen, denen kann ich auch nicht mehr helfen. all diejenigen jedoch, die in dem geschriebenen zwischen den zeilen das lesen konnten, was ich sagen wollte, sind für mich die genugtuung, mir überhaupt die zeit genommen zu haben...

Liebe Grüße aus Berlin

Ähm...
...auch wenn was seit hunderten von jahre so war, muss es doch nicht richtig sein. ausserdem ändern sich die zeiten! früher waren die frauen auch zu hause und der mann ging arbeiten. heute arbeiten meistens beide!

bei uns wäscht und blügelt mein freund öfters wie ich und kochen tun wir gemeinsam. beim einkaufen wechseln wir uns ab...und fürs putzen haben wir eine putzfrau! und es klappt super! tja, irgendwie passen wir nicht in weltbild

und wenn die begriffe küche und frau schon jahrhunderte lang eng verbunden waren, dann wir es zeit, dass die begriffe eben nicht mehr so eng beieinander liegen....hat sich ja zum glück bei den begriffen karriere und mann schon etwas durchgesetzt.

und sorry, dass mich meine urinstinkte nicht zur perfekten hausfrau werden lassen

gruß, tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:42
In Antwort auf danbi_12330681

Hallo duschka
ganz ehrlich, ich habe den eindruck, dass du und auch andere hier, die einen moslemischen freund haben, extrem betroffen reagiert, dabei aber gar nicht mehr eine normale diskussion zulässt.
meiner meinung geht es doch nicht darum, dem mädel etwas auszureden und hier von einer bösen moslemischen gefahr zu reden. aber sie ist in diesem fall mit einem mann zusammen, der sie jetzt schon kontrolliert und sie selbst sagt, sie würde es selbst nicht wagen, sich noch mit männlichen freunden zu treffen. ihr freund, egal welcher herkunft, hat doch eine ungesunde macht über sie, sie nimmt sich selbst zurück und tut alles, um ihn zu halten. die selbstbewusste frau, von der sie zuerst sprach, die sehe ich nicht mehr.
und es kann doch nicht sein, dass nur einer rücksicht nimmt auf die andere kultur und religion. das sehe ich aber oft und das ärgert mich, warum immer nur der einseitige blick?

anderes beispiel: wenn in einem katholischen kinderheim missbrauch vorkommt, würde kein mensch jetzt erklären, er hätte die religion falsch verstanden.
wenn hier im forum jemand erzählt, der moslemische freund schlägt sie, dann geht genau diese diskussion los, sofort wird der islam verteidigt. aber um den islam geht es doch gar nicht sondern nur um diesen fall.

warum ist es normal, dass in der christlichen religion schlimmes passiert und bei einem fall mit einem moslem geht diese elende diskussion los? es ist doch normal, dass schlimmes passiert, aber wenn man darüber spricht, will man doch keinen schlecht machen. vielmehr muss man doch darüber sprechen, damit solche fälle weniger werden!
hoffe, ich habe mich jetzt klar genug ausgedrückt, warum mich dieses thema manchmal echt sauer macht

Hallo dalbello!
unsere überreaktion ist vielleicht weil all die schuld an den glauben geschoben wird.

wenn ein mann so verdorben ist und das gefühl hat er kann seine frau schlagen und über ihr regieren, dann liegt das doch an seinem charakter. dann ist es wohl egal ob chrislich, moslem oder jude.

ich finde es auch irgendwie rassistisch wenn leute ähnliches schreiben wie:"waaaaaaaaaS? moslem?! FINGER WEG!!"

"als wir bei seinem Cousin zu Besuch waren und der Cousin in der Küche was zu Essen gemacht hat, meinte er, Geh und frag mal, ob du ihm helfen kannst. Er wird zwar nein sagen, aber mach mal."

ich finde das echt nicht dramatisch. ich wäre bei solchen situation von mir aus gegangen und hätte gefragt ob ich au was helfen könnte. denn wir frauen haben so sachen eher im griff weder die männer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:45
In Antwort auf eeva_12348457

Hallo dalbello!
unsere überreaktion ist vielleicht weil all die schuld an den glauben geschoben wird.

wenn ein mann so verdorben ist und das gefühl hat er kann seine frau schlagen und über ihr regieren, dann liegt das doch an seinem charakter. dann ist es wohl egal ob chrislich, moslem oder jude.

ich finde es auch irgendwie rassistisch wenn leute ähnliches schreiben wie:"waaaaaaaaaS? moslem?! FINGER WEG!!"

"als wir bei seinem Cousin zu Besuch waren und der Cousin in der Küche was zu Essen gemacht hat, meinte er, Geh und frag mal, ob du ihm helfen kannst. Er wird zwar nein sagen, aber mach mal."

ich finde das echt nicht dramatisch. ich wäre bei solchen situation von mir aus gegangen und hätte gefragt ob ich au was helfen könnte. denn wir frauen haben so sachen eher im griff weder die männer!

Liebe Esma!
Da muss ich dir widersprechen. Mir würde diese Aufforderung nicht gefallen!!!! Denn wenn er mit mir seinen Cousin besucht, sind wir Gäste und sollten auch als solche behandelt werden. Wenn er meint, sein Cousin braucht Hilfe, dann wäre es angebrachter, wenn er selbst gefragt hätte, anstatt seine Freundin vorzuschieben. Natürlich würde ich so wie du vielleicht fragen, ob er Hilfe bräuchte, aber ich würde schon verdutzt schauen, wenn mein Freund mir so einen Satz stecken würde.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:47
In Antwort auf eeva_12348457

Hallo dalbello!
unsere überreaktion ist vielleicht weil all die schuld an den glauben geschoben wird.

wenn ein mann so verdorben ist und das gefühl hat er kann seine frau schlagen und über ihr regieren, dann liegt das doch an seinem charakter. dann ist es wohl egal ob chrislich, moslem oder jude.

ich finde es auch irgendwie rassistisch wenn leute ähnliches schreiben wie:"waaaaaaaaaS? moslem?! FINGER WEG!!"

"als wir bei seinem Cousin zu Besuch waren und der Cousin in der Küche was zu Essen gemacht hat, meinte er, Geh und frag mal, ob du ihm helfen kannst. Er wird zwar nein sagen, aber mach mal."

ich finde das echt nicht dramatisch. ich wäre bei solchen situation von mir aus gegangen und hätte gefragt ob ich au was helfen könnte. denn wir frauen haben so sachen eher im griff weder die männer!

Generell
gebe ich dir Recht was den Charakter bzw. die Religion betrifft.

Was mich allerdings wundert ist, dass die Personen, die hier diesbezüglich einen Rat suchen stets darauf hinweisen, dass ihr Freund Moslem ist. Entweder es steht direkt in der Überschrift (wie hier) oder wird mit einem "übrigens, mein Freund ist Moslem"-Satz beendet. Was soll man dann davon halten? Wenn es sich also um "normale" Beziehungsprobleme handelt, dann verstehe ich diesen Zusatz nicht.

lg
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:49
In Antwort auf gena_12107388

Liebe Dabello!
Wenn du meine Beiträge genauer lesen würdest und auch meinen ersten Beitrag hier, dann würdest du erkennen, dass ich genau diese Seite an ihrem Freund nicht gutgeheißen habe. Bitte lies doch noch mal meinen Beitrag, wenn du mir nicht glaubst. Ich gebe dir in allem Recht, was du schreibst. Ich würde niemals einen Moslem verteidigen, der seine Freundin schlägt, nie und nimmer!!!!!!!!!!! Was mich aber auf die Palme bringt, sind Beiträge wie: ist doch kein Wunder, was erwartest du denn von einem Moslem!!! Verstehst du mein Anliegen und mein Problem mit diesen verallgemeinernden Meinungen. Ich wehre mich hier nur gegen Verallgemeinerungen, mehr nicht. Es wäre vielleicht besser die BEiträge genauer zu lesen , auch wenn ich einen moslemischen Freund habe, verteidige ich hier niemanden, der seine Frau schlägt und unterdrückt!!!

lg
duschka

Sorry,
dann habe ich mich wohl wirklich vertan bei all den namen
diese diskussion ist wirklich schwierig, weil jeder es anders versteht, klar, jeder hat nen anderen hintergrund und jeder pickt sich nen anderen teil des satzes raus.

andererseits muss wohl jeder seine eigenen fehler und erfahrungen machen, da kann man leider wirklich oft nicht helfen.

sorry noch mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 15:53
In Antwort auf gwilym_12964016

Sollen wir jetzt...
...die Weltgeschichte neu schreiben ?
ihr regt euch auf, weil die amica von ihrem freund gebeten wurde, dem cousin mal zu fragen, ob er hilfe braucht ! eure hysterie ist ja fast schon peinlich. ich krieg` echt langsam das kotzen. wer macht denn bei euch zuhause auschließlich das essen ? euer papa etwa ? geht doch alle mal paar jahre zurück in eure kindheit. wer hat denn mit puppen gespielt ? wer hat denn zum geburtstag oder zu weihnachten eine spielküche o.ä. geschenkt bekommen ? wer hat denn mit 13-14 den ersten kuchen gebacken ? welche frau freut sich denn nicht, wenn ihr allerliebster "das hat wundervoll geschmeckt, mein schatz" sagt ?.
warum schreib`ich das ? weil ich euch alle fragen möchte, ob ihr denn nichts von diesen
ganz natürlichen ur-instinkten habt ?
stellt euch doch bitte nicht so kompliziert an.
ihr prophezeit der amica die hölle auf erden, wegen dieser einen frage oder bitte. irgend jemand schreibt hier was von "nicht ohne meine tochter". euer feindbild habt ihr ja, das schreckgespenst "moslem". dabei ignoriert ihr ganz galant, das "küche" und "frau" schon seit jahrtausenden AUCH im christlichen zentraleuropa begriffe sind, die eng aneinander liegen und liegen werden.
könnt ihr es nicht mal schaffen, euch ganz sachlich oder noch besser gefühlvoll mit menschlichen beziehungen auseinanderzusetzen ?
immer wird bei der kleinsten geschichte der teufel an die wand gemalt. euer krampfhafter versuch, aus dem mann einen neuen,perfekten mann und aus der frau, eine neue, perfekte frau zu schaffen bringt mehr schlechtes als gutes. die ständig steigenden scheidungsraten und die immens hohe zahl der singles deuten ja auch darauf hin, das mann und frau heutzutage
in ihrer beziehung derart fixiert auf nebensächliches sind, das alles schon im vorfeld zum scheitern verurteilt ist.

eigentlich kann man zu diesem thema noch seitenlang schreiben. all diejenigen, die nun in mir den sklavenhalter und mega-macho sehen, denen kann ich auch nicht mehr helfen. all diejenigen jedoch, die in dem geschriebenen zwischen den zeilen das lesen konnten, was ich sagen wollte, sind für mich die genugtuung, mir überhaupt die zeit genommen zu haben...

Liebe Grüße aus Berlin

Ehrlich gesagt...
wünsche ich in meiner beziehung auch keine angenehme macht und kontrolle. aber jeder, wie er mag und glücklich wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:03
In Antwort auf eeva_12348457

Hallo dalbello!
unsere überreaktion ist vielleicht weil all die schuld an den glauben geschoben wird.

wenn ein mann so verdorben ist und das gefühl hat er kann seine frau schlagen und über ihr regieren, dann liegt das doch an seinem charakter. dann ist es wohl egal ob chrislich, moslem oder jude.

ich finde es auch irgendwie rassistisch wenn leute ähnliches schreiben wie:"waaaaaaaaaS? moslem?! FINGER WEG!!"

"als wir bei seinem Cousin zu Besuch waren und der Cousin in der Küche was zu Essen gemacht hat, meinte er, Geh und frag mal, ob du ihm helfen kannst. Er wird zwar nein sagen, aber mach mal."

ich finde das echt nicht dramatisch. ich wäre bei solchen situation von mir aus gegangen und hätte gefragt ob ich au was helfen könnte. denn wir frauen haben so sachen eher im griff weder die männer!

Schuld am glauben?
nein, genau das meine ich nicht.
ich meine nur, dass dieses thema hier oft hoch kommt, sobald mal etwas negatives über moslems geschrieben wird und dann sofort der glaube verteidigt wird, obwohl es meiner meinung nach gar nicht darum geht.

ich meine, nur wenn man offen auch über schlechtes schreibt kann man es ändern.

allerdings halte ich es generell schon für schwieriger, wenn beide partner einen ganz anderen hintergrund haben. wenn beide darüber reden, schön.
aber die aussage, er ist halt so erzogen und der andere muss sich dann damit abfinden, dass ist für mich keine partnerschaft.

die befehlsform für die küche würde mir auch nicht gefallen, gerade wenn beide arbeiten können beide auch ihre aufgaben teilen, oder soll die frau voll arbeiten und dann noch alleine putzen und kochen? klar, dann ist der mann so schön versorgt
das die frauen besser darin sind? da habe ich aber ganz andere erfahrungen gemacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:06
In Antwort auf gena_12107388

Liebe Esma!
Da muss ich dir widersprechen. Mir würde diese Aufforderung nicht gefallen!!!! Denn wenn er mit mir seinen Cousin besucht, sind wir Gäste und sollten auch als solche behandelt werden. Wenn er meint, sein Cousin braucht Hilfe, dann wäre es angebrachter, wenn er selbst gefragt hätte, anstatt seine Freundin vorzuschieben. Natürlich würde ich so wie du vielleicht fragen, ob er Hilfe bräuchte, aber ich würde schon verdutzt schauen, wenn mein Freund mir so einen Satz stecken würde.

lg
duschka

Ich gebe dir
recht. er hätte genau so gut selber aufstehen können. aber ich denke, da er ja meint "er sagt sowieso nein, aber geh trotzdem fragen" heisst für mich, er wollte seinem cousin zeigen dass er eine freundin hat die gerne hilft. wieso er das braucht weiss ich nicht, aber so könnte ich mir das erklären

kann auch sein dass ich diese situation einfach zu harmlos betrachte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:06

Bravo!
endlich mal ein gutes schlusswort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:07

Ich habe auch schon gemerkt...
Ich habe auch schon gemerkt, dass seine Familie etwas gegen Russen hat. Aber wenn ich sage, ich komme aus Kirgistan, dann finden die das wieder gut. Ich denke mal, weil da viele Moslems leben.
Ich habe ja nicht vor, von dem Glauben gleich auf den Menschen zu schließen, aber ich denke, dass aufgrund des Glaubens die Erziehung und somit die Einstellungen anders sind. Ein guter Freund von mir ist Türke. Ich habe ihm die Situation unter anderem auch mit Beispielen erzählt und er hat mir geraten, die Finger von ihm zu lassen. Er selbst steht nicht dazu, dass er Türke ist, sondern behauptet ein Italiener zu sein. Er sagt, er schämt sich für seine Landsleute und um nicht in den gleich Topf geschmissen zu werden, leugnet er seine Herkunft. Er meint, er wäre anders und hätte schon aufgrund seiner Herkunft viele Probleme gehabt.

Mein Freund hat im Handy geschnüffelt, weil ich an dem gleichen Abend auch seinen Freund kennen gelernt habe. Natürlich ohne es zu wissen. Als er sich mit seinem Freund unterhalten hat, kam raus, dass die die gleiche Person also mich kennen gelernt haben. Von seinem Freund habe ich dann trotzdem noch sms bekommen und er wollte nachschauen, ob ich mich darauf eingelassen habe. Ist zwar keine Entschuldigung, aber eine Erklärung. Und ich habe ihm auch gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde und er hat es eingesehen.
Was den Spruch mit der Küche angeht, hätte ich auch anders reagieren können und ihm die Grenze bei mir zeigen. Wenn ich nicht aufgestanden und in die Küche gegangen wäre, dann würde er merken, dass er sich mit mir nicht alles erlauben kann. Sein Cousin hat natürlich nein gesagt, aber ich denke, mein Freund wollte einfach nur zeigen, was für eine tolle Freundin er hat, dass sie sogar Hilfe anbietet. Im Nachhinein ärgere ich mich über mich selbst und beim nächsten Vorfall werde ich ihm dann Grenzen zeigen.
Das mit der angenehmen Macht war so gemeint, dass ich keinen Waschlappen will und er strahlt einfach Macht aus, die ihn sehr anziehend und sexy macht. Ich denke, jeder Mensch braucht seine Grenzen sowohl Männer als auch Frauen. Bis jetzt hat mir noch keiner meine Grenzen gezeigt und deshalb bin ich nicht lange bei einem Mann geblieben.
Das ich im Liebesleben unerfahren bin, kann ich ganz klar abstreiten. Ich hatte schon internationale Beziehungen. Türken, Italiener, Deutsche, Russen, Polen usw. Und außerdem wer garantiert mir denn, dass ich mit einem Deutschen oder Russen glücklicher werde?! Es gibt in jeder Kultur schwarze Schafe.
Noch sind wir zu kurz zusammen um sagen zu können, dass er Kompromisse eingeht, weil ich auch noch keine eingehen musste. Ich kann nur sagen, dass ich mich in seiner Nähe einfach wohl fühle. Dass es schwer wird, ist mir schon klar, vor allem, weil wir gegen die Gesellschaft ankämpfen müssen. Und meine Eltern wären enttäuscht, wenn die wüssten, dass er Moslem ist. Aber das alles würde ich in Kauf nehmen, wenn ich wüsste, dass es das Richtige ist und er mich immer mit Respekt behandeln wird. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich es sexuell ziemlich anziehend finde, wenn der Mann dominanter ist. Aber im Alltag bin ich für Gleichberechtigung.
Eben hat er mir eine sms geschrieben, dass er mich heute gerne sehen würde. Wir wohnen 50 km auseinander und er wollte, dass ich ihn abhole wir wieder zu mir fahren und natürlich müsste ich ihn dann morgen wieder zurück fahren. Er hat im Moment keinen Führerschein zu schnell gefahren. Und ich finde, es geht zu weit. Habe ihm geschrieben, dass er versuchen soll, es anders zu regeln. Somit kennt er auch schon mal seine Grenze. Ich bin doch kein Bimbo für ihn. Selbst schuld, dass er keinen Führerschein hat und das soll er auch zu spüren bekommen. Bin mal gespannt, wie er heute zu mir kommen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:09
In Antwort auf eeva_12348457

Ich gebe dir
recht. er hätte genau so gut selber aufstehen können. aber ich denke, da er ja meint "er sagt sowieso nein, aber geh trotzdem fragen" heisst für mich, er wollte seinem cousin zeigen dass er eine freundin hat die gerne hilft. wieso er das braucht weiss ich nicht, aber so könnte ich mir das erklären

kann auch sein dass ich diese situation einfach zu harmlos betrachte..

Stimmt schon,
kann man alles so und so betrachten, schliesslich war man nicht dabei und kennt den tonfall nicht, der bei sowas wichtig ist.
das ist dann vielleicht mein persönlicher knackpunkt, wo ich empfindlicher bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:17
In Antwort auf an0N_1295554699z

Ich habe auch schon gemerkt...
Ich habe auch schon gemerkt, dass seine Familie etwas gegen Russen hat. Aber wenn ich sage, ich komme aus Kirgistan, dann finden die das wieder gut. Ich denke mal, weil da viele Moslems leben.
Ich habe ja nicht vor, von dem Glauben gleich auf den Menschen zu schließen, aber ich denke, dass aufgrund des Glaubens die Erziehung und somit die Einstellungen anders sind. Ein guter Freund von mir ist Türke. Ich habe ihm die Situation unter anderem auch mit Beispielen erzählt und er hat mir geraten, die Finger von ihm zu lassen. Er selbst steht nicht dazu, dass er Türke ist, sondern behauptet ein Italiener zu sein. Er sagt, er schämt sich für seine Landsleute und um nicht in den gleich Topf geschmissen zu werden, leugnet er seine Herkunft. Er meint, er wäre anders und hätte schon aufgrund seiner Herkunft viele Probleme gehabt.

Mein Freund hat im Handy geschnüffelt, weil ich an dem gleichen Abend auch seinen Freund kennen gelernt habe. Natürlich ohne es zu wissen. Als er sich mit seinem Freund unterhalten hat, kam raus, dass die die gleiche Person also mich kennen gelernt haben. Von seinem Freund habe ich dann trotzdem noch sms bekommen und er wollte nachschauen, ob ich mich darauf eingelassen habe. Ist zwar keine Entschuldigung, aber eine Erklärung. Und ich habe ihm auch gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde und er hat es eingesehen.
Was den Spruch mit der Küche angeht, hätte ich auch anders reagieren können und ihm die Grenze bei mir zeigen. Wenn ich nicht aufgestanden und in die Küche gegangen wäre, dann würde er merken, dass er sich mit mir nicht alles erlauben kann. Sein Cousin hat natürlich nein gesagt, aber ich denke, mein Freund wollte einfach nur zeigen, was für eine tolle Freundin er hat, dass sie sogar Hilfe anbietet. Im Nachhinein ärgere ich mich über mich selbst und beim nächsten Vorfall werde ich ihm dann Grenzen zeigen.
Das mit der angenehmen Macht war so gemeint, dass ich keinen Waschlappen will und er strahlt einfach Macht aus, die ihn sehr anziehend und sexy macht. Ich denke, jeder Mensch braucht seine Grenzen sowohl Männer als auch Frauen. Bis jetzt hat mir noch keiner meine Grenzen gezeigt und deshalb bin ich nicht lange bei einem Mann geblieben.
Das ich im Liebesleben unerfahren bin, kann ich ganz klar abstreiten. Ich hatte schon internationale Beziehungen. Türken, Italiener, Deutsche, Russen, Polen usw. Und außerdem wer garantiert mir denn, dass ich mit einem Deutschen oder Russen glücklicher werde?! Es gibt in jeder Kultur schwarze Schafe.
Noch sind wir zu kurz zusammen um sagen zu können, dass er Kompromisse eingeht, weil ich auch noch keine eingehen musste. Ich kann nur sagen, dass ich mich in seiner Nähe einfach wohl fühle. Dass es schwer wird, ist mir schon klar, vor allem, weil wir gegen die Gesellschaft ankämpfen müssen. Und meine Eltern wären enttäuscht, wenn die wüssten, dass er Moslem ist. Aber das alles würde ich in Kauf nehmen, wenn ich wüsste, dass es das Richtige ist und er mich immer mit Respekt behandeln wird. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich es sexuell ziemlich anziehend finde, wenn der Mann dominanter ist. Aber im Alltag bin ich für Gleichberechtigung.
Eben hat er mir eine sms geschrieben, dass er mich heute gerne sehen würde. Wir wohnen 50 km auseinander und er wollte, dass ich ihn abhole wir wieder zu mir fahren und natürlich müsste ich ihn dann morgen wieder zurück fahren. Er hat im Moment keinen Führerschein zu schnell gefahren. Und ich finde, es geht zu weit. Habe ihm geschrieben, dass er versuchen soll, es anders zu regeln. Somit kennt er auch schon mal seine Grenze. Ich bin doch kein Bimbo für ihn. Selbst schuld, dass er keinen Führerschein hat und das soll er auch zu spüren bekommen. Bin mal gespannt, wie er heute zu mir kommen will.

Wünsche dir viel glück
wirst ja sehen, ob er bereit ist, für dich auch kompromisse zu machen.
wenn ihr euch auf dauer gut versteht und glücklich seid, strahlt ihr das beide sowieso auch nach aussen aus - dann wird es auch kein thema sein, wer welchen glauben oder welche herkunft hat. jedenfalls nicht bei den leuten, die euch wichtig sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:23
In Antwort auf danbi_12330681

Schuld am glauben?
nein, genau das meine ich nicht.
ich meine nur, dass dieses thema hier oft hoch kommt, sobald mal etwas negatives über moslems geschrieben wird und dann sofort der glaube verteidigt wird, obwohl es meiner meinung nach gar nicht darum geht.

ich meine, nur wenn man offen auch über schlechtes schreibt kann man es ändern.

allerdings halte ich es generell schon für schwieriger, wenn beide partner einen ganz anderen hintergrund haben. wenn beide darüber reden, schön.
aber die aussage, er ist halt so erzogen und der andere muss sich dann damit abfinden, dass ist für mich keine partnerschaft.

die befehlsform für die küche würde mir auch nicht gefallen, gerade wenn beide arbeiten können beide auch ihre aufgaben teilen, oder soll die frau voll arbeiten und dann noch alleine putzen und kochen? klar, dann ist der mann so schön versorgt
das die frauen besser darin sind? da habe ich aber ganz andere erfahrungen gemacht

Es stimmt
dass es männer gibt die wirklich gut oder sogar besser kochen weder die frauen aber gibt es LEIDER sehr selten!

ich habe es bei meiner mutter und bei meinem vater gesehen dass die ganze arbeit aufgeteilt wurde. da beide arbeiten gingen. aber kochen "musste" meine mutter den bei meinem vater gab es nicht anders als spiegeleier und nudeln!

ach egal das ist nicht das thema, liebe dalbello mir ist eben aufgefallen, dass viele ihre beziehungsprobleme schildern, dann kommt der highlight "und er ist moslem" sobald das gesagt wird sagen einfach alle nur noch, "finger weg", oder "lies nicht ohne meine tochter" etc.

verstehst du was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:26
In Antwort auf jaana_11887320

Ähm...
...auch wenn was seit hunderten von jahre so war, muss es doch nicht richtig sein. ausserdem ändern sich die zeiten! früher waren die frauen auch zu hause und der mann ging arbeiten. heute arbeiten meistens beide!

bei uns wäscht und blügelt mein freund öfters wie ich und kochen tun wir gemeinsam. beim einkaufen wechseln wir uns ab...und fürs putzen haben wir eine putzfrau! und es klappt super! tja, irgendwie passen wir nicht in weltbild

und wenn die begriffe küche und frau schon jahrhunderte lang eng verbunden waren, dann wir es zeit, dass die begriffe eben nicht mehr so eng beieinander liegen....hat sich ja zum glück bei den begriffen karriere und mann schon etwas durchgesetzt.

und sorry, dass mich meine urinstinkte nicht zur perfekten hausfrau werden lassen

gruß, tigerle

Schade...
Ich habe mich wohl nicht so gut ausdrücken können (hört sich besser an, wie "Du hast mich nicht verstanden" ).
Die allgemeine Aufregung hier war ja, daß der Freund der Amica den Spruch von sich gab " ...Schau doch mal bei meinem Cousin in der Küche vorbei, und frag doch einfach mal, ob Du helfen kannst...etc". Empörung machte sich breit, die Volksseele kochte. Zu allem Unglück war der Inhaber dieser Aussage auch noch ein Moslem. Ein gefundenes Fressen also für alle 09/11-Hysteriker...
Das brachte mich wiederum auf die Palme.
Der moderne Mann von heute soll also auf gar keinen Fall das Wort "Küche" in den Mund nehmen, und wenn er sich den fauxpas mal schon leistet, dann sollte der Satz so aussehen wie "...Und die Küche, mein Schatz, ist absolute verbotene Zone für dich..."
So übertrieben dieser Satz ist, so ist auch die Reaktion derer übertrieben, die dann in den nächsten Sätzen irgendeinen Müll von "Schlägen und Erniedrigungen" meinen prophezeien zu müssen.

Klischees und Rollenverteilungen (die durchaus durch Urinstinkte entstanden sein können )kann man nicht aus der Welt schaffen, indem man neue Klischees entwickelt, die ihren Nährboden auf Vorurteile, Intoleranz und Schubladendenken gefunden haben. Sondern man kann sie den heutigen Begebenheiten entsprechend lösen. So wie Du die Aufgabenverteilung bei dir zuhause beschrieben hast. Und so praktiziere ich das nämlich auch seit nunmehr zehn Jahren Beziehung !
Der Verfasser dieses Beitrages wird nämlich gleich Feierabend machen, den Wochenendeinkauf erledigen, diesen dann zuhause schön einräumen
und danach der Frau helfen, das Essen zuzubereiten; beispielsweise den Salat fertig machen. Und das auch noch als 34jähriger Türke,
der ab und zu sogar betet und auch aber auf sein Becks nicht unbedingt verzichten möchte. Dessen Eltern zum pilgern in Mekka waren, und er mit seiner nicht verhüllten Frau Badeurlaub
an der Türkischen Riviera gemacht hat.
Der, der Germanistik studiert hat; jedoch auch aus dem Koran lesen kann.
Und der, der am meisten diesen Satz hasst: "Du bist ja nicht einer von den Türken/Moslems, die ich gemeint habe..." Doch ich bin ein Türke und ein Moslem ! Und ich bin froh darüber, nicht zum Teil einer Gesellschaft zu gehören, die nichts Besseres zu tun hat, als alles und jeden in eine Schublade zu stecken, nur um ihm einen Titel verpassen zu müssen.
Denen Werte wie Harmonie und Miteinander
weltfremd sind, falls sie aus irgendeinem
popeligen Grund nicht in ihr Puzzle passen.

So, jetzt muß ich aber nach Hause

Liebe Grüße aus Berlin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 16:30
In Antwort auf eeva_12348457

Es stimmt
dass es männer gibt die wirklich gut oder sogar besser kochen weder die frauen aber gibt es LEIDER sehr selten!

ich habe es bei meiner mutter und bei meinem vater gesehen dass die ganze arbeit aufgeteilt wurde. da beide arbeiten gingen. aber kochen "musste" meine mutter den bei meinem vater gab es nicht anders als spiegeleier und nudeln!

ach egal das ist nicht das thema, liebe dalbello mir ist eben aufgefallen, dass viele ihre beziehungsprobleme schildern, dann kommt der highlight "und er ist moslem" sobald das gesagt wird sagen einfach alle nur noch, "finger weg", oder "lies nicht ohne meine tochter" etc.

verstehst du was ich meine?

Öhm...
warum machen die poster dann ein Highlight daraus? Ich hatte bislang zumindest nicht den Eindruck, als sei dies nur ein Nebensatz gewesen; hier steht es sogar in der Überschrift.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 17:24
In Antwort auf eeva_12348457

Es stimmt
dass es männer gibt die wirklich gut oder sogar besser kochen weder die frauen aber gibt es LEIDER sehr selten!

ich habe es bei meiner mutter und bei meinem vater gesehen dass die ganze arbeit aufgeteilt wurde. da beide arbeiten gingen. aber kochen "musste" meine mutter den bei meinem vater gab es nicht anders als spiegeleier und nudeln!

ach egal das ist nicht das thema, liebe dalbello mir ist eben aufgefallen, dass viele ihre beziehungsprobleme schildern, dann kommt der highlight "und er ist moslem" sobald das gesagt wird sagen einfach alle nur noch, "finger weg", oder "lies nicht ohne meine tochter" etc.

verstehst du was ich meine?

Liebe esma,
klar verstehe ich dich
übrigens hatte ich oft immer gute köche und auch meine moslemischen freunde kochen extrem gut, vor allem persisch...
meine mutter war hausfrau und findet es heute immer noch sensationell, wenn ein mann kocht und den haushalt macht - bei mir ist es ja normal. darum bin ich da wohl empfindlicher, ein typ wollte mir auch mal sagen, dass er von seiner exfrau erwartet hat, dass sie das besteck nachpolieren sollte... hab darüber nur lachen können.

ich denke, wir werden ja sehen, wie es bei den beiden weitergeht. aber scheint wirklich nicht einfach zu sein, sobald das wort moslem auftaucht, neutral zu diskutieren. aber meine meinung wäre auch bei christ oder sonstwas die gleiche, ganz ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 18:25
In Antwort auf gena_12107388

Hallo Brunhilde!
Es war sicherlich nicht meine Absicht, dich als intolerant hinzustellen!!! Ich lese deine Beiträge auch sehr oft und sie erscheinen mir durchaus tolerant und weltoffen zu sein. Mich hat einfach dieser Satz sehr irritiert und da reagiere ich (wohl mein Problem sehr allergisch. Aber ich konfrontiere dich mit einer für mich sehr wichtigen Frage: was ist, wenn genau dieser Mann, meine große Liebe ist!!! Was ist, wenn ich mich ausgerechnet in einen Moslem unsterblich verliebe??? Sollte ich denn von vornherein es sein lassen, weil ja was passieren könnte?? Ich weiß es nicht, ist sehr schwierig!

lg
duschka

HI Duschka,
ich schon wieder , wenn ich mich unsterblich in einem Moslem verlieben würde?
Das sind charmante, oft hochgebildete Männer,ohne Zweifel,mit anderem Umgang mit Frauen,als es deutschen Männern je einfallen würde .......

Ich weiss nicht,was Du tun würdest,wenn es mir passieren würde,würde ich mich trennen,auch wenn es sehr sehr schmerzlich wäre,das sind Herzenssachen immer
Klar,das ist auch schwierig.
Nur,ich hatte mal einen Freund aus Afghanistan,und ich weiss echt,wovon ich rede .
Der war Akademiker,in Deutschland zur Weiterbildung,witzig,charmant,alles was Du Dir träumen könntest, und sehr sehr liebevoll.
Und da tappt junges Mädel oder junge Frau (ich vor zig Jahren *gg*) in die Falle,damals war ich so 20 rum....und kann noch nicht absehen -was sie denn echt erwarten würde. Kontrolle, abgegebene Selbstbestimmung, keinerlei "Rechte" mehr,insofern,wie sie normal sind für eine Frau in Deutschland......
Es ist keineswegs eine schlechte Kultur,die ich abwerten möchte,nicht missverstehen.
Aber anders,und zwar komplett.......

LG Bruni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 18:28
In Antwort auf danbi_12330681

Ehrlich gesagt...
wünsche ich in meiner beziehung auch keine angenehme macht und kontrolle. aber jeder, wie er mag und glücklich wird

Stimmt,
da ist was dran
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 18:36

Hallo Imandra, den Moslem mit Islam in Verbindung gebracht,
als Glaubensrichtung und Kulturanschauung.
Dieser Freund als Jugoslawe und Moslem, und die Europäer im Vergleich dazu, als Unterschied der Kultur.

Die Unterschiede und "Kriege"zwischen z.B. Serben und Kroaten kenne ich auch (ebenfalls in der Familie).

Genauer lesen,nicht punktuell verallgemeinern, Imandra- da sind wir eben unterschiedlicher Ansicht.
Du philosophisch abgeschweift...(?),ich eher aus praktischer Erfahrung der Vergangenheit

Ich möchte auch ein Wort für Angehörige des Islam aussprechen:
Mit Recht lassen diese nicht sagen,was sie zu tun und zu lassen haben,und sich nicht fremdbestimmen (erwarten dies allerdings in gewisser Weise von den Frauen,weil es religiöse und andere Vorschriften eben so vorgeben).

Worauf ich damit raus will? Mit diesem thematischem Abschweifer?

Die USA als "Weltpolizeispieler" hat von einem finanzkräftigem Osama Bin Laden am 11.9. doch deutlich demonstriert bekommen,dass sie sich nicht alles erlauben kann.
Und unzählige Unschuldige mussten darunter leiden,bis heute und noch weiter (die Angehörigen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 18:39

Ja klar,
aber jeder so,wie er es möchte.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Dezember 2004 um 23:16

Nur damit ich richtig verstanden werde,
in meiner Familie ist es auch üblich, dass Frauen das Essen machen. Da habe ich absolut kein Problem mit. Mir macht es auch nichts aus zu helfen, ich mache das sogar gerne. Es ging in dieser Sache darum, dass er mir gesagt hat, was ich jetzt zu tun habe. Dabei habe ich den Cousin das erste Mal gesehen und meinen Freund kenne ich auch erst seit 5 Tagen. Das kanns doch nicht sein, dass er mir da meint schon solche Befehle geben zu müssen. Von wegen ich bin das unterlegene Weibchen und habe zu tun, dass der große Meister mir sagt! Das geht sogar mir zu weit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2004 um 11:54
In Antwort auf gwilym_12964016

Schade...
Ich habe mich wohl nicht so gut ausdrücken können (hört sich besser an, wie "Du hast mich nicht verstanden" ).
Die allgemeine Aufregung hier war ja, daß der Freund der Amica den Spruch von sich gab " ...Schau doch mal bei meinem Cousin in der Küche vorbei, und frag doch einfach mal, ob Du helfen kannst...etc". Empörung machte sich breit, die Volksseele kochte. Zu allem Unglück war der Inhaber dieser Aussage auch noch ein Moslem. Ein gefundenes Fressen also für alle 09/11-Hysteriker...
Das brachte mich wiederum auf die Palme.
Der moderne Mann von heute soll also auf gar keinen Fall das Wort "Küche" in den Mund nehmen, und wenn er sich den fauxpas mal schon leistet, dann sollte der Satz so aussehen wie "...Und die Küche, mein Schatz, ist absolute verbotene Zone für dich..."
So übertrieben dieser Satz ist, so ist auch die Reaktion derer übertrieben, die dann in den nächsten Sätzen irgendeinen Müll von "Schlägen und Erniedrigungen" meinen prophezeien zu müssen.

Klischees und Rollenverteilungen (die durchaus durch Urinstinkte entstanden sein können )kann man nicht aus der Welt schaffen, indem man neue Klischees entwickelt, die ihren Nährboden auf Vorurteile, Intoleranz und Schubladendenken gefunden haben. Sondern man kann sie den heutigen Begebenheiten entsprechend lösen. So wie Du die Aufgabenverteilung bei dir zuhause beschrieben hast. Und so praktiziere ich das nämlich auch seit nunmehr zehn Jahren Beziehung !
Der Verfasser dieses Beitrages wird nämlich gleich Feierabend machen, den Wochenendeinkauf erledigen, diesen dann zuhause schön einräumen
und danach der Frau helfen, das Essen zuzubereiten; beispielsweise den Salat fertig machen. Und das auch noch als 34jähriger Türke,
der ab und zu sogar betet und auch aber auf sein Becks nicht unbedingt verzichten möchte. Dessen Eltern zum pilgern in Mekka waren, und er mit seiner nicht verhüllten Frau Badeurlaub
an der Türkischen Riviera gemacht hat.
Der, der Germanistik studiert hat; jedoch auch aus dem Koran lesen kann.
Und der, der am meisten diesen Satz hasst: "Du bist ja nicht einer von den Türken/Moslems, die ich gemeint habe..." Doch ich bin ein Türke und ein Moslem ! Und ich bin froh darüber, nicht zum Teil einer Gesellschaft zu gehören, die nichts Besseres zu tun hat, als alles und jeden in eine Schublade zu stecken, nur um ihm einen Titel verpassen zu müssen.
Denen Werte wie Harmonie und Miteinander
weltfremd sind, falls sie aus irgendeinem
popeligen Grund nicht in ihr Puzzle passen.

So, jetzt muß ich aber nach Hause

Liebe Grüße aus Berlin

Ok...
...so hört sich das schon wieder gaaaanz anders an!

ich halte so oder so nichts von klischees. habe ich hier schon sehr oft geschrieben. es gibt für mich weder "die frau", noch "den mann"! somit gibt es für mich auch nicht "den türken".

dein anderer beitrag hört sich eben danach an, dass es für dich nur die klassische rollenverteilung gibt. aber dieser beitrag ist echt klasse

liebe grüße aus dem schwabenland

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2004 um 14:57

Naja
Wenn er wirklich religiös ist, wird er dich auf Händen tragen. Denn Religiösität und Tradition haben im islamischen Kulturraum wenig gemeinsam, obwohl das eine mit dem anderen oft verwechselt wird. Ich denke, die Frau hat im Islam sogar einen höheren Stellenwert, z.B. muss der Mann sie versorgen, egal wieviel Geld sie verdient, sie muss noch nichteinmal für ihre eigenen Kinder aufkommen, sondern der Vater, egal wie reich sie ist und wie arm er, von der Religion her ist sie noch nichteinmal zur Hausarbeit verpflichtet, sondern es wird als "gute Tat" angesehen, und im islamischen Recht ist der Mann sogar verpflichtet, sie zu bezahlen, wenn sie die gemeinsamen Kinder stillt. Auch Lernen und Wissen ist nicht nur ein Recht für sie, sondern eien Pflicht. So hat der 1. Kalif des Islam, Abu Bakr, die islamischen Stämme verpflichtet, die Frauen das Lesen und Schreiben zu lehren, und das vor 1400 Jahren.
Wenn jemand sagt, dass der muslimische Mann seine Frau zwingt, das Kopftuch zu tragen: Nein, das ist eine religiöse Vorschrift, mit der der Mann nichts zu tun hat, genauso gut könnte man sagen die Muslimin zwingt ihren Mann zum Bart-tragen.
zum Vergleich: Eine traditionelle, keinesfalls religiöse Familie: Frau wird zwangsverheiratet, muss für den Mann putzen gehen, lernt keinen Beruf und wird gedemütigt und geschlagen.. Und das ist keinesfalls immer der Fall, nur hat das wirklich nichts mit Islam zutun..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2004 um 22:38

Komisch--
..er kann Dich zurückhalten....kannst Du das nicht alleine?
Er sagt, daß Du mal nachsehen sollst, ob Du in der Küche helfen kannst..
Hat wohl nichts mit Moslem zu tun....macht man einfach, wenn man eingeladen ist...


LG Silberkiesel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Dezember 2004 um 0:13

Ja ne zaschschischaju
prosta chotela abjesnit kak on moschet bit dumajet. Tschtoba wse na oba storoni posmatreli.
I moja zhizn dlja menja zwjatoja! Powere mene ja totschno znaja kuda ja hotschu.
Wäre doch langweilig, wenn man sich auf dem Weg des Lebens nicht verlaufen würde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Dezember 2004 um 0:49


Hi Imandra,
ich weiss schon, dass Du gut lesen kannst.

Und ich denke abstrakt ,auch etwas,wo viele nicht so mitkönnen
schönes Wochenende

Im Zweifelsfall möchte ich genau das sagen,was ich schreibe,und wenn man es nicht nur überliest,sondern liest und durchdenkt,versteht man es schon,mit etwas gutem Willen

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Dezember 2004 um 11:17
In Antwort auf an0N_1295554699z

Nur damit ich richtig verstanden werde,
in meiner Familie ist es auch üblich, dass Frauen das Essen machen. Da habe ich absolut kein Problem mit. Mir macht es auch nichts aus zu helfen, ich mache das sogar gerne. Es ging in dieser Sache darum, dass er mir gesagt hat, was ich jetzt zu tun habe. Dabei habe ich den Cousin das erste Mal gesehen und meinen Freund kenne ich auch erst seit 5 Tagen. Das kanns doch nicht sein, dass er mir da meint schon solche Befehle geben zu müssen. Von wegen ich bin das unterlegene Weibchen und habe zu tun, dass der große Meister mir sagt! Das geht sogar mir zu weit!

Hmmm
naja,
nach Emannzipation und Männerhass,
nach "Sex and the City" Singletum,
wo heutzutage ja nun auch mindestens(?)
jede dritte Ehe geschieden wird und die Kinder bei einem Elternteil aufwachsen
wäre ja die Besinnung auf die ursprünglichen Werte eine Alternative, oder nicht.
(und wenn der Mann wie es Ihm beliebt über die Frau rübersteigen kann ist er ja auch viel ausgeglichener oder nicht?)

aber vergtiss nicht:
- ein Vibrator ist auch gut im Bett -
das sollte also nicht das Kriterium sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Dezember 2004 um 15:37

Ein kleiner Tipp...
wenn du wissen möchtest, wie es mit muslimischen männern ist.
besuche mal ein gut gehendes laufhaus und schau dich da mal um. 90% der freier sind muslime und die meisten davon sind verheiratet. soweit nicht schlimm. aber hast du eine ahnung davon, wie "moslems" über deutsche frauen reden wenn männer unter sich sind? ich glaube, du hast keine ahnung. sonst würdest du dem nicht auf dem leim gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2004 um 12:33

Ganz einfach,
ich denke, dass Mann und Frau sich ergänzen sollten. Es gibt Dinge, die Frauen nicht können und es gibt Dinge, die Männer nicht können. Deshalb sollten sie diese auch nicht tun! Z.B. können (die meisten) Frauen keine körperlich schwere Arbeit machen. Ich spreche jetzt nicht von Glühbirne auswechseln, da gilt immer noch: Selbst ist die Frau!
Aber z.B. beim Hausbau oder auch irgendwelchen Elektrosachen. Wobei ich auch schon einiges selbst ohne Männer repariert habe. Viele Männer können nicht kochen, was aber an der Erziehung liegt. Ist völlig in Ordnung. Dann kann der Mann aber nachher beim Abwasch helfen. Da braucht man nicht viel Können zu. Und man soll die Arbeit die der andere macht nicht als selbstverständlich betrachten. So wie der Spruch von meinem Freund, dass es selbstverständlich ist, wenn ich in die Küche gehe und helfe. Es ist nicht selbstverständlich von einer Frau bekocht zu werden, weil sie es nur dann gut machen kann, wenn der Mann es zu schätzen weiß.
Genauso sollte die Frau es zu schätzen wissen, wenn der Mann ihr das Auto repariert oder ihr im Bad eine super praktische Ablage für ihre Schminksachen einbaut.
Den Einkauf können beide zusammen erledigen. Bringt näher und essen wollen schließlich auch beide.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2004 um 14:18
In Antwort auf an0N_1263397399z

HI Duschka,
ich schon wieder , wenn ich mich unsterblich in einem Moslem verlieben würde?
Das sind charmante, oft hochgebildete Männer,ohne Zweifel,mit anderem Umgang mit Frauen,als es deutschen Männern je einfallen würde .......

Ich weiss nicht,was Du tun würdest,wenn es mir passieren würde,würde ich mich trennen,auch wenn es sehr sehr schmerzlich wäre,das sind Herzenssachen immer
Klar,das ist auch schwierig.
Nur,ich hatte mal einen Freund aus Afghanistan,und ich weiss echt,wovon ich rede .
Der war Akademiker,in Deutschland zur Weiterbildung,witzig,charmant,alles was Du Dir träumen könntest, und sehr sehr liebevoll.
Und da tappt junges Mädel oder junge Frau (ich vor zig Jahren *gg*) in die Falle,damals war ich so 20 rum....und kann noch nicht absehen -was sie denn echt erwarten würde. Kontrolle, abgegebene Selbstbestimmung, keinerlei "Rechte" mehr,insofern,wie sie normal sind für eine Frau in Deutschland......
Es ist keineswegs eine schlechte Kultur,die ich abwerten möchte,nicht missverstehen.
Aber anders,und zwar komplett.......

LG Bruni

Es tut
mir leid, dass deine Erfahrungen eher negativ waren und sicherlich sehr schmerzhaft. Aber diese eine Erfahrung kannst du nicht als Regel aufstellen für alle Moslems. Und wie hier schon so oft gesagt wurde, gibt es Unterschiede zwischen Moslems allgemein. Und ich finde es schon hart, dass du dich dann trennen würdest, ohne es zu versuchen. Aber gebranntes Kind scheut das Feuer, würde ich mal sagen. Also kann ich deine Ansicht sicherlich nachvollziehen. Ja die Kultur ist anders und genau das finde ich sehr interessant und anziehend und warum soll es nicht möglich sein mit verschiedenen Kulturen glücklich miteinander zu werden??!!

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2004 um 15:56

Das alles
was ich aufgeführt habe, waren nur Beispiele. Es ist nun mal ne Tatsache, das sich Männer in der Küche etwas tollpatschig anstellen. Ich könnte durchdrehen, wenn mein Vater anfängt in der Küche zu hantieren... sag bloß du könntest alle möglichen Elektrogeräte selbst reparieren. Du bist doch dann eine von denen, die das Gerät SELBST einpackt, SELBST zur Reparatur bringt und sich dadurch so selbstständig fühlt. Selten wenn eine Frau sich in solchen Dingen auskennt. Nicht, weil sie dafür zu dumm ist, ganz gestimmt sogar nicht. Sondern, weil einfach das Interesse fehlt! Genauso fehlt das Interesse bei Männern, wenn es ums kochen geht. Da unterhalten sich Frauen doch eher über Rezepte und kleine Tips/Tricks in der Küche. Und hast du schon mal bei einer Männerrunde zugehört? Die unterhalten sich wohl kaum darüber, wie man Klamotten lange tragbar halten kann oder wie man den Teigboden besonders locker hinkriegt. Dann doch eher über typische Männerthemen.
Bei dir wehrt sich doch einfach nur alles dagegen es zu akzeptieren, dass es eben doch kleine aber entscheidende Unterschiede der Geschlechter gibt. Von wegen, wir Frauen können doch alles genauso wie ihr Männer. Euch zeigen wir es schon. Wer hat den gesagt, dass Männer über uns sind? Wieso wird überall von Emanzipation gesprochen? Wollen wir etwa den selben Fehler wie die Männer machen und schöne Dinge die sie für uns tun als selbstverständlich ansehen? (Natürlich gibt es auch hier männliche Ausnahmen, bevor ich hier jetzt eine Lawine auslöse) Also ganz ehrlich, die Dinge, die ein Mann für mich tun kann, die lass ich auch von einem Mann erledigen. Einfach weil ich keine Lust dazu habe an Autos etc. rumzuschrauben. Aber dafür bin ich dann auch dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2004 um 16:51
In Antwort auf hasan_12966432

Ein kleiner Tipp...
wenn du wissen möchtest, wie es mit muslimischen männern ist.
besuche mal ein gut gehendes laufhaus und schau dich da mal um. 90% der freier sind muslime und die meisten davon sind verheiratet. soweit nicht schlimm. aber hast du eine ahnung davon, wie "moslems" über deutsche frauen reden wenn männer unter sich sind? ich glaube, du hast keine ahnung. sonst würdest du dem nicht auf dem leim gehen.

Du bist ja peinlich
Dann kannst du uns ja sicherlich auch erzählen, was deinesgleichen über Schwarzafrikanerinnen (in eurem Jargon eher Neger); Asiatinnen (Schlitzaugen)usw. erzählt, wenn ihr mal unter euch seid. Was must du eigentlich für ein heftiges Problem haben, wenn Du dir über solche Sachen Gedanken machst.

PS: Willst Du wissen, über was sich muslimische Frauen u.a. unterhalten wenn sie unter sich sind: über deutsche Männer. die mit ihren Frauen in Swingerclubs gehen, um zuzusehen, wie sie von anderen gevögelt wird. Schon beim erzählen bekommen sie das kotzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Dezember 2004 um 17:02
In Antwort auf an0N_1295554699z

Das alles
was ich aufgeführt habe, waren nur Beispiele. Es ist nun mal ne Tatsache, das sich Männer in der Küche etwas tollpatschig anstellen. Ich könnte durchdrehen, wenn mein Vater anfängt in der Küche zu hantieren... sag bloß du könntest alle möglichen Elektrogeräte selbst reparieren. Du bist doch dann eine von denen, die das Gerät SELBST einpackt, SELBST zur Reparatur bringt und sich dadurch so selbstständig fühlt. Selten wenn eine Frau sich in solchen Dingen auskennt. Nicht, weil sie dafür zu dumm ist, ganz gestimmt sogar nicht. Sondern, weil einfach das Interesse fehlt! Genauso fehlt das Interesse bei Männern, wenn es ums kochen geht. Da unterhalten sich Frauen doch eher über Rezepte und kleine Tips/Tricks in der Küche. Und hast du schon mal bei einer Männerrunde zugehört? Die unterhalten sich wohl kaum darüber, wie man Klamotten lange tragbar halten kann oder wie man den Teigboden besonders locker hinkriegt. Dann doch eher über typische Männerthemen.
Bei dir wehrt sich doch einfach nur alles dagegen es zu akzeptieren, dass es eben doch kleine aber entscheidende Unterschiede der Geschlechter gibt. Von wegen, wir Frauen können doch alles genauso wie ihr Männer. Euch zeigen wir es schon. Wer hat den gesagt, dass Männer über uns sind? Wieso wird überall von Emanzipation gesprochen? Wollen wir etwa den selben Fehler wie die Männer machen und schöne Dinge die sie für uns tun als selbstverständlich ansehen? (Natürlich gibt es auch hier männliche Ausnahmen, bevor ich hier jetzt eine Lawine auslöse) Also ganz ehrlich, die Dinge, die ein Mann für mich tun kann, die lass ich auch von einem Mann erledigen. Einfach weil ich keine Lust dazu habe an Autos etc. rumzuschrauben. Aber dafür bin ich dann auch dankbar.

Bitte...
...wenn es in deinen umfeld so ist, dann muss es doch nicht für alle gelten.

männer stellen sich in der küche tollpatischig an? warum sind dann alle meisterköche männer? mein schatz stellt sich sicher nicht anders an wie ich in der küche. ausserdem er macht die beste pizza, die ich kenne!

bügeln tut er genauso gut wie ich, und genauso gut erledigt er das wäschewaschen.

als wir zusammen gezogen sind, haben wir gemeinsam gestrichen, tapeziert und schränke aufgebaut. ich kann genauso gut mit dem akkuschrauber umgehen wie mein schatz.

ach und wegen technik und so: mich interessiert es sehr! mein vater ist elektriker und meine erstes spielzeug waren lüsterklemmen und isolierband. falls dir das was sagt.

ach ja und beruflich arbeite ich in einer männerdomäne: it-branche.

und diese dinge tue ich nicht, um mich über die männer zu erheben. ich sehe diese dummen geschlechtlichen unterschiede nur in der erziehung, die sich leider bei manchen immer noch nicht geändert hat.

ich könnte immer kotzen wenn frauen auf dumm machen, wenn sie auch mal einen schraubezieher in die hand nehmen könnten, genauso wie ich es blöd finde, wenn männer sich zu dämlich für die waschmaschine anstellen.

gruß, tigerle


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest