Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund drängt ständig zum Sex

Freund drängt ständig zum Sex

4. Februar 2017 um 20:36

Im Voraus sorry für diesen super langen Text, aber möchte das Problem wirklich richtig beschreiben, da es mir sehr wichtig ist.
Ich habe folgendes Problem:
Mein Freund drängt mich ständig zum Sex, er kann es auch nicht akzeptieren wenn ich mal „Nein“ sage.
Inzwischen sind wir seit anderthalb Jahren zusammen in einer Fernbeziehung und sehen uns dennoch so oft es geht (im Schnitt alle 7-12 Tage). Zum Anfang der Beziehung hatten wir sehr viel Sex und auch beide viel Lust aufeinander.
Nach ca. der Hälfte unserer Beziehung gab es eine Phase in der ich sehr viel weniger Sex wollte. Er hat sich zurückgewiesen gefühlt, dachte er genüge mir nicht etc. Tatsächlich war es so, dass ich aufgrund einer neuen für mich falsch dosierten Pille stark zu leiden hatte. Um es kurz zu machen hatte ich sehr häufige Zwischenblutungen und auch stimmungstechnisch ging es mir nicht so gut. Ich habe ihm gesagt, dass ich mich momentan generell sehr unwohl fühle und dass es nicht an ihm liegt. Dies konnte er aber überhaupt nicht nachvollziehen. Mein Unwohlsein hat er als Grund für weniger Sex nicht akzeptieren wollen. Er sagte häufig er finde mich noch immer begehrenswert. Die Stimmungsschwankungen und sonstigen körperlichen Umstände machen ihm nichts aus. Mir aber schon, aber trotzdem drängte er mich ständig zum Sex. Ich habe versucht ihm entgegenzukommen. Habe zum Teil mit ihm geschlafen obwohl ich eigentlich nicht wollte. Habe ihm einen runtergeholt/geblasen wenn ich keinen Sex wollte und er schon. Damit konnte er aber auch nicht leben. Er war danach immer sehr komisch und unzufrieden weil ja jetzt „nur er seinen Spaß hatte“ und ich nicht. Er hat es auch immer wieder währenddessen bei mir versucht obwohl ich ihm gesagt habe ich bin selbst nicht in Stimmung aber mache es ihm gerne, da es mir Spaß macht ihn zu befriedigen, was wirklich so ist.
Wegen seinem ständigen Gedränge habe ich nicht nur aufgrund meiner eigenen Umstände, aber auch wegen seines Verhaltens keine Lust mehr auf Sex gehabt. Ich fand sein Verhalten einfach unglaublich rücksichtslos. Nach ein paar Monaten bekam ich nach erneutem Wechsel eine für mich geeignete Pille. Körperlich ist bei mir nun wieder alles in Ordnung. Nur sind wir noch immer in diesem Teufelskreis gefangen. Ich habe theoretisch schon mehr Lust auf Sex, aber irgendwie bin ich in dieser Blockade gefangen, da er mich immer so gedrängt hat. Wir haben sehr oft darüber geredet und ich habe ihn gebeten sich wenigstens eine Zeit lang zurückzuhalten was den Sex angeht, damit ich auch das Gefühl zurückgewinne, dass es ihm nicht nur darum geht. Er zeigt während der Gespräche immer unglaubliches Verständnis, aber an seinem Verhalten verändert er nichts. Er versucht es immer mit mir zu schlafen, bei jeder Gelegenheit. Es ist schon fast nicht mehr möglich dass wir uns mal küssen ohne dass er dies als Aufforderung ansieht. Deshalb gehe ich auch immer mehr auf Abstand. Ich fühle mich noch immer total bedrängt von ihm und habe ihm gesagt es wäre schön wenn er mir auch mal die Möglichkeit geben würde, dass ich auf ihn zukommen kann und ihn mal verführe und auch von mir aus die Initiative ergreifen würde. Aber er ist ständig „verfügbar“ und bedrängend, es nervt nicht nur unglaublich, sondern es nimmt mir total den Reiz an unserem Sexleben.
Wir sehnen uns eigentlich beide danach dass es so wird wie vor dieser Phase. Immer häufiger bricht auch Streit auf deshalb. Ich habe ihn auch gebeten mir offen zu sagen ob er grundsätzlich findet wir hätten zu wenig Sex. Er verneint dies. Momentan haben wir ca. 1-2mal am Tag Sex und sehen uns im Schnitt drei bis vier Tage hintereinander. Wäre das ständige Gedränge nicht, bin ich sicher hätten wir auch öfter Sex, grundsätzlich habe ich ja nichts dagegen. Es gibt aber natürlich auch mal Tage an denen wir keinen haben, das ist aber eigentlich nur der Fall, wenn ich nach dreieinhalb Stunden Fahrt zu ihm spät abends ziemlich müde bin. Und selbst da habe ich das Gefühl ich müsse mich regelrecht dafür rechtfertigen warum ich jetzt nicht mit ihm schlafen will. Ich kann ihn natürlich auch verstehen, wenn wir uns über eine Woche nicht gesehen haben, dass er da Sex will. Jedoch helfen wir uns währenddessen auch mit Telefonsex/Cybersex aus.

Hier mal eine Beispielsituation: vor ein paar Tagen hatten wir wieder einen riesigen Streit.
An diesem Tag hatten wir zwei mal Sex, das erste mal vormittags und das zweite mal abends. (und ich muss zu der ganzen Geschichte sagen, wir haben sehr guten Sex, probieren auch viel aus, es macht uns beiden, wenn wir denn beide in Stimmung sind, sehr viel Spaß). Es war der Abend an dem ich wieder nach Hause gefahren bin, wir hatten noch ca 2 Stunden Zeit zusammen. Etwa 20 Minuten nachdem wir das zweite mal miteinander geschlafen haben, wollte er schon wieder. Ich habe ihm gesagt (wirklich ganz normal ohne Zickereien/Streit etc), dass ich lieber ein bisschen mit ihm kuscheln würde und er schien dies auch zu verstehen. Nach ein paar Minuten fragte er mich erneut nach Sex, dann wieder, was ich beides verneinte und ihm auch erklärte dass wir doch gerade Sex hatten und es unser letzter Abend sei den ich einfach mit ihm genießen wolle. Kurz darauf hat er die Initiative ergriffen und mich genommen, und wollte einfach loslegen. Daraufhin bin ich in Tränen ausgebrochen und aufgestanden, ich konnte es garnicht kontrollieren. In diesem Moment habe ich mich sehr mies gefühlt. Es verletzt mich manchmal einfach sehr, dass er und ich uns in dieser Sache einfach nicht mehr einigen können und fühle mich manchmal auch sehr respektlos behandelt, wie zum Beispiel in dieser Situation. Wir sind dann im Streit auseinander gegangen und das war bis jetzt auch bei jedem Telefonat wieder Thema.
Ich fühle mich in der ganzen Situation total unwohl und weiß nicht mehr was ich tun soll. Offene Gespräche und auch Streitereien scheinen nichts zu ändern. Deshalb bin ich am Verzweifeln, ich weiß nicht ob ich etwas falsch mache und total im Unrecht bin. Unsere Beziehung läuft ansonsten sehr gut, ich bin sehr gerne mit ihm zusammen und liebe ihn und in allen anderen Bereichen finde ich ist er der perfekte Partner für mich und bin mir da auch sicher, dass er mich liebt, wir haben ansonsten auch viele gemeinsame Interessen. Ich möchte wirklich an diesem Problem arbeiten er ist es mir definitiv wert und will nicht einfach Schluss machen, doch ich weiß nicht mehr wie ich weiter machen soll. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß eine Möglichkeit, wie man aus diesem Teufelskreis ausbrechen kann?

Mehr lesen

4. Februar 2017 um 22:47

Therapie? Hormone?

Wenn jemand sagt "Wir hatten gerade eben Sex, ich möchte in den nächsten 2 Stunden nicht nochmal.", dann ist das eine ganz klare Aussage.
Ein paar Minuten später nocmal zu fagen ist optimstisch.
Nach 3x "nein" einfach drauf zu scheißen ist strafbar.

Das ist kein Hormonproblem sondern ganz gundlegender mangelnder Respekt vor den Wünschen, Bedürfnissen und Gefühlen anderer Menschen. Das rechtlich SEHR dünne Eis mal außen vor.
 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2017 um 23:23

Oh Gott! Zwei Mal Sex am Tag reichen ihm nicht? Wie alt seid ihr bzw. ist er denn? Grade 18 geworden und voller Testosteron?

Was er da macht ist extrem respektlos. Er missachtet deine Wünsche, deine Bedürfnisse und auch deine klaren Aussagen. Er steht - zumindest deiner Beispielbeschreibung nach - immer kurz vor einer Vergewaltigung, weil er einfach "macht". Das ist ein absolutes Nogo.

Für mich klingt eure Beziehung kein bisschen harmonisch und auch nicht nach Liebe. Dein Freund belästigt dich, akzeptiert nicht was du möchtest oder nicht möchtest und bedrängt dich permanent. Ich wäre soooo genervt, dass ich nicht mehr freundlich bleiben könnte. Was bist du, ein Stück Fleisch, was man ständig benutzen kann, wie es ihm beliebt? 

Wenn er er sich nicht ganz zügig mal zusammen reißt, dann sehe ich eure Beziehung demnächst gegen die Wand fahren. Du distanzierst dich zu Recht (!) immer mehr und irgendwann seid ihr förmlich Fremde. Du wirst ihn meiden, bist beim Gedanken daran ihn überhaupt nur zu sehen schon genervt. Möglicherweise "macht" er irgendwann auch weiter und es kommt tatsächlich zu einer Vergewaltigung. Ich finde das erschreckend. 

7 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2017 um 23:39
In Antwort auf fusselbine1

Oh Gott! Zwei Mal Sex am Tag reichen ihm nicht? Wie alt seid ihr bzw. ist er denn? Grade 18 geworden und voller Testosteron?

Was er da macht ist extrem respektlos. Er missachtet deine Wünsche, deine Bedürfnisse und auch deine klaren Aussagen. Er steht - zumindest deiner Beispielbeschreibung nach - immer kurz vor einer Vergewaltigung, weil er einfach "macht". Das ist ein absolutes Nogo.

Für mich klingt eure Beziehung kein bisschen harmonisch und auch nicht nach Liebe. Dein Freund belästigt dich, akzeptiert nicht was du möchtest oder nicht möchtest und bedrängt dich permanent. Ich wäre soooo genervt, dass ich nicht mehr freundlich bleiben könnte. Was bist du, ein Stück Fleisch, was man ständig benutzen kann, wie es ihm beliebt? 

Wenn er er sich nicht ganz zügig mal zusammen reißt, dann sehe ich eure Beziehung demnächst gegen die Wand fahren. Du distanzierst dich zu Recht (!) immer mehr und irgendwann seid ihr förmlich Fremde. Du wirst ihn meiden, bist beim Gedanken daran ihn überhaupt nur zu sehen schon genervt. Möglicherweise "macht" er irgendwann auch weiter und es kommt tatsächlich zu einer Vergewaltigung. Ich finde das erschreckend. 

ich kann das nur unterschreiben...das geht gar nicht!

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2017 um 23:40

Und wenn es ein mal pro Woche wäre... ist doch total egal. Nein ist eine Aussage an der nicht viel rumzuinterpretieren ist.

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2017 um 0:05

Gott....Ich muss auch öfters mit der Abweisung leben, und wir haben wirklich selten Sex. Klar versuch ich schon mal ihn zu überzeugen, aber nein ist nein. Manchmal bin ich dann kurz verletzt/zickig, aber ihn trotz nem nein zu befummeln und zu bedrängen - nein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2017 um 10:07

Ich würde an deiner Stelle sagen, dass du gehst, wenn er noch einmal dein Nein missachtet und dann auch konsequent und ohne Diskussion die Sachen packen und gehen. 

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2017 um 2:54
In Antwort auf offlala420

Im Voraus sorry für diesen super langen Text, aber möchte das Problem wirklich richtig beschreiben, da es mir sehr wichtig ist.
Ich habe folgendes Problem:
Mein Freund drängt mich ständig zum Sex, er kann es auch nicht akzeptieren wenn ich mal „Nein“ sage.
Inzwischen sind wir seit anderthalb Jahren zusammen in einer Fernbeziehung und sehen uns dennoch so oft es geht (im Schnitt alle 7-12 Tage). Zum Anfang der Beziehung hatten wir sehr viel Sex und auch beide viel Lust aufeinander.
Nach ca. der Hälfte unserer Beziehung gab es eine Phase in der ich sehr viel weniger Sex wollte. Er hat sich zurückgewiesen gefühlt, dachte er genüge mir nicht etc. Tatsächlich war es so, dass ich aufgrund einer neuen für mich falsch dosierten Pille stark zu leiden hatte. Um es kurz zu machen hatte ich sehr häufige Zwischenblutungen und auch stimmungstechnisch ging es mir nicht so gut. Ich habe ihm gesagt, dass ich mich momentan generell sehr unwohl fühle und dass es nicht an ihm liegt. Dies konnte er aber überhaupt nicht nachvollziehen. Mein Unwohlsein hat er als Grund für weniger Sex nicht akzeptieren wollen. Er sagte häufig er finde mich noch immer begehrenswert. Die Stimmungsschwankungen und sonstigen körperlichen Umstände machen ihm nichts aus. Mir aber schon, aber trotzdem drängte er mich ständig zum Sex. Ich habe versucht ihm entgegenzukommen. Habe zum Teil mit ihm geschlafen obwohl ich eigentlich nicht wollte. Habe ihm einen runtergeholt/geblasen wenn ich keinen Sex wollte und er schon. Damit konnte er aber auch nicht leben. Er war danach immer sehr komisch und unzufrieden weil ja jetzt „nur er seinen Spaß hatte“ und ich nicht. Er hat es auch immer wieder währenddessen bei mir versucht obwohl ich ihm gesagt habe ich bin selbst nicht in Stimmung aber mache es ihm gerne, da es mir Spaß macht ihn zu befriedigen, was wirklich so ist.
Wegen seinem ständigen Gedränge habe ich nicht nur aufgrund meiner eigenen Umstände, aber auch wegen seines Verhaltens keine Lust mehr auf Sex gehabt. Ich fand sein Verhalten einfach unglaublich rücksichtslos. Nach ein paar Monaten bekam ich nach erneutem Wechsel eine für mich geeignete Pille. Körperlich ist bei mir nun wieder alles in Ordnung. Nur sind wir noch immer in diesem Teufelskreis gefangen. Ich habe theoretisch schon mehr Lust auf Sex, aber irgendwie bin ich in dieser Blockade gefangen, da er mich immer so gedrängt hat. Wir haben sehr oft darüber geredet und ich habe ihn gebeten sich wenigstens eine Zeit lang zurückzuhalten was den Sex angeht, damit ich auch das Gefühl zurückgewinne, dass es ihm nicht nur darum geht. Er zeigt während der Gespräche immer unglaubliches Verständnis, aber an seinem Verhalten verändert er nichts. Er versucht es immer mit mir zu schlafen, bei jeder Gelegenheit. Es ist schon fast nicht mehr möglich dass wir uns mal küssen ohne dass er dies als Aufforderung ansieht. Deshalb gehe ich auch immer mehr auf Abstand. Ich fühle mich noch immer total bedrängt von ihm und habe ihm gesagt es wäre schön wenn er mir auch mal die Möglichkeit geben würde, dass ich auf ihn zukommen kann und ihn mal verführe und auch von mir aus die Initiative ergreifen würde. Aber er ist ständig „verfügbar“ und bedrängend, es nervt nicht nur unglaublich, sondern es nimmt mir total den Reiz an unserem Sexleben.
Wir sehnen uns eigentlich beide danach dass es so wird wie vor dieser Phase. Immer häufiger bricht auch Streit auf deshalb. Ich habe ihn auch gebeten mir offen zu sagen ob er grundsätzlich findet wir hätten zu wenig Sex. Er verneint dies. Momentan haben wir ca. 1-2mal am Tag Sex und sehen uns im Schnitt drei bis vier Tage hintereinander. Wäre das ständige Gedränge nicht, bin ich sicher hätten wir auch öfter Sex, grundsätzlich habe ich ja nichts dagegen. Es gibt aber natürlich auch mal Tage an denen wir keinen haben, das ist aber eigentlich nur der Fall, wenn ich nach dreieinhalb Stunden Fahrt zu ihm spät abends ziemlich müde bin. Und selbst da habe ich das Gefühl ich müsse mich regelrecht dafür rechtfertigen warum ich jetzt nicht mit ihm schlafen will. Ich kann ihn natürlich auch verstehen, wenn wir uns über eine Woche nicht gesehen haben, dass er da Sex will. Jedoch helfen wir uns währenddessen auch mit Telefonsex/Cybersex aus.

Hier mal eine Beispielsituation: vor ein paar Tagen hatten wir wieder einen riesigen Streit.
An diesem Tag hatten wir zwei mal Sex, das erste mal vormittags und das zweite mal abends. (und ich muss zu der ganzen Geschichte sagen, wir haben sehr guten Sex, probieren auch viel aus, es macht uns beiden, wenn wir denn beide in Stimmung sind, sehr viel Spaß. Es war der Abend an dem ich wieder nach Hause gefahren bin, wir hatten noch ca 2 Stunden Zeit zusammen. Etwa 20 Minuten nachdem wir das zweite mal miteinander geschlafen haben, wollte er schon wieder. Ich habe ihm gesagt (wirklich ganz normal ohne Zickereien/Streit etc), dass ich lieber ein bisschen mit ihm kuscheln würde und er schien dies auch zu verstehen. Nach ein paar Minuten fragte er mich erneut nach Sex, dann wieder, was ich beides verneinte und ihm auch erklärte dass wir doch gerade Sex hatten und es unser letzter Abend sei den ich einfach mit ihm genießen wolle. Kurz darauf hat er die Initiative ergriffen und mich genommen, und wollte einfach loslegen. Daraufhin bin ich in Tränen ausgebrochen und aufgestanden, ich konnte es garnicht kontrollieren. In diesem Moment habe ich mich sehr mies gefühlt. Es verletzt mich manchmal einfach sehr, dass er und ich uns in dieser Sache einfach nicht mehr einigen können und fühle mich manchmal auch sehr respektlos behandelt, wie zum Beispiel in dieser Situation. Wir sind dann im Streit auseinander gegangen und das war bis jetzt auch bei jedem Telefonat wieder Thema.
Ich fühle mich in der ganzen Situation total unwohl und weiß nicht mehr was ich tun soll. Offene Gespräche und auch Streitereien scheinen nichts zu ändern. Deshalb bin ich am Verzweifeln, ich weiß nicht ob ich etwas falsch mache und total im Unrecht bin. Unsere Beziehung läuft ansonsten sehr gut, ich bin sehr gerne mit ihm zusammen und liebe ihn und in allen anderen Bereichen finde ich ist er der perfekte Partner für mich und bin mir da auch sicher, dass er mich liebt, wir haben ansonsten auch viele gemeinsame Interessen. Ich möchte wirklich an diesem Problem arbeiten er ist es mir definitiv wert und will nicht einfach Schluss machen, doch ich weiß nicht mehr wie ich weiter machen soll. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß eine Möglichkeit, wie man aus diesem Teufelskreis ausbrechen kann?
 

Das klingt jetzt alles sehr dramatisch, aber im Endeffekt braucht hier niemand eine Therapie.
Ihr habt einfach unterschiedlich viel Lust.

Übrigens tötet jede Antibabypille die Libido!
Könntest Du sie nicht absetzen? Schwanger wird man mit einem gut sitzenden Kondom nicht.

Ich denke, ihr kommt mit Gesprächen nicht weiter; es passt sexuell einfach nicht.
Ihr seht euch nicht einmal jeden Tag und Du hast dennoch kaum Lust. Bei ihm hat sich bei jedem Wiedersehen viel aufgestaut und vielleicht würde er auch bei einer gemeinsamen Wohnung täglich Sex wollen.

Ihr könnt nur abwägen, ob euch das eine Trennung wert ist - es gibt viele Langzeitbeziehungen ohne Sexleben - und falls nicht, mal eine Sexpause einlegen. Um danach dann wieder hemmungslos draufloszu*.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2017 um 12:56

Also ganz ehrlich... Wenn Du ihm schon "hilfst" seine Geilheit zu besänftigen, und er trotzdem noch meckert, stimmt was mit dem Herren nicht... Es gibt hier soooo viele Pseudo-Emanzen, die ihren Mann lieber wochenlang im Saft schmoren lassen als mal "hand anzulegen" etc., da sollte er sich eigentlich glücklich schätzen. Tut er aber scheinbar nicht, vielleicht braucht er genau so eine als nächste Partnerin Davon gibt es reichlich am Single Markt...

​Lass Dich nicht von ihm nötigen, andere Männer würden sich glücklich schätzen, dass Du sowas zu einem gewissen Teil freiwillig mitmachst... Der Typ hat entweder keinen Plan, ist gedanklich noch in der Steinzeit gefangen oder einfach nur ein Vollidiot. So oder so, spricht wohl weniger für eine harmonische Langzeitbeziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen