Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hat mich betrogen. Könntet ihr verzeihen?

Freund hat mich betrogen. Könntet ihr verzeihen?

14. August um 16:28 Letzte Antwort: 16. August um 10:13

Hallo liebe Community, 

das ist mein erster Eintrag, deshalb hoffe ich, ich mache alles richtig, aber ich brauche euren Rat. Mein Freund hat letztes Wochenende eine andere geküsst und ich bin am Boden zerstört. Das wird hier ein Roman, aber ich bin absolut verzweifelt, es tut mir sehr Leid.

Hier der Hintergrund: 

Wir sind seit 3 Jahren ein Paar (ich 22, er 21), kennen uns aus der Schule, sind dann nach dem Abi zusammengekommen und für uns war das die erste Beziehung. Haben in den letzten Jahren wirklich viel durchgemacht (Verluste, Geldprobleme, Todesfälle). Egal was war, wir haben es durchgestanden. Haben uns immer tief verbunden gefühlt und ich war froh ihn im meinem Leben zu haben. Habe dann vor zwei Jahren angefangen zu studieren und bin weit weg gezogen (4 Stunden entfernt), wir haben dann eine Fernbeziehung geführt. Er hat immer gepredigt wie wichtig ihm Loyalität und Treue sei und mir auch, Fremdgehen war absolut ausgeschlossen und wir haben immer darüber geredet wenn Leute in unserem Freundeskreis betrogen haben oder wurden und wie unverständlich das ist. Irgendwann hat er dann angefangen die Beziehung schleifen zu lassen. Eine Fernbeziehung ist schwer und braucht viel Zeit und Aufwand, er hat nicht mehr angerufen oder geschrieben, hat sich keine Wochenenden mehr Zeit genommen und mich besucht, ich habe das dann die letzten 1,5 Jahre übernommen. Ich musste um alles betteln und alles initiieren, egal ob mal was essen gehen oder mal rausfahren, er meinte, er hätte keine Zeit wegen des Studiums und das war für mich auch immer in Ordnung, bis ich dann gesehen habe, wie er sich dann mit Freunden zum Feiern oder weg fahren verabredet hat und dass ich wohl keine Priorität für ihn spiele. Das ging immer weiter und wir hatten auch extrem viel Streit, weil er mich nur noch als selbstverständlich gesehen hat und nichts mehr in die Beziehung stecken wollte.

Dann vor einem halben Jahr hat er mit mir Schluss gemacht und ich war am Boden zerstört, ich war mittlerweile wieder in meiner Heimatstadt und trotz Trennung, wollte er mich jeden Abend sehen, aber er hat genossen, dass ich jetzt keine Forderungen an ihn stellen konnte, da ja offiziell Schluss sei und er machen könne was er will. Aber es war nie eine richtige Trennung und er hat immer noch gesagt, dass er mich liebt und nicht ausschließt nach seinem Studium mit mir zusammen zukommen und sich Zeit für mich zu nehmen. Jedenfalls habe ich auch die letzten sechs Monate trotz "Trennung" alles für ihn getan, ich war immer für ihn da, es gab keinen klaren cut. Vor zwei Wochen meinte ich dann zu ihm, dass ich ihn noch liebe und mit ihm zusammensein will und er hat hat es nochmals abgelehnt und meinte er könne das gerade wegen seines Studiums nicht.
Bis dann das letzte WE kam, er meinte er würde auf eine Party gehen und könnte deshalb am nächsten morgen nichts mit mir machen. Ich habe das verstanden und war nicht böse, ich war nie eifersüchtig, ich wusste ich kann ihm vertrauen und er mir. Er war halt immer der Loyalitäts-Prediger, daher hatte ich nie Probleme wegen anderen Mädchen etc. Er hat mir dann noch gesagt, dass er mich immer noch liebt, er an keinem anderen Mädchen interesse hätte und dann haben wir uns verabschiedet. 

Als ich dann den nächsten morgen aufgewacht bin kam dann der Alptraum: er hat mich angerufen und gesagt er hätte mit einer anderen rumgemacht. Ich kenne dieses Mädchen, ich wusste auch, dass sie mal was von ihm wollte, aber er hat sich immer nur darüber lustig gemacht wie unattraktiv sie sei und ekelig etc. Er hat mir gesagt, dass er extrem betrunken war, sie waren nur alleine, sie sich angekuschelt hätte, sie sich dann gegenseitig an den Knien berührt hätten und sich dann geküsst hätten. Er meinte es hat nicht lange gedauert und war auch nicht mit Zunge, er hat dann irgendwann abgebrochen und meinte "wir sollten besser nach Hause fahren", dann sind die beiden zusammen noch den nach Hause weg zusammen gegangen und dann war gut. Er meinte es tut ihm unglaublich leid und dass er mich wieder haben will. Ich habe in meinem Leben noch nicht so viel geweint, auch nach all den Tagen muss ich immer wieder weinen, wenn ich daran denke. Ich habe nichts gegessen, schlafe nicht mehr richtig und fühle mich leer. Außerdem fühle ich mich so gedemütigt, nach all den schweren Zeiten, wo ich an seiner Seite stand, mich mit einem Mädchen zu betrügen, die er doch so hässlich findet. Außerdem habe ich das Gefühl diesen Jungen nicht mehr zu kennen, für ihn war Loyalität das A und O und jetzt das?
Ich wollte mein Leben mit ihm verbringen, wir haben über unsere Zukunft geredet und er war immer die Moralapostel. Das größte Problem: ich war auch schon oft betrunken oder so, auch sehr krass betrunken, aber niemals könnte ich fremdgehen, egal wie besoffen ich bin oder war. Außerdem war das ja auch nicht nur so ein kurzer Kuss und er hat sofort gesagt: "Woah, ich liebe eine andere ich möchte das nicht" sondern hat sich drauf eingelassen. Er hat vor diesem Mädchen auch nicht zu mir gestanden und kein Wort über mich gesagt. Er meinte er würde sich ändern, wieder in die Beziehung alles investieren, weil er mich liebt und mich nicht verlieren will. Aber Fremdgehen war immer ein rotes Tuch. Ich ertrage den Gedanken nicht, dass die Verbindung, die wir hatten und ich als treue Freundin, kein Grund war das zu stoppen. Er sagt er hätte besoffen an gar nichts gedacht und dann sei ich in seinem Kopf erschienen und er hat aufgehört, aber das macht es für mich nicht besser. 
Es ist einfach noch demütigender für mich, dass er mich jetzt auf einmal nicht mehr als selbstverständlich sieht und mich jetzt schätzen will, nachdem er mich betrogen hat. Ich war es vorher also nicht wert. Der größte Witz ist auch, dass er in der Beziehung immer absolut eifersüchtig war und ich ihm wirklich seine Freiheiten gelassen habe. 

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich bin absolut verzweifelt. Eigentlich muss ich es beenden, aber es tut so weh, weil ich echt dachte, dass ist was besonderes und ich im allgemeinen sehr wenigen Menschen vertraue. Er will aber jetzt angeblich alles für mich tun und mich zurück gewinnen. Er sagt er trinkt nichts mehr, wenn ich es nicht will, oder geht nicht mehr auf Feiern, wenn ich es nicht will etc., aber dann diktiere ich doch sein Leben? Und als ob ihn das glücklich macht. 


Meine Frage: könntet ihr das verzeihen? Gerade wenn es von einem Typen kommt, der immer Loyalität gepredigt hat? Und wie könnte ich denn leichter verzeihen? Was hat euch geholfen, was der Partner dann getan hat? Kann ich jemals wieder vertrauen? 

Mehr lesen

14. August um 16:54

Nein, denn aufgrund das er dich sehr lange Zeit wie den letzten Dreck behandelt hat und dich als Krönung noch beschissen hat, während du ihm die Stange gehalten hast, wäre für mich der Ofen aus. 

Klingt ja auch schon so bei dir, als würden deine Gefühle für ihn verblassen und du schon mit einem Abschlussprozess begonnen hast - der Trauer. 

Wenn du ihm jetzt noch eine Chance gibst, nach all den Chancen die er schon hatte, um mit dir ein schönes Leben zu haben, dann tut es mir Leid, dann wird er das nach einer Zeit wieder mit dir abziehen...

1 LikesGefällt mir
14. August um 16:57

Also ich glaube in dem Alter ist das ganz normal. Er hat einen Freiheitsdrang deshalb wollte er sich auch aus dieser Beziehung rausziehen, damit er freier sein kann. Das heißt du klammerst zu viel und er fühlt sich zu sehr unter Druck.
Die Balance ist nicht in der Mitte also aus Nähe und Freiheit. Das ist der Haken.
Das ist auch nicht immer einfach, weil die Persönlichkeiten und Interessen unterschiedlich sind.

Das heißt er hat diesen Freiheitsdrang und eigentlich ist es logisch , dass irgendwas in der Richtung passiert, es hätte viel schlimmer kommen können.  z.B. Sex.
Ein Kuss ohne Zunge ist für mich Neugierde.
ICh kann dir nur beschreiben, wie das ist, als Mann, wenn man eigentlich von dem Mädchen incht wirklcih was will es aber trotzdem probiert. Ich hatte das so einige Male...
Das würde das Thema Freiheitsdrang auf jeden Fall erklären. Dahinter steckt aber eigentlich nicht viel, keine tiefen Gefühle oder so, das musst du bedenken. Was für dich vielleihct positiv ist und weniger verletzend.

Zu dem das Betrunken sein, ich wills nicht entschuldigen, aber das betrunkensein ist wirklich individuell, auch wenn du vielleicht nicht sexueller denkst als Betrunkener, kann das bei anderen sehr viel stärker sein :Also bei mir war das auf jeden Fall so, ich werde dann zum Don Juan. ^^

Das was in dir vorgeht, kann ich nicht nachvollziehen, aber ich bin auch ein Mann der seine Freiheit liebt und niemals so monogam gedacht hat. Dementsprechend ist das einfach eine andere Welt und eine andere Sichtweise. Du verstehst ? Ich hab das genau gelesen und versuche mir das vorzustellen.

Natürlich wird es auch jede Menge Leute geben, die da ähnlich reagiert hätten wie du und für die auch eine Welt zusammenbricht,  aber ich kann nur sagen, ihr seid nicht in einer Beziehung und er will die Welt entdecken ohne dich dabei im Leben zu verlieren. Und es wirkt so als ob du immer noch mit ihm in einer Beziehung bist, weil du dich selbst fragst, ob du das beenden willst.

Meiner Meinung nach wird es sehr schwer für euch sein so eine Beziehung wieder zu führen, wie du es mal hattest und dir wünscht. Gerade was das Thema Fernbeziehung angeht.

Gefällt mir
14. August um 16:58

Ich würde erstmal gar nichts machen und er soll auch mal die Füße still halten. Vereinbare am besten schriftlich eine Auszeit, in der ihr euch nicht trefft oder schreibt oder sonstwas, damit du wieder einen klaren Gedanken fassen kannst und das alles mehr sacken lassen kannst. Vielleicht hast du eine Freundin, der du dich anvertrauen kannst. 

Nach dem Durchlesen deiner Story schaut es so aus, als hättest du über Gebühr gegeben und jetzt hast du einen Faustschlag ins Gesicht bekommen mit der Aktion. Vielleicht ist dir das dahingehend eine Lehre, dass du schon eher ein bisschen auf Gleichgewicht und Ausgewogenheit achtest in einer Beziehung.

Aber sei nicht zu hart mit dir - ihr seid jung und du hast jetzt deine erste schlechte Erfahrung gemacht. Das heißt weder, dass alle Jungs so sind, oder er ein Arschgesicht... ich glaube ihm auch, dass er Treue für wichtig hält und jetzt mal selbst so richtig geschockt ist, was er da abgeliefert hat. Wir haben alle hohe Ideale, an denen wir oft scheitern - das ist menschlich.

Vielleicht ist es ein Zeichen, dass es nicht passt zwischen euch, vielleicht ist es das Erdbeben, dass es brauchte um euch beide wieder ins Lot zu bringen, weil so richtig gut lief es ja schon länger nicht mehr. 

Verzeihen... ich weiß nicht, wenn ich mich in dich hineinversetze, könnte ich es erstmal nicht (und das was du kannst und willst, ist alles was zählt), ich mit etwas mehr (positiven und negativen) Erfahrungen würde es wahrscheinlich nicht so schlimm sehen, bzw. sehe in einem "Betrug" eher die Chance zur Klärung (mit- oder gegeneinander) als das große Drama, natürlich ist das aber was anderes, wenn man sich in seinen Grundfesten erschüttert sieht, was bei dir offensichtlich der Fall ist. 

Eine besoffene Knutscherei ist für mich kein Grund zum Überdramatisieren, aber was mir eher aufstoßen würde, ist dass er sich besoffki zum Deppen gemacht hat, und offensichtlich keine Ahnung hat, warum ihm das passiert. Damit würde ich wahrscheinlich nicht klar kommen, denn dann kann er auch nicht "Besserung geloben", weil er nicht weiß, was er bessern soll, bzw. was ihm so abging, dass er das unbedingt machen musste.

Das heißt er hat noch einen langen Weg vor sich zum "integeren" Menschen und das wäre mir mühsam, aber ich habe meine Arbeit als Entwicklungshelferin und Sozialarbeiterin doch schon erledigt und genieße jetzt Menschen an meiner Seite, die sich einigermaßen gefunden haben.

Gefällt mir
14. August um 21:43
In Antwort auf usagi123

Hallo liebe Community, 

das ist mein erster Eintrag, deshalb hoffe ich, ich mache alles richtig, aber ich brauche euren Rat. Mein Freund hat letztes Wochenende eine andere geküsst und ich bin am Boden zerstört. Das wird hier ein Roman, aber ich bin absolut verzweifelt, es tut mir sehr Leid.

Hier der Hintergrund: 

Wir sind seit 3 Jahren ein Paar (ich 22, er 21), kennen uns aus der Schule, sind dann nach dem Abi zusammengekommen und für uns war das die erste Beziehung. Haben in den letzten Jahren wirklich viel durchgemacht (Verluste, Geldprobleme, Todesfälle). Egal was war, wir haben es durchgestanden. Haben uns immer tief verbunden gefühlt und ich war froh ihn im meinem Leben zu haben. Habe dann vor zwei Jahren angefangen zu studieren und bin weit weg gezogen (4 Stunden entfernt), wir haben dann eine Fernbeziehung geführt. Er hat immer gepredigt wie wichtig ihm Loyalität und Treue sei und mir auch, Fremdgehen war absolut ausgeschlossen und wir haben immer darüber geredet wenn Leute in unserem Freundeskreis betrogen haben oder wurden und wie unverständlich das ist. Irgendwann hat er dann angefangen die Beziehung schleifen zu lassen. Eine Fernbeziehung ist schwer und braucht viel Zeit und Aufwand, er hat nicht mehr angerufen oder geschrieben, hat sich keine Wochenenden mehr Zeit genommen und mich besucht, ich habe das dann die letzten 1,5 Jahre übernommen. Ich musste um alles betteln und alles initiieren, egal ob mal was essen gehen oder mal rausfahren, er meinte, er hätte keine Zeit wegen des Studiums und das war für mich auch immer in Ordnung, bis ich dann gesehen habe, wie er sich dann mit Freunden zum Feiern oder weg fahren verabredet hat und dass ich wohl keine Priorität für ihn spiele. Das ging immer weiter und wir hatten auch extrem viel Streit, weil er mich nur noch als selbstverständlich gesehen hat und nichts mehr in die Beziehung stecken wollte.

Dann vor einem halben Jahr hat er mit mir Schluss gemacht und ich war am Boden zerstört, ich war mittlerweile wieder in meiner Heimatstadt und trotz Trennung, wollte er mich jeden Abend sehen, aber er hat genossen, dass ich jetzt keine Forderungen an ihn stellen konnte, da ja offiziell Schluss sei und er machen könne was er will. Aber es war nie eine richtige Trennung und er hat immer noch gesagt, dass er mich liebt und nicht ausschließt nach seinem Studium mit mir zusammen zukommen und sich Zeit für mich zu nehmen. Jedenfalls habe ich auch die letzten sechs Monate trotz "Trennung" alles für ihn getan, ich war immer für ihn da, es gab keinen klaren cut. Vor zwei Wochen meinte ich dann zu ihm, dass ich ihn noch liebe und mit ihm zusammensein will und er hat hat es nochmals abgelehnt und meinte er könne das gerade wegen seines Studiums nicht.
Bis dann das letzte WE kam, er meinte er würde auf eine Party gehen und könnte deshalb am nächsten morgen nichts mit mir machen. Ich habe das verstanden und war nicht böse, ich war nie eifersüchtig, ich wusste ich kann ihm vertrauen und er mir. Er war halt immer der Loyalitäts-Prediger, daher hatte ich nie Probleme wegen anderen Mädchen etc. Er hat mir dann noch gesagt, dass er mich immer noch liebt, er an keinem anderen Mädchen interesse hätte und dann haben wir uns verabschiedet. 

Als ich dann den nächsten morgen aufgewacht bin kam dann der Alptraum: er hat mich angerufen und gesagt er hätte mit einer anderen rumgemacht. Ich kenne dieses Mädchen, ich wusste auch, dass sie mal was von ihm wollte, aber er hat sich immer nur darüber lustig gemacht wie unattraktiv sie sei und ekelig etc. Er hat mir gesagt, dass er extrem betrunken war, sie waren nur alleine, sie sich angekuschelt hätte, sie sich dann gegenseitig an den Knien berührt hätten und sich dann geküsst hätten. Er meinte es hat nicht lange gedauert und war auch nicht mit Zunge, er hat dann irgendwann abgebrochen und meinte "wir sollten besser nach Hause fahren", dann sind die beiden zusammen noch den nach Hause weg zusammen gegangen und dann war gut. Er meinte es tut ihm unglaublich leid und dass er mich wieder haben will. Ich habe in meinem Leben noch nicht so viel geweint, auch nach all den Tagen muss ich immer wieder weinen, wenn ich daran denke. Ich habe nichts gegessen, schlafe nicht mehr richtig und fühle mich leer. Außerdem fühle ich mich so gedemütigt, nach all den schweren Zeiten, wo ich an seiner Seite stand, mich mit einem Mädchen zu betrügen, die er doch so hässlich findet. Außerdem habe ich das Gefühl diesen Jungen nicht mehr zu kennen, für ihn war Loyalität das A und O und jetzt das?
Ich wollte mein Leben mit ihm verbringen, wir haben über unsere Zukunft geredet und er war immer die Moralapostel. Das größte Problem: ich war auch schon oft betrunken oder so, auch sehr krass betrunken, aber niemals könnte ich fremdgehen, egal wie besoffen ich bin oder war. Außerdem war das ja auch nicht nur so ein kurzer Kuss und er hat sofort gesagt: "Woah, ich liebe eine andere ich möchte das nicht" sondern hat sich drauf eingelassen. Er hat vor diesem Mädchen auch nicht zu mir gestanden und kein Wort über mich gesagt. Er meinte er würde sich ändern, wieder in die Beziehung alles investieren, weil er mich liebt und mich nicht verlieren will. Aber Fremdgehen war immer ein rotes Tuch. Ich ertrage den Gedanken nicht, dass die Verbindung, die wir hatten und ich als treue Freundin, kein Grund war das zu stoppen. Er sagt er hätte besoffen an gar nichts gedacht und dann sei ich in seinem Kopf erschienen und er hat aufgehört, aber das macht es für mich nicht besser. 
Es ist einfach noch demütigender für mich, dass er mich jetzt auf einmal nicht mehr als selbstverständlich sieht und mich jetzt schätzen will, nachdem er mich betrogen hat. Ich war es vorher also nicht wert. Der größte Witz ist auch, dass er in der Beziehung immer absolut eifersüchtig war und ich ihm wirklich seine Freiheiten gelassen habe. 

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich bin absolut verzweifelt. Eigentlich muss ich es beenden, aber es tut so weh, weil ich echt dachte, dass ist was besonderes und ich im allgemeinen sehr wenigen Menschen vertraue. Er will aber jetzt angeblich alles für mich tun und mich zurück gewinnen. Er sagt er trinkt nichts mehr, wenn ich es nicht will, oder geht nicht mehr auf Feiern, wenn ich es nicht will etc., aber dann diktiere ich doch sein Leben? Und als ob ihn das glücklich macht. 


Meine Frage: könntet ihr das verzeihen? Gerade wenn es von einem Typen kommt, der immer Loyalität gepredigt hat? Und wie könnte ich denn leichter verzeihen? Was hat euch geholfen, was der Partner dann getan hat? Kann ich jemals wieder vertrauen? 

Liebe Frau Tsukino,
Ich bin immer wieder erstaunt wie Leute glauben, einen Beziehung hättein 1,5 Jahren schon viel durchgemacht haben können.
Fernbeziehungen sterben auch, das ist die Regel.

Manchmal ist das was wir wollen, nicht das was wir kriegen. Schon gar nicht wenn wir nicht bereit sind, das zu leisten, was es bedeutet.

Wie lange würde die Fernbeziehung denn noch bestehen?

Gefällt mir
15. August um 2:19

Liebe Usagi,

mein Eindruck ist, daß du diesem einen Kuss viel zu viel Gewicht beimisst.  Das ist kein Weltuntergang, denke ich.

Zu meiner Entschuldigung, ich bin schon alt, Großvateralt.

Zwei Anmerkungen. Erstens habe ich viel Respekt, daß dein Freund gleich abgebrochen  hat und heimgegangen  ist. (Ich habe niemals aufhören können.)

Zwetens. Es hat nichts mit dem anderen Mädchen oder dem Kuss zu tun. Dein Freund muß schnellstens lernen,  mit Alkohol richtig umzugehen. Die Grenze oder den Moment zu erkennen, wo er noch die Kontrolle über sich hat. Und dann sofort aufzuhören. Ich weiß aus persönlicher Erfahrung, wie schwer das zu erlernen ist. Aber auch, wie wichtig es ist. Man kann sich um Kopf und Kragen, Haus und Hof saufen. . .

Vergeßt diesen dummen Kuss, lacht gemeinsam darüber und gib ihm eine Buße, eine Ich-bereue-es Aufgabe: 100 leidenschaftliche Ich-hab-dich-lieb Küsse!



Pi






 

1 LikesGefällt mir
16. August um 7:14

Ihr seid ja gerade momentan gar nicht zusammen daher hat er dich auch nicht betrogen und kann machen was er möchte. Nur du musst sehen wie du damit umgehst. Ich denke der Kuss mit der anderen war irgendwie auch Ablenkung und aufgehört hat er, weil er es aus liebe zu dir nicht kann , etwas mit einer anderen zu haben. Aber er hat dich NICHT betrogen 

1 LikesGefällt mir
16. August um 7:50
In Antwort auf usagi123

Hallo liebe Community, 

das ist mein erster Eintrag, deshalb hoffe ich, ich mache alles richtig, aber ich brauche euren Rat. Mein Freund hat letztes Wochenende eine andere geküsst und ich bin am Boden zerstört. Das wird hier ein Roman, aber ich bin absolut verzweifelt, es tut mir sehr Leid.

Hier der Hintergrund: 

Wir sind seit 3 Jahren ein Paar (ich 22, er 21), kennen uns aus der Schule, sind dann nach dem Abi zusammengekommen und für uns war das die erste Beziehung. Haben in den letzten Jahren wirklich viel durchgemacht (Verluste, Geldprobleme, Todesfälle). Egal was war, wir haben es durchgestanden. Haben uns immer tief verbunden gefühlt und ich war froh ihn im meinem Leben zu haben. Habe dann vor zwei Jahren angefangen zu studieren und bin weit weg gezogen (4 Stunden entfernt), wir haben dann eine Fernbeziehung geführt. Er hat immer gepredigt wie wichtig ihm Loyalität und Treue sei und mir auch, Fremdgehen war absolut ausgeschlossen und wir haben immer darüber geredet wenn Leute in unserem Freundeskreis betrogen haben oder wurden und wie unverständlich das ist. Irgendwann hat er dann angefangen die Beziehung schleifen zu lassen. Eine Fernbeziehung ist schwer und braucht viel Zeit und Aufwand, er hat nicht mehr angerufen oder geschrieben, hat sich keine Wochenenden mehr Zeit genommen und mich besucht, ich habe das dann die letzten 1,5 Jahre übernommen. Ich musste um alles betteln und alles initiieren, egal ob mal was essen gehen oder mal rausfahren, er meinte, er hätte keine Zeit wegen des Studiums und das war für mich auch immer in Ordnung, bis ich dann gesehen habe, wie er sich dann mit Freunden zum Feiern oder weg fahren verabredet hat und dass ich wohl keine Priorität für ihn spiele. Das ging immer weiter und wir hatten auch extrem viel Streit, weil er mich nur noch als selbstverständlich gesehen hat und nichts mehr in die Beziehung stecken wollte.

Dann vor einem halben Jahr hat er mit mir Schluss gemacht und ich war am Boden zerstört, ich war mittlerweile wieder in meiner Heimatstadt und trotz Trennung, wollte er mich jeden Abend sehen, aber er hat genossen, dass ich jetzt keine Forderungen an ihn stellen konnte, da ja offiziell Schluss sei und er machen könne was er will. Aber es war nie eine richtige Trennung und er hat immer noch gesagt, dass er mich liebt und nicht ausschließt nach seinem Studium mit mir zusammen zukommen und sich Zeit für mich zu nehmen. Jedenfalls habe ich auch die letzten sechs Monate trotz "Trennung" alles für ihn getan, ich war immer für ihn da, es gab keinen klaren cut. Vor zwei Wochen meinte ich dann zu ihm, dass ich ihn noch liebe und mit ihm zusammensein will und er hat hat es nochmals abgelehnt und meinte er könne das gerade wegen seines Studiums nicht.
Bis dann das letzte WE kam, er meinte er würde auf eine Party gehen und könnte deshalb am nächsten morgen nichts mit mir machen. Ich habe das verstanden und war nicht böse, ich war nie eifersüchtig, ich wusste ich kann ihm vertrauen und er mir. Er war halt immer der Loyalitäts-Prediger, daher hatte ich nie Probleme wegen anderen Mädchen etc. Er hat mir dann noch gesagt, dass er mich immer noch liebt, er an keinem anderen Mädchen interesse hätte und dann haben wir uns verabschiedet. 

Als ich dann den nächsten morgen aufgewacht bin kam dann der Alptraum: er hat mich angerufen und gesagt er hätte mit einer anderen rumgemacht. Ich kenne dieses Mädchen, ich wusste auch, dass sie mal was von ihm wollte, aber er hat sich immer nur darüber lustig gemacht wie unattraktiv sie sei und ekelig etc. Er hat mir gesagt, dass er extrem betrunken war, sie waren nur alleine, sie sich angekuschelt hätte, sie sich dann gegenseitig an den Knien berührt hätten und sich dann geküsst hätten. Er meinte es hat nicht lange gedauert und war auch nicht mit Zunge, er hat dann irgendwann abgebrochen und meinte "wir sollten besser nach Hause fahren", dann sind die beiden zusammen noch den nach Hause weg zusammen gegangen und dann war gut. Er meinte es tut ihm unglaublich leid und dass er mich wieder haben will. Ich habe in meinem Leben noch nicht so viel geweint, auch nach all den Tagen muss ich immer wieder weinen, wenn ich daran denke. Ich habe nichts gegessen, schlafe nicht mehr richtig und fühle mich leer. Außerdem fühle ich mich so gedemütigt, nach all den schweren Zeiten, wo ich an seiner Seite stand, mich mit einem Mädchen zu betrügen, die er doch so hässlich findet. Außerdem habe ich das Gefühl diesen Jungen nicht mehr zu kennen, für ihn war Loyalität das A und O und jetzt das?
Ich wollte mein Leben mit ihm verbringen, wir haben über unsere Zukunft geredet und er war immer die Moralapostel. Das größte Problem: ich war auch schon oft betrunken oder so, auch sehr krass betrunken, aber niemals könnte ich fremdgehen, egal wie besoffen ich bin oder war. Außerdem war das ja auch nicht nur so ein kurzer Kuss und er hat sofort gesagt: "Woah, ich liebe eine andere ich möchte das nicht" sondern hat sich drauf eingelassen. Er hat vor diesem Mädchen auch nicht zu mir gestanden und kein Wort über mich gesagt. Er meinte er würde sich ändern, wieder in die Beziehung alles investieren, weil er mich liebt und mich nicht verlieren will. Aber Fremdgehen war immer ein rotes Tuch. Ich ertrage den Gedanken nicht, dass die Verbindung, die wir hatten und ich als treue Freundin, kein Grund war das zu stoppen. Er sagt er hätte besoffen an gar nichts gedacht und dann sei ich in seinem Kopf erschienen und er hat aufgehört, aber das macht es für mich nicht besser. 
Es ist einfach noch demütigender für mich, dass er mich jetzt auf einmal nicht mehr als selbstverständlich sieht und mich jetzt schätzen will, nachdem er mich betrogen hat. Ich war es vorher also nicht wert. Der größte Witz ist auch, dass er in der Beziehung immer absolut eifersüchtig war und ich ihm wirklich seine Freiheiten gelassen habe. 

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich bin absolut verzweifelt. Eigentlich muss ich es beenden, aber es tut so weh, weil ich echt dachte, dass ist was besonderes und ich im allgemeinen sehr wenigen Menschen vertraue. Er will aber jetzt angeblich alles für mich tun und mich zurück gewinnen. Er sagt er trinkt nichts mehr, wenn ich es nicht will, oder geht nicht mehr auf Feiern, wenn ich es nicht will etc., aber dann diktiere ich doch sein Leben? Und als ob ihn das glücklich macht. 


Meine Frage: könntet ihr das verzeihen? Gerade wenn es von einem Typen kommt, der immer Loyalität gepredigt hat? Und wie könnte ich denn leichter verzeihen? Was hat euch geholfen, was der Partner dann getan hat? Kann ich jemals wieder vertrauen? 

Meiner Meinung nach hat er weniger bis keine  Gefühle mehr für dich. 
Er will Dinge oft alleine machen (was bis zu einem gewissen grad auch vollkommen ok ist) und er will sich keine Zeit mehr für dich nehmen. Nur weil man weggeht hat man am nächsten Tag keine Zeit für die Partnerin? Er hat dich schon vorher öfter angelogen...sagt er kann wegen dem Studium nicht und dann Party machen. Alles sehr seltsam. 
In einer wirklich guten Beziehung gibt es sowas nicht. Da ist man ehrlich zueinander. Jeder hat seine Freiheit aber ohne, dass sich der andere ausgeschlossen fühlt.
Frag dich selbst ob dich das wirklich glücklich macht. Mir wäre für so eine Beziehung meine Zeit nicht wert.

1 LikesGefällt mir
16. August um 10:13

Also für mich persönlich wär an der Stelle Schluss. Und zwar nicht wegen der Rumknutscherei - die wär höchstens der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Sondern so wie du das beschreibst, war eure "Beziehung" schon sehr lange nur noch ne One-Man-Show, in der du anwesend warst und er kaum bis gar nicht (jedenfalls sobald es nicht mehr nur darum ging, schöne Momente abzugreifen, sondern sowas wie Verantwortung / Verpflichtung aufkam).
Die Rumknutscherei war quasi das Highlight (oder Lowlight?), das eindrücklich gezeigt hat, wieviel ihm eure "Beziehung" (in Anführungszeichen, weil es ja von seiner Seite erklärtermaßen schon keine mehr war) überhaupt noch wert ist/war.

Und jetzt rennt er dir hinterher? Ja nee is klar. Der Typ hat einfach nur gemerkt, dass er mit seiner letzten Aktion nun sogar deine duldsame Seele überstrapaziert hat (andere an deiner Stelle hätten ihn schon längst vorher hochkant rausgeworfen) und macht jetzt große Versprechungen, um seine Annehmlichkeiten nicht zu verlieren. Du wirst sehen, in ein paar Wochen ist seine Große Veränderung schon wieder vergessen - eben sobald er merkt, dass er dich wieder sicher hat. Tu dir das nicht weiter an.
Wenn du zum Hormonentzug jetzt noch nicht bereit bist, dann guck dir halt an, ob er seine Versprechen hält. Aber versprich dir dann bitte selbst, dass du nen endgültigen Schlussstrich ziehst, sobald du merkst, dass ihr wieder ins alte Fahrwasser geratet.

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir