Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund Ex - es ist zu viel

Freund Ex - es ist zu viel

5. Juni um 23:55

Hallo ihr lieben,

Ich habe bereits in den letzen Jahren hier um Rat ersucht - und war immer Dankbar über Rückmeldungen. Es geht immernoch um den gleichen Mann.

Kurz zu den Rahmenbedingungen:

Ich bin 26 Jahre alt, mein Partner ist 42. Wir sind seit etwas über drei Jahren zusammen. Ich lebe und arbeite in Brüssel. Er in Deutschland. Wobei er unter der Woche in ganz Deutschland unterwegs ist und eigentlich unter der Woche immer im Hotel ist. Wir sehen uns leider nicht allzuoft.

Und vor allem im letzen Jahr sehen wir uns im Schnitt 1 mal im Monat (Urlaube oder verlängerte Wochenenden mal ausgenommen). Natürlich ist das zu wenig. Doch wie kommt das? Es kommt dadurch, dass er vor drei Jahren (als wir zusammen gekommen sind) sich getrennt hat von der Mutter seines Kindes. Seine Tochter ist 17 Jahre alt, also kein Kleinkind mehr. Ps: Mit ihr versteh ich mich sehr gut. ABER die Ex ist ein belastender Faktor für uns. Schon zu Beginn der Beziehung, gab es einige schwere Situationen. Nun ist es so, dass sie angeblich Depressionen hat. Ich sage bewusst "angeblich". Bitte versteht mich nicht falsch- jeder der solch eine Krankheit hat, hat es schwer und benötigt Hilfe und Unterstützung. Doch bei ihr kommt es eigentlich nur dann, wenn er gerade bei mir Sie hat es in drei Jahren nicht geschafft einen Job zu finden oder eine Wohnung. Nachdem das Haus (endlich!) im Dezember letzen Jahres verkauft wurde, wo sie alle noch zusammen gelebt haben (Anmerkung: Er sagt er hat im Gästezimmer geschlafen und war auch nur jedes zweite Wochenende da um seine Tochter zu sehen). Naja, er hat dann das Geld von der Finanzierung genommen und eine neue Immobilie erworben. Mit insgesamt drei Eigentumswohnungen. Das Haus renoviert er jetzt, und eine Wohnung wird die Ex bekommen. Er selber wird dort nicht leben. So sagt er zumindest. Wärend dieser Bau-/Renovierungsphase, welche bestimmt noch Monate in Anspruch nehmen wird, teilt er sich vor Ort erneut eine Wohnung mit der Ex (und der Tochter, wobei die meistens außer Haus ist). Das stört mich extrem. Ich habe es auch angesprochen .Doch für eine andere Wohnung dort vor Ort reicht das Geld wohl nicht. Außerdem sagt er, es mache keinen Sinn, da er eh den ganzen Tag auf der Baustelle ist. Wo sie natürlich mit anpackt. Er sagt seit (eigentlich den kompletten) 3 Jahren, "wenn das erst geschafft ist".... Und es kann ja auch sein, dass es in paar Monaten geschafft ist. Doch das zu glauben ist schwer, da sie ihn Manipuliert und er es nicht merkt. Und ich vermute, dass es, sobald Sie die eigene Wohnung hat auf etwas anderes hinauslaufen wird. "Internet geht nicht, schnell kümmer dich drum"...etc.

Vergangene Woche rief dann seine Tochter an (wo wir zusammen waren), nur um ihm zu sagen, dass es der "Mama" so schlecht geht, weil sie nicht weiß was sie im Leben will und er sich kümmern muss. Um es kurz zu machen: Nach 3 Jahren warten und unterstützen von meiner Seite aus, teilt er immer noch mehr Leben mit ihr, als mit mir. Immer mit der Ausrede, er muss es für sein Gewissen machen und er will sie nicht im Regen stehen lassen, weil ja auch Depressionen etc.

Am Wochenende ist mir dann der Kragen geplatz,- ich habe mich getrennt. Seither kein Kontakt. Aber mir geht es nicht gut. Es war, - es ist eine große Liebe. Von beider Seite aus. Ich gehe zur Arbeit aber mein Puls rast, sobald ich alleine bin. Ich bin total abgelenkt und ich vermisse ihn. Und mein Verstand sagt : Zieh es endlich durch Mädl, mein Herz sagt leider was anderes.

Gerne würde ich eure Ansichten dazu hören. Vielen Dank bereits dafür.

Mehr lesen

6. Juni um 0:06

Du hast das richtige getan! Er hält dich hin! Von großer liebe kann seinerseits keine Rede sein; eher vom groß reden und nix tun. Er will sich nicht von ihr lösen, sonst hätte er es längst gemacht.

2 LikesGefällt mir

6. Juni um 3:49
In Antwort auf 1a2n3n4a

Hallo ihr lieben, 

Ich habe bereits in den letzen Jahren hier um Rat ersucht - und war immer Dankbar über Rückmeldungen. Es geht immernoch um den gleichen Mann. 

Kurz zu den Rahmenbedingungen: 

Ich bin 26 Jahre alt, mein Partner ist 42. Wir sind seit etwas über drei Jahren zusammen. Ich lebe und arbeite in Brüssel. Er in Deutschland. Wobei er unter der Woche in ganz Deutschland unterwegs ist und eigentlich unter der Woche immer im Hotel ist. Wir sehen uns leider nicht allzuoft. 

Und vor allem im letzen Jahr sehen wir uns im Schnitt 1 mal im Monat (Urlaube oder verlängerte Wochenenden mal ausgenommen). Natürlich ist das zu wenig. Doch wie kommt das? Es kommt dadurch, dass er vor drei Jahren (als wir zusammen gekommen sind) sich getrennt hat von der Mutter seines Kindes. Seine Tochter ist 17 Jahre alt, also kein Kleinkind mehr. Ps: Mit ihr versteh ich mich sehr gut. ABER die Ex ist ein belastender Faktor für uns. Schon zu Beginn der Beziehung, gab es einige schwere Situationen. Nun ist es so, dass sie angeblich Depressionen hat. Ich sage bewusst "angeblich". Bitte versteht mich nicht falsch- jeder der solch eine Krankheit hat, hat es schwer und benötigt Hilfe und Unterstützung. Doch bei ihr kommt es eigentlich nur dann, wenn er gerade bei mir Sie hat es in drei Jahren nicht geschafft einen Job zu finden oder eine Wohnung. Nachdem das Haus (endlich!) im Dezember letzen Jahres verkauft wurde, wo sie alle noch zusammen gelebt haben (Anmerkung: Er sagt er hat im Gästezimmer geschlafen und war auch nur jedes zweite Wochenende da um seine Tochter zu sehen). Naja, er hat dann das Geld von der Finanzierung genommen und eine neue Immobilie erworben. Mit insgesamt drei Eigentumswohnungen. Das Haus renoviert er jetzt, und eine Wohnung wird die Ex bekommen. Er selber wird dort nicht leben. So sagt er zumindest. Wärend dieser Bau-/Renovierungsphase, welche bestimmt noch Monate in Anspruch nehmen wird, teilt er sich vor Ort erneut eine Wohnung mit der Ex (und der Tochter, wobei die meistens außer Haus ist). Das stört mich extrem. Ich habe es auch angesprochen .Doch für eine andere Wohnung dort vor Ort reicht das Geld wohl nicht. Außerdem sagt er, es mache keinen Sinn, da er eh den ganzen Tag auf der Baustelle ist. Wo sie natürlich mit anpackt. Er sagt seit (eigentlich den kompletten) 3 Jahren, "wenn das erst geschafft ist".... Und es kann ja auch sein, dass es in paar Monaten geschafft ist. Doch das zu glauben ist schwer, da sie ihn Manipuliert und er es nicht merkt. Und ich vermute, dass es, sobald Sie die eigene Wohnung hat auf etwas anderes hinauslaufen wird. "Internet geht nicht, schnell kümmer dich drum"...etc. 

Vergangene Woche rief dann seine Tochter an (wo wir zusammen waren), nur um ihm zu sagen, dass es der "Mama" so schlecht geht, weil sie nicht weiß was sie im Leben will und er sich kümmern muss. Um es kurz zu machen: Nach 3 Jahren warten und unterstützen von meiner Seite aus, teilt er immer noch mehr Leben mit ihr, als mit mir. Immer mit der Ausrede, er muss es für sein Gewissen machen und er will sie nicht im Regen stehen lassen, weil ja auch Depressionen etc. 

Am Wochenende ist mir dann der Kragen geplatz,- ich habe mich getrennt. Seither kein Kontakt. Aber mir geht es nicht gut. Es war, - es ist eine große Liebe. Von beider Seite aus. Ich gehe zur Arbeit aber mein Puls rast, sobald ich alleine bin. Ich bin total abgelenkt und ich vermisse ihn. Und mein Verstand sagt : Zieh es endlich durch Mädl, mein Herz sagt leider was anderes. 

Gerne würde ich eure Ansichten dazu hören. Vielen Dank bereits dafür. 

Das beste was du tun konntest. 
Klar wird es noch eine Weile weh tun, aber es wird besser werden. Aber das solltest du dann auch zulassen. 
Kümmer dich um dich selbst, mach Dinge, die du gerne tust, allein, mit anderen. Und schon bald wirst du erleichtert sein, dass dieser Hickhack vorbei ist. Denn wirklich Liebe war das bei ihm nicht, glaube ich. 
Das Gute ist, dass man nicht nur einmal lieben kann, es wird sicher jemand kommen, der emotional frei ist und tatsächlich dich liebt und nicht noch mehr als zur Hälfte die Ex.

1 LikesGefällt mir

6. Juni um 7:38
In Antwort auf coquette164

Du hast das richtige getan! Er hält dich hin! Von großer liebe kann seinerseits keine Rede sein; eher vom groß reden und nix tun. Er will sich nicht von ihr lösen, sonst hätte er es längst gemacht.

Danke für deine Antwort. 

Du schreibst, dass er sich nicht lösen will. Ich (aus der natürlich nicht objektiven Betrachtung) frage mich das ja auch. Will er nicht oder kann er nicht? Immerhin gibt es ja die gemeinsame Tochter. Auch wenn diese nun mal kein kleines Kind mehr ist...

Gefällt mir

6. Juni um 7:39
In Antwort auf aasha108

Das beste was du tun konntest. 
Klar wird es noch eine Weile weh tun, aber es wird besser werden. Aber das solltest du dann auch zulassen. 
Kümmer dich um dich selbst, mach Dinge, die du gerne tust, allein, mit anderen. Und schon bald wirst du erleichtert sein, dass dieser Hickhack vorbei ist. Denn wirklich Liebe war das bei ihm nicht, glaube ich. 
Das Gute ist, dass man nicht nur einmal lieben kann, es wird sicher jemand kommen, der emotional frei ist und tatsächlich dich liebt und nicht noch mehr als zur Hälfte die Ex.

Hallo aasha108. 

Danke auch dir für die Antwort. Besonders dein letzer Satz trifft glaube ich ins schwarze. Ich glaube schon, dass er mich liebt aber wahrscheinlich sind dort noch unverarbeitete Gefühle für die Ex. Immerhin waren Sie ja nie "ohne Kontakt" in den letzen Jahren. 

Gefällt mir

6. Juni um 18:20
In Antwort auf 1a2n3n4a

Danke für deine Antwort. 

Du schreibst, dass er sich nicht lösen will. Ich (aus der natürlich nicht objektiven Betrachtung) frage mich das ja auch. Will er nicht oder kann er nicht? Immerhin gibt es ja die gemeinsame Tochter. Auch wenn diese nun mal kein kleines Kind mehr ist...

Natürlich könnte er! Man kann sich immer distanzieren, wenn man will!

Gefällt mir

6. Juni um 19:09
In Antwort auf 1a2n3n4a

Hallo ihr lieben, 

Ich habe bereits in den letzen Jahren hier um Rat ersucht - und war immer Dankbar über Rückmeldungen. Es geht immernoch um den gleichen Mann. 

Kurz zu den Rahmenbedingungen: 

Ich bin 26 Jahre alt, mein Partner ist 42. Wir sind seit etwas über drei Jahren zusammen. Ich lebe und arbeite in Brüssel. Er in Deutschland. Wobei er unter der Woche in ganz Deutschland unterwegs ist und eigentlich unter der Woche immer im Hotel ist. Wir sehen uns leider nicht allzuoft. 

Und vor allem im letzen Jahr sehen wir uns im Schnitt 1 mal im Monat (Urlaube oder verlängerte Wochenenden mal ausgenommen). Natürlich ist das zu wenig. Doch wie kommt das? Es kommt dadurch, dass er vor drei Jahren (als wir zusammen gekommen sind) sich getrennt hat von der Mutter seines Kindes. Seine Tochter ist 17 Jahre alt, also kein Kleinkind mehr. Ps: Mit ihr versteh ich mich sehr gut. ABER die Ex ist ein belastender Faktor für uns. Schon zu Beginn der Beziehung, gab es einige schwere Situationen. Nun ist es so, dass sie angeblich Depressionen hat. Ich sage bewusst "angeblich". Bitte versteht mich nicht falsch- jeder der solch eine Krankheit hat, hat es schwer und benötigt Hilfe und Unterstützung. Doch bei ihr kommt es eigentlich nur dann, wenn er gerade bei mir Sie hat es in drei Jahren nicht geschafft einen Job zu finden oder eine Wohnung. Nachdem das Haus (endlich!) im Dezember letzen Jahres verkauft wurde, wo sie alle noch zusammen gelebt haben (Anmerkung: Er sagt er hat im Gästezimmer geschlafen und war auch nur jedes zweite Wochenende da um seine Tochter zu sehen). Naja, er hat dann das Geld von der Finanzierung genommen und eine neue Immobilie erworben. Mit insgesamt drei Eigentumswohnungen. Das Haus renoviert er jetzt, und eine Wohnung wird die Ex bekommen. Er selber wird dort nicht leben. So sagt er zumindest. Wärend dieser Bau-/Renovierungsphase, welche bestimmt noch Monate in Anspruch nehmen wird, teilt er sich vor Ort erneut eine Wohnung mit der Ex (und der Tochter, wobei die meistens außer Haus ist). Das stört mich extrem. Ich habe es auch angesprochen .Doch für eine andere Wohnung dort vor Ort reicht das Geld wohl nicht. Außerdem sagt er, es mache keinen Sinn, da er eh den ganzen Tag auf der Baustelle ist. Wo sie natürlich mit anpackt. Er sagt seit (eigentlich den kompletten) 3 Jahren, "wenn das erst geschafft ist".... Und es kann ja auch sein, dass es in paar Monaten geschafft ist. Doch das zu glauben ist schwer, da sie ihn Manipuliert und er es nicht merkt. Und ich vermute, dass es, sobald Sie die eigene Wohnung hat auf etwas anderes hinauslaufen wird. "Internet geht nicht, schnell kümmer dich drum"...etc. 

Vergangene Woche rief dann seine Tochter an (wo wir zusammen waren), nur um ihm zu sagen, dass es der "Mama" so schlecht geht, weil sie nicht weiß was sie im Leben will und er sich kümmern muss. Um es kurz zu machen: Nach 3 Jahren warten und unterstützen von meiner Seite aus, teilt er immer noch mehr Leben mit ihr, als mit mir. Immer mit der Ausrede, er muss es für sein Gewissen machen und er will sie nicht im Regen stehen lassen, weil ja auch Depressionen etc. 

Am Wochenende ist mir dann der Kragen geplatz,- ich habe mich getrennt. Seither kein Kontakt. Aber mir geht es nicht gut. Es war, - es ist eine große Liebe. Von beider Seite aus. Ich gehe zur Arbeit aber mein Puls rast, sobald ich alleine bin. Ich bin total abgelenkt und ich vermisse ihn. Und mein Verstand sagt : Zieh es endlich durch Mädl, mein Herz sagt leider was anderes. 

Gerne würde ich eure Ansichten dazu hören. Vielen Dank bereits dafür. 

Du verschwendest deine guten Jahre an einen alten Mann.

gegen ehefrau und Tochter bist du chancenlos.  Du wirst nie das bekommen was du dir von ihm wünscht. 

such dir einen Mann in deinem alter. Ohne Ehefrau und Kinder.  Dann läuft alles viel besser.  

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen