Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund geht nach Afghanistan

Freund geht nach Afghanistan

11. Juni 2012 um 11:15

hallo,
mein freund muss dieses jahr wahrscheinlich für 6 monate nach afghanistan. ich weiß nicht so recht wie ich damit umgehen soll, wir sind jetzt auch erst 9 monate zusammen und ich denke mir ist noch gar nicht bewusst wie lange 6 monate sein können

Mehr lesen

11. Juni 2012 um 12:22

Das wird schon, mein Mann musste 3 Wochen nach Kennenlernen für ein Jahr in den Irak
udn war kurz nach der Geburt unseres Sohnes ebenfalls für die gleiche Zeit in Afghanistan - wir sind verheiratet und haben einen Sohn und sind glücklich.
Das wird, ein halbes Jahr geht schneller rum, als man denkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 12:33

Ich würde mir
an deiner Stelle nicht so viele Gedanken darum machen, ob ihr die weite Entfernung aushaltet. Denn: 6 Monate ist nicht sehr lange. Er wird dich natürlich nicht jeden Tag anrufen können, Internet natürlich auch nicht so oft. Aber ihr seit jetzt 9 Monate zusammen, ich denke schon dass ihr das packt. Genieß die Zeit, denn das Leben ist viel zu kurz. Mach dir keine Gedanken ob die Beziehung hält, denn ich denke wenn ihr euch liebt, dann wird die Liebe stark genug sein so etwas auszuhalten!

Ich will dir keine Angst machen, aber ich frag mich ganz ehrlich.... ich an deiner Stelle würde mir weniger bezüglich der Beziehung und das ihr euch nicht sehen könnt, Gedanken machen, sondern Sorgen um ihn. Eine Freundin von mir war 4 Monate mit ihrem Freund zusammen, dann ist er nach Afghanistan. Sie hatte totale Ängste, dass es auseinander geht, obwohl er es irgendwie geschafft hat dass er jeden Tag online war. Aber sie hätte die schöne Zeit genießen sollen und nicht an der Beziehung zweifeln. Die schöne Zeit mitnehmen und alles aus der wenigen Zeit die ihnen geblieben ist, machen. Denn er ist dort unten dann gestorben . Ich hoffe ich hab dir keine Angst gemacht. Ich wollte dir damit nur zeigen, dass du nicht an deiner Beziehung zweifeln solltest und die Zeit genießen sollst! Denn das sollte man immer... die Zeit genießen bevor man es nicht mehr kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 12:39
In Antwort auf aisha_12774578

Ich würde mir
an deiner Stelle nicht so viele Gedanken darum machen, ob ihr die weite Entfernung aushaltet. Denn: 6 Monate ist nicht sehr lange. Er wird dich natürlich nicht jeden Tag anrufen können, Internet natürlich auch nicht so oft. Aber ihr seit jetzt 9 Monate zusammen, ich denke schon dass ihr das packt. Genieß die Zeit, denn das Leben ist viel zu kurz. Mach dir keine Gedanken ob die Beziehung hält, denn ich denke wenn ihr euch liebt, dann wird die Liebe stark genug sein so etwas auszuhalten!

Ich will dir keine Angst machen, aber ich frag mich ganz ehrlich.... ich an deiner Stelle würde mir weniger bezüglich der Beziehung und das ihr euch nicht sehen könnt, Gedanken machen, sondern Sorgen um ihn. Eine Freundin von mir war 4 Monate mit ihrem Freund zusammen, dann ist er nach Afghanistan. Sie hatte totale Ängste, dass es auseinander geht, obwohl er es irgendwie geschafft hat dass er jeden Tag online war. Aber sie hätte die schöne Zeit genießen sollen und nicht an der Beziehung zweifeln. Die schöne Zeit mitnehmen und alles aus der wenigen Zeit die ihnen geblieben ist, machen. Denn er ist dort unten dann gestorben . Ich hoffe ich hab dir keine Angst gemacht. Ich wollte dir damit nur zeigen, dass du nicht an deiner Beziehung zweifeln solltest und die Zeit genießen sollst! Denn das sollte man immer... die Zeit genießen bevor man es nicht mehr kann.

Muss mich dem anschliessen
mein Mann wurde schwer verletzt und ich wäre beinahe Witwe geworden und mein Kind Halbwaise.

Ich wollt das eigentlich nicht erwähnen, da ich keine Panik shcueren wollte, es kommt sicherlich auch auf den konkreten Job dort an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 12:58
In Antwort auf juna_12063588

Muss mich dem anschliessen
mein Mann wurde schwer verletzt und ich wäre beinahe Witwe geworden und mein Kind Halbwaise.

Ich wollt das eigentlich nicht erwähnen, da ich keine Panik shcueren wollte, es kommt sicherlich auch auf den konkreten Job dort an.

Ja genau
ich wollte ja auch keine Angst machen. Aber ich wollte damit nur sagen, dass das "Nicht-Sehen" das kleinste Problem bzw. meine letzte Angst wäre, wenn meine geliebte Person in den Irak oder nach Afghanistan geht. Zum Glück passiert dass nicht sooo oft, dass den Leuten dort etwas passiert, aber man hört es doch immer wieder. Mit dem Freund von der Freundin sind noch 2 oder 3 weitere junge Männer gestorben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 13:04
In Antwort auf aisha_12774578

Ja genau
ich wollte ja auch keine Angst machen. Aber ich wollte damit nur sagen, dass das "Nicht-Sehen" das kleinste Problem bzw. meine letzte Angst wäre, wenn meine geliebte Person in den Irak oder nach Afghanistan geht. Zum Glück passiert dass nicht sooo oft, dass den Leuten dort etwas passiert, aber man hört es doch immer wieder. Mit dem Freund von der Freundin sind noch 2 oder 3 weitere junge Männer gestorben.

Das stimmt, das nicht sehen ist das kleinere Uebel bei nem Auslandseinsatz
an die Threaderstellerin, google mal Donut of Misery, das hilft total, man sieht wie die Zeit rumgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 13:11
In Antwort auf juna_12063588

Das stimmt, das nicht sehen ist das kleinere Uebel bei nem Auslandseinsatz
an die Threaderstellerin, google mal Donut of Misery, das hilft total, man sieht wie die Zeit rumgeht.

Missdoc
Und falls es dich aufmuntert: Mein Freund ist seit 3 Monaten auch schon im Ausland. Zum Glück nicht bei der Bundeswehr, sondern nur Work and Travel. Ich mach mir auch sehr Sorgen wenn ich mal 2 Wochen gar nichts von ihm höre weil er irgendwo wieder in den Bergen rumtuckert oder ne 10-Tages-Bergtour ganz alleine macht und weit weg von der Zivilisation, aber die Freude ist immer sehr groß wenn ich dann wieder eine Mail von ihm lese. Das ganze geht noch 3 Monate. Und es ist echt leichter als man denkt! Man wird stärker... in dem Fall ist das für den Daheebliebenen auch eine enormale Weiterentwicklung, nicht nur für den, der geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 14:06

Naja, im Grunde genommen begibt sich ja jeder in Gefahr, der das Bett verlässt
verdient dann jetzt keiner mehr Mitleid?

und ja, ich konnte erahnen, auf was ich mich einlasse, als ich nen Soldaten geheiratet habe, aber wie es letztendlich dann ist, ein Jahr alleine mit Kind zu sein, konnte ich nicht ahnen, ich wusste, dass er viel weg sein wuerde, aber das ist ja kein Grund, mir das Recht auf Traurigsein oder Angekotztsein von allem abzusprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook