Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund benimmt sich wie Kind

Freund benimmt sich wie Kind

1. Mai 2008 um 21:07

Hallo,
ich bin mit meinem Freund schon seit über 5 Jahren zusammen. Meistens verstehen wir uns echt gut, aber in letzter Zeit streiten wir uns oft wegen Kleinigkeiten. Meist geht es im Moment darum, dass ich viele seiner Ansichten nicht teile. Ich halte zum Beispiel nichts davon ein Darlehen aufzunehmen, nur weil er meint ein neues Auto haben zu wollen. Sparen möchte er aber auch wieder nicht. Dann hat seine Mutter vor Ewigkeiten eine Versicherung für ihn abeschlossen durch die er am Ende des Jahres eine größere Summe ausgezhlt bekommt, ich habe ihm dann dern Vorschlag gemacht er sol le sich doch mal erkundigen, wie er das am besten wieder angelegen könnte und auch dann noch mehr davon hat. Seine patzige Antwort war, für knappe 165 Euro Zinsen (12 Monate) würde sich das nicht lohnen. Er denkt einfach nicht weiter. Alles was er hat gibt er aus. Was danach kommt egal. Er ist einfach total unselbstständig. Wohnt noch bei seiner Mutter und das merkt man auch. Sie kocht, putzt, wäscht, macht eigentlich alles und er regt sich dann noch auf, wenn er am Wochenende mal im Garten helfen soll, was vielleicht alle 4 oder 5 Wochen mal vorkommt und dann auch nur so 3 Stunden dauert. Ach ja ganz nebenbei er ist 24. Das geht doch so nicht. Wie will er denn mal eine eigene Familie haben wenn er nicht langsam mal lernt sich wie ein Erwachsener Mensch zu verhalten? Für mich steht eins fest, eine Zukunft was zusammen ziehen oder später Heirat betrifft, kommt erst in Frage, wenn er dieses blöde Darlehen abbezahlt hat und sich auch mal verhält wie ein 24-jähriger.
Ich: Willst du nicht langsam auch mal was sparen?
Er: Wozu das denn?
Ich: Um was für später zu haben?!

Mehr lesen

1. Mai 2008 um 21:24

Männer und geld...
sind männer und geld, sind männer und geld...!

nee, spaß beiseite, es gibt erstaunlich viele, die da irgendwie nicht bereit sind, (mit ihrer frau) drüber zu reden und sich lieber ein bein amputieren lassen würden als offen zu legen, was sie so planen.

vielleicht hat er sich ja doch mal gedanken gemacht?
denke, die zeit wird zeigen, ob er auf eigenen beinen stehen kann oder nicht.

...allerdings kann ich verstehen, dass es dich ankotzt, dass er einerseits meint, erwachsen zu sein und eine beziehung haben zu können und andrerseits mami alles für ihn tut als wär er ein kind. hat er denn mal vor, auszuziehen?

vlg, pamina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 21:32
In Antwort auf vanja_12512126

Männer und geld...
sind männer und geld, sind männer und geld...!

nee, spaß beiseite, es gibt erstaunlich viele, die da irgendwie nicht bereit sind, (mit ihrer frau) drüber zu reden und sich lieber ein bein amputieren lassen würden als offen zu legen, was sie so planen.

vielleicht hat er sich ja doch mal gedanken gemacht?
denke, die zeit wird zeigen, ob er auf eigenen beinen stehen kann oder nicht.

...allerdings kann ich verstehen, dass es dich ankotzt, dass er einerseits meint, erwachsen zu sein und eine beziehung haben zu können und andrerseits mami alles für ihn tut als wär er ein kind. hat er denn mal vor, auszuziehen?

vlg, pamina

Ja...
... er möchte schon irgendwie mal ausziehen, ich weiß aber das er das nicht alleine hinbekommt. Er behauptet zwar immer, seine Mama würde das soweiso alles machen und deswegen braucht er es nicht, aber ich weiß das er alleine im Chaos versinkt. Er geht ja schließlich arbeiten und hat für Haushalt keine Zeit. Diese Antwort werde ich dann von ihm bekommen. Die bekomme ich nämlich auch, wenn ich frage warum ich keine Antworten auf meine e-mails bekomme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 23:54

Er benimmt sich wie ein Kind weil,
seine Mutter ihn noch immer als Kind haben will. Das ist die Erklärung. Warum sollte er denn aus Hotel Mama ausziehen, dafür gibt es doch gar keinen grund.Besser und schöner kann man es als Mensch nicht haben.Er wird umsorgt, verwöhnt und alles was er macht ist richtig in den augen seiner Mutter. Keine Kritik, kein Gemecker, keine Verpflichtung, niemand will ihm was böses.
Warum soll er das ändern??Erst recht nicht für einen andern Menschen(Freundin)
Das ist ein ständiger Kampf den Schwiegermütter und Schwiegertöchter ausharren müssen.
Frage doch die Mutter von ihm mal ganzn direkt, warum sie ihm das Leben in die Selbstständigkeit so erschwert.Warum sie alles noch für ein erwachsenes Kind tut? Es liegt weder eine körperliche Behinderung vor und er ist auch nicht unmündig. Warum will sie um Gottes willen das "Kind" nicht erwachsen werden lassen.
Habe leider auch Männer erlebt, die mit 45 Jahren noch von Mama bekocht,ihre Wäsche gewaschen und für ihn geputzt haben und dann haben die Mütter sich gewundert, warum ihr Junge keine richtige Frau findet???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2008 um 21:43

Ich
bemutter ihn nicht. Im Gegenteil. Die kurze Zeit im Jahr wenn wir mal bei ihm oder mir allein sein, bekomme ich ihn schon an die Arbeit. Ok, seine Wäsche macht dann die Oma, dass muss ICH ja nu wirklich nicht für ihn machen. Aber wir kochen dann und räumen auch gemeinsam alles wieder auf. Er meint dann nur immer er wäre der Meister der vom Himmel gefallen ist und so wie seine Mama das macht ist es der einzig richtige Weg. (Im Endeffekt wenn das Nudelwasser kocht ist es mir egal ob ich das Salz vor oder nachher rein geworfen habe. Er besteht dann aber auf seinen Weg, weil seine Mama das ja so macht.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2008 um 9:03

Mein Freund WAR auch so ...
... kein Grund zur Panik !!!

Mein Freund war genau wie deiner, mit 20 Jahren kein Plan vom Leben, er hat von Tag zu Tag gelebt, Zukunft?? Pahhh was is dat denn?!...

Mama hat ihm alles (ohne finanzielle Grenze nach oben) gezahlt ... für mich war das eine schwere Zeit. Ich war mir auch nie sicher ob das, das richtige ist. Was ich damals nicht wusste, er plante trotz allem eine Zukunft mit mir. als seine ausbildung um war (FEB 07) fand er eine wohnungsanzeige in der zeitung die er mit mir angucken wollte. ich war total baff und super glücklich. im mai 07 wars dann soweit und seid dem hat er sich unheimlich geändert.

seid er nicht mehr zuhause wohnt hilft er der mutter freiwillig im garten, hat sein komplettes verhalten in sachen geld geändert, spart für seine träume und lebt für die zukunft.

anstatt an aufgemotzte kleine spritfressende autos zu denken träumt er nun von einem familienauto ... anstelle von kleidern für sich beschenkt er lieber mich reichlich als dank was ich alles für ihn tue.

wir sind uns mittlerweile finanziell 100% einig und streiten überhaupt nicht wegen geld.

was er allerdings auch nach 1jahr zusammenwohnen noch nicht kann ist ordnung halten, da das immer die mama/oma gemacht hat. er hat sich zwar auch da schon etwas gebessert aber mehr als ausreichend (note 4 ^^) ist das nicht.

gebe die hoffnung aber nicht auf da er ja auch das mit dem geld alles geändert hat und ich bin mir sicher dass er das andere thema (ordnung) auch noch etwas besser hinbekommen wird.

gib ihm zeit ... rede mit ihm über seine wünsche u. versucht eine lösung zu finden die für beide ok ist.

viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2008 um 9:06

Meine Urgrossmutter...
...sagte doch so treffend!

Wenn die Kinder erstmal gross sind....dann haste immernoch ein grosses Kind am Gängelband!
Frauen, findet euch damit ab. Männer sind nunmal Kinder!

-Smile and love-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2008 um 13:43

Als Ausdruck meines partiellen Unwillens ...
ein deutliches: GRUNZ!

Keine Frage: Es gibt viele Meneschen, die bis zum Gehntnichtmehr die bequemen Gegebenheiten des Lebens ausnutzen. Auch Frauen. Es will mir aber scheinen, dass Frau von Mann weit mehr erwartet 'selbständig' zu sein als umgekehrt. Tochter zu sein schmeichelt (?), Männer finden das gar attraktiv, 'Sohn' zu sein in fortgeschrittener Jugend wird aber nur wenig toleriert.

Dabei will ich aber eher auf den Teil der Söhne und Töchter hinaus, die sich nicht nur um das Zuhause kümmern, in dem sie auch leben, auch wenn es 'eigentlich' das der Eltern ist (die Nachkriegsgeneration hat nun einmal viele Häuser geschaffen, die mehr als genug Platz bieten ...), sondern sich sogar um diese Eltern kümmern. Mir will scheinen, es ist nicht das Faktum an sich, dass Söhne (oder weniger: Töchter) nicht 'von zu Hause ausziehen', sondern das Übel, dass etliche Betreffenden nicht lernen wollen, eigenverantwortlich auf lange Frist angelegt zu handeln - was natürlich auch das beschwerliche Denken voraussetzt.

Und das ist nun wirklich etwas, was jeder können sollte, sobald er wählen gehen darf. Oder ... wollen wir lieber nicht? Dann sind wenigsten immer die anderen schuld ...





asteus


P ... den Fall bezogen ... ich fürchte, einen 'erwachsenen' 24jährigen wirst du nicht bekommen, vielleicht mit 25, 26, 27 ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Mein Ex will mich sehen
Von: muppbaer
neu
22. September 2007 um 14:39
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen