Forum / Liebe & Beziehung

Freund ersetzt mich gefühlt durch seine neue Mitbewohnerin...

Letzte Nachricht: 1. Mai um 15:25
28.04.21 um 11:10

Hey Mädels

Ich kann im Moment nicht einschätzen ob ich überreagiere oder nicht deshalb frage ich hier ins Forum:

Mein Freund (25) und ich (24) haben 1,5 Jahre (von Beginn an) in einer Fernbeziehung (800km) gelebt und wohnen nun seit 3 Wochen endlich in derselben Stadt. Er ist in dieselbe Stadt wie ich gezogen. Ich habe mich so gefreut, dass wir uns nun häufiger sehen können und Dinge, die wir beide gerne tun nun gemeinsam machen können.

Ich habe eine eigene Wohung& er ist in eine 3er WG gezogen mit zwei Mädels.
Das war für mich auch kein Problem, da beide vergeben waren zur Zeit seiner WG-Zusage.

So: Die eine ist nun ganz frisch getrennt und grad in dieser Aufblüh-Phase nach einer Trennung. Sie ist tatsächlich auch sehr hübsch. Die andere ist oft bei ihrem Freund.

Nun machen die beiden alles zusammen, was wir eigentlich immer zusammen gemacht haben: Sie gehen zu zweit trainieren, zu zweit picknicken, kochen zu zweit(ok normal in einer WG) und machen Filmeabende gemeinsam, bei ihr im Bett (da sie kein Sofa hat und die einzige mit Fernseher ist). 

Ich bin ein sehr loyaler Mensch. Ich könnte auch gut einen Filmabend mit einem guten Freund gemeinsam machen, ohne dass etwas für mich dabei wäre. Aber ich habe soetwas bislang nie gemacht, weil mir mein Freund so viel wert ist, dass ich ihm keinen Grund dafür geben möchte, ein schlechtes Gefühl zu haben. 

Ich frage ihn sehr oft wenn ich etwas mit einem Freund oder so mache, ob er mitmöchte. Er hat mich bisher nie gefragt, ob ich mich seiner Mitbewohnerin und ihm anschließen möchte.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich bin wirklich kein eifersüchtiger Mensch& habe ihm auch noch nie eine Szene gemacht, aber mir geht es mit der Situation überhaupt nicht gut. Ich möchte ihm natürlich auch nichts verbieten und natürlich soll er Dinge mit seinen Mitbewohnerinnen unternehmen können.

Wenn er kein Feingefühl dafür besitzt, was in einer Freundschaft okay ist und was für den Partner doof ist, werde ich ihm das wahrscheinlich nicht beibringen können. Bringt ansprechen also überhaupt etwas? Oder ihn einfach mit seinen eigenen Waffen schlagen und ab jetzt auch TV-Abende mit Kumpels machen um ihm zu zeigen wie sich das anfühlt?

Ich weiß nicht was ich machen soll Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Tipps.

Mehr lesen

28.04.21 um 11:43
In Antwort auf

Hey Mädels

Ich kann im Moment nicht einschätzen ob ich überreagiere oder nicht deshalb frage ich hier ins Forum:

Mein Freund (25) und ich (24) haben 1,5 Jahre (von Beginn an) in einer Fernbeziehung (800km) gelebt und wohnen nun seit 3 Wochen endlich in derselben Stadt. Er ist in dieselbe Stadt wie ich gezogen. Ich habe mich so gefreut, dass wir uns nun häufiger sehen können und Dinge, die wir beide gerne tun nun gemeinsam machen können.

Ich habe eine eigene Wohung& er ist in eine 3er WG gezogen mit zwei Mädels.
Das war für mich auch kein Problem, da beide vergeben waren zur Zeit seiner WG-Zusage.

So: Die eine ist nun ganz frisch getrennt und grad in dieser Aufblüh-Phase nach einer Trennung. Sie ist tatsächlich auch sehr hübsch. Die andere ist oft bei ihrem Freund.

Nun machen die beiden alles zusammen, was wir eigentlich immer zusammen gemacht haben: Sie gehen zu zweit trainieren, zu zweit picknicken, kochen zu zweit(ok normal in einer WG) und machen Filmeabende gemeinsam, bei ihr im Bett (da sie kein Sofa hat und die einzige mit Fernseher ist). 

Ich bin ein sehr loyaler Mensch. Ich könnte auch gut einen Filmabend mit einem guten Freund gemeinsam machen, ohne dass etwas für mich dabei wäre. Aber ich habe soetwas bislang nie gemacht, weil mir mein Freund so viel wert ist, dass ich ihm keinen Grund dafür geben möchte, ein schlechtes Gefühl zu haben. 

Ich frage ihn sehr oft wenn ich etwas mit einem Freund oder so mache, ob er mitmöchte. Er hat mich bisher nie gefragt, ob ich mich seiner Mitbewohnerin und ihm anschließen möchte.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich bin wirklich kein eifersüchtiger Mensch& habe ihm auch noch nie eine Szene gemacht, aber mir geht es mit der Situation überhaupt nicht gut. Ich möchte ihm natürlich auch nichts verbieten und natürlich soll er Dinge mit seinen Mitbewohnerinnen unternehmen können.

Wenn er kein Feingefühl dafür besitzt, was in einer Freundschaft okay ist und was für den Partner doof ist, werde ich ihm das wahrscheinlich nicht beibringen können. Bringt ansprechen also überhaupt etwas? Oder ihn einfach mit seinen eigenen Waffen schlagen und ab jetzt auch TV-Abende mit Kumpels machen um ihm zu zeigen wie sich das anfühlt?

Ich weiß nicht was ich machen soll Vielen Dank schonmal im Vorraus für eure Tipps.

Vielleicht triffst du dich mit Freunden, ohne einen Rachefeldzug als Hintergrund. Ich finde das ganz normal und warum sollte man ein schlechtes Gefühl deswegen bekommen?

Freunde sind Freunde. Egal welches Geschlecht man ihnen zuordnet.

Trifft er sich denn nicht mit dir, weil er lieber etwas mit ihr unternimmt oder sind das Zeiten, wo du sowieso keine Zeit hättest ?

Warum wolltet ihr nicht zusammen ziehen ?

Warum denkst du reden bringt nicht ?

Glaubst du, es gibt Partnerschaften, wo alles perfekt ist und nie jemand etwas ansprechen muss, weil der andere Gedanken lesen kann?

Kommunikation ist einer der Eckpfeiler in einer Beziehung. Wenn du mit etwas unzufrieden bist, musst du es ansprechen. Ansonsten wirst du jede Beziehung einfach gegen die Wand fahren, wenn du nur stumm leidest, bist du irgendwann explodierst.

1 -Gefällt mir

30.04.21 um 17:09

Anstatt feuer mit feuer zu bekämpfen, solltest du offen mit ihm über deine Gefühle sprechen und wie es dir damit geht. Finde ich eben nicht normal,  aber jedem den seine... 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

01.05.21 um 15:25

Also, da eure Situation noch nicht wirklich festgefahren scheint, habe ich schon den Eindruck, dass das mit einem offenen aber auf keinen Fall vorwürflichen Gespräch leicht aus der Welt zu schaffen wäre. Nur Mut

Gefällt mir