Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hält mich hin

Freund hält mich hin

3. Februar 2019 um 11:22

Nein, Theola so meinte ich das nicht . 

Aber jemand an den Pranger stellen, der nicht arbeitet und das dann auf die gute Gesellschaft abwälzen ist ein wenig zu billig . 

Ich wurde vor 20ig Jahren schon damit konfrontiert von der Gesellschaft, dass ich nach der Geburt meines Sohnes nicht Vollzeit, sondern nur stundenweise gearbeitet habe (das Kind war 1,5 Jahre) - es war Dauerstress, weil er ständig krank war und meine Mutter damals schon schwer erkrankt ist und die SM der Zukunft sich nicht berufen hat - auf ein Kind mal ein paar Stunden aufzupassen .

Ich bin dann jahrelang zu Hause geblieben, weil es finanziell leistbar war und ich habe keine Sekunde bereut - nicht auf meine Pensionsansprüche udgl . Und natürlich ist man abhängig keine Frage .

Und jetzt kommt die Gesellschaft ins Spiel - für viele war ich dann faul usw. Mir hat das nichts ausgemacht, weil Kinder eben auch sehr viel Arbeit sind, sofern man sich mit ihnen beschäftigt .

Zudem ein Kind unter 3 Jahren gar nicht in der Lage ist - auch wenn uns das erzählt wird, dass es unter Kinder muss - sich damit auseinanderzusetzen, sondern einfach überfordert ist . Viele nehmen das hin und andere Kinder nicht .

Mich stört mehr der Fakt, dass das alles politisch instrumentalisiert ist - Frauen haben heute gar keine Wahl mehr - weil das Leben so teuer ist - dann man nicht einfach auf einen 2. Gehalt verzichten kann und das ist hausgemacht .

Somit begibt man seine Kinder von klein auf in Institutionen und lässt sie dort erziehen . Ein Kind das wie ein Vollzeitbeschäftigter außer Haus ist - das erziehe ich ja nicht mehr selber . Das kann mir keiner erzählen, dass die Familie da am Wochenende noch weiß Gott wie einwirkt . Ich möchte keine verstaatlichten Kinder, die politisch usw. geformt werden in Institutionen wie Kindergarten und Schule und so läuft das . 

Die Nordischen Länder haben vor Jahren umgestellt und machen eine sehr positive Familienpolitik . Dort haben Durschnittsfamilien 3 und mehr Kinder . Bei uns heißt es immer - wir können uns nur 1 leisten
Man hat eben die Bedingungen geändert und somit haben sich auch die Männer geändert . Dort spielt es eine andere Liga hinsichtlich Pensionsansprüchen und auch Einzahlung . Beide Elternteile gehen in allen Sparten, egal ob Anwalt, oder Angestellte max. 30% arbeiten und in dieser Zeit der Kindererziehung wird die Pension anders gerechnet, damit niemand der Kinder in die Welt setzt in die Altersarmut auf Grund von Pension fällt . Das alles kann man machen . In Schweden kannst du jeden Tag dein Pensionskonto abrufen und der 'Betrag der da steht, den bekommst du auch - das ist weder in D noch in Ö so . Darauf ist kein Verlass mehr - weil das Geld von uns fremd "gebraucht" und "eingesetzt" wird .

Zudem teilen sich diese Eltern auch die Zeit mit den Kindern, verdienen beide und beide sind für den Haushalt udgl. zuständig . Das fehlt bei uns komplett - in den meisten Fällen ist es doch so, dass die Frau nicht nur "auch" Geld verdienen muss, sondern für den Rest auch noch (fast) ausschließlich zuständig ist . 

Macht es sich der Staat da nicht einfach ?  Du als Ö müsstest doch wissen, dass bei uns eine Politikerin gemeint hat - man möge halt dann mit seinen Kindern via FB und Co kommunizieren, wenn man arbeitet usw. 

Im Prinzip läuft das so :
Heute muss die Frau die Kinder erziehen, einen Vollzeitjob indem sie verdient absolvieren und den Haushalt werfen !

Der Mann der eh nur immer Ganztags gearbeitet hat - für den ändert sich im Grunde genommen nicht viel . Und Männer, die sich einbringen zu Hause sind in meinem Bekannten- und Freundeskreis die Minderheit !
 

4 LikesGefällt mir

Mehr lesen

3. Februar 2019 um 11:24

Und an die TE - wenn er sich nicht "sicher" ist - kann es mit der Liebe nicht so weit her sein . Ich habe übrigens auch immer gesagt, ich heirate nicht und das vehement vertreten . Wenn der Richtige da ist - dann heiratet man übrigens auch . Das ist wenn man das Gefühl hat - es passt alles und es kommt kein anderer mehr der genau zu einem passt .

Da bringen Worte - wie ich liebe dich - überhaupt nichts . In dem Fall sind sie Rauch und Schall . 

2 LikesGefällt mir
3. Februar 2019 um 19:35

Und genau das sollte sich jeder selber aussuchen können . Wie andere das handhaben - ist mir eigentlich ziemlich egal . Jedoch davon zu reden - wie Atzteker man macht das für die Gesellschaft - na, die kann mir getrost den Buckel runter rutschen .

Gefällt mir
4. Februar 2019 um 11:17

Ja, liebe Theola das muss jeder für sich und seine eigenen Kinder entscheiden, sofern er das überhaupt kann - die meisten sind finanziell von 2 Gehältern abhängig .

Also ich hatte neben meinen beiden Kindern, auch für mich selbst eine tolle Zeit - das würde gar nicht möglich sein, wenn ich den ganzen Tag arbeiten gehe . Für viele ist die Definition der Beruf - um ihre Eigenständigkeit vehement zu vertreten - das Leben bietet uns aber sehr viele Möglichkeiten unabhängig vom Berufsleben uns selbst zu verwirklichen . Und diese Aussage kommt mitunter immer von Menschen, die a) keine Ahnung haben und b) denen es an Vielfältigkeit fehlt . Die würden zu Hause vergammeln, wenn sie keine Arbeit hätten . Für mich ist meine Arbeit keine Selbstverwirklichung - sondern lediglich das was ich beitragen muss, damit ich mein Geld verdiene .

Gefällt mir
4. Februar 2019 um 12:59

Kinder ab in den Kindergarten mit einem Jahr, sofern ein Kindergartenplatz verfügbar ist, ist für mich eine Grundveraussetzung das die Frau, auch wenn das Kind da ist, wieder arbeiten geht in meinen Freundeskreis stellt sich überhaupt nicht die Frage ob arbeiten oder nicht, sellbst wenn der Mann sehr gut verdient, die Frauen woolen eben nicht nur Hausmütterchen sein und das mit mit der Eingewöhnphase im Kindergarten, meistens sind es die Mütter, die damit ein sehr großes Problem haben, man glaubt gar nicht wei schnell kinder sie an etwas gewöhnen können.

10 LikesGefällt mir
5. Februar 2019 um 15:01
In Antwort auf user5797

Kinder ab in den Kindergarten mit einem Jahr, sofern ein Kindergartenplatz verfügbar ist, ist für mich eine Grundveraussetzung das die Frau, auch wenn das Kind da ist, wieder arbeiten geht in meinen Freundeskreis stellt sich überhaupt nicht die Frage ob arbeiten oder nicht, sellbst wenn der Mann sehr gut verdient, die Frauen woolen eben nicht nur Hausmütterchen sein und das mit mit der Eingewöhnphase im Kindergarten, meistens sind es die Mütter, die damit ein sehr großes Problem haben, man glaubt gar nicht wei schnell kinder sie an etwas gewöhnen können.

Hast du dich mal mit Kindergärtnerinnen unterhalten? Ganz offensichtlich nicht, sonst wäre es für dich nicht so toll und selbstverständlich, sein kleines einjähriges Baby in fremde Hände zu geben.

Mir würde niemals in den Sinn kommen mein Baby einer Frau in die Hand zu drücken, die sich gleichzeitig noch um 15 andere Kinder kümmern muss. Und erst Recht würde ich die Erziehung und Bildung meiner Kinder nicht in fremde Hände geben.

Dann bekomme ich lieber gar keine Kinder, wenn ich es mir nicht leisten kann, mich in den ersten Jahren um sie zu kümmern.

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 7:07
In Antwort auf persephone0hades

Hast du dich mal mit Kindergärtnerinnen unterhalten? Ganz offensichtlich nicht, sonst wäre es für dich nicht so toll und selbstverständlich, sein kleines einjähriges Baby in fremde Hände zu geben.

Mir würde niemals in den Sinn kommen mein Baby einer Frau in die Hand zu drücken, die sich gleichzeitig noch um 15 andere Kinder kümmern muss. Und erst Recht würde ich die Erziehung und Bildung meiner Kinder nicht in fremde Hände geben.

Dann bekomme ich lieber gar keine Kinder, wenn ich es mir nicht leisten kann, mich in den ersten Jahren um sie zu kümmern.

Danke - so sehe ich das auch !

Nur - werden solche Dinge negiert und als vollkommen normal ansieht - hat sich tatsächlich mit dieser Materie noch nie beschäftigt . Unter dem Deckmantel - Geld verdienen und sich selbst verwirklichen, die Karriere vorantreiben und die fehlenden Jahre für die Pension und bla bla . Dabei ist das alles nur eine Geldmaschinerie und nicht mehr und nicht weniger . Würde der Staat das Geld den Eltern zukommen lassen, welches diese Institutionen verschlingen - dann hätten alle was davon .

Aber das geht natürlich nicht - 2 Erwachsene bezahlen Steuern und wenn nur einer verdient (einmal Steuern) da wird es dann "mau" aussehen in der Staatskassa . 

Mir geht es nicht darum, Menschen die das Modell ich steige wieder in die Arbeit ein schlecht zu reden . Wenn ich unabhängig bleiben möchte in meiner Beziehung dann darf ich schon a) gar keine Kinder bekommen - da ist das Geld noch das kleinste Problem . Sobald man Kinder bekommt, ist man nicht mehr unabhängig, sondern abhängig von ganz vielen Faktoren . Die meisten von den Großeltern, der Verwandtschaft, und natürlich Frauen sind durch Kinder sehr viele Jahre an den Kindesvater gebunden . Dieses Verhältnis sollte auch auf Grund von einer Trennung weiter bestehen bleiben - den Kindern zu liebe und daher ist für mich die Unabhängigkeit der Frau ein totaler Unsinn - wenn es darum geht ein Baby in fremde Hände zu geben .

Die welche glauben sie können das Leben planen, denen wird das Leben einen Strich durch die Rechnung machen . Es gibt keinen Garantieschein für irgendetwas .

Ich habe die Zeit mit meinen Kindern genossen und dafür rechtfertige ich mich nicht mehr und ich finde es total lustig, dass man dann als "Hausmütterchen" abgestempelt wird, weil den meisten die Vielfältigkeit und der Genuss - ich habe keinen Stress und muss mich nicht abplagen, täglich pünktlich mein Kind in eine Institution geben - in Anbetracht des täglichen Staus und dann ja nicht zu spät in meine Arbeit zu gelangen usw. 

Wenn ich von klein auf nur parieren muss - dann würde ich mich auch mal zur Wehr setzen . Nie frei, nie richtig Ferien, nie Langeweile haben dürfen, nie ausschlafen usw. 

Und es ist nachgewiesen (auch Kindergärtnerinnen sind der Ansicht), dass das Alter des Abgebens der Kinder zu früh ist . Urvertrauen und Co !






 

5 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 7:38

Da ist eine gute Idee. Im Idealfall 40 Stunden pro Woche oder mehr. Kinder werden ja von alleine groß.
Ironie aus! 

5 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 9:30
In Antwort auf persephone0hades

Hast du dich mal mit Kindergärtnerinnen unterhalten? Ganz offensichtlich nicht, sonst wäre es für dich nicht so toll und selbstverständlich, sein kleines einjähriges Baby in fremde Hände zu geben.

Mir würde niemals in den Sinn kommen mein Baby einer Frau in die Hand zu drücken, die sich gleichzeitig noch um 15 andere Kinder kümmern muss. Und erst Recht würde ich die Erziehung und Bildung meiner Kinder nicht in fremde Hände geben.

Dann bekomme ich lieber gar keine Kinder, wenn ich es mir nicht leisten kann, mich in den ersten Jahren um sie zu kümmern.

Na habe ich da so eine Übermutter erwicht, wir haben sie mit einem Jahr in die KITA gegebgen, weil beide auch arbeiten sind und wollen, Bildung hier Bildung da, lass die Kinder Kinder sein in der Kita, hey auch ich oder meine Schwester oder meine Kumpels wurden alle mit 1 JAhr in die KITA gegeben, weil dies so üblich war im OSteil von Deutschland und heute auch noch so ist, na gut nwir haben auch Ganztagskitas.

Und weist du was das, du wirst es nicht glauben aus allen ist was gewordenABi ,UNI, gut bezahlten Job. Aber jeder das Seine

4 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 9:32
In Antwort auf beulah_12891185

Danke - so sehe ich das auch !

Nur - werden solche Dinge negiert und als vollkommen normal ansieht - hat sich tatsächlich mit dieser Materie noch nie beschäftigt . Unter dem Deckmantel - Geld verdienen und sich selbst verwirklichen, die Karriere vorantreiben und die fehlenden Jahre für die Pension und bla bla . Dabei ist das alles nur eine Geldmaschinerie und nicht mehr und nicht weniger . Würde der Staat das Geld den Eltern zukommen lassen, welches diese Institutionen verschlingen - dann hätten alle was davon .

Aber das geht natürlich nicht - 2 Erwachsene bezahlen Steuern und wenn nur einer verdient (einmal Steuern) da wird es dann "mau" aussehen in der Staatskassa . 

Mir geht es nicht darum, Menschen die das Modell ich steige wieder in die Arbeit ein schlecht zu reden . Wenn ich unabhängig bleiben möchte in meiner Beziehung dann darf ich schon a) gar keine Kinder bekommen - da ist das Geld noch das kleinste Problem . Sobald man Kinder bekommt, ist man nicht mehr unabhängig, sondern abhängig von ganz vielen Faktoren . Die meisten von den Großeltern, der Verwandtschaft, und natürlich Frauen sind durch Kinder sehr viele Jahre an den Kindesvater gebunden . Dieses Verhältnis sollte auch auf Grund von einer Trennung weiter bestehen bleiben - den Kindern zu liebe und daher ist für mich die Unabhängigkeit der Frau ein totaler Unsinn - wenn es darum geht ein Baby in fremde Hände zu geben .

Die welche glauben sie können das Leben planen, denen wird das Leben einen Strich durch die Rechnung machen . Es gibt keinen Garantieschein für irgendetwas .

Ich habe die Zeit mit meinen Kindern genossen und dafür rechtfertige ich mich nicht mehr und ich finde es total lustig, dass man dann als "Hausmütterchen" abgestempelt wird, weil den meisten die Vielfältigkeit und der Genuss - ich habe keinen Stress und muss mich nicht abplagen, täglich pünktlich mein Kind in eine Institution geben - in Anbetracht des täglichen Staus und dann ja nicht zu spät in meine Arbeit zu gelangen usw. 

Wenn ich von klein auf nur parieren muss - dann würde ich mich auch mal zur Wehr setzen . Nie frei, nie richtig Ferien, nie Langeweile haben dürfen, nie ausschlafen usw. 

Und es ist nachgewiesen (auch Kindergärtnerinnen sind der Ansicht), dass das Alter des Abgebens der Kinder zu früh ist . Urvertrauen und Co !






 

Das ist deine Meinung, was vollkommen ok ist, aber auch Paps haben Ahnung vom Kindererziehen und den Kitas, schön das du so darin auf gehst, zum Glück sind nicht alle Frauen so, aber wie gesagt jeder macht andere Erfahrungen.
 

3 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 9:34
In Antwort auf xxxxx12345

Da ist eine gute Idee. Im Idealfall 40 Stunden pro Woche oder mehr. Kinder werden ja von alleine groß.
Ironie aus! 

JA Kinder werden von ganz alleine groß, aber was ist den gegen 25h 30h die Woche zu sagen, ist für genau so einew Ausrede der Frauen, die meinen, ich muss die ganze Zeit an meinem Kind kleben.
 

4 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:05
In Antwort auf user5797

Das ist deine Meinung, was vollkommen ok ist, aber auch Paps haben Ahnung vom Kindererziehen und den Kitas, schön das du so darin auf gehst, zum Glück sind nicht alle Frauen so, aber wie gesagt jeder macht andere Erfahrungen.
 

Ja, wir durften dann Krankheiten bewältigen, weil arbeitende ihre Kinder tag- täglich ohne Auskurieren in den Institutionen abstellen mussten .
Mit Fieber und monatelangem Husten, dass man dachte jetzt liegt gleich die Lunge am Boden .

Hast schon Recht - da müssen dann alle ran - oder ?

Vor allem bei den vorgegebenen Krankheitstagen die man hat  - wenn man berufstätig ist und sich das niemals ausgeht mit 2 Kindern 

Ich brauche keine Kinder die der Staat für mich erzieht - ich mag den politischen Einfluss nicht und der ist immer vor Ort . Und ich möchte auch nicht angewiesen sein, auf Großeltern, Tanten und Co - die einspringen müssen und ihr Leben ad acta - damit sie sich dann um die Enkelkinder kümmern müssen .

Ja, in Ostdeutschland war das immer so - aber ich kenne genug die dort aufgewachsen sind, vor dem Fall der Mauer und das nicht soooo positiv sehen, wie du das darstellst .

Übrigens hat bei uns eine Umfrage ergeben, dass 91% der Eltern die berufstätig sind, zu rudern haben um die Ferien, Krankheitstage zu überbrücken .
81% gaben an, dass sie ohne Unterstützung der Familie die laufend einspringen muss - nicht in der Lage wären .

So schaut die Realität aus .

 

2 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:07
In Antwort auf beulah_12891185

Ja, wir durften dann Krankheiten bewältigen, weil arbeitende ihre Kinder tag- täglich ohne Auskurieren in den Institutionen abstellen mussten .
Mit Fieber und monatelangem Husten, dass man dachte jetzt liegt gleich die Lunge am Boden .

Hast schon Recht - da müssen dann alle ran - oder ?

Vor allem bei den vorgegebenen Krankheitstagen die man hat  - wenn man berufstätig ist und sich das niemals ausgeht mit 2 Kindern 

Ich brauche keine Kinder die der Staat für mich erzieht - ich mag den politischen Einfluss nicht und der ist immer vor Ort . Und ich möchte auch nicht angewiesen sein, auf Großeltern, Tanten und Co - die einspringen müssen und ihr Leben ad acta - damit sie sich dann um die Enkelkinder kümmern müssen .

Ja, in Ostdeutschland war das immer so - aber ich kenne genug die dort aufgewachsen sind, vor dem Fall der Mauer und das nicht soooo positiv sehen, wie du das darstellst .

Übrigens hat bei uns eine Umfrage ergeben, dass 91% der Eltern die berufstätig sind, zu rudern haben um die Ferien, Krankheitstage zu überbrücken .
81% gaben an, dass sie ohne Unterstützung der Familie die laufend einspringen muss - nicht in der Lage wären .

So schaut die Realität aus .

 

Und Großeltern gaben an - überfordert zu sein im Alter - es aber machen, damit die eigenen Kinder und Schwiegerkinder arbeiten können .

Aber das ist ja nicht maßgeblich . Hauptsache Frau und Mann bekommen Kinder und dann erzieht sie der Staat - dann brauche ich keine !

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:16
In Antwort auf iamsad

Hey Leute, 

ich (w28) bin seit 7 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (34). Es gab viele Hochs und Tiefs, aber die haben wir eigentlich ganz gut gemeistert. Wir wohnen auch schon 6 Jahre zusammen und verdienen beide gleich viel in unseren Jobs - ich bin Krankenschwester in der Intensivstation, er Metallbauermeister. Ich liebe ihn so sehr das ich ihn Heiraten möchte, nicht unbedingt kirchlich, da ich nicht religiös bin und es mich zu sehr unter Druck setzen würde, da ich dann ja viel im Mittelpunkt stehe, sondern eben Standesamtlich. 

Und jetzt kommt mein Problem: er nicht. Ich habe ihm vor einem Jahr mal die Pistole auf die Brust gesetzt und gefragt wie unsere Zukunft aussieht zwecks Heiraten. Er meinte er möchte nicht/er ist sich nicht sicher. Daraufhin hab ich mich trennen wollen, weil wenn wir schon an der 1. Hürde scheitern (er weiß was ich mir im Leben wünsche und wie ich meine Zukunft und Lebensziele gestalten möchte - schon bin Anfang an) ich auf Dauer einfach nicht glücklich werden kann. Nach 3 Tagen kam er angerannt und hat gemeint ich hätte recht, er wüsste auch nicht warum er sich so rumdrückt und er möchte mich unbedingt heiraten, weil ich die Frau seines Lebens bin. Aber ich muss die Verlobungsringe besorgen. Gesagt getan. Ich hab ihn auch mit dem Thema dann in Ruhe gelassen.

Seit einem Jahr ist nichts passiert. Ich habe ihm dann voriger Woche gesagt, wie gerne ich ihn heiraten möchte. Darauf reagierte er sehr genervt und fragte mich in sarkastischem Ton:"wie kommstn jetzt drauf?!" Ich habe halt gesagt weil ich ihn Liebe. Die Reaktion kam mir so komisch vor... ich hab ihn dann Gestern gefragt wo er denn gerne Heiraten möchte und wann es ihm passen würde - er war wieder sehr genervt und ist leicht ausgerastet. Diese Reaktion hat mir eigentlich nur gezeigt wie sehr er es nicht möchte... Keine Freude die er empfindet, nichts. Ich war sauer gestern und hab ihm dann gesagt, dass das keine Zukunft mit uns hat, weil er ihn dieses Thema aggressiv macht.

Ich denke mir halt, wenn er sich jetzt schon beim Heiraten rumdrückt, er auch bei Kindern und Häusle bauen eher mich hinhalten wird. Und ruckzuck sind 10-15 Jahre vergangen, ich im Wechsel und nix geht mehr. Wie soll ich denn mit jemanden einen Hauskredit aufnehmen oder ein Haus bauen, wenn der eh denkt irgendwann kommt was besseres?! Geschweige denn Kinder?!. 

Ich hätte auch noch 2-3 Jahre warten können mit der Heirat, das hab ich ihm auch gesagt, aber es kommt halt so irgendwie gar nichts von ihm in die Richtung. Obwohl er meinte das letzte Jahr war er mit mir überglücklich... -Eine Lüge?

Wie würdet ihr das sehen? Es macht mich irgendwie schon sehr traurig 7 Jahre weg zu werfen. Aber glücklich werd ich so auch nicht. Ich bin grad nur am weinen und habe auch selbstzweifel, bin ich so ein schlechter Fang?

Danke auf jeden Fall fürs Lesen! 

Ich denke nicht das du dich wegen so etwas trennen musst. klar, ihr habt unterschiedliche Zukunftspläne.. aber vielleicht ändern sich seine Pläne in den nächsten 2-3 Jahren und dann möchte er dich unbedingte heiraten ? Ich zB möchte garnicht heiraten, niemals. Einfach, weil ich es nicht möchte. Darum. Also Versuch bitte Ihn zu verstehen und Ihm Zeit zu geben. Du warst ihn mit so etwas nicht Beträngen.. vor allem wenn du sagst das du ihn so sehr liebst. Vielleicht verlierst du ihn dadurch, nur weil du nicht abwarten könntest .. das hoffe ich nicht für dich. Also drück ein Auge zu und versucht in Ruhe über eure Gedanken zu sprechen.

3 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:19
In Antwort auf beulah_12891185

Ja, wir durften dann Krankheiten bewältigen, weil arbeitende ihre Kinder tag- täglich ohne Auskurieren in den Institutionen abstellen mussten .
Mit Fieber und monatelangem Husten, dass man dachte jetzt liegt gleich die Lunge am Boden .

Hast schon Recht - da müssen dann alle ran - oder ?

Vor allem bei den vorgegebenen Krankheitstagen die man hat  - wenn man berufstätig ist und sich das niemals ausgeht mit 2 Kindern 

Ich brauche keine Kinder die der Staat für mich erzieht - ich mag den politischen Einfluss nicht und der ist immer vor Ort . Und ich möchte auch nicht angewiesen sein, auf Großeltern, Tanten und Co - die einspringen müssen und ihr Leben ad acta - damit sie sich dann um die Enkelkinder kümmern müssen .

Ja, in Ostdeutschland war das immer so - aber ich kenne genug die dort aufgewachsen sind, vor dem Fall der Mauer und das nicht soooo positiv sehen, wie du das darstellst .

Übrigens hat bei uns eine Umfrage ergeben, dass 91% der Eltern die berufstätig sind, zu rudern haben um die Ferien, Krankheitstage zu überbrücken .
81% gaben an, dass sie ohne Unterstützung der Familie die laufend einspringen muss - nicht in der Lage wären .

So schaut die Realität aus .

 

Au Man na klar hatten wir damit zu rudern wegen Krankheitstagen 20 Tage zusammen gehen schnell um, ja es ist vauch Richtig das es Schließzeiten gibt in Kitas, unsere zum Glück nicht (ist jetzt 4 Klasse), meine Eltern und Ihre Eltern leben komplett wo anders, jaaa, aber weist du was viele Eltern und sonst schaffen es trotzdem ohne das das Kind bekloppt, oder sonst was wird. Nennt sich Organsiation, oder das Kind kommt mit auf Arbeit.

Was Statisiken und Umfragen so alles hervorbringen, du magst keine Politischen Einfluss, aber hörst auf so etwas, das beisst sich total, aber jeder wie er mag.

Auweia "Institutionen" nennst du so etwas, irgendwann ist alles durch und die Kinder sind auch nicht aus Zucker, man muss es auch einfach mal zulassen, gefährlich ist es nur wenn man solche " Ich bin gegen Impfen, IMPFTANTEN mit im Kurs hat" dann wird es wirklich gefährlich.

Das meiste sind für mich Ausreden um bloß nicht arbeiten zu müssen, es gibt keinen perfekten Zeitraum um Kinder zu bekommen, ja und Deutschland macht es einen auch mnachmal nicht eingfach in Sachen Kindern.

Ich kann nur hoffen, dass Menschen die deine Meinung haben, bitte keine Kinder in die Welt setzen.

Bisschen weniger ASSI TV gucken, dann wird das auch wieder mit der Realität.

Und ich weiss früher war alles besser!!! 

5 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:31
In Antwort auf user5797

Au Man na klar hatten wir damit zu rudern wegen Krankheitstagen 20 Tage zusammen gehen schnell um, ja es ist vauch Richtig das es Schließzeiten gibt in Kitas, unsere zum Glück nicht (ist jetzt 4 Klasse), meine Eltern und Ihre Eltern leben komplett wo anders, jaaa, aber weist du was viele Eltern und sonst schaffen es trotzdem ohne das das Kind bekloppt, oder sonst was wird. Nennt sich Organsiation, oder das Kind kommt mit auf Arbeit.

Was Statisiken und Umfragen so alles hervorbringen, du magst keine Politischen Einfluss, aber hörst auf so etwas, das beisst sich total, aber jeder wie er mag.

Auweia "Institutionen" nennst du so etwas, irgendwann ist alles durch und die Kinder sind auch nicht aus Zucker, man muss es auch einfach mal zulassen, gefährlich ist es nur wenn man solche " Ich bin gegen Impfen, IMPFTANTEN mit im Kurs hat" dann wird es wirklich gefährlich.

Das meiste sind für mich Ausreden um bloß nicht arbeiten zu müssen, es gibt keinen perfekten Zeitraum um Kinder zu bekommen, ja und Deutschland macht es einen auch mnachmal nicht eingfach in Sachen Kindern.

Ich kann nur hoffen, dass Menschen die deine Meinung haben, bitte keine Kinder in die Welt setzen.

Bisschen weniger ASSI TV gucken, dann wird das auch wieder mit der Realität.

Und ich weiss früher war alles besser!!! 

Also mein Kind würde sich bedanken auf der Arbeit dabei zu sein und mein Chef erst .
Organisieren - lach - erzähl das meiner Schwester wenn ihre Mitarbeiter fast 100 jeder mind einmal im Jahr eines seiner Kinder mitbringen würde

Ich schaue kein TV - zumindest nicht die Sendungen die du bevorzugst .

Aber du solltest dich mal davon inspirieren lassen dich mit deinen Kindern (wobei jetzt ist ja eh schon zu spät) auseinander zu setzen .
Du solltest dich merh damit auseinandersetzen, warum man das so floriert und die Gesellschaft dahingehend impft, dass sie auf den Zug aufspringt .

Und dann wirf einen Blick in die Nordischen Länder und du wirst erstaunt sein .

Ja, das sind Institutionen und sonst nichts . Und da kann ich getrost mitreden - auf dem Stand vom Mittelalter - aber unter pädagogisch wertvoll gehandet .

Menschen wie ich gibt es nicht viele - weil die meisten geldgesteuert sind und materiellem Zeit vorziehen und ihre Kinder kommen dabei unter die Räder . Aber das macht nix - was man nicht alles macht - damit man gesellschaftlich dazu gehört 

 

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:33
In Antwort auf beulah_12891185

Also mein Kind würde sich bedanken auf der Arbeit dabei zu sein und mein Chef erst .
Organisieren - lach - erzähl das meiner Schwester wenn ihre Mitarbeiter fast 100 jeder mind einmal im Jahr eines seiner Kinder mitbringen würde

Ich schaue kein TV - zumindest nicht die Sendungen die du bevorzugst .

Aber du solltest dich mal davon inspirieren lassen dich mit deinen Kindern (wobei jetzt ist ja eh schon zu spät) auseinander zu setzen .
Du solltest dich merh damit auseinandersetzen, warum man das so floriert und die Gesellschaft dahingehend impft, dass sie auf den Zug aufspringt .

Und dann wirf einen Blick in die Nordischen Länder und du wirst erstaunt sein .

Ja, das sind Institutionen und sonst nichts . Und da kann ich getrost mitreden - auf dem Stand vom Mittelalter - aber unter pädagogisch wertvoll gehandet .

Menschen wie ich gibt es nicht viele - weil die meisten geldgesteuert sind und materiellem Zeit vorziehen und ihre Kinder kommen dabei unter die Räder . Aber das macht nix - was man nicht alles macht - damit man gesellschaftlich dazu gehört 

 

Auweia, over and out.

Egal was du rauchst oder trinkst, bitte nehme mehr davon.
 

7 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 11:36
In Antwort auf user5797

Auweia, over and out.

Egal was du rauchst oder trinkst, bitte nehme mehr davon.
 

Du auch !
Noch nie so einen Schwachsinn gelesen der untermauert wurde mit Beleidigungen an mich 

So jemand nehme ich nicht ernst .

Nimm deine Kinder mit in die Arbeit, wenn sie krank sind - da ist eh schon alles gesagt !

2 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 13:47

Hmm.. also ehrlich gesagt ist mein Mann auch Alleinverdiener, er verdient mehr als die meisten Paare zusammen verdienen. Ich sehe mich da allerdings nicht in einer Abhängigkeit ihm gegenüber. Wir haben eine kleine süße Tochter, die viel Arbeit macht und mein Studium frisst auch verdammt viel Zeit. Er würde es mir auch nie als Nachteil auslegen, dass ich kein Geld verdiene, denn Studium ist in dem Fall auch ganz schön Arbeit, er kennt das zu genüge. Es ist unser Geld, er steht voll hinter mir und wenn jemand fragt, gibt er im generellen immer die selbe Antwort: er investiert in unsere Zukunft indem er mir mein Studium im vollen Umfang gewährleistet.  

Gefällt mir
6. Februar 2019 um 13:58

Theola du hast ja noch nicht mal welche

Klar muss ja funktionieren . Aber wie user schreibt mit in die Arbeit nehmen, dann sollte er mal in meinem Heiligen Land leben - da bekommst du in der Privatwirtschaft die Fristlose - wenn du mit dem kranken Kind ankommst .

Und da ich relativ viel Einblick in Unternehmen habe und viel mit Führungskräften zu tun habe - auch privat - ist das etwas das der Betrieb nicht anbieten kann und sich nicht leisten .

Natürlich Theola - wo ein Wille da ein Weg .

Mein Ex hatte die Wahl - ich gehe arbeiten und verdiene das Geld, oder umgekehrt - er hat sich für die männliche Variante entschieden - er hat sich unmännlich gefühlt, wenn er das angenommen hätte und kam mit Tausend Ausreden daher in einem staatlich geförderten Unternehmen (indem er arbeitet) ist das schon länger saisonfähig aus dem Arbeitsleben auszusteigen - das in der Privatwirtschaft doch etwas schwerer ist und die Gründe sollten dir dafür bekannt sein - sofern du dich für Wirtschaft, Kosten, Betriebsführung und dgl. interessierst .

Nun, du liegst ein wenig falsch - ich wollte meinen Kindern eben etwas mehr bieten, als ihnen das Leben zu schenken und das habe ich allerdings .

Und ob ich dann ein Muttertier in deinen Augen bin, oder nicht - ich würde ich primär mal darum kümmern, warum das in den Nordischen Ländern so tadellos funktioniert und in Deutschland, Österreich, Italien usw. nicht !

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 14:03
In Antwort auf rosita_12356336

Hmm.. also ehrlich gesagt ist mein Mann auch Alleinverdiener, er verdient mehr als die meisten Paare zusammen verdienen. Ich sehe mich da allerdings nicht in einer Abhängigkeit ihm gegenüber. Wir haben eine kleine süße Tochter, die viel Arbeit macht und mein Studium frisst auch verdammt viel Zeit. Er würde es mir auch nie als Nachteil auslegen, dass ich kein Geld verdiene, denn Studium ist in dem Fall auch ganz schön Arbeit, er kennt das zu genüge. Es ist unser Geld, er steht voll hinter mir und wenn jemand fragt, gibt er im generellen immer die selbe Antwort: er investiert in unsere Zukunft indem er mir mein Studium im vollen Umfang gewährleistet.  

ABER Herzchen - du nimmst deinen Mann aus . Schrecklich und dafür zahlt er dir noch ein Studium, das geht doch gar nicht  Ironie !

Danke - das mit der Abhängigkeit ist so ein Frauending !
Die denken tatsächlich - wenn sie sich versklaven sind sie - wenn sie halbtags arbeiten gehen - unabhängig mit Kindern .

Mit halbtags arbeiten können sich die meisten Frauen nicht mal die Lebenserhaltungskosten leisten - aber sie sind unabhängig  
Und angewiesen auf staatliche Unterstützung und Zuschüsse .

Heute ist niemand mehr abhängig, weil Menschen die kein Einkommen haben der Staat vom ersten Moment auffängt (finanziell) inklusive Krankenkassas und Co .
 

Gefällt mir
6. Februar 2019 um 14:34
In Antwort auf user5797

Au Man na klar hatten wir damit zu rudern wegen Krankheitstagen 20 Tage zusammen gehen schnell um, ja es ist vauch Richtig das es Schließzeiten gibt in Kitas, unsere zum Glück nicht (ist jetzt 4 Klasse), meine Eltern und Ihre Eltern leben komplett wo anders, jaaa, aber weist du was viele Eltern und sonst schaffen es trotzdem ohne das das Kind bekloppt, oder sonst was wird. Nennt sich Organsiation, oder das Kind kommt mit auf Arbeit.

Was Statisiken und Umfragen so alles hervorbringen, du magst keine Politischen Einfluss, aber hörst auf so etwas, das beisst sich total, aber jeder wie er mag.

Auweia "Institutionen" nennst du so etwas, irgendwann ist alles durch und die Kinder sind auch nicht aus Zucker, man muss es auch einfach mal zulassen, gefährlich ist es nur wenn man solche " Ich bin gegen Impfen, IMPFTANTEN mit im Kurs hat" dann wird es wirklich gefährlich.

Das meiste sind für mich Ausreden um bloß nicht arbeiten zu müssen, es gibt keinen perfekten Zeitraum um Kinder zu bekommen, ja und Deutschland macht es einen auch mnachmal nicht eingfach in Sachen Kindern.

Ich kann nur hoffen, dass Menschen die deine Meinung haben, bitte keine Kinder in die Welt setzen.

Bisschen weniger ASSI TV gucken, dann wird das auch wieder mit der Realität.

Und ich weiss früher war alles besser!!! 

Gegen halbtags arbeiten spricht ja nix. Aber mittlerweile ist es in meiner Generation ja schon zum Trend geworden, 2 Monate nach der Geburt wieder halbtags und ab dem 5. Monaten wieder Vollzeit zu arbeiten. Die arbeiten zum Teil wirklich noch hochschwanger bis kurz vor der Geburt, um bloß nicht zu lange auszufallen.
Wenn ich nicht im Freundeskreis und im Beruf so viele Musterbeispiele sehen würde, wäre ich sicherlich nicht so kritisch.
Das kommt ganz bestimmt nicht davon dass die Menschen so gerne arbeiten. Nein sie müssen es. Ob jetzt aus Angst, dass der Vertrag sonst nicht verlängert wird, dass man sonst als faule Mutter die sich aushalten lässt bezeichnet wird, oder weil man sonst in eine finanzielle Notlage gerät, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Und das ist etwas dass man zurecht kritisieren muss.

Wenn aus allen Kindern die du kennst die mit 1 Jahr in die Kita gesteckt wurden etwas geworden ist, sehe ich in deiner Argumentation jetzt schon ein großes Problem.
Das muss mindestens 20 Jahre her sein. Alles was du diesbezüglich zu sagen hast, hat dementsprechend keine Bedeutung mehr. Die Zeiten haben sich nämlich massiv geändert. 

Vor 20 Jahren waren Kindergärten und die KindergärtnerInnen nicht in so einem desolaten Zustand wie sie es heute sind. Unterbezahlte KindergärtnerInnen, die sich alleine um 20+ kleine Kinder kümmern müssen - Davon mehrere Babys/Säuglinge. Denk doch mal drüber nach. Wenn jede Frau ihr kleines Baby in einen Kindergarten setzt, wer kümmert sich denn um die ganzen Babys? Eine einzige Person alleine. Wo manche Frauen schon mit einem Baby überfordert sind, und die meisten schon bei zwei den Verstand verlieren, sitzen KindergärterInnen meistens mit 5 oder mehr Babys rum und müssen dann noch zusätzlich 15 aktive Kinder beaufsichtigen. Wenn irgendwas schief geht weil man überfordert ist, wird man gekündigt oder kriegt eine Anzeige reingedrückt. Dieser Druck von allen Seiten ist eine enorme Zumutung und sollte niemals als selbstverständlich angesehen werden.
Dazu dann noch das Problem, dass Multikulti diese Erziehungsaufgabe auch noch erschwert, da die Kinder zum Teil nichtmal deutsch sprechen können. Dazu dann noch die Übereltern die einem permanent die Bude einlaufen wegen jedem Mist. Hier bei mir in NRW ist es ganz schlimm, weil die Menschen dann auch noch zusätzlich total Asozial und Unverschämt sind.
Heutzutage müssen KindergärterInnen so viel leisten, dass die meisten absolut überfordert sind. Es gibt nicht umsonst nur noch wenige Menschen, die diesen Job gerne ausführen möchten. Das ist wie mit der Pflege. Schlecht bezahlt, die Arbeitsbedingungen sind eine Zumutung und die Gesellschaft schaut weg, bzw. hält deren Dienstleistung für selbstverständlich. 

Denk halt mal ein bisschen differenzierter, anstatt sofort auf die Barrikaden zu gehen und andere Leute runterzumachen, nur weil sie nicht deiner Meinung sind. Eine Medaille hat zwei Seiten. Ist ja schön, dass du aus der Sicht der Mutter überhaupt keine Probleme darin siehst dein 1 jähriges Baby irgendwo abzusetzen. Ob die KindergärterInnen das auch so schön finden, wage ich zu bezweifeln. Meine alten Schulfreundinnen die im Kindergarten arbeiten finden das überhaupt nicht schön. 
Aber sicherlich kommt jetzt das Argument "Die haben sich doch den Job ausgesucht" oder "Sollen die sich einen anderen Job suchen" - Tja, aber wer kümmert sich dann um die kleinen Kinder der Mütter, die unbedingt arbeiten wollen um ihren sozialen Status oben zu halten und bloß nicht als "faule Mutter" darzustehen? 

Du hast ein extrem verzerrtes und egozentrisches Weltbild. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen. Aber sicherlich hast du auch zu dem was ich geschrieben habe irgendeinen relativierenden Mist aus deiner Steinzeit zu erzählen. Sowas wie stimmt alles nicht, ich wäre eine Verschwörungstheoretikerin, würde alles so dramatisch und schwarz sehen und so weiter. 

2 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 14:34

Habe gesagt man kann das Kind mit auf Arbeit nehmen, aber nicht wenn es krank ist, sondern , wenn mal Brückentage, Ausfallzeiten in der Kita usw. Natürlich geht das nicht bei jeder Firma, trotzdem gib es immer Wege.

Wenn du so viel Einblick in Unternehmen hast, dann dürfe dir der Begriff Home Office, mobiles Arbeiten, ja auch ein begriff sein, dieses wird bei sehr vielen Firmen auch kleine Private angeboten, um so etwas zu überbrücken (ntürlich nicht in allen Bereichen), bei mir hat dies sehr gut funktioniert.

Jeder möchte seinem Kind etwas bieten, es gibt kein 100% richtig in Sachen Erziehung usw., weil wir alles Menschen sind und deshalb unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen haben.

Allein schon diese vor die Wahl stellen, entweder du oder Ich, finde ich unmöglich, beide Elternteile sind für die Erziehung zuständig und genauso für den Lebensunterhalt, oder die weiterbildung (Studium), damit man Späterin Lohn und Brot steht.
 

5 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 14:47
In Antwort auf persephone0hades

Gegen halbtags arbeiten spricht ja nix. Aber mittlerweile ist es in meiner Generation ja schon zum Trend geworden, 2 Monate nach der Geburt wieder halbtags und ab dem 5. Monaten wieder Vollzeit zu arbeiten. Die arbeiten zum Teil wirklich noch hochschwanger bis kurz vor der Geburt, um bloß nicht zu lange auszufallen.
Wenn ich nicht im Freundeskreis und im Beruf so viele Musterbeispiele sehen würde, wäre ich sicherlich nicht so kritisch.
Das kommt ganz bestimmt nicht davon dass die Menschen so gerne arbeiten. Nein sie müssen es. Ob jetzt aus Angst, dass der Vertrag sonst nicht verlängert wird, dass man sonst als faule Mutter die sich aushalten lässt bezeichnet wird, oder weil man sonst in eine finanzielle Notlage gerät, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Und das ist etwas dass man zurecht kritisieren muss.

Wenn aus allen Kindern die du kennst die mit 1 Jahr in die Kita gesteckt wurden etwas geworden ist, sehe ich in deiner Argumentation jetzt schon ein großes Problem.
Das muss mindestens 20 Jahre her sein. Alles was du diesbezüglich zu sagen hast, hat dementsprechend keine Bedeutung mehr. Die Zeiten haben sich nämlich massiv geändert. 

Vor 20 Jahren waren Kindergärten und die KindergärtnerInnen nicht in so einem desolaten Zustand wie sie es heute sind. Unterbezahlte KindergärtnerInnen, die sich alleine um 20+ kleine Kinder kümmern müssen - Davon mehrere Babys/Säuglinge. Denk doch mal drüber nach. Wenn jede Frau ihr kleines Baby in einen Kindergarten setzt, wer kümmert sich denn um die ganzen Babys? Eine einzige Person alleine. Wo manche Frauen schon mit einem Baby überfordert sind, und die meisten schon bei zwei den Verstand verlieren, sitzen KindergärterInnen meistens mit 5 oder mehr Babys rum und müssen dann noch zusätzlich 15 aktive Kinder beaufsichtigen. Wenn irgendwas schief geht weil man überfordert ist, wird man gekündigt oder kriegt eine Anzeige reingedrückt. Dieser Druck von allen Seiten ist eine enorme Zumutung und sollte niemals als selbstverständlich angesehen werden.
Dazu dann noch das Problem, dass Multikulti diese Erziehungsaufgabe auch noch erschwert, da die Kinder zum Teil nichtmal deutsch sprechen können. Dazu dann noch die Übereltern die einem permanent die Bude einlaufen wegen jedem Mist. Hier bei mir in NRW ist es ganz schlimm, weil die Menschen dann auch noch zusätzlich total Asozial und Unverschämt sind.
Heutzutage müssen KindergärterInnen so viel leisten, dass die meisten absolut überfordert sind. Es gibt nicht umsonst nur noch wenige Menschen, die diesen Job gerne ausführen möchten. Das ist wie mit der Pflege. Schlecht bezahlt, die Arbeitsbedingungen sind eine Zumutung und die Gesellschaft schaut weg, bzw. hält deren Dienstleistung für selbstverständlich. 

Denk halt mal ein bisschen differenzierter, anstatt sofort auf die Barrikaden zu gehen und andere Leute runterzumachen, nur weil sie nicht deiner Meinung sind. Eine Medaille hat zwei Seiten. Ist ja schön, dass du aus der Sicht der Mutter überhaupt keine Probleme darin siehst dein 1 jähriges Baby irgendwo abzusetzen. Ob die KindergärterInnen das auch so schön finden, wage ich zu bezweifeln. Meine alten Schulfreundinnen die im Kindergarten arbeiten finden das überhaupt nicht schön. 
Aber sicherlich kommt jetzt das Argument "Die haben sich doch den Job ausgesucht" oder "Sollen die sich einen anderen Job suchen" - Tja, aber wer kümmert sich dann um die kleinen Kinder der Mütter, die unbedingt arbeiten wollen um ihren sozialen Status oben zu halten und bloß nicht als "faule Mutter" darzustehen? 

Du hast ein extrem verzerrtes und egozentrisches Weltbild. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen. Aber sicherlich hast du auch zu dem was ich geschrieben habe irgendeinen relativierenden Mist aus deiner Steinzeit zu erzählen. Sowas wie stimmt alles nicht, ich wäre eine Verschwörungstheoretikerin, würde alles so dramatisch und schwarz sehen und so weiter. 

Junge Frau bin selber erst 35 und meine Tochter ist 10 Jahre alt, meine Freundschaften alle im gleichen Alter, also komme mir mir nicht mit Steinzeit.

Kann sein, dass es an der Region liegt, wir leben alle in Berlin und wenn man einen Kindergartenplatz hat, geht das Kind in den Kindergarten, Geburt Antrag Stellen, meistens bekommt man sofortr einen Paltz, außer man hat wieder irgendwelche Sonderwünsche, und dann gehen die Kinder mit 1J ind die Kita und fertig ist der Lack.

Als faule Mutter bezeichnen sich Mütter nur untereinander und den Stress machen sie auch untereinander, weil jede ja die Übermutter sein möchte.

Beide sind fü Erziehung zuständig damit auch für den Unterhalt, der ein mehr der andere Weniger und kein Mann beschwert sich wenn sie 25h arbeiten geht, weil Öfnnungszeiten Kita und Arbeitswelt passt nicht mehr überein (sollen ja alle flexible sein nur in der Sache nicht).

Das viele diesen Beruf des Erziehers nicht mehr ausüben wollen, kann ich sehr gut verstehen, schlechte Bezahlung use. Aber mann sollte sich auch mal die Frage stellen , ob viele Eltern nicht dazu beitragen, dass der Beruf ziemlich an Attraktivität abgenommen hat , weil ständige Sonderwünscher der Eltern, komplettes durcheplane des Tages, was bekommen sie jetzt beigerbacht, was am Nachmittag, ist das Essen zu 100% biologisch, warum hat Kevin den Pascsal gehauen, haben sie dieses mit Ihnen ausdiskutiert, nein ihre Erzicherichen Maßnahmen akzeptiere ich nicht bla bla bla, einfach mal selbst hinterfragen, ob man sie einfach mal lassen machen soll und froh sein wenn sie völlig ausgetobt und verdreckt am Nachmittag glücklich zu dir wollen, weil sie mit den freunden gespielt haben.

Und wenn deine Freundinnen es nicht schön finden, dann haben sie den falschen Beruf gewählt, oder sollen eben nur Gruppen ab 3 Jahren nehmen (ich weis kann man sich nicht immer aussuchen).

6 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 14:53
In Antwort auf user5797

Habe gesagt man kann das Kind mit auf Arbeit nehmen, aber nicht wenn es krank ist, sondern , wenn mal Brückentage, Ausfallzeiten in der Kita usw. Natürlich geht das nicht bei jeder Firma, trotzdem gib es immer Wege.

Wenn du so viel Einblick in Unternehmen hast, dann dürfe dir der Begriff Home Office, mobiles Arbeiten, ja auch ein begriff sein, dieses wird bei sehr vielen Firmen auch kleine Private angeboten, um so etwas zu überbrücken (ntürlich nicht in allen Bereichen), bei mir hat dies sehr gut funktioniert.

Jeder möchte seinem Kind etwas bieten, es gibt kein 100% richtig in Sachen Erziehung usw., weil wir alles Menschen sind und deshalb unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen haben.

Allein schon diese vor die Wahl stellen, entweder du oder Ich, finde ich unmöglich, beide Elternteile sind für die Erziehung zuständig und genauso für den Lebensunterhalt, oder die weiterbildung (Studium), damit man Späterin Lohn und Brot steht.
 

Home office in vielen Branchen leider unmöglich . Also bei meiner Schwester z.b. unmöglich - da leider Baustellen zum Betreuen sind - und wenn die ihre Kinder das Büro stellen bräuchten sie mehr eine eigene Person die dann darauf aufpasst !
Spielt es aber nicht - Arbeitsplatz ist eine Kostenstelle und fertig . 

Und mitnehmen wird nicht gehen . Dasselbe bei meiner Freundin - Kundenfrequenz - bei einer anderen - wie soll das gehen, wenn man das Finanzamt, Steuern, Löhne macht - und ein Kind mit hat . Sei mir nicht böse, entweder ich arbeite für meine gut bezahlte Stunde - oder ich bleibe daheim beim Kind !

Du solltest dich mal erkunden, was ein Ausfall von einer Arbeitskraft den Dienstgeber kostet . Also ich betrachte das von beiden Seiten .

Es war ein Vorschlag für den VAter meiner Kinder - ich hätte damit kein Problem gehabt ganztags in meinen Beruf zurück zu gehen und habe auch auf sehr aussagekräftige Angebote verzichtet . Das muss man auch können !
Und diesbezüglich verbitte ich mir auch boshafte Kommentare . Und zu der Zeit wo ich mein erstes Kind bekommen habe - hat sich übrigens bezüglich Öffnungszeiten von Kindergärten, Schulhorten, Hortbetreuung für 9 Wochen Ferien überhaupt nichts geändert . Und das ist jetzt ganze 19 Jahre her .

Und um Persephone´s Aussage zu stützen . Mir sind Leiter von Kinderkrippen - Kindergärtnerinnen und dergleichen bekannt und sie alle sagen dasselbe - die Kinder sind heillos überfordert, wenn man sie abstellt und das Personal auch . Hat man doch das Personal von 2 Betreuer von 25 Kinder dann überhaupt gestrichen und nur mehr 1 Person ist für 25 Kinder (legal) zuständig bei uns . Und jetzt kommt der Aspekt hinzu, 2-jährige werden aufgenommen, die nicht mal windelfrei sind usw. - man darf sie in den Kindergarten stellen - der ist bei uns finanziell gestützt und kostet einen Pappenstiel . Aber nur weil er billig ist - heißt das im Umkehrschluss auch nicht - dass er gut ist !

Das ist die aktuelle Gesetzeslage und die ist widerlich - weil man genau dafür kein Geld investiert und wie Persephone schreibt in der Altenpflege das selbe Problem . Der Betreuungsschlüssel passt seit Jahren nicht - und die alten Menschen sind dann Menschen ausgeliefert, können sich nicht mitteilen (wie jedes Kleinkind auch) und man heißt so was gut . Also ich halte mich an die Aussage meiner anderen Schwester - Krankenschwester - auf das Altersheim brauchst du dich nicht freuen - fatale Zustände usw. 

Ich stehe in Lohn und Brot übrigens - die Auszeit hat nicht geschadet und ich komme für mich selbst auf ! Und während meine Kinder klein waren auch - weil ich es doch geschafft habe - genug Geld auf der Seite zu haben und somit habe ich auch meinen Sold (finanziell) geleistet . So viel zum "zu faul und sich aushalten lassen!"

3 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 15:04
In Antwort auf beulah_12891185

Home office in vielen Branchen leider unmöglich . Also bei meiner Schwester z.b. unmöglich - da leider Baustellen zum Betreuen sind - und wenn die ihre Kinder das Büro stellen bräuchten sie mehr eine eigene Person die dann darauf aufpasst !
Spielt es aber nicht - Arbeitsplatz ist eine Kostenstelle und fertig . 

Und mitnehmen wird nicht gehen . Dasselbe bei meiner Freundin - Kundenfrequenz - bei einer anderen - wie soll das gehen, wenn man das Finanzamt, Steuern, Löhne macht - und ein Kind mit hat . Sei mir nicht böse, entweder ich arbeite für meine gut bezahlte Stunde - oder ich bleibe daheim beim Kind !

Du solltest dich mal erkunden, was ein Ausfall von einer Arbeitskraft den Dienstgeber kostet . Also ich betrachte das von beiden Seiten .

Es war ein Vorschlag für den VAter meiner Kinder - ich hätte damit kein Problem gehabt ganztags in meinen Beruf zurück zu gehen und habe auch auf sehr aussagekräftige Angebote verzichtet . Das muss man auch können !
Und diesbezüglich verbitte ich mir auch boshafte Kommentare . Und zu der Zeit wo ich mein erstes Kind bekommen habe - hat sich übrigens bezüglich Öffnungszeiten von Kindergärten, Schulhorten, Hortbetreuung für 9 Wochen Ferien überhaupt nichts geändert . Und das ist jetzt ganze 19 Jahre her .

Und um Persephone´s Aussage zu stützen . Mir sind Leiter von Kinderkrippen - Kindergärtnerinnen und dergleichen bekannt und sie alle sagen dasselbe - die Kinder sind heillos überfordert, wenn man sie abstellt und das Personal auch . Hat man doch das Personal von 2 Betreuer von 25 Kinder dann überhaupt gestrichen und nur mehr 1 Person ist für 25 Kinder (legal) zuständig bei uns . Und jetzt kommt der Aspekt hinzu, 2-jährige werden aufgenommen, die nicht mal windelfrei sind usw. - man darf sie in den Kindergarten stellen - der ist bei uns finanziell gestützt und kostet einen Pappenstiel . Aber nur weil er billig ist - heißt das im Umkehrschluss auch nicht - dass er gut ist !

Das ist die aktuelle Gesetzeslage und die ist widerlich - weil man genau dafür kein Geld investiert und wie Persephone schreibt in der Altenpflege das selbe Problem . Der Betreuungsschlüssel passt seit Jahren nicht - und die alten Menschen sind dann Menschen ausgeliefert, können sich nicht mitteilen (wie jedes Kleinkind auch) und man heißt so was gut . Also ich halte mich an die Aussage meiner anderen Schwester - Krankenschwester - auf das Altersheim brauchst du dich nicht freuen - fatale Zustände usw. 

Ich stehe in Lohn und Brot übrigens - die Auszeit hat nicht geschadet und ich komme für mich selbst auf ! Und während meine Kinder klein waren auch - weil ich es doch geschafft habe - genug Geld auf der Seite zu haben und somit habe ich auch meinen Sold (finanziell) geleistet . So viel zum "zu faul und sich aushalten lassen!"

Erzähl das nicht mir sondern unternehme etwas dagegen, wo das alles hinführen wird im sozoalen Bereich keine Ahnung, trotzdem muss man das Beste daraus machen und kann nicht nur jammern, in Berlin benötigt man zwei Gehälter , weil Berlin nun mal Niedriglohnsektor ist und die nebenkosten extrem gestiegen sind.

Aber son sind nun mal die Zeiten, man muss sich auch mal anpassen, als immer nur gegen den Strom zu schwimmen.

Das nicht jede Branche dies anbietet habe ich doch gesagt, trotzdem ist es vielen arbeitgeber lieber sie Angestellten machen Home mit Kind statt selber krank zu sein, (natürlich haben wir in Deutschland ein gr0ßen Leistungsdruck der nicht weniger wird)

Wir können nicht in die Zukunft schauen, trotzdem versuchen wir den Kindern trotzdem ein schönes Leben zu machen (dies muss jeder für sich selbst definieren), das Problem ist ehr, dass den Menschen jede Selbständigkeit genommen wird, weil alle schreien dafür muss es einen Schlüssel geben, oder eine Quote.

Die Nordischen Länder machen vieles Richtig, aber vieles ist sehr schwierig hier umzusetzen, weil jeder Furz etwas dazu beizutragen hat. Und sie haben auch nicht diese Einwohnerzahl bzw Dichte, das kommt noch dazu.

5 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 15:26
In Antwort auf user5797

Erzähl das nicht mir sondern unternehme etwas dagegen, wo das alles hinführen wird im sozoalen Bereich keine Ahnung, trotzdem muss man das Beste daraus machen und kann nicht nur jammern, in Berlin benötigt man zwei Gehälter , weil Berlin nun mal Niedriglohnsektor ist und die nebenkosten extrem gestiegen sind.

Aber son sind nun mal die Zeiten, man muss sich auch mal anpassen, als immer nur gegen den Strom zu schwimmen.

Das nicht jede Branche dies anbietet habe ich doch gesagt, trotzdem ist es vielen arbeitgeber lieber sie Angestellten machen Home mit Kind statt selber krank zu sein, (natürlich haben wir in Deutschland ein gr0ßen Leistungsdruck der nicht weniger wird)

Wir können nicht in die Zukunft schauen, trotzdem versuchen wir den Kindern trotzdem ein schönes Leben zu machen (dies muss jeder für sich selbst definieren), das Problem ist ehr, dass den Menschen jede Selbständigkeit genommen wird, weil alle schreien dafür muss es einen Schlüssel geben, oder eine Quote.

Die Nordischen Länder machen vieles Richtig, aber vieles ist sehr schwierig hier umzusetzen, weil jeder Furz etwas dazu beizutragen hat. Und sie haben auch nicht diese Einwohnerzahl bzw Dichte, das kommt noch dazu.

Darum darf jeder machen was er möchte !

Und ich faule Mama habe mir das erlaubt und ich lebe in einer Kleinstadt, deren Preise denen von München um nix nachstehen - wir sind sogar Vorreiter für die Lebensmittelkosten - die Mietpreise liegen gleich auf (mit München) !
Also teuer ist bei uns noch Milde ausgedrückt .

Nur, erkennt ihr das System nicht . Woher der Leistungsdruck kommt und was getan wird um das zu entschärfen - nämlich gar nichts . Die Globalisierung hat voll zugeschlagen für die alle gejubelt haben . Nur, leider hat sich dadurch der Markt verändert und viele wollen alles und können nicht mehr verzichten .

Die Nordischen Länder sind Spitze in den Pisa Studien usw. Weil sie das Problem anders angehen und Familien ermöglichen - eine zu sein . Weil beide Teilzarbeiten und leben können und beide sich um ihre Kinder kümmern . Und die Pension leidet auch nicht darunter - wenn man ein Kind bekommt !

Schau dir mal das Pensionssystem der Deutschen an (Ö ist nicht besser) - niemand kann dir sagen, wie viel du mal tatsächlich raus bekommst, dafür dass du jahrzehntelang geschuftet hast . Ich war immer der Meinung das ist ein Anrecht bei einer Zwangspension .

Jede Selbstständigkeit ? Einem 2-jährigen oder 1-jährigen möchtest du Selbstständigkeit beibringen und es einfordern ? Jetzt muss ich aber lachen . Die meisten in dem Alter können sich nicht mal ausdrücken - dass man sie versteht .
Das ist das einzige - sie müssen auf Biegen und Brechen selbstständig werden und wenn es sein muss, dann bezahle ich auch noch dafür, dass sie es lernen - weil kein Mensch Zeit hat . Fürchertlich so eine Einstellung - das Sein des Kindes wird hier komplett ausgeblendet .

Meine Tochter übrigens nicht täglich abgestellt und schon gar nicht von kleinauf - es gab sogar Beschwerden, weil ich die Anwesenheitsstunden im Kindergarten maßgeblich unterschritten habe (das Kind wollte nicht in den Kindergarten und bei uns sind 20 Stunden verpflichtend ab 4 Jahren) .
Also wie oft und wie lange ich mein Kind in den Kindergarten stelle, wo es nicht hin möchte, muss man schon noch mir überlassen - ich lege meine Fürsorgepflicht nicht in die Hände des Staates und der hat nicht einzuwirken bei meiner Vorgehensweise .
Entmachtung  der Eltern nenne ich das !

Bedanken dürft ihr euch für diese Familienpolitik bei euren Fürsprechern und die welche dahingehend dafür sorgen, dass alle brav 2 Gehälter nach Hause bringen, irgendwo muss die Kohle ja rein für die Fürsten, die keine Ahnung haben, von normalen Menschen . Brav Ja-Sagen und mitmachen ist bestimmt der Beste Weg !
Und von solchen Menschen - die mit dem Argument kommen - es ist halt so - habe ihc mich schon lange distanziert . Weil wie es ist - das mache ich mir schon noch selber klar und mein Denken lasse ich mir bezüglich Familienpolitik auch nicht nehmen . Das ist nämlich alles andere als sozial . Nur, der gute Bürger glaubt den Unsinn auch noch und wenn dann die Gesellschaft dazu kommt ist das Bild perfekt . Da ist dann jeder arbeitsscheu, hat nur Kinder bekommen um nicht arbeiten zu müssen (welcher Hohn) - weil er nichts in die Staatskasse trägt !

Du bist eine Ameise in einem kranken System, die lediglich dazu da ist das System am Laufen zu halten . Gib den Politikern deines Landes für ein halbes Jahr deinen Gehalt und deine Kinder - ich denke da würde sich maßgeblich etwas ändern !

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 16:20
In Antwort auf user5797

Au Man na klar hatten wir damit zu rudern wegen Krankheitstagen 20 Tage zusammen gehen schnell um, ja es ist vauch Richtig das es Schließzeiten gibt in Kitas, unsere zum Glück nicht (ist jetzt 4 Klasse), meine Eltern und Ihre Eltern leben komplett wo anders, jaaa, aber weist du was viele Eltern und sonst schaffen es trotzdem ohne das das Kind bekloppt, oder sonst was wird. Nennt sich Organsiation, oder das Kind kommt mit auf Arbeit.

Was Statisiken und Umfragen so alles hervorbringen, du magst keine Politischen Einfluss, aber hörst auf so etwas, das beisst sich total, aber jeder wie er mag.

Auweia "Institutionen" nennst du so etwas, irgendwann ist alles durch und die Kinder sind auch nicht aus Zucker, man muss es auch einfach mal zulassen, gefährlich ist es nur wenn man solche " Ich bin gegen Impfen, IMPFTANTEN mit im Kurs hat" dann wird es wirklich gefährlich.

Das meiste sind für mich Ausreden um bloß nicht arbeiten zu müssen, es gibt keinen perfekten Zeitraum um Kinder zu bekommen, ja und Deutschland macht es einen auch mnachmal nicht eingfach in Sachen Kindern.

Ich kann nur hoffen, dass Menschen die deine Meinung haben, bitte keine Kinder in die Welt setzen.

Bisschen weniger ASSI TV gucken, dann wird das auch wieder mit der Realität.

Und ich weiss früher war alles besser!!! 

Looooool, "..oder das Kind kommt mit auf Arbeit"  
Ich möchte mal meinen Arbeitgeber (der sehr kulant und familienfreundlich ist) sehen, wenn ich eins, zwei oder gar alle drei Kinder mit dahin schleppe! Schön von 6-17 Uhr, womöglich noch mit ansteckender Krankheit  
Absolut undenkbar auf meiner  Arbeit! 

2 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 16:39
In Antwort auf user5797

Junge Frau bin selber erst 35 und meine Tochter ist 10 Jahre alt, meine Freundschaften alle im gleichen Alter, also komme mir mir nicht mit Steinzeit.

Kann sein, dass es an der Region liegt, wir leben alle in Berlin und wenn man einen Kindergartenplatz hat, geht das Kind in den Kindergarten, Geburt Antrag Stellen, meistens bekommt man sofortr einen Paltz, außer man hat wieder irgendwelche Sonderwünsche, und dann gehen die Kinder mit 1J ind die Kita und fertig ist der Lack.

Als faule Mutter bezeichnen sich Mütter nur untereinander und den Stress machen sie auch untereinander, weil jede ja die Übermutter sein möchte.

Beide sind fü Erziehung zuständig damit auch für den Unterhalt, der ein mehr der andere Weniger und kein Mann beschwert sich wenn sie 25h arbeiten geht, weil Öfnnungszeiten Kita und Arbeitswelt passt nicht mehr überein (sollen ja alle flexible sein nur in der Sache nicht).

Das viele diesen Beruf des Erziehers nicht mehr ausüben wollen, kann ich sehr gut verstehen, schlechte Bezahlung use. Aber mann sollte sich auch mal die Frage stellen , ob viele Eltern nicht dazu beitragen, dass der Beruf ziemlich an Attraktivität abgenommen hat , weil ständige Sonderwünscher der Eltern, komplettes durcheplane des Tages, was bekommen sie jetzt beigerbacht, was am Nachmittag, ist das Essen zu 100% biologisch, warum hat Kevin den Pascsal gehauen, haben sie dieses mit Ihnen ausdiskutiert, nein ihre Erzicherichen Maßnahmen akzeptiere ich nicht bla bla bla, einfach mal selbst hinterfragen, ob man sie einfach mal lassen machen soll und froh sein wenn sie völlig ausgetobt und verdreckt am Nachmittag glücklich zu dir wollen, weil sie mit den freunden gespielt haben.

Und wenn deine Freundinnen es nicht schön finden, dann haben sie den falschen Beruf gewählt, oder sollen eben nur Gruppen ab 3 Jahren nehmen (ich weis kann man sich nicht immer aussuchen).

"...wenn sie 25h arbeiten geht, weil Öfnnungszeiten Kita und Arbeitswelt passt nicht mehr überein (sollen ja alle flexible sein nur in der Sache nicht). ...."

In diesem Punkt gebe ich dir vollkommen recht! Ohne Tagesmutter, die meine Kinder vom Kiga und Bushaltestelle Mittags abholt, KÖNNTE ich definitiv NICHT wieder arbeiten! Einfach weil Schule und Kindergarten absolut nicht kompatibel mit unseren Arbeitszeiten sind...

2 LikesGefällt mir
6. Februar 2019 um 16:47
In Antwort auf beulah_12891185

Home office in vielen Branchen leider unmöglich . Also bei meiner Schwester z.b. unmöglich - da leider Baustellen zum Betreuen sind - und wenn die ihre Kinder das Büro stellen bräuchten sie mehr eine eigene Person die dann darauf aufpasst !
Spielt es aber nicht - Arbeitsplatz ist eine Kostenstelle und fertig . 

Und mitnehmen wird nicht gehen . Dasselbe bei meiner Freundin - Kundenfrequenz - bei einer anderen - wie soll das gehen, wenn man das Finanzamt, Steuern, Löhne macht - und ein Kind mit hat . Sei mir nicht böse, entweder ich arbeite für meine gut bezahlte Stunde - oder ich bleibe daheim beim Kind !

Du solltest dich mal erkunden, was ein Ausfall von einer Arbeitskraft den Dienstgeber kostet . Also ich betrachte das von beiden Seiten .

Es war ein Vorschlag für den VAter meiner Kinder - ich hätte damit kein Problem gehabt ganztags in meinen Beruf zurück zu gehen und habe auch auf sehr aussagekräftige Angebote verzichtet . Das muss man auch können !
Und diesbezüglich verbitte ich mir auch boshafte Kommentare . Und zu der Zeit wo ich mein erstes Kind bekommen habe - hat sich übrigens bezüglich Öffnungszeiten von Kindergärten, Schulhorten, Hortbetreuung für 9 Wochen Ferien überhaupt nichts geändert . Und das ist jetzt ganze 19 Jahre her .

Und um Persephone´s Aussage zu stützen . Mir sind Leiter von Kinderkrippen - Kindergärtnerinnen und dergleichen bekannt und sie alle sagen dasselbe - die Kinder sind heillos überfordert, wenn man sie abstellt und das Personal auch . Hat man doch das Personal von 2 Betreuer von 25 Kinder dann überhaupt gestrichen und nur mehr 1 Person ist für 25 Kinder (legal) zuständig bei uns . Und jetzt kommt der Aspekt hinzu, 2-jährige werden aufgenommen, die nicht mal windelfrei sind usw. - man darf sie in den Kindergarten stellen - der ist bei uns finanziell gestützt und kostet einen Pappenstiel . Aber nur weil er billig ist - heißt das im Umkehrschluss auch nicht - dass er gut ist !

Das ist die aktuelle Gesetzeslage und die ist widerlich - weil man genau dafür kein Geld investiert und wie Persephone schreibt in der Altenpflege das selbe Problem . Der Betreuungsschlüssel passt seit Jahren nicht - und die alten Menschen sind dann Menschen ausgeliefert, können sich nicht mitteilen (wie jedes Kleinkind auch) und man heißt so was gut . Also ich halte mich an die Aussage meiner anderen Schwester - Krankenschwester - auf das Altersheim brauchst du dich nicht freuen - fatale Zustände usw. 

Ich stehe in Lohn und Brot übrigens - die Auszeit hat nicht geschadet und ich komme für mich selbst auf ! Und während meine Kinder klein waren auch - weil ich es doch geschafft habe - genug Geld auf der Seite zu haben und somit habe ich auch meinen Sold (finanziell) geleistet . So viel zum "zu faul und sich aushalten lassen!"

@letzten Abschnitt:
Bei mir genauso, GuS! Ich lag noch nie irgendwem auf der Tasche. Weder dem Staat, noch meinem Mann. Ich arbeitete seit 1992. Selbst wenn ich nach 8 Jahren Auszeit (=Elternzeit) nicht wieder halbe Kraft arbeiten gegangen wäre, hätte ich immernoch genug Reserven auf meinen Konten, um weiterhin keinem auf der Tasche zu liegen aber hier wird jede Vollzeitmama auf Zeit über einen Kamm geschoren. 😜

1 LikesGefällt mir
7. Februar 2019 um 7:11

Nee Schatzi Theola - verdiene mein Geld selber und auf ewig kenne ich keine Frau .

2 LikesGefällt mir
7. Februar 2019 um 7:12

Das macht dann sowieso keiner mehr . Zumindest ist mir keine Frau bekannt - die das so machen kann 

2 LikesGefällt mir
7. Februar 2019 um 7:16
In Antwort auf skadiru

Looooool, "..oder das Kind kommt mit auf Arbeit"  
Ich möchte mal meinen Arbeitgeber (der sehr kulant und familienfreundlich ist) sehen, wenn ich eins, zwei oder gar alle drei Kinder mit dahin schleppe! Schön von 6-17 Uhr, womöglich noch mit ansteckender Krankheit  
Absolut undenkbar auf meiner  Arbeit! 

Danke Skadi - ich kenne auch niemand . Das würde sich auf meiner Arbeit wunderbar machen - so ein kleines Kind, die Hektik, niemand hat Zeit - ich könnte sie ja den Kunden dann in die Hand drücken !

Wobei meine sind ja schon groß .

Und das mit dem noch eine Tagesmutter damit die Kinder - kenne ich von meiner Schwester - Krankenschwester

Dienstantritt 7 Uhr - ihr Mann fängt um 7:30 zu arbeiten an . Tja, die kamen ins Strudeln und dasselbe bei Schulantritt .
Hätte ich gerne gesehen, wenn die ihre kranken Kinder mit auf die Station genommen hätte - oder home office versucht .

Ich stelle mir so die Mund-Fuß-Krankheit vor - oder die Bauchgrippe - macht sich schön

Wenn User das den Führungskräften (Firmenchefs) vorschlagen würde, die würden den auslachen und fragen, ob er auf der Erde angekommen ist .

Alles nur eine Frage der Organisation - klar 

2 LikesGefällt mir
7. Februar 2019 um 8:12
In Antwort auf beulah_12891185

Danke Skadi - ich kenne auch niemand . Das würde sich auf meiner Arbeit wunderbar machen - so ein kleines Kind, die Hektik, niemand hat Zeit - ich könnte sie ja den Kunden dann in die Hand drücken !

Wobei meine sind ja schon groß .

Und das mit dem noch eine Tagesmutter damit die Kinder - kenne ich von meiner Schwester - Krankenschwester

Dienstantritt 7 Uhr - ihr Mann fängt um 7:30 zu arbeiten an . Tja, die kamen ins Strudeln und dasselbe bei Schulantritt .
Hätte ich gerne gesehen, wenn die ihre kranken Kinder mit auf die Station genommen hätte - oder home office versucht .

Ich stelle mir so die Mund-Fuß-Krankheit vor - oder die Bauchgrippe - macht sich schön

Wenn User das den Führungskräften (Firmenchefs) vorschlagen würde, die würden den auslachen und fragen, ob er auf der Erde angekommen ist .

Alles nur eine Frage der Organisation - klar 

Dann muss man aber auch als Elternteil zuhausr bleiben wenn man in einem Sozialen Bereich arbeitet. 

Vlt bist du als Elternteil immun. Aber du kannst es toll an andere weitergeben...  

Also hat sich das dann auch wieder erledigt.

Gefällt mir
7. Februar 2019 um 8:13
In Antwort auf ayarelne

Dann muss man aber auch als Elternteil zuhausr bleiben wenn man in einem Sozialen Bereich arbeitet. 

Vlt bist du als Elternteil immun. Aber du kannst es toll an andere weitergeben...  

Also hat sich das dann auch wieder erledigt.

War auf ansteckende Krankheiten vom Kind bezogen.

Gefällt mir
7. Februar 2019 um 8:15
In Antwort auf ayarelne

War auf ansteckende Krankheiten vom Kind bezogen.

Und wer möchte nicht, als Baby oder Kind, wenn er krank ist zur Mama?

Gefällt mir
7. Februar 2019 um 8:17
In Antwort auf ayarelne

Dann muss man aber auch als Elternteil zuhausr bleiben wenn man in einem Sozialen Bereich arbeitet. 

Vlt bist du als Elternteil immun. Aber du kannst es toll an andere weitergeben...  

Also hat sich das dann auch wieder erledigt.

Der Vorschlag von home-office und die Kinder mitnehmen im Krankheitsfall kam nicht von mir 

Aber ich stelle mir das einfach mal vor 
 

2 LikesGefällt mir
7. Februar 2019 um 8:22

Und zur TE:

Ist eine Heirat denn so wichtig? Denkst du nicht, dass dein Freund dasselbe denken könnte wie du, indem er genauso an deinen Gefühlen zweifelt, wegen deinem unbedingten Wunsch? 

Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen aber ich würde halt das jetzt schon abwiegen, hat er dich schlimm belogen? Oder kannst du drüber hinweg sehen, weil du ihn unter Druck gesetzt hast und liebst? 

Und auch selbst wenn ihr irgendwann heiratet, bist du dir sicher dass du und er, fruchtbar seid bzw Kinder kriegen könnt? Würdest du ihn dann verlassen? 

1 LikesGefällt mir
7. Februar 2019 um 8:24
In Antwort auf beulah_12891185

Der Vorschlag von home-office und die Kinder mitnehmen im Krankheitsfall kam nicht von mir 

Aber ich stelle mir das einfach mal vor 
 

Das war ja auch nur auf die bezogen, die es können, von dem der es erwähnte.

Es ist schon klar dass man sein Kind nicht in den Op oder die Klinik mitbringt.... ich meine alleine die Vorstellung welche Keime da kreuchen und fleuchen *bbrrrr*

Gefällt mir
7. Februar 2019 um 19:08

Frau zu Hause bis ins Grab - nur, weil sie Kinder hat .

Die welche ich kenne gehen alle wieder arbeiten - früher oder später .

Ich kenne das zu Hause bleiben sobald ein Kind auf die Welt gekommen ist nur von der älteren Generation . Das sind jetzt alles Pensionisten .

Gefällt mir
25. März 2019 um 9:02
In Antwort auf iamsad

Er sagte mir in der Kennenlernphase er möchte heiraten und Kinder kriegen. Er meinte sogar er würde gerne meinen Nachnamen annehmen, da er ihn toll findet. Wenn alles passt. Ich hab ihn schon gefragt was ihm nicht passt. Er wüsste es selber nicht, möchte mich aber auf keinen Fall verlieren.

Da er aufs heiraten schon so reagiert, nehme ich an, dass das mit dem Kinder kriegen sich ähnlich verhält. Wenn ich ihn jetzt Frage, sagt er ja er möchte Kinder haben, aber wenn es so weit ist in 2-3 Jahren, und ich anmerke dass ich ab jetzt nicht mehr verhüte, reagiert er bestimmt genervt und hat keine Lust auf Sex. Soll ich diese Jahre auch noch in eine Beziehung investieren, bis sich rausstellt er möchte keine Kinder? Kinder und gemeinsame Häuser binden für immer. Eine Ehe nicht unbedingt. Als Eltern würde sich unser leben schon sehr verändern und halt familiärer werden. Das weiß er aber das ich so denke und ich habs bei anderen noch nicht anders gesehen. Wenn ich mir nicht sicher wäre, würde ich ihn aber auch nicht heiraten wollen. Ich habe in meiner Beziehung davor lieber mein halbes Hab und Gut dem Ex überlassen anstatt es einzufordern oder darüber zu streiten, um einen sauberen Schnitt zu haben. Und der wollte mich vor 3 Jahren zurückhaben. Er hatte mir einen Brief geschickt - ich hab nicht drauf reagiert. Wieso auch. Aber ich würde niemanden einfach was wegnehmen.

Ich fühle mich ehrlich gesagt einfach nur belogen was das Heiraten jetzt betrifft. Wer mich bei sowas schon hinhält oder nicht klar sagen kann was einem stört, dann war's das halt.

Ich verstehe dich sehr gut. Mein Exmann, mit dem ich von 22 bis 32 zusammen war, sagte immer, er wolle Kinder mit mir, wenn wir beide mit der Ausbildung fertig sind. Das zog sich länger hin, weil ich noch eine Zweitausbildung machte. In der Zwischenzeit heirateten wir. Als wir dann beide gut verdienten, sprach ich das Thema wieder an. Da wollte er plötzlich nicht mehr. Konnte mir auch nicht sagen, ob er irgendwann mal Kinder will. Ich fühlte mich total verarscht.

Ich würde nie mehr Zeit verschwenden mit einem Mann, der mich hinhält. Du bist in einem Alter, in dem du noch Zeit hast, einen neuen Partner zu finden. Ich finde es absolut mies von ihm, dass er dir nicht ehrlich sagt, dass er dich nicht heiraten will. Denn dass er es nicht will, ist ziemlich klar.

Erzähl doch mal, was seit Januar passiert ist.

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 1:37
In Antwort auf habibi

Ich verstehe dich sehr gut. Mein Exmann, mit dem ich von 22 bis 32 zusammen war, sagte immer, er wolle Kinder mit mir, wenn wir beide mit der Ausbildung fertig sind. Das zog sich länger hin, weil ich noch eine Zweitausbildung machte. In der Zwischenzeit heirateten wir. Als wir dann beide gut verdienten, sprach ich das Thema wieder an. Da wollte er plötzlich nicht mehr. Konnte mir auch nicht sagen, ob er irgendwann mal Kinder will. Ich fühlte mich total verarscht.

Ich würde nie mehr Zeit verschwenden mit einem Mann, der mich hinhält. Du bist in einem Alter, in dem du noch Zeit hast, einen neuen Partner zu finden. Ich finde es absolut mies von ihm, dass er dir nicht ehrlich sagt, dass er dich nicht heiraten will. Denn dass er es nicht will, ist ziemlich klar.

Erzähl doch mal, was seit Januar passiert ist.

Wir haben uns ausgesprochen und er meinte wieder, das er mich auf keinen Fall verlieren möchte... er möchte mich noch dieses Jahr heiraten.

Wir haben hin und wieder darüber gesprochen, bzw kam mal was von ihm in der Hinsicht, möchte aber erstmal nur darüber reden. 

Leider habe ich aber vor 2 Wochen eine weniger tolle Entdeckung gemacht, als er meinte ich solle Amazonmusik auf seinem Smartphone aufmachen und was abspielen. Es ploppte ein Whatsappchatverlauf auf (er vergaß ihn zu zumachen) mit Fotos einer neuen Arbeitskollegin und kommentieren wie toll ihr Lächeln ist und wie sehr sie ihm letztens gefallen hätte, so leicht flirtmäßig... Er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Sie schreiben sich seit 6 Wochen regelmäßig alle 2-3 Tage. Ich habe ihn jeden Tag gefragt wie sein Arbeitstag war, er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Aber sie haben sich immer geschrieben wenn ich auf der Arbeit war.

Als sie ihn fragte ob er was machen möchte zusammen, da hat er ihr erst geschrieben das er eine Freundin hat. 

Ich bin gerade so enttäuscht, ich meine was sie geschrieben haben war nicht schlimm, aber mich dann so hinstellen als sei ich die Eifersüchtige Freundin, der man nichts erzählen kann. Das hat mich hart getroffen. Ich merke das mein Vertrauen wie weg ist und ich langsam zum Kontrollfreak mutiere deswegen... er versicherte mir nie wieder mit ihr zu schreiben. Es täte ihm Leid blah. 

Was erhofft er sich mit seiner Arbeitskollegin zu flirten und bewusst ihre Nummer anzunehmen und sich abchecken zu lassen, wo er genau wusste das sie Single ist und wie er sie zitierte "privat mit ihm weiterquatschen möchte". Will er damit seinen Marktwert testen? Reiche ich ihm nicht? Er verneinte alles und meinte er wollte nur etwas platonisches aufbauen. Ich bin seitdem sehr Misstrauisch und sauer. Er hat sie auch nur unter c.s. eingespeichert. Also damit man ja nicht den Namen lesen konnte. Er hat sie sogar blockiert weil er meinte die ist es nicht wert. 

Wenn ich an meinen Exfreund denke, der konnte mir alles erzählen, der war sogar mit seinen Exen Cafe trinken und es war okay, weil ich Bescheid wusste. Da wär ich nie Misstrauisch geworden, weil ich die auch gekannt habe und die wirklich liebe Mädels waren. Das war vor über 10 Jahren, die Beziehung scheiterte damals weil wir uns auseinandergelebt hatten. Bzw er mit Uni, ich mit Schule beschäftigt waren und er weit weggezogen war.

Wenn ich mein Vertrauen in meinen Freund nicht mehr wiederfinde, werde ich schlussmachen... ich habe öfters so Gedanken jetzt, dass ich ihn am liebsten kontrollieren würde oder in sein Whatsapp gucken würde. Davor wehre ich mich aber noch recht gut. Aber diese Gedanken bin ich nicht, das ist nur dieses behinderte Eifersuchtsgefühl was ich dadurch entwickelt habe.

Mit diesem verheimlichen von ihm komme ich halt absolut nicht klar und ich frage mich was er wirklich wollte...

Also mein Heiratswunsch hat sich erstmal erledigt. 

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 7:14
In Antwort auf julian_12675699

Aus Deinem thread und Deinen weiteren Mitteilungen lese ich schon einen ziemlichen Stress heraus. Ich empfand es jedenfalls so. Und so wie Du etwas übertreibst betreffend nicht besuchen können mangels Patientenverfügung, was ja richtig ist, aber eben einfach lösbar (Eben Patientenverfügung), so könnte ich mir vorstellen, dass Eure Diskussionen leicht stressgeplagt sind. Was FlorenceFox ausgeführt hat, könnte den Nagel auch bei Dir auf den Kopf treffen.

Was ich nicht verstehen kann, ist, warum kann man nicht sachlich-nüchtern-locker darüber reden, ob heiraten und Kinder auch sein Wunsch sind? Wieso musstest Du ihm vor einem Jahr gleich die Pistole an die Brust setzen, um Himmels Willen? Kannst Du nicht ganz ruhig und locker sagen, Du, das ist mir wichtig, ich will Kinder kriegen und zwar in der kommenden, nahen Zeit und ausserdem möchte ich auch heiraten. Das muss doch möglich sein zu bereden...! Wenn die Ziele dann unterschiedlich sind, was mir nämlich noch gar nicht klar ist (!), dann kann man sich natürlich trennen. Logisch.

Und wann wurde das besprochen betreffend heiraten und so? In der Verliebtheitsphase ? Das wäre dann so typisch...
 

Die Te wird hier wieder latent ins lächerliche gezogen und warum? Nur weil sie heiraten will, was sie schon zu beziehungsbeginn offen kommuniziert hat und das man da etwas gereizt wird, wenn man hier über ein für sich emotionales Thema schreibt, ist ja wohl irgendwie verständlich, findest du nicht? 

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 9:26
In Antwort auf iamsad

Wir haben uns ausgesprochen und er meinte wieder, das er mich auf keinen Fall verlieren möchte... er möchte mich noch dieses Jahr heiraten.

Wir haben hin und wieder darüber gesprochen, bzw kam mal was von ihm in der Hinsicht, möchte aber erstmal nur darüber reden. 

Leider habe ich aber vor 2 Wochen eine weniger tolle Entdeckung gemacht, als er meinte ich solle Amazonmusik auf seinem Smartphone aufmachen und was abspielen. Es ploppte ein Whatsappchatverlauf auf (er vergaß ihn zu zumachen) mit Fotos einer neuen Arbeitskollegin und kommentieren wie toll ihr Lächeln ist und wie sehr sie ihm letztens gefallen hätte, so leicht flirtmäßig... Er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Sie schreiben sich seit 6 Wochen regelmäßig alle 2-3 Tage. Ich habe ihn jeden Tag gefragt wie sein Arbeitstag war, er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Aber sie haben sich immer geschrieben wenn ich auf der Arbeit war.

Als sie ihn fragte ob er was machen möchte zusammen, da hat er ihr erst geschrieben das er eine Freundin hat. 

Ich bin gerade so enttäuscht, ich meine was sie geschrieben haben war nicht schlimm, aber mich dann so hinstellen als sei ich die Eifersüchtige Freundin, der man nichts erzählen kann. Das hat mich hart getroffen. Ich merke das mein Vertrauen wie weg ist und ich langsam zum Kontrollfreak mutiere deswegen... er versicherte mir nie wieder mit ihr zu schreiben. Es täte ihm Leid blah. 

Was erhofft er sich mit seiner Arbeitskollegin zu flirten und bewusst ihre Nummer anzunehmen und sich abchecken zu lassen, wo er genau wusste das sie Single ist und wie er sie zitierte "privat mit ihm weiterquatschen möchte". Will er damit seinen Marktwert testen? Reiche ich ihm nicht? Er verneinte alles und meinte er wollte nur etwas platonisches aufbauen. Ich bin seitdem sehr Misstrauisch und sauer. Er hat sie auch nur unter c.s. eingespeichert. Also damit man ja nicht den Namen lesen konnte. Er hat sie sogar blockiert weil er meinte die ist es nicht wert. 

Wenn ich an meinen Exfreund denke, der konnte mir alles erzählen, der war sogar mit seinen Exen Cafe trinken und es war okay, weil ich Bescheid wusste. Da wär ich nie Misstrauisch geworden, weil ich die auch gekannt habe und die wirklich liebe Mädels waren. Das war vor über 10 Jahren, die Beziehung scheiterte damals weil wir uns auseinandergelebt hatten. Bzw er mit Uni, ich mit Schule beschäftigt waren und er weit weggezogen war.

Wenn ich mein Vertrauen in meinen Freund nicht mehr wiederfinde, werde ich schlussmachen... ich habe öfters so Gedanken jetzt, dass ich ihn am liebsten kontrollieren würde oder in sein Whatsapp gucken würde. Davor wehre ich mich aber noch recht gut. Aber diese Gedanken bin ich nicht, das ist nur dieses behinderte Eifersuchtsgefühl was ich dadurch entwickelt habe.

Mit diesem verheimlichen von ihm komme ich halt absolut nicht klar und ich frage mich was er wirklich wollte...

Also mein Heiratswunsch hat sich erstmal erledigt. 

wahnsinn du bist echt noch immer mit ihm zusammen?

lässt dich noch immer hinhalten mit aussagen wie:  dieses jahr heiraten

während er sich eine andere sucht ...

wärst du die richtige würde er sich nicht so verhalten und dich immer wieder vertrösten...
ich glaube echt dass er so lange bei dir bleiben will bis er was anderes hat

du solltest schneller sein !!!

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 9:30
In Antwort auf iamsad

Wir haben uns ausgesprochen und er meinte wieder, das er mich auf keinen Fall verlieren möchte... er möchte mich noch dieses Jahr heiraten.

Wir haben hin und wieder darüber gesprochen, bzw kam mal was von ihm in der Hinsicht, möchte aber erstmal nur darüber reden. 

Leider habe ich aber vor 2 Wochen eine weniger tolle Entdeckung gemacht, als er meinte ich solle Amazonmusik auf seinem Smartphone aufmachen und was abspielen. Es ploppte ein Whatsappchatverlauf auf (er vergaß ihn zu zumachen) mit Fotos einer neuen Arbeitskollegin und kommentieren wie toll ihr Lächeln ist und wie sehr sie ihm letztens gefallen hätte, so leicht flirtmäßig... Er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Sie schreiben sich seit 6 Wochen regelmäßig alle 2-3 Tage. Ich habe ihn jeden Tag gefragt wie sein Arbeitstag war, er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Aber sie haben sich immer geschrieben wenn ich auf der Arbeit war.

Als sie ihn fragte ob er was machen möchte zusammen, da hat er ihr erst geschrieben das er eine Freundin hat. 

Ich bin gerade so enttäuscht, ich meine was sie geschrieben haben war nicht schlimm, aber mich dann so hinstellen als sei ich die Eifersüchtige Freundin, der man nichts erzählen kann. Das hat mich hart getroffen. Ich merke das mein Vertrauen wie weg ist und ich langsam zum Kontrollfreak mutiere deswegen... er versicherte mir nie wieder mit ihr zu schreiben. Es täte ihm Leid blah. 

Was erhofft er sich mit seiner Arbeitskollegin zu flirten und bewusst ihre Nummer anzunehmen und sich abchecken zu lassen, wo er genau wusste das sie Single ist und wie er sie zitierte "privat mit ihm weiterquatschen möchte". Will er damit seinen Marktwert testen? Reiche ich ihm nicht? Er verneinte alles und meinte er wollte nur etwas platonisches aufbauen. Ich bin seitdem sehr Misstrauisch und sauer. Er hat sie auch nur unter c.s. eingespeichert. Also damit man ja nicht den Namen lesen konnte. Er hat sie sogar blockiert weil er meinte die ist es nicht wert. 

Wenn ich an meinen Exfreund denke, der konnte mir alles erzählen, der war sogar mit seinen Exen Cafe trinken und es war okay, weil ich Bescheid wusste. Da wär ich nie Misstrauisch geworden, weil ich die auch gekannt habe und die wirklich liebe Mädels waren. Das war vor über 10 Jahren, die Beziehung scheiterte damals weil wir uns auseinandergelebt hatten. Bzw er mit Uni, ich mit Schule beschäftigt waren und er weit weggezogen war.

Wenn ich mein Vertrauen in meinen Freund nicht mehr wiederfinde, werde ich schlussmachen... ich habe öfters so Gedanken jetzt, dass ich ihn am liebsten kontrollieren würde oder in sein Whatsapp gucken würde. Davor wehre ich mich aber noch recht gut. Aber diese Gedanken bin ich nicht, das ist nur dieses behinderte Eifersuchtsgefühl was ich dadurch entwickelt habe.

Mit diesem verheimlichen von ihm komme ich halt absolut nicht klar und ich frage mich was er wirklich wollte...

Also mein Heiratswunsch hat sich erstmal erledigt. 

Das es sich nun so entwickelt hat, tut mir sehr Leid für dich.

An deiner Stelle würde ich mir das auch nicht mehr länger angucken. Er wollte dich von Anfang an nicht heiraten, hält dich nur hin und jetzt weißt du auch den Grund. Sei froh, dass du diese WhatsApp Nachrichten gelesen hast. So weißt du jetzt wenigstens, wo du dran bist.

Er wird dich auch in Zukunft nicht heiraten, weil er insgeheim hofft, dass jemand anderes, "besseres" kommt.

Mag sein, dass er nicht extrem geflirtet hat. Aber ganz ohne Hintergedanken war das sicherlich nicht.

Du musst wissen, ob du deine kostbare Zeit mit so einem Menschen verschwenden willst oder dir endlich selbst die Chance gibst, jemanden kennenzulernen, der dich heiraten will.

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 13:39
In Antwort auf iamsad

Wir haben uns ausgesprochen und er meinte wieder, das er mich auf keinen Fall verlieren möchte... er möchte mich noch dieses Jahr heiraten.

Wir haben hin und wieder darüber gesprochen, bzw kam mal was von ihm in der Hinsicht, möchte aber erstmal nur darüber reden. 

Leider habe ich aber vor 2 Wochen eine weniger tolle Entdeckung gemacht, als er meinte ich solle Amazonmusik auf seinem Smartphone aufmachen und was abspielen. Es ploppte ein Whatsappchatverlauf auf (er vergaß ihn zu zumachen) mit Fotos einer neuen Arbeitskollegin und kommentieren wie toll ihr Lächeln ist und wie sehr sie ihm letztens gefallen hätte, so leicht flirtmäßig... Er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Sie schreiben sich seit 6 Wochen regelmäßig alle 2-3 Tage. Ich habe ihn jeden Tag gefragt wie sein Arbeitstag war, er hat mir nie etwas von ihr erzählt. Aber sie haben sich immer geschrieben wenn ich auf der Arbeit war.

Als sie ihn fragte ob er was machen möchte zusammen, da hat er ihr erst geschrieben das er eine Freundin hat. 

Ich bin gerade so enttäuscht, ich meine was sie geschrieben haben war nicht schlimm, aber mich dann so hinstellen als sei ich die Eifersüchtige Freundin, der man nichts erzählen kann. Das hat mich hart getroffen. Ich merke das mein Vertrauen wie weg ist und ich langsam zum Kontrollfreak mutiere deswegen... er versicherte mir nie wieder mit ihr zu schreiben. Es täte ihm Leid blah. 

Was erhofft er sich mit seiner Arbeitskollegin zu flirten und bewusst ihre Nummer anzunehmen und sich abchecken zu lassen, wo er genau wusste das sie Single ist und wie er sie zitierte "privat mit ihm weiterquatschen möchte". Will er damit seinen Marktwert testen? Reiche ich ihm nicht? Er verneinte alles und meinte er wollte nur etwas platonisches aufbauen. Ich bin seitdem sehr Misstrauisch und sauer. Er hat sie auch nur unter c.s. eingespeichert. Also damit man ja nicht den Namen lesen konnte. Er hat sie sogar blockiert weil er meinte die ist es nicht wert. 

Wenn ich an meinen Exfreund denke, der konnte mir alles erzählen, der war sogar mit seinen Exen Cafe trinken und es war okay, weil ich Bescheid wusste. Da wär ich nie Misstrauisch geworden, weil ich die auch gekannt habe und die wirklich liebe Mädels waren. Das war vor über 10 Jahren, die Beziehung scheiterte damals weil wir uns auseinandergelebt hatten. Bzw er mit Uni, ich mit Schule beschäftigt waren und er weit weggezogen war.

Wenn ich mein Vertrauen in meinen Freund nicht mehr wiederfinde, werde ich schlussmachen... ich habe öfters so Gedanken jetzt, dass ich ihn am liebsten kontrollieren würde oder in sein Whatsapp gucken würde. Davor wehre ich mich aber noch recht gut. Aber diese Gedanken bin ich nicht, das ist nur dieses behinderte Eifersuchtsgefühl was ich dadurch entwickelt habe.

Mit diesem verheimlichen von ihm komme ich halt absolut nicht klar und ich frage mich was er wirklich wollte...

Also mein Heiratswunsch hat sich erstmal erledigt. 

Kann es sein dass ihm das mit dem Heiraten noch immer unter Druck setzt und er sich deswegen zur Arbeitskollegin flüchtet??

Andererseits hat er sie ja jetzt blockiert und wie du geschrieben hast, war nix schlimmes dabei, er hat ihr ja geschrieben dass er ne Freundin hat. 

Ich denke er merkt langsam wie ernst es ist zwischen euch und bekommt Torschlusspanik. Deswegen auch dieses geflirte mit der Arbeitskollegin.

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 13:48
In Antwort auf ayarelne

Kann es sein dass ihm das mit dem Heiraten noch immer unter Druck setzt und er sich deswegen zur Arbeitskollegin flüchtet??

Andererseits hat er sie ja jetzt blockiert und wie du geschrieben hast, war nix schlimmes dabei, er hat ihr ja geschrieben dass er ne Freundin hat. 

Ich denke er merkt langsam wie ernst es ist zwischen euch und bekommt Torschlusspanik. Deswegen auch dieses geflirte mit der Arbeitskollegin.

und jetzt?
soll sie warten bis er es wieder nach hintenschiebt?
bis er mit einer anderen flirtet?

ich finde sie hat schon mehr als genug zeit vergeudet

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 14:14
In Antwort auf ai_18454549

und jetzt?
soll sie warten bis er es wieder nach hintenschiebt?
bis er mit einer anderen flirtet?

ich finde sie hat schon mehr als genug zeit vergeudet

Sehe ich genauso.

Zumindest, wenn ihr heiraten wirklich so extrem wichtig ist. Denn dann ist er nicht der Richtige für sie.

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 14:27
In Antwort auf ayarelne

Kann es sein dass ihm das mit dem Heiraten noch immer unter Druck setzt und er sich deswegen zur Arbeitskollegin flüchtet??

Andererseits hat er sie ja jetzt blockiert und wie du geschrieben hast, war nix schlimmes dabei, er hat ihr ja geschrieben dass er ne Freundin hat. 

Ich denke er merkt langsam wie ernst es ist zwischen euch und bekommt Torschlusspanik. Deswegen auch dieses geflirte mit der Arbeitskollegin.

Kann es sein dass ihm das mit dem Heiraten noch immer unter Druck setzt und er sich deswegen zur Arbeitskollegin flüchtet??
Nee, kann nicht sein. Aber vielleicht findest du einen anderen Grund, der dazu berechtigt, dass er sich nach einer anderen umguckt.
Schade, ich finde keinen Smiley, der mit dem Kopf gegen die Wand schlägt....

 

Gefällt mir
25. Juli 2019 um 14:28

Diese Sichtweise habe ich noch gar nicht bedacht ....Stimmt.

Er holt sich seine Bestätigung bei der Kollegin weil er kalte Füße hat.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers