Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund geht an Polterabend vom Kollegen in Stripplokal

Freund geht an Polterabend vom Kollegen in Stripplokal

7. Februar 2011 um 7:47

Hallo zusammen

Habe mich neu hier angemeldet, da ich gerne ein paar Meinungen und Ansichten von anderen zu diesem Thema erfahren würde.

Mein Freund wird diesen Sommer an dem Polterabend von einem seiner Kollegen teilnehmen. Derjenige, der den Poterabend organisiert, plant einen Besuch im Stripplokal! Und zwar kennt er anscheinend einen Besitzer von einem solchen Lokal und deshalb wird jeder Teilnehmer vom Polterabend eine eigene Stripperin erhalten. Also nicht nur wie üblich der zukünftige Bräutigam.
Als mein Freund mir das (auf meine Nachfrage, was denn nun geplant sei) erzählte, fand ichs natürlich nicht toll. Das habe ich ihm auch gesagt und mein Freund war gleich auf 180. Er meinte, er wusste dass er es mir nicht sagen soll, war ja klar dass ich "blöd tue", er würde mir zukünftig nichts mehr erzählen. Ich konnte mit ihm überhaupt nicht sachlich darüber diskutieren. Jedenfalls versteht er überhaupt nicht, weshalb ich ein Problem damit habe, er meinte, man dürfe die Frauen ja nicht anfassen. Aber ich weiss ja nicht was genau es bedeutet "jeder bekommt eine eigene Stripperin", ich nehme mal an, jeder ist dann in so einem Separee und die rutscht dann auf seinem Schoss herum. Wenn ich mir vorstelle, dass er dann stockbetrunken und sabbernd vor der sitzt sind das echt keine angenehmen Gefühle für mich. Auch habe ich ein bisschen Komplexe mit mir selber, ich habe eine sehr kleine Oberweite und ich weiss, dass ihm mehr gefällt. Somit kann ihm die Stripperin dann was bieten, dass ich nicht kann....aber das ist wohl mein eigenes Problem mit mir selber, dafür kann er natürlich nichts, da muss ich an meinem Selbstbewusstsein arbeiten.
Jenfalls ärgert mich an der ganzen Sache glaube ich am meisten, wie er damit umgeht. Dass er nicht versucht, mich zu verstehen, dass wir nicht darüber reden können. Ich finde auch, er hätte diesem Kollegen, der es organisiert hat, auch sagen können, er würde gerne vorher mit seiner Freundin darüber sprechen, ob sie das ok fände. Denn die anderen Jungs sind alle Singel, die haben natürlich keine "Zicke" im Nacken, die ein Problem damit haben könnte. Ich finds ja ok, dass der, der poltert eine Stripperin bekommt, aber ist denn jeder Polterabend für die ganze Gruppe ein "Freibrief"...das kann ja auch nicht sein. Vorallem macht mir auch sorgen, wenn er wirklich total Betrunken ist, dann neigt er dazu, auch mal Sachen zu machen, die er nüchtern nicht machen würde...
Was meint ihr, sehe ich das zu streng? Sollte ich einfach ein bisschen lockerer werden und den Jungs diesen Spass lassen? Ich kann und wills ihm ja auch nicht verbieten, aber ich würde mir wünschen, dass er von alleine auf die Idee kämte, dass das für mich hald nicht so toll ist.

Lieber Gruss
Fernweh

Mehr lesen

7. Februar 2011 um 8:06

Hallo Fernweh,
Ich denke, du solltest die Jungs mal machen lassen. Es geht doch nur um diesen einen Abend und was soll schon passieren? Ist doch kein Puff oder?
Dein Freund findet das sicher spannend, aber er wird trotzdem wieder nach Hause kommen.
Blöd ist zwar dass alle anderen Single sind, aber der Bräutigam doch nicht. Seiner Braut könnte es doch ähnlich gehen wie Dir. Aber Sie wird ihm das auch nicht verbieten, oder?
Dein Freund hätte Dich auch anlügen können aber er hat gewusst, das er darüber offen mit Dir reden kann. Deshalb hat er Dir die Wahrheit gesagt. Leider ging das etwas daneben.

Ja, vieleicht hätte er vorher nochmal mit Dir sprechen sollen, dann wärst Du nicht so überrumpelt. Ich würde Ihm das nochmal klar sagen, ihm dann aber "die Erlaubniss" geben. Ich bin mir sicher, wenn er merkt, das Du ihm vertraust (und das kannst Du sicher) dann wird er Dir am nächsten Tag haarklein berichten wie es war und Du wirst sehen, das Deine Sorge unbegründet war.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 7:36
In Antwort auf finje

Hallo Fernweh,
Ich denke, du solltest die Jungs mal machen lassen. Es geht doch nur um diesen einen Abend und was soll schon passieren? Ist doch kein Puff oder?
Dein Freund findet das sicher spannend, aber er wird trotzdem wieder nach Hause kommen.
Blöd ist zwar dass alle anderen Single sind, aber der Bräutigam doch nicht. Seiner Braut könnte es doch ähnlich gehen wie Dir. Aber Sie wird ihm das auch nicht verbieten, oder?
Dein Freund hätte Dich auch anlügen können aber er hat gewusst, das er darüber offen mit Dir reden kann. Deshalb hat er Dir die Wahrheit gesagt. Leider ging das etwas daneben.

Ja, vieleicht hätte er vorher nochmal mit Dir sprechen sollen, dann wärst Du nicht so überrumpelt. Ich würde Ihm das nochmal klar sagen, ihm dann aber "die Erlaubniss" geben. Ich bin mir sicher, wenn er merkt, das Du ihm vertraust (und das kannst Du sicher) dann wird er Dir am nächsten Tag haarklein berichten wie es war und Du wirst sehen, das Deine Sorge unbegründet war.

LG

Danke für eure Rückmeldungen.....
Danke für eure Rückmeldungen. Es tut gut, andere Meinungen zu hören, vorallem wenn man selber so drinnsteckt, sieht mans oft anderst.
Stimmt, ich denke, das ist wirklich ein Thema, wo Frauen und Männer (die meisten) grundsätzlich anderst denken. Die Kollegen von meinem Freund finden das natürlich auch nichts schlimmes, im Gegenteil, ich bin jetzt die riesen Zicke, die ihm alles verbietet!
Dabei wollte ich gar keinen Streit, ich habe ihm ruhig gesagt, dass ich es nicht gut fände. Das der Sinn vom Jungesellenabschied ja ist, dass der zukünftige Bräutigam sich nochmals "austoben" kann, jedoch dass nicht die ganze Gruppe einen "Freibrief" bekommt. Jedenfalls wurde er gleich wütend, hat mich angeschrien, ist gefahren wie ein Psychopath (wir waren im Auto) und als ich sagte er solle bitte anständiger fahren, wollte er, dass ich aussteige. Habe ich aber nicht gemacht, da ich keinen Hausschlüssel dabei hatte und wir auch noch weit von der Wohnung entfernt waren. Aber eine solche Reaktion ist leider typisch für ihn Inzwischen regt mich sogar seine Reaktion noch viel mehr auf, dass es immer so ausarten muss. Aber er versteht das nicht, dass es auch sehr viel ausmacht, wie er etwas rüber bringt. Er ist eher der Typ Mann, der Probleme lieber Todschweigt, bevor er etwas ansprechen würde. Ich denke, es hat viel mit seiner schlechten Kindheit zu tun...er hatte nie wirklich Bezugspersonen und das nie gelernt.
Gestern abend hatten wir auch kein Wort miteinander gewechselt. Heute morgen hat er mehr oder weniger getan, als wäre nichts gewesen und wir haben wieder miteinander gesprochen. Aber natürlich nicht über das Problem, das wird jetzt wieder einfach "Todgeschwiegen" von seiner Seite aus, statt nochmals in Ruhe darüber zu sprechen...
Jedenfalls nochmals zu dem Stripp...ich verstehe nicht so ganz, was genau es bringen soll? Also was tut Mann danach? Geht Mann aufs Klo, sich einen runterholen? Oder wartet Mann, bis sich in der Hose wieder alles gelegt hat und geht danach ein Pub weiter um sich mit den Kollegen über Autos und Fussball unterhalten? Ich mache mir hald schon irgendwie Gedanken, was so passieren könnte.
Ich weiss, wie mein Freund ist, wenn er total betrunken ist....wenn er nüchtern ist, vertraue ich ihm, jedoch wenn er betrunken ist, kann ich ihm nicht zu 100% vertrauen. Dies liegt einerseits daran, dass er mein Vertrauen bereits einmal gebrochen hat. Ist ca. 4 Jahre her, in einer Disco hat er (betrunken) mit einer anderen Rumgeknutscht, also draussen, vor der Disco. Und ich merke, sobald er getrunken hat, werden andere Frauen für ihn interessanter
Die zukünftige Braut weiss nichts von dem Vorhaben, ich weiss nicht, ob sie es erfahren wird, wenn, dann erst hinterher. Und ich weiss, sie hätte auch keine Freude! Der Bräutigam weiss von seinem Glück ebenfalls noch nichts, er wird überrascht. Mein Freund hat es mir auch nur gesagt, weil ich mehrfach nachfragte und ihm schlussendlich sagte "gut, ich kann auch ihn, ders organisiert fragen" ...erst dann ist er damit rausgerückt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 8:59
In Antwort auf ren_12245832

Danke für eure Rückmeldungen.....
Danke für eure Rückmeldungen. Es tut gut, andere Meinungen zu hören, vorallem wenn man selber so drinnsteckt, sieht mans oft anderst.
Stimmt, ich denke, das ist wirklich ein Thema, wo Frauen und Männer (die meisten) grundsätzlich anderst denken. Die Kollegen von meinem Freund finden das natürlich auch nichts schlimmes, im Gegenteil, ich bin jetzt die riesen Zicke, die ihm alles verbietet!
Dabei wollte ich gar keinen Streit, ich habe ihm ruhig gesagt, dass ich es nicht gut fände. Das der Sinn vom Jungesellenabschied ja ist, dass der zukünftige Bräutigam sich nochmals "austoben" kann, jedoch dass nicht die ganze Gruppe einen "Freibrief" bekommt. Jedenfalls wurde er gleich wütend, hat mich angeschrien, ist gefahren wie ein Psychopath (wir waren im Auto) und als ich sagte er solle bitte anständiger fahren, wollte er, dass ich aussteige. Habe ich aber nicht gemacht, da ich keinen Hausschlüssel dabei hatte und wir auch noch weit von der Wohnung entfernt waren. Aber eine solche Reaktion ist leider typisch für ihn Inzwischen regt mich sogar seine Reaktion noch viel mehr auf, dass es immer so ausarten muss. Aber er versteht das nicht, dass es auch sehr viel ausmacht, wie er etwas rüber bringt. Er ist eher der Typ Mann, der Probleme lieber Todschweigt, bevor er etwas ansprechen würde. Ich denke, es hat viel mit seiner schlechten Kindheit zu tun...er hatte nie wirklich Bezugspersonen und das nie gelernt.
Gestern abend hatten wir auch kein Wort miteinander gewechselt. Heute morgen hat er mehr oder weniger getan, als wäre nichts gewesen und wir haben wieder miteinander gesprochen. Aber natürlich nicht über das Problem, das wird jetzt wieder einfach "Todgeschwiegen" von seiner Seite aus, statt nochmals in Ruhe darüber zu sprechen...
Jedenfalls nochmals zu dem Stripp...ich verstehe nicht so ganz, was genau es bringen soll? Also was tut Mann danach? Geht Mann aufs Klo, sich einen runterholen? Oder wartet Mann, bis sich in der Hose wieder alles gelegt hat und geht danach ein Pub weiter um sich mit den Kollegen über Autos und Fussball unterhalten? Ich mache mir hald schon irgendwie Gedanken, was so passieren könnte.
Ich weiss, wie mein Freund ist, wenn er total betrunken ist....wenn er nüchtern ist, vertraue ich ihm, jedoch wenn er betrunken ist, kann ich ihm nicht zu 100% vertrauen. Dies liegt einerseits daran, dass er mein Vertrauen bereits einmal gebrochen hat. Ist ca. 4 Jahre her, in einer Disco hat er (betrunken) mit einer anderen Rumgeknutscht, also draussen, vor der Disco. Und ich merke, sobald er getrunken hat, werden andere Frauen für ihn interessanter
Die zukünftige Braut weiss nichts von dem Vorhaben, ich weiss nicht, ob sie es erfahren wird, wenn, dann erst hinterher. Und ich weiss, sie hätte auch keine Freude! Der Bräutigam weiss von seinem Glück ebenfalls noch nichts, er wird überrascht. Mein Freund hat es mir auch nur gesagt, weil ich mehrfach nachfragte und ihm schlussendlich sagte "gut, ich kann auch ihn, ders organisiert fragen" ...erst dann ist er damit rausgerückt....


Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde soetwas total bescheurert. Warum muss man(n) bei einem Junggesellenabschied in den Puff bzw zu einer Stripperin?

Ich weiss von einem Junggesellenabschied, wo mein ex dabei war!!!!!

Die waren in einem Stripplokal, wo die Frauen auch gegen Bezahlung mehr gemacht haben!! Einer von denen ( nicht der Bräutigam) ist am Ende mit einer aufs Zimmer gegangen. Die anderen mussten alle warten. Er hatte damals eine Freundin. Echt ekelig. Und der Bräutigam hat bei der Stripperin einen st.... bekommen Ich finde das in Deinem Fall noch schlimmer. Jeder bekommt eine eigene Stripperin. Was ist das denn?? Tut mir leid das ich Dir da keinen Mut machen kann. Ich würde durchdrehen!!!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 12:58


Entschuldige dass ich lache, aber vorher mit seiner Freundin darüber reden ob sie ein Problem damit hat??? Natürlich und dann hast du ein Problem damit und er soll dann darauf verzichten...ne du, du erwartest wirklich zu viel ^^ Er kann doch nichts für deine Komplexe! Es ist nur eine Stripperin und keine ... Das gehört zum Junggesellen-Abschied dazu. Ärgern solltest du dich erst, wenn er diese selber bezahlen muss. Und glaub mir, wenn der wirklich so rotze-voll sein sollte...es gibt auch einen Kodex für Stripperinnen, die werden sich so einen bestimmt nicht anlachen Versuch es nicht so eng zu sehen, er ist ein Mann und für ihn ist das ein riesen Spaß, du kannst eig. sogar froh sein, dass er es dir erzählt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 13:57
In Antwort auf ren_12245832

Danke für eure Rückmeldungen.....
Danke für eure Rückmeldungen. Es tut gut, andere Meinungen zu hören, vorallem wenn man selber so drinnsteckt, sieht mans oft anderst.
Stimmt, ich denke, das ist wirklich ein Thema, wo Frauen und Männer (die meisten) grundsätzlich anderst denken. Die Kollegen von meinem Freund finden das natürlich auch nichts schlimmes, im Gegenteil, ich bin jetzt die riesen Zicke, die ihm alles verbietet!
Dabei wollte ich gar keinen Streit, ich habe ihm ruhig gesagt, dass ich es nicht gut fände. Das der Sinn vom Jungesellenabschied ja ist, dass der zukünftige Bräutigam sich nochmals "austoben" kann, jedoch dass nicht die ganze Gruppe einen "Freibrief" bekommt. Jedenfalls wurde er gleich wütend, hat mich angeschrien, ist gefahren wie ein Psychopath (wir waren im Auto) und als ich sagte er solle bitte anständiger fahren, wollte er, dass ich aussteige. Habe ich aber nicht gemacht, da ich keinen Hausschlüssel dabei hatte und wir auch noch weit von der Wohnung entfernt waren. Aber eine solche Reaktion ist leider typisch für ihn Inzwischen regt mich sogar seine Reaktion noch viel mehr auf, dass es immer so ausarten muss. Aber er versteht das nicht, dass es auch sehr viel ausmacht, wie er etwas rüber bringt. Er ist eher der Typ Mann, der Probleme lieber Todschweigt, bevor er etwas ansprechen würde. Ich denke, es hat viel mit seiner schlechten Kindheit zu tun...er hatte nie wirklich Bezugspersonen und das nie gelernt.
Gestern abend hatten wir auch kein Wort miteinander gewechselt. Heute morgen hat er mehr oder weniger getan, als wäre nichts gewesen und wir haben wieder miteinander gesprochen. Aber natürlich nicht über das Problem, das wird jetzt wieder einfach "Todgeschwiegen" von seiner Seite aus, statt nochmals in Ruhe darüber zu sprechen...
Jedenfalls nochmals zu dem Stripp...ich verstehe nicht so ganz, was genau es bringen soll? Also was tut Mann danach? Geht Mann aufs Klo, sich einen runterholen? Oder wartet Mann, bis sich in der Hose wieder alles gelegt hat und geht danach ein Pub weiter um sich mit den Kollegen über Autos und Fussball unterhalten? Ich mache mir hald schon irgendwie Gedanken, was so passieren könnte.
Ich weiss, wie mein Freund ist, wenn er total betrunken ist....wenn er nüchtern ist, vertraue ich ihm, jedoch wenn er betrunken ist, kann ich ihm nicht zu 100% vertrauen. Dies liegt einerseits daran, dass er mein Vertrauen bereits einmal gebrochen hat. Ist ca. 4 Jahre her, in einer Disco hat er (betrunken) mit einer anderen Rumgeknutscht, also draussen, vor der Disco. Und ich merke, sobald er getrunken hat, werden andere Frauen für ihn interessanter
Die zukünftige Braut weiss nichts von dem Vorhaben, ich weiss nicht, ob sie es erfahren wird, wenn, dann erst hinterher. Und ich weiss, sie hätte auch keine Freude! Der Bräutigam weiss von seinem Glück ebenfalls noch nichts, er wird überrascht. Mein Freund hat es mir auch nur gesagt, weil ich mehrfach nachfragte und ihm schlussendlich sagte "gut, ich kann auch ihn, ders organisiert fragen" ...erst dann ist er damit rausgerückt....


Also ehrlich gesagt - würde dein Freund einfach so mit einpaar Kumpels in nem Stripclub gehen. Einfach so weil sie lust darauf haben - dann kann ich es verstehen. Aber ey - das ist ein Jungesellenabschied Und du hast schon erklärt warum jeder eine Stripperin bekommt - sein Bekannter betreibt den Lokal - warum also nicht?! Und wenn er schon meint dass man die Frauen nicht anfassen darf wird schon so sein dass die lediglich irgndwo vor denen sind und rumstrippen.

Und wenn ich mal fragen darf - hast du ihn wirklich wortwörtlich gesagt dass du es nicht toll findest?! Oder hast du dabei andere Wörter benutzt - oder war deine Mimik und Gestik dabei weniger gelassen als so wie es jetzt rüber kommt.
Es ist nämlich so - als er es dir erzählt hat, ging es ihm ja mehr darum dir das als Nachricht rüberzubringen nicht als Darf-ich-Frage. Sagst du jenach dem wie dein Ton und Wortwahl ist dass du dagegen bist - könnte er so annehmen dass du von ihm erwartest dass er da nicht hingeht, dass er Rücksicht auf dich nimmt usw. (schließlich ist Rücksichtsnahme in der Beziehung auch sehr bedeutend). Und er ist genervt weil er wahrscheinlich durch deine Reaktion in einem Gewissenskonflikt steht, mehr oder weniger - er geht dahin obwohl er weiss dass du das nicht magst.

Ich würde nochmal stark überlegen wie deine Reaktion nochmal war. Und wenn er wirklich fremd geht - dann such dir n neuen - ganz einfach. Das Betrinken kannst du ihn nicht verbieten, und der Kontakt zu anderen Frauen auch nicht - wenn du meinst dass die Gefahr immer besteht wenn er betrunken ist - dann braucht es dafür keinen Stripclub.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2011 um 4:32

Auf Distanz
" Er meinte, er wusste dass er es mir nicht sagen soll, war ja klar dass ich "blöd tue", er würde mir zukünftig nichts mehr erzählen."
>>>Oh, oh, das klingt nach massiven Beziehungsproblemen. Dein Freund scheint kaum Respekt vor Dir zu haben!

Ich sehe nur die Möglichkeit, ihn dorthin gehen zu lassen und ihn danach zu ignorieren. Völliger Kontaktabbruch. Was bringt es, weiter mit einer Wand zu reden? Zieh Dich zurück - dann merkt er, dass er Mist gebaut hat. Weniger mit dem Polterabend, sondern damit, dass er Deine Gefühle nicht respektiert.

Ich wäre an Deiner Stelle auch sauer!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2011 um 4:36
In Antwort auf ren_12245832

Danke für eure Rückmeldungen.....
Danke für eure Rückmeldungen. Es tut gut, andere Meinungen zu hören, vorallem wenn man selber so drinnsteckt, sieht mans oft anderst.
Stimmt, ich denke, das ist wirklich ein Thema, wo Frauen und Männer (die meisten) grundsätzlich anderst denken. Die Kollegen von meinem Freund finden das natürlich auch nichts schlimmes, im Gegenteil, ich bin jetzt die riesen Zicke, die ihm alles verbietet!
Dabei wollte ich gar keinen Streit, ich habe ihm ruhig gesagt, dass ich es nicht gut fände. Das der Sinn vom Jungesellenabschied ja ist, dass der zukünftige Bräutigam sich nochmals "austoben" kann, jedoch dass nicht die ganze Gruppe einen "Freibrief" bekommt. Jedenfalls wurde er gleich wütend, hat mich angeschrien, ist gefahren wie ein Psychopath (wir waren im Auto) und als ich sagte er solle bitte anständiger fahren, wollte er, dass ich aussteige. Habe ich aber nicht gemacht, da ich keinen Hausschlüssel dabei hatte und wir auch noch weit von der Wohnung entfernt waren. Aber eine solche Reaktion ist leider typisch für ihn Inzwischen regt mich sogar seine Reaktion noch viel mehr auf, dass es immer so ausarten muss. Aber er versteht das nicht, dass es auch sehr viel ausmacht, wie er etwas rüber bringt. Er ist eher der Typ Mann, der Probleme lieber Todschweigt, bevor er etwas ansprechen würde. Ich denke, es hat viel mit seiner schlechten Kindheit zu tun...er hatte nie wirklich Bezugspersonen und das nie gelernt.
Gestern abend hatten wir auch kein Wort miteinander gewechselt. Heute morgen hat er mehr oder weniger getan, als wäre nichts gewesen und wir haben wieder miteinander gesprochen. Aber natürlich nicht über das Problem, das wird jetzt wieder einfach "Todgeschwiegen" von seiner Seite aus, statt nochmals in Ruhe darüber zu sprechen...
Jedenfalls nochmals zu dem Stripp...ich verstehe nicht so ganz, was genau es bringen soll? Also was tut Mann danach? Geht Mann aufs Klo, sich einen runterholen? Oder wartet Mann, bis sich in der Hose wieder alles gelegt hat und geht danach ein Pub weiter um sich mit den Kollegen über Autos und Fussball unterhalten? Ich mache mir hald schon irgendwie Gedanken, was so passieren könnte.
Ich weiss, wie mein Freund ist, wenn er total betrunken ist....wenn er nüchtern ist, vertraue ich ihm, jedoch wenn er betrunken ist, kann ich ihm nicht zu 100% vertrauen. Dies liegt einerseits daran, dass er mein Vertrauen bereits einmal gebrochen hat. Ist ca. 4 Jahre her, in einer Disco hat er (betrunken) mit einer anderen Rumgeknutscht, also draussen, vor der Disco. Und ich merke, sobald er getrunken hat, werden andere Frauen für ihn interessanter
Die zukünftige Braut weiss nichts von dem Vorhaben, ich weiss nicht, ob sie es erfahren wird, wenn, dann erst hinterher. Und ich weiss, sie hätte auch keine Freude! Der Bräutigam weiss von seinem Glück ebenfalls noch nichts, er wird überrascht. Mein Freund hat es mir auch nur gesagt, weil ich mehrfach nachfragte und ihm schlussendlich sagte "gut, ich kann auch ihn, ders organisiert fragen" ...erst dann ist er damit rausgerückt....


Sags doch einfach der zukünftigen Braut und verlass diesen Mistkerl. Der behandelt Dich doch wie den letzten Dreck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2011 um 12:19


ach quatsch..... schlimmer geht immer..... immerhin war der tipp nicht ihn direkt zu erschießen....
Mein Gott, ich sollte meinen mal hierherschicken, der weiß gar nicht, wie gut ers eigentlich hat ;D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2011 um 13:55

...ich muss grinsen
hallo wolf
dein beitrag hat mich eben zum grinsen gebracht...ich denke, die gedanken meines freundes sind ähnlich, nur, dass es bei ihm nicht soweit kommt, darüber zu reden...er schweigt dann lieber ein paar tage vor sich hin und dann tut er so, als wäre nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2011 um 0:29

Nein
Nein. Ich möchte mit einem Mann zusammen sein, der auf mich Rücksicht nimmt und nicht einfach weitermacht, wenn er weiß, dass es mir wehtut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2011 um 13:20

Hallo Fernweh
Das Verhalten deines Freundes deute ich so: Er wollte es dir nicht erzählen, weil er Angst hat, du vertraust ihm nicht. Zum Anderen will er seine Freiheiten. Aus deinen Aussagen erkenne ich mangelndes Selbswertgefühl, was du schon selbst zugegeben hast. Du hast eine kleine Oberweite, und? Macht dich das weniger liebenswert? Falls dein Freund wirklich (im schlimmsten Fall) einer Stripperin an ihre prallen Brüste grapscht- dann ist das ein Armutszeugnis für ihn. Nicht für dich.
Den Abend wirst du ihm nicht verbieten können, aber dafür kannst du sagen, dass du dir zum Beispiel kein Gegrapsche seinerseits wünscht. Rede mit ihm. Aber in einem normalen Ton! Wer nur Vorwürfe macht stößt auf Abwehr.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2011 um 13:30
In Antwort auf arianna218

Hallo Fernweh
Das Verhalten deines Freundes deute ich so: Er wollte es dir nicht erzählen, weil er Angst hat, du vertraust ihm nicht. Zum Anderen will er seine Freiheiten. Aus deinen Aussagen erkenne ich mangelndes Selbswertgefühl, was du schon selbst zugegeben hast. Du hast eine kleine Oberweite, und? Macht dich das weniger liebenswert? Falls dein Freund wirklich (im schlimmsten Fall) einer Stripperin an ihre prallen Brüste grapscht- dann ist das ein Armutszeugnis für ihn. Nicht für dich.
Den Abend wirst du ihm nicht verbieten können, aber dafür kannst du sagen, dass du dir zum Beispiel kein Gegrapsche seinerseits wünscht. Rede mit ihm. Aber in einem normalen Ton! Wer nur Vorwürfe macht stößt auf Abwehr.


Muss mich verbessern
ich habe erst gerade gelesen, dass er seine eigene Stripperin haben wird. Okay, das ändert die Sache. Das würde mich auch stören. ich würde trotzdem nochmal mit ihm reden. Dich beschäftigt das ja. Dann muss er halt daheim bleiben oder kommt nachher dazu. Es gibt Alternativen! Und wenn er sich wieder querstellt, dann würde ich mir das nochmal gut überlegen mit ihm. Dann steht er nicht zu dir. Willst du so jemanden? Die Frage ist, ändert sich sein Verhalten in Zukunft. Traust du ihm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram