Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund der schnell gewaltbereit wird

Freund der schnell gewaltbereit wird

5. Mai um 14:19 Letzte Antwort: 6. Mai um 6:03

Ich und mein Freund streiten des öfteren, wobei ich zugeben muss, dass meine Stimmungsschwankungen eigentlich hauptsächlich der Grund dafür ist. Er ist unglaublich liebevoll, sehr sensibel, ist immer für mich da und bringt unglaublich viel Verständnis auf.

Nur manchmal, in einigen Momenten wenn wir streiten, und ich auch wütend bin, und er ebenso, kann es sehr schnell eskalieren, und er wird handgreiflich. Bei mir ist es oft so, dass ich wenn ich großem Stress ausgesetzt bin, einmal kurz raus muss an die frische Luft um keine Panik Attacke zu kriegen, und wenn ich dass dann machen will, zerrt er mich zurück ins Zimmer, und schubst mich aufs Bett, drückt mich auf den Boden usw. Er hat mich noch nicht geschlagen, aber er hat selbst Angst davor er könnte es irgendwann machen.

Er zeigt sehr großes gewaltpotenzial, und trotzdem bereut er es jedes Mal danach. Er wollte sogar schon mit mir Schluss machen weil er nicht wollte dass ich mich dem weiter aussetze. Aber ich will ihn nicht verlieren und will ihm helfen dieses Problem in den Griff zu kriegen, ich weiß nur nicht wie. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, um ihn zu beruhigen falls ich merken sollte dass er wieder wütend wird. Ich will nicht dass er sich jedes mal danach selbst hasst, obwohl ich weiß dass das falsch von ihm ist, und ich mich eigentlich nicht so behandeln lassen muss (was er mir auch immer wieder sagt).

Ich wäre wirklich dankbar für eure Hilfe, ich weiß sonst nicht was ich noch tun soll. 

Mehr lesen

5. Mai um 14:21

Dein Freund sollte sich professionelle Hulfe suchen, du alleine kannst das nicht und bist kein Profi. Sowas endet nur damit, dass du immer mehr kleinbei gibst oder er am Ende doch mal habdgreiflich wirst und du das hinnimmst, weil du ja schuld daran bist. Es gibt eben Dinge, die man nicht mit "Liebe heilen" kann.

1 LikesGefällt mir
5. Mai um 14:48
In Antwort auf user605438858

Ich und mein Freund streiten des öfteren, wobei ich zugeben muss, dass meine Stimmungsschwankungen eigentlich hauptsächlich der Grund dafür ist. Er ist unglaublich liebevoll, sehr sensibel, ist immer für mich da und bringt unglaublich viel Verständnis auf.

Nur manchmal, in einigen Momenten wenn wir streiten, und ich auch wütend bin, und er ebenso, kann es sehr schnell eskalieren, und er wird handgreiflich. Bei mir ist es oft so, dass ich wenn ich großem Stress ausgesetzt bin, einmal kurz raus muss an die frische Luft um keine Panik Attacke zu kriegen, und wenn ich dass dann machen will, zerrt er mich zurück ins Zimmer, und schubst mich aufs Bett, drückt mich auf den Boden usw. Er hat mich noch nicht geschlagen, aber er hat selbst Angst davor er könnte es irgendwann machen.

Er zeigt sehr großes gewaltpotenzial, und trotzdem bereut er es jedes Mal danach. Er wollte sogar schon mit mir Schluss machen weil er nicht wollte dass ich mich dem weiter aussetze. Aber ich will ihn nicht verlieren und will ihm helfen dieses Problem in den Griff zu kriegen, ich weiß nur nicht wie. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, um ihn zu beruhigen falls ich merken sollte dass er wieder wütend wird. Ich will nicht dass er sich jedes mal danach selbst hasst, obwohl ich weiß dass das falsch von ihm ist, und ich mich eigentlich nicht so behandeln lassen muss (was er mir auch immer wieder sagt).

Ich wäre wirklich dankbar für eure Hilfe, ich weiß sonst nicht was ich noch tun soll. 

Mir fallen da nur zwei sinnvolle Worte ein, nämlich "auf Nimmerwiedersehen"! Das sind die zwei Worte, die du deinem "Freund" endlich sagen solltest.

Gewalt geht gar nicht. Niemals. Dafür gibt es keine sinnvolle Begründung.
Mach bitte sofort Schluss. 

Gefällt mir
5. Mai um 16:58
In Antwort auf user605438858

Ich und mein Freund streiten des öfteren, wobei ich zugeben muss, dass meine Stimmungsschwankungen eigentlich hauptsächlich der Grund dafür ist. Er ist unglaublich liebevoll, sehr sensibel, ist immer für mich da und bringt unglaublich viel Verständnis auf.

Nur manchmal, in einigen Momenten wenn wir streiten, und ich auch wütend bin, und er ebenso, kann es sehr schnell eskalieren, und er wird handgreiflich. Bei mir ist es oft so, dass ich wenn ich großem Stress ausgesetzt bin, einmal kurz raus muss an die frische Luft um keine Panik Attacke zu kriegen, und wenn ich dass dann machen will, zerrt er mich zurück ins Zimmer, und schubst mich aufs Bett, drückt mich auf den Boden usw. Er hat mich noch nicht geschlagen, aber er hat selbst Angst davor er könnte es irgendwann machen.

Er zeigt sehr großes gewaltpotenzial, und trotzdem bereut er es jedes Mal danach. Er wollte sogar schon mit mir Schluss machen weil er nicht wollte dass ich mich dem weiter aussetze. Aber ich will ihn nicht verlieren und will ihm helfen dieses Problem in den Griff zu kriegen, ich weiß nur nicht wie. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, um ihn zu beruhigen falls ich merken sollte dass er wieder wütend wird. Ich will nicht dass er sich jedes mal danach selbst hasst, obwohl ich weiß dass das falsch von ihm ist, und ich mich eigentlich nicht so behandeln lassen muss (was er mir auch immer wieder sagt).

Ich wäre wirklich dankbar für eure Hilfe, ich weiß sonst nicht was ich noch tun soll. 

Du versuchst dein Pferd von hinten aufzuzäumen, das wird so nix. Nicht du musst was ändern oder ihn beruhigen oder Verständnis zeigen, ER muss sein Problem sehen und eine Therapie machen.

Alles andere ist für die Katz, du bist Partner und nicht sein Therapeut, dafür gibt es professionell geschulte Menschen.

Aber was an seinem Verhalten liebevoll, sensibel und verständnisvoll ist erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Das sind Eigenschaften die ein Partner immer haben sollte, nicht nur wenn die Sonne scheint. Wenn alles gut läuft sind die meisten nett und lieb, wichtig ist wie ein Partner ist wenn mal nicht alles eitel Sonnenschein ist. 

1 LikesGefällt mir
6. Mai um 4:41

Die richtigen Ratschläge Therapie und Anti-Aggressions-Schulung stehen schon weiter oben.

Es kann sein, daß er es nicht will, dann wäre es klug, ihm klarzumachen, daß du es auch nicht willst, den Weg Richtung häusliche Gewalt weiterzugehen.

Ich hatte vor langer Zeit einen Bekannten (wirklich Freunde wurden wir nie), der sich manchmal in Aggressionen hinein-theaterte, auf eine sehr ungute Art. Wir sprachen in einer ruhigen Minute und ich schlug ihm vor, ein Codewort zu verwenden, wenn er begann, sich wieder daneben zu benehmen. Beim nächsten Mal mischte ich mich lautstark mit dem Codewort "Yokohama!" ein, rief es ein zweitesmal, und er starrte mich verblüfft an. Man konnte förmlich sehen, daß sein Verstand wieder arbeitete, der Streit war sofort beendet.

Ich weiß nicht,  ob das immer hilft, aber ich würde meinen, du kannst mit deinem Freund darüber in einem friedlichen Gespräch reden und ein Codewort vereinbaren und anwenden.

Ich hoffe, ihr findet den richtigen Weg,
Pi

P.S. wenn du mehr Buchstaben magst, informiere dich über "paradoxe Intervention", da gibts Verwandtschaft.

Gefällt mir
6. Mai um 4:49

Nachtrag: als Codewort immer etwas verwenden, was man 1. laut rufen kann und 2. etwas, das in eurem Alltagsdeutsch NIE  vorkommt. Klar?

Aufhören!  geht nicht
Schluss!  geht nicht.
Aldebaran!  geht
Schnurzenpfurz!  geht

Gefällt mir
6. Mai um 6:03
In Antwort auf user605438858

Ich und mein Freund streiten des öfteren, wobei ich zugeben muss, dass meine Stimmungsschwankungen eigentlich hauptsächlich der Grund dafür ist. Er ist unglaublich liebevoll, sehr sensibel, ist immer für mich da und bringt unglaublich viel Verständnis auf.

Nur manchmal, in einigen Momenten wenn wir streiten, und ich auch wütend bin, und er ebenso, kann es sehr schnell eskalieren, und er wird handgreiflich. Bei mir ist es oft so, dass ich wenn ich großem Stress ausgesetzt bin, einmal kurz raus muss an die frische Luft um keine Panik Attacke zu kriegen, und wenn ich dass dann machen will, zerrt er mich zurück ins Zimmer, und schubst mich aufs Bett, drückt mich auf den Boden usw. Er hat mich noch nicht geschlagen, aber er hat selbst Angst davor er könnte es irgendwann machen.

Er zeigt sehr großes gewaltpotenzial, und trotzdem bereut er es jedes Mal danach. Er wollte sogar schon mit mir Schluss machen weil er nicht wollte dass ich mich dem weiter aussetze. Aber ich will ihn nicht verlieren und will ihm helfen dieses Problem in den Griff zu kriegen, ich weiß nur nicht wie. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, um ihn zu beruhigen falls ich merken sollte dass er wieder wütend wird. Ich will nicht dass er sich jedes mal danach selbst hasst, obwohl ich weiß dass das falsch von ihm ist, und ich mich eigentlich nicht so behandeln lassen muss (was er mir auch immer wieder sagt).

Ich wäre wirklich dankbar für eure Hilfe, ich weiß sonst nicht was ich noch tun soll. 

Darf ich dir widersprechen? Du weißt, dass du nichts für ihn tun kannst und willst es doch? Das kann nicht funktionieren...

Gewalt geht gar nicht und Therapie muss er machen, sonst bleibt dir nur noch die Möglichkeit übrig, dass du dich in Sicherheit bringst.

2 LikesGefällt mir