Forum / Liebe & Beziehung

Freund hat eine Tochter und ich habe einen starken kiwu

Letzte Nachricht: 6. Mai um 16:33
22.04.21 um 20:02

Hallo zusammen.
So ich weiß ehrlich gesagt selbst nicht genau was ich mir hiervon erwarte, aber irgendwie hab ich niemanden mit dem ich über das Thema reden kann oder möchte... Vielleicht ist oder war hier jemand schonmal in einer ähnlichen Situation und hat irgendwelche Ratschläge oder Erfahrungen
Also ich (24) hab seit einem Jahr einen Freund (30) der eine kleine Tochter hat (6). Er ist ein super Vater für sie und die kleine ist wirklich ein tolles Mädchen. Wir verstehen uns seit dem ersten Treffen  sehr gut, ich hab sie selbst auch sehr lieb und sie mich auch, so wie es scheint. Nur tut es mir doch etwas im Herzen weh, wenn ich die zwei zusammen sehe, da ich mir selbst schon so lange ein Kind wünsche (schon bevor wir zusammen gekommen sind 😅). Er selbst sagt auch dass er mit mir gerne noch 2 weitere Kinder hätte und nun vor einer Weile meinte er, dass er gerne jetzt das erste Kind mit mir hätte, er möchte aber erst noch 2-3 Monate auf Alkohol und Rauchen verzichten und sich gesünder ernähren. Das ganze ist von ihm aus gegangen, ich hab das Thema nicht angesprochen. Ich hab mich riesig darüber gefreut und anfangs hat er sich auch echt einen Monat lang gut daran gehalten. Dann ist er aber doch wieder nachlässig geworden und er meint jeden Tag wieder "nur noch heute, ab morgen rauche ich nicht mehr und dann noch 3 Monate warten". Er hält sich aber einfach nicht daran und schiebt es immer wieder auf morgen, morgen, morgen, obwohl er genau weiß dass ich ziemlich enttäuscht bin. Er sagt selbst es würde ihm leid tun, er weiß dass wir eine Abmachung hatten und er möchte es auch immer noch.
Mir ist klar dass ich noch ziemlich jung bin und unsere Beziehung noch recht frisch ist, von da her sollte ich auch garkeinen Stress haben. Aber ich wünsche es mir einfach so sehr, ich bekomme das Thema schon garnicht mehr aus dem Kopf und es macht mich immer trauriger...
Hab ihm das aber nie wirklich gesagt, da ich ihm eigentlich keinen Stress machen möchte deswegen, aber er merkt es mir sicher an...
Und auch wenn er mit der Mutter von der kleinen über sie redet, tut es mir ziemlich weh... Mit ihr hab ich absolut kein Problem, ich finde sie ganz nett und respektiere sie auch, sie ist eine super Mama. Aber ich bin etwas eifersüchtig oder besser gesagt fast neidisch auf sie, weil sie mit meinem Freund genau das hat, was ich mir so sehr mit ihm wünsche 😬
So... Hat irgendjemand vielleicht schon sowas ähnliches durchgemacht? Würde mich freuen wenn mir jemand ein Paar Erfahrungen mitteilen könnte... Dankeschön und LG

Mehr lesen

26.04.21 um 14:31

Ich kann dich gut verstehen. Aber bitte überstürze nichts. Du bist erst 1 Jahr mit deinem Freund zusammen. Lass ihm Zeit und setze ihn nicht unter Druck, da leider nur die Beziehung darunter 

2 -Gefällt mir

27.04.21 um 17:03

Ich würde Dir auch raten: Warte ab. Du hast noch mind. 10 Jahre Zeit um ein Kind zu bekommen. 

Mein Mann und ich haben keine Kinder aber ansonsten in den ersten 1,5 Jahren alles durchgezogen, was so geht und wofür sich die meisten mehr Zeit lassen: Hauskauf, Hochzeit. 

Probleme und Herausforderungen kommen aber meist erst, wenn man länger zusammen ist, ein Jahr geht so schnell herum. Und dann ist alles nicht mehr so einfach.

Auch wenn es schwer fällt, ich kann Dir nur raten, gib Euch Zeit und denke nicht, Du müsstest was aufarbeiten, was die andere Frau schon mit ihm hat. Er ist mit Dir zusammen, aber er weiss sicher besser als Du (und das ist nicht böse gemeint sondern einfach so), welche Verantwortung ein Kind mit sich bringt, welche Herausforderungen das für eine Partnerschaft mit sich bringt usw. 
 
Rede mit ihm! Wenn er noch nicht bereit ist oder etwas vernünftiger , dann ist das doch eine gute Eigenschaft.

Gefällt mir

27.04.21 um 19:25

So ist das leider mit dem Rauchen- diese Sucht ist stärker, als jede Vernunft. Ich habe bestimmt 20 bis 30 Anläufe gebraucht, um damit aufzuhören, obwohl ich gespürt habe, dass es mir und meinem Geldbeutel nicht guttut. Das Thema Ernährung könntest Du evtl. bewusst steuern, indem Du ihn das Essen vorbereitet. So kommt er vielleicht wortwörtlich auf den Geschmack. Was das Rauchen betrifft, frag ihn, wie Du Ihm vielleicht helfen kannst. Vielleicht eine Runde Se* für einen rauchfreien Tag? 😅 Setzt euch zusammen und besprechen eine Lösung. 

Gefällt mir

01.05.21 um 15:45

Warum macht ihr denn einen Kinderwunsch vom Rauchen abhängig @@? 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

03.05.21 um 11:55

Soweit ich das aus dem Post der TE herausgelesen habe, raucht sie nicht und trinkt auch nicht, sondern lediglich ihr Freund. Und solange dieser nicht in Gegenwart seiner schwangeren Freundin raucht, sehe ich darin auch kein massives Problem.
Du scheinst generell Schwierigkeiten zu haben, Texte und deren Inhalt richtig zu erfassen, kann das sein? No offense, aber das ist mir jetzt schon in mehreren Threads aufgefallen.

Gefällt mir

06.05.21 um 16:19
In Antwort auf

Soweit ich das aus dem Post der TE herausgelesen habe, raucht sie nicht und trinkt auch nicht, sondern lediglich ihr Freund. Und solange dieser nicht in Gegenwart seiner schwangeren Freundin raucht, sehe ich darin auch kein massives Problem.
Du scheinst generell Schwierigkeiten zu haben, Texte und deren Inhalt richtig zu erfassen, kann das sein? No offense, aber das ist mir jetzt schon in mehreren Threads aufgefallen.

Liebe quellbrunn,

es gibt mittlerweile Studien zu dem Thema wie sich Alkoholismus und Rauchen auf Sperma auswirkt. Auch wenn nur der Vater raucht und trinkt, kann das sich negativ auswirken und körperliche und psychische Entwicklungsstörungen beim Fötus begünstigen.

Ich finde es gut, dass hier auch ein direkt Betroffener von seinen Einschränkungen berichtet. Zudem kenne ich keinen Raucher dessen Konsum sich nicht negativ auf sein Umfeld auswirkt, sei es finanziell oder gesundheitlich.

Gefällt mir

06.05.21 um 16:33

Liebe yassi22,

es wirkt etwas so als würde dir der Kinderwunsch komplett den Kopf verdrehen.

Ihr seid seit einem Jahr zusammen: Seid ihr finanziell stabil, sodass ihr euch die Elternzeit und Erziehungszeit leisten könnt?
Wohnt ihr zusammen? Plant ihr zu heiraten? Wie wollt ihr das Sorgerecht verteilen, falls ihr nicht heiratet? Wie wirkt sich ein weiteres Kind auf den Unterhalt für das erste Kind aus? Wie steht das erste Kind dazu ein kleines Geschwisterchen zu bekommen?

Das alles wären für mich Fragen, die viel wichtiger zu klären sind als wann ihr mit dem unverhüteten Sex loslegt. Ein Kind ist schnell gezeugt, aber dann bist vor allem du als Mutter 18 Jahre lang stark eingeschränkt in deiner persönlichen Entwicklung, je nachdem wie viel oder wenig sich der Vater einbringt.

Ich würde diese Themen erstmal mit ihm und seinem ersten Kind besprechen, ein finanzielles Polster für 6 Monate Haushaltsausgaben anlegen und klären, wie ihr euer Einkommen bestreiten werdet, wenn das Kind dann da ist und du unter Umständen nicht arbeiten kannst, oder er auch Teilzeit / Elternzeit nehmen will.

Wenn ihr finanziell abgesichert seid und auch sonst alles stimmt, dann kann er sich in einen Raucherentzug begeben. Es gibt so 6-8 Wochen-Kuren, in denen man das Rauchen unter professioneller Aufsicht entziehen kann. Wenn er es ernst meint ist das ein guter Weg.

Hast du dich gefragt, woher dein starker Kinderwunsch kommt? Ist das Kind etwas, was dich vervollständigen soll? Vielleicht hilft es dir diesen Kinderwunsch in einer Psychotherapie-Sitzung zu ergründen. Er scheint ja schon außergewöhnlich stark zu sein. Vielleicht kannst du deine Paar-Zeit entspannter verbringen, wenn du verstehst, woher dieser starke Drang kommt.

Viel Erfolg!

Gefällt mir