Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hatte Sex mit Freundin, bevor es ernst wurde

Freund hatte Sex mit Freundin, bevor es ernst wurde

23. Oktober um 1:00

Hallo ihr Lieben,

da ist etwas, was mich bedrückt und was mich ab und zu beschäftigt, ich aber nicht richtig raus lasse und immer versuche, zu verdrängen. Deswegen teile ich es jetzt hier, um irgendwie Anregungen zu finden, wie ich das endlich mal innerlich abschließen kann. Ich möchte auch meinen Freund damit nicht immer belasten, auch wenn ich weiß, ich kann mit ihm über alles reden und er hört zu. Aber das bringt die Beziehung nicht voran.

Ich (w, 27) bin jetzt mit meinem Freund (26) seit circa 10 Monaten zusammen und ich weiß, dass er der richtige Mann für mich ist. Er trägt mich auf Händen, ist super aufmerksam, immer für mich da und ich bin so dankbar und glücklich, dass wir dasselbe empfinden. Ich kann ich sein und muss mich nicht verstecken oder verstellen.

Es ist nun mal so, dass wir uns etwas holprig kennen gelernt haben und nicht die romantische Kennenlernphase hatten, wie andere das vlt erwarten. Wir kannten uns schon von der Arbeit, hatten aber nie wirklich was miteinander zu tun. Kurz bevor ich den Job zu einer anderen Firma wechselte, hatten wir dann doch mehr miteinander zu tun. Wir waren öfters aus mit den Kollegen (ich lebe im Ausland, hier ist das so üblich, mit den Kollegen nach der Arbeit raus zu gehen) und lernten uns besser kennen. Ich würde sagen, wir waren schon sowas wie Freunde und gute Trinkbuddies . Wir sind dann einen Abend in der Kiste gelandet, das war auch zu dem Zeitpunkt, wo ich mich von meinem damaligen Ex getrennt hatte. Ich hatte damals ein schlechtes Gewissen, meinem Ex noch gegenüber, das habe ich mit meinem jetzigen Freund auch damals besprochen und er war sehr verständnisvoll (was irgendwie auch dazu beigetragen hat, dass ich ihn als einen der tolerantesten Menschen, die ich kenne ansehe, weshalb ich ihn u.a. so liebe), aber im Endeffekt war die Sache mit dem Ex eh schon gegessen - worüber ich auch froh bin.

Dass ich mit meinem jetzigen Freund damals in der Kiste gelandet bin, war erst etwas befremdlich, weil ich das vorher noch nie gemacht habe (ich bin eher der Beziehungsmensch, glaube ich). Auf jeden Fall dachte ich mir dann irgendwann, hmmm, das könnte man ja wiederholen. Gedacht, getan. Alle zwei, drei Wochen lagen wir zusammen im Bett. Manchmal hatten wir fast Sex, richtigen Sex oder wir haben nach einer durchzechten Nacht nur nebeneinander geschlafen. Irgendwie sind wir uns jedoch nahe gekommen. Er hat mir dann aber irgendwann gesagt, dass er nichts Ernstes möchte und gar nicht bereit ist, für was Festes. Was für mich damals ok war und ich so akzeptiert habe. Wir haben dann weitergemacht mit unseren Ab-und-An-Techtelmechtel. Ich habe für mich jedoch gemerkt, dass ich für ihn schon irgendwie mehr entwickle, gleichzeitig habe ich ihn mir aber nicht als Freund vorstellen können, zu dem Zeitpunkt.

Ich habe dann nebenher, um mich abzulenken und da ich ja single war, jemand anderen kennengelernt. Das war jedoch nur so etwas wie eine auf Zeit getrimmte Affäre. Bevor mit diesem Typen jedoch was lief, nachdem ich ihn kennen gelernt hatte, bin ich für paar Tage in meine frühere Heimat. Das war genau vor einem Jahr, um Halloween rum. Auf der Halloween-Party war ich auch eingeladen, konnte jedoch aufgrund der Heimatreise nicht hin. Mein jetziger Freund war auch da. Die Woche darauf lief ich mit der Gastgeberin von der Arbeit heim (circa 4 Tage nach der Party) und sie hat mir von der Party erzählt und ich habe erfahren, dass mein jetziger Freund damals mit einer meiner Single-Freundinnen, die ich echt gerne mochte, nachhause gegangen ist. Bzw. sie mit ihm..
Als ich das von meiner Kollegin erfuhr, konnte ich gar nicht mehr richtig denken. Da wurde mir glaube ich richtig bewusst, wie sehr mich das verletzte und dass er für mich viel mehr war.

Daraufhin habe ich das Gespräch mit ihm gesucht und er war bereit dazu. Er hat zugegeben, dass er mit ihr was hatte, nachdem alle sehr viel getrunken hatten, und meinte zu mir, er hat natürlich auch darüber nachgedacht, mit mir zu reden. Ich habe ihm damals in dem Gespräch gesagt, dass es mich verletzt hat, und dass ich mit ihm nur noch Techtelmechtel haben möchte, wenn wir exklusiv sind. Damals meinte er, er kann das verstehen. Doch bevor er mir da irgendetwas erzählt, wollte er sicher sein, dass er das will. Also hat er das Exklusivsein auf diese Weise nicht so zurückbestätigt. Was er allerdings bestätigte, ist, als ich meinte, dass ich glaube wir sind etwas mehr als nur Sex-Partner. Ich weiß nicht, ob es in dem Gespräch bereits so war, oder in einen der zahlreichen Gespräche danach, aber er hat bestätigt, dass er nichts für diese Freundin empfunden hat. Was ich ihm auch geglaubt habe.

Auf jeden Fall hatten wir dann erstmal nichts mehr. Auf einer anderen Halloween-Party, auf der er auch war und auch sehr betrunken war, hatte ich dann was mit einem anderen Typen, was er aber nicht wusste. Der Typ hat mir nichts bedeutet und ich glaube, das war meine Reaktion auf die ganze, blöde Situation, die mich echt gewurm hatte. Ich war auch ziemlich sauer auf meine Freundin, obwohl die nun überhaupt nichts dafür kann. Sie weiß bis heute nicht, dass ich mit meinem jetzigen Freund vor ihr schon öfters was hatte. Damals hatten wir uns geeinigt, das Ganze geheim zu halten.

Ich glaube, nachdem er mit meiner Freundin was hatte, war er für mich erst einmal abgeschrieben, da ich verletzt war. Ich war so sauer auf ihn und mich und meine Freundin. Vor allem, weil es meine Freundin war und ich sie oft sehe. Konnte er sich nicht irgendwen anders suchen? Was jedoch nichts daran geändert hat, dass ich ihn immer noch sehen wollte und er dieses gewisse Etwas in mir auslöste. Wir haben uns auch weiterhin nochmal getroffen, aber nicht miteinander geschlafen. Um mich erneut abzulenken, habe ich dann diese Affäre getroffen, von der ich schon erzählt hatte. Er kam aus dem Ausland, ich hatte einige intensive Tage mit demjenigen in einer anderen Stadt, was für mich auch nicht nur Sex war, aber es war klar, dass daraus nichts werden würde.

Daraufhin hatte ich wieder mehr Kontakt mit meinem jetzigen Freund. Ich dachte, vlt wird es ja doch besser laufen und das lief es auch. Wir verstanden uns immer viel besser und es ging auf Weihnachten zu. Ich habe dann jedoch auf seiner Abschiedsparty seines Jobs von einem Mädel, was ich auch so ein wenig kannte, dass er mal mit ihr nachhause gegangen ist, was zwei oder drei Wochen nach meiner Freundin der Fall war... also sogar nachdem ich ja das Gespräch mit ihm gesucht hatte.. ich war so unglaublich sauer an dem Abend, könnt ihr euch vorstellen. Vor allem, weil ich es nicht von ihm erfahren habe, sondern von diesem Mädel.. Obwohl wir ja nicht in einer Beziehung waren und er auch die Exklusivität nicht bestätigt hatte. Ich habe ihn dann sofort darauf angesprochen und er hat gesagt, es täte ihm Leid, etc. Er ist mir an dem Abend dann auch voll hinterher gelaufen und wollte es gut machen. Ich habe mich dann erst einmal abgewandt und war stocksauer. Bin dann auch alleine nachhause von der Party. Ich habe später noch einmal mit ihm geredet und er hat gesagt, dass er nicht mit dem Mädel geschlafen habe, was ich ihm dann auch geglaubt habe. Aber es war trotzdem irgendwie noch einmal ein Schlag ins Gesicht...

Danach hat er sich immer mehr Mühe gegeben, bis er irgendwann einmal zu mir meinte, er möchte nun etwas Exklusives mit mir. Was ich erst nicht annehmen wollte. Ich war schließlich immer noch übelst sauer. Und ich habe das so auch nicht geteilt, hatte noch einmal was mit dem Typen von der Halloween-Party, aber nur Rumknutschen. Während das passierte, habe ich gemerkt, ich will das gar nicht, total blöd ich weiß aber vielleicht auch notwendig..

Aber dann ab Januar habe ich mich mehr auf meinen jetzigen Freund eingelassen und hatte das Gefühl, wir sind beide soweit und er wollte es mit mir versuchen. Wir haben dann über alles geredet und auch über die anderen Partner, die wir hatten. Er hat mich seitdem auf Händen getragen und es waren wunderschöne 10 Monate, es wird auch immer besser. Es fühlt sich alles richtig an und wir haben schon die Familie des anderen kennengelernt. Und ich weiß, das klingt alles sehr abenteuerlich, wenn man den Anfang liest, aber ich weiß, dass er derjenige für mich ist und ich die Einzige für ihn.

Trotzdem habe ich da ein Problem und zwar, denke ich, dass ich zwar Vertrauen zu meinem Freund habe, aber aufgrund der Kennenlernphase irgendwie manchmal ein Misstrauen da ist. Das ist auch nicht immer so, aber manchmal überfällt es mich. Ich weiß nicht, wie ich das beheben soll er hat sich schon entschuldigt und hat auch immer ein offenes Ohr, wenn ich noch einmal über die Vergangenheit reden will, was ich unglaublich schätze. Aber dabei stört mich vor allem, dass es meine Freundin war, mit der er was hatte, und dass er mir das nicht selbst gesagt hat, sondern ich das Gespräch aufsuchte. Er meinte zwar, er hätte das auch gemacht, aber irgendwie bin ich mir da unsicher. Ich fühle mich da irgendwie verraten. Aber habe ich dazu überhaupt ein Recht? Wir waren ja wirklich noch nicht in einer Beziehung. Habt ihr irgendwelche Tipps, damit ich da irgendwie besser zurecht komme? Ich glaube seit der ganzen Geschichte bin ich mit mir selbst und meinem Aussehen auch viel unsicherer, weil ich mich eher mit der Freundin vergleiche. Ich weiß zwar, dass das zwischen den beiden nichts mit Gefühlen war (wurde von ihr auch bestätigt), aber ich finde die Vorstellung so unangenehm und denke immer, ich war damals nicht gut genug, was ja auch irgendwie Schwachsinn ist. Aber ich kann diese Gedanken nicht abstellen

Darf ich eure Meinungen hören? Jede Meinung ist willkommen! Vielen Dank

 

Mehr lesen

23. Oktober um 2:04

Es gibt keine Tipps oder Ratschläge, wie man jemanden vertraut.
Vertrauen muss da sein bzw. muss er es dir geben
Du kannst nicht ein ein Mantra ablaufen lassen und dann wird es anders.

Vertrauen ist was zwischen dir und deinem Freund und das wird auch kein anderer ändern können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 8:49

Also so wie ich das sehe habt ihr doch beide moralisch einigermaßen integer gehandelt. Beide hattet ihr keine Exklusivität vereinbart und beide wart ihr auch nicht exklusiv. Du kannst jetzt argumentieren, dass du ja nur deshalb was mit anderen hattest weil er vorher usw. - aber unterm Strich ist es einfach genau das gleiche was er getan hat.

Man kann drüber streiten ob es gerade eine gemeinsame Freundin/Bekannte sein muss, aber mei. Ich finde nicht dass du ihm da großartig was vorhalten solltest, denn du selbst hast ja genau das selbe getan wie er... Und wenn es bei dir nichts drüber aussagst wie treu und ehrlich du in einer Beziehung bist - warum sollte es das bei ihm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:09

Keine Beziehung zu dieser Zeit, nicht exklusiv... er und du durftet zu dieser Zeit machen was ihr wolltet. Außerdem hast du ja dann auch was gehabt. Ob es eine Freundin hätte sein sollen lässt sich vielleicht ankreiden aber wenn sie auch wollte...
Ich denke aber so wie du und er es sieht schafft die Probleme. Er sollte sich nicht "Entschuldigen" und du musst ihm nicht "verzeihen". Es wurden ja keine Fehler gemacht!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:36
In Antwort auf keirona567

Hallo ihr Lieben,

da ist etwas, was mich bedrückt und was mich ab und zu beschäftigt, ich aber nicht richtig raus lasse und immer versuche, zu verdrängen. Deswegen teile ich es jetzt hier, um irgendwie Anregungen zu finden, wie ich das endlich mal innerlich abschließen kann. Ich möchte auch meinen Freund damit nicht immer belasten, auch wenn ich weiß, ich kann mit ihm über alles reden und er hört zu. Aber das bringt die Beziehung nicht voran.

Ich (w, 27) bin jetzt mit meinem Freund (26) seit circa 10 Monaten zusammen und ich weiß, dass er der richtige Mann für mich ist. Er trägt mich auf Händen, ist super aufmerksam, immer für mich da und ich bin so dankbar und glücklich, dass wir dasselbe empfinden. Ich kann ich sein und muss mich nicht verstecken oder verstellen.

Es ist nun mal so, dass wir uns etwas holprig kennen gelernt haben und nicht die romantische Kennenlernphase hatten, wie andere das vlt erwarten. Wir kannten uns schon von der Arbeit, hatten aber nie wirklich was miteinander zu tun. Kurz bevor ich den Job zu einer anderen Firma wechselte, hatten wir dann doch mehr miteinander zu tun. Wir waren öfters aus mit den Kollegen (ich lebe im Ausland, hier ist das so üblich, mit den Kollegen nach der Arbeit raus zu gehen) und lernten uns besser kennen. Ich würde sagen, wir waren schon sowas wie Freunde und gute Trinkbuddies . Wir sind dann einen Abend in der Kiste gelandet, das war auch zu dem Zeitpunkt, wo ich mich von meinem damaligen Ex getrennt hatte. Ich hatte damals ein schlechtes Gewissen, meinem Ex noch gegenüber, das habe ich mit meinem jetzigen Freund auch damals besprochen und er war sehr verständnisvoll (was irgendwie auch dazu beigetragen hat, dass ich ihn als einen der tolerantesten Menschen, die ich kenne ansehe, weshalb ich ihn u.a. so liebe), aber im Endeffekt war die Sache mit dem Ex eh schon gegessen - worüber ich auch froh bin.

Dass ich mit meinem jetzigen Freund damals in der Kiste gelandet bin, war erst etwas befremdlich, weil ich das vorher noch nie gemacht habe (ich bin eher der Beziehungsmensch, glaube ich). Auf jeden Fall dachte ich mir dann irgendwann, hmmm, das könnte man ja wiederholen. Gedacht, getan. Alle zwei, drei Wochen lagen wir zusammen im Bett. Manchmal hatten wir fast Sex, richtigen Sex oder wir haben nach einer durchzechten Nacht nur nebeneinander geschlafen. Irgendwie sind wir uns jedoch nahe gekommen. Er hat mir dann aber irgendwann gesagt, dass er nichts Ernstes möchte und gar nicht bereit ist, für was Festes. Was für mich damals ok war und ich so akzeptiert habe. Wir haben dann weitergemacht mit unseren Ab-und-An-Techtelmechtel. Ich habe für mich jedoch gemerkt, dass ich für ihn schon irgendwie mehr entwickle, gleichzeitig habe ich ihn mir aber nicht als Freund vorstellen können, zu dem Zeitpunkt.

Ich habe dann nebenher, um mich abzulenken und da ich ja single war, jemand anderen kennengelernt. Das war jedoch nur so etwas wie eine auf Zeit getrimmte Affäre. Bevor mit diesem Typen jedoch was lief, nachdem ich ihn kennen gelernt hatte, bin ich für paar Tage in meine frühere Heimat. Das war genau vor einem Jahr, um Halloween rum. Auf der Halloween-Party war ich auch eingeladen, konnte jedoch aufgrund der Heimatreise nicht hin. Mein jetziger Freund war auch da. Die Woche darauf lief ich mit der Gastgeberin von der Arbeit heim (circa 4 Tage nach der Party) und sie hat mir von der Party erzählt und ich habe erfahren, dass mein jetziger Freund damals mit einer meiner Single-Freundinnen, die ich echt gerne mochte, nachhause gegangen ist. Bzw. sie mit ihm..
Als ich das von meiner Kollegin erfuhr, konnte ich gar nicht mehr richtig denken. Da wurde mir glaube ich richtig bewusst, wie sehr mich das verletzte und dass er für mich viel mehr war.

Daraufhin habe ich das Gespräch mit ihm gesucht und er war bereit dazu. Er hat zugegeben, dass er mit ihr was hatte, nachdem alle sehr viel getrunken hatten, und meinte zu mir, er hat natürlich auch darüber nachgedacht, mit mir zu reden. Ich habe ihm damals in dem Gespräch gesagt, dass es mich verletzt hat, und dass ich mit ihm nur noch Techtelmechtel haben möchte, wenn wir exklusiv sind. Damals meinte er, er kann das verstehen. Doch bevor er mir da irgendetwas erzählt, wollte er sicher sein, dass er das will. Also hat er das Exklusivsein auf diese Weise nicht so zurückbestätigt. Was er allerdings bestätigte, ist, als ich meinte, dass ich glaube wir sind etwas mehr als nur Sex-Partner. Ich weiß nicht, ob es in dem Gespräch bereits so war, oder in einen der zahlreichen Gespräche danach, aber er hat bestätigt, dass er nichts für diese Freundin empfunden hat. Was ich ihm auch geglaubt habe.

Auf jeden Fall hatten wir dann erstmal nichts mehr. Auf einer anderen Halloween-Party, auf der er auch war und auch sehr betrunken war, hatte ich dann was mit einem anderen Typen, was er aber nicht wusste. Der Typ hat mir nichts bedeutet und ich glaube, das war meine Reaktion auf die ganze, blöde Situation, die mich echt gewurm hatte. Ich war auch ziemlich sauer auf meine Freundin, obwohl die nun überhaupt nichts dafür kann. Sie weiß bis heute nicht, dass ich mit meinem jetzigen Freund vor ihr schon öfters was hatte. Damals hatten wir uns geeinigt, das Ganze geheim zu halten.

Ich glaube, nachdem er mit meiner Freundin was hatte, war er für mich erst einmal abgeschrieben, da ich verletzt war. Ich war so sauer auf ihn und mich und meine Freundin. Vor allem, weil es meine Freundin war und ich sie oft sehe. Konnte er sich nicht irgendwen anders suchen? Was jedoch nichts daran geändert hat, dass ich ihn immer noch sehen wollte und er dieses gewisse Etwas in mir auslöste. Wir haben uns auch weiterhin nochmal getroffen, aber nicht miteinander geschlafen. Um mich erneut abzulenken, habe ich dann diese Affäre getroffen, von der ich schon erzählt hatte. Er kam aus dem Ausland, ich hatte einige intensive Tage mit demjenigen in einer anderen Stadt, was für mich auch nicht nur Sex war, aber es war klar, dass daraus nichts werden würde.

Daraufhin hatte ich wieder mehr Kontakt mit meinem jetzigen Freund. Ich dachte, vlt wird es ja doch besser laufen und das lief es auch. Wir verstanden uns immer viel besser und es ging auf Weihnachten zu. Ich habe dann jedoch auf seiner Abschiedsparty seines Jobs von einem Mädel, was ich auch so ein wenig kannte, dass er mal mit ihr nachhause gegangen ist, was zwei oder drei Wochen nach meiner Freundin der Fall war... also sogar nachdem ich ja das Gespräch mit ihm gesucht hatte.. ich war so unglaublich sauer an dem Abend, könnt ihr euch vorstellen. Vor allem, weil ich es nicht von ihm erfahren habe, sondern von diesem Mädel.. Obwohl wir ja nicht in einer Beziehung waren und er auch die Exklusivität nicht bestätigt hatte. Ich habe ihn dann sofort darauf angesprochen und er hat gesagt, es täte ihm Leid, etc. Er ist mir an dem Abend dann auch voll hinterher gelaufen und wollte es gut machen. Ich habe mich dann erst einmal abgewandt und war stocksauer. Bin dann auch alleine nachhause von der Party. Ich habe später noch einmal mit ihm geredet und er hat gesagt, dass er nicht mit dem Mädel geschlafen habe, was ich ihm dann auch geglaubt habe. Aber es war trotzdem irgendwie noch einmal ein Schlag ins Gesicht...

Danach hat er sich immer mehr Mühe gegeben, bis er irgendwann einmal zu mir meinte, er möchte nun etwas Exklusives mit mir. Was ich erst nicht annehmen wollte. Ich war schließlich immer noch übelst sauer. Und ich habe das so auch nicht geteilt, hatte noch einmal was mit dem Typen von der Halloween-Party, aber nur Rumknutschen. Während das passierte, habe ich gemerkt, ich will das gar nicht, total blöd ich weiß aber vielleicht auch notwendig..

Aber dann ab Januar habe ich mich mehr auf meinen jetzigen Freund eingelassen und hatte das Gefühl, wir sind beide soweit und er wollte es mit mir versuchen. Wir haben dann über alles geredet und auch über die anderen Partner, die wir hatten. Er hat mich seitdem auf Händen getragen und es waren wunderschöne 10 Monate, es wird auch immer besser. Es fühlt sich alles richtig an und wir haben schon die Familie des anderen kennengelernt. Und ich weiß, das klingt alles sehr abenteuerlich, wenn man den Anfang liest, aber ich weiß, dass er derjenige für mich ist und ich die Einzige für ihn.

Trotzdem habe ich da ein Problem und zwar, denke ich, dass ich zwar Vertrauen zu meinem Freund habe, aber aufgrund der Kennenlernphase irgendwie manchmal ein Misstrauen da ist. Das ist auch nicht immer so, aber manchmal überfällt es mich. Ich weiß nicht, wie ich das beheben soll er hat sich schon entschuldigt und hat auch immer ein offenes Ohr, wenn ich noch einmal über die Vergangenheit reden will, was ich unglaublich schätze. Aber dabei stört mich vor allem, dass es meine Freundin war, mit der er was hatte, und dass er mir das nicht selbst gesagt hat, sondern ich das Gespräch aufsuchte. Er meinte zwar, er hätte das auch gemacht, aber irgendwie bin ich mir da unsicher. Ich fühle mich da irgendwie verraten. Aber habe ich dazu überhaupt ein Recht? Wir waren ja wirklich noch nicht in einer Beziehung. Habt ihr irgendwelche Tipps, damit ich da irgendwie besser zurecht komme? Ich glaube seit der ganzen Geschichte bin ich mit mir selbst und meinem Aussehen auch viel unsicherer, weil ich mich eher mit der Freundin vergleiche. Ich weiß zwar, dass das zwischen den beiden nichts mit Gefühlen war (wurde von ihr auch bestätigt), aber ich finde die Vorstellung so unangenehm und denke immer, ich war damals nicht gut genug, was ja auch irgendwie Schwachsinn ist. Aber ich kann diese Gedanken nicht abstellen

Darf ich eure Meinungen hören? Jede Meinung ist willkommen! Vielen Dank

 

Ja mei in der Anfangszeit einer Beziehung die nicht von jetzt auf gleich fest ist kann es schon mal zu Überschneidungen kommen wenn man sonst ein Lebensfroher Mensch ist der sein Singleleben genießt...
Wirklich wichtig ist doch wie er (und du) sich in der Beziehung verhalten hat und wie es jetzt zwischen euch ist. Eine Garantie auf ewige Treue hast du eh nicht.
Gut ist doch auch dass das jetzt auf den Tisch gekommen ist, dass es keine Heimlichkeiten und Lügen gibt. Darauf kann man-wenn man will- aufbauen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:53
In Antwort auf keirona567

Hallo ihr Lieben,

da ist etwas, was mich bedrückt und was mich ab und zu beschäftigt, ich aber nicht richtig raus lasse und immer versuche, zu verdrängen. Deswegen teile ich es jetzt hier, um irgendwie Anregungen zu finden, wie ich das endlich mal innerlich abschließen kann. Ich möchte auch meinen Freund damit nicht immer belasten, auch wenn ich weiß, ich kann mit ihm über alles reden und er hört zu. Aber das bringt die Beziehung nicht voran.

Ich (w, 27) bin jetzt mit meinem Freund (26) seit circa 10 Monaten zusammen und ich weiß, dass er der richtige Mann für mich ist. Er trägt mich auf Händen, ist super aufmerksam, immer für mich da und ich bin so dankbar und glücklich, dass wir dasselbe empfinden. Ich kann ich sein und muss mich nicht verstecken oder verstellen.

Es ist nun mal so, dass wir uns etwas holprig kennen gelernt haben und nicht die romantische Kennenlernphase hatten, wie andere das vlt erwarten. Wir kannten uns schon von der Arbeit, hatten aber nie wirklich was miteinander zu tun. Kurz bevor ich den Job zu einer anderen Firma wechselte, hatten wir dann doch mehr miteinander zu tun. Wir waren öfters aus mit den Kollegen (ich lebe im Ausland, hier ist das so üblich, mit den Kollegen nach der Arbeit raus zu gehen) und lernten uns besser kennen. Ich würde sagen, wir waren schon sowas wie Freunde und gute Trinkbuddies . Wir sind dann einen Abend in der Kiste gelandet, das war auch zu dem Zeitpunkt, wo ich mich von meinem damaligen Ex getrennt hatte. Ich hatte damals ein schlechtes Gewissen, meinem Ex noch gegenüber, das habe ich mit meinem jetzigen Freund auch damals besprochen und er war sehr verständnisvoll (was irgendwie auch dazu beigetragen hat, dass ich ihn als einen der tolerantesten Menschen, die ich kenne ansehe, weshalb ich ihn u.a. so liebe), aber im Endeffekt war die Sache mit dem Ex eh schon gegessen - worüber ich auch froh bin.

Dass ich mit meinem jetzigen Freund damals in der Kiste gelandet bin, war erst etwas befremdlich, weil ich das vorher noch nie gemacht habe (ich bin eher der Beziehungsmensch, glaube ich). Auf jeden Fall dachte ich mir dann irgendwann, hmmm, das könnte man ja wiederholen. Gedacht, getan. Alle zwei, drei Wochen lagen wir zusammen im Bett. Manchmal hatten wir fast Sex, richtigen Sex oder wir haben nach einer durchzechten Nacht nur nebeneinander geschlafen. Irgendwie sind wir uns jedoch nahe gekommen. Er hat mir dann aber irgendwann gesagt, dass er nichts Ernstes möchte und gar nicht bereit ist, für was Festes. Was für mich damals ok war und ich so akzeptiert habe. Wir haben dann weitergemacht mit unseren Ab-und-An-Techtelmechtel. Ich habe für mich jedoch gemerkt, dass ich für ihn schon irgendwie mehr entwickle, gleichzeitig habe ich ihn mir aber nicht als Freund vorstellen können, zu dem Zeitpunkt.

Ich habe dann nebenher, um mich abzulenken und da ich ja single war, jemand anderen kennengelernt. Das war jedoch nur so etwas wie eine auf Zeit getrimmte Affäre. Bevor mit diesem Typen jedoch was lief, nachdem ich ihn kennen gelernt hatte, bin ich für paar Tage in meine frühere Heimat. Das war genau vor einem Jahr, um Halloween rum. Auf der Halloween-Party war ich auch eingeladen, konnte jedoch aufgrund der Heimatreise nicht hin. Mein jetziger Freund war auch da. Die Woche darauf lief ich mit der Gastgeberin von der Arbeit heim (circa 4 Tage nach der Party) und sie hat mir von der Party erzählt und ich habe erfahren, dass mein jetziger Freund damals mit einer meiner Single-Freundinnen, die ich echt gerne mochte, nachhause gegangen ist. Bzw. sie mit ihm..
Als ich das von meiner Kollegin erfuhr, konnte ich gar nicht mehr richtig denken. Da wurde mir glaube ich richtig bewusst, wie sehr mich das verletzte und dass er für mich viel mehr war.

Daraufhin habe ich das Gespräch mit ihm gesucht und er war bereit dazu. Er hat zugegeben, dass er mit ihr was hatte, nachdem alle sehr viel getrunken hatten, und meinte zu mir, er hat natürlich auch darüber nachgedacht, mit mir zu reden. Ich habe ihm damals in dem Gespräch gesagt, dass es mich verletzt hat, und dass ich mit ihm nur noch Techtelmechtel haben möchte, wenn wir exklusiv sind. Damals meinte er, er kann das verstehen. Doch bevor er mir da irgendetwas erzählt, wollte er sicher sein, dass er das will. Also hat er das Exklusivsein auf diese Weise nicht so zurückbestätigt. Was er allerdings bestätigte, ist, als ich meinte, dass ich glaube wir sind etwas mehr als nur Sex-Partner. Ich weiß nicht, ob es in dem Gespräch bereits so war, oder in einen der zahlreichen Gespräche danach, aber er hat bestätigt, dass er nichts für diese Freundin empfunden hat. Was ich ihm auch geglaubt habe.

Auf jeden Fall hatten wir dann erstmal nichts mehr. Auf einer anderen Halloween-Party, auf der er auch war und auch sehr betrunken war, hatte ich dann was mit einem anderen Typen, was er aber nicht wusste. Der Typ hat mir nichts bedeutet und ich glaube, das war meine Reaktion auf die ganze, blöde Situation, die mich echt gewurm hatte. Ich war auch ziemlich sauer auf meine Freundin, obwohl die nun überhaupt nichts dafür kann. Sie weiß bis heute nicht, dass ich mit meinem jetzigen Freund vor ihr schon öfters was hatte. Damals hatten wir uns geeinigt, das Ganze geheim zu halten.

Ich glaube, nachdem er mit meiner Freundin was hatte, war er für mich erst einmal abgeschrieben, da ich verletzt war. Ich war so sauer auf ihn und mich und meine Freundin. Vor allem, weil es meine Freundin war und ich sie oft sehe. Konnte er sich nicht irgendwen anders suchen? Was jedoch nichts daran geändert hat, dass ich ihn immer noch sehen wollte und er dieses gewisse Etwas in mir auslöste. Wir haben uns auch weiterhin nochmal getroffen, aber nicht miteinander geschlafen. Um mich erneut abzulenken, habe ich dann diese Affäre getroffen, von der ich schon erzählt hatte. Er kam aus dem Ausland, ich hatte einige intensive Tage mit demjenigen in einer anderen Stadt, was für mich auch nicht nur Sex war, aber es war klar, dass daraus nichts werden würde.

Daraufhin hatte ich wieder mehr Kontakt mit meinem jetzigen Freund. Ich dachte, vlt wird es ja doch besser laufen und das lief es auch. Wir verstanden uns immer viel besser und es ging auf Weihnachten zu. Ich habe dann jedoch auf seiner Abschiedsparty seines Jobs von einem Mädel, was ich auch so ein wenig kannte, dass er mal mit ihr nachhause gegangen ist, was zwei oder drei Wochen nach meiner Freundin der Fall war... also sogar nachdem ich ja das Gespräch mit ihm gesucht hatte.. ich war so unglaublich sauer an dem Abend, könnt ihr euch vorstellen. Vor allem, weil ich es nicht von ihm erfahren habe, sondern von diesem Mädel.. Obwohl wir ja nicht in einer Beziehung waren und er auch die Exklusivität nicht bestätigt hatte. Ich habe ihn dann sofort darauf angesprochen und er hat gesagt, es täte ihm Leid, etc. Er ist mir an dem Abend dann auch voll hinterher gelaufen und wollte es gut machen. Ich habe mich dann erst einmal abgewandt und war stocksauer. Bin dann auch alleine nachhause von der Party. Ich habe später noch einmal mit ihm geredet und er hat gesagt, dass er nicht mit dem Mädel geschlafen habe, was ich ihm dann auch geglaubt habe. Aber es war trotzdem irgendwie noch einmal ein Schlag ins Gesicht...

Danach hat er sich immer mehr Mühe gegeben, bis er irgendwann einmal zu mir meinte, er möchte nun etwas Exklusives mit mir. Was ich erst nicht annehmen wollte. Ich war schließlich immer noch übelst sauer. Und ich habe das so auch nicht geteilt, hatte noch einmal was mit dem Typen von der Halloween-Party, aber nur Rumknutschen. Während das passierte, habe ich gemerkt, ich will das gar nicht, total blöd ich weiß aber vielleicht auch notwendig..

Aber dann ab Januar habe ich mich mehr auf meinen jetzigen Freund eingelassen und hatte das Gefühl, wir sind beide soweit und er wollte es mit mir versuchen. Wir haben dann über alles geredet und auch über die anderen Partner, die wir hatten. Er hat mich seitdem auf Händen getragen und es waren wunderschöne 10 Monate, es wird auch immer besser. Es fühlt sich alles richtig an und wir haben schon die Familie des anderen kennengelernt. Und ich weiß, das klingt alles sehr abenteuerlich, wenn man den Anfang liest, aber ich weiß, dass er derjenige für mich ist und ich die Einzige für ihn.

Trotzdem habe ich da ein Problem und zwar, denke ich, dass ich zwar Vertrauen zu meinem Freund habe, aber aufgrund der Kennenlernphase irgendwie manchmal ein Misstrauen da ist. Das ist auch nicht immer so, aber manchmal überfällt es mich. Ich weiß nicht, wie ich das beheben soll er hat sich schon entschuldigt und hat auch immer ein offenes Ohr, wenn ich noch einmal über die Vergangenheit reden will, was ich unglaublich schätze. Aber dabei stört mich vor allem, dass es meine Freundin war, mit der er was hatte, und dass er mir das nicht selbst gesagt hat, sondern ich das Gespräch aufsuchte. Er meinte zwar, er hätte das auch gemacht, aber irgendwie bin ich mir da unsicher. Ich fühle mich da irgendwie verraten. Aber habe ich dazu überhaupt ein Recht? Wir waren ja wirklich noch nicht in einer Beziehung. Habt ihr irgendwelche Tipps, damit ich da irgendwie besser zurecht komme? Ich glaube seit der ganzen Geschichte bin ich mit mir selbst und meinem Aussehen auch viel unsicherer, weil ich mich eher mit der Freundin vergleiche. Ich weiß zwar, dass das zwischen den beiden nichts mit Gefühlen war (wurde von ihr auch bestätigt), aber ich finde die Vorstellung so unangenehm und denke immer, ich war damals nicht gut genug, was ja auch irgendwie Schwachsinn ist. Aber ich kann diese Gedanken nicht abstellen

Darf ich eure Meinungen hören? Jede Meinung ist willkommen! Vielen Dank

 

ohne jetzt nachzuzählen...
du hattest öfter was mit anderen als er !!

er hat sich sogar entschuldigt??

der kerl tut mir echt leid....

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 9:58

jasmin7190, er hatte zwei Mal was und ich auch.. und entschuldigt hat er sich nicht für das, was er getan hat, sondern was das damals in mir ausgelöst hat und dass er mir weh getan hat..
Für mich ging es vor allem darum, dass er nicht den Mumm hatte, mit mir drüber zu reden, das hat mich irgendwie verletzt, da wir doch schon sehr nahe waren..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 10:00

Bist du sofort zu ihm und hast ihm von deinen ONS erzählt?
Warum findest du dass er die Verpflichtung hat, mit dir darüber zu reden obwohl ihr in keinster Weise einander verpflichtet wart?

Und was hat das Ganze jetzt mit eurer momentanen Beziehung zu tun?

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 10:12

Natürlich war er nicht verpflichtet. Ich sage ja nur, dass es mich irgendwie verletzt hat. So hab ich halt gefühlt, auch wenn ich das rational vlt nicht hätte fühlen dürfen.. 
Und nein, ich habe es ihm auch nicht sofort erzählt, aber nur weil er das vorher ja auch nicht getan hat und uns das irgendwie dann wieder entfernter voneinander hat machen lassen.. ich war immer diejenige, die das Gespräch gesucht hat.

Hmm naja, was das mit der Beziehung zu tun hat, irgendwie alles. Ich will ihn ja auch als Mensch verstehen und ja, vermutlich analysiere ich hier zu viel :/ will einfach nur verstehen, wie er von "ist mir alles egal ihr gegenüber" zu dem jetzigen liebevollen Freund in der Beziehung kam.

Aber ja, eure ehrlichen Kommentare helfen mir auf jeden Fall schon einmal weiter!! Und leiten mich in die richtige Richtung, sodass ich mich mehr aufs jetzt konzentrieren kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 11:11

So wie sich das für mich anhört hast du dann einfach Pech gehabt wenn du damit jetzt ein Problem hast. Er durfte zu diesem Zeitpunkt tun und lassen was er will. So einfach ist das.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 11:17
In Antwort auf keirona567

Natürlich war er nicht verpflichtet. Ich sage ja nur, dass es mich irgendwie verletzt hat. So hab ich halt gefühlt, auch wenn ich das rational vlt nicht hätte fühlen dürfen.. 
Und nein, ich habe es ihm auch nicht sofort erzählt, aber nur weil er das vorher ja auch nicht getan hat und uns das irgendwie dann wieder entfernter voneinander hat machen lassen.. ich war immer diejenige, die das Gespräch gesucht hat.

Hmm naja, was das mit der Beziehung zu tun hat, irgendwie alles. Ich will ihn ja auch als Mensch verstehen und ja, vermutlich analysiere ich hier zu viel :/ will einfach nur verstehen, wie er von "ist mir alles egal ihr gegenüber" zu dem jetzigen liebevollen Freund in der Beziehung kam.

Aber ja, eure ehrlichen Kommentare helfen mir auf jeden Fall schon einmal weiter!! Und leiten mich in die richtige Richtung, sodass ich mich mehr aufs jetzt konzentrieren kann

Aber merkst du nicht, wie du permanent mit zweierlei Maß misst?
Du rechtfertigst alles an deinem Verhalten mit seinem - vermeintlich verletzenden - Verhalten. Das ist nicht fair, so läuft das nicht!
Du bist ganz allein verantwortlich dafür was du tust, völlig egal was er vorher getan hat!! Und wenn du es so betrachtest, habt ihr völlig gleich gehandelt.

Dir wars ja auch egal was es mit ihm macht wenn du was mit anderen hast.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 11:54

Vielleicht habt ihr Recht. Mir war niemals egal, wie er sich damit fühlt. Das weiß er auch, wir haben ja ausgiebig darüber gesprochen und er weiß es tat mir auch Leid, dass er das nicht gut fand, dass ich so doof reagiert hab auf seine Taten.. 

Es geht mir nicht darum, ihm jetzt Schuld zuzuweisen, ich weiß ich kann ihm nichts vorwerfen und das tue ich auch nicht. Ich habe ja ebenfalls so gehandelt. Das weiß ich ja.

Wenn ich das rational betrachte, ist ja auch alles ok. Nur kommt das ab und zu noch hoch. Und ich weiß nur nicht, weshalb ich mich deshalb immer noch so unwohl fühle und weiß nicht, wie ich von der Schiene runterkomme, was mir helfen würde, umzudenken. Deshalb schreibe ich hier ja.. Ich weiß, dass ich auch nicht unschuldig bin. Das sehe ich ja auch alles ein.

Aber ich habe keine Ahnung, warum mich das immer noch so wurmt.. wahrscheinlich habt ihr Recht, habe ich halt jetzt Pech gehabt. Ich glaube einfach nur, dass ich mich ärgere, durch unser ganzes Verhalten jetzt soviel unsicherer zu sein in mir selbst. Das war vorher nicht so. Und ja, es ist falsch, ihm da alleine die Schuld zu geben.

Vielleicht bin ich auch einfach so sauer auf mich selbst, dass ich damals nichts meiner Freundin erzählt habe, dass ich irgendwie schon Interesse an ihm hatte, wir hatten ja ausgemacht, es geheim zu halten. Ich bin mir sicher, dass es dann nicht passiert wäre, weil meine Freundin sich dann niemals darauf eingelassen hätte .. vlt ist es auch nur das.. und ich kann mir nicht selbst verzeihen.. (Ich bin mir übrigens sicher, mir würde es nicht so gehen, wenn es jemand unbekanntes wäre. Aber nun werde ich alle 2 Wochen irgendwie doch kurz daran erinnert, weil ich sie so oft sehe. Und die Freundschaft aufgeben, dazu bin ich irgendwie nicht bereit, zumindest nicht jetzt. Sie kann ja nichts dafür und konnte es nicht wissen.)

Ich kann euch auch nicht sagen, warum es mich so wurmt. Ich schreibe nur, weil ich gerne Ratschläge entgegennehmen würde, um besser damit umzugehen, z.B. was ich mir selbst quasi immer sagen kann, wenn wieder ein doofer Gedanke hochkommt. Wenn ihr meint, ich habe keinen Rat verdient, okay dann ist das eben so. Dann habe ich Pech gehabt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 11:58

Okay. Also an deiner Stelle würde ich ganz bewusst Frieden mit all dem schließen.
Mach dir bewusst, dass du zu dieser Zeit getan hast was du für richtig gehalten hast - du hast dein Bestes getan was du konntest.
Ändern lässt es sich jetzt nicht mehr. Und wenn du die Wahl hast ob du dich damit herumärgerst und dein Leben beeinträchtigen, oder ob du damit Frieden schließen willst - ich denke dann kennst du die Antwort

Immer wenns wieder hochkommt, denk daran: Damals ging es offenbar nicht anders als so zu handeln. Keiner von euch beiden wollte den anderen verletzten. Und: ES IST VORBEI. Das jetzt zählt.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 12:32

Okay, danke für deine ehrlichen Worte! Das stimmt natürlich. Ich glaube das Loslassen fällt mir einfach etwas schwer, aber es ist an der Zeit, loszulassen, damit die Beziehung weitergehen kann. Und das wird sie definitiv Ich werde versuchen, mir dies immer wieder vor Augen zu führen.

Und lieben Dank an euch alle. Ich glaube, es hilft mir hier nochmal mit jemandem drüber zu sprechen, der das von außen betrachtet und mir diese Dinge sagt, auch wenn sie sich manchmal nicht schön anhören, ohne dass derjenige es nur gut mit mir meint, wie eine Freundin zum Beispiel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 13:29
In Antwort auf keirona567

jasmin7190, er hatte zwei Mal was und ich auch.. und entschuldigt hat er sich nicht für das, was er getan hat, sondern was das damals in mir ausgelöst hat und dass er mir weh getan hat..
Für mich ging es vor allem darum, dass er nicht den Mumm hatte, mit mir drüber zu reden, das hat mich irgendwie verletzt, da wir doch schon sehr nahe waren..

ich weiß schon für was er sich entschuldigt hat!
umso schlimmer !!!!
dass man seinen partner so weit bringt dass er deswegen ein schlechtes gewissen hat OBWOHL du genau das gleiche gemacht hat!

ich hoffe er kommt noch drauf!

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 13:30
In Antwort auf hatole

So wie sich das für mich anhört hast du dann einfach Pech gehabt wenn du damit jetzt ein Problem hast. Er durfte zu diesem Zeitpunkt tun und lassen was er will. So einfach ist das.

auf den Punkt gebracht

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 13:54

Naja, das ist ja jetzt von dir auch einfach, das von außen zu sagen..

Wie gesagt, wir haben im Gespräch darüber geredet und ich habe ihm genau gesagt, wie ich mich dabei gefühlt hab und er hat mir erklärt, wie es ihm ging. Dabei geht es nicht um ein schlechtes Gewissen, sondern darum, den anderen zu verstehen. Ja, ich hatte da mehr Redebedarf als er. Aber das ist ja an sich nichts Schlechtes, wir sind da unterschiedlich. Ich habe ihn nicht dazu gebracht, sich zu entschuldigen. Das kam von ihm selbst und ich habe mich ja auch entschuldigt. Auch wenn er sich vlt nicht so daran aufhängt wie ich, weiß ich ja, dass es für ihn auch nicht einfach war. Es geht nicht darum, dass wir was falsch gemacht haben, sondern dass man halt auch Respekt dem anderen gegenüber seinen Gefühlen hat und das zeigt.. Und ich will mich da keineswegs höher stellen oder so, ich habe ja auch nicht besser gehandelt damals.. also zwischen ihm und mir ist das ja auch okay jetzt. Wir machen uns deshalb keine Vorwürfe.

Ich schreibe ja, um mit der Situation selbst im Nachhinein besser umzugehen.

Und ich lasse mir jetzt auch nicht schlecht da rein reden von jemandem. Nur weil wir gut kommunizieren können und unsere Aktionen und Reaktionen eben noch einmal durchgegangen sind, ohne sich Vorwürfe zu machen. Ich glaube das ist auch notwendig, da im Detail miteinander drüber geredet zu haben, damit es jetzt weiter geht..

Also wenn du mir keinen Rat geben möchtest oder denkst, ich hätte das nicht verdient. Alles klar, dann ist das okay. Aber ich lasse mir hier jetzt nichts schlecht reden, nur weil ich versuche, einfach besser mit dem Thema umzugehen für mich selbst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 14:36
In Antwort auf keirona567

Hallo ihr Lieben,

da ist etwas, was mich bedrückt und was mich ab und zu beschäftigt, ich aber nicht richtig raus lasse und immer versuche, zu verdrängen. Deswegen teile ich es jetzt hier, um irgendwie Anregungen zu finden, wie ich das endlich mal innerlich abschließen kann. Ich möchte auch meinen Freund damit nicht immer belasten, auch wenn ich weiß, ich kann mit ihm über alles reden und er hört zu. Aber das bringt die Beziehung nicht voran.

Ich (w, 27) bin jetzt mit meinem Freund (26) seit circa 10 Monaten zusammen und ich weiß, dass er der richtige Mann für mich ist. Er trägt mich auf Händen, ist super aufmerksam, immer für mich da und ich bin so dankbar und glücklich, dass wir dasselbe empfinden. Ich kann ich sein und muss mich nicht verstecken oder verstellen.

Es ist nun mal so, dass wir uns etwas holprig kennen gelernt haben und nicht die romantische Kennenlernphase hatten, wie andere das vlt erwarten. Wir kannten uns schon von der Arbeit, hatten aber nie wirklich was miteinander zu tun. Kurz bevor ich den Job zu einer anderen Firma wechselte, hatten wir dann doch mehr miteinander zu tun. Wir waren öfters aus mit den Kollegen (ich lebe im Ausland, hier ist das so üblich, mit den Kollegen nach der Arbeit raus zu gehen) und lernten uns besser kennen. Ich würde sagen, wir waren schon sowas wie Freunde und gute Trinkbuddies . Wir sind dann einen Abend in der Kiste gelandet, das war auch zu dem Zeitpunkt, wo ich mich von meinem damaligen Ex getrennt hatte. Ich hatte damals ein schlechtes Gewissen, meinem Ex noch gegenüber, das habe ich mit meinem jetzigen Freund auch damals besprochen und er war sehr verständnisvoll (was irgendwie auch dazu beigetragen hat, dass ich ihn als einen der tolerantesten Menschen, die ich kenne ansehe, weshalb ich ihn u.a. so liebe), aber im Endeffekt war die Sache mit dem Ex eh schon gegessen - worüber ich auch froh bin.

Dass ich mit meinem jetzigen Freund damals in der Kiste gelandet bin, war erst etwas befremdlich, weil ich das vorher noch nie gemacht habe (ich bin eher der Beziehungsmensch, glaube ich). Auf jeden Fall dachte ich mir dann irgendwann, hmmm, das könnte man ja wiederholen. Gedacht, getan. Alle zwei, drei Wochen lagen wir zusammen im Bett. Manchmal hatten wir fast Sex, richtigen Sex oder wir haben nach einer durchzechten Nacht nur nebeneinander geschlafen. Irgendwie sind wir uns jedoch nahe gekommen. Er hat mir dann aber irgendwann gesagt, dass er nichts Ernstes möchte und gar nicht bereit ist, für was Festes. Was für mich damals ok war und ich so akzeptiert habe. Wir haben dann weitergemacht mit unseren Ab-und-An-Techtelmechtel. Ich habe für mich jedoch gemerkt, dass ich für ihn schon irgendwie mehr entwickle, gleichzeitig habe ich ihn mir aber nicht als Freund vorstellen können, zu dem Zeitpunkt.

Ich habe dann nebenher, um mich abzulenken und da ich ja single war, jemand anderen kennengelernt. Das war jedoch nur so etwas wie eine auf Zeit getrimmte Affäre. Bevor mit diesem Typen jedoch was lief, nachdem ich ihn kennen gelernt hatte, bin ich für paar Tage in meine frühere Heimat. Das war genau vor einem Jahr, um Halloween rum. Auf der Halloween-Party war ich auch eingeladen, konnte jedoch aufgrund der Heimatreise nicht hin. Mein jetziger Freund war auch da. Die Woche darauf lief ich mit der Gastgeberin von der Arbeit heim (circa 4 Tage nach der Party) und sie hat mir von der Party erzählt und ich habe erfahren, dass mein jetziger Freund damals mit einer meiner Single-Freundinnen, die ich echt gerne mochte, nachhause gegangen ist. Bzw. sie mit ihm..
Als ich das von meiner Kollegin erfuhr, konnte ich gar nicht mehr richtig denken. Da wurde mir glaube ich richtig bewusst, wie sehr mich das verletzte und dass er für mich viel mehr war.

Daraufhin habe ich das Gespräch mit ihm gesucht und er war bereit dazu. Er hat zugegeben, dass er mit ihr was hatte, nachdem alle sehr viel getrunken hatten, und meinte zu mir, er hat natürlich auch darüber nachgedacht, mit mir zu reden. Ich habe ihm damals in dem Gespräch gesagt, dass es mich verletzt hat, und dass ich mit ihm nur noch Techtelmechtel haben möchte, wenn wir exklusiv sind. Damals meinte er, er kann das verstehen. Doch bevor er mir da irgendetwas erzählt, wollte er sicher sein, dass er das will. Also hat er das Exklusivsein auf diese Weise nicht so zurückbestätigt. Was er allerdings bestätigte, ist, als ich meinte, dass ich glaube wir sind etwas mehr als nur Sex-Partner. Ich weiß nicht, ob es in dem Gespräch bereits so war, oder in einen der zahlreichen Gespräche danach, aber er hat bestätigt, dass er nichts für diese Freundin empfunden hat. Was ich ihm auch geglaubt habe.

Auf jeden Fall hatten wir dann erstmal nichts mehr. Auf einer anderen Halloween-Party, auf der er auch war und auch sehr betrunken war, hatte ich dann was mit einem anderen Typen, was er aber nicht wusste. Der Typ hat mir nichts bedeutet und ich glaube, das war meine Reaktion auf die ganze, blöde Situation, die mich echt gewurm hatte. Ich war auch ziemlich sauer auf meine Freundin, obwohl die nun überhaupt nichts dafür kann. Sie weiß bis heute nicht, dass ich mit meinem jetzigen Freund vor ihr schon öfters was hatte. Damals hatten wir uns geeinigt, das Ganze geheim zu halten.

Ich glaube, nachdem er mit meiner Freundin was hatte, war er für mich erst einmal abgeschrieben, da ich verletzt war. Ich war so sauer auf ihn und mich und meine Freundin. Vor allem, weil es meine Freundin war und ich sie oft sehe. Konnte er sich nicht irgendwen anders suchen? Was jedoch nichts daran geändert hat, dass ich ihn immer noch sehen wollte und er dieses gewisse Etwas in mir auslöste. Wir haben uns auch weiterhin nochmal getroffen, aber nicht miteinander geschlafen. Um mich erneut abzulenken, habe ich dann diese Affäre getroffen, von der ich schon erzählt hatte. Er kam aus dem Ausland, ich hatte einige intensive Tage mit demjenigen in einer anderen Stadt, was für mich auch nicht nur Sex war, aber es war klar, dass daraus nichts werden würde.

Daraufhin hatte ich wieder mehr Kontakt mit meinem jetzigen Freund. Ich dachte, vlt wird es ja doch besser laufen und das lief es auch. Wir verstanden uns immer viel besser und es ging auf Weihnachten zu. Ich habe dann jedoch auf seiner Abschiedsparty seines Jobs von einem Mädel, was ich auch so ein wenig kannte, dass er mal mit ihr nachhause gegangen ist, was zwei oder drei Wochen nach meiner Freundin der Fall war... also sogar nachdem ich ja das Gespräch mit ihm gesucht hatte.. ich war so unglaublich sauer an dem Abend, könnt ihr euch vorstellen. Vor allem, weil ich es nicht von ihm erfahren habe, sondern von diesem Mädel.. Obwohl wir ja nicht in einer Beziehung waren und er auch die Exklusivität nicht bestätigt hatte. Ich habe ihn dann sofort darauf angesprochen und er hat gesagt, es täte ihm Leid, etc. Er ist mir an dem Abend dann auch voll hinterher gelaufen und wollte es gut machen. Ich habe mich dann erst einmal abgewandt und war stocksauer. Bin dann auch alleine nachhause von der Party. Ich habe später noch einmal mit ihm geredet und er hat gesagt, dass er nicht mit dem Mädel geschlafen habe, was ich ihm dann auch geglaubt habe. Aber es war trotzdem irgendwie noch einmal ein Schlag ins Gesicht...

Danach hat er sich immer mehr Mühe gegeben, bis er irgendwann einmal zu mir meinte, er möchte nun etwas Exklusives mit mir. Was ich erst nicht annehmen wollte. Ich war schließlich immer noch übelst sauer. Und ich habe das so auch nicht geteilt, hatte noch einmal was mit dem Typen von der Halloween-Party, aber nur Rumknutschen. Während das passierte, habe ich gemerkt, ich will das gar nicht, total blöd ich weiß aber vielleicht auch notwendig..

Aber dann ab Januar habe ich mich mehr auf meinen jetzigen Freund eingelassen und hatte das Gefühl, wir sind beide soweit und er wollte es mit mir versuchen. Wir haben dann über alles geredet und auch über die anderen Partner, die wir hatten. Er hat mich seitdem auf Händen getragen und es waren wunderschöne 10 Monate, es wird auch immer besser. Es fühlt sich alles richtig an und wir haben schon die Familie des anderen kennengelernt. Und ich weiß, das klingt alles sehr abenteuerlich, wenn man den Anfang liest, aber ich weiß, dass er derjenige für mich ist und ich die Einzige für ihn.

Trotzdem habe ich da ein Problem und zwar, denke ich, dass ich zwar Vertrauen zu meinem Freund habe, aber aufgrund der Kennenlernphase irgendwie manchmal ein Misstrauen da ist. Das ist auch nicht immer so, aber manchmal überfällt es mich. Ich weiß nicht, wie ich das beheben soll er hat sich schon entschuldigt und hat auch immer ein offenes Ohr, wenn ich noch einmal über die Vergangenheit reden will, was ich unglaublich schätze. Aber dabei stört mich vor allem, dass es meine Freundin war, mit der er was hatte, und dass er mir das nicht selbst gesagt hat, sondern ich das Gespräch aufsuchte. Er meinte zwar, er hätte das auch gemacht, aber irgendwie bin ich mir da unsicher. Ich fühle mich da irgendwie verraten. Aber habe ich dazu überhaupt ein Recht? Wir waren ja wirklich noch nicht in einer Beziehung. Habt ihr irgendwelche Tipps, damit ich da irgendwie besser zurecht komme? Ich glaube seit der ganzen Geschichte bin ich mit mir selbst und meinem Aussehen auch viel unsicherer, weil ich mich eher mit der Freundin vergleiche. Ich weiß zwar, dass das zwischen den beiden nichts mit Gefühlen war (wurde von ihr auch bestätigt), aber ich finde die Vorstellung so unangenehm und denke immer, ich war damals nicht gut genug, was ja auch irgendwie Schwachsinn ist. Aber ich kann diese Gedanken nicht abstellen

Darf ich eure Meinungen hören? Jede Meinung ist willkommen! Vielen Dank

 

Ihr wart zu dem Zeitpunkt nicht exklusiv. Ausserdem hattest du ja genauso deinen Spass mit einem Anderen auf einer Party auch wenn du betonst das es idr nichts bedeutet hat, gleiches gilt dann aber auch fuer ihn. Hoert sich so an wie in jedem Dorf: Jeder macht mit jedem rum, nichts weiter!

 

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 16:08

Versteh ich das richtig: ein Viertel Jahr kreuz und quer betrunken umher gevögelt & jetzt Vertrauensprobleme wegen einer von vielen Personen bevor man sich darauf geeinigt hat eine Beziehung zu führen?

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 17:38
In Antwort auf keirona567

Naja, das ist ja jetzt von dir auch einfach, das von außen zu sagen..

Wie gesagt, wir haben im Gespräch darüber geredet und ich habe ihm genau gesagt, wie ich mich dabei gefühlt hab und er hat mir erklärt, wie es ihm ging. Dabei geht es nicht um ein schlechtes Gewissen, sondern darum, den anderen zu verstehen. Ja, ich hatte da mehr Redebedarf als er. Aber das ist ja an sich nichts Schlechtes, wir sind da unterschiedlich. Ich habe ihn nicht dazu gebracht, sich zu entschuldigen. Das kam von ihm selbst und ich habe mich ja auch entschuldigt. Auch wenn er sich vlt nicht so daran aufhängt wie ich, weiß ich ja, dass es für ihn auch nicht einfach war. Es geht nicht darum, dass wir was falsch gemacht haben, sondern dass man halt auch Respekt dem anderen gegenüber seinen Gefühlen hat und das zeigt.. Und ich will mich da keineswegs höher stellen oder so, ich habe ja auch nicht besser gehandelt damals.. also zwischen ihm und mir ist das ja auch okay jetzt. Wir machen uns deshalb keine Vorwürfe.

Ich schreibe ja, um mit der Situation selbst im Nachhinein besser umzugehen.

Und ich lasse mir jetzt auch nicht schlecht da rein reden von jemandem. Nur weil wir gut kommunizieren können und unsere Aktionen und Reaktionen eben noch einmal durchgegangen sind, ohne sich Vorwürfe zu machen. Ich glaube das ist auch notwendig, da im Detail miteinander drüber geredet zu haben, damit es jetzt weiter geht..

Also wenn du mir keinen Rat geben möchtest oder denkst, ich hätte das nicht verdient. Alles klar, dann ist das okay. Aber ich lasse mir hier jetzt nichts schlecht reden, nur weil ich versuche, einfach besser mit dem Thema umzugehen für mich selbst...

aber du hast aus Rache nochmal mit dem Typ rum geknutscht... weiß er das auch?   

Entweder du lässt die Sache jetzt sofort ein für allemal ruhen, oder du beendest die Beziehung !!
anders wird es nicht funktionieren

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 17:54
Beste Antwort

Aaaalso. Moralisch alles kein Problem, schreibst Du ja auch, liebe TE. Rational alles tutti. Aber es fühlt sich eben doof an. Eine Beziehung ist eben keine rationale Geschichte (oftmals: leider), sondern es geht gerade um Gefühle, auch die, die man eigentlich nicht fühlen sollte.

Es ist irre blöd, wenn die schöne Verliebtheitsphase durch solche blöden Gefühle beeinträchtigt wird und ich kann es total verstehen. Wir wünschen uns doch eigentlich alle, dass wir den Einen treffen, welchen wir so vom Hocker hauen, dass er danach keine andere mehr angucken kann, nicht wahr? Und jemanden zu haben, der danach noch sehr wohl mit jemand anderem ins Bett steigen konnte, weil er eben nicht so sehr vom Hocker gehauen wurde, weil er eben noch nicht verliebt war, weil er noch nicht um jeden Preis mit Dir zusammen sein wollte - das macht traurig und ich kann verstehen, dass es an Dir nagt. Mir persönlich wäre das zu halbgar. 

Du berichtest aber, dass die Zeit jetzt toll läuft und dass Du auf jeden Fall mit ihm zusammen bleiben willst - dann bleibt Dir nur übrig, es zu akzeptieren und diese Gefühle herunterzuschlucken. Auf Dauer wird es nämlich eine Belastung werden, wenn Du ständig darüber reden willst, und für Dein Selbstwertgefühl ist es auch schon eine Belastung. Dieses musst Du entweder vollständig wieder aufbauen können, oder Du sagst adieu. So toll die Beziehung nämlich auch ist, so wenig er an all dem Schuld trägt - wenn Du aus Rationalität da bleibst, weil Du ihm eben wirklich gar nichts vorwerfen kannst, obwohl Du Dich eigentlich mies fühlst - dann bringt das nix.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 19:46
In Antwort auf il.magnifico1191

Versteh ich das richtig: ein Viertel Jahr kreuz und quer betrunken umher gevögelt & jetzt Vertrauensprobleme wegen einer von vielen Personen bevor man sich darauf geeinigt hat eine Beziehung zu führen?

Ne verstehst du falsch.. ich hatte mit einer anderen Person Sex und mit der anderen rumgeknutscht. Und ja das weiß er.. und das war über ein Dreivierteljahr hinweg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 19:49
In Antwort auf jasmin7190

aber du hast aus Rache nochmal mit dem Typ rum geknutscht... weiß er das auch?   

Entweder du lässt die Sache jetzt sofort ein für allemal ruhen, oder du beendest die Beziehung !!
anders wird es nicht funktionieren

Naja Rache ist übertrieben. Es war eine Kurzschlussreaktion, die doof war. Die ich dann auch abgebrochen hab, habe es dem anderen erklärt und ja, mein jetziger Freund weiß davon. Ich werde die Beziehung nicht abbrechen. Es geht hier nicht darum, dass mir jemand sagt, wie blöd das alles gelaufen ist. Das weiß ich selbst. Ich möchte damit jetzt umgehen und versuche mein Bestes. Fertig. Wenn ihr keine Ratschläge habt, dann Ok, dann halt nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 20:35
In Antwort auf nike

Aaaalso. Moralisch alles kein Problem, schreibst Du ja auch, liebe TE. Rational alles tutti. Aber es fühlt sich eben doof an. Eine Beziehung ist eben keine rationale Geschichte (oftmals: leider), sondern es geht gerade um Gefühle, auch die, die man eigentlich nicht fühlen sollte.

Es ist irre blöd, wenn die schöne Verliebtheitsphase durch solche blöden Gefühle beeinträchtigt wird und ich kann es total verstehen. Wir wünschen uns doch eigentlich alle, dass wir den Einen treffen, welchen wir so vom Hocker hauen, dass er danach keine andere mehr angucken kann, nicht wahr? Und jemanden zu haben, der danach noch sehr wohl mit jemand anderem ins Bett steigen konnte, weil er eben nicht so sehr vom Hocker gehauen wurde, weil er eben noch nicht verliebt war, weil er noch nicht um jeden Preis mit Dir zusammen sein wollte - das macht traurig und ich kann verstehen, dass es an Dir nagt. Mir persönlich wäre das zu halbgar. 

Du berichtest aber, dass die Zeit jetzt toll läuft und dass Du auf jeden Fall mit ihm zusammen bleiben willst - dann bleibt Dir nur übrig, es zu akzeptieren und diese Gefühle herunterzuschlucken. Auf Dauer wird es nämlich eine Belastung werden, wenn Du ständig darüber reden willst, und für Dein Selbstwertgefühl ist es auch schon eine Belastung. Dieses musst Du entweder vollständig wieder aufbauen können, oder Du sagst adieu. So toll die Beziehung nämlich auch ist, so wenig er an all dem Schuld trägt - wenn Du aus Rationalität da bleibst, weil Du ihm eben wirklich gar nichts vorwerfen kannst, obwohl Du Dich eigentlich mies fühlst - dann bringt das nix.

Liebe/r nike, vielen Dank für deine einfühlsame Antwort. Du hast Recht und das vollkommen korrekt verstanden. Das beschreibt genau, wie ich mich fühle. Und ja, der weitere Aufbau meines Selbstwertgefühls spielt hier vor allem eine große Rolle. Gut, dass du es so noch einmal auf den Punkt gebracht hast, das hilft. Ich werde es wohl oder übel so hinnehmen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 22:22

Ich finde, Du misst da ganz schön mit zweierlei Mass:

Während er "nur" 2 ONS hatte, hattest Du Affären! Und die liefen da ja wohl einige Zeit, oder?

Wie kannst Du da nun ein Vertrauensproblem ihm gegenüber haben?? 
 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. Oktober um 22:38
In Antwort auf jetzterstrecht

Ich finde, Du misst da ganz schön mit zweierlei Mass:

Während er "nur" 2 ONS hatte, hattest Du Affären! Und die liefen da ja wohl einige Zeit, oder?

Wie kannst Du da nun ein Vertrauensproblem ihm gegenüber haben?? 
 

Ich habe das eine Affäre genannt, weil derjenige aus dem Ausland war, und wir uns in seinem Land für ein Wochenende getroffen hatten. Das war das einzige Mal, dass was lief. Und ging nicht länger. Das andere war keine Affäre, sondern nur eine Bekanntschaft, mit der ich übrigens nicht geschlafen habe..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 6:08
In Antwort auf keirona567

Ich habe das eine Affäre genannt, weil derjenige aus dem Ausland war, und wir uns in seinem Land für ein Wochenende getroffen hatten. Das war das einzige Mal, dass was lief. Und ging nicht länger. Das andere war keine Affäre, sondern nur eine Bekanntschaft, mit der ich übrigens nicht geschlafen habe..

Dein Zitat "ich hatte einige intensive Tage mit dem". 

Das ist NICHT ok. Vor allem sehr unverständlich, dass Du ihm nach DER Nummer den ONS verübelst!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:16
In Antwort auf jetzterstrecht

Dein Zitat "ich hatte einige intensive Tage mit dem". 

Das ist NICHT ok. Vor allem sehr unverständlich, dass Du ihm nach DER Nummer den ONS verübelst!

Ja, intensiv, weil wir uns auch auf einer freundschaftlichen Ebene verstanden haben, und halt nicht nur Sex hatten. Ich weiß doch, dass es scheiße war. Das habe ich ja jetzt mehrmals gesagt. Und ich verübele meinem jetzigen Freund die Tat damals auch nicht, dazu habe ich kein Recht..

Ich habe ja gesagt, ich dürfte mich nicht mehr unwohl fühlen, tue es aber immer noch aufgrund des Themas. Fühle also etwas, was ich nicht fühlen sollte..

Will das Gefühl ja loswerden und hatte hier auf Rat gehofft. Das ist alles.

Du kannst mich jetzt kritisieren und alles, aber das hilft mir jetzt auch gar nichts. Ich weiß schon selbst, dass es nicht super war und ich hier nicht die Unschuldigste bin.. Ich habe verstanden, dass die meisten hier meine Gefühle nicht nachvollziehen können und das ist auch ok so.

Ich werde mich jetzt darauf konzentrieren, die Gefühle herunterzuschlucken und da selbst drauf klar zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:25
Beste Antwort
In Antwort auf keirona567

Hallo ihr Lieben,

da ist etwas, was mich bedrückt und was mich ab und zu beschäftigt, ich aber nicht richtig raus lasse und immer versuche, zu verdrängen. Deswegen teile ich es jetzt hier, um irgendwie Anregungen zu finden, wie ich das endlich mal innerlich abschließen kann. Ich möchte auch meinen Freund damit nicht immer belasten, auch wenn ich weiß, ich kann mit ihm über alles reden und er hört zu. Aber das bringt die Beziehung nicht voran.

Ich (w, 27) bin jetzt mit meinem Freund (26) seit circa 10 Monaten zusammen und ich weiß, dass er der richtige Mann für mich ist. Er trägt mich auf Händen, ist super aufmerksam, immer für mich da und ich bin so dankbar und glücklich, dass wir dasselbe empfinden. Ich kann ich sein und muss mich nicht verstecken oder verstellen.

Es ist nun mal so, dass wir uns etwas holprig kennen gelernt haben und nicht die romantische Kennenlernphase hatten, wie andere das vlt erwarten. Wir kannten uns schon von der Arbeit, hatten aber nie wirklich was miteinander zu tun. Kurz bevor ich den Job zu einer anderen Firma wechselte, hatten wir dann doch mehr miteinander zu tun. Wir waren öfters aus mit den Kollegen (ich lebe im Ausland, hier ist das so üblich, mit den Kollegen nach der Arbeit raus zu gehen) und lernten uns besser kennen. Ich würde sagen, wir waren schon sowas wie Freunde und gute Trinkbuddies . Wir sind dann einen Abend in der Kiste gelandet, das war auch zu dem Zeitpunkt, wo ich mich von meinem damaligen Ex getrennt hatte. Ich hatte damals ein schlechtes Gewissen, meinem Ex noch gegenüber, das habe ich mit meinem jetzigen Freund auch damals besprochen und er war sehr verständnisvoll (was irgendwie auch dazu beigetragen hat, dass ich ihn als einen der tolerantesten Menschen, die ich kenne ansehe, weshalb ich ihn u.a. so liebe), aber im Endeffekt war die Sache mit dem Ex eh schon gegessen - worüber ich auch froh bin.

Dass ich mit meinem jetzigen Freund damals in der Kiste gelandet bin, war erst etwas befremdlich, weil ich das vorher noch nie gemacht habe (ich bin eher der Beziehungsmensch, glaube ich). Auf jeden Fall dachte ich mir dann irgendwann, hmmm, das könnte man ja wiederholen. Gedacht, getan. Alle zwei, drei Wochen lagen wir zusammen im Bett. Manchmal hatten wir fast Sex, richtigen Sex oder wir haben nach einer durchzechten Nacht nur nebeneinander geschlafen. Irgendwie sind wir uns jedoch nahe gekommen. Er hat mir dann aber irgendwann gesagt, dass er nichts Ernstes möchte und gar nicht bereit ist, für was Festes. Was für mich damals ok war und ich so akzeptiert habe. Wir haben dann weitergemacht mit unseren Ab-und-An-Techtelmechtel. Ich habe für mich jedoch gemerkt, dass ich für ihn schon irgendwie mehr entwickle, gleichzeitig habe ich ihn mir aber nicht als Freund vorstellen können, zu dem Zeitpunkt.

Ich habe dann nebenher, um mich abzulenken und da ich ja single war, jemand anderen kennengelernt. Das war jedoch nur so etwas wie eine auf Zeit getrimmte Affäre. Bevor mit diesem Typen jedoch was lief, nachdem ich ihn kennen gelernt hatte, bin ich für paar Tage in meine frühere Heimat. Das war genau vor einem Jahr, um Halloween rum. Auf der Halloween-Party war ich auch eingeladen, konnte jedoch aufgrund der Heimatreise nicht hin. Mein jetziger Freund war auch da. Die Woche darauf lief ich mit der Gastgeberin von der Arbeit heim (circa 4 Tage nach der Party) und sie hat mir von der Party erzählt und ich habe erfahren, dass mein jetziger Freund damals mit einer meiner Single-Freundinnen, die ich echt gerne mochte, nachhause gegangen ist. Bzw. sie mit ihm..
Als ich das von meiner Kollegin erfuhr, konnte ich gar nicht mehr richtig denken. Da wurde mir glaube ich richtig bewusst, wie sehr mich das verletzte und dass er für mich viel mehr war.

Daraufhin habe ich das Gespräch mit ihm gesucht und er war bereit dazu. Er hat zugegeben, dass er mit ihr was hatte, nachdem alle sehr viel getrunken hatten, und meinte zu mir, er hat natürlich auch darüber nachgedacht, mit mir zu reden. Ich habe ihm damals in dem Gespräch gesagt, dass es mich verletzt hat, und dass ich mit ihm nur noch Techtelmechtel haben möchte, wenn wir exklusiv sind. Damals meinte er, er kann das verstehen. Doch bevor er mir da irgendetwas erzählt, wollte er sicher sein, dass er das will. Also hat er das Exklusivsein auf diese Weise nicht so zurückbestätigt. Was er allerdings bestätigte, ist, als ich meinte, dass ich glaube wir sind etwas mehr als nur Sex-Partner. Ich weiß nicht, ob es in dem Gespräch bereits so war, oder in einen der zahlreichen Gespräche danach, aber er hat bestätigt, dass er nichts für diese Freundin empfunden hat. Was ich ihm auch geglaubt habe.

Auf jeden Fall hatten wir dann erstmal nichts mehr. Auf einer anderen Halloween-Party, auf der er auch war und auch sehr betrunken war, hatte ich dann was mit einem anderen Typen, was er aber nicht wusste. Der Typ hat mir nichts bedeutet und ich glaube, das war meine Reaktion auf die ganze, blöde Situation, die mich echt gewurm hatte. Ich war auch ziemlich sauer auf meine Freundin, obwohl die nun überhaupt nichts dafür kann. Sie weiß bis heute nicht, dass ich mit meinem jetzigen Freund vor ihr schon öfters was hatte. Damals hatten wir uns geeinigt, das Ganze geheim zu halten.

Ich glaube, nachdem er mit meiner Freundin was hatte, war er für mich erst einmal abgeschrieben, da ich verletzt war. Ich war so sauer auf ihn und mich und meine Freundin. Vor allem, weil es meine Freundin war und ich sie oft sehe. Konnte er sich nicht irgendwen anders suchen? Was jedoch nichts daran geändert hat, dass ich ihn immer noch sehen wollte und er dieses gewisse Etwas in mir auslöste. Wir haben uns auch weiterhin nochmal getroffen, aber nicht miteinander geschlafen. Um mich erneut abzulenken, habe ich dann diese Affäre getroffen, von der ich schon erzählt hatte. Er kam aus dem Ausland, ich hatte einige intensive Tage mit demjenigen in einer anderen Stadt, was für mich auch nicht nur Sex war, aber es war klar, dass daraus nichts werden würde.

Daraufhin hatte ich wieder mehr Kontakt mit meinem jetzigen Freund. Ich dachte, vlt wird es ja doch besser laufen und das lief es auch. Wir verstanden uns immer viel besser und es ging auf Weihnachten zu. Ich habe dann jedoch auf seiner Abschiedsparty seines Jobs von einem Mädel, was ich auch so ein wenig kannte, dass er mal mit ihr nachhause gegangen ist, was zwei oder drei Wochen nach meiner Freundin der Fall war... also sogar nachdem ich ja das Gespräch mit ihm gesucht hatte.. ich war so unglaublich sauer an dem Abend, könnt ihr euch vorstellen. Vor allem, weil ich es nicht von ihm erfahren habe, sondern von diesem Mädel.. Obwohl wir ja nicht in einer Beziehung waren und er auch die Exklusivität nicht bestätigt hatte. Ich habe ihn dann sofort darauf angesprochen und er hat gesagt, es täte ihm Leid, etc. Er ist mir an dem Abend dann auch voll hinterher gelaufen und wollte es gut machen. Ich habe mich dann erst einmal abgewandt und war stocksauer. Bin dann auch alleine nachhause von der Party. Ich habe später noch einmal mit ihm geredet und er hat gesagt, dass er nicht mit dem Mädel geschlafen habe, was ich ihm dann auch geglaubt habe. Aber es war trotzdem irgendwie noch einmal ein Schlag ins Gesicht...

Danach hat er sich immer mehr Mühe gegeben, bis er irgendwann einmal zu mir meinte, er möchte nun etwas Exklusives mit mir. Was ich erst nicht annehmen wollte. Ich war schließlich immer noch übelst sauer. Und ich habe das so auch nicht geteilt, hatte noch einmal was mit dem Typen von der Halloween-Party, aber nur Rumknutschen. Während das passierte, habe ich gemerkt, ich will das gar nicht, total blöd ich weiß aber vielleicht auch notwendig..

Aber dann ab Januar habe ich mich mehr auf meinen jetzigen Freund eingelassen und hatte das Gefühl, wir sind beide soweit und er wollte es mit mir versuchen. Wir haben dann über alles geredet und auch über die anderen Partner, die wir hatten. Er hat mich seitdem auf Händen getragen und es waren wunderschöne 10 Monate, es wird auch immer besser. Es fühlt sich alles richtig an und wir haben schon die Familie des anderen kennengelernt. Und ich weiß, das klingt alles sehr abenteuerlich, wenn man den Anfang liest, aber ich weiß, dass er derjenige für mich ist und ich die Einzige für ihn.

Trotzdem habe ich da ein Problem und zwar, denke ich, dass ich zwar Vertrauen zu meinem Freund habe, aber aufgrund der Kennenlernphase irgendwie manchmal ein Misstrauen da ist. Das ist auch nicht immer so, aber manchmal überfällt es mich. Ich weiß nicht, wie ich das beheben soll er hat sich schon entschuldigt und hat auch immer ein offenes Ohr, wenn ich noch einmal über die Vergangenheit reden will, was ich unglaublich schätze. Aber dabei stört mich vor allem, dass es meine Freundin war, mit der er was hatte, und dass er mir das nicht selbst gesagt hat, sondern ich das Gespräch aufsuchte. Er meinte zwar, er hätte das auch gemacht, aber irgendwie bin ich mir da unsicher. Ich fühle mich da irgendwie verraten. Aber habe ich dazu überhaupt ein Recht? Wir waren ja wirklich noch nicht in einer Beziehung. Habt ihr irgendwelche Tipps, damit ich da irgendwie besser zurecht komme? Ich glaube seit der ganzen Geschichte bin ich mit mir selbst und meinem Aussehen auch viel unsicherer, weil ich mich eher mit der Freundin vergleiche. Ich weiß zwar, dass das zwischen den beiden nichts mit Gefühlen war (wurde von ihr auch bestätigt), aber ich finde die Vorstellung so unangenehm und denke immer, ich war damals nicht gut genug, was ja auch irgendwie Schwachsinn ist. Aber ich kann diese Gedanken nicht abstellen

Darf ich eure Meinungen hören? Jede Meinung ist willkommen! Vielen Dank

 

"Darf ich eure Meinungen hören? Jede Meinung ist willkommen! Vielen Dank"

meine meinung: die ganz üblichen übergangsprobleme vom wilden, freien, jungen leben mit ONS und kurzen, wechselnden liebschaften zum sicheren, gesettelten erwachsenenleben in einer festen beziehung!

das problem, und das ist das weniger übliche (aber trotzdem nicht ungewöhnliche) daran: du erlebst beide phasen mit dem gleichen mann. 

also entweder akzeptiert ihr, dass die vorangegangene phase jetzt vorbei ist, und ihr jetzt was ganz neues angefangen habt, das mit der zeit vorher nichts zu tun hat. oder ihr macht euch so lange mit dem vergangenen kram fertig, bis es einem von euch irgendwann zu viel wird. es kann durchaus hilfreich sein, wenn du das mit deinem partner ehrlich besprichst und auch von ihm ehlichkeit erwartest, aber es ist völlig ungerechtfertigt und mit sicherheit kontraproduktiv, ihm irgendwelche vorwürfe hinsichtlich seiner vergangenheit zu machen! da warst du kein stück "besser"! und wenn du mit seiner vergangenheit als single nicht klar kommst, dann red auch nicht drüber!
 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:29
In Antwort auf keirona567

Naja Rache ist übertrieben. Es war eine Kurzschlussreaktion, die doof war. Die ich dann auch abgebrochen hab, habe es dem anderen erklärt und ja, mein jetziger Freund weiß davon. Ich werde die Beziehung nicht abbrechen. Es geht hier nicht darum, dass mir jemand sagt, wie blöd das alles gelaufen ist. Das weiß ich selbst. Ich möchte damit jetzt umgehen und versuche mein Bestes. Fertig. Wenn ihr keine Ratschläge habt, dann Ok, dann halt nicht.

keinen Rat?
du bekommst hier sogar mehrere!
aber die passen dir alle nicht

nochmal:
hör auf ihn dafür zu verurteilen
ihr habt beide den GLEICHEN mist gemacht - er hat nichts schlimmeres getan als du

deswegen hak es endlich ab

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:30
In Antwort auf jetzterstrecht

Ich finde, Du misst da ganz schön mit zweierlei Mass:

Während er "nur" 2 ONS hatte, hattest Du Affären! Und die liefen da ja wohl einige Zeit, oder?

Wie kannst Du da nun ein Vertrauensproblem ihm gegenüber haben?? 
 

mich wundert dass er das mitmacht...

dass er sich noch schuldgefühle einreden lässt & sich entschuldigt

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:46

Alles klar, ich werde es abhaken.. Ich weiß ja, dass ich das sollte, es ging mir irgendwie darum, Ratschläge zu bekommen, wie ich das abhake. Wenn ich wüsste wie, hätte ich das doch schon getan.. 😔

Und jasmin7190, ich kann schon verstehen, dass du auf seiner Seite bist und das, was ich hier aus meiner Sicht heruntergeschrieben habe, verurteilst. Ich mache mir jedoch selbst Vorwürfe.. Und ja, dass mich jemand versteht, habe ich wohl auch nicht zu erwarten oder verdient hier.. es geht ja darum, dass ich was fuhle, was unangebracht ist. Ich verurteile ihn nicht. Ich habe ihm keine Schuldgefühle eingeredet, das hatte ich ja schon mal geschrieben. Die Entschuldigung kam von ihm und ich hab ihm kein schlechtes Gewissen eingeredet, weil wir beide darüber im Detail geredet haben und uns gegenseitig erklärt haben, wie wir uns damals gefühlt haben.

Ich habe jetzt eure Meinungen gehört, vielen Dank! Und das meine ich ernst. Vlt musste ich einfach nochmal jemanden hören oder schreiben sehen, außer mir selbst, wie bescheuert es ist, dass ich jetzt noch diese Gefühle habe..

Mein Plan ist es jetzt, mir das immer wieder vor Augen zu führen, dass wir denselben Mist gebaut haben, wenn sowas nochmal hochkommt und dass ich kein Recht auf so ein Gefühl habe. Dass jetzt zählt, dass die Phase vorbei ist und wir beide damals das getan haben, was wir für richtig hielten. Und dann konzentriere ich mich auf das Hier und Jetzt. Ich hoffe, das klingt besser?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 9:49
In Antwort auf keirona567

Alles klar, ich werde es abhaken.. Ich weiß ja, dass ich das sollte, es ging mir irgendwie darum, Ratschläge zu bekommen, wie ich das abhake. Wenn ich wüsste wie, hätte ich das doch schon getan.. 😔

Und jasmin7190, ich kann schon verstehen, dass du auf seiner Seite bist und das, was ich hier aus meiner Sicht heruntergeschrieben habe, verurteilst. Ich mache mir jedoch selbst Vorwürfe.. Und ja, dass mich jemand versteht, habe ich wohl auch nicht zu erwarten oder verdient hier.. es geht ja darum, dass ich was fuhle, was unangebracht ist. Ich verurteile ihn nicht. Ich habe ihm keine Schuldgefühle eingeredet, das hatte ich ja schon mal geschrieben. Die Entschuldigung kam von ihm und ich hab ihm kein schlechtes Gewissen eingeredet, weil wir beide darüber im Detail geredet haben und uns gegenseitig erklärt haben, wie wir uns damals gefühlt haben.

Ich habe jetzt eure Meinungen gehört, vielen Dank! Und das meine ich ernst. Vlt musste ich einfach nochmal jemanden hören oder schreiben sehen, außer mir selbst, wie bescheuert es ist, dass ich jetzt noch diese Gefühle habe..

Mein Plan ist es jetzt, mir das immer wieder vor Augen zu führen, dass wir denselben Mist gebaut haben, wenn sowas nochmal hochkommt und dass ich kein Recht auf so ein Gefühl habe. Dass jetzt zählt, dass die Phase vorbei ist und wir beide damals das getan haben, was wir für richtig hielten. Und dann konzentriere ich mich auf das Hier und Jetzt. Ich hoffe, das klingt besser?

"Ich hoffe, das klingt besser?"

viel besser!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober um 11:19

Vielleicht hilft es dir, damit abzuschliessen, dass du wie schon öfters erwähnt genau dasselbe wie er getan hat. 

Ich frage mich gerade, ob du ganz ehrlich zu dir selbst bist: War die Affäre und das Rumgeknutsche deinerseits wirklich ganz und zu 100% ohne Gefühle? Wenn ja, solltest du dir ja klarmachen können, dass dies bei deinem Freund auch so war.

Wenn bei dir hingegen irgendwelche Gefühle im Spiel waren verstehe ich, dass das so an dir nagt, weil du somit denkst, dass auch bei ihm Gefühle im Spiel waren.

Jedenfalls musst du bestimmt an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Nimm dir dazu - so blöd sich dieser Rat auch anhört - täglich 30min Zeit für dich alleine und stehe vor den Spiegel. Lächel dich an. Sag dir, dass du schön bist. Sag zu dir, was du an dir magst. Unterdrücke jeden negativen Gedanken, achte nur auf deine schönen Seiten. 

Anfangs wird sich dies sehr komisch anfühlen und du wirst dir wohl auch etwas blöd vorkommen, ich kann dir aber sagen, dass dir das helfen wird.

Wünsche dir alles Gute. Mach dir diese tolle Beziehung nicht wegen der Vergangenheit madig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen