Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund bezahlt mich fürs Putzen / Hausarbeit?

Freund bezahlt mich fürs Putzen / Hausarbeit?

14. November 2017 um 14:59

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Mehr lesen

14. November 2017 um 15:11

 Euer Ernst???? Also wenn ich Geld fürs putzen bekäme würde ich das nicht mehr als Beziehung ansehen ... dann soll er eben ne Perle einstellen... somit habt ihr mehr Zeit für euch. Und wenn er Haushalt nicht mag, was legitim ist, dann muss er jemanden dafür einstellen! Aber die Lebenspartnerin als "Putze" bezahlen??? Also näää...
Wir haben uns das aufgeteilt als wir beide noch 40 Std arbeiten waren. Als ich im BV während der Ss und in Elternzeit war habe ich den größten Teil des Haushalts übernommen, freiwillig übrigens... dennoch hatte er nach wie vor seine Aufgaben... wenn was liegenbleibt weil ich wegen der zweiten Ss oder unserem Junior nicht kann und ihn das stört, weiß er wo alles steht und hingehört und dann kann er das selbst erledigen. Vorwürfe seinerseits gibt es da nicht, da er WEIß was ich alles mache... 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:12

Um 150 Euro im Monat bekommt ihr eine Putzfrau zweimal im Monat und habt mehr Zeit für euch selbst!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:14
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Das würde mir im Traum nicht einfallen dafür Geld zu verlangen/anzunehmen . Mich stört putzen nicht und mein Mann hasst es. Also schmeiße ich den Haushalt. Er macht dafür Dinge die ich nicht mag/kann (Reparaturen, alles rum ums Auto etc.) In einer Partnerschaft geht man als Team durchs Leben. Ich finde es quatscht aufzurechnen bzw. Geld zu verlangen. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:15
In Antwort auf goldschatz89

Das würde mir im Traum nicht einfallen dafür Geld zu verlangen/anzunehmen . Mich stört putzen nicht und mein Mann hasst es. Also schmeiße ich den Haushalt. Er macht dafür Dinge die ich nicht mag/kann (Reparaturen, alles rum ums Auto etc.) In einer Partnerschaft geht man als Team durchs Leben. Ich finde es quatscht aufzurechnen bzw. Geld zu verlangen. 

Ps: selbstverständlich helfen wir uns immer gegenseitig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:35

Des lieben Friedens willen, stellt jemanden ein. Gemeinsam.
Und klärt wofür sie genau kommt denn alles andere wird natürlich trotzdem aufgeteilt. Er lebt schließlich mit dir zusammen es ist auch sein Haushalt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:38

Finde da nichts verwerfliches dran und wenn es für euch beide ok, wieso nicht? Klar kann man für das Geld auch eine Putzi einstellen, aber ich hätte beispielsweise keine Lust drauf, dass jemand Fremdes in meinem Haus rumläuft. Und so viel Haushalt fällt in einer Wohnung mit 80 m² und ohne Kind(er) ja auch nicht an.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:39
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

naja........wenns die Streitigkeiten beilegt und du damit zufrieden bist......wieso nich? Über die Summe,da würde ich nochmal nachverhandeln. 150 scheinen mir bissl wenig.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:47

Was heißt "nichts recht machen kann"? Er macht das ganz geschickt:Es steht etwas im Haushalt an z.B. Wäsche muss in den Trockner, das wird dann so lange ignoriert bis ich es dann selber mache. Muss dann teilweise 5x erinnern und das ist mir zu doof.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 15:48
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

ich bin grundsätzlich für Aufgabenteilung - und zwar nicht mit "jeden seinen Teil beim Putzen" sondern eher als "Kochen: abwechselnd, Putzen: ich, Waschen: ich, Steuern, Versicherung & Co: er, Auto: er mit seltener Hilfe von mir, Hausaufgaben Kind: er, mit Ausnahmen, wenn ich Urlaub habe, Hundegassi: morgens ich, mittags er, abends gemeinsam, ..."
Ansonsten müsste ich ja, wenn er einen Teil vom Putzen im "Plan stehen hat" auch einen Teil vom Ölwechsel und Reifenwechsel und ... am Auto mit machen. Ahm... nö. Könnte ich sicherlich machen, mag ich aber mal so gar nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:11

hm, gerade bei Dir klang das ganz anders als bei mir, jetzt bin ich irritert.

Bei uns ist es immer mehr eine Teilung nach Aufgabenbereichen. Eben kein "diese Woche ist er dran mit Geschirrspüler ausräumen" (ok, wofür hat man Kinder, das macht gar keiner von uns beiden :cool - sondern eher ein "Haushalt ist primär mein Thema. Er kocht zwar auch manchmal, weil er eigentlich gern kocht - aber grundsätzlich ist Haushalt meins.
Dafür musste ich mir vor paar Wochen nicht die Finger abfrieren, während ich beim Reifenwechsel einen halben Handstand auf dem Radkreuz mache und sowas wie Ölwechsel, TÜV - Termin & Co geht mich auch nix an. Ebensowenig wie die Frage, wie unser Strom in die Steckdose kommt und wo unser Hund versichert ist und wir es sind und Belege tätscheln für die Steuer auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:12
In Antwort auf avarrassterne1

hm, gerade bei Dir klang das ganz anders als bei mir, jetzt bin ich irritert.

Bei uns ist es immer mehr eine Teilung nach Aufgabenbereichen. Eben kein "diese Woche ist er dran mit Geschirrspüler ausräumen" (ok, wofür hat man Kinder, das macht gar keiner von uns beiden :cool - sondern eher ein "Haushalt ist primär mein Thema. Er kocht zwar auch manchmal, weil er eigentlich gern kocht - aber grundsätzlich ist Haushalt meins.
Dafür musste ich mir vor paar Wochen nicht die Finger abfrieren, während ich beim Reifenwechsel einen halben Handstand auf dem Radkreuz mache und sowas wie Ölwechsel, TÜV - Termin & Co geht mich auch nix an. Ebensowenig wie die Frage, wie unser Strom in die Steckdose kommt und wo unser Hund versichert ist und wir es sind und Belege tätscheln für die Steuer auch nicht.

ich hasse Auto-Formatierungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:18

Ich finde das gar nicht so schlecht. 
Ich meine, sie macht mehr im Haushalt, dafür beteiligt er sich mehr an den Kosten bzw. überlässt ihr mehr Geld zu ihrer freien Verfügung. 
Wenn man es so will, ist eine Hausfrau doch auch ncihts anderes, oder? Sie macht den Haushalt, er bringt das Geld heim. Für mich kein großer Unterschied. Oder wenn die Frau mehr daheim bleibt und dafür mehr Haushalt macht und er dafür mehr Geld zuschießt. Ist das nicht das gleiche, nur anders "begründet"?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:30

es gibt einfach Dinge die dem einen liegen, dem anderen so gar nicht, ich kenne diese Art Streitigkeiten und bin froh dass ich aus diesem Kinderkram herausgewachsen bin.
Vielleicht würde er lieber dein Auto putzen und saugen als dir helfen, die Wäsche zusammen zu legen. Besonders in jungen Jahren findet sich da sehr viel, um was man sich streiten kann. Bei uns war es die Zahnpastatube, die man nicht in der Mitte drücken darf.
Heute lache ich vor mich hin, wenn ich an die schönen Dinge zurück denke.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:31

Ist zum Beispiel bei dem dreckigen Geschirr leider schwer umsetzbar, da wir eine offene Küche und zwei Katzen haben. Ich finde das so ekelig wenn dreckiges Geschirr in der Wohnung steht, da würde ich mich sofort in meiner Wohnung nicht mehr wohl fühlen :/

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:44

ich wäre auch in der Lage einen Ölwechsel beim Auto zu machen oder die Winterreifen aufzuziehen. Ich machs trotzdem nicht. Denk mal drüber nach

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:47

Ich würde sagen es kommt drauf an was für Prioritäten ihr habt.
Wenn du es sehr gerne super sauber hast und dir die Arbeit grundsätzlich nix ausmachst, du also "nur" willst, dass es einen Ausgleich gibt und Geld ein adäquater Ausgleich für dich ist: Warum nicht?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:56

Eben!!! Genau darauf will ich hinaus

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 16:58

Wer entscheidet denn was wichtig ist und was nicht?

In meiner Beziehung zb. kümmere ich mich ums Auto: Räder wechseln, kleine Reparaturen usw. Er könnte es nicht und hätte auch keine Lust zu.

Er saugt zb. Staub. Könnte ich, hab ich aber keine Lust zu

Wenn für uns die Aufteilung klappt, warum nicht?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 17:01

nö, alles wo ich keinen Bock drauf habe.
Mir reicht es völlig, den Versicherungsvertrag zu sehen und zuzustimmen, aber vorher 267 Versicherungen mit 859620 Tarifen zu vergleichen - nein, damit möchte ich meine Zeit nicht verbringen. Weder bei Versicherungen noch bei Stromtarifen noch sonstwas.
Und ich hatte zwar Buchführung im Studium und ich würde die Steuerklärung auch selbst hinbekommen, aber ehrlich Belege abheften und aufsummieren und allen Krempel zusammenzutragen ist - Danke, es reicht völlig, wenn das Geld auf dem Konto eintrudelt.

Ich hab in meinem Job auch genug wichtige und verantwortungsvolle Dinge zu tun, ich muss nicht in der Freizeit mein Ego damit aufpäppeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2017 um 21:39

Was heißt "nichts recht machen kann"?  Er macht das ganz geschickt:Es steht etwas im Haushalt an z.B. Wäsche muss in den Trockner, das wird dann so lange ignoriert bis ich es dann selber mache. Muss dann teilweise 5x erinnern und das ist mir zu doof.

Wir hatten früher auch viel stressige Zeit weil er auch helfen wollte es aber nicht so gemacht hat wie ich es mir vorgestellt habe. Letzendlich bin ich nach vielen anstrengenden Diskussionen dazu über gegangen dass er ganz klare Aufgaben im Haushalt hat. Die hat er zu erledigen. Wann er diese erledigt ist mir mittlerweile egal. Beim Müll rausbringen z.B. der bleibt dann einfach so lange stehen bis er von alleine rausläuft wenn er ihn nicht raus bringt. Klar ist echt eklig aber nur so hat es bei uns geklappt. Er hat immer gesagt mache ich, aber nix passierte. Irgendwann habe ich es früher gemacht und das war für ihn natürlich praktisch. Heute ist es seine Aufgabe und wann er es erledigt ist seine Sache.

Ich würde mich fürs putzen von meinem Mann sicher nicht bezahlen lassen. Entweder mich stört es so sehr dass ich es alleine mache, ich warte einfach mal ab und sitze es aus (mache z.B: nur meine Wäsche, nur meinen Abwasch). Für mich ist aber auch ganz klar dass wenn ich mehr zu Hause bin auch mehr übernehme.

Du/ihr müsst einfach für euch selber rausfinden was für euch am besten passt. Und das dann genau so umsetzen. Am besten im ruhigen Moment zusammen setzen und drüber reden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 3:45
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

ojeh ... da hast Du Dir ja ein ''seltenes'' Exemplar angelacht

Und natürlich wäre Dir mehr damit geholfen, wenn er Dir tatkräftige Unterstützung gäbe, anstatt des Geldes. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es IHM wirklich gut tut, wenn Du ihm die ganze Arbeit abnimmst, ganz ehrlich.
Sagen wir es mal so - er ist sicher lieb aber eben auch einfach ne ''faule Socke''
und mit dem Geld will er nur vermeiden, dass ER sich ein schlechtes Gewissen macht.
Wenn Du es jetzt auch noch künftig wagst, mit ihm zu meckern, wenn er alles stehen und fallen lässt (da Du ja freiwillig ihm den Hintern nachtragen willst), ist der Streit schon vorprogrammiert und verbessert hat sich an der Situation schon mal gar nichts. Als Paar muss man ein Team sein, wo sich einer auf den anderen verlassen kann und niemals einer den anderen mit der ganzen Arbeit belastet.
Selbst meine behinderte Tante hat immer noch getan, was sie konnte, damit sie sich selbst wohl fühlen konnte.
Hätte Dein Freund allein eine Wohnung, müsste er da auch alleine für seinen Haushalt sorgen, da es kein anderer für ihn macht. Und DU bist nicht seine Putzfrau!  
Also mach Dich nicht auch noch selber dazu - denn das geht schneller als man denkt.

Allerdings, Du müsstest ihm schon gestatten, seine Aufgaben selbständig und unaufgefordert zu erledigen (selbst wenn Dir das schwer fällt, da Du ein anderes Tempo hast als er).
Also, ich hoffe für Euch beide, dass Ihr aus Liebe einen guten Weg für Euch findet - miteinander

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 7:11
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Wenn du damit zufrieden bist, warum nicht. Ist ja immerhin mehr Geld für dich. Das müsst ihr schon für euch entscheiden. Ihr könntet das ja mal einen Monat versuchen und du schaust wie es dir mit dem Wissen geht, vom Freund bezahlt zu werden . Kann ja nichts schlimmes passieren, als dass du deinem Freund wieder das Putzen aneigneen musst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 8:12

ich dacht schon, ich sollte es am Ende noch bedauern, dass ich nicht die 1001 Belege für die Steuer ausfitzen muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 8:15

tja, man sollte nie Fragen stellen, auf die man die Antwort nicht hören möchte. Alte und gute Weisheit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 8:18

aber irgendwie frage ich mich beim Lesen des Threads jetzt, wie es alle, die so dringend die GEMEINSAME Erledigung der Aufgaben im HAUSHALT betonen es mit der Aufteilung all der anderen Aufgaben handhaben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 11:52

warum, weil Dir nicht bekannt ist, dass es viel mehr Pflichten als Haushalt gibt und es total sinnvoll ist, die nach den eigenen Wünschen aufzuteilen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 13:51

immer noch, es gibt MEHR als nur Haushalt aufzuteilen und das ALLES wird danach aufgeteilt, wer mit dem jeweiligen BEREICH besser klar kommt.
Wenn jemand besser mit Auto klar kommt als mit Feudel, dann findet der auch noch längst nicht alles, was da zu tun ist, toll, es ist dennoch bei ihm besser aufgehoben. Und ja, auch derjenige, der fürs Putzen zuständig ist, wird nicht alles davon total genießen. Ich kenne zumindest irgendwie niemanden, der entzückt vor sich hingrinst vor lauter Freude, endlich die Sommer- gegen die Winterreifen tauschen zu dürfen oder endlich den Ölwechsel machen zu können. Dauert auch noch deutlich länger als Klo plutzen und ist um einiges anstrengender.
Deswegen heißt es ja auch PFLICHTEN und AUFGABEN und nicht Freizeitspaß.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 15:11

na dann isses ja gut, wenn sich 3 Leutz mal wieder im Forum ''eine Meinung teilen''

Habt Ihr denn eigentlich schon ein 3er Forum zusammen ?

nur mal so gefragt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 15:29
In Antwort auf gabriela1440

na dann isses ja gut, wenn sich 3 Leutz mal wieder im Forum ''eine Meinung teilen''

Habt Ihr denn eigentlich schon ein 3er Forum zusammen ?

nur mal so gefragt

Ach dürfen sie wohl nicht einer Meinung sein??? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 15:31
In Antwort auf gabriela1440

na dann isses ja gut, wenn sich 3 Leutz mal wieder im Forum ''eine Meinung teilen''

Habt Ihr denn eigentlich schon ein 3er Forum zusammen ?

nur mal so gefragt

was hast denn Du geraucht?

Es soll tatsächlich vorkommen, dass Menschen auch mal einer Meinung sind. Ganz ohne Drogen, Hypnose, Verschwörungstheorien und Beeinflussung durch Aliens.
Echt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 16:04

Ganz ehrlich, ich kann sowas überhaupt nicht nachvollziehen. Als Mann würde ich darauf bestehen im Haushalt mitzuhelfen. Und wenn ich 12,5 Stunden pro Woche weniger arbeiten und fahren muss (wie es bei dir und deinem Freund ist) würde ich in dieser Zeit den Haushalt schmeißen, so dass das meiste oder alles erledigt ist, wenn sie nach Hause kommt.

Mal so interessenshalber, wie teilt ihr euch andere Aufgaben in der Beziehung auf? Ist er generell der Typ, der gerne Verantwortung auf dich abwälzt?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 16:42

naja,
- Auto (Wartung, Reifenwechsel usw),
- Steuern, Versicherungen & Co,
- Reparatur & Renovierung,
- ggf. Kind/er (die ewig lange Liste im Detail spare ich mir jetzt),
- ggf. Haustier/e (nicht ganz so lange Liste ),
- Blümchen füttern & pflegen,
- PC (und sonstiger Technikkram) - Administration,
... hm, hab bestimmt noch die Hälfte vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 16:50

und Hausaufgaben mit Kind und Gassi mit Hund auch? Und Auto und so? Und die Steuererklärung? Ok, also hast Du nur 3 Kisten: Job, Haushalt, Freizeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2017 um 19:26
In Antwort auf pieti92

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Diskussion mit meinem Freund, Thema: der Haushalt. Wir leben seit ca. 1 Jahr zusammen und haben eine 80 Qm Wohnung. Nun ist immer ein Streitpunkt, dass er sich nicht an den Putzplan hält (sind nur "einfache Sachen" wie z.B. den Müll wegbringen, die Wäsche aus der Maschine in den Trockner zu packen etc). Als mir dann gestern der Kragen geplatzt ist, da er seine Aufgabe die Wäsche zusammenzulegen (dies hatte er freiwillig angeboten), nicht erledigt hat, habe ich aus Spaß zu ihm gesagt: Dann mache ich das halt alleine, dann kannst du mir 150 Euro mehr bezahlen. Mein Freund fand die Idee garnicht verkehrt, anscheinend ist der Haushalt nichts für ihn. Ich selbst bin leider ziemlich pingelig und für mich würde sich nicht großartig was ändern, da ich sowieso alles alleine machen muss. Ich bekomme Miete von ihm und würde dann noch 150 Euro oben drauf fürs Putzen / Haushalt bekommen. Wie findet ihr das? Oder seid ihr der Meinung das jeder seinen Teil in Form von z.B. Putzen beitragen soll? Ich muss dazu sagen, ich arbeite 40 h die Woche und habe eine tägliche Fahrzeit von 1,5 h, er eine 35 h Woche und arbeitet ca. 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Liebe Grüße!

Ich finde es extrem billig , sich vom eigenen Freund für den Haushalt bezahlen zu lassen. Warum seid ihr alle nur so faul geworden und macht nicht ein Mal mehr , als ihr müsst. Diese "ich gehe nichtmehr um 5 ans Telefon , wir haben um 5 Feierabend" Gesellschaft. Abgründige Menschheit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 7:56

geradelt? Übersetzung bitte

Aber wenn der Geschirrspüler nicht ausgeräumt ist, habe ich es ganz leicht: "KIND!!! Komm doch mal bitte her...!" Naja, ich gebs zu: je nach Alter und Phase beim Kind wäre selbst schnell ausräumen leichter, nur halt leider falsch ...

Und Uni machst Du doch, weil Du möchtest und es Dir gefällt => Freizeit :P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 8:04
In Antwort auf isasophie20

Ich finde es extrem billig , sich vom eigenen Freund für den Haushalt bezahlen zu lassen. Warum seid ihr alle nur so faul geworden und macht nicht ein Mal mehr , als ihr müsst. Diese "ich gehe nichtmehr um 5 ans Telefon , wir haben um 5 Feierabend" Gesellschaft. Abgründige Menschheit.

och ich geh schon um 16:58 noch ans Telefon, wenn ich 17 Uhr Feierabend habe.
Und dann stelle ich die Frage, ob es unbedingt heute noch erledigt werden muss, da steht dann aber für unseren Kunden der 1.5fache Preis auf der Rechnung - ich bleib halt länger und nehm dafür dann andermal Zeitausgleich. Aber üblicher Weise ist es dann plötzlich gar nicht mehr dringend sondern hat bis zum nächsten Tag Zeit.
Aber um 17:01 gehe ich auch nicht mehr ans Telefon, dann bin ich gar nicht mehr da ^^

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 10:04

die machen dann wohl im Job nur "Deppenarbeit", dass sie zu Hause uuuuuuuunbedingt noch was zum Ego aufpäppeln brauchen ^^
Welche Frau auch immer gern die 1001 Belege für die Steuererklärung zusammenfummelt, und Versicherungstarife vergleicht - mein Beileid. *schulterzuck*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 10:55

^^ ich unterscheibe ja dennoch alle Verträge mit (genau wie auch die Steuererklärung usw.) und ich habe in meinem Leben noch nie was unterschrieben, was ich nicht auch vollständig gelesen und verstanden habe - ich hatte eigentlich nicht vor, das in Zukunft anders zu machen Warum muss ich dafür die Belege auch sortieren, abheften und summieren? ^^ Welche wir bei der Steuer einreichen können, muss ich so oder so wissen, weil die müssen in das Belegefach statt in den Reißwolf ... von daher - verstehe ich jetzt nicht wirklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2017 um 15:06

  junge junge, mal ehrlich... erinnert sich noch einer an die RTlustig II - Sendung für die tollen Muttis im ''Frauen(ab)tausch''?

Man - dat wurde ja zum Schluss immer gruseliger, wie sogenannte Haushalte auch noch als ''sauber'' verkauft wurden, von ''sogenannten Arbeitsuchenden''.

Zugegeben, als junge Frau fand ich es auch nicht so prickelnd, für den gesamten Haushalt zuständig zu sein - ich ging auch lieber Arbeiten - aber in solchen Sendungen wird gezeigt, dass zwei nix tun und sich vor jeder Arbeit drücken. - Aaaber se wissen quasi ümmer, was andere wie richtig zu tun hätten (aber das will nur keiner nich hören) Ist das nicht schon etwas peinlich?
Die anderen peinlichen Situationen erwähne ich lieber gleich gar nicht - weil das wieder zuuu peinlich wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen