Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund ekelt sich nach Geburt

Freund ekelt sich nach Geburt

9. Februar um 23:34 Letzte Antwort: 11. Februar um 9:02

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

10. Februar um 0:50
Beste Antwort

Er hat es sich scheinbar genauestens angeguckt. Das würde ich genau aus diesem Grund nicht wollen. Bei der Geburt dabei sein ist okay... Aber dann bitte an meiner Seite und nicht mit den Augen zwischen meinen Beinen. 

Damit muss er jetzt irgendwie klarkommen. Ich finde es dir gegenüber auch sehr respektlos. Du hast eine schmerzhafte Geburt hinter dir und kannst nichts dafür, dass du dir einen Dammriss zugezogen hast. Du darfst dir keinesfalls Komplexe einreden lassen. 

Rede mit ihm, wie ihr das Problem lösen könnt. Was er braucht, um darüber hinwegkommen zu können. 

7 LikesGefällt mir
10. Februar um 0:06

naja.
ist schon ein schwieriges Thema und da finden sich sicherlich viele, die das nachvollziehen können - Frauen sowie Männer.

Du musst mit dem Rest deines Körpers nicht unzufrieden sein. Es ging noch nur um den Dammriss.

Finde es aber auch extrem respektlos und radikal von deinem Freund dir solche Worte ins Gesicht zu sagen. Klar ist das kein schöner Anblick, aber bisschen Feingefühl sollte der menschliche Verstand schon mitbringen.
 

7 LikesGefällt mir
10. Februar um 0:50
Beste Antwort

Er hat es sich scheinbar genauestens angeguckt. Das würde ich genau aus diesem Grund nicht wollen. Bei der Geburt dabei sein ist okay... Aber dann bitte an meiner Seite und nicht mit den Augen zwischen meinen Beinen. 

Damit muss er jetzt irgendwie klarkommen. Ich finde es dir gegenüber auch sehr respektlos. Du hast eine schmerzhafte Geburt hinter dir und kannst nichts dafür, dass du dir einen Dammriss zugezogen hast. Du darfst dir keinesfalls Komplexe einreden lassen. 

Rede mit ihm, wie ihr das Problem lösen könnt. Was er braucht, um darüber hinwegkommen zu können. 

7 LikesGefällt mir
10. Februar um 3:21
In Antwort auf samira09

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

Wie ist denn der bitte aufgewachsen? Im Zuckerwatteland, wo die Milchbäche fließen, niemand jemals krank wird und die Babies von Einhörnern mit Regenbögen ausgepupst werden?

Also ernsthaft, wie kann einem das als geistig erwachsener Mensch nicht klar sein, dass eine Geburt so verlaufen kann?

Ich würde ehrlich zu einem anderen Partner raten, was ist wenn du mal richtig krank wirst, was wenn er dich mal pflegen müsste? Läuft er dann auch angeekelt davon? Wie alt seid ihr bitte? Unfassbar sowas.

7 LikesGefällt mir
10. Februar um 3:44
In Antwort auf elise_18724877

Wie ist denn der bitte aufgewachsen? Im Zuckerwatteland, wo die Milchbäche fließen, niemand jemals krank wird und die Babies von Einhörnern mit Regenbögen ausgepupst werden?

Also ernsthaft, wie kann einem das als geistig erwachsener Mensch nicht klar sein, dass eine Geburt so verlaufen kann?

Ich würde ehrlich zu einem anderen Partner raten, was ist wenn du mal richtig krank wirst, was wenn er dich mal pflegen müsste? Läuft er dann auch angeekelt davon? Wie alt seid ihr bitte? Unfassbar sowas.

Super Antwort. 👍

Aber so ein Einhorn hätte ich auch gern 😍 träum... 💟

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 3:49
Beste Antwort
In Antwort auf samira09

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

Du hast dein und sein Kind geboren. 
Das hast du super gemacht. ❤

Statt dich fertig zu machen sollte er dir Respekt zeigen. 

Schick ihn am besten zu einer psychosomatische Gesprächsterapie. 

"Damit der arme Mann diese brutale Geburt überarbeiten kann *Ironie off*" 

8 LikesGefällt mir
10. Februar um 5:17

Find ich sehr respektlos und ohne jedes Feingefühl. In meinen Augen ist er eine totale Pussy. Den schweren Job hast du gemacht, nicht er und wie die Vorrednerin schon sagte, hatte er da hinten garnichts verloren.

Ob das wieder weg geht weiss ich nicht, aber da man teilweise schon mehrfach gehört hat das Männer vor und nach einer Geburt sowas äußern, fängt man an sich zu fragen ob der Mann generell als Begleitung im Kreißsaal überhaupt sinnvoll ist

 

6 LikesGefällt mir
10. Februar um 6:05
Beste Antwort
In Antwort auf rabenschwarz

Find ich sehr respektlos und ohne jedes Feingefühl. In meinen Augen ist er eine totale Pussy. Den schweren Job hast du gemacht, nicht er und wie die Vorrednerin schon sagte, hatte er da hinten garnichts verloren.

Ob das wieder weg geht weiss ich nicht, aber da man teilweise schon mehrfach gehört hat das Männer vor und nach einer Geburt sowas äußern, fängt man an sich zu fragen ob der Mann generell als Begleitung im Kreißsaal überhaupt sinnvoll ist

 

DIESER Mann bestimmt nicht!

Bin ganz bei Smitee, so sehe ich es auch!

Einerseits gut, dass er darüber redet andererseits hätte er es feinfühliger sagen müssen!
Ich rate dem zu einer Therapie. 

Bin ich froh, dass mein Mann ein Mann ist und nicht so ein Weichei. Er hat bei allen drei Geburten immer ALLES kurz gesehen, na und?! 

5 LikesGefällt mir
10. Februar um 6:38
Beste Antwort

Also ich weiß auch, dass ich mich da hundertprozentig auf meinen Mann verlassen könnte. Eine Geburt und die Zeit danach ist schon schwer genug, ohne dass einem so ein Waschlappen noch zusätzlich schlechte Gefühle bereitet, so viel nicht vorhandene emotionale Intelligenz ist ja kaum zu fassen.

4 LikesGefällt mir
10. Februar um 6:50
Beste Antwort

Ich denke auch nicht DU solltest auf ihn zugehen sondern er auf dich. Mach ihn mehr klar DU hattest die Geburtsschmerzen und alles was dazugehört. Wenn er so eine Pussy ist wegen zuschauen so reagieren zu müssen dann ist er der falsche Mann.

4 LikesGefällt mir
10. Februar um 7:18
In Antwort auf samira09

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

Schick ihn vor die Tür zum nachdenken. Sag ihm, dass sein Verhalten abturnender, zerstörerischer, schmerzhafter  und ekeliger ist als jeder Dammriss und dass das Stück Sch... gerade er ist.
Unfassbar.

8 LikesGefällt mir
10. Februar um 7:44

Mein Ex-Mann war bei der Geburt unseres Sohnes auch dabei. Eigentlich sollte er am Kopfende bleiben aber die Hebamme rief ihn dann zu sich nach der Geburt, um mit ihm das Baby zu wiegen, messen etc., während ich genäht wurde, und dann hat er auch aus Versehen einen Blick riskiert. Mein Ex-Mann ist einer, der mitkotzt, wenn jemand kotzt, der würgt, wenn was schlecht riecht und der umfällt, wenn er Blut sieht. Der Anblick war für ihn ein Trauma und hat ihn lange verfolgt.

Ich finde daher nicht, dass man das lapidar als rücksichtslos hinstellen sollte, denn meinem Mann ging es deshalb echt lange schlecht und die Bilder haben ihn wochenlang gequält, ob er das nun wollte oder nicht, sie waren nun mal da. Wir haben drüber dann auch gelacht und gescherzt, dass er so ein Weichei ist, aber ich hab es auch irgendwie verstanden, er ist halt ein Sensibelchen, was das betrifft, und wollte auch erst wieder Sex, als alles komplett verheilt war und aussah wie vorher. Bei der Geburt unserer Tochter hab ich ihn dann nicht mehr mitgenommen.

Finde das manchmal etwas viel verlangt, was Mann so alles schaffen soll, es gibt nun mal Männer, die bleiben besser draußen, und selbst ICH hab nicht da unten hingeschaut, als das Kind rauskam, weil ich mir das nicht ansehen wollte. 

Gefällt mir
10. Februar um 7:50

naja, so eine geburt kommt einem kolumbianischen massaker gleich. wenn man ein leidenschaftliches pärchen ist, sollte der man lieber draussen bleiben oder wie lemontree sagt: dabei sein, aber nicht zwischen den beinen. manchmal ist es halt doch nicht schlecht zu glauben, das babys aus ton geformt werden statt nen schock fürs leben zu haben. der erholt sich schon wieder...

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 8:17
Beste Antwort
In Antwort auf allshewants

Mein Ex-Mann war bei der Geburt unseres Sohnes auch dabei. Eigentlich sollte er am Kopfende bleiben aber die Hebamme rief ihn dann zu sich nach der Geburt, um mit ihm das Baby zu wiegen, messen etc., während ich genäht wurde, und dann hat er auch aus Versehen einen Blick riskiert. Mein Ex-Mann ist einer, der mitkotzt, wenn jemand kotzt, der würgt, wenn was schlecht riecht und der umfällt, wenn er Blut sieht. Der Anblick war für ihn ein Trauma und hat ihn lange verfolgt.

Ich finde daher nicht, dass man das lapidar als rücksichtslos hinstellen sollte, denn meinem Mann ging es deshalb echt lange schlecht und die Bilder haben ihn wochenlang gequält, ob er das nun wollte oder nicht, sie waren nun mal da. Wir haben drüber dann auch gelacht und gescherzt, dass er so ein Weichei ist, aber ich hab es auch irgendwie verstanden, er ist halt ein Sensibelchen, was das betrifft, und wollte auch erst wieder Sex, als alles komplett verheilt war und aussah wie vorher. Bei der Geburt unserer Tochter hab ich ihn dann nicht mehr mitgenommen.

Finde das manchmal etwas viel verlangt, was Mann so alles schaffen soll, es gibt nun mal Männer, die bleiben besser draußen, und selbst ICH hab nicht da unten hingeschaut, als das Kind rauskam, weil ich mir das nicht ansehen wollte. 

Aber echt, wie soll Mann das nur alles schaffen, eine Runde Mitleid bitte. 

Spaß beiseite, wäre ich Mann und wirklich so realitätsfremd, uninformiert und sensibel würde ich dieses "Trauma" trotzdem einfach für mich behalten und würde nicht meine Frau noch mit meinen Befindlichkeiten belasten nach einer Geburt. 

4 LikesGefällt mir
10. Februar um 8:28
In Antwort auf allshewants

Mein Ex-Mann war bei der Geburt unseres Sohnes auch dabei. Eigentlich sollte er am Kopfende bleiben aber die Hebamme rief ihn dann zu sich nach der Geburt, um mit ihm das Baby zu wiegen, messen etc., während ich genäht wurde, und dann hat er auch aus Versehen einen Blick riskiert. Mein Ex-Mann ist einer, der mitkotzt, wenn jemand kotzt, der würgt, wenn was schlecht riecht und der umfällt, wenn er Blut sieht. Der Anblick war für ihn ein Trauma und hat ihn lange verfolgt.

Ich finde daher nicht, dass man das lapidar als rücksichtslos hinstellen sollte, denn meinem Mann ging es deshalb echt lange schlecht und die Bilder haben ihn wochenlang gequält, ob er das nun wollte oder nicht, sie waren nun mal da. Wir haben drüber dann auch gelacht und gescherzt, dass er so ein Weichei ist, aber ich hab es auch irgendwie verstanden, er ist halt ein Sensibelchen, was das betrifft, und wollte auch erst wieder Sex, als alles komplett verheilt war und aussah wie vorher. Bei der Geburt unserer Tochter hab ich ihn dann nicht mehr mitgenommen.

Finde das manchmal etwas viel verlangt, was Mann so alles schaffen soll, es gibt nun mal Männer, die bleiben besser draußen, und selbst ICH hab nicht da unten hingeschaut, als das Kind rauskam, weil ich mir das nicht ansehen wollte. 

Ja so unterschiedlich sind Menschen. Ich ließ meine Geburten sogar von meiner Schwester filmen, damit ich sie mir im Nachhinein in einer anderen Perspektive ansehen konnte.

Meine Schwester wollte, dass ich bei ihr anschließend noch das Nähen filme, weil sie wissen wollte, wie das aussieht, alles kein Problem.
Wir haben halt das Glück die passenden Männer für uns gefunden zu haben.

Aber verstehen kann ich solche weicheiigen Männer halt trotzdem nicht.. 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 8:30
In Antwort auf elise_18724877

Aber echt, wie soll Mann das nur alles schaffen, eine Runde Mitleid bitte. 

Spaß beiseite, wäre ich Mann und wirklich so realitätsfremd, uninformiert und sensibel würde ich dieses "Trauma" trotzdem einfach für mich behalten und würde nicht meine Frau noch mit meinen Befindlichkeiten belasten nach einer Geburt. 

Warum nicht? In einer Partnerschaft sollte man wohl ehrlich über alles reden können. Lieber soll mein Mann mit mir drüber reden ala mit jemand anders. 

Und hast Du schon mal ein Geburtsvideo gesehen? Das ist kein schöner Anblick wenn die Vagina der geliebtesten und begehrtesten Ehefrau offensteht wie ein Scheunentor, in dem ein Schwein explodiert ist. Sorry, aber wem bei dem Anblick nicht vorübergehend die Lust auf Sex vergeht, der machts wahrscheinlich auch während im Bett daneben einer stirbt. 

Außerdem heißt es nicht umsonst Wochenbett. Ich hatte 1 Monat nach der Geburt andere Sorgen als meinen Mann verführen zu wollen. Und wer mir erzählt, nach 4 Wochen ist der Körper wie vorher, dem glaub ich nicht, wenn er nicht Heidi Klum heißt.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 8:33
In Antwort auf skadiru

Ja so unterschiedlich sind Menschen. Ich ließ meine Geburten sogar von meiner Schwester filmen, damit ich sie mir im Nachhinein in einer anderen Perspektive ansehen konnte.

Meine Schwester wollte, dass ich bei ihr anschließend noch das Nähen filme, weil sie wissen wollte, wie das aussieht, alles kein Problem.
Wir haben halt das Glück die passenden Männer für uns gefunden zu haben.

Aber verstehen kann ich solche weicheiigen Männer halt trotzdem nicht.. 

Naja ist ja auch gut dass es Leute gibt, die so sind, sonst gäbe es keine Ärzte, Rettungssanitäter etc., Ich bin für jeden Menschen dankbar, der da nicht so ist wie mein Ex. Wir sind aber alle unterschiedlich, man kann nicht von JEDEM erwarten, dass er auch so ist, dafür hat er andere Stärken. Ich suche mir meinen Partner jedenfalls nicht danach aus, wie gut er Blut sehen kann, solange ich kein Metzger mit eigener Schlachtung bin.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 9:18
In Antwort auf allshewants

Naja ist ja auch gut dass es Leute gibt, die so sind, sonst gäbe es keine Ärzte, Rettungssanitäter etc., Ich bin für jeden Menschen dankbar, der da nicht so ist wie mein Ex. Wir sind aber alle unterschiedlich, man kann nicht von JEDEM erwarten, dass er auch so ist, dafür hat er andere Stärken. Ich suche mir meinen Partner jedenfalls nicht danach aus, wie gut er Blut sehen kann, solange ich kein Metzger mit eigener Schlachtung bin.

Wenn jemand kein Blut sehen kann ist das auch ok, ich würde mich aber nach einer Geburt nicht um das Seelenheil meines Sensibelchen Mannes kümmern müssen während ich vielleicht selbst auf Hilfe angewiesen bin. Später kann man dann doch drüber reden, wenn es so ein Bedürfnis ist. 

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 10:02

Habe kein Verständniss für IHN.
Sorry - bitte jetzt nicht Falschverstehen... Wenn Du, was glücklicherweise  NICHT der Fall ist, bei Geburt vom eurem Kind verstorben wärst... Das währe aber auch der einzige Grund, warum er mit dir kein Sex hat.

Auch war das alles doch für dich Tausendfach schlimmer als für.
Zwischen zusehen und leider selbst erlebt liegen Welten... 

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 10:06
In Antwort auf allshewants

Naja ist ja auch gut dass es Leute gibt, die so sind, sonst gäbe es keine Ärzte, Rettungssanitäter etc., Ich bin für jeden Menschen dankbar, der da nicht so ist wie mein Ex. Wir sind aber alle unterschiedlich, man kann nicht von JEDEM erwarten, dass er auch so ist, dafür hat er andere Stärken. Ich suche mir meinen Partner jedenfalls nicht danach aus, wie gut er Blut sehen kann, solange ich kein Metzger mit eigener Schlachtung bin.

Ich stimme sowohl dir als auch smitee zu. Bei euch beiden ist jeweils was dran.

Ich sehe es gar nicht so kritisch, dass er nach der Geburt Probleme mit dem Sex hat. Soll es ja öfter geben.
Aber wenn wirklich Worte wie "ekelhaft" und "abstoßend" gefallen sind, ist das schon massiv respektlos....

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 10:28
In Antwort auf elise_18724877

Wenn jemand kein Blut sehen kann ist das auch ok, ich würde mich aber nach einer Geburt nicht um das Seelenheil meines Sensibelchen Mannes kümmern müssen während ich vielleicht selbst auf Hilfe angewiesen bin. Später kann man dann doch drüber reden, wenn es so ein Bedürfnis ist. 

Er hat es mir erst Tage später anvertraut, dass ihm das zugesetzt hat und auch noch nachhängt, ich musste ihn auch nicht trösten und um sein Seelenheil kümmern und er hat auch nicht gejammert, er hat es einfach gesagt, dass er das gesehen hat und es eben einen Schock ausgelöst hat. Ich hab ihm angerechnet, dass er mich das in dem Moment nicht spüren lassen hat sondern sich zusammengerissen hat und voll auf mich und das Kind konzentriert hat. Aber es gar nicht sagen, was einen beschäftigt und bewegt, finde in einer Partnerschaft muss Ehrlichkeit möglich sein, auch wenn sie einem nicht gefällt.

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 10:31
In Antwort auf kristallwasser

Ich stimme sowohl dir als auch smitee zu. Bei euch beiden ist jeweils was dran.

Ich sehe es gar nicht so kritisch, dass er nach der Geburt Probleme mit dem Sex hat. Soll es ja öfter geben.
Aber wenn wirklich Worte wie "ekelhaft" und "abstoßend" gefallen sind, ist das schon massiv respektlos....

Das stimmt, sowas hat mein Ex-Mann auch nie gesagt, auch wenn man sich natürlich denken kann, dass es ähnliche Gefühle ausgelöst haben wird.

Gefällt mir
10. Februar um 10:37

Es ist seine Sache, wenn er die Geburt nach verarbeiten muss und auch die Details von Deinem Dammriss. ABER, er könnte es deutlich sensibler rüberbringen. Mich wundert es aber auch, gerade nach einem Dammriss und noch im Wochenbett dass das Thema Geschlechtsverkehr schon wieder ein Thema ist. Viele brauchen da Monate bis wieder Sex stattfindet. Kuscheln und Zärtlichkeiten sollten ja für ihn nicht so abwegig sein

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 11:21
In Antwort auf allshewants

Warum nicht? In einer Partnerschaft sollte man wohl ehrlich über alles reden können. Lieber soll mein Mann mit mir drüber reden ala mit jemand anders. 

Und hast Du schon mal ein Geburtsvideo gesehen? Das ist kein schöner Anblick wenn die Vagina der geliebtesten und begehrtesten Ehefrau offensteht wie ein Scheunentor, in dem ein Schwein explodiert ist. Sorry, aber wem bei dem Anblick nicht vorübergehend die Lust auf Sex vergeht, der machts wahrscheinlich auch während im Bett daneben einer stirbt. 

Außerdem heißt es nicht umsonst Wochenbett. Ich hatte 1 Monat nach der Geburt andere Sorgen als meinen Mann verführen zu wollen. Und wer mir erzählt, nach 4 Wochen ist der Körper wie vorher, dem glaub ich nicht, wenn er nicht Heidi Klum heißt.

Geburtsvideo wurde uns in der Schule gezeigt, da war ich 13 oder 14, bin deswegen nicht schreiend aus der Klasse gerannt und von den Jungs auch keiner.

War vielleicht sehr gut so, die Jungs wussten nachher wie das so abläuft und wie die Realität aussieht. 

Gefällt mir
10. Februar um 11:25
In Antwort auf elise_18724877

Geburtsvideo wurde uns in der Schule gezeigt, da war ich 13 oder 14, bin deswegen nicht schreiend aus der Klasse gerannt und von den Jungs auch keiner.

War vielleicht sehr gut so, die Jungs wussten nachher wie das so abläuft und wie die Realität aussieht. 

Ach diese kindertauglichen Filmchen zeigen doch nicht die Realität. Guck dir mal eins aus dem Hebammenkurs an, das ist schon was Anderes. Und die Frau so zu sehen, mit der man Sex haben möchte, ist auch noch mal was anderes für einen Mann. Ich kann auch meinem Hund zugucken, wie er sich ne Wurst rausdrückt, aber möchte ich meinem Mann dabei auch aufs und danach ins A...loch gucken? Gut, manche mögen das, mich würde es abtörnen.

Gefällt mir
10. Februar um 11:39
In Antwort auf allshewants

Mein Ex-Mann war bei der Geburt unseres Sohnes auch dabei. Eigentlich sollte er am Kopfende bleiben aber die Hebamme rief ihn dann zu sich nach der Geburt, um mit ihm das Baby zu wiegen, messen etc., während ich genäht wurde, und dann hat er auch aus Versehen einen Blick riskiert. Mein Ex-Mann ist einer, der mitkotzt, wenn jemand kotzt, der würgt, wenn was schlecht riecht und der umfällt, wenn er Blut sieht. Der Anblick war für ihn ein Trauma und hat ihn lange verfolgt.

Ich finde daher nicht, dass man das lapidar als rücksichtslos hinstellen sollte, denn meinem Mann ging es deshalb echt lange schlecht und die Bilder haben ihn wochenlang gequält, ob er das nun wollte oder nicht, sie waren nun mal da. Wir haben drüber dann auch gelacht und gescherzt, dass er so ein Weichei ist, aber ich hab es auch irgendwie verstanden, er ist halt ein Sensibelchen, was das betrifft, und wollte auch erst wieder Sex, als alles komplett verheilt war und aussah wie vorher. Bei der Geburt unserer Tochter hab ich ihn dann nicht mehr mitgenommen.

Finde das manchmal etwas viel verlangt, was Mann so alles schaffen soll, es gibt nun mal Männer, die bleiben besser draußen, und selbst ICH hab nicht da unten hingeschaut, als das Kind rauskam, weil ich mir das nicht ansehen wollte. 

Schön und gut... Aber der Ton macht die Musik. 

Du und dein Mann haben das immerhin mit Humor genommen.  

Gefällt mir
10. Februar um 11:44
In Antwort auf allshewants

Ach diese kindertauglichen Filmchen zeigen doch nicht die Realität. Guck dir mal eins aus dem Hebammenkurs an, das ist schon was Anderes. Und die Frau so zu sehen, mit der man Sex haben möchte, ist auch noch mal was anderes für einen Mann. Ich kann auch meinem Hund zugucken, wie er sich ne Wurst rausdrückt, aber möchte ich meinem Mann dabei auch aufs und danach ins A...loch gucken? Gut, manche mögen das, mich würde es abtörnen.

Was meinst du mit kindertauglichen Filmchen? Da wurde alles in Nahaufnahme gezeigt, also der komplette vaginale Geburtsvorgang mit allen "ekligen" Details.

Finde den Vergleich von Stuhlgang und einer Kindsgeburt sehr unangebracht und abwertend. 

Auch eine sexualisierung der Geburt finde ich schräg, ja Kinder werden aus der Vagina geboren, wenn der Mann damit so ein riesen Problem hat besser keine Kinder zeugen und in der naiven Vorstellung weiterleben. 

5 LikesGefällt mir
10. Februar um 12:44
In Antwort auf jim

naja.
ist schon ein schwieriges Thema und da finden sich sicherlich viele, die das nachvollziehen können - Frauen sowie Männer.

Du musst mit dem Rest deines Körpers nicht unzufrieden sein. Es ging noch nur um den Dammriss.

Finde es aber auch extrem respektlos und radikal von deinem Freund dir solche Worte ins Gesicht zu sagen. Klar ist das kein schöner Anblick, aber bisschen Feingefühl sollte der menschliche Verstand schon mitbringen.
 

Es hat ihn keiner genötigt hinzuschauen! 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 12:45
In Antwort auf elise_18724877

Wie ist denn der bitte aufgewachsen? Im Zuckerwatteland, wo die Milchbäche fließen, niemand jemals krank wird und die Babies von Einhörnern mit Regenbögen ausgepupst werden?

Also ernsthaft, wie kann einem das als geistig erwachsener Mensch nicht klar sein, dass eine Geburt so verlaufen kann?

Ich würde ehrlich zu einem anderen Partner raten, was ist wenn du mal richtig krank wirst, was wenn er dich mal pflegen müsste? Läuft er dann auch angeekelt davon? Wie alt seid ihr bitte? Unfassbar sowas.

Seh ich genauso. Das allerletzte der Typ. 
Seine Partnerin hat sein Kind unter schmerzen geboren und der hat nichts besseres zu tun als dahin zu glotzen wo er den Anblick nicht erträgt, noch zur Krönung muss er sie jetzt damit demütigen. Ich würde ihn zum Mond schießen. 

3 LikesGefällt mir
10. Februar um 13:38
In Antwort auf samira09

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

nach deinem beitrag vom Oktober wo du schreibst:
Um genauer zu sein ist diese Beziehung schrecklich, ich kann nicht einmal mehr behaupten meinen Partner (30) zu lieben. Er ist für mich kein guter Mensch und belügt und betrügt mich nach Stich und Faden.

nun auch noch das!

schmerzgrenze noch immer nicht erreicht?

 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 14:00
In Antwort auf elise_18724877

Was meinst du mit kindertauglichen Filmchen? Da wurde alles in Nahaufnahme gezeigt, also der komplette vaginale Geburtsvorgang mit allen "ekligen" Details.

Finde den Vergleich von Stuhlgang und einer Kindsgeburt sehr unangebracht und abwertend. 

Auch eine sexualisierung der Geburt finde ich schräg, ja Kinder werden aus der Vagina geboren, wenn der Mann damit so ein riesen Problem hat besser keine Kinder zeugen und in der naiven Vorstellung weiterleben. 

Ich habe solche Videos auch scho gesehen, aber ich kan mich nicht erinnern, dass darin gezeigt wurde, wie die Vagina NACH der Geburt aussieht, das sieht man da gar nicht. Ja, du siehst Blut und Schleim und auf alles ist man vorbereitet, aber nicht auf den Anblick einer klaffenden riesigen offenen Vagina NACH der Geburt, aufgerissen und offen, dass man bis sonstwo hingucken kann. Der Anblick hat sogar mich als zweifache Mutter und Frau umgehauen, als ich es ohne Vorwarnung mal sah. Und der Vergleich war nur um zu verdeulichen, wie unästhetisch sowas nun mal ist, egal was auch immer man sich wo rausgedrückt hat, ist einfach so, dass es danach offen ist und grausig aussieht für jeden, der sowas noch nie vorher gesehen hat.

Gefällt mir
10. Februar um 14:01

P.S.: Und es gibt nun mal Ästheten, zu diesen zähle ich mich auch, es gibt Paare, die rülpsen und furzen voreinander und andere, die finden das auch unerotisch und machen es nicht, man kann nicht jedem das eigene Lebenskonzept überstülpen. Ja, Kinder kommen nun mal so auf die Welt, aber SCHÖN FINDEN muss ich das doch trotzdem nicht!

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 14:31
In Antwort auf allshewants

P.S.: Und es gibt nun mal Ästheten, zu diesen zähle ich mich auch, es gibt Paare, die rülpsen und furzen voreinander und andere, die finden das auch unerotisch und machen es nicht, man kann nicht jedem das eigene Lebenskonzept überstülpen. Ja, Kinder kommen nun mal so auf die Welt, aber SCHÖN FINDEN muss ich das doch trotzdem nicht!

Dann hätte er nicht hinschauen müssen. Ganz einfach, so eine Aussage ist durch nichts zu rechtfertigen. Und mal noch so nebenbei. Ästhetik hat wohl noch bei keiner Geburt eine bedeutende Rolle gespielt. 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 14:34
In Antwort auf samira09

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

Jeder ist anders. Ich war bei der Geburt meiner Nichte dabei. Wäre mein Neffe kein Kaiserschnitt gewesen, wäre ich da wohl auch anwesend gewesen. Ich stand am Fenster und hatte wenig Lust, meiner Schwester zwischen die Beine zu sehen. Ich war im selben Raum, habe es aber vermieden, mir die Geburt anzusehen, so geehrt ich auch war, dass meine Anwesenheit erwünscht war. Mein neu geborene Nichte habe ich mir wirklich gern angeschaut. Insofern habe ich durchaus Verständnis für deinen Freund. Ich finde es nicht dramatisch, dass dein Freund zimperlich ist, die Bilder der Geburt nicht aus seinem Kopf bekommt. Was ich aber nicht in Ordnung finde, ist, wie er sich zum Thema äußert (Kontaktlinsen draußen lassen etc.), dass er offenbar jeden Fortschritt und jede Kommunikation blockiert und dass er sich nicht vorher zum Thema Gedanken machen konnte. Ich bin kinderlos. Ich kann nur vom Thema Menstruation berichten. Da ist der eine Mann ganz entspannt, sieht es als natürlichen Vorgang, hat keine Berührungsängste, möchte trotzdem Sex, findet den Anblick eines gebrauchten Tampons ganz normal. Der andere findet all das abstoßend, möchte damit so wenig wie möglich konfrontiert werden und kann mit dem weiblichen Körper in dieser Zeit wenig bis gar nichts anfangen. Beides ist zu akzeptieren, abwertende Kommunikation zum Thema aber nicht. Und als erwachsener Mensch könnte man schon ungefähr wissen, wie man veranlagt ist und sich dazu Gedanken machen und sich entsprechend verhalten. Ich finde, du darfst schon ein wenig Kommunikation zum Thema einfordern, egal, wie schwierig und schmerzhaft und beschämend die sein mag. Es ist die Wahrheit und die braucht man, um weiterzukommen. Vielleicht könnt ihr eine Beratungsstelle aufsuchen oder eine professionell geschulte Mittelsperson zuziehen, um ein Gespräch in konstruktive Bahnen zu lenken.  

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 14:52
In Antwort auf mariposas

Dann hätte er nicht hinschauen müssen. Ganz einfach, so eine Aussage ist durch nichts zu rechtfertigen. Und mal noch so nebenbei. Ästhetik hat wohl noch bei keiner Geburt eine bedeutende Rolle gespielt. 

Also, meiner wollte gar nicht hinschauen, es war ein Versehen. Eklig und widerlich hat er mich trotzdem danach weder bezeichnet noch gefunden, dahingehend bin ich derselben Meinung. Die Art, WIE er sie danach behandelt hat, geht gar nicht. Lieblos und respektlos. Aber wie man am anderen Threadlink sieht, ist das ja nicht deren einzige Baustelle. Mein Mann war zwar auch kein supereinfühlsamer Mensch und hat meist geradeaus gesagt, was er denkt, aber selbst der hat in der Situation die Klappe gehalten und mir das erst Tage später gesagt, bis dahin wusste ich nicht mal, dass er "alles" gesehen hatte. Als er es mir beschrieb, habe ich aus Neugier tatsächlich mit einen Geburtsfilm angeschaut, weil ich auch erst dachte, na so schlimm kann das doch nicht gewesen sein - danach verstand ich ihn.

Man kann es sich halt nicht vorstellen, wenn man es nicht gesehen hat, selbst wenn man bei Tierdokus Geburten sieht, die Kamera hält aufs geborene Tierbaby und nicht auf die weit geöffnete Vagina, zumal das bei Menschen NOCH grotesker aussieht, weil eben oft alles bis "hinten" aufreißt, d.h. dann ist da, wo vorher zwei Löcher waren, nur noch EINS, noch dazu ein RIESIGES, kindekopfgroß geöffnet, mit allem, was da halt so rauskommt noch.... das kann den stärksten Seemann umhauen, wenn er das zum ersten Mal sieht. 

Gefällt mir
10. Februar um 15:25
In Antwort auf allshewants

Also, meiner wollte gar nicht hinschauen, es war ein Versehen. Eklig und widerlich hat er mich trotzdem danach weder bezeichnet noch gefunden, dahingehend bin ich derselben Meinung. Die Art, WIE er sie danach behandelt hat, geht gar nicht. Lieblos und respektlos. Aber wie man am anderen Threadlink sieht, ist das ja nicht deren einzige Baustelle. Mein Mann war zwar auch kein supereinfühlsamer Mensch und hat meist geradeaus gesagt, was er denkt, aber selbst der hat in der Situation die Klappe gehalten und mir das erst Tage später gesagt, bis dahin wusste ich nicht mal, dass er "alles" gesehen hatte. Als er es mir beschrieb, habe ich aus Neugier tatsächlich mit einen Geburtsfilm angeschaut, weil ich auch erst dachte, na so schlimm kann das doch nicht gewesen sein - danach verstand ich ihn.

Man kann es sich halt nicht vorstellen, wenn man es nicht gesehen hat, selbst wenn man bei Tierdokus Geburten sieht, die Kamera hält aufs geborene Tierbaby und nicht auf die weit geöffnete Vagina, zumal das bei Menschen NOCH grotesker aussieht, weil eben oft alles bis "hinten" aufreißt, d.h. dann ist da, wo vorher zwei Löcher waren, nur noch EINS, noch dazu ein RIESIGES, kindekopfgroß geöffnet, mit allem, was da halt so rauskommt noch.... das kann den stärksten Seemann umhauen, wenn er das zum ersten Mal sieht. 

Ich nicht, ich finde das alles echt überhaupt nicht schlimm anzusehen. Sooo schlimm ist es einfach nicht !! Aber auch das empfindet auch wieder jeder anders. Kann dein übertriebenes Geschreibe über die aufklaffende Vagina nach der Geburt nicht nachvollziehen! Ja, ist sie aber falsches, wie gesagt, nicht schlimm. Zumal zwei Tage nach der Geburt alles wieder im Normalmodus ausschaut, wenn ich da von meinen drei Geburten rede.

Tiergeburten finde ich auch wunderbar, hab seit ich 5 war live gesehen, wie Kälber geboren werden, später noch Ferkel und Fohlen. Nichts davon war eklig! Bei Pferd und Kuh half ich auch als Geburtshelfer mal mit. Einfach faszinierend aber eklig? Nein.

Wie bereits gesagt wurde, ja, warum schaute er überhaupt hin????!!!! Er hätte sich da kennen müssen. Aber nein, die Neugier war stärker und jetzt ihr die Ohren volljammern. In DEM Punkt sind wir uns hier wenigstens mal ALLE einig, dass er da absolut mistig und unterirdisch ihr gegenüber reagiert. 

Als ich in den Ende 20ern bei meiner besten Freundin dabei war, als die ihr Kind bekam, saß ich auch an ihrer Seite und schaute von oben-seitlich-runter zu, wie ihr Baby kam aber nicht, weil ICH nicht hingucken gewollt hätte, sondern aus Respekt vor ihr, ist ja doch ein sehr intimer Moment. Meine Schwester und ich sind da irgendwie lockerer.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 15:29
In Antwort auf skadiru

Ich nicht, ich finde das alles echt überhaupt nicht schlimm anzusehen. Sooo schlimm ist es einfach nicht !! Aber auch das empfindet auch wieder jeder anders. Kann dein übertriebenes Geschreibe über die aufklaffende Vagina nach der Geburt nicht nachvollziehen! Ja, ist sie aber falsches, wie gesagt, nicht schlimm. Zumal zwei Tage nach der Geburt alles wieder im Normalmodus ausschaut, wenn ich da von meinen drei Geburten rede.

Tiergeburten finde ich auch wunderbar, hab seit ich 5 war live gesehen, wie Kälber geboren werden, später noch Ferkel und Fohlen. Nichts davon war eklig! Bei Pferd und Kuh half ich auch als Geburtshelfer mal mit. Einfach faszinierend aber eklig? Nein.

Wie bereits gesagt wurde, ja, warum schaute er überhaupt hin????!!!! Er hätte sich da kennen müssen. Aber nein, die Neugier war stärker und jetzt ihr die Ohren volljammern. In DEM Punkt sind wir uns hier wenigstens mal ALLE einig, dass er da absolut mistig und unterirdisch ihr gegenüber reagiert. 

Als ich in den Ende 20ern bei meiner besten Freundin dabei war, als die ihr Kind bekam, saß ich auch an ihrer Seite und schaute von oben-seitlich-runter zu, wie ihr Baby kam aber nicht, weil ICH nicht hingucken gewollt hätte, sondern aus Respekt vor ihr, ist ja doch ein sehr intimer Moment. Meine Schwester und ich sind da irgendwie lockerer.

Ersetze falsches mit fand es

Gefällt mir
10. Februar um 15:34
In Antwort auf allshewants

Also, meiner wollte gar nicht hinschauen, es war ein Versehen. Eklig und widerlich hat er mich trotzdem danach weder bezeichnet noch gefunden, dahingehend bin ich derselben Meinung. Die Art, WIE er sie danach behandelt hat, geht gar nicht. Lieblos und respektlos. Aber wie man am anderen Threadlink sieht, ist das ja nicht deren einzige Baustelle. Mein Mann war zwar auch kein supereinfühlsamer Mensch und hat meist geradeaus gesagt, was er denkt, aber selbst der hat in der Situation die Klappe gehalten und mir das erst Tage später gesagt, bis dahin wusste ich nicht mal, dass er "alles" gesehen hatte. Als er es mir beschrieb, habe ich aus Neugier tatsächlich mit einen Geburtsfilm angeschaut, weil ich auch erst dachte, na so schlimm kann das doch nicht gewesen sein - danach verstand ich ihn.

Man kann es sich halt nicht vorstellen, wenn man es nicht gesehen hat, selbst wenn man bei Tierdokus Geburten sieht, die Kamera hält aufs geborene Tierbaby und nicht auf die weit geöffnete Vagina, zumal das bei Menschen NOCH grotesker aussieht, weil eben oft alles bis "hinten" aufreißt, d.h. dann ist da, wo vorher zwei Löcher waren, nur noch EINS, noch dazu ein RIESIGES, kindekopfgroß geöffnet, mit allem, was da halt so rauskommt noch.... das kann den stärksten Seemann umhauen, wenn er das zum ersten Mal sieht. 

Also ich hab ihm gar nicht erlaubt hinzuschauen, ganz einfache Lösung. Hätte gar nicht gewollt das er es sieht, weil ich von solchen Helden Storys schon oft genug gehört habe. Meinem jetzigen Partner, sollten wir ein Baby bekommen würde ich problemlos hinschauen lassen. Ihm vertraue ich, Er kann das ab und stellt sich nicht an wie der letzte Bauer. 
und mal ehrlich, so dramatisch finde ich, sieht das nicht aus aber gut, da ist jeder unterschiedlich empfindlich. Ist nun mal der natürlichste Vorgang der Welt, ohne den es uns alle nicht gäbe... was ich dann auch nicht begreife, wenn man schon merkt das es einem zu viel ist, warum schaut man nicht spätestens dann weg?? Das ganze passiert ja nicht binnen Sekunden?? Nun aber wie ich oben gelesen habe ist das Kernproblem der beiden ja ein viel größeres. Hoffentlich findet die gute Mal einen Partner der sie gut behandelt, mit so einem Nichtsnutz wird das in diesem Leben ja nichts mehr 🥺

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 15:41
In Antwort auf mariposas

Also ich hab ihm gar nicht erlaubt hinzuschauen, ganz einfache Lösung. Hätte gar nicht gewollt das er es sieht, weil ich von solchen Helden Storys schon oft genug gehört habe. Meinem jetzigen Partner, sollten wir ein Baby bekommen würde ich problemlos hinschauen lassen. Ihm vertraue ich, Er kann das ab und stellt sich nicht an wie der letzte Bauer. 
und mal ehrlich, so dramatisch finde ich, sieht das nicht aus aber gut, da ist jeder unterschiedlich empfindlich. Ist nun mal der natürlichste Vorgang der Welt, ohne den es uns alle nicht gäbe... was ich dann auch nicht begreife, wenn man schon merkt das es einem zu viel ist, warum schaut man nicht spätestens dann weg?? Das ganze passiert ja nicht binnen Sekunden?? Nun aber wie ich oben gelesen habe ist das Kernproblem der beiden ja ein viel größeres. Hoffentlich findet die gute Mal einen Partner der sie gut behandelt, mit so einem Nichtsnutz wird das in diesem Leben ja nichts mehr 🥺

Der letzte Bauer ich glaube in diesem Punkt stellen gerade die sich absolut nicht an
Joke, ich weiß ja, was du damit meinst

Gefällt mir
10. Februar um 15:54
In Antwort auf allshewants

Ich habe solche Videos auch scho gesehen, aber ich kan mich nicht erinnern, dass darin gezeigt wurde, wie die Vagina NACH der Geburt aussieht, das sieht man da gar nicht. Ja, du siehst Blut und Schleim und auf alles ist man vorbereitet, aber nicht auf den Anblick einer klaffenden riesigen offenen Vagina NACH der Geburt, aufgerissen und offen, dass man bis sonstwo hingucken kann. Der Anblick hat sogar mich als zweifache Mutter und Frau umgehauen, als ich es ohne Vorwarnung mal sah. Und der Vergleich war nur um zu verdeulichen, wie unästhetisch sowas nun mal ist, egal was auch immer man sich wo rausgedrückt hat, ist einfach so, dass es danach offen ist und grausig aussieht für jeden, der sowas noch nie vorher gesehen hat.

Mmhhh, habe schon etliche unszensierte Geburtsvideos gesehen, wo genau auf die Vagina gefilmt wird in dem Moment, wo Frau Presswehen hat und Köpfchen und Körper heraustreten.
Sicherlich ist die Vagina dabei sehr geöffnet, manchmal auch mit Dammriss, aber doch nicht so akut "aufgerissen und offen", wie du es hier so grausig beschreibst.

Und wie viele andere hier schon schreiben, ist dieser Vorgang doch der natürlichste der Welt, es ist sicherlich ein schleimiger und blutiger Vorgang, aber absolut nicht eklig oder abstoßend. Im Gegenteil, in dem Moment, wo das Kind das Licht der Welt erblickt, löst das ein Gefühl des Glückes beim bloßen Anblick aus, dass einem die Tränen vor Freude kommen.

Schade, dass dieser ganz natürliche Vorgang von einigen und leider vorallem von Männern als so abstoßend betrachtet wird...

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 16:31
In Antwort auf nico86

Mmhhh, habe schon etliche unszensierte Geburtsvideos gesehen, wo genau auf die Vagina gefilmt wird in dem Moment, wo Frau Presswehen hat und Köpfchen und Körper heraustreten.
Sicherlich ist die Vagina dabei sehr geöffnet, manchmal auch mit Dammriss, aber doch nicht so akut "aufgerissen und offen", wie du es hier so grausig beschreibst.

Und wie viele andere hier schon schreiben, ist dieser Vorgang doch der natürlichste der Welt, es ist sicherlich ein schleimiger und blutiger Vorgang, aber absolut nicht eklig oder abstoßend. Im Gegenteil, in dem Moment, wo das Kind das Licht der Welt erblickt, löst das ein Gefühl des Glückes beim bloßen Anblick aus, dass einem die Tränen vor Freude kommen.

Schade, dass dieser ganz natürliche Vorgang von einigen und leider vorallem von Männern als so abstoßend betrachtet wird...

Ich rede nicht davon wie es aussieht, wenn das Kind raus kommt, sondern wenn es draußen ist und der Blick frei ist auf die dann eben weit aufgerissene Vagina, bevor die Plazenta und der Rest rauskommen - da guckt eigentlich jeder aufs Kind, manche aber eben nicht, und das ist dann eben der Moment gewesen, wo mein Mann eine Sekunde hingeschaut hat. 

Gefällt mir
10. Februar um 17:12

Mich hat jetzt eine männliche Meinung interessiert, darum habe ich die Geschichte meinem Mann erzählt. Zuerst hat er nur angewidert geguckt, dann hat er ein bisschen gelacht und gemeint er glaubt die Geschichte nicht, es wäre bullshit. Dann hat er nochmal kurz drüber nachgedacht und meinte wortwörtlich "naja so abwegig ist es dann doch nicht, dass es wirklich solche dummen und weltfremden Menschen gibt, das ist dann wohl die gleiche Kategorie wie die, die sich jeden Tag ein Schnitzel reinziehen aber dann kotzen müssen wenn sie eine Tierschlachtung sehen".

Und ja, mein Mann war schon bei der Geburt seiner Tochter dabei, inklusive Dammriss und nähen, hat ihn nicht sonderlich gejuckt der Anblick.

Gefällt mir
10. Februar um 17:48
In Antwort auf kristallwasser

Ich stimme sowohl dir als auch smitee zu. Bei euch beiden ist jeweils was dran.

Ich sehe es gar nicht so kritisch, dass er nach der Geburt Probleme mit dem Sex hat. Soll es ja öfter geben.
Aber wenn wirklich Worte wie "ekelhaft" und "abstoßend" gefallen sind, ist das schon massiv respektlos....

Er sagte sogar er müsse sich davor besaufen um mit mir schlafen zu können. 
Deshalb denke ich auch dass das nicht nur ein "er möchte vorerst nicht" ist 

Gefällt mir
10. Februar um 17:50
In Antwort auf allshewants

Er hat es mir erst Tage später anvertraut, dass ihm das zugesetzt hat und auch noch nachhängt, ich musste ihn auch nicht trösten und um sein Seelenheil kümmern und er hat auch nicht gejammert, er hat es einfach gesagt, dass er das gesehen hat und es eben einen Schock ausgelöst hat. Ich hab ihm angerechnet, dass er mich das in dem Moment nicht spüren lassen hat sondern sich zusammengerissen hat und voll auf mich und das Kind konzentriert hat. Aber es gar nicht sagen, was einen beschäftigt und bewegt, finde in einer Partnerschaft muss Ehrlichkeit möglich sein, auch wenn sie einem nicht gefällt.

Ja klar ich bin ihm ja auch dankbar dass er das mir offen sagt. Naja er sagte es nicht nur zu mir sondern beschrieb es seinen Kollegen und Freunden wie eklig das doch gewesen sei und und und. 
Ich fühl mich einfach nicht mehr begehrt...

Gefällt mir
10. Februar um 18:27
In Antwort auf samira09

Ja klar ich bin ihm ja auch dankbar dass er das mir offen sagt. Naja er sagte es nicht nur zu mir sondern beschrieb es seinen Kollegen und Freunden wie eklig das doch gewesen sei und und und. 
Ich fühl mich einfach nicht mehr begehrt...

Aber eure Beziehung ist doch schon ewig hinüber... du liebst ihn ja nicht mal mehr.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 19:01
In Antwort auf skadiru

Ja so unterschiedlich sind Menschen. Ich ließ meine Geburten sogar von meiner Schwester filmen, damit ich sie mir im Nachhinein in einer anderen Perspektive ansehen konnte.

Meine Schwester wollte, dass ich bei ihr anschließend noch das Nähen filme, weil sie wissen wollte, wie das aussieht, alles kein Problem.
Wir haben halt das Glück die passenden Männer für uns gefunden zu haben.

Aber verstehen kann ich solche weicheiigen Männer halt trotzdem nicht.. 

OMG. für uns männer ist es der tempel der lust. du entweihst ihn, machst ein schlachthaus draus und drehst einen skadirAlien horrorfilm.  

Gefällt mir
10. Februar um 19:01
In Antwort auf nico86

Mmhhh, habe schon etliche unszensierte Geburtsvideos gesehen, wo genau auf die Vagina gefilmt wird in dem Moment, wo Frau Presswehen hat und Köpfchen und Körper heraustreten.
Sicherlich ist die Vagina dabei sehr geöffnet, manchmal auch mit Dammriss, aber doch nicht so akut "aufgerissen und offen", wie du es hier so grausig beschreibst.

Und wie viele andere hier schon schreiben, ist dieser Vorgang doch der natürlichste der Welt, es ist sicherlich ein schleimiger und blutiger Vorgang, aber absolut nicht eklig oder abstoßend. Im Gegenteil, in dem Moment, wo das Kind das Licht der Welt erblickt, löst das ein Gefühl des Glückes beim bloßen Anblick aus, dass einem die Tränen vor Freude kommen.

Schade, dass dieser ganz natürliche Vorgang von einigen und leider vorallem von Männern als so abstoßend betrachtet wird...

Hmmm ich habe auch mit mein Hund 8 Welpen entbunden.  Was offenes klaffendes habe ich nicht gesehen.  Allerdings war ich auch mir Fruchtblase,  abnabeln,  trocken rubbeln und anlegen der Welpen beschäftigt. 

Bei meiner Schwester war ich auch bei der Geburt dabei. 
Ich stand erst seitlich. 
Sie hat ein sehr grosses Baby bekommen,  sogar mit Saugglocke. 
Nach den messen und wiegen habe ich mich auch kurz umgedreht... 
Aber nichts offenes klaffendes gesehen. 
Klar es war etwas blutig,  aber das empfande ich nicht als schlimm, immerhin war es eine Geburt...  

Gefällt mir
10. Februar um 19:15
Beste Antwort

Ich war damals, und das ist eine gefühle Ewigkeit her, bei der Geburt meiner besten Freundin dabei und ich habe leider auch hingesehen. Erst, weil ich es faszinierend fand und meine Freundin auch immer wissen wollte, ob man schon das Köpfchen sieht und so. Solange da das Baby durchkommt, war es auch garnicht so furchtbar schlimm, weil man ja eh auf den Geburtsmoment konzentriert ist und ja auch eine euphorische Stimmung herrscht. Aber kurz danach, das beby wird weggenommen....das...sieht wirklich nicht schön aus. Ich will natürlich nicht respektlos sein gegen unsere Frauenwelt, da wird was unglaubliches geschafft keine Frage, aber ich war ehrlich gesagt, total geschockt, und da war nichtmal viel Blut im Spiel. Das ist eine so intime Stelle; die so "verletzt" und "offen" und irgendwie gedehmütigt zu sehen, so schlaff und gerissen und kaputt...Ich weiss nicht, das hat mich irgendwie traumatisiert. Meine Freundin wurde nur ein bisschen genäht, das war nicht so schlimm, laut Ihr war es auch relativ fix wieder alles normal untenrum, aber mir hat das echt noch ewig nachgehangen.
Ich hab dann 10 Jahre später auch ein Kind bekommen und mir war sofort klar: Das will und kann ich nicht, ich wollte einen Kaiserschnitt und bin auch heilfroh, diesen gehabt zu haben. 



Zu dem Weichei sei zu sagen, dass er ja gerne traumatisiert sein darf, aber er muss doch auch wissen, wie sich seine arme Frau fühlt, wenn er so redet??? Ich mein, DAS ist ekelig, so zu sein. Er sollte lieber offen mit seiner Frau sein und ihr in Ruhe sagen, dass ihn der Anblick mitgenommen hat und er das erst verarbeiten muss und eventuell reden, dann vielleicht mal fühlen, dann schauen....Aber dieses Verhalten ist echt widerlich.
 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 19:20
In Antwort auf samira09

Guten Abend! 

ich weiß langsam nicht mehr weiter... 
Mein Freund war bei der Geburt unseres Kindes dabei und hat untenrum auch alles gesehen. Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, das fand er so abtournend und ekelhaft. Meinte er will keinen Sex mehr mit mir weil er davon immernoch Bilder im Kopf hat. Das Ganze ist längst verheilt und man sieht davon gar nichts mehr. Mir tut es weh wenn er mir sagt wie abstoßend er das fand und er hätte lieber mal seine Kontaktlinsen draußen gelassen. 
Meint ihr das legt sich von alleine wieder? Ist über nen Monat her. Was soll ich tun außer mit ihm reden? Er geht auf Annäherungsversuche überhaupt nicht ein. Mein restlicher Körper ist wieder wie davor auch. Ich hab langsam echt Zweifel an mir, und bin mit nichts an meinem Körper mehr zufrieden bzw. Sehe überall Macken wo keine sind. 
Kennt das jemand oder hatte solche Probleme auch schon? 
danke für Antworten 
lg 

Also als erstes kann ich deinen Freund überhaupt nicht verstehen! Diese Reaktion geht gar nicht!

Allerdings stelle ich mir auch die Frage wie es überhaupt dazu kommen konnte!? 

Mein Partner war bei allen Geburten dabei. Wir sind IMMER zusammen zum Frauenarzt gegangen. Er war mit zum Partnerabend der Geburtsvorbereitung. Und zur Vorstellung im Krankenhaus war er auch dabei. Im Krankenhaus wurden regelmäßig Infoabende und Kreißsaalbesichtigungen mit Erklärungen veranstaltet. Auch das haben wir zusammen gemacht. Er wusste in der Theorie genau was passieren kann und war darauf vorbereitet. 

Habt ihr sowas nicht zusammen gemacht???

Mein Partner hat es überhaupt nicht gestört es bei der Geburt blutig war. Er findet mich immernoch genauso sexuell attraktiv wie vorher.

Ihr müsst jetzt zusammen schauen dass ihr aus dieser Situation wieder heraus kommt und euch ehrlich fragen wie es überhaupt dazu kommen konnte!

Gefällt mir
10. Februar um 19:21
In Antwort auf allshewants

Also, meiner wollte gar nicht hinschauen, es war ein Versehen. Eklig und widerlich hat er mich trotzdem danach weder bezeichnet noch gefunden, dahingehend bin ich derselben Meinung. Die Art, WIE er sie danach behandelt hat, geht gar nicht. Lieblos und respektlos. Aber wie man am anderen Threadlink sieht, ist das ja nicht deren einzige Baustelle. Mein Mann war zwar auch kein supereinfühlsamer Mensch und hat meist geradeaus gesagt, was er denkt, aber selbst der hat in der Situation die Klappe gehalten und mir das erst Tage später gesagt, bis dahin wusste ich nicht mal, dass er "alles" gesehen hatte. Als er es mir beschrieb, habe ich aus Neugier tatsächlich mit einen Geburtsfilm angeschaut, weil ich auch erst dachte, na so schlimm kann das doch nicht gewesen sein - danach verstand ich ihn.

Man kann es sich halt nicht vorstellen, wenn man es nicht gesehen hat, selbst wenn man bei Tierdokus Geburten sieht, die Kamera hält aufs geborene Tierbaby und nicht auf die weit geöffnete Vagina, zumal das bei Menschen NOCH grotesker aussieht, weil eben oft alles bis "hinten" aufreißt, d.h. dann ist da, wo vorher zwei Löcher waren, nur noch EINS, noch dazu ein RIESIGES, kindekopfgroß geöffnet, mit allem, was da halt so rauskommt noch.... das kann den stärksten Seemann umhauen, wenn er das zum ersten Mal sieht. 

Bei der TE war es aber nur ein Riss Grad 2, das ist schnell geflickt. Mich irritiert doch ziemlich, mit welcher Intensität und welchen Vergleichen und Bildern Du Deine eigenen Geburtsanblicke beschreibt und denke mir meinen Teil....

2 LikesGefällt mir