Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hat kein Verständnis

Freund hat kein Verständnis

13. Januar 2017 um 13:26 Letzte Antwort: 13. Januar 2017 um 16:05

Hallo  

ich bin momentan etwas verzweifelt und suche nach Ratschlägen, da ich nicht weiß wie ich mit allem umgehen soll bzw ob ich einfach übertreibe. 
Und ich entschuldig mich schonmal vorab für den langen Text! 

Also, ich bin letztes Jahr unerwartet schwanger geworden, mein Freund und ich haben uns dann für das Baby entschieden, sie ist jetzt auch schon seit 2 Wochen auf der Welt. 

Während der Schwangerschaft waren wir im Ausland bei seiner Mutter, da fing es an, sie wollte sofort das wir dort Heiraten und das Kind taufen, und das sollte ca. 5 Monate nach der Geburt passieren, wochenlang wurde dann diskutiert und am Ende beschlossen wir lassen es sein (war alles zu schnell & sie wollte alles so wie sie es sich einredet & ich hatte eig kein Mitspracherecht). Dann war es so das ich wie wir im Sommer bei ihr waren auch ziemlich erledigt war, aber trotzdem hieß es "wir fahren dort hin, wir müssen den besuchen, wir sind ja nicht oft hier". Das hat sich dann auch bis Herbst gehalten, da ist seine Mutter mit einem befreundeten Pärchen übers Wochenende zu uns gekommen, da war ich gerade im 7 Monat und dementsprechend sehr fertig, wieder hieß es wir gehen essen (um 8 am Abend) ich soll mich nicht so anstellen es ist nur ein Wochenende, gut bin wieder das ganze Wochenende rumgerannt, hatte keine Privatsphäre (2 Zimmer Wohnung 5 Menschen). Während der Schwangerschaft hatte ich auch öfter Schmerzen, von meinem Freund kam meistens nur er arbeitet ja auch, er hat genauso Schmerzen. Oder ein Freund kommt um 7, wenn ich dann mal länger gebraucht habe obwohl das spontan war hieß es der Arme muss ja warten bis ich fertig bin. So dann kam unsere Kleine auf die Welt (er wollte einen Vaterschaftstest) somit mussten wir mit allen Behördengängen warten. Jetzt ist sie die Zweite Woche auf der Welt und tadaa seine Mutter ist für eine Woche hier (das befreundete Pärchen kommt auch noch fürs Wochenende) was bedeutet 6 Leute in einer Wohnung . Nun war ich am Montag (seine Mutter ist Sonntag gekommen) den ganzen Tag unterwegs, Behördengänge erledigen, Kinderarzt, dann kurz bei meiner Mutter. Am Abend komme ich heim, und darf mir anhören wie unhöflich ich bin da seine Mutter den ganzen Tag alleine war. Seine Mutter hat sich dann natürlich auch beschwert das ich nicht da war. HALLO??? Die Sachen müssen erledigt werden?? Und er kann sie ja nicht machen, also renn ich im ärgsten Schnee noch mit Schmerzen von der Geburt rum, und versuche alles irgendwie zu regeln. Aber nein ich sollte zuhause bleiben und mit seiner Mutter Händchen halten -.- Aber wenn ich irgendwas erwähne von Schmerzen, Müdigkeit, Stress kommt immer nur, er arbeitet ja, ist auch soo müde und ich habe ja keine Ahnung was Stress eigentlich ist. 

Also so wie es jetzt ist, möchte ich nun wirklich kein zweiter Kind. Ich habe weder Privatsphäre, noch hat man irgendein Verständnis für mich. Aber wehe seine Mutter muss wohin (die  hat keinen Führerschein deshalb muss er sie immer fahren) oder die Arme hat Rückenschmerzen. 

Ich habe schon soo einen Hass auf alles, und fühle mich so unvertanden. 

Übertreibe ich? Wie soll ich damit umgehen? 
 

Mehr lesen

13. Januar 2017 um 13:42

Hallo Liebes, 
erstmal fühl dich gedrückt! Das klingt wirklich nicht schön ich finde überhaupt nicht, dass du übertreibst! Im Gegenteil - was geht eigentlich bei deinem Freund ab??? 
Zum Einen - wieso besteht er auf einen Vaterschaftstest? Mistraut er dir?
Zum Anderen - er scheint dich überhaupt nicht ernstzunehmen mit deinen "Wehwehchen", Sorgen und Ängsten, weder in der Schwangerschaft noch jetzt nach der Geburt. Liebt er dich? 
Liebst du ihn?
Ich finde es schwer, dir hier etwas zu raten, da ich euch nicht kenne. Ich kann dir nur meine Meinung sagen: ein Mann sollte sich um seine schwangere Frau/Freundin kümmern, sie umsorgen, vor und nach der Geburt. Arbeit hin oder her. Schließlich trägt man auch SEIN Kind aus! Und für die meisten Männer ist dieses liebevolle Umsorgen wohl auch völlig normal, wenn sie ihre Partnerin lieben.
Ich an deiner Stelle würde mich gerade total doof, ungeliebt und vor allem unverstanden fühlen. Was ist denn sein Problem??
Ich denke, du musst unbedingt mit ihm reden, dass du wegen der Situation unglücklich ist. Eigentlich sollte sich eine frischgebackene Mama nach der Geburt schonen. Dass eine Schwiegermama nerven kann, ist denke ich klar da muss man vielleicht eher mal über seinen Schatten springen oder ein Auge zudrücken, sofern sie sowieso nur zu Besuch ist (der geht nämlich ja vorbei!). Aber wenn der Partner so unsensibel ist, finde ich, sollte man da nicht unbedingt ein Auge zudrücken, sondern ihn darauf ansprechen. Er soll sich gefälligst zusammenreißen und anerkennen, dass eine Schwangerschaft und eine Geburt anstrengend sind und soll dich umsorgen, anstatt dir Stress zu machen.

Und Glückwunsch zur Geburt deines Kindes

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2017 um 13:49
In Antwort auf blauewolke123

Hallo  

ich bin momentan etwas verzweifelt und suche nach Ratschlägen, da ich nicht weiß wie ich mit allem umgehen soll bzw ob ich einfach übertreibe. 
Und ich entschuldig mich schonmal vorab für den langen Text! 

Also, ich bin letztes Jahr unerwartet schwanger geworden, mein Freund und ich haben uns dann für das Baby entschieden, sie ist jetzt auch schon seit 2 Wochen auf der Welt. 

Während der Schwangerschaft waren wir im Ausland bei seiner Mutter, da fing es an, sie wollte sofort das wir dort Heiraten und das Kind taufen, und das sollte ca. 5 Monate nach der Geburt passieren, wochenlang wurde dann diskutiert und am Ende beschlossen wir lassen es sein (war alles zu schnell & sie wollte alles so wie sie es sich einredet & ich hatte eig kein Mitspracherecht). Dann war es so das ich wie wir im Sommer bei ihr waren auch ziemlich erledigt war, aber trotzdem hieß es "wir fahren dort hin, wir müssen den besuchen, wir sind ja nicht oft hier". Das hat sich dann auch bis Herbst gehalten, da ist seine Mutter mit einem befreundeten Pärchen übers Wochenende zu uns gekommen, da war ich gerade im 7 Monat und dementsprechend sehr fertig, wieder hieß es wir gehen essen (um 8 am Abend) ich soll mich nicht so anstellen es ist nur ein Wochenende, gut bin wieder das ganze Wochenende rumgerannt, hatte keine Privatsphäre (2 Zimmer Wohnung 5 Menschen). Während der Schwangerschaft hatte ich auch öfter Schmerzen, von meinem Freund kam meistens nur er arbeitet ja auch, er hat genauso Schmerzen. Oder ein Freund kommt um 7, wenn ich dann mal länger gebraucht habe obwohl das spontan war hieß es der Arme muss ja warten bis ich fertig bin. So dann kam unsere Kleine auf die Welt (er wollte einen Vaterschaftstest) somit mussten wir mit allen Behördengängen warten. Jetzt ist sie die Zweite Woche auf der Welt und tadaa seine Mutter ist für eine Woche hier (das befreundete Pärchen kommt auch noch fürs Wochenende) was bedeutet 6 Leute in einer Wohnung . Nun war ich am Montag (seine Mutter ist Sonntag gekommen) den ganzen Tag unterwegs, Behördengänge erledigen, Kinderarzt, dann kurz bei meiner Mutter. Am Abend komme ich heim, und darf mir anhören wie unhöflich ich bin da seine Mutter den ganzen Tag alleine war. Seine Mutter hat sich dann natürlich auch beschwert das ich nicht da war. HALLO??? Die Sachen müssen erledigt werden?? Und er kann sie ja nicht machen, also renn ich im ärgsten Schnee noch mit Schmerzen von der Geburt rum, und versuche alles irgendwie zu regeln. Aber nein ich sollte zuhause bleiben und mit seiner Mutter Händchen halten -.- Aber wenn ich irgendwas erwähne von Schmerzen, Müdigkeit, Stress kommt immer nur, er arbeitet ja, ist auch soo müde und ich habe ja keine Ahnung was Stress eigentlich ist. 

Also so wie es jetzt ist, möchte ich nun wirklich kein zweiter Kind. Ich habe weder Privatsphäre, noch hat man irgendein Verständnis für mich. Aber wehe seine Mutter muss wohin (die  hat keinen Führerschein deshalb muss er sie immer fahren) oder die Arme hat Rückenschmerzen. 

Ich habe schon soo einen Hass auf alles, und fühle mich so unvertanden. 

Übertreibe ich? Wie soll ich damit umgehen? 
 

Also, dein Freund ist echt ein A*loch, sorry, und das sage ich als Vater zweier Kinder. Man muss wirklich mit Blindheit geschlagen sein, nicht zu erkennen, dass eine junge Mutter Ruhe und Unterstützung braucht. Und dann kommt seine Mutter, und statt zu helfen, musst du etwas für sie tun?! Die beiden haben sich echt verdient, die kleben aneinander und sollten zusammen leben. Schrecklich! 

Du übertreibst überhaupt nicht.

3 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2017 um 13:56

Dank dir! Es ist schön mal zu hören das man nicht übertreibt... 

Ich versuch ihn ja auch zu verstehen das er Stress in der Arbeit hat & ab und zu erledigt ist (er wurde befördert hat mehr zu tun) aber es wäre auch mal nett
wenn er sehen würde das ich nicht nur den ganen Tag rumliege und ohne Grund jammere... 

Ich kann mir nur anhöreb was seine Mutter nicht alles leistet und die macht ja sooviel, und sie hat ja auch in der Schwangerschaft gearbeitet usw... 
Sie ist sehr auf ihn fixiert, sein Vater ist gestorben wie klein war & sein älterer Bruder hat die höchste Stufe einer geistlichen und körperlichen Behinderung. 

Aber ich muss wirklich mit ihm reden, weil heut kommen noch mal mehr Menschen & ich kann nicht mal jetzt in Ruhe anpumpen ohne das seine Mutter ins Zimmer kommt. 

Das wegen dem Test hat mich auch sehr verletzt, wir waren zwar zu dem Zeitpunkt nicht lange zusammen aber er ist einfach im 4 Monat damit zu meiner Mutter gegangen, und hat zu mir darübe nicht ein Wort gesagt, meine Mutter hat es mir dann erzählt (vorher wollte er die Schuld noch auf sie schieben). 

Seit seine Mama da ist, bekomme ich auch weniger Milch (ws Stressbedingt).

Aber Danke für deine Worte! 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2017 um 13:58
In Antwort auf derletztezahlt

Also, dein Freund ist echt ein A*loch, sorry, und das sage ich als Vater zweier Kinder. Man muss wirklich mit Blindheit geschlagen sein, nicht zu erkennen, dass eine junge Mutter Ruhe und Unterstützung braucht. Und dann kommt seine Mutter, und statt zu helfen, musst du etwas für sie tun?! Die beiden haben sich echt verdient, die kleben aneinander und sollten zusammen leben. Schrecklich! 

Du übertreibst überhaupt nicht.

Naja sie wickelt schon ab une zu die Kleine und füttert sie, aber sie weiß halt auch wieder alles besser... und wenn sie etwas möcht und oder will hat das priorität... 

ich würde mich halt einfach freuen wenn mal irgendwas anerkennt wird was ich tue, und nicht dauernd so hingestellt werden, als stelle ich mich an & tue gar nichts..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2017 um 14:03
In Antwort auf dianahim

Hallo Liebes, 
erstmal fühl dich gedrückt! Das klingt wirklich nicht schön ich finde überhaupt nicht, dass du übertreibst! Im Gegenteil - was geht eigentlich bei deinem Freund ab??? 
Zum Einen - wieso besteht er auf einen Vaterschaftstest? Mistraut er dir?
Zum Anderen - er scheint dich überhaupt nicht ernstzunehmen mit deinen "Wehwehchen", Sorgen und Ängsten, weder in der Schwangerschaft noch jetzt nach der Geburt. Liebt er dich? 
Liebst du ihn?
Ich finde es schwer, dir hier etwas zu raten, da ich euch nicht kenne. Ich kann dir nur meine Meinung sagen: ein Mann sollte sich um seine schwangere Frau/Freundin kümmern, sie umsorgen, vor und nach der Geburt. Arbeit hin oder her. Schließlich trägt man auch SEIN Kind aus! Und für die meisten Männer ist dieses liebevolle Umsorgen wohl auch völlig normal, wenn sie ihre Partnerin lieben.
Ich an deiner Stelle würde mich gerade total doof, ungeliebt und vor allem unverstanden fühlen. Was ist denn sein Problem??
Ich denke, du musst unbedingt mit ihm reden, dass du wegen der Situation unglücklich ist. Eigentlich sollte sich eine frischgebackene Mama nach der Geburt schonen. Dass eine Schwiegermama nerven kann, ist denke ich klar da muss man vielleicht eher mal über seinen Schatten springen oder ein Auge zudrücken, sofern sie sowieso nur zu Besuch ist (der geht nämlich ja vorbei!). Aber wenn der Partner so unsensibel ist, finde ich, sollte man da nicht unbedingt ein Auge zudrücken, sondern ihn darauf ansprechen. Er soll sich gefälligst zusammenreißen und anerkennen, dass eine Schwangerschaft und eine Geburt anstrengend sind und soll dich umsorgen, anstatt dir Stress zu machen.

Und Glückwunsch zur Geburt deines Kindes

Danke für deine lieben Worte!!! 

Ich versuche die Woche irgendwie zu überstehen... sie ist halt sehr auf ihn fixiert. Das Problem ist halt auch das ich durch den Stress und alles jetzt seit sie da ist weniger Milch habe. Hoffe das pendelt sich wieder ein. 

Naja zeitweise geht es, ich weiß das er mich liebt und ich ihn, aber ich glaube er versteht nicht so richtig wie anstrengend alles sein kann wenn man Schwanger ist... nur weil seine Mutter da noch auf dem Feld gearbeitet hat  

ich muss auf alle Fälle mit ihm reden weil das geht so echt nicht mehr weiter... will ja nicht mal mehr sagen das ich schmerzen habe oder sonst was... 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Januar 2017 um 16:05
In Antwort auf blauewolke123

Hallo  

ich bin momentan etwas verzweifelt und suche nach Ratschlägen, da ich nicht weiß wie ich mit allem umgehen soll bzw ob ich einfach übertreibe. 
Und ich entschuldig mich schonmal vorab für den langen Text! 

Also, ich bin letztes Jahr unerwartet schwanger geworden, mein Freund und ich haben uns dann für das Baby entschieden, sie ist jetzt auch schon seit 2 Wochen auf der Welt. 

Während der Schwangerschaft waren wir im Ausland bei seiner Mutter, da fing es an, sie wollte sofort das wir dort Heiraten und das Kind taufen, und das sollte ca. 5 Monate nach der Geburt passieren, wochenlang wurde dann diskutiert und am Ende beschlossen wir lassen es sein (war alles zu schnell & sie wollte alles so wie sie es sich einredet & ich hatte eig kein Mitspracherecht). Dann war es so das ich wie wir im Sommer bei ihr waren auch ziemlich erledigt war, aber trotzdem hieß es "wir fahren dort hin, wir müssen den besuchen, wir sind ja nicht oft hier". Das hat sich dann auch bis Herbst gehalten, da ist seine Mutter mit einem befreundeten Pärchen übers Wochenende zu uns gekommen, da war ich gerade im 7 Monat und dementsprechend sehr fertig, wieder hieß es wir gehen essen (um 8 am Abend) ich soll mich nicht so anstellen es ist nur ein Wochenende, gut bin wieder das ganze Wochenende rumgerannt, hatte keine Privatsphäre (2 Zimmer Wohnung 5 Menschen). Während der Schwangerschaft hatte ich auch öfter Schmerzen, von meinem Freund kam meistens nur er arbeitet ja auch, er hat genauso Schmerzen. Oder ein Freund kommt um 7, wenn ich dann mal länger gebraucht habe obwohl das spontan war hieß es der Arme muss ja warten bis ich fertig bin. So dann kam unsere Kleine auf die Welt (er wollte einen Vaterschaftstest) somit mussten wir mit allen Behördengängen warten. Jetzt ist sie die Zweite Woche auf der Welt und tadaa seine Mutter ist für eine Woche hier (das befreundete Pärchen kommt auch noch fürs Wochenende) was bedeutet 6 Leute in einer Wohnung . Nun war ich am Montag (seine Mutter ist Sonntag gekommen) den ganzen Tag unterwegs, Behördengänge erledigen, Kinderarzt, dann kurz bei meiner Mutter. Am Abend komme ich heim, und darf mir anhören wie unhöflich ich bin da seine Mutter den ganzen Tag alleine war. Seine Mutter hat sich dann natürlich auch beschwert das ich nicht da war. HALLO??? Die Sachen müssen erledigt werden?? Und er kann sie ja nicht machen, also renn ich im ärgsten Schnee noch mit Schmerzen von der Geburt rum, und versuche alles irgendwie zu regeln. Aber nein ich sollte zuhause bleiben und mit seiner Mutter Händchen halten -.- Aber wenn ich irgendwas erwähne von Schmerzen, Müdigkeit, Stress kommt immer nur, er arbeitet ja, ist auch soo müde und ich habe ja keine Ahnung was Stress eigentlich ist. 

Also so wie es jetzt ist, möchte ich nun wirklich kein zweiter Kind. Ich habe weder Privatsphäre, noch hat man irgendein Verständnis für mich. Aber wehe seine Mutter muss wohin (die  hat keinen Führerschein deshalb muss er sie immer fahren) oder die Arme hat Rückenschmerzen. 

Ich habe schon soo einen Hass auf alles, und fühle mich so unvertanden. 

Übertreibe ich? Wie soll ich damit umgehen? 
 

Du übertreibst Überhaupt nicht!! Ein Mann sollte für seine Frau da sein und behilflich sein. Vorallem in der Schwangerschaft. Klar sind Frauen während der Schwangerschaft etwas zickiger und nicht leicht zu ertragen aber so ist es nun mal. Du solltest ihm klar sagen , dass dich das mit seiner Mutter stört Bzw. Dass er dir nicht bei steht. Ich wünsche dir alles gute, dass du das hinbekommst. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest