Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund fährt mich auch nachts nicht heim

Freund fährt mich auch nachts nicht heim

16. Januar 2017 um 11:59

Es kotzt mich mittlerweile an..deshalb werde ich jetzt nur noch zu ihm fahren wenn es Tag ist, das wird die treffen leider deutlichste reduzieren.
 

Mehr lesen

16. Januar 2017 um 12:04
In Antwort auf sansastarklady

Es kotzt mich mittlerweile an..deshalb werde ich jetzt nur noch zu ihm fahren wenn es Tag ist, das wird die treffen leider deutlichste reduzieren.
 

warum sollte er?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:06
In Antwort auf sansastarklady

Es kotzt mich mittlerweile an..deshalb werde ich jetzt nur noch zu ihm fahren wenn es Tag ist, das wird die treffen leider deutlichste reduzieren.
 

Tastatur spinnt deswegen portionsweise, sorry dafür! ich hab keine Lust mehr- er wird nämlich "faul" .mir verdirbt es jede Einladung weil mir ein "es würde mich viel mehr freuen wenn du mich ab einer gewissen Uhrzeit heim fährst oder zu mir kommst " auf der Zunge liegt.         Ich muss zugeben, das verletzt mich verdammt noch mal. Ich wohne im Kaff ,bin also ca 1½ bis 2½ Stunden unterwegs. Und es ist ihm egal. Ich "mache" deutlich mehr in der Beziehung, das werde ich bewusst reduzieren, sonst will ich irgendwann keine Beziehung mehr führen weil es so einseitig ist. Ich erwarte nicht mal das er mich 50% fährt ,einfach nur wenn es dunkel& kalt ist und ich teilweise eine knappe Stunde auf den Anschluss warten muss.   Ich bin selbst drsn schuld weil ich immer gefahren bin - ist für ihn ja bequem.warum sollte er was andern?

 
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:09
In Antwort auf avarrassterne1

warum sollte er?

Weil er ca 30 Minuten braucht und ich zwischen 1½ und 2½ Stunden mit den öffentlichen . ich hätte auch keine meiner Freundinnen nachts so lange fahren lassen,die haben entweder bei mir übernachtet oder wurden geholt . aber so lange am Hbf zu stehen muss nachts (finde ich) echt nicht sein.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:12

Er sagt er hat kein Geld ,will aber benzingeld auf gar keinen Fall annehmen- ich hab gesagt wir können Das gerne machen,genau ausrechnen ,als wäre er Geld technisch "nicht gefahren" sobald ich mit der Schule fertig bin selbst fahren . er zockt teilweise bis um Mitternacht ,und muss um 10 raus. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:20
In Antwort auf sansastarklady

Weil er ca 30 Minuten braucht und ich zwischen 1½ und 2½ Stunden mit den öffentlichen . ich hätte auch keine meiner Freundinnen nachts so lange fahren lassen,die haben entweder bei mir übernachtet oder wurden geholt . aber so lange am Hbf zu stehen muss nachts (finde ich) echt nicht sein.

naja, ich wohne auch "im Kaff" und habe das Vergnügen von Montag bis Freitag ständig.
Nicht wegen meinem Mann sondern wegen dem Weg zur Arbeit. Hat ein blöder Zug mal mehr als 3 min Verspätung (und das hat er teilweise 3x pro Woche :beurk erreiche ich meinen Anschluss nicht mehr und dann kann ich mein Telefon aus der Tasche fischen und meinen Mann anrufen, damit er mich am Bahnhof einsammelt oder eben 40-45 min auf den nächsten Bus warten. Da werden auch aus 1,5h Arbeitsweg (je Richtung) schnell mal 2h + x.

Nun, mein Mann kommt, wenn ich anrufe. Diskussionslos und immer. Aber ich fühl mich nicht sonderlich gut dabei, dass er wegen mir da jedes Mal noch extra raus muss. Davon, dass das auf Dauer ein hübsches Sümmchen extra Geld kostet, mal ganz abegsehen.

Von daher bin ich in dem Falle ganz ehrlich auf keiner Seite, auch wenn ich sehr wohl weiß, dass das nicht toll ist bei dem Wetter - aber da kann er ja nun auch nichts dafür. (mal abgesehen davon, dass ich das ja zu dem Zeitpunkt meiner Antwort noch nicht wusste)

Das Gefühl, selbst so viel mehr in der Beziehung zu tun als der jeweils andere, hat man recht schnell und sehr intensiv, das ist m.E. aber sehr mit Vorsicht zu geniessen, denn es ist überaus subjektiv.
Warum redest Du nicht erst mal mit Deinem Freund ruhig und vernünftig darüber, statt gleich die große Keule zu schwingen und zu schmollen und Deinen Einsatz zurückzufahren und was nicht alles?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:32

Ich hab schon mit ihm gesprochen, mehrfach. Er macht es nicht. Und ich werde ,so blöd es sich anhört ,strichliste führen ,wie oft ich zu ihm fahre. Wie oft er zu mir . damit ich mich da nicht reinsteigere - wie du richtig gesagt hast . und damit ich dann halt einfach nicht zehnmal fahre und er dreimal zu mir kommt . das hängt nämlich zusammen ,er fährt mich praktisch nie heim und kommt auch selten zu mir. Früher vor dem Abitur war das "geregelt" oder eingependelt. Er war einmal bei mir zB Freitag auf Samstag oder wenn ich die ersten zwei frei hatte . und ich Samstag auf Sonntag bei ihm ,bin dann einfach mittags/vormittags heim .   mittlerweile bemüht er sich nicht mal mehr zu mir nach Hause. Klar ist es in der WG bequemer anstatt mit Familie ,jüngeren Geschwistern aber diese extreme Schieflage stört mich. Und das bilde ich mir nicht ein,meine Eltern fragen schon warum er nicht mehr komm . ich hoffe das das besser wird wenn ich nach dem Abitur ausziehen . und ich liebe ihn.das wollte ich. Gesagt haben ,ich wirke hier nämlich furchtbar schlimm und unsympathisch . 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:41
In Antwort auf sansastarklady

Ich hab schon mit ihm gesprochen, mehrfach. Er macht es nicht. Und ich werde ,so blöd es sich anhört ,strichliste führen ,wie oft ich zu ihm fahre. Wie oft er zu mir . damit ich mich da nicht reinsteigere - wie du richtig gesagt hast . und damit ich dann halt einfach nicht zehnmal fahre und er dreimal zu mir kommt . das hängt nämlich zusammen ,er fährt mich praktisch nie heim und kommt auch selten zu mir. Früher vor dem Abitur war das "geregelt" oder eingependelt. Er war einmal bei mir zB Freitag auf Samstag oder wenn ich die ersten zwei frei hatte . und ich Samstag auf Sonntag bei ihm ,bin dann einfach mittags/vormittags heim .   mittlerweile bemüht er sich nicht mal mehr zu mir nach Hause. Klar ist es in der WG bequemer anstatt mit Familie ,jüngeren Geschwistern aber diese extreme Schieflage stört mich. Und das bilde ich mir nicht ein,meine Eltern fragen schon warum er nicht mehr komm . ich hoffe das das besser wird wenn ich nach dem Abitur ausziehen . und ich liebe ihn.das wollte ich. Gesagt haben ,ich wirke hier nämlich furchtbar schlimm und unsympathisch . 

ja und wie würde in einer Strichliste dann berücksichtig werden, dass es eben nicht das gleiche ist, ob man zu "Vielleicht-Schwiegereltern-in-Spe" samt Geschwistern fahren muss, oder eine viel schönere Alternative hat? Also im Ernst: ich würde "Vielleicht-Schwiegereltern-in-Spe" auch abwählen, sofern ich irgend eine Alternative habe und da nicht zwingend hin muss - und ich bin nicht aus Pappe, ich kann auch nach Hause fahren, wenn es draußen dunkel ist. Zumindest in Deutschland, an manchen anderen Orten der Welt wäre das zu überlegen, zugegeben.

Wie auch immer, wenn es Dich so sehr stört, dann sag noch einmal, dass Du dann eben nicht bzw. deutlich seltener zu ihm kommen kannst - und dann mach das eben so.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:50
In Antwort auf avarrassterne1

ja und wie würde in einer Strichliste dann berücksichtig werden, dass es eben nicht das gleiche ist, ob man zu "Vielleicht-Schwiegereltern-in-Spe" samt Geschwistern fahren muss, oder eine viel schönere Alternative hat? Also im Ernst: ich würde "Vielleicht-Schwiegereltern-in-Spe" auch abwählen, sofern ich irgend eine Alternative habe und da nicht zwingend hin muss - und ich bin nicht aus Pappe, ich kann auch nach Hause fahren, wenn es draußen dunkel ist. Zumindest in Deutschland, an manchen anderen Orten der Welt wäre das zu überlegen, zugegeben.

Wie auch immer, wenn es Dich so sehr stört, dann sag noch einmal, dass Du dann eben nicht bzw. deutlich seltener zu ihm kommen kannst - und dann mach das eben so.

 

P.S.: das schützt vor dem "Reinsteigern" in jedem Falle nicht, bei dem, was jeder "für die Beziehung" / den anderen tut, geht es doch meistens um viel mehr.
Zum einen tun üblicher Weise selten beide das gleiche. Das kann man nur bedingt gegeneinander aufrechnen.
Zum anderen vergißt man dabei selten etwas von der eigenen Seite, aber gern etwas von der anderen. Man könnte es auch so sehen, dass Du zu ihm fährst (Strich bei Dir) und er Euch einen Ort zur Verfügung stellt, wo Ihr ungestört und unabhängig Zeit für Euch habt (dicker Strich bei ihm).
Zum dritten: man zählt gern, was man so alles tut - und vergisst das zu gewichten. Sagen wir mal als an den Haaren herbeigezogenes Beispiel (ich kenne Euch ja nicht) Du wünschst Dir mehr gemeinsame Zeit mit ihm, als es sein Bedürfnis wäre. Dann würdest Du vielleicht öfter fahren, ja, aber für Deinen eigenen Wunsch, nicht für seinen, also für Dich, nicht für ihn.
Zum vierten: Ihr werden ja wohl noch viel, viel mehr und ganz anderes für einander tun. Dass es in verschiedenen Bereichen "Schieflagen" gibt, ist in einer Beziehung völlig normal und die Regel. Ich mache im Haushalt mehr als mein Mann, dafür kümmert er sich um Schule / Hausaufgaben vom Junior sehr, sehr viel mehr als ich - usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 12:53

Wenn ich das gerade nicht verwechsle, ist Sansa Stark als Charakter schon ein ziemliches Prinzesschen  ... Aber ist zugegeben mind. 7 Jahre her, dass ich die Bücher gelesen habe...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 13:01

Autos bzw. ein Auto kostet ja nun nicht grade ein "Appel und ein Ei" und als Schülerin hat man meist gar nicht die Kohle dafür. Und mit Auto kaufen ist es auch nicht getan.
Steuern/Versicherung/Benzin/Reparaturen sind auch nicht ohne.

Oder ist das bei euch in Ö alles so günstig zu haben.

Ich sehe durchaus ihr Problem, nämlich das der "Herr" super bequem, um nicht zu sagen faul, ist.

Er mußsie sicher nicht immer fahren aber hin und wieder oder abwechselnd ist das durchaus drin.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 13:06
In Antwort auf avarrassterne1

Wenn ich das gerade nicht verwechsle, ist Sansa Stark als Charakter schon ein ziemliches Prinzesschen  ... Aber ist zugegeben mind. 7 Jahre her, dass ich die Bücher gelesen habe...

Vielleicht ist mir das bus fahren auch so mega wihtig weil ich schon wöchentlich zwischen meinen eltern hn und her fahre ,vielleicht das für andere kein Problem. Ich mach gerade meinnen Führerschein (und jobbe dafür nach dem schriftlichen,ansonsten hab ich gespart) ,das heißt in ca einem halben Jahr fahre ich selbst (wenn ich mir dann ein auto leisten kann,je  nachdem was ich mache  vielleicht spielt auch noch der Gedanke rein, das ich ihn fahren würde wenn er mich darum bittet . vielleicht sind meine Erwartungen zu hoch  .  

Ich kann die Figur und mich gut auseinander halten ,das klappt  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 13:24
In Antwort auf sansastarklady

Vielleicht ist mir das bus fahren auch so mega wihtig weil ich schon wöchentlich zwischen meinen eltern hn und her fahre ,vielleicht das für andere kein Problem. Ich mach gerade meinnen Führerschein (und jobbe dafür nach dem schriftlichen,ansonsten hab ich gespart) ,das heißt in ca einem halben Jahr fahre ich selbst (wenn ich mir dann ein auto leisten kann,je  nachdem was ich mache  vielleicht spielt auch noch der Gedanke rein, das ich ihn fahren würde wenn er mich darum bittet . vielleicht sind meine Erwartungen zu hoch  .  

Ich kann die Figur und mich gut auseinander halten ,das klappt  

hm und damit schreibst Du quasi Deinem Freund "mit auf die Rechnung", dass Du für Deine Eltern schon immer mit dem Bus hin und her fährst - da kann er ja nun nix dafür

Die Handlungen anderer aus dem Blickwinkel "wenn ich an seiner Stelle wäre würde ich ..." zu betrachten, ist völlig normal, das macht fast jeder (und die, die es nicht tun, haben es fast alle irgendwann mal auf eine sehr harte Art gelernt) - nur das andere das Gleiche denken, meinen, aussagen möchten, wenn sie das Gleiche tun - stimmt eben nur manchmal...

Ich kann mich an die Figar kaum noch erinnern, ehrlich gesagt, Sansa war da nie eine, mit der ich mich identifizieren konnte (oder wollte) oder die sonst irgendwie bei mir sonderlich tiefe Spuren hinterlassen hat. Dann eher die Lady mit den Drachen oder der Typ mit dem weißen (?) Wolf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 13:59
In Antwort auf ofi21

Autos bzw. ein Auto kostet ja nun nicht grade ein "Appel und ein Ei" und als Schülerin hat man meist gar nicht die Kohle dafür. Und mit Auto kaufen ist es auch nicht getan.
Steuern/Versicherung/Benzin/Reparaturen sind auch nicht ohne.

Oder ist das bei euch in Ö alles so günstig zu haben.

Ich sehe durchaus ihr Problem, nämlich das der "Herr" super bequem, um nicht zu sagen faul, ist.

Er mußsie sicher nicht immer fahren aber hin und wieder oder abwechselnd ist das durchaus drin.

stimmt auffällig, gilt doch dann aber auch für ihn, oder?
Auch bei ihm wären die Kosten mit dem Benzingeld noch lange nicht erledigt, wohingegen jemand, der regelmässig mit dem ÖPN unterwegs ist, fast immer eine Monatskarte hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 14:16
In Antwort auf avarrassterne1

stimmt auffällig, gilt doch dann aber auch für ihn, oder?
Auch bei ihm wären die Kosten mit dem Benzingeld noch lange nicht erledigt, wohingegen jemand, der regelmässig mit dem ÖPN unterwegs ist, fast immer eine Monatskarte hat.

... und schon wieder, alles immer akribisch aufrechnen. Manchmal hat man hier den Eindruck, die ganze Emazipation geht zum Teufel,wenn ein Mann auch noch mal ein Kavalier sein könnte und nicht alles schön 50/50 zwischen Männlein und Weiblein geteilt wird.

Ich hab nicht geschrieben, er soll sie ständig hin und her kutschieren aber er bricht sich ganz sicher keinen Zacken aus der Krone, wenn er seine Freundin ab und an mal nach Hause fährt. Denn er verfügt ja anscheinend über ein Auto.

Bei ihr, als Schülerin ging es um die Anschaffungkosten für ein Auto und das kann nunmal mit einem Schülerjob nicht finanzieren.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 14:33
In Antwort auf ofi21

... und schon wieder, alles immer akribisch aufrechnen. Manchmal hat man hier den Eindruck, die ganze Emazipation geht zum Teufel,wenn ein Mann auch noch mal ein Kavalier sein könnte und nicht alles schön 50/50 zwischen Männlein und Weiblein geteilt wird.

Ich hab nicht geschrieben, er soll sie ständig hin und her kutschieren aber er bricht sich ganz sicher keinen Zacken aus der Krone, wenn er seine Freundin ab und an mal nach Hause fährt. Denn er verfügt ja anscheinend über ein Auto.

Bei ihr, als Schülerin ging es um die Anschaffungkosten für ein Auto und das kann nunmal mit einem Schülerjob nicht finanzieren.

na bei jemandem, der scheinbar gerade erst anfängt, "auf eigenen Füßen zu stehen" sind die Probleme nach meiner Erfahrung meistens grösser als als Schüler. Da steht man ganz fix mal da und stellt fest, dass man bei den Kosten für Wohnung / WG, Auto & Co das eine oder andere in der Rechnung grob vergessen hat.

Keine Ahnung, ob ihm ein Zacken aus der Krone bricht, ich kenne seine Seite der Geschichte nicht - Du? Wäre das erste Mal, dass die eine Seite in so einer Debatte auch schon die ganze Geschichte ist, wenn Du mich fragst.

"Ab und an mal" kommt er ja auch zu ihr, so wie ich die TE verstanden habe. Das "ab und an mal" sie fahren käme da ja noch drauf. Warum er das nicht macht - können wir nur raten. Und mir fällt da bestimmt nicht nur ein möglicher und plausibler Grund ein. Da ist "er ist zu faul / bequem" nur einer von vielen möglichen.

Muss ja auch kein Auto sein, "im Kaff" ist das Problem üblicher Weise die Strecke vom Bahnhof nach Hause. Da tut es ein Mofa, wenn es einem so wichtig ist, die Strecke nicht mit dem Bus zu fahren. Oder bei ihm übernachten, früh sind die Verbindungen nicht so blöd wie nachts. Oder ...
Vielleicht fehlt mir einfach die Erfahrung, dass das Leben auch wirklich manchmal schwarz-weiß ist, einer das nette Unschuldslamm und anderer der Böse sind und nicht immer beide beides.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 15:14
In Antwort auf avarrassterne1

na bei jemandem, der scheinbar gerade erst anfängt, "auf eigenen Füßen zu stehen" sind die Probleme nach meiner Erfahrung meistens grösser als als Schüler. Da steht man ganz fix mal da und stellt fest, dass man bei den Kosten für Wohnung / WG, Auto & Co das eine oder andere in der Rechnung grob vergessen hat.

Keine Ahnung, ob ihm ein Zacken aus der Krone bricht, ich kenne seine Seite der Geschichte nicht - Du? Wäre das erste Mal, dass die eine Seite in so einer Debatte auch schon die ganze Geschichte ist, wenn Du mich fragst.

"Ab und an mal" kommt er ja auch zu ihr, so wie ich die TE verstanden habe. Das "ab und an mal" sie fahren käme da ja noch drauf. Warum er das nicht macht - können wir nur raten. Und mir fällt da bestimmt nicht nur ein möglicher und plausibler Grund ein. Da ist "er ist zu faul / bequem" nur einer von vielen möglichen.

Muss ja auch kein Auto sein, "im Kaff" ist das Problem üblicher Weise die Strecke vom Bahnhof nach Hause. Da tut es ein Mofa, wenn es einem so wichtig ist, die Strecke nicht mit dem Bus zu fahren. Oder bei ihm übernachten, früh sind die Verbindungen nicht so blöd wie nachts. Oder ...
Vielleicht fehlt mir einfach die Erfahrung, dass das Leben auch wirklich manchmal schwarz-weiß ist, einer das nette Unschuldslamm und anderer der Böse sind und nicht immer beide beides.

 

Naja, dann werden wir wohl in Zukunft auf keine Threads/Probleme mehr eingehen können, denn i.d. Regel hören (wir immer nur eine Seite).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 15:28
In Antwort auf ofi21

Naja, dann werden wir wohl in Zukunft auf keine Threads/Probleme mehr eingehen können, denn i.d. Regel hören (wir immer nur eine Seite).

antworten können wir immer. ^^ Sollte eigentlich auch jedem, der in einem Forum schreibt / fragt klar sein, dass es hier nur Meinungen / Sichtweisen gibt und nicht den Stein der Weisen, womit sich das schon wieder aufgehoben hat.

In dieser Hinsicht fand ich Dein Urteil jetzt etwas gewagt, das war alles, was ich anmerken wollte, wenn's gestattet ist. Du kennst weder den Zacken noch die Krone, aber bist Dir "ganz sicher"? Das irritierte mich etwas.

(Bevor mich irgend wer schlaues darauf hinweisen muss: ich weiß, dass ich selbst auch in diese Falle tappe und im Unterschied dazu, wenn es mir bei anderen auffällt, finde ich es bei mir selbst schlicht und einfach falsch)

wie auch immer, das wird jetzt etwas OT...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 15:46

Ein bißchen Fürsorge und liebevolle Gesten in einer Beziehung scheinen ja total out zu sein.

Da bin ich froh, dass mein Mann und ich eine "ältere"Generation sind, wo der Mann auch noch ein gewisses Maß an "Beschützerinstink" gegenüber seiner Frau/Freundin empfindet.

Nee er ist sicher nicht ihr Privatchauffeur und auch kein Taxi aber immerhin ihr  Freund.

Wenn sie fast immer zu ihm fährt und die beiden haben Sex, würdest du dann auch behaupten, sie wäre seine "Privat!@#*!"?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 16:00

Aha und die Steuern, Anmeldung und die Versicherung fallen dann als Geldregen vom Himmel?
Weißt du überhaupt, was die Versicherung für eine Fahranfängerin unter 25 so kostet?

Meine Tochter, die studiert hat grade vor 10 Tagen ihr erstes eigenes Auto bekommen.
Und das war nur möglich, weil ihr Vater ihr das Auto und die Versicherung für ein Jahr geschenkt hat. Und meine Tochter arbeitet viel in den Semesterferien und verdient dann sehr gut, trotzdem war es ihr finanziell nicht möglich, sich damit ein Auto und ihr sonstiges Leben als Studentinzu finanzieren.

Ein Auto,den Führerschein und alle dazugehörigen Kosten spart man als Schülerin mit einem Nebenjob nicht mal so zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 16:25



Ja nee, is klar. Mann verdient sich Geld für ein Auto,prima da freut man sich und stellt sich die Kiste dann ganz dekorativ in den Garten oder wie?

Also hier in Deutschland funktioniert das so, du kaufst dir ein Auto, dann besorgst du dir von der Versicherung die Bestätigung, dass du versichert bist/wirst, dann gehst du zum Straßenverkehrsamt (kostet auch Gebühren) kriegst nen Zettel,damit gehst du zum Schilderdienst (kostet auch Geld) läßt dir die Nummernschilder machen und dann wieder damit zum Straßenverkehrsamt und da kriegste dann deine Zulassung.

Das alles gehört zur Anschaffung eines Autos.

Wenn man nämlich damit nach dem Kauf nicht fahren kann/darf, macht ein Auto zu besitzen wenig Sinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 16:27
In Antwort auf ofi21

Ein bißchen Fürsorge und liebevolle Gesten in einer Beziehung scheinen ja total out zu sein.

Da bin ich froh, dass mein Mann und ich eine "ältere"Generation sind, wo der Mann auch noch ein gewisses Maß an "Beschützerinstink" gegenüber seiner Frau/Freundin empfindet.

Nee er ist sicher nicht ihr Privatchauffeur und auch kein Taxi aber immerhin ihr  Freund.

Wenn sie fast immer zu ihm fährt und die beiden haben Sex, würdest du dann auch behaupten, sie wäre seine "Privat!@#*!"?

Beschützerinstink? Wovor muss man denn hier und heute beschützt werden? Klingt als würden wir im Mittelalter leben oder in Slums in Südamerika, wo man nach Einbruch der Dunkelheit ev. wirklich nicht mehr allein auf die Strasse sollte.

In solchen Fällen ist "geteiltes Leid" einfach nur doppeltes Leid, finde ich. Für den Beschützerinstinkt, der eigentlich obsolet ist?
"Oh, ich kann nicht liegen bleiben, muss aufstehen und heim fahren, dann soll er wenigsten auch aufstehen und mich heim fahren müssen und nicht liegen bleiben können!" Naja... ob das nun sein muss... Aus meiner Sicht jedenfalls nicht. Da falle mir jede Menge andere liebevolle Gesten und Fürsorge in einer Beziehung ein, die wenigstens irgendwo Sinn machen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 16:34
In Antwort auf avarrassterne1

Beschützerinstink? Wovor muss man denn hier und heute beschützt werden? Klingt als würden wir im Mittelalter leben oder in Slums in Südamerika, wo man nach Einbruch der Dunkelheit ev. wirklich nicht mehr allein auf die Strasse sollte.

In solchen Fällen ist "geteiltes Leid" einfach nur doppeltes Leid, finde ich. Für den Beschützerinstinkt, der eigentlich obsolet ist?
"Oh, ich kann nicht liegen bleiben, muss aufstehen und heim fahren, dann soll er wenigsten auch aufstehen und mich heim fahren müssen und nicht liegen bleiben können!" Naja... ob das nun sein muss... Aus meiner Sicht jedenfalls nicht. Da falle mir jede Menge andere liebevolle Gesten und Fürsorge in einer Beziehung ein, die wenigstens irgendwo Sinn machen.

Ach ist dir noch nicht aufgefallen, wie die Realität in Deutschland, vor allem in Großstätten,  mittlerweile aussieht (jetzt mal ganz unabhängig vom Thread)?

Sagt dir z.B. der Begriff "No go Area" was.

Vielleicht solltest du dich einfach mal auf den neusten Stand bingen.



 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 19:43
In Antwort auf ofi21

Ach ist dir noch nicht aufgefallen, wie die Realität in Deutschland, vor allem in Großstätten,  mittlerweile aussieht (jetzt mal ganz unabhängig vom Thread)?

Sagt dir z.B. der Begriff "No go Area" was.

Vielleicht solltest du dich einfach mal auf den neusten Stand bingen.



 

nein, ist es nicht.
Ich würde sagen, dass wir in einem der sichersten Länder der Welt leben.

Ja, dass es "Vorfälle" gibt, weiß ich auch. Aber ohne jetzt die Zeit auf die Suche nach den genauen Zahlen zu verschwenden, gehe ich fest davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit, einen solchen zu erleben, auch nicht höher ist, als auf der Heimfahrt mit Auto in einen Autounfall verwickelt zu werden, um mal beim Beispiel des Threads zu bleiben.
Tatsächlich fallen mir Autounfälle wesentlich häufiger auf, als Übergriffe - welcher Art auch immer - auf Damen des Nächtens in der Stadt. Sowohl beim Zeitunglesen als auch bei Gesprächen mit Verwandten, Bekannten, Kollegen, Nachbarn, Freunden, ... als auch von dem, was ich selbst sehe. Die einzige Dame, von der ich persönlich je gehört habe, dass sie nachts allein bedroht wurde, war ... ähm... ich. Das letzte Mal ist fast 10 Jahre her. Aber Autounfälle... sehe ich oft, höre ich oft, dass es anderen passiert ist usw. Busunfälle und Zugunfälle hingegen sind doch eher selten - also bringt der edle Ritter, der die Dame heim fährt, sie dann nicht sogar eher in Gefahr, wenn man mal mit "der Realität" argumentiert?

Ich wüsste jedenfalls keinen Ort in diesem Lande, wo ich mich nicht hintrauen würde - und schon gar nicht betrifft das im Moment Bahnhöfe in Großstädten, da gibt es gefühlt genauso viel Bundespolizei, grüne Polizei und Sicherheitsleutchen wie Fahrgäste dieser Tage
Und nein, ich lasse mir auch nicht erklären, dass ich als Frau nachts Turnschuhe anziehen sollte, damit ich besser flitzen kann. Was so oder so im besten Falle Bullsh*t ist.

Mit dem Auto fahren ist meistens bequemer als mit dem Bus. Klar. Bei dem Wetter teilweise viel bequemer - für denjenigen, der nicht fahren muss, natürlich. Aber sicherer? Da bin ich mir mal gar nicht sicher!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 20:08
In Antwort auf ofi21

Ach ist dir noch nicht aufgefallen, wie die Realität in Deutschland, vor allem in Großstätten,  mittlerweile aussieht (jetzt mal ganz unabhängig vom Thread)?

Sagt dir z.B. der Begriff "No go Area" was.

Vielleicht solltest du dich einfach mal auf den neusten Stand bingen.



 

Ofi, grundsätzlich stimme ich dir in allem zu, was du hier zu diesem Thema geschrieben hast. Ich sehe das genauso.


​Ich möchte aber noch hinzufügen, dass ich auch vom Dorf komme und unabhängig vom Geschlecht und Beziehungsstatus (also befreundet, zusammen, was auch immer) haben wir uns auch gegenseitig nach Hause gefahren, wenn der andere selbst kein Auto hatte.

​Das hatte nichts mit Aufrechnen oder Emanzipation zu tun, wir haben das einfach gerne gemacht für Menschen, die uns was bedeutet haben. Da wäre keiner auf die Idee gekommen, jemand anderen stundenlang mit dem Bus über die Dörfer nach Hause fahren zu lassen.

30 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 20:31
In Antwort auf deaetlunn

Ofi, grundsätzlich stimme ich dir in allem zu, was du hier zu diesem Thema geschrieben hast. Ich sehe das genauso.


​Ich möchte aber noch hinzufügen, dass ich auch vom Dorf komme und unabhängig vom Geschlecht und Beziehungsstatus (also befreundet, zusammen, was auch immer) haben wir uns auch gegenseitig nach Hause gefahren, wenn der andere selbst kein Auto hatte.

​Das hatte nichts mit Aufrechnen oder Emanzipation zu tun, wir haben das einfach gerne gemacht für Menschen, die uns was bedeutet haben. Da wäre keiner auf die Idee gekommen, jemand anderen stundenlang mit dem Bus über die Dörfer nach Hause fahren zu lassen.

Da stimme ich dir vollkommen zu. So war es bei uns früher auch und bei meinen Töchtern war es ähnlich. Wobei meine Mittlere und ihre Freundinnen immer bei sich gegenseitig übernachtet haben, so dass keine allein im Dunkeln nach Hause fahren mußte.

Das mit dem Aufrechnen war jetzt auch eher allgemein gemeint und nicht nur auf diesen Thread.
Immer öfter lese ich hier die 50/50 Theorie bei und mit allem was mit einer Beziehung zu tun hat. Manchmal kommt es mir halt so vor, wenn die Frau "nur 48% aller Kosten trägt und der Mann 52% bricht die ganze Emazipation zusammen, so genau nehmen es manche hier

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 21:14

so schaut's aus!

und es hat auch nix mit 'emanzipation' zu tun, dass die te sich abends oder nachts ständig mit bus & bahn auf den heimweg macht, während sein auto vor dem haus steht... für mich gebietet es allein schon die HÖFLICHKEIT, dass er sie fahren sollte.
finde es eh befremlich, dass der begriff der emanzipation von vielen immer dann hervorgekramt wird, wenn ein typ sich lieber wohlig am sack kratzt anstatt etwas für seine angeblich 'liebste' zu tun.
emanzipation heißt für mich jedenfalls, dass ich von männern nicht in meinen menschenrechten (konkret: frei in allen entscheidungen zu sein, so wie männer das von je her sind) beschränkt werde, allein, weil männer mir körperlich überlegen sind. es bedeutet für mich NICHT, dass ich permanent zusehen muss, wie ich alleine zurecht komme und in meiner beziehung keinerlei 'ansprüche' mehr stellen darf.

btw: ich lebe auf dem land und würde JEDEN, der mich besuchen möchte und kein auto zur verfügung hat, abholen und wieder heimfahren. ggf. wenigstens letzteres. ich würde mirsogar ziemlich blöd vorkommen, wenn ich ein auto vor dem haus stehen habe und meine freundinnen dann nachts, nachdem sie MICH besucht haben, zwei stunden durch die pampas fahren müssten.
 
und so 'kompliziert' wie meine bezehung sich momentan auch gestaltet: bin am samstag mit zwei freundinnen in der stadt zum essen eingladen - für meinen freund ist es SELBSTVERSTÄNDLICH, dass er mich anschließend abholt, weil ich sonst ewig durch die nacht unterwegs wäre. und ich musste ihn nicht mal fragen... umgekehrt, wenn er en netten abend mit gutem essen und gutem wein verbringen würde, wäre es mir genau so eine herzensangelegenheit, ihn zu chauffieren.

traurig für alle die, denen sowas fremd zu sein scheint... 

 

25 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 21:24
In Antwort auf didivah

so schaut's aus!

und es hat auch nix mit 'emanzipation' zu tun, dass die te sich abends oder nachts ständig mit bus & bahn auf den heimweg macht, während sein auto vor dem haus steht... für mich gebietet es allein schon die HÖFLICHKEIT, dass er sie fahren sollte.
finde es eh befremlich, dass der begriff der emanzipation von vielen immer dann hervorgekramt wird, wenn ein typ sich lieber wohlig am sack kratzt anstatt etwas für seine angeblich 'liebste' zu tun.
emanzipation heißt für mich jedenfalls, dass ich von männern nicht in meinen menschenrechten (konkret: frei in allen entscheidungen zu sein, so wie männer das von je her sind) beschränkt werde, allein, weil männer mir körperlich überlegen sind. es bedeutet für mich NICHT, dass ich permanent zusehen muss, wie ich alleine zurecht komme und in meiner beziehung keinerlei 'ansprüche' mehr stellen darf.

btw: ich lebe auf dem land und würde JEDEN, der mich besuchen möchte und kein auto zur verfügung hat, abholen und wieder heimfahren. ggf. wenigstens letzteres. ich würde mirsogar ziemlich blöd vorkommen, wenn ich ein auto vor dem haus stehen habe und meine freundinnen dann nachts, nachdem sie MICH besucht haben, zwei stunden durch die pampas fahren müssten.
 
und so 'kompliziert' wie meine bezehung sich momentan auch gestaltet: bin am samstag mit zwei freundinnen in der stadt zum essen eingladen - für meinen freund ist es SELBSTVERSTÄNDLICH, dass er mich anschließend abholt, weil ich sonst ewig durch die nacht unterwegs wäre. und ich musste ihn nicht mal fragen... umgekehrt, wenn er en netten abend mit gutem essen und gutem wein verbringen würde, wäre es mir genau so eine herzensangelegenheit, ihn zu chauffieren.

traurig für alle die, denen sowas fremd zu sein scheint... 

 



Danke,ich dachte schon, ich bin die letzte emanzipierte Frau, die auch männliche Höflichkeit zu schätzen weiß.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2017 um 21:29
In Antwort auf ofi21



Danke,ich dachte schon, ich bin die letzte emanzipierte Frau, die auch männliche Höflichkeit zu schätzen weiß.

keine sorge, es gibt schon auch frauen (und vereinzelt sogar männer), die den begriff 'emanzipation' WIRKLICH verstanden haben.

gruß von der emanzipierten didivah, die weder mit ihren 'imaginären' muskeln spielt, noch jemals versucht hat im stehen zu pinkeln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 0:15
In Antwort auf sansastarklady

Es kotzt mich mittlerweile an..deshalb werde ich jetzt nur noch zu ihm fahren wenn es Tag ist, das wird die treffen leider deutlichste reduzieren.
 

Was ist denn das bitte für ein Mensch, der seine Freundin nachts mit öffentlichen Verkehrsmitteln 2 Stunden durch die Gegend fahren lässt, anstatt sich selbst mal ins Auto zu setzen und sie nach Hause zu bringen?
Das würde schon der Anstand gebieten. Wenn ich einen Gast bei mir habe, von dem ich weiß, dass er spät nachts langen Heimweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln vor sich hat, würde ich ihn selbstverständlich fahren. Es sei denn, ich wäre ernsthaft verhindert.
Also...eine ganz schlechte Männerwahl...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 10:40

Ach Venus, jetzt übertreib doch nicht so!

​Die TE ist ein Teenie, hast du es echt nötig hier von dir als gestandene Frau zu berichten und dich mit ihr zu vergleichen...?

Du bist doch auch nicht so selbstständig auf die Welt gekommen!

​Und ich kriege auch immer gerne alles alleine hin aber hin und wieder braucht man jemanden und es ist nicht nur ein tolles Gefühl, DANN auch jemanden zu haben der für einen da ist sondern auch für jemanden da zu sein und helfen zu können.

​Damit kannst du vielleicht nichts anfangen. Musst du ja auch nicht, wenn so ohne sowas glücklich bist. Aber versuche doch nicht krampfhaft etwas so tolles wie Freundschaft und Hilfsbereitschaft schlecht zu reden, nur weil es nicht in dein Lebenskonzept passt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 11:24

Ich hab auch jedes Wochende gearbeitet, konnte mir davon aber kein Auto finanzieren und es unterhalten. Allein die Versicherung hat ein Vermögen gekostet und ich hab nicht bei 230 % angefangen sondern dank meiner Mutter bei 140 %. Aber Sprit, Winterreifen und Reparaturen waren einfach zu viel und von dem Geld musste ich ja auch noch vieles andere bezahlen und das Auto wurde einfach zu viel.

​Ohne Eltern geht das nicht, das ist einfach so und wir wissen nicht, wie das bei der TE aussieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 11:26

ja, tue ich. Zeitung zumindest, Radio nicht.
Wobei Radio ist ein gutes Stichwort, da hörst Du sicher "Stau wegen schwerem Verkehrsunfall" auch sehr viel öfter als "Frau nachts angegriffen" oder? Und jetzt? Soll ich mich lieber nicht mehr in ein Auto setzen?

Wie weltfremd / selektiv bist Du denn unterwegs?
Die Kriminalstatistik für 2016 ist noch nicht raus, also nehme ich die von 2015 ( vom BKA https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2015/InteraktiveKarten/interaktiveKartenPKS2015_node.html;jsessionid=39B2FE4C4187DC176A46243A22AD16C5.live2291)
so, da hätten wir im Jahr 2015 die Opferzahlen... nehmen wir mal am Beispiel Bayern, die weiblichen Opfer von Gefährliche und schwere Körperverletzung (4.526), Raubdelikte (1.006), Ver­ge­wal­ti­gung und se­xu­el­le Nö­ti­gung (809) - wie viele davon "nachts allein" sind, sehe ich da leider nicht, ein guter Teil ist ja da auch noch innerhalb der Familie / des Umfeldes usw. dabei.

Dahingestellt, denn dem gegenüber stehen auch 2015, vom DVR http://www.dvr.de/betriebe_bg/daten/titel.htm 
6.895 Verkehrsunfälle Unfälle pro TAG. (ja, für alle Bundesländer zusammen, nicht nur für Bayern,aber mehr Zeit investiere ich in die Suche jetzt nicht, wer es genau haben möchte, soll selbst suchen.) Auch gut in den Kontext passend: "Alle 5,4 Minuten verunglückte ein 18- bis 25-Jähriger " und "Alle 7,8 Minuten wurde ein Verkehrsteilnehmer schwer verletzt " und "Alle 152 Minuten starb ein Mensch".

Also die Wahrscheinlichkeit, dass man beim Heimfahren mit dem Auto in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, ist immer noch zig mal höher als dass einem etwas böses passiert, weil man als Frau im Dunklen allein unterwegs ist. Auch wenn man Radio hört und Zeitung liest.
Von daher finde ich die Argumentation, die Dame heimfahren zu müssen, weil das viel sicherer ist, als wenn sie so nach Hause fährt, mal ganz einfach nicht richtig.

Es ist natürlich bequemer und angenehmer. Und das war es auch schon. Weswegen ich, die ich auch "im Kaff" wohne, schon meistens meinen Besuch zumindest zum Bahnhof fahre / dort abhole, aber erwarten, dass jemand für meine Bequemlichkeit auf seine eigene Bequemlichkeit verzichtet, würde ich dennoch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 12:59

purple lass es, mich hier als blöd darzustellen, dass wird eh nix.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 13:03

730 Euro, das ist ja schon mehr als ein Halbtagsjob, soviel kriegst du auch nicht in der Ausbildung

​Den Nebenjob für Schüler hätte ich auch gerne gehabt, ich hatte für 2 x 8 Stunden die Woche knapp 400 Euro. Und wie gesagt, davon musste ich auch noch einiges andere bezahlen.

​Vio, du solltest nicht immer nur von dir ausgehen. Dein Lebenslauf ist nicht das Maß aller Dinge und so einen Job, wie du ihn offenbar hattest, findet man sicher nicht auf dem Dorf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 13:11
In Antwort auf sansastarklady

Es kotzt mich mittlerweile an..deshalb werde ich jetzt nur noch zu ihm fahren wenn es Tag ist, das wird die treffen leider deutlichste reduzieren.
 

Ich kann dich total gut verstehen und fände das auch richtig daneben. Denn unabhängig vom Geschlecht, hallo ihr seid ein Paar und selbst Freunde schickt man nachts nicht alleine weg, wenn der Weg so weit bzw. Umständlich ist. Schön im warmen sitzen bleiben, während die Freundin bis zu 2,5 in der Gegend rumeiert und vielleicht noch ne Stunde alleine an dem Bahnhof im nirgendwo steht. No go. Ich würde da nicht mehr hinfahren.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 14:18

Ich kann die TE voll und ganz verstehen. Bei mir und meinem Freund ist es ähnlich. Wir wohnen in benachbarten Käffern, jedoch ist die Busverbindungen hier so super, dass ich für eine Strecke, für welche man mit dem Auto 5 Minuten braucht teilweise über zwei Stunden mit dem Bus unterwegs bin. Ich bin immer noch Schülerin und ohne das Zutuen der Eltern kann man sich dann auch noch nicht einmal einen Führerschein geschweige denn ein Auto leisten. Ich gehe seit ich 12 bin Zeitungen austragen, jedoch reicht das Geld für sowas nicht aus(zumindest bei mir da ich so gut wie kein Taschengeld bekomme). Mein Freund fährt von sich aus mich öfters irgendwohin oder holt mich, musste ihn deshalb noch nie wircklich fragen, es war für ihn selbstverständlich.(Obwohl ich teilweise schon mit ihm am schimpfen bin, dass er mich zu viel fährt) Er hat mich auch schon öfters von irgendwelchen Freizeitaktivitäten abgeholt.

Für mich gehört da aber auch ein Stück weit dazu in einer Beziehug, es dem andern zu vesuchen das Leben leichter zu machen. Ich fahre schon zur Schule mindestens eine Stunde hin und anderthalb bis zweieinhalb wieder zurück, danach nochmal so viel Bus fahren damit wir uns sehen würde ich nicht einsehen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 15:41

Dann rechne mal von den 400 Euro noch 115 Euro Schulgeld monatlich dazu und Klamotten. Und dann hat man von dem Auto auch nix, wenn man sich nicht mal die Eisdiele oder Kino mehr leisten kann.

​Und du hast die Reparaturen nicht mit einberechnet, das musst du aber. Da sind ein paar Hundert Euro schnell weg.

​Mit den 1.600 Euro Versicherung liegst du gut dabei, aber die hat man auch nicht mal eben so. Also zahlt man die meist monatlich, dann ist es aber teurer, bzw. sind die 1.600 Euro schon mit der Vergünstigung die man dafür kriegt, dass man jährlich im Voraus zahlt.

​Ich konnte es mir jedenfalls nicht lange leisten. Klar hätte ich noch mehr arbeiten können, aber irgendwo ist dann auch gut. Ich hatte ne 5,5 Tage Woche in der Schule (jeden zweiten Samstag auch) und hab Freitag- und Samstag Nacht gearbeitet. Hausaufgaben musste ich auch machen und lernen.

Klar, mehr geht immer und wer braucht schon Freizeit...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 16:48

@Sowas wie Freundschaft, Fürsorge, Empathie, Wertschätzung usw. mögen in deiner "Bergwelt" nicht vorkommen, in meiner schon!!! und darauf bin ich stolz.

Richtig! Einige versuchen hier halt krampfhaft die Grundlagen des sozialen Miteinanders auf den Kopf zu stellen...das spiegelt eigentlich nur deren verkorkste Lebenseinstellung. Mehr nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 19:37

naja, wir leben halt in der zeit der egoisten, jeder (zumindest die meisten) ist sich selbst der nächste und ausschließlich auf's 'nehmen' bedacht. und wenn du herz und früher übrigens völlig alltägliche hilfbereitschaft zeigst oder sogar mal 'geben' willst, biste schon 'komisch'. und wenn ich den thread hier so lese weiß ich schon wieder mal ganz genau, mit welchen menschen ich lieber nicht in not geraten würde...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 19:42

Doch, staatliche Schulen sind hier kostenlos und bis zur zehnten Klasse glaube ich auch die Fahrtkosten.

Ich war in der Oberstufe aber auf einer Privatschule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 19:48

Ganz kurz nochmal ich die Te : Ich werde jetzt den einzigen Kompromiss eingehen der mir dazu einällt - ihn nur noch sehen wenn es mir zeitlich in den kram passt . oft war es meine "schuld" ,ich bin zu ihm gefahren und wusste ,dass ich abends noch heim muss. Das ist nicht seine schuld oder sein Problem. Die Sache ist mir wichtig - ich bin 1,40 groß,das ist nachts einfach in den öffentlichen nicht angenehm (zumindest für mich nicht ,ich kann weder Kampfsport noch sonst was) ich mache gerade meinen Führerschein ,das Problem besteht also nicht mehr alzu lange,hoffentlich. Neben der Schule ist es für mich unmöglich eine auto /mopped was auch immer zu finanzieren - es geht wirklich nicht.    Ich wollte mich für alle antworten ,Meinungen etc bedanken .             Ich bin froh,das ich die Möglichkeit hatte ,mich hier auszutauschen ,ohne das ihr mich kennt .ihr kennt nur die spezifische Situation . so schneide ich das Thema kein zweites mal bei ihm an - er will/kann nicht (benzingeld habe ich ihm angeboten wie schon gesagt) ist sein gutes recht . und mein recht ist es ,nur zu fahren wann es mir passt . ich wollte die Überlegungen seinerseits für beendet erklären .

Danke für euer Feedback! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 19:58
In Antwort auf deaetlunn

Doch, staatliche Schulen sind hier kostenlos und bis zur zehnten Klasse glaube ich auch die Fahrtkosten.

Ich war in der Oberstufe aber auf einer Privatschule.

Richtig. Fahrkosten gibt es bis die Schulpflicht erfüllt ist. Ab der 11. Klasse muß man die Fahrkarte selber zahlen. Jedenfalls in Nds.
Ob das in allen Bundesländern so ist weiß ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 20:11
In Antwort auf ofi21

Richtig. Fahrkosten gibt es bis die Schulpflicht erfüllt ist. Ab der 11. Klasse muß man die Fahrkarte selber zahlen. Jedenfalls in Nds.
Ob das in allen Bundesländern so ist weiß ich nicht.

Ah danke, hatte ich das doch noch richtig im Kopf. Und schon ist die Privatschule doch nicht mehr ganz so teuer, die war nämlich im Ort, die Monatskarte zum staatlichen Gymnasium kostet aktuell 84 Euro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2017 um 20:36

Das ist schon nur die Schülermonatskarte, die normale für Erwachsene kostet 111 Euro

​Das sind nur 25 Kilometer, Züge fahren nur einmal pro Stunde, Busse gibt es, brauchen aber 1,5 Stunden und fahren auch nur ein paar Mal am Tag.

Dorf eben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2017 um 3:38

Diese Freifahrtkarten für Schüler hätte ich dann auch gerne
Meine Eltern dürfen im Monat ca. 100€ für meine Fahrkarte blechen. In Hessen zumindest werden die Busfahrkarten nur bis zur 10. Klasse übernommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2017 um 7:44
In Antwort auf erdbeermaeulchen98

Diese Freifahrtkarten für Schüler hätte ich dann auch gerne
Meine Eltern dürfen im Monat ca. 100€ für meine Fahrkarte blechen. In Hessen zumindest werden die Busfahrkarten nur bis zur 10. Klasse übernommen.

Also ich habe keine freikarte ,das ist aber eine pauschale die gezahlt wird. Und ich kann relativ weit damit fahren- aber halt definitiv nicht kostenlos .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2017 um 15:54
In Antwort auf sansastarklady

Also ich habe keine freikarte ,das ist aber eine pauschale die gezahlt wird. Und ich kann relativ weit damit fahren- aber halt definitiv nicht kostenlos .

Ist ein bisschen OT, aber rein aus Interesse, weil wir zu den Fahrtkosten echt gar nichts bekommen.
In welche Klasse gehst du und in welchem Bundesland?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2017 um 5:02
In Antwort auf erdbeermaeulchen98

Ist ein bisschen OT, aber rein aus Interesse, weil wir zu den Fahrtkosten echt gar nichts bekommen.
In welche Klasse gehst du und in welchem Bundesland?

Sehr spät ,entschuldige bitte . Oberstufe in rlp . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2017 um 5:08
In Antwort auf sansastarklady

Sehr spät ,entschuldige bitte . Oberstufe in rlp . 

Mittlerweile hab ich es geschafft endlich mal was mit einer Freundin zu unternehmen..."obwohl" er Zeit hat.  Irgendwie komme ich mir gemein damit vor ,dabei hat er ja auch häufig schlicht "was besseres" vor ...traurig ist mittlerweile, das es mich nicht mehr wirklich stört ,das ich ihn teilweise nur alle zehn Tage sehe - obwohl er freie Tage dazwischen hat ,mehrere... Jetzt brauche ich auch mal Zeit für mich ...und ich fahre nachts nicht mehr .die letzten male hat er kaum drauf reagiert ,ich TU mir also eigentlich nur selbst weh ...aber ich hoffe irgendwann kriegt er es mit & meldet sich ein paar Stunden früher bzw bequemt sich zu mit ....mal sehen was da noch kommt . aber das ich ihn kaum noch vermisse halte ich beziehungstechniscj für bedenklich. Es tut weh und verletzt ,aber ich hab es irgendwie "aufgegeben" 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Freund ist in Amerika..
Von: bibi6418
neu
17. März 2017 um 23:25
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen