Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hat eine Eigentumswohnung - einziehen?

Freund hat eine Eigentumswohnung - einziehen?

8. Mai um 13:34 Letzte Antwort: 14. Mai um 7:50

Ihr Lieben,
ich bin neu in diesem Forum und habe ich den letzten Jahren immer wieder hier reingeschaut und viel mitgelesen. 
Nun würde ich gerne mal um eure Einschätzung bitten.
Ich(29 Jahre) bin seit 7 Monaten sehr glücklich mit meinem Freund (30) zusammen. Er lebt in Hamburg und hat hier vor einigen Monaten eine tolle 140 m2 große eigentumswohnung gekauft, mit einer toller Terasse. Die Wohnung ist noch nicht wirklich eingerichtet. Wohnzimmer steht, küche auch, Rest nicht. Aktuell wohnt er noch mit einem Kumpel von ihm zusammen. 
mein Freund würde gerne dass ich in ein paar Monaten zu ihm ziehe. Er möchte nicht dass sein Freund länger wohnen bleibt, da er das nicht langfristig mit ihm wollte. 
zu mir: ich komme auch aus Hamburg und habe bis Februar diesen Jahres in Mannheim gewohnt und dort gearbeitet. Ich wollte unbedingt zurück nach Hamburg (unabhängig von ihm). Habe hier einen tollen Und sicheren Job gefunden. Aktuell wohne ich im Haus meiner Mutter. 
das Problem: bin mir nicht sicher, ob ich zu ihm einziehen soll. Wir haben es zwar schon besprochen, dass es irgendwann so sein wird, aber mit der Zeit bin ich mir unsicher. Es ist *seine* Wohnung, er und seine Eltern bauen gerade ständig rum und wollen dies und das machen in der Wohnung. Er kauft Pflanzen ein, fragt mich jedoch nicht vor dem Kauf was ich davon halte etc. Ja, es ist auch seine Wohnung. Klar. Er kann tun und lassen was er will. Aber in mir ist das Gefühl so groß, dass ich auch was eigenes hätte. Aktuell sind wir immer bei ihm, 2 mal in der Woche. Mehr nicht, da ich mich nicht immer in seiner Wohnung aufhalten möchte. Er will zwar dass ich irgendwann einziehe, aber ständig guckt er nach Lampen etc (ist ja sein Recht) und fragt mich nicht. 
Ich werde unter keinen Umständen in eine "möblierte" Wohnung einziehen. Hamburg ist sehr teuer und klar, seine Wohnung ist sehr verlockend. Aber ich habe irgendwie Bauchschmerzen... 
was meint ihr dazu?

DANKE vielmals.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. Mai um 18:46
In Antwort auf una_20337683

Du hast recht. Vielleicht liegt es daran dass sich meine Eltern mit 14 geschieden haben und ich
mit ansehen musste, wie sie sich über Eigentum und so gezofft haben. Mein Problem ist denke ich: ich sehe mich nicht darin zu ihm zu ziehen. Nicht in 6 Monaten, nicht in 3 Jahre . Es geht um das Prinzip. Es wird nie meine Wohnung sein.. allerdings habe ich momentan noch keine Lösung wie es sein soll.. hab aber das Gefühl dass es so oder so zu Konflikten kommen wird. Es nervt mich Jetzt schon, dass er mit den Eltern die Pflanzen für den Balkon auswählt ohne mich zu fragen. 

Aber es gäbe ja bei euch gar keinen Grund euch um Eigentum zu hoffen, weil es seins wäre. Im Grunde bist du doch so in einer sehr komfortablen Situation. Du bist unabhängig, hast einen guten Job und kannst jederzeit gehen, ohne einen Rosenkrieg ums Materielle austragen zu müssen. 

3 LikesGefällt mir
8. Mai um 14:09

Hallo,

nach 7 Monaten Beziehung würde ich unter keinen Umständen bereits mit ihm zusammenziehen, geschweige denn bei ihm einziehen!
Das ist viel zu früh.
Dein Bauchgefühl gibt Dir doch bereits die Antwort.
Ich denke, für ihn ist es sehr bequem.
Er plant aber nur für sich, setzt seinen Geschmack um. Er kann Dich auch sehr schnell vor dir Tür setzen, wenn ihm plötzlich einfällt, dass es doch nicht so passt mit Euch.

Klar, dass es verlockend für Dich ist, in eine so schöne große Wohnung zu ziehen, welche Du nicht finanzieren musst.
Aber auch da wäre ich vorsichtig.
Er könnte von Dir eine Miete und Nebenkosten verlangen, welche für Dein Budget völlig unangemessen ist.
Lernt Euch doch erstmal richtig kennen.
Wenn er es wirklich ernst mit Dir meint und Dich heiraten möchte, kannst Du immer noch einziehen.

4 LikesGefällt mir
8. Mai um 14:26
In Antwort auf una_20337683

Ihr Lieben,
ich bin neu in diesem Forum und habe ich den letzten Jahren immer wieder hier reingeschaut und viel mitgelesen. 
Nun würde ich gerne mal um eure Einschätzung bitten.
Ich(29 Jahre) bin seit 7 Monaten sehr glücklich mit meinem Freund (30) zusammen. Er lebt in Hamburg und hat hier vor einigen Monaten eine tolle 140 m2 große eigentumswohnung gekauft, mit einer toller Terasse. Die Wohnung ist noch nicht wirklich eingerichtet. Wohnzimmer steht, küche auch, Rest nicht. Aktuell wohnt er noch mit einem Kumpel von ihm zusammen. 
mein Freund würde gerne dass ich in ein paar Monaten zu ihm ziehe. Er möchte nicht dass sein Freund länger wohnen bleibt, da er das nicht langfristig mit ihm wollte. 
zu mir: ich komme auch aus Hamburg und habe bis Februar diesen Jahres in Mannheim gewohnt und dort gearbeitet. Ich wollte unbedingt zurück nach Hamburg (unabhängig von ihm). Habe hier einen tollen Und sicheren Job gefunden. Aktuell wohne ich im Haus meiner Mutter. 
das Problem: bin mir nicht sicher, ob ich zu ihm einziehen soll. Wir haben es zwar schon besprochen, dass es irgendwann so sein wird, aber mit der Zeit bin ich mir unsicher. Es ist *seine* Wohnung, er und seine Eltern bauen gerade ständig rum und wollen dies und das machen in der Wohnung. Er kauft Pflanzen ein, fragt mich jedoch nicht vor dem Kauf was ich davon halte etc. Ja, es ist auch seine Wohnung. Klar. Er kann tun und lassen was er will. Aber in mir ist das Gefühl so groß, dass ich auch was eigenes hätte. Aktuell sind wir immer bei ihm, 2 mal in der Woche. Mehr nicht, da ich mich nicht immer in seiner Wohnung aufhalten möchte. Er will zwar dass ich irgendwann einziehe, aber ständig guckt er nach Lampen etc (ist ja sein Recht) und fragt mich nicht. 
Ich werde unter keinen Umständen in eine "möblierte" Wohnung einziehen. Hamburg ist sehr teuer und klar, seine Wohnung ist sehr verlockend. Aber ich habe irgendwie Bauchschmerzen... 
was meint ihr dazu?

DANKE vielmals.

völlig verständlich, deine bedenken. weiß er denn davon? so oder so - die tatsache, dass er die wohnung weiterhin nach seinem geschmack einrichtet, und das nicht mit dir abstimmt, dich nicht in die entscheidungsprozesse mit einbindet, spricht ja schon eine deutliche sprache. es ist seine wohnung. nicht eure wohnung.

und was haben seine eltern damit zu tun?

ich würde auch sagen: lass das mal besser bleiben, und such dir was kuschliges eigenes. wenn er fragt, warum, kannst du es ihm ja mal genauer erklären. wenn er nicht ganz blöd oder ignorant ist, wird er es verstehen.

3 LikesGefällt mir
8. Mai um 14:40

Dein Bauchgefühl sagt dir schon das richtige.
Ich würde auch noch nicht so schnell zusammen ziehen.

Er sagt zwar er will bald mit dir zusammen ziehen, aber wirklich zeigen tut er dir das nicht. Mein Freund und ich waren beide lange Single, weswegen wir unsere Wohnungen auch lange Zeit als eigene Wohnungen und nicht gemeinsame Wohnungen angesehen haben. Aber nach einiger Zeit haben wir angefangen den anderen bei Anschaffungen nach der Meinung zu fragen. Man möchte ja auch, dass der andere sich wohlfühlt und sich eingebunden fühlt.
 

1 LikesGefällt mir
8. Mai um 14:46
In Antwort auf una_20337683

Ihr Lieben,
ich bin neu in diesem Forum und habe ich den letzten Jahren immer wieder hier reingeschaut und viel mitgelesen. 
Nun würde ich gerne mal um eure Einschätzung bitten.
Ich(29 Jahre) bin seit 7 Monaten sehr glücklich mit meinem Freund (30) zusammen. Er lebt in Hamburg und hat hier vor einigen Monaten eine tolle 140 m2 große eigentumswohnung gekauft, mit einer toller Terasse. Die Wohnung ist noch nicht wirklich eingerichtet. Wohnzimmer steht, küche auch, Rest nicht. Aktuell wohnt er noch mit einem Kumpel von ihm zusammen. 
mein Freund würde gerne dass ich in ein paar Monaten zu ihm ziehe. Er möchte nicht dass sein Freund länger wohnen bleibt, da er das nicht langfristig mit ihm wollte. 
zu mir: ich komme auch aus Hamburg und habe bis Februar diesen Jahres in Mannheim gewohnt und dort gearbeitet. Ich wollte unbedingt zurück nach Hamburg (unabhängig von ihm). Habe hier einen tollen Und sicheren Job gefunden. Aktuell wohne ich im Haus meiner Mutter. 
das Problem: bin mir nicht sicher, ob ich zu ihm einziehen soll. Wir haben es zwar schon besprochen, dass es irgendwann so sein wird, aber mit der Zeit bin ich mir unsicher. Es ist *seine* Wohnung, er und seine Eltern bauen gerade ständig rum und wollen dies und das machen in der Wohnung. Er kauft Pflanzen ein, fragt mich jedoch nicht vor dem Kauf was ich davon halte etc. Ja, es ist auch seine Wohnung. Klar. Er kann tun und lassen was er will. Aber in mir ist das Gefühl so groß, dass ich auch was eigenes hätte. Aktuell sind wir immer bei ihm, 2 mal in der Woche. Mehr nicht, da ich mich nicht immer in seiner Wohnung aufhalten möchte. Er will zwar dass ich irgendwann einziehe, aber ständig guckt er nach Lampen etc (ist ja sein Recht) und fragt mich nicht. 
Ich werde unter keinen Umständen in eine "möblierte" Wohnung einziehen. Hamburg ist sehr teuer und klar, seine Wohnung ist sehr verlockend. Aber ich habe irgendwie Bauchschmerzen... 
was meint ihr dazu?

DANKE vielmals.

Hast du ich denn mal gesagt, dass du die Einrichtung gerne mitbestimmen möchtest, wenn du bei ihm einziehst?? 

Gefällt mir
8. Mai um 14:56
In Antwort auf una_20337683

Ihr Lieben,
ich bin neu in diesem Forum und habe ich den letzten Jahren immer wieder hier reingeschaut und viel mitgelesen. 
Nun würde ich gerne mal um eure Einschätzung bitten.
Ich(29 Jahre) bin seit 7 Monaten sehr glücklich mit meinem Freund (30) zusammen. Er lebt in Hamburg und hat hier vor einigen Monaten eine tolle 140 m2 große eigentumswohnung gekauft, mit einer toller Terasse. Die Wohnung ist noch nicht wirklich eingerichtet. Wohnzimmer steht, küche auch, Rest nicht. Aktuell wohnt er noch mit einem Kumpel von ihm zusammen. 
mein Freund würde gerne dass ich in ein paar Monaten zu ihm ziehe. Er möchte nicht dass sein Freund länger wohnen bleibt, da er das nicht langfristig mit ihm wollte. 
zu mir: ich komme auch aus Hamburg und habe bis Februar diesen Jahres in Mannheim gewohnt und dort gearbeitet. Ich wollte unbedingt zurück nach Hamburg (unabhängig von ihm). Habe hier einen tollen Und sicheren Job gefunden. Aktuell wohne ich im Haus meiner Mutter. 
das Problem: bin mir nicht sicher, ob ich zu ihm einziehen soll. Wir haben es zwar schon besprochen, dass es irgendwann so sein wird, aber mit der Zeit bin ich mir unsicher. Es ist *seine* Wohnung, er und seine Eltern bauen gerade ständig rum und wollen dies und das machen in der Wohnung. Er kauft Pflanzen ein, fragt mich jedoch nicht vor dem Kauf was ich davon halte etc. Ja, es ist auch seine Wohnung. Klar. Er kann tun und lassen was er will. Aber in mir ist das Gefühl so groß, dass ich auch was eigenes hätte. Aktuell sind wir immer bei ihm, 2 mal in der Woche. Mehr nicht, da ich mich nicht immer in seiner Wohnung aufhalten möchte. Er will zwar dass ich irgendwann einziehe, aber ständig guckt er nach Lampen etc (ist ja sein Recht) und fragt mich nicht. 
Ich werde unter keinen Umständen in eine "möblierte" Wohnung einziehen. Hamburg ist sehr teuer und klar, seine Wohnung ist sehr verlockend. Aber ich habe irgendwie Bauchschmerzen... 
was meint ihr dazu?

DANKE vielmals.

Also ganz ehrlich?
Selbst wenn du irgendwann einziehst, hast du zu respektieren wie er SEIN Eigentum einrichtet. Mein Ex hat sich damals auch Eigentum zugelegt und mir wäre im Leben nicht eingefallen an ihn die Erwartung zu stellen, mich mit einzubeziehen bezüglich der Einrichtung.

Vor Allem: was hätte er davon? Später hält die Beziehung nicht dauerhaft und er sitzt auf Möbeln oder Deko-Gegenständen, die ihm eigentlich nicht zusagen. 
Ich rate dir wirklich da ganz kleine Brötchen zu backen. 


Hast du mal drüber nachgedacht mit ihm ein paar Wochen den Alltag zu leben und zu schauen wie ihr harmoniert. Einziehen würde ich nach 7 Monaten nicht. 

 

3 LikesGefällt mir
8. Mai um 16:12

Also ich finde, dass man schon wenigstens schon eine gewisse Zeit zusammen leben sollte, bevor man sich beispielsweise dazu mit verpflichtet das Eigentum des Partners mitzutragen. Sich 1-2 Mal die Woche zu sehen oder Tisch und Bett miteinander zu teilen, ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied. 

2 LikesGefällt mir
8. Mai um 16:19
In Antwort auf lacaracol

Hast du ich denn mal gesagt, dass du die Einrichtung gerne mitbestimmen möchtest, wenn du bei ihm einziehst?? 

hmm... oder umgekehrt: wenn man ihm das erst sagen muss, und er nicht von sich aus drauf kommt, mal zu fragen - wie ernst kann ihm seine idee, zusammen zu wohnen, dann sein?

Gefällt mir
8. Mai um 16:21

Also ich finde auch, dass er seine Wohnung erstmal so einrichten soll, wie er es will. Zumal du ja sowieso eher zögerlich reagierst, was das Einziehen betrifft. 7 Monate finde ich persönlich auch sehr kurz.
Ihr müsstet euch drüber unterhalten, wie du dich an den Kosten beteiligst, wenn du irgendwann zu ihm ziehen willst. Ob Halbe/Halbe oder entsprechend des Einkommens, z.B. Oder was für euch beide eben passt.
Und Eintragung ins Grundbuch: naja, das würde ich mir als Eigentümer stark überlegen. Zumal das auch nicht umsonst stattfindet. Ein Vermieter nimmt einen Mieter auch nicht ins Grundbuch mit auf. Und nach 7 Monaten würde ich das unter keinen Umständen machen!

3 LikesGefällt mir
8. Mai um 17:36
Beste Antwort

Vielen Dank ihr Lieben! Es hat sehr gut getan eure Beiträge hier zu lesen. Ich glaube, es ist einfach noch zu früh sich jetzt schon damit Gedanken zu machen. Einfach weil ich jetzt eben noch nicht einziehe. Am Anfang war ich sehr sehr euphorisch bei dem Gedanken, irgendwann mal zu ihm zu ziehen. Mittlerweile habe ich Angst davor. Auch wenn der Schritt erst in ein paar Monaten ist. Es wird nie meine Wohnung sein. Es ist keine gemeinsame Wohnung, sondern ich ziehe zu ihm. Viel lieber hätte ich es, eine andere Wohnung mit ihm zu beziehen wo wir gemeinsam über die Einrichtung entscheiden. Werde mich vermutlich immer da als Gast sehen aber Ich kann ja nicht verlangen, dass er seine jetzige Wohnung untervermietet und wir uns was anderes holen? schön und gut dass er eine Wohnung hat, aber was hat mit mir zu tun? Er kann ja nicht verlangen, dass ich zu ihm ziehe? Wie gesagt, mittlerweile bin ich nicht mehr so euphorisch. Am liebsten hätte ich es, dass wir uns was neues suchen... was meint ihr?

1 LikesGefällt mir
8. Mai um 18:08
In Antwort auf una_20337683

Vielen Dank ihr Lieben! Es hat sehr gut getan eure Beiträge hier zu lesen. Ich glaube, es ist einfach noch zu früh sich jetzt schon damit Gedanken zu machen. Einfach weil ich jetzt eben noch nicht einziehe. Am Anfang war ich sehr sehr euphorisch bei dem Gedanken, irgendwann mal zu ihm zu ziehen. Mittlerweile habe ich Angst davor. Auch wenn der Schritt erst in ein paar Monaten ist. Es wird nie meine Wohnung sein. Es ist keine gemeinsame Wohnung, sondern ich ziehe zu ihm. Viel lieber hätte ich es, eine andere Wohnung mit ihm zu beziehen wo wir gemeinsam über die Einrichtung entscheiden. Werde mich vermutlich immer da als Gast sehen aber Ich kann ja nicht verlangen, dass er seine jetzige Wohnung untervermietet und wir uns was anderes holen? schön und gut dass er eine Wohnung hat, aber was hat mit mir zu tun? Er kann ja nicht verlangen, dass ich zu ihm ziehe? Wie gesagt, mittlerweile bin ich nicht mehr so euphorisch. Am liebsten hätte ich es, dass wir uns was neues suchen... was meint ihr?

Kann ich absolut verstehen. Mein Freund und ich sind vor einem Jahr zusammengezogen, für beide  ist es die erste eigene Wohnung. Wir konnten alles gemeinsam bestimmen, erinrichten, Möbel gemeinsam aussuchen, nur für die Deko war ich allein zuständig! 

Ziemlich zeitgleich ist eine Freundin zu ihrem Freund in seine vollausgestattete Wohnung gezogen. Sie redet heute noch manchmal so, als ob es nur seine Wohnung wäre und bei ihr ist bis heute nicht wirklich angekommen, dass es nun die gemeinsame Wohnung ist. Sie zahlt Miete und steht mit im Mietvertrag, konnte aber weder die Wohnung selbst noch die Einrichtung aktiv selbst auswählen. 

Ist natürlich schwierig, weil dein Freund sich die Wohnung ja sicherlich auch deshalb gekauft hat, weil er darin wohnen mag. Andererseits seid ihr ja noch nicht so lange zusammen und solltet das Thema vielleicht generell etwas hinauszögern und keine voreiligen Entscheidungen treffen.

Gefällt mir
8. Mai um 18:10
In Antwort auf una_20337683

Vielen Dank ihr Lieben! Es hat sehr gut getan eure Beiträge hier zu lesen. Ich glaube, es ist einfach noch zu früh sich jetzt schon damit Gedanken zu machen. Einfach weil ich jetzt eben noch nicht einziehe. Am Anfang war ich sehr sehr euphorisch bei dem Gedanken, irgendwann mal zu ihm zu ziehen. Mittlerweile habe ich Angst davor. Auch wenn der Schritt erst in ein paar Monaten ist. Es wird nie meine Wohnung sein. Es ist keine gemeinsame Wohnung, sondern ich ziehe zu ihm. Viel lieber hätte ich es, eine andere Wohnung mit ihm zu beziehen wo wir gemeinsam über die Einrichtung entscheiden. Werde mich vermutlich immer da als Gast sehen aber Ich kann ja nicht verlangen, dass er seine jetzige Wohnung untervermietet und wir uns was anderes holen? schön und gut dass er eine Wohnung hat, aber was hat mit mir zu tun? Er kann ja nicht verlangen, dass ich zu ihm ziehe? Wie gesagt, mittlerweile bin ich nicht mehr so euphorisch. Am liebsten hätte ich es, dass wir uns was neues suchen... was meint ihr?

Bist du sicher, dass es bei deinen Zweifeln nur um die Wohnung geht? 

Gefällt mir
8. Mai um 18:17
In Antwort auf fairy_tale

Bist du sicher, dass es bei deinen Zweifeln nur um die Wohnung geht? 

Was meinst du ?

Gefällt mir
8. Mai um 18:24
In Antwort auf una_20337683

Was meinst du ?

Ich habe eher den Eindruck, dass du an der Partnerschaft ansich zweifelst,weshalb du dieses Materielle vorschiebst.

Mal eine grundsätzliche Frage:
Sagt dir sein Geschmack überhaupt gar nicht zu?

Der Punkt ist: wenn man jemanden gern hat und sich in seiner Nähe wohlfühlt, dann ist man im Grunde genommen überall zu Hause. 

3 LikesGefällt mir
8. Mai um 18:29
Beste Antwort
In Antwort auf una_20337683

Vielen Dank ihr Lieben! Es hat sehr gut getan eure Beiträge hier zu lesen. Ich glaube, es ist einfach noch zu früh sich jetzt schon damit Gedanken zu machen. Einfach weil ich jetzt eben noch nicht einziehe. Am Anfang war ich sehr sehr euphorisch bei dem Gedanken, irgendwann mal zu ihm zu ziehen. Mittlerweile habe ich Angst davor. Auch wenn der Schritt erst in ein paar Monaten ist. Es wird nie meine Wohnung sein. Es ist keine gemeinsame Wohnung, sondern ich ziehe zu ihm. Viel lieber hätte ich es, eine andere Wohnung mit ihm zu beziehen wo wir gemeinsam über die Einrichtung entscheiden. Werde mich vermutlich immer da als Gast sehen aber Ich kann ja nicht verlangen, dass er seine jetzige Wohnung untervermietet und wir uns was anderes holen? schön und gut dass er eine Wohnung hat, aber was hat mit mir zu tun? Er kann ja nicht verlangen, dass ich zu ihm ziehe? Wie gesagt, mittlerweile bin ich nicht mehr so euphorisch. Am liebsten hätte ich es, dass wir uns was neues suchen... was meint ihr?

So ging es mir mit meinem Ex auch! Ich vun damals in seine Wohnung gezogen, hat sich eben so angeboten. Heimisch gefühlt hab ich mich dort aber nie. Erst als wir umgezogen sind wg meiner damaligen Schwangerschaft hab ich mich richtig angekommen gefühlt. Zu der Wohnung hatte ich eben eine Verbindung, zur anderen nicht so. Wir Frauen sind da glaube ich ein bisschen komisch, wir brauhcen wohl unser eigenes Nest 😁

Gefällt mir
8. Mai um 18:30
In Antwort auf fairy_tale

Ich habe eher den Eindruck, dass du an der Partnerschaft ansich zweifelst,weshalb du dieses Materielle vorschiebst.

Mal eine grundsätzliche Frage:
Sagt dir sein Geschmack überhaupt gar nicht zu?

Der Punkt ist: wenn man jemanden gern hat und sich in seiner Nähe wohlfühlt, dann ist man im Grunde genommen überall zu Hause. 

Du hast recht. Vielleicht liegt es daran dass sich meine Eltern mit 14 geschieden haben und ich
mit ansehen musste, wie sie sich über Eigentum und so gezofft haben. Mein Problem ist denke ich: ich sehe mich nicht darin zu ihm zu ziehen. Nicht in 6 Monaten, nicht in 3 Jahre . Es geht um das Prinzip. Es wird nie meine Wohnung sein.. allerdings habe ich momentan noch keine Lösung wie es sein soll.. hab aber das Gefühl dass es so oder so zu Konflikten kommen wird. Es nervt mich Jetzt schon, dass er mit den Eltern die Pflanzen für den Balkon auswählt ohne mich zu fragen. 

Gefällt mir
8. Mai um 18:31
In Antwort auf batcat

So ging es mir mit meinem Ex auch! Ich vun damals in seine Wohnung gezogen, hat sich eben so angeboten. Heimisch gefühlt hab ich mich dort aber nie. Erst als wir umgezogen sind wg meiner damaligen Schwangerschaft hab ich mich richtig angekommen gefühlt. Zu der Wohnung hatte ich eben eine Verbindung, zur anderen nicht so. Wir Frauen sind da glaube ich ein bisschen komisch, wir brauhcen wohl unser eigenes Nest 😁

Kurze Frage:
Wenn du dich angekommen gefühlt hast, warum ist es dann dein Ex? Tut mir leid wenn die Frage unverschämt ist. 

Gefällt mir
8. Mai um 18:37
In Antwort auf una_20337683

Ihr Lieben,
ich bin neu in diesem Forum und habe ich den letzten Jahren immer wieder hier reingeschaut und viel mitgelesen. 
Nun würde ich gerne mal um eure Einschätzung bitten.
Ich(29 Jahre) bin seit 7 Monaten sehr glücklich mit meinem Freund (30) zusammen. Er lebt in Hamburg und hat hier vor einigen Monaten eine tolle 140 m2 große eigentumswohnung gekauft, mit einer toller Terasse. Die Wohnung ist noch nicht wirklich eingerichtet. Wohnzimmer steht, küche auch, Rest nicht. Aktuell wohnt er noch mit einem Kumpel von ihm zusammen. 
mein Freund würde gerne dass ich in ein paar Monaten zu ihm ziehe. Er möchte nicht dass sein Freund länger wohnen bleibt, da er das nicht langfristig mit ihm wollte. 
zu mir: ich komme auch aus Hamburg und habe bis Februar diesen Jahres in Mannheim gewohnt und dort gearbeitet. Ich wollte unbedingt zurück nach Hamburg (unabhängig von ihm). Habe hier einen tollen Und sicheren Job gefunden. Aktuell wohne ich im Haus meiner Mutter. 
das Problem: bin mir nicht sicher, ob ich zu ihm einziehen soll. Wir haben es zwar schon besprochen, dass es irgendwann so sein wird, aber mit der Zeit bin ich mir unsicher. Es ist *seine* Wohnung, er und seine Eltern bauen gerade ständig rum und wollen dies und das machen in der Wohnung. Er kauft Pflanzen ein, fragt mich jedoch nicht vor dem Kauf was ich davon halte etc. Ja, es ist auch seine Wohnung. Klar. Er kann tun und lassen was er will. Aber in mir ist das Gefühl so groß, dass ich auch was eigenes hätte. Aktuell sind wir immer bei ihm, 2 mal in der Woche. Mehr nicht, da ich mich nicht immer in seiner Wohnung aufhalten möchte. Er will zwar dass ich irgendwann einziehe, aber ständig guckt er nach Lampen etc (ist ja sein Recht) und fragt mich nicht. 
Ich werde unter keinen Umständen in eine "möblierte" Wohnung einziehen. Hamburg ist sehr teuer und klar, seine Wohnung ist sehr verlockend. Aber ich habe irgendwie Bauchschmerzen... 
was meint ihr dazu?

DANKE vielmals.

Ich muss hier ein paar wiedersprechen. Ich bin auch schon nach Mann schon nach ein paar Monaten bei meinem Mann eingezogen. Er war gerade dabei seine Wohnung neu einzurichten und hat mich hierbei allerdings schon um meine Meinung gefragt und das finde ich das Verhalten von deinem Freund irgendwie komisch. Er will, dass zu einziehst, fragt dich aber gar nicht um deine Meinung... er denkt gar nicht daran, dass du dich ja auch wohlfühlen sollst. Es ist dann ja auch dein Zuhause auch wenn er Eigentümer der Wohnung ist. Ich verstehe auch, wenn er das letzte Wort hat aber dennoch könnte er dich da mehr miteinbeziehen. Ich würde mal in Ruhe mit ihm sprechen. 
Hör auch auf dein Innerstes und wenn du noch nicht bereit fürs zusammenziehen bist, dann auch dir was eigenes. Die Eigentumswohnung vom Freund würde mich aber nicht abschrecken. Ihr könnt euch ja in ein paar Jahren zusammen eine Wohnung kaufen und die jetztige verkaufen etc. 

Gefällt mir
8. Mai um 18:45
In Antwort auf fairy_tale

Kurze Frage:
Wenn du dich angekommen gefühlt hast, warum ist es dann dein Ex? Tut mir leid wenn die Frage unverschämt ist. 

Also in der Wohnung wohne ich immer noch, nur der Mann musste gehen Wie heißt es immer so schön bei Promis? Wir haben uns einfach auseinander gelebt. Außerdem hat er sich dann anderswo hinverliebt.

Gefällt mir
8. Mai um 18:46
In Antwort auf una_20337683

Du hast recht. Vielleicht liegt es daran dass sich meine Eltern mit 14 geschieden haben und ich
mit ansehen musste, wie sie sich über Eigentum und so gezofft haben. Mein Problem ist denke ich: ich sehe mich nicht darin zu ihm zu ziehen. Nicht in 6 Monaten, nicht in 3 Jahre . Es geht um das Prinzip. Es wird nie meine Wohnung sein.. allerdings habe ich momentan noch keine Lösung wie es sein soll.. hab aber das Gefühl dass es so oder so zu Konflikten kommen wird. Es nervt mich Jetzt schon, dass er mit den Eltern die Pflanzen für den Balkon auswählt ohne mich zu fragen. 

Aber es gäbe ja bei euch gar keinen Grund euch um Eigentum zu hoffen, weil es seins wäre. Im Grunde bist du doch so in einer sehr komfortablen Situation. Du bist unabhängig, hast einen guten Job und kannst jederzeit gehen, ohne einen Rosenkrieg ums Materielle austragen zu müssen. 

3 LikesGefällt mir
8. Mai um 19:08
In Antwort auf fairy_tale

Aber es gäbe ja bei euch gar keinen Grund euch um Eigentum zu hoffen, weil es seins wäre. Im Grunde bist du doch so in einer sehr komfortablen Situation. Du bist unabhängig, hast einen guten Job und kannst jederzeit gehen, ohne einen Rosenkrieg ums Materielle austragen zu müssen. 

Ja das hast du Recht. 
aber das bedeutet auch, dass ich mich immer als Gast sehen werde. Einfach weil ich Es seine Wohnung ist und bleiben wird. 

Gefällt mir
8. Mai um 19:12
In Antwort auf una_20337683

Ja das hast du Recht. 
aber das bedeutet auch, dass ich mich immer als Gast sehen werde. Einfach weil ich Es seine Wohnung ist und bleiben wird. 

Was denkst du denn über eine Art Probewohnen? 

Gefällt mir
8. Mai um 20:37
In Antwort auf fairy_tale

Was denkst du denn über eine Art Probewohnen? 

Ich glaube das Problem wäre damit auch nicht gelöst.. denke jetzt darüber nach mir für die nächsten Jahre was eigenes zu nehmen und dann Vll was gemeinsames zu kaufen...

Gefällt mir
8. Mai um 21:10
In Antwort auf una_20337683

Ich glaube das Problem wäre damit auch nicht gelöst.. denke jetzt darüber nach mir für die nächsten Jahre was eigenes zu nehmen und dann Vll was gemeinsames zu kaufen...

Es geht dabei ja auch darum, herauszufinden ob ihr überhaupt miteinander auskommt. 

Gefällt mir
8. Mai um 21:20
In Antwort auf una_20337683

Ich glaube das Problem wäre damit auch nicht gelöst.. denke jetzt darüber nach mir für die nächsten Jahre was eigenes zu nehmen und dann Vll was gemeinsames zu kaufen...

Ok, und wenn du dir nun was eigenes kaufst, das auch bezahlst, würdest du ihm dann zugestehen, dass er sich beteiligt beim aussuchen, weil er dann ja auch einziehen könnte so wie du bei ihm jetzt?
Würdest du ihm überhaupt kostenloses Wohnen zugestehen, während du den Kredit tilgst?

Ich denke, sowas kann man nicht erwarten nach einer 7-monatigen Beziehung, man weiss doch noch gar nicht, wie sich sowas entwickelt, und Eigentum schafft man sich nicht an für ein paar Monate oder 1 oder 2 Jahre.

Du würdest da ja wahrscheinlich sogar kostenlos wohnen, das erstmal auszuprobieren, wie die Beziehung funktioniert, finde ich schon ein sehr gutes Angebot.

Sicher würde er dir auch zugestehen, dir so einige private Dinge mitzubringen, sodass du dich auch heimisch fühlen könntest.

Ich habe sowas erlebt im Bekanntenkreis. Die Eltern hatten ihrem Sohn ein Haus gekauft, grundlegend renoviert, neu eingerichtet. Kurz danach lernte er SIE kennen, sie zog zu ihm. Es war ihr irgendwie nie recht, weil es ja nicht IHRs war. Es ging da schon auch um Besitztum. Die Beziehung entwickelte sich gut, die beiden heirateten schliesslich, bekamen ein Kind. Sie einigten sich darauf, das Haus zu verkaufen und gemeinsam ein Neues zu kaufen. Die Eltern waren natürlich enttäuscht, auch verständlich. Inwieweit sie sich nun an dem neuen Haus an den Kosten beteiligt ist mir nicht bekannt.

Aber nach 7 Monaten Beziehung einen Haus-oder Wohnungskauf davon abhängig zu machen, die gesamte Wohnungseinrichtung, das halte ich nicht für gerechtfertigt.

Da verlangst du einfach zuviel.






 

1 LikesGefällt mir
8. Mai um 22:32
In Antwort auf fairy_tale

Also ich finde, dass man schon wenigstens schon eine gewisse Zeit zusammen leben sollte, bevor man sich beispielsweise dazu mit verpflichtet das Eigentum des Partners mitzutragen. Sich 1-2 Mal die Woche zu sehen oder Tisch und Bett miteinander zu teilen, ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied. 

Und ab wann darf man deiner geschätzten Meinung nach zusammenziehen? Gibt es da einen Countdown? Eine Checkliste?

Gefällt mir
8. Mai um 23:47
In Antwort auf una_20337683

Vielen Dank ihr Lieben! Es hat sehr gut getan eure Beiträge hier zu lesen. Ich glaube, es ist einfach noch zu früh sich jetzt schon damit Gedanken zu machen. Einfach weil ich jetzt eben noch nicht einziehe. Am Anfang war ich sehr sehr euphorisch bei dem Gedanken, irgendwann mal zu ihm zu ziehen. Mittlerweile habe ich Angst davor. Auch wenn der Schritt erst in ein paar Monaten ist. Es wird nie meine Wohnung sein. Es ist keine gemeinsame Wohnung, sondern ich ziehe zu ihm. Viel lieber hätte ich es, eine andere Wohnung mit ihm zu beziehen wo wir gemeinsam über die Einrichtung entscheiden. Werde mich vermutlich immer da als Gast sehen aber Ich kann ja nicht verlangen, dass er seine jetzige Wohnung untervermietet und wir uns was anderes holen? schön und gut dass er eine Wohnung hat, aber was hat mit mir zu tun? Er kann ja nicht verlangen, dass ich zu ihm ziehe? Wie gesagt, mittlerweile bin ich nicht mehr so euphorisch. Am liebsten hätte ich es, dass wir uns was neues suchen... was meint ihr?

Hmm so ganz kann ich deine Bedenken nicht verstehen. Ist denn sein Einrichtungsgeschmack so furchtbar, dass du dich damit nicht wohl fühlen würdest? Wenn die Wohnung groß genug ist und die Lage passt, gibt es doch keinen Grund ne neue Bude zu suchen.
Vor allem das erste Zusammenleben könnt ihr doch da super testen. Wenn es nicht funktioniert, suchst du dir danach etwas allein und er bleibt einfach in der Wohnung. Und wenn es funktioniert, könnt ihr immer noch in einigen Jahren sehen, ob ihr dort bleibt oder was Neues (evtl. Haus) sucht.

2 LikesGefällt mir
9. Mai um 12:50
In Antwort auf una_20337683

Du hast recht. Vielleicht liegt es daran dass sich meine Eltern mit 14 geschieden haben und ich
mit ansehen musste, wie sie sich über Eigentum und so gezofft haben. Mein Problem ist denke ich: ich sehe mich nicht darin zu ihm zu ziehen. Nicht in 6 Monaten, nicht in 3 Jahre . Es geht um das Prinzip. Es wird nie meine Wohnung sein.. allerdings habe ich momentan noch keine Lösung wie es sein soll.. hab aber das Gefühl dass es so oder so zu Konflikten kommen wird. Es nervt mich Jetzt schon, dass er mit den Eltern die Pflanzen für den Balkon auswählt ohne mich zu fragen. 

"Es nervt mich Jetzt schon, dass er mit den Eltern die Pflanzen für den Balkon auswählt ohne mich zu fragen."

akzeptiere einfach, dass es (zumindest im moment) SEINE wohnung ist. und kümmere du dich um deine eigene. offensichtlich ist es halt im moment doch noch kein so konkretes thema mit dem zusammenziehen (ja, vielleicht auch deswegen, weil du nicht begeistert und ohne bedenken "JA, ich will!" gerufen hast :cool. aber das ist ja gut so. lernt euch doch erst mal in ruhe kennen, verbringt ein paar gemeinsame urlaube, schaut wie sich der alltag entwickelt etc.#

und dann überlegt in ein, zwei jahren mal, ob ihr zusammen wohnen wollt.

und nochmal: was haben seine eltern damit zu tun? dürfen die z.b. jederzeit in die wohnung (oft die quelle ewigen beziehungszoffs)? erwarten sie, regelmäßig zu besuch zu kommen? wohnen sie ganz in der nähe? haben sie sich finanziell beteiligt und erwarten sie desshalb ewigen dank und mitspracherechte? das wären alles gründe, dort niemals einzuziehen!

1 LikesGefällt mir
9. Mai um 13:01
In Antwort auf user08152

"Es nervt mich Jetzt schon, dass er mit den Eltern die Pflanzen für den Balkon auswählt ohne mich zu fragen."

akzeptiere einfach, dass es (zumindest im moment) SEINE wohnung ist. und kümmere du dich um deine eigene. offensichtlich ist es halt im moment doch noch kein so konkretes thema mit dem zusammenziehen (ja, vielleicht auch deswegen, weil du nicht begeistert und ohne bedenken "JA, ich will!" gerufen hast :cool. aber das ist ja gut so. lernt euch doch erst mal in ruhe kennen, verbringt ein paar gemeinsame urlaube, schaut wie sich der alltag entwickelt etc.#

und dann überlegt in ein, zwei jahren mal, ob ihr zusammen wohnen wollt.

und nochmal: was haben seine eltern damit zu tun? dürfen die z.b. jederzeit in die wohnung (oft die quelle ewigen beziehungszoffs)? erwarten sie, regelmäßig zu besuch zu kommen? wohnen sie ganz in der nähe? haben sie sich finanziell beteiligt und erwarten sie desshalb ewigen dank und mitspracherechte? das wären alles gründe, dort niemals einzuziehen!

Hey!! Danke für deine Nachricht. Hat gut getan das zu lesen..

die Eltern haben einen Schlüssel zur Wohnung (ich habe keinen..). Ja, sie haben sich an der Wohnung finanziell beteiligt.  Als ich dann wütend mit den Pflanzen war, meinte er, "die kennen sich sehr gut aus mit Pflanzen etc.". 

beim Abendessen bei den Eltern, ging es 20 Minuten lang nur um SEINE Wohnung. War so gelangweilt .. und dann sagte mein Freund zu der Mutter von ihm: die Pflanze würde mir nicht gefallen...

da hat sich die Mutter etwas aufgeregt... 

was soll das? Ich weiß es ist nicht meine Wohnung... aber was fragt er seine Mutter? 

Gefällt mir
9. Mai um 13:02

Irgendwie ist da schon Stress vorprogrammiert voll schade

Gefällt mir
9. Mai um 13:04
In Antwort auf una_20337683

Hey!! Danke für deine Nachricht. Hat gut getan das zu lesen..

die Eltern haben einen Schlüssel zur Wohnung (ich habe keinen..). Ja, sie haben sich an der Wohnung finanziell beteiligt.  Als ich dann wütend mit den Pflanzen war, meinte er, "die kennen sich sehr gut aus mit Pflanzen etc.". 

beim Abendessen bei den Eltern, ging es 20 Minuten lang nur um SEINE Wohnung. War so gelangweilt .. und dann sagte mein Freund zu der Mutter von ihm: die Pflanze würde mir nicht gefallen...

da hat sich die Mutter etwas aufgeregt... 

was soll das? Ich weiß es ist nicht meine Wohnung... aber was fragt er seine Mutter? 

Nachtrag: die Eltern sind nicht oft in seiner Wohnung, er fährt jedes Wochenende raus zu ihnen. 
ausserdem sind die Pflanzen die er genommen hat, echt nicht schön.
 

Gefällt mir
9. Mai um 14:20
In Antwort auf una_20337683

Hey!! Danke für deine Nachricht. Hat gut getan das zu lesen..

die Eltern haben einen Schlüssel zur Wohnung (ich habe keinen..). Ja, sie haben sich an der Wohnung finanziell beteiligt.  Als ich dann wütend mit den Pflanzen war, meinte er, "die kennen sich sehr gut aus mit Pflanzen etc.". 

beim Abendessen bei den Eltern, ging es 20 Minuten lang nur um SEINE Wohnung. War so gelangweilt .. und dann sagte mein Freund zu der Mutter von ihm: die Pflanze würde mir nicht gefallen...

da hat sich die Mutter etwas aufgeregt... 

was soll das? Ich weiß es ist nicht meine Wohnung... aber was fragt er seine Mutter? 

Unter diesen Vorzeichen würde ich unter KEINEN Umständen bei ihm einziehen. Die Eltern werden sich womöglich immer wieder einmischen. 

3 LikesGefällt mir
9. Mai um 17:31
In Antwort auf fairy_tale

Unter diesen Vorzeichen würde ich unter KEINEN Umständen bei ihm einziehen. Die Eltern werden sich womöglich immer wieder einmischen. 

Wieso nicht ? Also was würde dich daran stören? 
macht es Sinn sowas jetzt schon zu besprechen ? 

Gefällt mir
9. Mai um 18:05
In Antwort auf una_20337683

Wieso nicht ? Also was würde dich daran stören? 
macht es Sinn sowas jetzt schon zu besprechen ? 

Seine Eltern haben einen Schlüssel und beteiligen sich an den Kosten. Was genau möchtest du da besprechen? Dass er seinen Eltern den Schlüssel abnimmt und ihn dir gibt? Ich kenne seine Eltern zwar nicht, aber habe von ähnlichen Konstellationen gehört, wo die Eltern ewig drauf herum geritten haben. 

1 LikesGefällt mir
9. Mai um 18:34
In Antwort auf fairy_tale

Seine Eltern haben einen Schlüssel und beteiligen sich an den Kosten. Was genau möchtest du da besprechen? Dass er seinen Eltern den Schlüssel abnimmt und ihn dir gibt? Ich kenne seine Eltern zwar nicht, aber habe von ähnlichen Konstellationen gehört, wo die Eltern ewig drauf herum geritten haben. 

Danke für deine Nachricht.. was würdest du mir raten? Nie zu ihm zu ziehen? Wenn sich die Eltern nicht einmischen, würdest du einziehen?

allgemein: Es stört mich ja schon dass ich keinen Schlüssel habe. Aber sowas sollte doch von ihm kommen, die Idee sollte er doch haben mir einen zu geben. 

1 LikesGefällt mir
9. Mai um 18:46
In Antwort auf una_20337683

Danke für deine Nachricht.. was würdest du mir raten? Nie zu ihm zu ziehen? Wenn sich die Eltern nicht einmischen, würdest du einziehen?

allgemein: Es stört mich ja schon dass ich keinen Schlüssel habe. Aber sowas sollte doch von ihm kommen, die Idee sollte er doch haben mir einen zu geben. 

Im Endeffekt musst du das selbst entscheiden. Für mich persönlich jedenfalls wäre diese Konstellation nichts. Es kommt auch drauf an, ob er zu dir steht, ob er sich bei seinen Eltern durchsetzen kann und vor allen Dingen, wie es so insgesamt zwischen euch läuft. 

1 LikesGefällt mir
9. Mai um 19:53
In Antwort auf una_20337683

Ihr Lieben,
ich bin neu in diesem Forum und habe ich den letzten Jahren immer wieder hier reingeschaut und viel mitgelesen. 
Nun würde ich gerne mal um eure Einschätzung bitten.
Ich(29 Jahre) bin seit 7 Monaten sehr glücklich mit meinem Freund (30) zusammen. Er lebt in Hamburg und hat hier vor einigen Monaten eine tolle 140 m2 große eigentumswohnung gekauft, mit einer toller Terasse. Die Wohnung ist noch nicht wirklich eingerichtet. Wohnzimmer steht, küche auch, Rest nicht. Aktuell wohnt er noch mit einem Kumpel von ihm zusammen. 
mein Freund würde gerne dass ich in ein paar Monaten zu ihm ziehe. Er möchte nicht dass sein Freund länger wohnen bleibt, da er das nicht langfristig mit ihm wollte. 
zu mir: ich komme auch aus Hamburg und habe bis Februar diesen Jahres in Mannheim gewohnt und dort gearbeitet. Ich wollte unbedingt zurück nach Hamburg (unabhängig von ihm). Habe hier einen tollen Und sicheren Job gefunden. Aktuell wohne ich im Haus meiner Mutter. 
das Problem: bin mir nicht sicher, ob ich zu ihm einziehen soll. Wir haben es zwar schon besprochen, dass es irgendwann so sein wird, aber mit der Zeit bin ich mir unsicher. Es ist *seine* Wohnung, er und seine Eltern bauen gerade ständig rum und wollen dies und das machen in der Wohnung. Er kauft Pflanzen ein, fragt mich jedoch nicht vor dem Kauf was ich davon halte etc. Ja, es ist auch seine Wohnung. Klar. Er kann tun und lassen was er will. Aber in mir ist das Gefühl so groß, dass ich auch was eigenes hätte. Aktuell sind wir immer bei ihm, 2 mal in der Woche. Mehr nicht, da ich mich nicht immer in seiner Wohnung aufhalten möchte. Er will zwar dass ich irgendwann einziehe, aber ständig guckt er nach Lampen etc (ist ja sein Recht) und fragt mich nicht. 
Ich werde unter keinen Umständen in eine "möblierte" Wohnung einziehen. Hamburg ist sehr teuer und klar, seine Wohnung ist sehr verlockend. Aber ich habe irgendwie Bauchschmerzen... 
was meint ihr dazu?

DANKE vielmals.

wie du sagst, es ist SEINE Wohnung, und die möchte er sich jetzt mal so einrichten wie es ihm gefällt. An deiner Stelle würde ich schon noch ein wenig warten, irgendwann wird eh der Punkt kommen, wo ihr besprechen werdet, wie es weiter geht...nach sieben Monaten Beziehung würde ich auch mit keinem zusammenziehen (wollen) - außer ihr kennt euch wirklich schon so gut...

3 LikesGefällt mir
9. Mai um 21:09
In Antwort auf una_20337683

Hey!! Danke für deine Nachricht. Hat gut getan das zu lesen..

die Eltern haben einen Schlüssel zur Wohnung (ich habe keinen..). Ja, sie haben sich an der Wohnung finanziell beteiligt.  Als ich dann wütend mit den Pflanzen war, meinte er, "die kennen sich sehr gut aus mit Pflanzen etc.". 

beim Abendessen bei den Eltern, ging es 20 Minuten lang nur um SEINE Wohnung. War so gelangweilt .. und dann sagte mein Freund zu der Mutter von ihm: die Pflanze würde mir nicht gefallen...

da hat sich die Mutter etwas aufgeregt... 

was soll das? Ich weiß es ist nicht meine Wohnung... aber was fragt er seine Mutter? 

"... was fragt er seine Mutter?"

naja, meist ist es halt doch so, dass männer, von ausnahmen abgesehen, wenig bezug zu pflanzen haben. und da liegt es dann halt nahe, bei der pflanzenauswahl die frau zu rate zu ziehen die 1) die stärksten rechte hat, mitzuentscheiden, und die 2) als kompetenteste ansprechpartnerin diesbezüglich angesehen wird.

es war sicher nicht böse gemeint, dass er dich nicht gefragt hat. vielleicht hat er nicht mal dran gedacht, dass dich das interessieren könnte. trotzdem kann man daraus natürlich gewisse schlüsse ziehen!

p.s. pflanzen für eine dachterrasse sollten nicht nur nach dem kriterium "oh wie schön" ausgewählt werden!

p.p.s ein musterbeispiel an diplomatie und loyalität dir gegenüber scheint er auch nicht gerade zu sein. ich würde mir das noch eine weile aus sicherer entfernung anschauen, ehrlich!


 

2 LikesGefällt mir
9. Mai um 21:13

Um ehrlich zu sein, finde ich in der Konstellation alle irgendwie unentspannt und stressig. 

Er petzt bei seiner Mutter, dass dir die Pflanzen nicht gefallen. Seine Mutter ist beleidigt. Dich stört alles - vom mangelnden Mitspracherecht bei der Einrichtung über die Präsenz seiner Eltern bis hin zur Pflanzenauswahl. 

Ihr seid gerade mal ein halbes Jahr und paar Monate zusammen. Er hat gesagt, dass es ihn freuen würde, wenn du in ein paar Monaten zu ihm ziehst. Aber da ist doch noch nichts konkret. Eure ganze Beziehung ist noch nicht konkret. Warum müssen JETZT alle Entscheidungen getroffen werden?

Ich kann verstehen, dass du dich wie ein "Nachgedanke" fühlst. Ich kann jedoch auch ihn verstehen. Ich würde die Auswahl der Möbel auch nicht von einem relativ neuen Partner abhängig machen - und schon gar nicht, wenn ich diejenige bin, die zahlt. 

Nutzt die Zeit lieber, um euch besser kennenzulernen. Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du mit ihm zusammenziehen möchtest. Pflanzen können übrigens auch nachgekauft oder ausgetauscht werden. Ebenso wie kleinere Möbelstücke und Deko. Schwiegereltern allerdings nicht. 

4 LikesGefällt mir
10. Mai um 12:34
In Antwort auf una_20337683

Hey!! Danke für deine Nachricht. Hat gut getan das zu lesen..

die Eltern haben einen Schlüssel zur Wohnung (ich habe keinen..). Ja, sie haben sich an der Wohnung finanziell beteiligt.  Als ich dann wütend mit den Pflanzen war, meinte er, "die kennen sich sehr gut aus mit Pflanzen etc.". 

beim Abendessen bei den Eltern, ging es 20 Minuten lang nur um SEINE Wohnung. War so gelangweilt .. und dann sagte mein Freund zu der Mutter von ihm: die Pflanze würde mir nicht gefallen...

da hat sich die Mutter etwas aufgeregt... 

was soll das? Ich weiß es ist nicht meine Wohnung... aber was fragt er seine Mutter? 

Ich verstehe deinen Ärger nicht so ganz. Warum sollten seine Eltern keinen Schlüssel haben?
Mir käme es eher darauf an, was sie damit anstellen. Wenn sie ab und zu unangekündigt mitten im Wohnzimmer ständen, würde mich das auch stören. Wenn sie den Schlüssel nur für den Notfall oder Urlaub hätten, fände ich das absolut legitim.
Auch wenn eine neue Partnerin kommt, finde ich nicht, dass er den Eltern den Schlüssel sofort abnehmen müsste, um ihn ihr zu geben.
Auch die Sache mit den Pflanzen: warum sollte er seine Mutter nicht fragen, wenn er glaubt, dass die Ahnung davon hat?
Ihr seid doch erst ein halbes Jahr zusammen, und dafür stellst du schon ganz schön hohe Ansprüche. Schließlich werden die Eltern nicht völlig unwichtig, nur weil man eine neue Partnerschaft eingeht.
Mir scheint eher, dass du in eine Konkurrenz mit seinen Eltern geraten bist, wie auch immer das zustande kam. Ist das möglich?

2 LikesGefällt mir
10. Mai um 15:40
In Antwort auf valieee

Um ehrlich zu sein, finde ich in der Konstellation alle irgendwie unentspannt und stressig. 

Er petzt bei seiner Mutter, dass dir die Pflanzen nicht gefallen. Seine Mutter ist beleidigt. Dich stört alles - vom mangelnden Mitspracherecht bei der Einrichtung über die Präsenz seiner Eltern bis hin zur Pflanzenauswahl. 

Ihr seid gerade mal ein halbes Jahr und paar Monate zusammen. Er hat gesagt, dass es ihn freuen würde, wenn du in ein paar Monaten zu ihm ziehst. Aber da ist doch noch nichts konkret. Eure ganze Beziehung ist noch nicht konkret. Warum müssen JETZT alle Entscheidungen getroffen werden?

Ich kann verstehen, dass du dich wie ein "Nachgedanke" fühlst. Ich kann jedoch auch ihn verstehen. Ich würde die Auswahl der Möbel auch nicht von einem relativ neuen Partner abhängig machen - und schon gar nicht, wenn ich diejenige bin, die zahlt. 

Nutzt die Zeit lieber, um euch besser kennenzulernen. Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du mit ihm zusammenziehen möchtest. Pflanzen können übrigens auch nachgekauft oder ausgetauscht werden. Ebenso wie kleinere Möbelstücke und Deko. Schwiegereltern allerdings nicht. 

Das fand ich auch sehr eigenartig, anscheinend hört er ja viel auf seine Mutter...womöglich hilft sie ihm auch beim Aussuchen der Möbelstücke usw., nur sagt er das nicht? Das wäre ja mal interessant zu wissen.
Aber ja wie viele schon sagen, nutzt die Zeit euch lieber kennenzulernen. Ich weiß, wenn man zusammenwohnt, geht das schneller, aber irgendwie ist die Zeit des Kennenlernens ja auch schön - die kann also ruhig auch mal etwas länger gehen, wie ich finde. 

Gefällt mir
10. Mai um 16:18

"Also bist du in jedem Falle Gast."


aha-und als solcher darf ich dann kochen, abwaschen, wäsche machen, wohnung putzen und des nächtens auch zu diensten sein.....
aber ein wunsch bzgl einrichtung ist nicht drinnen-ihr habt echt sonderbare ansichten.......

1 LikesGefällt mir
10. Mai um 16:39
In Antwort auf scania

"Also bist du in jedem Falle Gast."


aha-und als solcher darf ich dann kochen, abwaschen, wäsche machen, wohnung putzen und des nächtens auch zu diensten sein.....
aber ein wunsch bzgl einrichtung ist nicht drinnen-ihr habt echt sonderbare ansichten.......

naja, Gast würde ich das jetzt auch nicht nennen...vielleicht möchte der Freund ja auch mal schauen, wie sich das Zusammenleben so gestalten würde bzw. wie es ihm gefällt...
nadine, du sag mal...ist dein Freund erst jetzt von zuhause ausgezogen? 

Gefällt mir
10. Mai um 16:46

Sehe das Ganze etwas anders als die Meisten hier. 
Hamburg ist in etwa so teuer wie München. Wenn da jemand schon eine tolle, große, sogar familientaugliche Wohnung mit 140!!!qm hat und mich nach kurzer Zeit (wobei man so um die 30 echt nicht mehr unbedingt ewig mit allen Beziehungsschritten wartet), fragt, ob wir zusammen ziehen wollen und die Beziehung bisher glücklich war, dann kann man den Schritt doch wagen. Du verdienst dein eigenes Geld, zur Not kannst du scheinbar auch kurzfristig und vorübergehend wieder bei deiner Mama einziehen, es ist noch kein Kind da. Wo ist das Problem?
Dich stört, dass er dir noch keinen Schlüssel gegeben hat? Ähm, er hat dich gefragt, ob ihr zusammen leben wollt. Das ist doch ein viel größeres Zeichen wie wichtig ihm eure Beziehung ist. Er ist da scheinbar schon viel weiter als du. Vllt. ist er sich schon sicher, dass du die Eine bist und du weißt ihn ab und störst dich an so beliebig austauschbaren Dingen wie Pflanzen und Möbeln!
Vermutlich würde er dich bei der Einrichtung auch einbeziehen, wenn du sagst, dass ihr zusammen zieht. Aber so. Würde ich ja auch nicht machen, meine Wohnungseinrichtung mit jemandem abstimmen, der nicht bei mir einziehen will. Soll er die restliche Wohnung leer lassen, bis Madame weiß, wohin die Beziehung geht. Würdest du an seiner Stelle sicherlich auch nicht machen.
Du willst nicht zusammenziehen? Dann richtet er sich eben seine Wohnung so ein wie er will und du machst dein Ding mit deiner Wohnung. Fertig. Dann stör dich aber auch nicht daran, wenn er jetzt eben seine Eltern um Meinung fragt. Das ist doch bis zu einem gewissen Grad normal, wenn man ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hat. Und beschwer dich später auch nicht, wenn ihr doch zusammen zieht und er nicht gleich wieder Tausende von € ausgeben will für eine neue Einrichtung. 
Du willst ja nicht, warum beschwert du dich aber dann, wenn du bei manchen Dingen außen vor gelassen wirst. War doch deine eigene Entscheidung! Dann leb mit den Folgen. 
 

2 LikesGefällt mir
10. Mai um 16:53
In Antwort auf una_20337683

Hey!! Danke für deine Nachricht. Hat gut getan das zu lesen..

die Eltern haben einen Schlüssel zur Wohnung (ich habe keinen..). Ja, sie haben sich an der Wohnung finanziell beteiligt.  Als ich dann wütend mit den Pflanzen war, meinte er, "die kennen sich sehr gut aus mit Pflanzen etc.". 

beim Abendessen bei den Eltern, ging es 20 Minuten lang nur um SEINE Wohnung. War so gelangweilt .. und dann sagte mein Freund zu der Mutter von ihm: die Pflanze würde mir nicht gefallen...

da hat sich die Mutter etwas aufgeregt... 

was soll das? Ich weiß es ist nicht meine Wohnung... aber was fragt er seine Mutter? 

Da seh ich mehr ein Problem welches du mit seinen Eltern hast als mit der Wohnung. 

Die Wohnung ist ein vorgeschobenes Problem, dir geht es eigentlich um Macht und Kontrolle.

3 LikesGefällt mir
10. Mai um 17:06

Tausend Dank euch alle für eure Antworten. Ihr habt recht. Vielleicht hab ich Angst zu ihm zu ziehen, weil es seine Wohnung habe. Ich Angst habe, dass er mich jederzeit vor die Türe setzen kann. Vielleicht geht es in diesem Zusammenhang um macht. Gebe ich zu. Ich liebe ihn wirklich sehr und ja, ich habe Angst. Ich gebe ihm nicht das Gefühl dass ich einziehen will.. ich kann finanziell die Wohnung nicht ganz mithalten, verdiene zwar gut, aber wenn ca 1000€ für die Miete geht (durchaus möglich bei der Lage etc.), dann finde ich es schwer noch zu sparen. Er soll ja nicht alles finanzieren. Für meine Verhältnisse würde eine Wohnung 70m2 komplett reichen. Aber ich müsste mich ja an seine Verhältnisse anpassen. Ach, es ist schwierig. Hab Angst, dass es bei Konflikten ein Thema sein kann. Vielleicht bin ich einfach noch nicht so weit, zu ihm zu ziehen. Aber werde ich es jemals sein? Habe das Gefühl dass ich gar keine andere Möglichkeit hab irgendwie :/ bin keine 20 mehr...

Gefällt mir
10. Mai um 17:08

Ich habe noch nie mit jemandem zusammen gewohnt. Außer daheim

Gefällt mir
10. Mai um 17:39
In Antwort auf una_20337683

Tausend Dank euch alle für eure Antworten. Ihr habt recht. Vielleicht hab ich Angst zu ihm zu ziehen, weil es seine Wohnung habe. Ich Angst habe, dass er mich jederzeit vor die Türe setzen kann. Vielleicht geht es in diesem Zusammenhang um macht. Gebe ich zu. Ich liebe ihn wirklich sehr und ja, ich habe Angst. Ich gebe ihm nicht das Gefühl dass ich einziehen will.. ich kann finanziell die Wohnung nicht ganz mithalten, verdiene zwar gut, aber wenn ca 1000€ für die Miete geht (durchaus möglich bei der Lage etc.), dann finde ich es schwer noch zu sparen. Er soll ja nicht alles finanzieren. Für meine Verhältnisse würde eine Wohnung 70m2 komplett reichen. Aber ich müsste mich ja an seine Verhältnisse anpassen. Ach, es ist schwierig. Hab Angst, dass es bei Konflikten ein Thema sein kann. Vielleicht bin ich einfach noch nicht so weit, zu ihm zu ziehen. Aber werde ich es jemals sein? Habe das Gefühl dass ich gar keine andere Möglichkeit hab irgendwie :/ bin keine 20 mehr...

Warum sprichst du dann nicht mit ihm und fragst ihn was da finanziell auf dich zukäme? Das können wir dir ja schlecht beantworten und mit Mutmaßungen kommst du ja nicht weiter. Du schreibst, dass du momentan bei deiner Mutter wohnst. Könntest du, wenn alle Stricke reißen, zur Überbrückung erstmal wieder zu ihr ziehen?

Was mir persönlich nach wie vor Kopfschmerzen bereitet, ist die Tatsache, dass seine Eltern sich an der Finanzierung der Wohnung beteiligen. Tilgen sie den Kredit mit oder helfen sie lediglich für Renovierung, Möbel o. Ä. aus? Bei ersterem Fall hätte ich die Sorge, dass einem so etwas immer wieder unter die Nase gerieben wird, wenn man nicht nach ihrer Nase tanzt und sie vielleicht sogar Ansprüche anmelden. 

2 LikesGefällt mir
10. Mai um 23:34
In Antwort auf fairy_tale

Warum sprichst du dann nicht mit ihm und fragst ihn was da finanziell auf dich zukäme? Das können wir dir ja schlecht beantworten und mit Mutmaßungen kommst du ja nicht weiter. Du schreibst, dass du momentan bei deiner Mutter wohnst. Könntest du, wenn alle Stricke reißen, zur Überbrückung erstmal wieder zu ihr ziehen?

Was mir persönlich nach wie vor Kopfschmerzen bereitet, ist die Tatsache, dass seine Eltern sich an der Finanzierung der Wohnung beteiligen. Tilgen sie den Kredit mit oder helfen sie lediglich für Renovierung, Möbel o. Ä. aus? Bei ersterem Fall hätte ich die Sorge, dass einem so etwas immer wieder unter die Nase gerieben wird, wenn man nicht nach ihrer Nase tanzt und sie vielleicht sogar Ansprüche anmelden. 

Du hast recht. Ich denke ca 600 müsste ich Mindestens zahlen, Vll auch mehr... aber ist ja okay  
welchen Einfluss die Eltern haben weiß ich nicht, traue mich aber auch nicht zu fragen.. weiß nur dass der andere Mitbewohner die Miete direkt an seine Eltern überweist (1300&euro. Das ist ein Deal zwischen ihm und seinen Eltern. Das Geld müsste er so oder so zahlen, auch wenn sein Freund auszieht. 

ja, kann immer wieder zu meiner Mama ziehen. Klar. Ich hab so so Angst, dass dieses Thema ein Streitthema sein wird könnte heulen. Angst, dass ich die Wohnung immer als seine Wohnung sehe und nicht meine. Ein gefühl im Unterbewusstsein. 

Gefällt mir
10. Mai um 23:38

Aber habe innerliche entschieden, dieses Thema nicht weiter zu besprechen mit ihm. Wenn seine Mutter was kauft oder er an der Wohnung was baut/neu kauft, werde ich nichts machen, keine Szene, nicht beleidigt sein (dazu tendiere ich und ich schäme mich dafür auch, aber wenn ich sauer bin, bin ich in meinem Hamsterrad). Werde versuchen mich für ihn zu freuen und erst mitsprechen wenn er 1) mich fragt 2) ich einziehe.

ob mir das gelingt.. weiß ich nicht.. 

bin ich zu hart zu mir oder sollte dieses Thema von mir anders betrachtet werden? Man ist in seinem Kopf in seinem Gedanken so gefangen, freue mich deshalb sehr über eure Beiträge.

ein herzliches Dankeschön an alle.  
 

Gefällt mir