Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund hält mich hin

Freund hält mich hin

26. Januar um 23:00

Hey Leute,

ich (w28) bin seit 7 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (34). Es gab viele Hochs und Tiefs, aber die haben wir eigentlich ganz gut gemeistert. Wir wohnen auch schon 6 Jahre zusammen und verdienen beide gleich viel in unseren Jobs - ich bin Krankenschwester in der Intensivstation, er Metallbauermeister. Ich liebe ihn so sehr das ich ihn Heiraten möchte, nicht unbedingt kirchlich, da ich nicht religiös bin und es mich zu sehr unter Druck setzen würde, da ich dann ja viel im Mittelpunkt stehe, sondern eben Standesamtlich.

Und jetzt kommt mein Problem: er nicht. Ich habe ihm vor einem Jahr mal die Pistole auf die Brust gesetzt und gefragt wie unsere Zukunft aussieht zwecks Heiraten. Er meinte er möchte nicht/er ist sich nicht sicher. Daraufhin hab ich mich trennen wollen, weil wenn wir schon an der 1. Hürde scheitern (er weiß was ich mir im Leben wünsche und wie ich meine Zukunft und Lebensziele gestalten möchte - schon bin Anfang an) ich auf Dauer einfach nicht glücklich werden kann. Nach 3 Tagen kam er angerannt und hat gemeint ich hätte recht, er wüsste auch nicht warum er sich so rumdrückt und er möchte mich unbedingt heiraten, weil ich die Frau seines Lebens bin. Aber ich muss die Verlobungsringe besorgen. Gesagt getan. Ich hab ihn auch mit dem Thema dann in Ruhe gelassen.

Seit einem Jahr ist nichts passiert. Ich habe ihm dann voriger Woche gesagt, wie gerne ich ihn heiraten möchte. Darauf reagierte er sehr genervt und fragte mich in sarkastischem Ton:"wie kommstn jetzt drauf?!" Ich habe halt gesagt weil ich ihn Liebe. Die Reaktion kam mir so komisch vor... ich hab ihn dann Gestern gefragt wo er denn gerne Heiraten möchte und wann es ihm passen würde - er war wieder sehr genervt und ist leicht ausgerastet. Diese Reaktion hat mir eigentlich nur gezeigt wie sehr er es nicht möchte... Keine Freude die er empfindet, nichts. Ich war sauer gestern und hab ihm dann gesagt, dass das keine Zukunft mit uns hat, weil er ihn dieses Thema aggressiv macht.

Ich denke mir halt, wenn er sich jetzt schon beim Heiraten rumdrückt, er auch bei Kindern und Häusle bauen eher mich hinhalten wird. Und ruckzuck sind 10-15 Jahre vergangen, ich im Wechsel und nix geht mehr. Wie soll ich denn mit jemanden einen Hauskredit aufnehmen oder ein Haus bauen, wenn der eh denkt irgendwann kommt was besseres?! Geschweige denn Kinder?!.

Ich hätte auch noch 2-3 Jahre warten können mit der Heirat, das hab ich ihm auch gesagt, aber es kommt halt so irgendwie gar nichts von ihm in die Richtung. Obwohl er meinte das letzte Jahr war er mit mir überglücklich... -Eine Lüge?

Wie würdet ihr das sehen? Es macht mich irgendwie schon sehr traurig 7 Jahre weg zu werfen. Aber glücklich werd ich so auch nicht. Ich bin grad nur am weinen und habe auch selbstzweifel, bin ich so ein schlechter Fang?

Danke auf jeden Fall fürs Lesen!

Mehr lesen

26. Januar um 23:07

jahre sind kein kitt um ne beziehung am laufen zu halten , genau so wenig wie kinder irgendein kleber sind um ne liebe zu kitten. 

er möchte dich nicht heiraten, sprich er möchte so leben wie jetzt, normalerweise sind die meisten paare nach der zeit bereits verheiratet, haben kinder und sich mal um ne wohnung oder haus gekümmert. 

er möchte das mit dir nicht, oder er möchte es im allgemein nicht. 

sprich eure beziehung ist an einer kreuzung und geht ihr getrennte wege, solche dinge wie heirat, kinder usw sollte man relativ am anfangen klären bevor man so viele jahre in ne beziehung investiert nur um zu erfahren das der andere nicht möchte. 

wäre ehrlich gesagt für mich die trennung, da es da keine kompromisse gibt für mich. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar um 23:11
In Antwort auf ginxx

jahre sind kein kitt um ne beziehung am laufen zu halten , genau so wenig wie kinder irgendein kleber sind um ne liebe zu kitten. 

er möchte dich nicht heiraten, sprich er möchte so leben wie jetzt, normalerweise sind die meisten paare nach der zeit bereits verheiratet, haben kinder und sich mal um ne wohnung oder haus gekümmert. 

er möchte das mit dir nicht, oder er möchte es im allgemein nicht. 

sprich eure beziehung ist an einer kreuzung und geht ihr getrennte wege, solche dinge wie heirat, kinder usw sollte man relativ am anfangen klären bevor man so viele jahre in ne beziehung investiert nur um zu erfahren das der andere nicht möchte. 

wäre ehrlich gesagt für mich die trennung, da es da keine kompromisse gibt für mich. 

Ich habe ihm damals auch gesagt in der Kennenlernphase, welche Pläne ich habe und das war alles dabei. Er war mit einverstanden und meinte das wir uns aber eh erst einleben müssen um zu sehen wie es weitergeht und ob es auch dafür passt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar um 23:15

Ja, das haben Freunde die uns auch schon von damals kennen, auch gemeint 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar um 23:33
In Antwort auf iamsad

Hey Leute, 

ich (w28) bin seit 7 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (34). Es gab viele Hochs und Tiefs, aber die haben wir eigentlich ganz gut gemeistert. Wir wohnen auch schon 6 Jahre zusammen und verdienen beide gleich viel in unseren Jobs - ich bin Krankenschwester in der Intensivstation, er Metallbauermeister. Ich liebe ihn so sehr das ich ihn Heiraten möchte, nicht unbedingt kirchlich, da ich nicht religiös bin und es mich zu sehr unter Druck setzen würde, da ich dann ja viel im Mittelpunkt stehe, sondern eben Standesamtlich. 

Und jetzt kommt mein Problem: er nicht. Ich habe ihm vor einem Jahr mal die Pistole auf die Brust gesetzt und gefragt wie unsere Zukunft aussieht zwecks Heiraten. Er meinte er möchte nicht/er ist sich nicht sicher. Daraufhin hab ich mich trennen wollen, weil wenn wir schon an der 1. Hürde scheitern (er weiß was ich mir im Leben wünsche und wie ich meine Zukunft und Lebensziele gestalten möchte - schon bin Anfang an) ich auf Dauer einfach nicht glücklich werden kann. Nach 3 Tagen kam er angerannt und hat gemeint ich hätte recht, er wüsste auch nicht warum er sich so rumdrückt und er möchte mich unbedingt heiraten, weil ich die Frau seines Lebens bin. Aber ich muss die Verlobungsringe besorgen. Gesagt getan. Ich hab ihn auch mit dem Thema dann in Ruhe gelassen.

Seit einem Jahr ist nichts passiert. Ich habe ihm dann voriger Woche gesagt, wie gerne ich ihn heiraten möchte. Darauf reagierte er sehr genervt und fragte mich in sarkastischem Ton:"wie kommstn jetzt drauf?!" Ich habe halt gesagt weil ich ihn Liebe. Die Reaktion kam mir so komisch vor... ich hab ihn dann Gestern gefragt wo er denn gerne Heiraten möchte und wann es ihm passen würde - er war wieder sehr genervt und ist leicht ausgerastet. Diese Reaktion hat mir eigentlich nur gezeigt wie sehr er es nicht möchte... Keine Freude die er empfindet, nichts. Ich war sauer gestern und hab ihm dann gesagt, dass das keine Zukunft mit uns hat, weil er ihn dieses Thema aggressiv macht.

Ich denke mir halt, wenn er sich jetzt schon beim Heiraten rumdrückt, er auch bei Kindern und Häusle bauen eher mich hinhalten wird. Und ruckzuck sind 10-15 Jahre vergangen, ich im Wechsel und nix geht mehr. Wie soll ich denn mit jemanden einen Hauskredit aufnehmen oder ein Haus bauen, wenn der eh denkt irgendwann kommt was besseres?! Geschweige denn Kinder?!. 

Ich hätte auch noch 2-3 Jahre warten können mit der Heirat, das hab ich ihm auch gesagt, aber es kommt halt so irgendwie gar nichts von ihm in die Richtung. Obwohl er meinte das letzte Jahr war er mit mir überglücklich... -Eine Lüge?

Wie würdet ihr das sehen? Es macht mich irgendwie schon sehr traurig 7 Jahre weg zu werfen. Aber glücklich werd ich so auch nicht. Ich bin grad nur am weinen und habe auch selbstzweifel, bin ich so ein schlechter Fang?

Danke auf jeden Fall fürs Lesen! 

Der Typ wollte dich nie heiraten. Warum.stellst du dich In so eine blöde und bedürftige Position!? 

trenne dich. Werde glücklich mit keinem anderen. Er will dich nicht heiraten. Noch deutlicher geht es doch nicht mehr. Was muss denn noch passieren? 

18 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 16:37

Wie kommst Du denn darauf, dass er dann auch keine Kinder will, nur weil er keinen zivilrechtlichen Vertrag mit Dir abschliessen will?

Eine Ehe gibt Dir keine Garantie auf ein gute und lange Beziehung.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 17:12
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wie kommst Du denn darauf, dass er dann auch keine Kinder will, nur weil er keinen zivilrechtlichen Vertrag mit Dir abschliessen will?

Eine Ehe gibt Dir keine Garantie auf ein gute und lange Beziehung.

Das es keine Garantie ist, sagt auch keiner. Aber ich denke mir halt wenn er sich davor schon so ziert, wird es mit der Frage ob es jetzt ok ist endlich Kinder zu kriegen, auch nicht anders ablaufen. Und wie schon geschrieben dann 10-15 Jahre so daher zu leben ohne ein Ziel erreicht zu haben, sehe ich auch nicht ein. Frau ist leider nicht ewig fruchtbar.

Ich sehe es nicht Vorteilhaft Kinder jemanden unter zu schieben der sich Partnerschaftlich/ehelich nicht mit mir festlegen möchte... darum geht es mir.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 17:14
In Antwort auf iamsad

Das es keine Garantie ist, sagt auch keiner. Aber ich denke mir halt wenn er sich davor schon so ziert, wird es mit der Frage ob es jetzt ok ist endlich Kinder zu kriegen, auch nicht anders ablaufen. Und wie schon geschrieben dann 10-15 Jahre so daher zu leben ohne ein Ziel erreicht zu haben, sehe ich auch nicht ein. Frau ist leider nicht ewig fruchtbar.

Ich sehe es nicht Vorteilhaft Kinder jemanden unter zu schieben der sich Partnerschaftlich/ehelich nicht mit mir festlegen möchte... darum geht es mir.

Und nein Kinder möchte ich wenn dann auch erst in 2-3 Jahren mal anfangen. Ich möchte mir auch noch ein wenig Geld ansparen damit ich während Elternzeit usw. Nicht von ihm abhängig bin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 20:11

Sprich ihn doch gleich mal an, wann er mit Kinderplanung loslegen will.
Wenn er da auch pampig antwortet, würde ich die Beziehung sofort beenden. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 20:47
In Antwort auf iamsad

Das es keine Garantie ist, sagt auch keiner. Aber ich denke mir halt wenn er sich davor schon so ziert, wird es mit der Frage ob es jetzt ok ist endlich Kinder zu kriegen, auch nicht anders ablaufen. Und wie schon geschrieben dann 10-15 Jahre so daher zu leben ohne ein Ziel erreicht zu haben, sehe ich auch nicht ein. Frau ist leider nicht ewig fruchtbar.

Ich sehe es nicht Vorteilhaft Kinder jemanden unter zu schieben der sich Partnerschaftlich/ehelich nicht mit mir festlegen möchte... darum geht es mir.

Findest Du eure Beziehung ziellos?
Hast Du keinen Spass daran?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 20:48
In Antwort auf iamsad

Das es keine Garantie ist, sagt auch keiner. Aber ich denke mir halt wenn er sich davor schon so ziert, wird es mit der Frage ob es jetzt ok ist endlich Kinder zu kriegen, auch nicht anders ablaufen. Und wie schon geschrieben dann 10-15 Jahre so daher zu leben ohne ein Ziel erreicht zu haben, sehe ich auch nicht ein. Frau ist leider nicht ewig fruchtbar.

Ich sehe es nicht Vorteilhaft Kinder jemanden unter zu schieben der sich Partnerschaftlich/ehelich nicht mit mir festlegen möchte... darum geht es mir.

...Du denkst dir halt... Denk nicht, frag ihn ob er, wenn er nicht heiraten möchte, dennoch Kinder haben will und wenn ja, dann wann.

Ich finde heiraten auch doof, wollte aber immer zwei Kinder haben. Und genau so habe ich es auch gemacht. Ich habe noch nie verstanden warum ich die Liebe zu einem Mann in Standesamt schriftlich abstempeln lassen soll. Evtl. sieht dein Freund das ähnlich.

Im übrigen... Du stellst seine Gefühle in Frage, weil er dich nicht heiraten will. Genau so könnte er deine Gefühle in Frage stellen, weil er dir als Freund nicht genügt.

Such dir halt einen, der sein Leben in deine Dienste stellt.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 22:54

Also ich finde eine Heirat ist nicht so wichtig. Ich verstehe es sowieso nicht, warum wir Frauen meinen nur wenn wir verheiratet sind, sind wir zufrieden. Es ist viel wichtiger, ob man miteinander glücklich ist und die selbe Vorstellung von der gemeinsamen Zukunft hat. Man kann Kinder auch ohne einen Ehevertrag bekommen, genauso ein gemeinsames Haus. Die Frage ist, will er dass auch? Will er Kinder oder ein gemeinsames Haus. Wie schon andere erwähnt haben,  eine Ehe gibt dir keine Garantie auf irgendwas. Es sieht halt so aus, dass er nicht heiraten möchte. Du scheinst ihn damit unter Druck zu setzten, er reagiert darauf nur noch gereizt.

Es tut mir trotzdem Leid für dich, dir scheint es sehr wichtig zu sein. Vielleicht denkst du mal darüber nach,  was für dich mehr zählt. Ist eine Heirat so wichtig oder kannst du mit ihm auch so gemeinsam alt werden.

Liebe Grüße Marina 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 23:28

Wir Frauen kämpfen für Gleichberechtigung und Emanzipation, doch bei dem Thema Heiraten werden wir schwach.  Naja da haben es die Männer echt leichter. Zum Glück gibt es aber auch Frauen, die anders denken. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 23:36
In Antwort auf missraspberry

Wir Frauen kämpfen für Gleichberechtigung und Emanzipation, doch bei dem Thema Heiraten werden wir schwach.  Naja da haben es die Männer echt leichter. Zum Glück gibt es aber auch Frauen, die anders denken. 

Dann wünsche ich euch viel Spaß, falls ihr euch mal in der Situation befinden werdet, dass ihr euren Lebenspartner auf der Intensivstation besuchen müsst und nicht reingelassen werdet, weil dieser vergessen hat seine Patientenverfügung zu aktualisieren. Was ich euch aber nicht wünsche das es jemals dazu kommt. Als Ehefrau ist das kein Problem. Kann ich aus Erfahrung sagen - Datenschutz.

Und das ist bestimmt nicht die einzige Akutsituation wo es auch von Vorteil ist.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar um 23:46
In Antwort auf iamsad

Dann wünsche ich euch viel Spaß, falls ihr euch mal in der Situation befinden werdet, dass ihr euren Lebenspartner auf der Intensivstation besuchen müsst und nicht reingelassen werdet, weil dieser vergessen hat seine Patientenverfügung zu aktualisieren. Was ich euch aber nicht wünsche das es jemals dazu kommt. Als Ehefrau ist das kein Problem. Kann ich aus Erfahrung sagen - Datenschutz.

Und das ist bestimmt nicht die einzige Akutsituation wo es auch von Vorteil ist.

Du klingst etwas gereizt, ich verstehe dich ja auch irgendwie. Aber du musst doch selber sehen,  dass dein Freund nicht heiraten will. Würdest du ihn dafür verlassen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 0:03
In Antwort auf iamsad

Dann wünsche ich euch viel Spaß, falls ihr euch mal in der Situation befinden werdet, dass ihr euren Lebenspartner auf der Intensivstation besuchen müsst und nicht reingelassen werdet, weil dieser vergessen hat seine Patientenverfügung zu aktualisieren. Was ich euch aber nicht wünsche das es jemals dazu kommt. Als Ehefrau ist das kein Problem. Kann ich aus Erfahrung sagen - Datenschutz.

Und das ist bestimmt nicht die einzige Akutsituation wo es auch von Vorteil ist.

Das ist aber eben lösbar - mit einer Patientenverfügung.

In der CH gibt es rechtlich keine nennenswerten Unterschiede zwischen einem Paar und einem verheirateten Paar. Vorsorge ist regelbar. Beim Erbrecht gibt es Unterschiede, weil man den Pflichtteil nicht hat als Freundin. Namen würden die Kinder wohl Deinen bekommen (Nachname).

Heiraten macht es nur etwas einfacher, das Ganze, das ist aber schon alles. Häufig ist damit aber gemeint - Verbindung fürs Leben. Dieses Versprechen ist es, dass es manchmen (Realisten) wohl schwieriger macht, zu heiraten.

Kein Trennungsgrund - wenn es sonst so toll ist. Will er auch Kinder?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 3:37
In Antwort auf julian_12675699

Das ist aber eben lösbar - mit einer Patientenverfügung.

In der CH gibt es rechtlich keine nennenswerten Unterschiede zwischen einem Paar und einem verheirateten Paar. Vorsorge ist regelbar. Beim Erbrecht gibt es Unterschiede, weil man den Pflichtteil nicht hat als Freundin. Namen würden die Kinder wohl Deinen bekommen (Nachname).

Heiraten macht es nur etwas einfacher, das Ganze, das ist aber schon alles. Häufig ist damit aber gemeint - Verbindung fürs Leben. Dieses Versprechen ist es, dass es manchmen (Realisten) wohl schwieriger macht, zu heiraten.

Kein Trennungsgrund - wenn es sonst so toll ist. Will er auch Kinder?

Er sagte mir in der Kennenlernphase er möchte heiraten und Kinder kriegen. Er meinte sogar er würde gerne meinen Nachnamen annehmen, da er ihn toll findet. Wenn alles passt. Ich hab ihn schon gefragt was ihm nicht passt. Er wüsste es selber nicht, möchte mich aber auf keinen Fall verlieren.

Da er aufs heiraten schon so reagiert, nehme ich an, dass das mit dem Kinder kriegen sich ähnlich verhält. Wenn ich ihn jetzt Frage, sagt er ja er möchte Kinder haben, aber wenn es so weit ist in 2-3 Jahren, und ich anmerke dass ich ab jetzt nicht mehr verhüte, reagiert er bestimmt genervt und hat keine Lust auf Sex. Soll ich diese Jahre auch noch in eine Beziehung investieren, bis sich rausstellt er möchte keine Kinder? Kinder und gemeinsame Häuser binden für immer. Eine Ehe nicht unbedingt. Als Eltern würde sich unser leben schon sehr verändern und halt familiärer werden. Das weiß er aber das ich so denke und ich habs bei anderen noch nicht anders gesehen. Wenn ich mir nicht sicher wäre, würde ich ihn aber auch nicht heiraten wollen. Ich habe in meiner Beziehung davor lieber mein halbes Hab und Gut dem Ex überlassen anstatt es einzufordern oder darüber zu streiten, um einen sauberen Schnitt zu haben. Und der wollte mich vor 3 Jahren zurückhaben. Er hatte mir einen Brief geschickt - ich hab nicht drauf reagiert. Wieso auch. Aber ich würde niemanden einfach was wegnehmen.

Ich fühle mich ehrlich gesagt einfach nur belogen was das Heiraten jetzt betrifft. Wer mich bei sowas schon hinhält oder nicht klar sagen kann was einem stört, dann war's das halt.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 3:43

Und darum geht es mir. Das würde ich niemals tun. Mit dem Kinder unterschieben.

Aber wenn du es genau im Kontext gelesen hättest, dann hättest du es auch verstanden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 6:59
In Antwort auf iamsad

Hey Leute, 

ich (w28) bin seit 7 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (34). Es gab viele Hochs und Tiefs, aber die haben wir eigentlich ganz gut gemeistert. Wir wohnen auch schon 6 Jahre zusammen und verdienen beide gleich viel in unseren Jobs - ich bin Krankenschwester in der Intensivstation, er Metallbauermeister. Ich liebe ihn so sehr das ich ihn Heiraten möchte, nicht unbedingt kirchlich, da ich nicht religiös bin und es mich zu sehr unter Druck setzen würde, da ich dann ja viel im Mittelpunkt stehe, sondern eben Standesamtlich. 

Und jetzt kommt mein Problem: er nicht. Ich habe ihm vor einem Jahr mal die Pistole auf die Brust gesetzt und gefragt wie unsere Zukunft aussieht zwecks Heiraten. Er meinte er möchte nicht/er ist sich nicht sicher. Daraufhin hab ich mich trennen wollen, weil wenn wir schon an der 1. Hürde scheitern (er weiß was ich mir im Leben wünsche und wie ich meine Zukunft und Lebensziele gestalten möchte - schon bin Anfang an) ich auf Dauer einfach nicht glücklich werden kann. Nach 3 Tagen kam er angerannt und hat gemeint ich hätte recht, er wüsste auch nicht warum er sich so rumdrückt und er möchte mich unbedingt heiraten, weil ich die Frau seines Lebens bin. Aber ich muss die Verlobungsringe besorgen. Gesagt getan. Ich hab ihn auch mit dem Thema dann in Ruhe gelassen.

Seit einem Jahr ist nichts passiert. Ich habe ihm dann voriger Woche gesagt, wie gerne ich ihn heiraten möchte. Darauf reagierte er sehr genervt und fragte mich in sarkastischem Ton:"wie kommstn jetzt drauf?!" Ich habe halt gesagt weil ich ihn Liebe. Die Reaktion kam mir so komisch vor... ich hab ihn dann Gestern gefragt wo er denn gerne Heiraten möchte und wann es ihm passen würde - er war wieder sehr genervt und ist leicht ausgerastet. Diese Reaktion hat mir eigentlich nur gezeigt wie sehr er es nicht möchte... Keine Freude die er empfindet, nichts. Ich war sauer gestern und hab ihm dann gesagt, dass das keine Zukunft mit uns hat, weil er ihn dieses Thema aggressiv macht.

Ich denke mir halt, wenn er sich jetzt schon beim Heiraten rumdrückt, er auch bei Kindern und Häusle bauen eher mich hinhalten wird. Und ruckzuck sind 10-15 Jahre vergangen, ich im Wechsel und nix geht mehr. Wie soll ich denn mit jemanden einen Hauskredit aufnehmen oder ein Haus bauen, wenn der eh denkt irgendwann kommt was besseres?! Geschweige denn Kinder?!. 

Ich hätte auch noch 2-3 Jahre warten können mit der Heirat, das hab ich ihm auch gesagt, aber es kommt halt so irgendwie gar nichts von ihm in die Richtung. Obwohl er meinte das letzte Jahr war er mit mir überglücklich... -Eine Lüge?

Wie würdet ihr das sehen? Es macht mich irgendwie schon sehr traurig 7 Jahre weg zu werfen. Aber glücklich werd ich so auch nicht. Ich bin grad nur am weinen und habe auch selbstzweifel, bin ich so ein schlechter Fang?

Danke auf jeden Fall fürs Lesen! 

Ich kann dich nicht verstehen. Warum diese Opferrolle? 
Du musst für dich entscheiden ob du mit einem anderem Kinder, Ehe und ein Eigenheim willst.
Warum den dieser Heiratszwang? Ihr könnt auch in 30 Jahren noch heiraten. Das gleiche gilt fürs Eigenheim.... warum MUSS das sein? 
Du drängst deinen Partner, kein Wunder, dass er nicht will.
Bei Kindern gibt es keinen Kompromiss aber die Frage ist ob du mit einem anderen Mann Kinder willst? Für mich unvorstellbar. 

Ich würde mich in Ruhe mal zusammensetzen und auch ihn mal fragen was er will. 

Zeiten ändern sich und Meinungen auch.  Ich selbst wollte immer Kinder und umso mehr ich mein unabhängiges Leben lebe umso lockerer werde ich dabei. 
Menschen ändern sich und das gleiche gibt für irgendwelche Ziele im Leben. In 7 Jahren tut sich viel.

Ich versteh auch nicht warum man immer so einen „Plan“ vom Leben haben muss? Mein Mann und ich haben keinen. Wir nehmen das Leben wie es kommt. Das verstehen viele nicht. Warum musss ich mir fest ausmachen in 5 Jahren Kinder zu bekommen oder zu heiraten? Warum kann man das in 5 Jahren nicht „spontan“ entscheiden.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 9:30
In Antwort auf iamsad

Er sagte mir in der Kennenlernphase er möchte heiraten und Kinder kriegen. Er meinte sogar er würde gerne meinen Nachnamen annehmen, da er ihn toll findet. Wenn alles passt. Ich hab ihn schon gefragt was ihm nicht passt. Er wüsste es selber nicht, möchte mich aber auf keinen Fall verlieren.

Da er aufs heiraten schon so reagiert, nehme ich an, dass das mit dem Kinder kriegen sich ähnlich verhält. Wenn ich ihn jetzt Frage, sagt er ja er möchte Kinder haben, aber wenn es so weit ist in 2-3 Jahren, und ich anmerke dass ich ab jetzt nicht mehr verhüte, reagiert er bestimmt genervt und hat keine Lust auf Sex. Soll ich diese Jahre auch noch in eine Beziehung investieren, bis sich rausstellt er möchte keine Kinder? Kinder und gemeinsame Häuser binden für immer. Eine Ehe nicht unbedingt. Als Eltern würde sich unser leben schon sehr verändern und halt familiärer werden. Das weiß er aber das ich so denke und ich habs bei anderen noch nicht anders gesehen. Wenn ich mir nicht sicher wäre, würde ich ihn aber auch nicht heiraten wollen. Ich habe in meiner Beziehung davor lieber mein halbes Hab und Gut dem Ex überlassen anstatt es einzufordern oder darüber zu streiten, um einen sauberen Schnitt zu haben. Und der wollte mich vor 3 Jahren zurückhaben. Er hatte mir einen Brief geschickt - ich hab nicht drauf reagiert. Wieso auch. Aber ich würde niemanden einfach was wegnehmen.

Ich fühle mich ehrlich gesagt einfach nur belogen was das Heiraten jetzt betrifft. Wer mich bei sowas schon hinhält oder nicht klar sagen kann was einem stört, dann war's das halt.

Lass dir hier nichts einreden und kein schlechtes Gewissen machen. 

Du moechtest was du moechtest....Ehe und Kind. Das ist voellig in Ordnung das zu wollen. 

Du warst ihm gegenüber immer ehrlich und authentisch...hast ihm nichts vorgemacht. Er hat dich angelogen und gesagt er moechte dich heiraten, damit du die Beziehung zu ihm weiterführst. 

Wenn er das auf lange Frist nicht moechte...Ehe und Familie....soll er ehrlich sein und Dir das sagen. Dann kannst du deine Konsequenzen daraus ziehen. 

11 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 11:46
In Antwort auf missraspberry

Wir Frauen kämpfen für Gleichberechtigung und Emanzipation, doch bei dem Thema Heiraten werden wir schwach.  Naja da haben es die Männer echt leichter. Zum Glück gibt es aber auch Frauen, die anders denken. 

Ehm, sorry aber für mich ist heiraten wollen genauso berechtigt wie nicht heiraten wollen. Man muss die Gegenseite nicht verstehen, aber man sollte in diesem Zusammenhang auch nicht mit Worten wie Emanzipation oder Gleichberechtigung um sich werfen.

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 12:30
In Antwort auf traventure

Ehm, sorry aber für mich ist heiraten wollen genauso berechtigt wie nicht heiraten wollen. Man muss die Gegenseite nicht verstehen, aber man sollte in diesem Zusammenhang auch nicht mit Worten wie Emanzipation oder Gleichberechtigung um sich werfen.

Ja das Gefasel mit Emanzipation und Gleichberechtigung kann ich auch nicht verstehen. Die meisten scheinen wohl ein extrem altes Bild einer Ehe zu haben, wo Frau von Mann finanziell abhängig ist und nur noch Zuhause am Herd steht und später dann dem Ex-Mann auf der Tasche liegt... Und davor noch meinen das es nur ein Staatspapier sei und es überbewertet ist. Finde den Fehler.

Ich mein, es ist schon klar, es will nicht jeder Heiraten und Kinder kriegen. Finde ich ok, solange man mit offenen Karten spielt und nicht dem Partner was vorspielt was nicht ist. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 12:42
In Antwort auf iamsad

Ja das Gefasel mit Emanzipation und Gleichberechtigung kann ich auch nicht verstehen. Die meisten scheinen wohl ein extrem altes Bild einer Ehe zu haben, wo Frau von Mann finanziell abhängig ist und nur noch Zuhause am Herd steht und später dann dem Ex-Mann auf der Tasche liegt... Und davor noch meinen das es nur ein Staatspapier sei und es überbewertet ist. Finde den Fehler.

Ich mein, es ist schon klar, es will nicht jeder Heiraten und Kinder kriegen. Finde ich ok, solange man mit offenen Karten spielt und nicht dem Partner was vorspielt was nicht ist. 

Eben. Das finde ich ist nämlich der springende Punkte. Obwohl er wahrscheinlich schon vor 7 Jahren wusste, dass er wahrscheinlich nicht heiraten möchte, hat er ihr das immer so gesagt. Vor einem Jahr hat sie ihn nochmals konkret gefragt, wieder hat er gesagt, er möchte sie heiraten - obwohl er das nicht vor hat. Sowas geht gar nicht.

Es passiert nunmal, dass unterschiedliche Lebensvorstellungen aufeinandertreffen. Die logische Konsequenz ist eine Trennung. Ich finde auch nicht, dass sie sich rechtfertigen muss, warum sie heiraten will. Sie will, er nicht. Das sind die Fakten. Sie hat bereits von Anfang an mit offenen Karten gespielt, er hat ihr aus Egoismus etwas vorgespielt. Ich würde ihn noch ein allerletztes mal fragen, was er eigentlich will - und gehen, wenn ich merke es passt nicht oder er will mich weiter hinhalten.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 13:54

Also wie auch immer es wird dringend Zeit eure Lebenspläne inklusive Zeitplan mit einander abzugleichen. Scheint ja nicht wirklich eindeutig zu sein dass das weiterhin passt.
Du als Frau bist in der verletzlicheren Situation und fühlst dich zurecht hingehalten.
Ich befürchte fast, dass du dich neu umschauen müssen wirst.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 13:59

Er hat das Thema einfach gemieden bis vor einem Jahr, wo ich ihm die Pistole an die Brust gehalten hab. Er hatte davor auch immer viel gearbeitet und Gesundheitlich ging es ihm auch nicht so besonders (er hatte aufgrund von Arbeitsstress eine Schlafapnoe und mal eine lange Bronchitis die der Arzt auch Falsch behandelt hatte und er aufgefangen ist wie ein Germknödel). Da wollte ich ihn auf keinen Fall fallen lassen oder wirklich mit dem Thema nerven, deswegen hab ich es auch nicht angesprochen während dieser Zeit, außer dass wenn uns jemand gefragt hat, ob wir heiraten wollen (was auch neben dem Partner vorkam), wir immer beide mit Ja geantwortet haben. Und das kam schon 1 oder 2x im Jahr vor...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 16:53
In Antwort auf iamsad

Ja das Gefasel mit Emanzipation und Gleichberechtigung kann ich auch nicht verstehen. Die meisten scheinen wohl ein extrem altes Bild einer Ehe zu haben, wo Frau von Mann finanziell abhängig ist und nur noch Zuhause am Herd steht und später dann dem Ex-Mann auf der Tasche liegt... Und davor noch meinen das es nur ein Staatspapier sei und es überbewertet ist. Finde den Fehler.

Ich mein, es ist schon klar, es will nicht jeder Heiraten und Kinder kriegen. Finde ich ok, solange man mit offenen Karten spielt und nicht dem Partner was vorspielt was nicht ist. 

"Finde ich ok, solange man mit offenen Karten spielt und nicht dem Partner was vorspielt was nicht ist"

Glaubst Du denn, dass Dein Freund Dir was vorspielt, was nicht ist?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 18:00

Aus Deinem thread und Deinen weiteren Mitteilungen lese ich schon einen ziemlichen Stress heraus. Ich empfand es jedenfalls so. Und so wie Du etwas übertreibst betreffend nicht besuchen können mangels Patientenverfügung, was ja richtig ist, aber eben einfach lösbar (Eben Patientenverfügung), so könnte ich mir vorstellen, dass Eure Diskussionen leicht stressgeplagt sind. Was FlorenceFox ausgeführt hat, könnte den Nagel auch bei Dir auf den Kopf treffen.

Was ich nicht verstehen kann, ist, warum kann man nicht sachlich-nüchtern-locker darüber reden, ob heiraten und Kinder auch sein Wunsch sind? Wieso musstest Du ihm vor einem Jahr gleich die Pistole an die Brust setzen, um Himmels Willen? Kannst Du nicht ganz ruhig und locker sagen, Du, das ist mir wichtig, ich will Kinder kriegen und zwar in der kommenden, nahen Zeit und ausserdem möchte ich auch heiraten. Das muss doch möglich sein zu bereden...! Wenn die Ziele dann unterschiedlich sind, was mir nämlich noch gar nicht klar ist (!), dann kann man sich natürlich trennen. Logisch.

Und wann wurde das besprochen betreffend heiraten und so? In der Verliebtheitsphase ? Das wäre dann so typisch...
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 18:34

Dann haette er ihr vor einem Jahr die Wahrheit sagen sollen. Sie hat vor einem Jahr Konsequenzen gezogen und er kam wieder angekrochen und hat ihr versichert er moechte heiraten. 
 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 21:01
In Antwort auf evaeden

Dann haette er ihr vor einem Jahr die Wahrheit sagen sollen. Sie hat vor einem Jahr Konsequenzen gezogen und er kam wieder angekrochen und hat ihr versichert er moechte heiraten. 
 

Wieso unterstellst Du denn, dass er nicht die Wahrheit gesagt hat?

Wer sagt, dass er NICHT heiraten will?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 21:18

Das ist wieder typisch. Derjenige der luegt und vertroestet ist nicht schuld. Diejenige die ehrlich sagt was sie will ist selbst schuld wenn sie angelogen und vertroestet wird. 

Verrueckte Welt. 

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 21:20
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wieso unterstellst Du denn, dass er nicht die Wahrheit gesagt hat?

Wer sagt, dass er NICHT heiraten will?

Sein Verhalten und seine Reaktionen zeigen, dass er es nicht will. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 23:22
In Antwort auf iamsad

Ja das Gefasel mit Emanzipation und Gleichberechtigung kann ich auch nicht verstehen. Die meisten scheinen wohl ein extrem altes Bild einer Ehe zu haben, wo Frau von Mann finanziell abhängig ist und nur noch Zuhause am Herd steht und später dann dem Ex-Mann auf der Tasche liegt... Und davor noch meinen das es nur ein Staatspapier sei und es überbewertet ist. Finde den Fehler.

Ich mein, es ist schon klar, es will nicht jeder Heiraten und Kinder kriegen. Finde ich ok, solange man mit offenen Karten spielt und nicht dem Partner was vorspielt was nicht ist. 

Ehm, jetzt sage ich mal sorry.  Vielleicht liegt es an meiner Kultur,  bin zur Hälfte Russin.  Leider stehen die meisten verheirateten Frauen am Herd und sind von ihren Ehemänner finanziell abhängig, obwohl sie auch arbeiten. Wenn du dich aber für Kinder entscheiden tust,  musst du die auch erziehen. Das machen leider meist die Frauen, klar man kann auch Kinder bekommen und die bis nachmittags in Kiga, , Schule oder sonst wo lassen. Damit man Zeit hat, selber Vollzeit zu arbeiten. Bin allerdings der Meinung, dass wen man sich für Kinder entscheidet, auch die Zeit dazu hat. Ist aber nur meine Meinung. Jeder hat seine eigene und ich will keinen meine aufdrängen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar um 23:37

Die Sache ist so,  du willst unbedingt Heirat und Kinder.  Rede mit deinem Partner nochmal ruhig darüber, sage ihm dass du dich von ihm hingehalten fühlst. Er soll dir klipp und klar sagen was er will,  tut er es nicht, dann entscheide dich. Ich frage mich nur selber,  wie stark man denjenigen Menschen liebt, wenn man ihn fürs nicht heiraten verlässt. Du musst entscheiden, was für dich wichtiger ist. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 0:06

Ich halte sie auf keinen Fall für die Schuldige,  Sie will das okay. Ich kenne ihren Partner ja nicht, aber vielleicht ist er einfach noch nicht bereit dazu. Man muss ja auch mal an den Mann denken,  er wird ja wohl irgendwelche Gründe haben und ich kann nicht glauben, dass er auf was besseres wartet. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 6:30
In Antwort auf missraspberry

Ehm, jetzt sage ich mal sorry.  Vielleicht liegt es an meiner Kultur,  bin zur Hälfte Russin.  Leider stehen die meisten verheirateten Frauen am Herd und sind von ihren Ehemänner finanziell abhängig, obwohl sie auch arbeiten. Wenn du dich aber für Kinder entscheiden tust,  musst du die auch erziehen. Das machen leider meist die Frauen, klar man kann auch Kinder bekommen und die bis nachmittags in Kiga, , Schule oder sonst wo lassen. Damit man Zeit hat, selber Vollzeit zu arbeiten. Bin allerdings der Meinung, dass wen man sich für Kinder entscheidet, auch die Zeit dazu hat. Ist aber nur meine Meinung. Jeder hat seine eigene und ich will keinen meine aufdrängen. 

Es gibt aber auch Eltern die müssen beide Vollzeit arbeiten gehen. Viele Frauen/Männer wollen sich auch nicht vom Partner abhängig machen.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 6:40

Ich halte sie auch nicht für die Schuldige. Ihn aber auch nicht. Meinungen ändern sich und vielleicht weiß er schlichtweg nicht was er will bzw will einfach Zeit. Lügen ist immer schei..... aber die Frage ist ob er wirklich gelogen hat? Vielleicht fühlt er sich erst in 10 Jahren bereit.

Wenn sie jetzt Kinder und ehe will wird sie sich einen anderen suchen müssen. Sie wird aber auch hier länger warten müssen. In der Regel lernt man sich kennen und lebt ein paar Jahre zusammen bis man heiratet und Familie bekommt. Da können auch locker 5 Jahre wenn nicht mehr ins Land gehen.

Ich würde ihn wirklich nur dann verlassen, wenn seiner aussagen wirklich nicht mehr trauen könnte. Reden, reden und nochmals Reden ist das A und O. Pistole auf die Brust setzen geht meistens nach hinten los. Mich persönlich würde das Verhalten der TE immens unter Druck setzen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 8:44
In Antwort auf iamsad

Das es keine Garantie ist, sagt auch keiner. Aber ich denke mir halt wenn er sich davor schon so ziert, wird es mit der Frage ob es jetzt ok ist endlich Kinder zu kriegen, auch nicht anders ablaufen. Und wie schon geschrieben dann 10-15 Jahre so daher zu leben ohne ein Ziel erreicht zu haben, sehe ich auch nicht ein. Frau ist leider nicht ewig fruchtbar.

Ich sehe es nicht Vorteilhaft Kinder jemanden unter zu schieben der sich Partnerschaftlich/ehelich nicht mit mir festlegen möchte... darum geht es mir.

Wenn Du Kinder möchtest - dann krieg sie! Egal ob mit oder ohne Mann..
Am Ende des Tages wird er sie lieben und Dich dann wahrscheinlich auch heiraten.
Warte einfach nicht zu lange, weil wie Du schon sagst hat die Frau nicht ewig Zeit und übrigens muss nicht immer alles in der traditionellen Reihenfolge stattfinden...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:10

Wieso hat er gelogen? Er hat lediglich keinen festen Zeitraum genannt - und wenn vielleicht erst in 5 Jahren heiraten will - wo ist das Problem?
Mir erschliesst sich das nicht, man kann auch mit 40, 50 oder 60 noch heiraten - erhöht zumindest die Wahrscheinlichkeit - bis das der Tod uns scheidet!!
Und darüberhinaus heiratet man dan vielleicht auch nur einmal....das wäre mir wichtig!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:18

Völlig richtig! Verhütung ist nicht nur Frauensache wie manche Männer meinen...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:27

Also ganz ehrlich wenn ein Mann keine Kinder will - dann gibt es Mittel und Wege dies zu verhindern (bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube es heisst Vasektomie oder so)
Einer Frau zuzumuten über viele Jahre Hormone (die Pille) zu nehmen ist an dieser Stelle eigentlich nicht gerechtfertigt!
Aber nein - da machen es sich die Männer gerne mal leicht und erwarten das dies von der Gegenseite (Frau) geregelt wird, weil die Mehrheit der Männer ja glaubt sie wären ja keine Männer mehr so sie denn so einen Eingriff machen lassen.
Die Folge daraus ist im schlimmsten Fall das eine Frau die gern Kinder haben wollte, aber auf Grund der Absprache mit ihrem Partner auf Kinder verzichtet hat, dann wenn sie keine Kinder mehr kriegen kann, sich mit eventuellen Kinder der Geliebten/neuen Frau ihres (Ex-) Mannes konforntiert sieht. Auch schön...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:31

Als sie ihn vor einiger Zeit verlassen wollte hat er ihr versichert er moechte sie heiraten....damit sie zu ihm zurückkehrt. Das hat sie gemacht und jetzt will er von heiraten nichts mehr wissen. Es war also eine Luege, dass er heiraten will. 

Er soll ehrlich sein und ihr sagen was Sache ist. Das ist fair. Dann kann die TE fuer sich entscheiden was sie damit anfangen will. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:31
In Antwort auf evaeden

Das ist wieder typisch. Derjenige der luegt und vertroestet ist nicht schuld. Diejenige die ehrlich sagt was sie will ist selbst schuld wenn sie angelogen und vertroestet wird. 

Verrueckte Welt. 

Hat er denn gelogen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:33
In Antwort auf evaeden

Sein Verhalten und seine Reaktionen zeigen, dass er es nicht will. 

Sie zeigen, dass er es NOCH nicht will.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:35

Na wenn er so ein Lügner ist, muss sie sich eben trennen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 9:36
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Na wenn er so ein Lügner ist, muss sie sich eben trennen.

Ja, das waere das beste. Die beiden haben einfach zu unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 10:14
In Antwort auf evaeden

Als sie ihn vor einiger Zeit verlassen wollte hat er ihr versichert er moechte sie heiraten....damit sie zu ihm zurückkehrt. Das hat sie gemacht und jetzt will er von heiraten nichts mehr wissen. Es war also eine Luege, dass er heiraten will. 

Er soll ehrlich sein und ihr sagen was Sache ist. Das ist fair. Dann kann die TE fuer sich entscheiden was sie damit anfangen will. 

Ich will oder sollte auch ganz viele Dinge tun die ich dann aber aus verschiedensten Gründen sein lasse...🤷‍♀️
Letztendlich zählt nur was man macht.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 10:27
In Antwort auf iamsad

Hey Leute, 

ich (w28) bin seit 7 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (34). Es gab viele Hochs und Tiefs, aber die haben wir eigentlich ganz gut gemeistert. Wir wohnen auch schon 6 Jahre zusammen und verdienen beide gleich viel in unseren Jobs - ich bin Krankenschwester in der Intensivstation, er Metallbauermeister. Ich liebe ihn so sehr das ich ihn Heiraten möchte, nicht unbedingt kirchlich, da ich nicht religiös bin und es mich zu sehr unter Druck setzen würde, da ich dann ja viel im Mittelpunkt stehe, sondern eben Standesamtlich. 

Und jetzt kommt mein Problem: er nicht. Ich habe ihm vor einem Jahr mal die Pistole auf die Brust gesetzt und gefragt wie unsere Zukunft aussieht zwecks Heiraten. Er meinte er möchte nicht/er ist sich nicht sicher. Daraufhin hab ich mich trennen wollen, weil wenn wir schon an der 1. Hürde scheitern (er weiß was ich mir im Leben wünsche und wie ich meine Zukunft und Lebensziele gestalten möchte - schon bin Anfang an) ich auf Dauer einfach nicht glücklich werden kann. Nach 3 Tagen kam er angerannt und hat gemeint ich hätte recht, er wüsste auch nicht warum er sich so rumdrückt und er möchte mich unbedingt heiraten, weil ich die Frau seines Lebens bin. Aber ich muss die Verlobungsringe besorgen. Gesagt getan. Ich hab ihn auch mit dem Thema dann in Ruhe gelassen.

Seit einem Jahr ist nichts passiert. Ich habe ihm dann voriger Woche gesagt, wie gerne ich ihn heiraten möchte. Darauf reagierte er sehr genervt und fragte mich in sarkastischem Ton:"wie kommstn jetzt drauf?!" Ich habe halt gesagt weil ich ihn Liebe. Die Reaktion kam mir so komisch vor... ich hab ihn dann Gestern gefragt wo er denn gerne Heiraten möchte und wann es ihm passen würde - er war wieder sehr genervt und ist leicht ausgerastet. Diese Reaktion hat mir eigentlich nur gezeigt wie sehr er es nicht möchte... Keine Freude die er empfindet, nichts. Ich war sauer gestern und hab ihm dann gesagt, dass das keine Zukunft mit uns hat, weil er ihn dieses Thema aggressiv macht.

Ich denke mir halt, wenn er sich jetzt schon beim Heiraten rumdrückt, er auch bei Kindern und Häusle bauen eher mich hinhalten wird. Und ruckzuck sind 10-15 Jahre vergangen, ich im Wechsel und nix geht mehr. Wie soll ich denn mit jemanden einen Hauskredit aufnehmen oder ein Haus bauen, wenn der eh denkt irgendwann kommt was besseres?! Geschweige denn Kinder?!. 

Ich hätte auch noch 2-3 Jahre warten können mit der Heirat, das hab ich ihm auch gesagt, aber es kommt halt so irgendwie gar nichts von ihm in die Richtung. Obwohl er meinte das letzte Jahr war er mit mir überglücklich... -Eine Lüge?

Wie würdet ihr das sehen? Es macht mich irgendwie schon sehr traurig 7 Jahre weg zu werfen. Aber glücklich werd ich so auch nicht. Ich bin grad nur am weinen und habe auch selbstzweifel, bin ich so ein schlechter Fang?

Danke auf jeden Fall fürs Lesen! 

Viele Männer wollen nicht heiraten aus einem einfachen Grund. Im Falle einer Scheidung sind sie diejenigen, die "ausgenommen" werden von den Frauen.

Darum bringt Druck machen leider gar nichts. 
Schau mal, mein Freund muss auch nicht unbedingt heiraten. Der einzige Grund warum eine Heirat in Frage kommt ist,  wenn sich ein Baby ankündigt. Vorher muss ich mir da keine Hoffnungen machen. Er würde das mir zu liebe machen. Bei uns in der Schweiz sind die Steuern oft sehr hoch wenn man kinderlos verheiratet ist. Ist vermutlich auch ein Grund bei ihm, warum nicht geheiratet wird vor einem Baby. 

Hast du denn mit ihm über Kinder gesprochen? Sprich, möchte er Kinder? Vielleicht würde er seine Meinung auch auf einmal ändern wenn dann irgendwann ein Kind unterwegs ist. Es muss ja nicht immer die Reihenfolge sein, wie man es kennt. Heiraten,Haus, Kinder oder wie auch immer. 

Könntest du ihn denn nicht lieben ohne Heirat? 
Ich meine, er hat ja auch das Recht seine Meinung zu vertreten. Das heisst aber doch nicht direkt dass er dich nicht liebt? 

Sprich in Ruhe mit ihm über deine Zweifel. Er soll dir erklären warum heiraten für ihn nicht in Frage kommt oder noch nicht in Frage kommt. Sag ihm, dass du seine Gedanken verstehen  willst. Er braucht Verständnis von deiner Seite, so wie du von seiner Seite. 

Alles gute für dich! 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 18:23
In Antwort auf herbstblume6

Ich will oder sollte auch ganz viele Dinge tun die ich dann aber aus verschiedensten Gründen sein lasse...🤷‍♀️
Letztendlich zählt nur was man macht.

Wenn davon aber ein anderer Mensch so sehr betroffen ist wie hier die TE ist es sehr schaebig ihr nicht klar und deutlich zu sagen, dass er nicht heiraten will. 

Wenn ich mir heute vornehme 5 km zu laufen, es dann aber nicht mache weil ich keine Lust habe ist das meine Sache. 

Wenn aber das Lebensziel und auch die Lebenserfuellung eines anderen Menschen von meiner Entscheidung abhängt....das ist eine ganz andere Sache. Dann kann ich nicht nur an mich denken, sondern sollte auch an die andere Oerson denken. 

Ausser natuerlich ich waere zu 100% Egoist. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 9:14
In Antwort auf evaeden

Wenn davon aber ein anderer Mensch so sehr betroffen ist wie hier die TE ist es sehr schaebig ihr nicht klar und deutlich zu sagen, dass er nicht heiraten will. 

Wenn ich mir heute vornehme 5 km zu laufen, es dann aber nicht mache weil ich keine Lust habe ist das meine Sache. 

Wenn aber das Lebensziel und auch die Lebenserfuellung eines anderen Menschen von meiner Entscheidung abhängt....das ist eine ganz andere Sache. Dann kann ich nicht nur an mich denken, sondern sollte auch an die andere Oerson denken. 

Ausser natuerlich ich waere zu 100% Egoist. 

Ich weiß zwar nicht was das mit dem von mir geschriebenen zu tun hat aber ansonsten hast du völlig recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 11:29

Natürlich ist meine Aussage übertrieben. Und von meiner Sicht nur halb ernst gemeint...
Darum steht sie ja zwischen zwei schlusszeichen.
Ist aber oft die Aussage/Angst der Männer. 

Habe ich in meinem Umfeld schon öfter gehört... 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Beziehungsfoschung unterstützen und 10 Euro Amazon Gutschein gewinnen!
Von: anna_p
neu
25. Juli um 11:12
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen