Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hat Kind mit der Ex

Freund hat Kind mit der Ex

29. Mai 2012 um 15:06 Letzte Antwort: 30. Mai 2012 um 9:31

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht mehr weiter und wollte gerne mal eine außenstehende Meinsung hören.
Mein Freund und ich sind seit 3 Monaten zusammen, aber bis es soweit war haben wir ziemlich viel durch gemacht. Wir haben uns auf der Arbeit kennengelernt letztes Jahr im März. Haben viel unternommen. Ich wusste, dass er noch eine Freundin hat, er sagte aber immer zu mir, dass sie von mir weiß. Und von dem gemeinsamen Sohn (im Februar 11 geboren) wusste ich auch.
Ich habe ihm ganz oft gesagt, dass er sich endgültig trennen muss, damit das mit uns funktioniert und das klappt nicht, wenn er noch da wohnt. Silvester letzten Jahres rief er an und sagte nur, er hätte eine Beziehung beenden sollen, bevor er eine neue anfängt. Welch Erkenntnis. Abends rief mich seine Freundin an, wir sollten doch mal reden.. Da kam dann alles raus, dass er uns beide hintergangen hat. Im Neuen Jahr hatte er erst Urlaub 2 Wochen, wir haben uns also gar nicht gesehen. Ich war auch einfach nur enttäuscht und traurig. Seine Freundin wollte weiterhin mit ihm zusammen bleiben, sie wollte eine Paartherapie mit ihm machen. In den 2 Wochen haben er un dich auch keinen Kontakt gehabt. Sie wollte mich unbedingt zum Essen zu sich einladen, was ich dankend ablehnte. Ich wollte einfach nicht in die Wohnung von denen. Ich hab zu ihr am Telefon gesagt, dass sie ihn gerne behalten kann..
Er war dann wieder auf der Arbeit und mein Herz hat gesagt "du liebst ihn", mein Verstand aber "er hat dir so wehgetan". Wir haben dann angefangen uns E-Mails zu schreiben und darüber gesprochen, was vorgefallen war. Er erklärte mir alles. Wir haben dann wieder angefangen zu telefonieren und das alles zu verarbeiten. Sie hat dann rausbekommen, dass wir wieder Kontakt haben und er hat ihr gesagt, dass er mich liebt und nicht weiter mit ihr zusammen sein kann. Habe daraufhin Hass sms und Mails bekommen. Ich hätte sie ja nur verarscht und dass mit dem dass sie ihn behalten kann, war ja nur ein Trick um ihn wiederzubekommen. Ich habe eigentlich immer versucht jeglichen Kontakt zu ihr zu vermeiden, habe auch nicht mehr auf ihre Anrufe reagiert, ich wollte Abstand. Aber als ich ihn auf der Arbeit wiedergesehen habe, war es um mich geschehen.. Lange Rede kurzer Sinn, wir wohnen jetzt zusammen und arbeiten auch zusammen und es klappt wunderbar. Einziger Streitpunkt bei uns ist seine Ex und das Kind. Ich mag den Kleinen unheimlich gerne und finde es toll, Zeit mit ihm zu verbringen. Leider macht sie das ganze nicht einfacher. Mein Freund holt den Kleinen jeden Tag vom Kindergarten ab um 16 Uhr, sie arbeitet mittlerweile wieder ganztags in der Apotheke, heißt immer so bis 18/18:30. Da bleibt nicht viel Zeit für uns. Und sie möchte nicht, dass ich Kontakt zu dem Kind habe. Eine Zeit war ich immer mit im Kindergarten um ihn abzuholen, bis sie aufgetaucht ist. "Was macht die hier? Kommt die immer mit? Ich will nicht, dass die dieselbe Luft atmet wie der Kleine" usw. Ich bin daraufhin gegangen, mein Freund mir aber gleich hinterher. Wir kommen einfach zu nichts. Wir richten unsere gesamte Freizeit nach ihr und ich finde das kann nicht angehen! Ich habe schon zu meinem Freund gesagt, dass er mit ihr reden soll und ihr sagen soll, dass er nicht jeden Tag Zeit hat den Kleinen abzuholen, unsere Beziehung bleibt auf der Strecke. Wir haben am Abend vielleicht 2 Stunden für uns. Samstags muss sie auch immer arbeiten und Sonntags geht mein Freund arbeiten. Sie wollte sich um eine Tagesmutter bemühen, aber ich glaube sie genießt das richtig, dass er alles macht. Keine Ahnung ob es das schlechte Gewissen ist. Was mich auch tierisch nervt ist, dass er immernoch einen Schlüssel für ihre Wohnung hat und ihn immer zu ihr nach Hause bringt, wenn sie Feierabend hat. Und die Apotheke ist nicht mal 2 Minuten von unserer Wohnung entfernt. Wenn er ihn denn mal direkt zur Apotheke bringt, dann heißt es immer er würde seinen Sohn abschieben. Sie ruft jeden Tag mindestens 10 Mal an, um ihm zu sagen, wie scheiße das ist sie so im Stich zu lassen. Ja natürlich ist das nicht leicht, aber es ist ja nicht so, dass er sich gar nicht um den Kleinen kümmert. Nur ich finde, er sollte sich nicht um sie kümmern. Sie wollte ja gleich wieder anfangen zu arbeiten nach einem Jahr. Und das auch noch Vollzeit.. Heute habe ich mit ihm gesprochen, er bekommt Anfang der Woche immer einen Plan, wie lange sie arbeiten muss die Woche. Diese Woche immer bis 19 Uhr.. Und Samstags bis 17 Uhr und Sonntags muss er halt arbeiten.. Viel Zeit bleibt da nicht. Er hat mich nur gefragt, was er denn machen soll.. Ich hab da so an Eier in der Hose haben gedacht, ihr sagen, dass es nicht geht jeden Tag auf ihn aufzupassen, dass sie dann auch mal ihre Schwester fragen kann. Oder verlange ich da zu viel von ihm? Ich finde es ja gut, dass er sich um den Kleinen kümmert und ich bin auch wirklich gerne mit ihm zusammen wenn er da ist. Nur irgendwie macht sie uns immer einen Strich durch die Rechnung mit ihren ständigen Anrufen und diesen Schikanen. Ich kann ja verstehen, dass sie verletzt ist, aber dann so Sachen zu sagen, dass sich sein Toter Bruder im Grabe umdrehen würde, wenn er das wüsste, oder ihn als schlechten Vater darzustellen geht gar nicht. Er kümmert sich so lieb um den Kleinen.. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht eifersüchtig auf den Kleinen, eher auf seine Ex, weil er noch so viel macht und sie hier und da hinfährt, ihren Schlüssel hat, den Kleinen immer dahin bringt und sich in der Wohnung aufhält und und und..
Wenn ich mit ihm rede und ihm versuche klarzumachen, dass ich mir mehr Zeit wünsche, dass er auch mal nein zu ihr sagt, dann bekommt er schlechte Laune und sagt sowas wie "ich kann dich nicht glücklich machen, keinem kann er es recht machen, was soll ich denn machen?!".. Da gehen mir dann auch die Argumente aus...
Vielleicht habt ihr ja Lust mal eure Meinungen zu schreiben..

Mehr lesen

29. Mai 2012 um 18:48

Das
habe ich auch gesagt, für das Kind ist es sicherlich nicht das beste, dass es am Tag
Von a nach b gezerrt wird. Sie hat ihn ja heute drum gebeten dass er ihn gefüttert und gewickelt zu ihr bringt, da gingen schon wieder Sicherungen bei mir durch. Ich will das einfach nicht. Es ist ein Streit entfacht in dem er sagte dass ich ihn zu sehr unter Druck setze und wie ich mir das vorstellen würde den kleinen jeden Tag zur Apotheke zu bringen. Die 20 min die er ihn zu ihr bringt würde er auch noch genießen. Er will also mehr zeit mit seinem Kind haben, finde ich ja auch gut. Ich würde es sogar toll finden ihn auch mal bis 20 Uhr hier bei uns zu haben. Das Problem ist seine ex will das nicht. Sie will auch nicht dass es am Wochenende bei uns schläft, nur wenn sie weiß dass ich zu 100% nicht da bin. Muss ich jetzt zurückstecken und sagen ja komm dann nimm ihn und ich bin dann dann die paar Stunden was anderes machen? Wieso muss ich da Rücksicht nehmen? Das begreif ich nicht.. Es nervt ihn dass er den kleinen wegbringt, sich da streitet und dann nach Hause kommt und mit mir Streit hat. Kann ich verstehen, aber es ist dann doch nicht meine Schuld wenn wir uns streiten. Wäre sie einsichtiger wäre das alles einfacher.. Oder hab ich einfach zu wenig Geduld? Dass sich was ändern soll an der Situation dass es so nicht weitergeht, steht schon seit ein paar Monaten im Raum aber es tut sich nichts. Er hat versucht mit ihr zu reden, aber die haben sich dann auch nur gestritten und sie sagte dass sie das niemals wollen wird dass Der kleine bei uns ist.. Bin ich da zu hart?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2012 um 9:01

Meine Meinung:
Du hast diesen Mann kennengelernt, du wusstest dass er ein Kind hat. Selber hast du wahrscheinlich keine Kinder, sonst würdest du nie und nimmer versuchen einen gewissen Abstand zwischen Kind und Vater zu erreichen.
Zuerst wollte der Mann sich doch gar nicht wirklich von seiner Frau trennen. So wie ich es hier rauslese, hast du dies einfach nicht akzeptiert.
Du hast ihn auf der Arbeit gleich wieder angemailt.
Meiner Meinung nach setzt du ihn ganz schön unter Druck!

Fakt ist, und das schreibt du ja auch: Er Liebt Sein Kind!!!!!!!
Und er will es sehen und sich kümmernund Papa sein.
Und dazu gehört nunmal auch die Organisation!
Und wenn die Organisation aus beruflichen Gründen so aussieht, dass er den Kleinen zu seiner Mama nach Hause bringen muss, dann ist es eben so! Und du musst das akzeptieren.
Ich persönlich finde es einfach schade die ganze Situation und meiner Meinung nach engst du ihn ein.
Willst du also VOR dem Fleisch und Blut deines Freundes stehen?
Wenn er wirklich so ein guter Vater ist, dann wird er das nicht zulassen. Ich finde es super, der Kerl versucht es allen Recht zu machen.
Ich finde es nicht gut, sich einen Familienpapa zu angeln.

Auch wenn du sagst "er hat sie ja eh nicht mehr geliebt und wollte sich sowieso trennen"
>dann hättest du abwarten sollen damit er sich ganz klar wird<
Ich kann auch seine Ex verstehen, natürlich, sie wurde betrogen und liebt ihn wahrscheinlich noch immer.
Ihre heile Welt und Illusion von der kleinen Familie ist kaputt und sie kämpft nu um den Papa ihres Kleinen.
Kinder brtauchen ihre Eltern BEIDE und es ist so toll dass er es, so schreibst du ja auch, gerne macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2012 um 9:26


2 Stunden pro Tag sind zu wenig für eure Beziehung?
Also sorry, dann ist diese wohl nicht so tiefgehend und intensiv, wenn sie dabei schon leidet. Was würden da andere sagen? Viele arbeiten lange und können sich unter der Woche nicht so lange sehen, obwohl sie zusammen wohnen. Von Fernbeziehungen mal ganz abgesehen.

Und als Forderung, er soll nicht jeden Tag sein Kind abholen, damit er mehr Zeit für dich hat- das hört sich kindisch an.
Was hast du auch nachdem, was dein Freund abgezogen hat, erwartet? Die Basis für eine friedliche Trennung ist denkbar ungünstig. Ich kann die Ex schon verstehen, auch wenn es nicht unbedingt richtig ist und viele verletzte Gefühle im Spiel sind. Die soll jetzt sagen: Ja, kümmert euch zu zweit, ist das schön!
Gerade nach deiner Ansage, sie könne ihn wieder haben, musst du wohl lange warten, bis sich das normalisiert und sie keinen Groll mehr hegt. Sie ist ja bestimmt kein Roboter, bei dem man einen Schalter umlegt und schon ist wieder alles super. Und Schuld an dieser Situation hat dein Freund, ganz ehrlich.

Ach ja: Stell dir vor, ihr hättet ein gemeinsames Kind und die neue Freundin, die dir deinen Typen "weggenommen" hat(er ist ja anscheinend ein typischer Fremdgänger und anfällig), fordert nun, dass es zuviel ist, sich 2 Stunden am Tag um das Kind zu kümmern. Kümmern darf er sich nur, wenn sie dabei ist. Wie würdest du das finden? Ein bisschen mehr Empathie würde nicht schaden. Und das nächste Mal suchst du dir besser einen ungebundenen Mann ohne Altlasten, dann musst du dich auch nicht darüber bei Wildfremden aufregen.

Du kannst dich gerne über meine Meinung aufregen, aber du wolltest wissen, wie das andere sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2012 um 9:31

Wenn..
du mehr Zeit ohne Kind mit deinem Freund willst, hättest du dir einen suchen sollen, der kein Kind hat.

Dein Freund ist nicht plötzlich, weil er sich getrennt hat, weniger Vater oder nicht mehr zuständig.

Ich finde es gut, dass die Mutter wieder für ihren eigenen Unterhalt sorgt (was wäre wohl, wenn sie das nicht täte? Dann auch noch Geschrei machen, dass ihm für euer Leben kein Geld mehr bleibt, weil die Ex so hohe Unterhaltsansprüche stellt?)

Ich finde es auch gut, dass dein Freund das Kind mitbetreut, so sollte es sein, auch nach einer Trennung der Eltern.

Und, du hast alles daran gesetzt, diesen Mann zu bekommen und seine Ex will ihn wieder und kämpft auch darum. Das solche Kämpfe um einen Mann nicht immer fair und schön ablaufen liegt in der Natur des Menschen.

Du wirst dich damit abfinden müssen, dass dieses Kind, der anderen Frau, im Leben deines Freundes immer eine Rolle spielen wird, dass er Zeit mit dem Kind verbringen wird und das du erst an zweiter Stelle nach dem Kind kommst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram