Forum / Liebe & Beziehung

Freund distanziert sich, oder nehme ich alles zu ernst

22. Januar um 10:19 Letzte Antwort: 22. Januar um 11:25

Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich 28, er 32. 
Irgendwie haben wir eine schöne Beziehung geführt. Aber seit einiger
Zeit habe ich das Gefühl, dass mein Freund sich distanziert.
Er schreibt mir zwar ab und zu dass er mich liebt, sich darauf freut 
mich wieder zu sehen, schickt mir Herzchen. Aber füher hat er sich 
öfter gemeldet. Er hatte mich die Woche auch kein einziges Mal angerufen.
Das hab ich gemacht. In unserem Freundekreis hat er sich aber im Chat
gelegentlich blicken lassen und Zeug gepostet.
Ich hab ihm geschrieben, dass es mir nicht so gut geht
darauf hat er gesagt ich soll mich ausruhen. K.P. früher hätte er sogar von Arbeit angerufen.
Was sagt ihr dazu? Übertreibe ich? Früher kamen von ihm öfter Meldungen usw.
Außerdem führen wir eine Fernbeziehung seit 3/4 Jahr und er hat sich noch nichts hier an Arbeit gesucht, obwohl ihn seine Arbeit nicht befriedigt. Wir haben uns geeinigt dass er ab Juni was sucht, nach dem Lockdown. Ich bin etwas skeptisch wegen dem Ganzen. Aber ich weiß nicht, ob meine Skepsis berechtigt oder übertrieben ist. Außerdem hat er seine Freundesliste bei FB privat gemacht, so dass ich nicht mehr sehen kann mit wem er befreundet ist. Darauf bin ich zufällig gekommen. Früher war das offen.

Mehr lesen

22. Januar um 11:19

Aus meiner Sicht übertreibst du. 

Er hat wahrscheinlich am Anfang, im Hormonrausch der Anfangsphase und wider seiner üblichen Meldeverhaltens, sich oft gemeldet. Jetzt kehr der Alltag ein und sein normales Schreibverhalten kommt durch.

Zum Thema, wenn es einem schlecht geht. Es hängt immer davon ab, wie oft man es dem Partner mitteilt und ob es der Wahrheit entspricht. Viele, vorallem Frauen, setzen dies ein um zu überprüfen,  ob der andere auch springt , wenn man mit quer sitzenden Wind kämpft. In etwa so wie in der Fabel mit Peter und der Wolf und wenn dann wirklich ein Notfall ist , glaubt der Partner nicht mehr daran.

Darüber  hinaus zeigt eine häufiges Schlecht gehen wegen Nichtigkeiten, dass man eher ein negativer Mensch ist.

Zum Thema Facebook, warum spielt das eine Rolle ob du seine Liste siehst? Tendenz zum Kontrollfreak?
Es ist überaus kindisch soziale Medien als Parameter für eine Beziehung zu sehen.

Und wenn du möchtest,  dass er sich öfters meldet,  nimm ihm nicht die Arbeit ab indem du dich meldest und wenn er sich meldet nutz positive Bestärkung anstatt herum zu maulen,  dass er sich selten meldet. Oder meldest du dich gern selbst bei einem Nörgler?

Gefällt mir

22. Januar um 11:25
In Antwort auf

Aus meiner Sicht übertreibst du. 

Er hat wahrscheinlich am Anfang, im Hormonrausch der Anfangsphase und wider seiner üblichen Meldeverhaltens, sich oft gemeldet. Jetzt kehr der Alltag ein und sein normales Schreibverhalten kommt durch.

Zum Thema, wenn es einem schlecht geht. Es hängt immer davon ab, wie oft man es dem Partner mitteilt und ob es der Wahrheit entspricht. Viele, vorallem Frauen, setzen dies ein um zu überprüfen,  ob der andere auch springt , wenn man mit quer sitzenden Wind kämpft. In etwa so wie in der Fabel mit Peter und der Wolf und wenn dann wirklich ein Notfall ist , glaubt der Partner nicht mehr daran.

Darüber  hinaus zeigt eine häufiges Schlecht gehen wegen Nichtigkeiten, dass man eher ein negativer Mensch ist.

Zum Thema Facebook, warum spielt das eine Rolle ob du seine Liste siehst? Tendenz zum Kontrollfreak?
Es ist überaus kindisch soziale Medien als Parameter für eine Beziehung zu sehen.

Und wenn du möchtest,  dass er sich öfters meldet,  nimm ihm nicht die Arbeit ab indem du dich meldest und wenn er sich meldet nutz positive Bestärkung anstatt herum zu maulen,  dass er sich selten meldet. Oder meldest du dich gern selbst bei einem Nörgler?

Ich hab nicht genörgelt, hab auch das erste Mal geschrieben dass es mir nicht so gut geht. Es sind halt Kleinigkeiten die mir auffallen und an Kleinigkeiten kann man viel sehen. hatte bisher eher positiv auf vieles reagiert, deswegen mach ich mir ja auch Sorgen.

Gefällt mir