Forum / Liebe & Beziehung

Freund benimmt sich immer asozialer

10. Dezember 2020 um 20:54 Letzte Antwort: 19. Dezember 2020 um 1:19

Hi,

ich muss mal mit irgendwem über die Situation mit meinem neuen Freund reden.

Wir haben uns vor einigen Wochen über das Internet kennengelernt. Ich wollte eine Fernbeziehung, da ich sowieso wenig Zeit beruflich habe und so meine Freiräume besser einteilen kann. Er lebt auf einem kleinen Dorf und hat daher niemanden gefunden.

An sich ist er ja nett und hilft auch, wenn man Hilfe braucht, aber in letzter Zeit reagiert er nur noch aggressiv und beschimpft Gott und die Welt. Das geht mir total auf den Zeiger.
Ständig hat er eine gewisse Anti-Merkel-Haltung. Ich bin auch nicht 100% mit der Politik zufrieden und ich will das hier auch nicht zum Thema machen. Mich nervt nur, dass er über Sachen schimpft, von denen er keine Ahnung hat und das habe ich ihm bereits auch gesagt.
Ständig meckert er, dass meine Miete zu hoch sei. Das ich hier zwei große Zimmer für unter 500 Euro habe, sieht er nicht mal. Er würde hierfür nur 300 zahlen wollen. Lebt irgendwo im Märchenland. Auch drängt er mich immer wieder dazu, die Gesetze zu missachten, da dieser Staat seiner Meinung nach nicht toll sei, um es human auszudrücken. Zum Beispiel soll ich die Zahlung der Krankenkassenbeiträge verweigern. Das seien alles nur Betrüger und der Staat wöllte uns alle abzocken etc. Wäre schön, wenn das einfach so ginge.
Er schwärmt immer von der alten DDR und wie toll da alles gewesen sein musste (Er ist Jahrgang 1991. Da gab es die DDR schon lange nicht mehr.). Meine Ausführungen über die DDR bzw. die Erklärungen, die wir im Abi gelernt hatten, will er nicht wahr haben. Die BRD sei die Siegermacht gewesen, die alles umgeschrieben hätte. So ganz stimmt das aber nicht (Kurz, die DDR ist zum Schluss freiwillig der Vereinigung beigetreten und einige Gesetze wurden integriert. Es gibt also keinen Sieger in dem Sinne wie er es meint.).
Ich will damit nur sagen, dass mich dieses politisch-aggressive Rumgebrabbel immer mehr nervt und ich auch gar keine Lust mehr habe mich mit ihm zu unterhalten, weil alles was ich sage und argumentiere in seinen Augen falsch und doof ist. Ich bin ein Mensch, der sich an Quellen orientiert. Und Abiturquellen halte ich mal als in Ordnung.

Und vor allem akzeptiert er meine Grenzen nicht. Z.B. habe ich ihm gesagt, dass ich nur bis Mo Zeit habe und er hat erst eine Zugfahrt für Mo rausgesucht, hat dann aber eigenwillig ohne Absprache den Di aus irgendwelchen Gründen genommen. Ich habe hier Verpflichtungen und kann hier kein Hotel stellen. Das möchte ich auch noch nicht, dazu kennen wir uns noch zu wenig. Ständig muss ich ihm wie einem kleinen Kind hinterherlaufen. Er hat schon zweimal die Tür von der Gefriertruhe nicht richtig zugemacht und mir ist alles abgetaut. Beim Ausbessern des Balkons hat er den übrigen Bauschaum nicht abgewischt und jetzt habe ich alles auf der Fensterbank und dem Boden kleben. Es war zwar keine Absicht, aber so geht das einfach nicht.

Ebenso nervt es mich, dass er ständig will, dass wir zusammenziehen und das nach 4 Wochen. Ich habe bei seiner Haltung absolut keinen Bock darauf. Er bezieht wegen seiner Herzprobleme (er hatte als Kind 2 OPs) bereits EU-Rente, wogegen ich auch nichts habe, aber er verweigert jegliche Arbeit immer wieder mit der Begründung wie sie oben steht. Dieser Staat ist für ihn ein großes Ah-Ah. 
Das ich mein derzeitiges Studium machen will, um später einen guten Verdienst haben zu können hat er nur kommentiert, dass ich einfach nur geldgeil sei und durch mein Einkommen (das momentan unter seinem liegt, da er bei seinem Vater wohnt und nichts bezahlen muss) abgestumpft. Ich solle lieber wie er mich ebenso für die Rente prüfen lassen und krank schreiben lassen. Ich bezweifle aber, dass das funktionieren würde.

Ich weiß echt nicht, ob ich irgendetwas falsch mache. Ich versuche ständig normal mit ihm zu reden und ständig werde ich nur noch beschimpft und niedergemacht. Das macht gar keinen Spaß mehr.
Immer wenn ich nicht seiner Meinung bin, fallen Sätze wie oben genannt.
Auch persönlich habe ich keine Sehnsucht danach mit jemanden zusammenzuziehen. Ich möchte nur jemanden haben, mit dem ich mich ab und an treffe und schöne Abende haben kann.
Er hat das damit kommentiert, dass ich im Alter arm dran sein würde, weil ich wegen meiner Geldgeilheit keine Kinder haben würde.
Weder hatte ich je den Wunsch danach, noch steht es im Moment zur Debatte. Und mit meinem Einkommen möchte ich keinem Kind diese Situation zumuten (Wenn andere das tun, ist das nicht meine Entscheidung.).

Und hier kommen wir auch wieder zu dem Punkt der Grenzen. Wenn ich sage, dass ich mit ihm nicht zusammenziehen möchte, bringt er beim nächsten Mal wieder dieselbe Diskussion. Er akzeptiert einfach kein "Nein, ich will das nicht.".

Auch seine Zustände, die er als normal ansieht, gefallen mir nicht sehr. Er und sein Vater heißen nicht richtig, nur die Zimmer, die sie bewohnen. Der Rest bleibt kalt, es sei zu teuer. Den Schornsteinfeger lassen sie nicht putzen. Zu teuer. Das Haus mal sanieren bzw. reparieren ebenso zu teuer. Aber für den Alkohol ist dann wieder genug Geld da.
Ich habe wirklich keine Belange in eine Bruchbude einzuziehen, wo ich mich tot friere.

So, nun erstmal genug gejammert. Wie würdet ihr reagieren?

Ich gebe gerne jemanden eine Chance, aber es wird langsam etwas zu viel des Guten.

 

Mehr lesen

10. Dezember 2020 um 21:30

Hi, 

also für mich klingt es so, dass du eine zielstrebige, gebildete junge Frau bist, die ihren Weg machen wird. 

Und ich denke, spätestens beim Verfassen dieses Beitrags hast du für dich selbst verstanden, dass ihr sehr sehr wenig gemeinsam habt, was die Einstellung zum Leben, Ziele, Alltag, Haushalt, Demokratie und Bildung anbelangt - alles Themen, auf die es auch in Beziehungen ankommt. 

Die richtige Entscheidung kannst du nur selber treffen. Wie du aber schreibst: Zuviel ist zuviel. 

Du wirst deinen Weg machen, idealerweise ohne Klotz am Bein, der dich hinunter zieht. 

Ich an deiner Stelle würde mir sehr gut überlegen, ob ich mit jemandem, der diese Einstellungen hat, die du beschreibst, zusammen sein will. 

Du bist jung, dir liegt die Welt zu Füßen. Nicht nur die berufliche, sondern wie ich annehme auch die Männerwelt. 

Von daher bleib deinen Zielen und dir selbst treu, geh deinen Weg, und lass dich dabei von niemandem aufhalten und dir nichts anderes einreden. 

Alles Liebe und gute von mir! 

LG

7 LikesGefällt mir

10. Dezember 2020 um 21:47

Oh man, was ist denn mit Dir passiert? Gefühlt einen Meter Text indem Du nur schlechte Eigenschaften des Freundes auflistest. Mach das was fast jede Frau nach 5 Minuten getan hätte, sag ihm: Goodby!

Ausser, dass Du Dein Freund nicht leiden kannst (wohl zu Recht) wissen wir nur über Dich, dass Du Fernbeziehungen willst. Wieso denn das? Hast Du mal versucht ohne Beziehung Deine Freiräume einzuteilen? Das geht in der Regel gut. Also, was willst Du wirklich? Versuche Dich doch mal besser selbst zu verstehen, zu spüren und Dich besser zu sehen.

Ich vermute, dass Du irgendwie schlecht behandelt werden willst. Und dass Du ein miserables Selbstbild hast, daher Dich mit so einem abgibst. Weil es Dein Selbstbild Dir bestätigt.

Gefällt mir

10. Dezember 2020 um 21:55

Du hast dir ja den Frust von der Seele geschrieben, deswegen verstehe ich, dass der Herr nicht gerade in einem guten Licht dargestellt wird. Aber es liest sich so (und verzeih mir bitte die Ausdrucksweise): du bist mit einem faulen, motzenden, saufenden, weltfremden Jammerlappen zusammen, den du in einer Zeit, in der die rosarote Brille einen normalerweise über so vieles hinwegsehen lässt schon kaum ertragen kannst (verständlicherweise). So jemand würde mir weder ins Haus noch in meinen näheren Dunstkreis kommen. Du wirkst intelligent, reflektiert und besitzt gesunden Menschenverstand. Ich bin mir sicher, dass mindestens jeder zweite Typ auf der Straße ein besserer Fang ist, als dein Herr. Und so besonders verliebt wirkst du eigentlich auch nicht! Ich glaube nicht, dass du so jemanden nötig hast!

5 LikesGefällt mir

10. Dezember 2020 um 21:57

Und was genau liebst du an deinem Freund, ausser dass du mit ihm eine Fernbeziehung führen kannst?
Gemäss deinen Ausführungen seid ihr ja in keinster Weise auf einer Wellenlänge. 
Ich verstehe echt nicht, was dich in dieser Beziehung hält. Hier passt doch gar nichts!

2 LikesGefällt mir

10. Dezember 2020 um 22:01

Mädchen, lauf so schnell du kannst. Der ist ja krank!

2 LikesGefällt mir

10. Dezember 2020 um 22:30

Also ich fasse deinen Text als Zusammenfassung von alldem, was du im Laufe der Kennenlernphase erfahren hast, auf. Es ist für jene Grünschnäbel, die sich hier manchmal zu Wort melden, eine recht gute Zusammenfassung,  was denn so eine Kennenlernphase "ergeben" kann. Nämlich, daß Amors Pfeil auch mal danebengeht und der Frosch, den man so leidenschaftlich geküßt hat, nur eine häßliche Kröte ist.

Dankbar bin ich, daß du uns seine Sicht auf Frauen erspart hast (die Frau gehört am Kochtopf )  ebenso wie seine sexuellen Qualitäten (Alte, mach die Beine breit ). 

Liebe Grüße,

Pi

 

Gefällt mir

10. Dezember 2020 um 22:32

Nun ja, das Gefühl der Verliebtheit kenne ich sehr wohl. Nur leider... wie es so ist... es sind immer die... die man nicht haben kann. Aber das lass ich jetzt besser nicht zur Diskussion. Bei mir fliegen ja öfters mal Herzchen...

Ich beschreibe es mal so: Verliebt sein ist, wenn du aufstehst, ggf. weißt wo er ist, und ohne dass es einen bestimmten Grund dafür gibt, willst du unbedingt bei ihm sein (und merkst dann, dass du die Uhrzeit vom ICE mit dem Regionalzug verwechselt hast, dass du in Gedanken an ihn Reis und Schlagsahne anbrennen lässt... aber wenn du ihn sehen kannst, dann war es dir das wert...).

Ich bin momentan verliebt, aber so sehr ich mich anstrengen würde, ich könnte diesen Mann nicht für mich gewinnen. Wir sind zwar beide fast gleich alt, aber er hat im Leben schon alles aufgebaut, was er möchte und ich bin und bleibe eben ein armes Liesschen, dass zwar viel weiß und viel lernt, aber ich kann mir nicht mal "gescheite Socken" kaufen.

Natürlich habe ich mir hier den Frust von der Seele geschrieben. Das ist doch völlig menschlich. Natürlich hat er auch seine guten Seiten. Wenn man Hilfe braucht, wäre er da. Nur dass seine Hilfe leider keine üblen Konsequenzen für mich mit einberechnet und genau da ist der Haken dran. Wir haben auch teilweise gleiche Ansichten, wie dass das Geld keine Rolle spielen sollte, zumindest sagte er das am Anfang. Momentan ist er ja auf den Trip, dass wer viel verdient, nur dem Kapitalismus verfallen ist. Naja, aber ich drifte hier fast wieder ab.

Ich glaube, mein Wunsch nach Fernbeziehungen stammt von meiner ersten Beziehung. Mein damaliger Freund wollte mich heiraten und wollte mich fast jeden Tag nur noch besuchen. Es wurde mir irgendwann alles zu viel und beendete die Beziehung und war froh, dass er in einer anderen Stadt gewohnt hatte. Heute hat er Frau und Kind. Wir sehen uns nicht mehr. Ist auch besser so.

Damals war die Chefin meiner Ausbildungsstätte nicht begeistert von unserer Trennung (wir gingen beide in dieselbe Ausbildungsstätte). Sie war wohl etwas konservativ und seit dem halte ich wohl Abstand für ein sicheres Fluchtmittel.

Ich versuche meine Probleme immer mit Logik zu lösen. Wenn mir jemand zu sehr auf die Nerven geht, dann ist die erste Konsequenz erstmal ihm aus dem Weg zu gehen.

Schlecht behandelt werden wollen ist gut. Ich bin damit aufgewachsen. Meine Mutter war immer passiv. Immer wenn ich in der Schule oder im Hort der Sündenbock war alles war, hieß es immer, ich sei selbst schuld. Was ist die Folge? Als Kind versucht man es besser zu machen und wenn man es nicht besser kann, dann hat man es auch nicht besser verdient.
Ich hab mich von meiner Erzieherin an den Ohren ziehen lassen, am Arm zerren lassen, wenn ich den Teller nicht auf aß, musste ich von allen anderen 600 Kindern alles abspülen, wenn ich auf dem Teller zu sehr rumkratzte mit der Gabel, so aß ich alleine auf dem Flur und wenn ich mal dreckige Schuhe vom Garten mit rein brachte, so durfte ich gleich den ganzen Vorhof fegen. Das war die Erziehung, die ich im Hort gelernt habe.
Zudem habe ich gelernt, dass der Mann von Natur aus nicht so belastbar und sozial wie die Frau ist. Sie muss daher für Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein in der Familie sorgen. Umso größer ist der Druck, eine Stelle zu finden, die Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein ausstrahlt.

Unter anderem habe ich mir daher auch als Kind das Ziel gesetzt irgendwann zur Uni zu gehen. Damals galt noch, wer studiert hat, der ist nicht dumm, der ist etwas "Wichtiges". Meine Großeltern väterlicherseits hielten auch nichts von mir, da ich von meinem Vater abstamme, der beruflich auch keine "Glanzleistungen" vollbracht hat. Er hat seine Ausbildung in den 80ern hingeschmießen und so gearbeitet. Nun ist er seit Jahrzehnten dauerhaft auf Hartz IV angewiesen. Leider waren sie schon tot, als ich mein Abitur bestanden habe. Evtl. wäre ich dann etwas für sie wert gewesen. Sie haben sich einen neuen Enkel gesucht.


Das mir viele Männer gerne nachrennen würden, das mag stimmen. Aber um Liebe geht es hierbei nicht, eher um Erotik. Ich selbst erachte mich jetzt nicht so als erotisch anziehend. Zumindest wenn ich mir meinen Hintern im Spiegel ansehe, der etwas aus der Form geraten ist. Das gute Sitzfleisch, wie man so sagt.
Sportlich bin ich so lala fit. Ich kann normale Leistungen erbringen, dass heißt 3 Stunden am Stück mit einem Kick-Bike (Tretroller u.ä. Namen) fahren, habe bei meinem Einzug an einem Tag fast das ganze Zeug in den 4. Stock geschleppt (wäre mein Ex nicht vor mir platt gewesen und bockig geworden) und wenn ich zu meinen Eltern fahre, dann fahre ich im Schnitt 8 Zugstunden, aber mit der Gewöhnung ist man danach auch noch fit und geht noch einkaufen.

Alterstechnisch bin ich bereits abgeschrieben. Meine Mutter hat bereits gesagt, dass ich mit 30 zu alt für Attraktivität und Belastbarkeit sei. Ich wollte mich vorbereiten, nur der Bestatter meinte, ich sollte doch noch etwas warten.

Gefällt mir

10. Dezember 2020 um 22:59
In Antwort auf

Nun ja, das Gefühl der Verliebtheit kenne ich sehr wohl. Nur leider... wie es so ist... es sind immer die... die man nicht haben kann. Aber das lass ich jetzt besser nicht zur Diskussion. Bei mir fliegen ja öfters mal Herzchen...

Ich beschreibe es mal so: Verliebt sein ist, wenn du aufstehst, ggf. weißt wo er ist, und ohne dass es einen bestimmten Grund dafür gibt, willst du unbedingt bei ihm sein (und merkst dann, dass du die Uhrzeit vom ICE mit dem Regionalzug verwechselt hast, dass du in Gedanken an ihn Reis und Schlagsahne anbrennen lässt... aber wenn du ihn sehen kannst, dann war es dir das wert...).

Ich bin momentan verliebt, aber so sehr ich mich anstrengen würde, ich könnte diesen Mann nicht für mich gewinnen. Wir sind zwar beide fast gleich alt, aber er hat im Leben schon alles aufgebaut, was er möchte und ich bin und bleibe eben ein armes Liesschen, dass zwar viel weiß und viel lernt, aber ich kann mir nicht mal "gescheite Socken" kaufen.

Natürlich habe ich mir hier den Frust von der Seele geschrieben. Das ist doch völlig menschlich. Natürlich hat er auch seine guten Seiten. Wenn man Hilfe braucht, wäre er da. Nur dass seine Hilfe leider keine üblen Konsequenzen für mich mit einberechnet und genau da ist der Haken dran. Wir haben auch teilweise gleiche Ansichten, wie dass das Geld keine Rolle spielen sollte, zumindest sagte er das am Anfang. Momentan ist er ja auf den Trip, dass wer viel verdient, nur dem Kapitalismus verfallen ist. Naja, aber ich drifte hier fast wieder ab.

Ich glaube, mein Wunsch nach Fernbeziehungen stammt von meiner ersten Beziehung. Mein damaliger Freund wollte mich heiraten und wollte mich fast jeden Tag nur noch besuchen. Es wurde mir irgendwann alles zu viel und beendete die Beziehung und war froh, dass er in einer anderen Stadt gewohnt hatte. Heute hat er Frau und Kind. Wir sehen uns nicht mehr. Ist auch besser so.

Damals war die Chefin meiner Ausbildungsstätte nicht begeistert von unserer Trennung (wir gingen beide in dieselbe Ausbildungsstätte). Sie war wohl etwas konservativ und seit dem halte ich wohl Abstand für ein sicheres Fluchtmittel.

Ich versuche meine Probleme immer mit Logik zu lösen. Wenn mir jemand zu sehr auf die Nerven geht, dann ist die erste Konsequenz erstmal ihm aus dem Weg zu gehen.

Schlecht behandelt werden wollen ist gut. Ich bin damit aufgewachsen. Meine Mutter war immer passiv. Immer wenn ich in der Schule oder im Hort der Sündenbock war alles war, hieß es immer, ich sei selbst schuld. Was ist die Folge? Als Kind versucht man es besser zu machen und wenn man es nicht besser kann, dann hat man es auch nicht besser verdient.
Ich hab mich von meiner Erzieherin an den Ohren ziehen lassen, am Arm zerren lassen, wenn ich den Teller nicht auf aß, musste ich von allen anderen 600 Kindern alles abspülen, wenn ich auf dem Teller zu sehr rumkratzte mit der Gabel, so aß ich alleine auf dem Flur und wenn ich mal dreckige Schuhe vom Garten mit rein brachte, so durfte ich gleich den ganzen Vorhof fegen. Das war die Erziehung, die ich im Hort gelernt habe.
Zudem habe ich gelernt, dass der Mann von Natur aus nicht so belastbar und sozial wie die Frau ist. Sie muss daher für Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein in der Familie sorgen. Umso größer ist der Druck, eine Stelle zu finden, die Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein ausstrahlt.

Unter anderem habe ich mir daher auch als Kind das Ziel gesetzt irgendwann zur Uni zu gehen. Damals galt noch, wer studiert hat, der ist nicht dumm, der ist etwas "Wichtiges". Meine Großeltern väterlicherseits hielten auch nichts von mir, da ich von meinem Vater abstamme, der beruflich auch keine "Glanzleistungen" vollbracht hat. Er hat seine Ausbildung in den 80ern hingeschmießen und so gearbeitet. Nun ist er seit Jahrzehnten dauerhaft auf Hartz IV angewiesen. Leider waren sie schon tot, als ich mein Abitur bestanden habe. Evtl. wäre ich dann etwas für sie wert gewesen. Sie haben sich einen neuen Enkel gesucht.


Das mir viele Männer gerne nachrennen würden, das mag stimmen. Aber um Liebe geht es hierbei nicht, eher um Erotik. Ich selbst erachte mich jetzt nicht so als erotisch anziehend. Zumindest wenn ich mir meinen Hintern im Spiegel ansehe, der etwas aus der Form geraten ist. Das gute Sitzfleisch, wie man so sagt.
Sportlich bin ich so lala fit. Ich kann normale Leistungen erbringen, dass heißt 3 Stunden am Stück mit einem Kick-Bike (Tretroller u.ä. Namen) fahren, habe bei meinem Einzug an einem Tag fast das ganze Zeug in den 4. Stock geschleppt (wäre mein Ex nicht vor mir platt gewesen und bockig geworden) und wenn ich zu meinen Eltern fahre, dann fahre ich im Schnitt 8 Zugstunden, aber mit der Gewöhnung ist man danach auch noch fit und geht noch einkaufen.

Alterstechnisch bin ich bereits abgeschrieben. Meine Mutter hat bereits gesagt, dass ich mit 30 zu alt für Attraktivität und Belastbarkeit sei. Ich wollte mich vorbereiten, nur der Bestatter meinte, ich sollte doch noch etwas warten.

All das verdammt dich aber nicht dazu, dich mit dem erstbesten Kerl abzugeben. Der Typ ist nichts für dich. Trenn dich.

2 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 11:02

Warum ich mich nicht trenne, ist klar ergründlich. In einer Beziehung kommt es nicht darauf an, dass der Partner perfekt ist, sondern dass man sich gegenseitig achtet.
Die Frau muss hier den ersten Schritt tun. Der Mann muss dies erst lernen.

@Pi-Choo: Irgendwelche Behauptungen zeugen nicht gerade davon, dass man weiß, wo von man schwatzt.
Ebenso bin ich kein Freund von Beleidigungen, egal gegen wen.

Aber wenn du hier den ersten Schritt machen willst, nur zu. Du scheinst ihn ja besser zu kennen als ich, die ihn mindestens zweimal gesehen hat.

Zumindest dem Part mit dem Bett kannst du dir sparen. Ich bin nicht fähig dazu. Ich habe eine Gonosomenanomalie.

1 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 11:06
In Antwort auf

Warum ich mich nicht trenne, ist klar ergründlich. In einer Beziehung kommt es nicht darauf an, dass der Partner perfekt ist, sondern dass man sich gegenseitig achtet.
Die Frau muss hier den ersten Schritt tun. Der Mann muss dies erst lernen.

@Pi-Choo: Irgendwelche Behauptungen zeugen nicht gerade davon, dass man weiß, wo von man schwatzt.
Ebenso bin ich kein Freund von Beleidigungen, egal gegen wen.

Aber wenn du hier den ersten Schritt machen willst, nur zu. Du scheinst ihn ja besser zu kennen als ich, die ihn mindestens zweimal gesehen hat.

Zumindest dem Part mit dem Bett kannst du dir sparen. Ich bin nicht fähig dazu. Ich habe eine Gonosomenanomalie.

Wo achtet er dich denn genau? Und siehst du dabei irgendeinen Lerneffekt?

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 11:11

Er erkennt an, dass mich viele schlecht behandelt haben und ich mich immer selbst irgendwie aus dem Dreck gezogen habe.

Einen Lerneffekt gibt es nicht. Es ist eine Frage der Selbstdisziplin dem Partner eine Chance zu geben. Insbesondere als Frau.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 11:13
In Antwort auf

Er erkennt an, dass mich viele schlecht behandelt haben und ich mich immer selbst irgendwie aus dem Dreck gezogen habe.

Einen Lerneffekt gibt es nicht. Es ist eine Frage der Selbstdisziplin dem Partner eine Chance zu geben. Insbesondere als Frau.

Dann versteh ich deinen Thread hier nicht, wenn doch alles super ist, Männer "eben so sind" und Frau froh sein kann, irgendjemand abzubekommen, egal wie. Viel Glück bei der Rente!

3 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 13:03

Das tut mir leid für Dich! Jetzt macht alles so viel Sinn, auch das mit der Fernbeziehung.

Also habe ich richtig verstanden, dass Du keine Nachkommen haben wirst? Für viele Menschen ist das schon fast Sinn des Lebens oder Teil davon. Liebe Kirschkuckuck, dann musst Du also wo anders Sinn schöpfen? Wenigstens ist gerade dies zu tun selbst der Sinn des Lebens. Dies sagt Dir die Philosophie.

Ich finde das mit Deinem Studium sehr gut. Ganz besonders so etwas hat Potenzial Dir Lebenssinn zu geben. Stell sicher, dass Du daran immer festhalten kannst.

Diese Marxistischen Ideen haben unseren Gesellschaften so sehr geschadet. Es ist eine von zwei Arten der Gruppen-Identitäts-Politik, welche zu den grössten Menschheitskatastrophen überhaupt geführt haben (Religion und Klassen). Was aber wirklich zählt sind wir als Individuen.

Nein eben nicht! Zitat: "Schlecht behandelt werden wollen ist gut."
Schlecht zu behandeln ist bereits nicht gut. Schlecht behandelt werden zu wollen ist höchst selbstschädigend und gar nicht gut. Ich verurteile Dich nicht dafür, aber Du musst wirklich an Dir arbeiten. Ich weiss nicht mal ob Du Dir im Klaren bist, was Du mit dem Satz schreibst und wie er gegen Dich selbst gerichtet ist.

Du hast kein gutes Selbstbild, bist aber so viel mehr als Du denkst. Was erst könntest Du aus Dir machen, frage ich mich.

1 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 14:27
In Antwort auf

Hi,

ich muss mal mit irgendwem über die Situation mit meinem neuen Freund reden.

Wir haben uns vor einigen Wochen über das Internet kennengelernt. Ich wollte eine Fernbeziehung, da ich sowieso wenig Zeit beruflich habe und so meine Freiräume besser einteilen kann. Er lebt auf einem kleinen Dorf und hat daher niemanden gefunden.

An sich ist er ja nett und hilft auch, wenn man Hilfe braucht, aber in letzter Zeit reagiert er nur noch aggressiv und beschimpft Gott und die Welt. Das geht mir total auf den Zeiger.
Ständig hat er eine gewisse Anti-Merkel-Haltung. Ich bin auch nicht 100% mit der Politik zufrieden und ich will das hier auch nicht zum Thema machen. Mich nervt nur, dass er über Sachen schimpft, von denen er keine Ahnung hat und das habe ich ihm bereits auch gesagt.
Ständig meckert er, dass meine Miete zu hoch sei. Das ich hier zwei große Zimmer für unter 500 Euro habe, sieht er nicht mal. Er würde hierfür nur 300 zahlen wollen. Lebt irgendwo im Märchenland. Auch drängt er mich immer wieder dazu, die Gesetze zu missachten, da dieser Staat seiner Meinung nach nicht toll sei, um es human auszudrücken. Zum Beispiel soll ich die Zahlung der Krankenkassenbeiträge verweigern. Das seien alles nur Betrüger und der Staat wöllte uns alle abzocken etc. Wäre schön, wenn das einfach so ginge.
Er schwärmt immer von der alten DDR und wie toll da alles gewesen sein musste (Er ist Jahrgang 1991. Da gab es die DDR schon lange nicht mehr.). Meine Ausführungen über die DDR bzw. die Erklärungen, die wir im Abi gelernt hatten, will er nicht wahr haben. Die BRD sei die Siegermacht gewesen, die alles umgeschrieben hätte. So ganz stimmt das aber nicht (Kurz, die DDR ist zum Schluss freiwillig der Vereinigung beigetreten und einige Gesetze wurden integriert. Es gibt also keinen Sieger in dem Sinne wie er es meint.).
Ich will damit nur sagen, dass mich dieses politisch-aggressive Rumgebrabbel immer mehr nervt und ich auch gar keine Lust mehr habe mich mit ihm zu unterhalten, weil alles was ich sage und argumentiere in seinen Augen falsch und doof ist. Ich bin ein Mensch, der sich an Quellen orientiert. Und Abiturquellen halte ich mal als in Ordnung.

Und vor allem akzeptiert er meine Grenzen nicht. Z.B. habe ich ihm gesagt, dass ich nur bis Mo Zeit habe und er hat erst eine Zugfahrt für Mo rausgesucht, hat dann aber eigenwillig ohne Absprache den Di aus irgendwelchen Gründen genommen. Ich habe hier Verpflichtungen und kann hier kein Hotel stellen. Das möchte ich auch noch nicht, dazu kennen wir uns noch zu wenig. Ständig muss ich ihm wie einem kleinen Kind hinterherlaufen. Er hat schon zweimal die Tür von der Gefriertruhe nicht richtig zugemacht und mir ist alles abgetaut. Beim Ausbessern des Balkons hat er den übrigen Bauschaum nicht abgewischt und jetzt habe ich alles auf der Fensterbank und dem Boden kleben. Es war zwar keine Absicht, aber so geht das einfach nicht.

Ebenso nervt es mich, dass er ständig will, dass wir zusammenziehen und das nach 4 Wochen. Ich habe bei seiner Haltung absolut keinen Bock darauf. Er bezieht wegen seiner Herzprobleme (er hatte als Kind 2 OPs) bereits EU-Rente, wogegen ich auch nichts habe, aber er verweigert jegliche Arbeit immer wieder mit der Begründung wie sie oben steht. Dieser Staat ist für ihn ein großes Ah-Ah. 
Das ich mein derzeitiges Studium machen will, um später einen guten Verdienst haben zu können hat er nur kommentiert, dass ich einfach nur geldgeil sei und durch mein Einkommen (das momentan unter seinem liegt, da er bei seinem Vater wohnt und nichts bezahlen muss) abgestumpft. Ich solle lieber wie er mich ebenso für die Rente prüfen lassen und krank schreiben lassen. Ich bezweifle aber, dass das funktionieren würde.

Ich weiß echt nicht, ob ich irgendetwas falsch mache. Ich versuche ständig normal mit ihm zu reden und ständig werde ich nur noch beschimpft und niedergemacht. Das macht gar keinen Spaß mehr.
Immer wenn ich nicht seiner Meinung bin, fallen Sätze wie oben genannt.
Auch persönlich habe ich keine Sehnsucht danach mit jemanden zusammenzuziehen. Ich möchte nur jemanden haben, mit dem ich mich ab und an treffe und schöne Abende haben kann.
Er hat das damit kommentiert, dass ich im Alter arm dran sein würde, weil ich wegen meiner Geldgeilheit keine Kinder haben würde.
Weder hatte ich je den Wunsch danach, noch steht es im Moment zur Debatte. Und mit meinem Einkommen möchte ich keinem Kind diese Situation zumuten (Wenn andere das tun, ist das nicht meine Entscheidung.).

Und hier kommen wir auch wieder zu dem Punkt der Grenzen. Wenn ich sage, dass ich mit ihm nicht zusammenziehen möchte, bringt er beim nächsten Mal wieder dieselbe Diskussion. Er akzeptiert einfach kein "Nein, ich will das nicht.".

Auch seine Zustände, die er als normal ansieht, gefallen mir nicht sehr. Er und sein Vater heißen nicht richtig, nur die Zimmer, die sie bewohnen. Der Rest bleibt kalt, es sei zu teuer. Den Schornsteinfeger lassen sie nicht putzen. Zu teuer. Das Haus mal sanieren bzw. reparieren ebenso zu teuer. Aber für den Alkohol ist dann wieder genug Geld da.
Ich habe wirklich keine Belange in eine Bruchbude einzuziehen, wo ich mich tot friere.

So, nun erstmal genug gejammert. Wie würdet ihr reagieren?

Ich gebe gerne jemanden eine Chance, aber es wird langsam etwas zu viel des Guten.

 

Mein Gott, was möchtest du denn mit dem? Ihr passt überhaupt nicht zueinander.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 14:32
In Antwort auf

Er erkennt an, dass mich viele schlecht behandelt haben und ich mich immer selbst irgendwie aus dem Dreck gezogen habe.

Einen Lerneffekt gibt es nicht. Es ist eine Frage der Selbstdisziplin dem Partner eine Chance zu geben. Insbesondere als Frau.

Bitte? Wieso insbesondere als Frau?

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 14:48

Eines mal vorweg in diesem Thread:
Wer meint, er müsste hier jetzt anfangen Antifeminismus rauszuprahlen, in dem er meint, eine Frau sei finanziell auf ihren Mann angewiesen oder in irgendeiner anderen Weise abhängig, der sollte doch mal vor die Haustür gehen. Diese Zeiten sind lange vorbei.
Mit der Diskussion hier hat dies nichts zu tun. 

Ebenso muss ich vorwarnen, dass hier Phishing-Betrüger am Werk sind, die irgendwelche Hilfe von einem Guru anbieten, den man via Whatsapp oder Facebook kontaktieren soll.
Wer meint, mich auf diese Weise verarschen zu müssen, der kann sich gerne bei der Staatsanwaltschaft melden, die die Telefonnummer/IP dann nachverfolgen werden.

@Spectru: Ich studiere Philosophie und du willst mir erzählen, was das ist?
Möchtest du?

Philosophie beginnt erstmal da, sich verschiedene Denkweisen anzusehen. Zustimmen muss man nicht. Es geht primär darum, erstmal den anderen in seiner Sprache zu verstehen, also nicht eine Übersetzung von Deutsch in Englisch, sondern eher auf emotionaler oder politischer Ebene etc.

Bei Zitaten sind auch immer Autor und Quelle zu nennen.
Warum?
Weil der andere sonst gar keine Überprüfung und Stellungsnahme beziehen kann.


Mir wurde empfohlen mein Jurastudium fortzusetzen. Ich habe gerade meine Vermieter dazu verdonnert, mir eine neuen Siphon zu besorgen. Entweder sie zahlen den Ausfall der Waschmöglichkeit über die Zeit, oder ich mache es über eine Mietminderung und werde sogar Eigentümerin oder Ich kaufe komplett eine neue Spüle und beim Auszug gucken sie doof.

Ich verstehe einfach nicht, warum manche Leute nach dieser Aussage keine Verträge mehr mit mir machen wollen. Ich gebe meinen Parteien immer mehrere Möglichkeiten.

Der letzte Vermieter hatte die Möglichkeit einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben und somit auf die Suche eine Nachmieters zu verzichten oder eine fristlose Kündigung zu erhalten, kompletten Verdienstausfall zu haben und ebenfalls keinen Nachmieter, weil er unbefugt in meine Wohnung eingetreten ist und mich nackt beim duschen erwischt hat.

Ich bin doch immer sehr liberal.


 

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 15:13
In Antwort auf

Bitte? Wieso insbesondere als Frau?

Weil sie stark sein muss, da er es nicht kann.

Er darf die ganze Wohnung fluten, ist eben ein Mann und wenn bei ihr nur mal der Hahn wegen Verkalkung tropft, dann kriegt sie einen Anschiss von Mutti, dass es donnert.

Wenn er die Familie verlässt, dann ist sie schuld. Sie hat ihn überfordert.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 15:35
In Antwort auf

Eines mal vorweg in diesem Thread:
Wer meint, er müsste hier jetzt anfangen Antifeminismus rauszuprahlen, in dem er meint, eine Frau sei finanziell auf ihren Mann angewiesen oder in irgendeiner anderen Weise abhängig, der sollte doch mal vor die Haustür gehen. Diese Zeiten sind lange vorbei.
Mit der Diskussion hier hat dies nichts zu tun. 

Ebenso muss ich vorwarnen, dass hier Phishing-Betrüger am Werk sind, die irgendwelche Hilfe von einem Guru anbieten, den man via Whatsapp oder Facebook kontaktieren soll.
Wer meint, mich auf diese Weise verarschen zu müssen, der kann sich gerne bei der Staatsanwaltschaft melden, die die Telefonnummer/IP dann nachverfolgen werden.

@Spectru: Ich studiere Philosophie und du willst mir erzählen, was das ist?
Möchtest du?

Philosophie beginnt erstmal da, sich verschiedene Denkweisen anzusehen. Zustimmen muss man nicht. Es geht primär darum, erstmal den anderen in seiner Sprache zu verstehen, also nicht eine Übersetzung von Deutsch in Englisch, sondern eher auf emotionaler oder politischer Ebene etc.

Bei Zitaten sind auch immer Autor und Quelle zu nennen.
Warum?
Weil der andere sonst gar keine Überprüfung und Stellungsnahme beziehen kann.


Mir wurde empfohlen mein Jurastudium fortzusetzen. Ich habe gerade meine Vermieter dazu verdonnert, mir eine neuen Siphon zu besorgen. Entweder sie zahlen den Ausfall der Waschmöglichkeit über die Zeit, oder ich mache es über eine Mietminderung und werde sogar Eigentümerin oder Ich kaufe komplett eine neue Spüle und beim Auszug gucken sie doof.

Ich verstehe einfach nicht, warum manche Leute nach dieser Aussage keine Verträge mehr mit mir machen wollen. Ich gebe meinen Parteien immer mehrere Möglichkeiten.

Der letzte Vermieter hatte die Möglichkeit einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben und somit auf die Suche eine Nachmieters zu verzichten oder eine fristlose Kündigung zu erhalten, kompletten Verdienstausfall zu haben und ebenfalls keinen Nachmieter, weil er unbefugt in meine Wohnung eingetreten ist und mich nackt beim duschen erwischt hat.

Ich bin doch immer sehr liberal.


 

Sei mir bitte nicht böse, aber jetzt wirkst du sehr kindlich und trotzig.

Hier sind viele, die zwar nicht Philosophie studieren,  aber Lebenserfahrung, Menschenkenntnis und Empathie besitzen.

Mit diesem Posting verstärkt sich mein Eindruck, dass nicht nur dein Freund eine originelle Persönlichkeit und Denkweise besitzt,  sondern auch du.

Bilde dir nichts auf deinen Bildungsstand ein oder was dir heuchelnde Freunde über deine Klugheit erzählen.
Komme zuerst im richtigen Leben an und bewege dich dort und nicht in studentischen Diskussionen.
Damit du nicht meinst ich bin neidisch auf deine Uniwelt, hatte ich auch und sogar mit einem richtigen Studium.
 

2 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 15:53
In Antwort auf

Eines mal vorweg in diesem Thread:
Wer meint, er müsste hier jetzt anfangen Antifeminismus rauszuprahlen, in dem er meint, eine Frau sei finanziell auf ihren Mann angewiesen oder in irgendeiner anderen Weise abhängig, der sollte doch mal vor die Haustür gehen. Diese Zeiten sind lange vorbei.
Mit der Diskussion hier hat dies nichts zu tun. 

Ebenso muss ich vorwarnen, dass hier Phishing-Betrüger am Werk sind, die irgendwelche Hilfe von einem Guru anbieten, den man via Whatsapp oder Facebook kontaktieren soll.
Wer meint, mich auf diese Weise verarschen zu müssen, der kann sich gerne bei der Staatsanwaltschaft melden, die die Telefonnummer/IP dann nachverfolgen werden.

@Spectru: Ich studiere Philosophie und du willst mir erzählen, was das ist?
Möchtest du?

Philosophie beginnt erstmal da, sich verschiedene Denkweisen anzusehen. Zustimmen muss man nicht. Es geht primär darum, erstmal den anderen in seiner Sprache zu verstehen, also nicht eine Übersetzung von Deutsch in Englisch, sondern eher auf emotionaler oder politischer Ebene etc.

Bei Zitaten sind auch immer Autor und Quelle zu nennen.
Warum?
Weil der andere sonst gar keine Überprüfung und Stellungsnahme beziehen kann.


Mir wurde empfohlen mein Jurastudium fortzusetzen. Ich habe gerade meine Vermieter dazu verdonnert, mir eine neuen Siphon zu besorgen. Entweder sie zahlen den Ausfall der Waschmöglichkeit über die Zeit, oder ich mache es über eine Mietminderung und werde sogar Eigentümerin oder Ich kaufe komplett eine neue Spüle und beim Auszug gucken sie doof.

Ich verstehe einfach nicht, warum manche Leute nach dieser Aussage keine Verträge mehr mit mir machen wollen. Ich gebe meinen Parteien immer mehrere Möglichkeiten.

Der letzte Vermieter hatte die Möglichkeit einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben und somit auf die Suche eine Nachmieters zu verzichten oder eine fristlose Kündigung zu erhalten, kompletten Verdienstausfall zu haben und ebenfalls keinen Nachmieter, weil er unbefugt in meine Wohnung eingetreten ist und mich nackt beim duschen erwischt hat.

Ich bin doch immer sehr liberal.


 

Nein, ich wollte Dir nicht erzählen was Philosophie ist. Dafür weiss ich leider zu wenig darüber. Du studierst also Philosophie und Jura?

Ich habe gehofft Dir positive Worte zu schreiben. Fühlst Du Dich angegriffen? Magst Du darüber zu schreiben?

1 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 16:42
In Antwort auf

Sei mir bitte nicht böse, aber jetzt wirkst du sehr kindlich und trotzig.

Hier sind viele, die zwar nicht Philosophie studieren,  aber Lebenserfahrung, Menschenkenntnis und Empathie besitzen.

Mit diesem Posting verstärkt sich mein Eindruck, dass nicht nur dein Freund eine originelle Persönlichkeit und Denkweise besitzt,  sondern auch du.

Bilde dir nichts auf deinen Bildungsstand ein oder was dir heuchelnde Freunde über deine Klugheit erzählen.
Komme zuerst im richtigen Leben an und bewege dich dort und nicht in studentischen Diskussionen.
Damit du nicht meinst ich bin neidisch auf deine Uniwelt, hatte ich auch und sogar mit einem richtigen Studium.
 


Für old_nick:
"mia063 10. Dezember 2020 um 22:08----Guten Abend, ich bitte um Entschuldigung für mein Eindringen in Ihre private Nachricht. Ich möchte ihnen von einem sehr mächtigen spirituellen Meister erzählen. Ich habe nie an die Spiritualität und die spirituelle Welt geglaubt. Eines Tages riet mir eine Freundin, einen großen spirituellen Meister zu kontaktieren, der Spiritualität macht, um meinen Mann zurückzuholen. Ich hörte auf den Rat meiner Freund und kontaktierte diesen großen spirituellen Meister OYAHO OYAFO. Nach ein paar Tagen mit diesem großartigen Praktizierenden muss ich zugeben, dass mein Mann nach Hause gekommen ist. Eine meiner Freundinnen hatte ein Problem mit häuslicher Gewalt und ich habe diesen großen Meister beraten. Und dieser große Meister hat seine Situation verändert. Dieser Meister brachte auch die Frau meines Cousins zurück. Ich kann dir schwören, dass dieser Meister sehr mächtig ist. Ich bitte Sie, sich an diesen Meister zu wenden, um eventuelle Probleme zu lösen. Dieser große spirituelle Meister hat mir gesagt, dass er in der Lage ist, alle Probleme zu lösen. Du kannst diesen großen spirituellen Meister über diese E-Mail-Adresse kontaktieren: profspiritueloyaho@gmail.com oder über seine WhatsApp +22 964 826 191"

Bitte, ruf an. Deutschkenntnisse von Vorteil, sonst hat sie dich.

Allen anderen würde ich anraten es nicht zu tun. Die Dame und die Nachricht habe ich bereits gemeldet.
Am besten mal auf Facebook etc. als Warnung verteilen, dass diese Nummer ein Fake ist.

Die Universität Greifswald bietet nur anerkannte Studiengänge an. Ich hoffe, du hast dich nicht verlaufen und dir etwas aufschwatzen lassen.


Schön, dass sich einige hier im Thread anders benehmen.

@Spectru: Ich bin eine der strengsten Absolventen Hessens überhaupt.

Es klang so, als wölltest du es mir erzählen, da du von Philosophie schriebst. Man kann nur von etwas schreiben, wenn man darüber auch in der Lage ist zu urteilen. Urteilen kann man nur mit Grundkenntnissen, da man ansonsten keine Vergleichswerte hat.


Empathie ist für mich nichts als Luft. Der Mensch ist ein Raubtier. Ich traue doch keinem Raubtier, dass keinem Mutterinstinkt unterliegt.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 17:00
In Antwort auf


Für old_nick:
"mia063 10. Dezember 2020 um 22:08----Guten Abend, ich bitte um Entschuldigung für mein Eindringen in Ihre private Nachricht. Ich möchte ihnen von einem sehr mächtigen spirituellen Meister erzählen. Ich habe nie an die Spiritualität und die spirituelle Welt geglaubt. Eines Tages riet mir eine Freundin, einen großen spirituellen Meister zu kontaktieren, der Spiritualität macht, um meinen Mann zurückzuholen. Ich hörte auf den Rat meiner Freund und kontaktierte diesen großen spirituellen Meister OYAHO OYAFO. Nach ein paar Tagen mit diesem großartigen Praktizierenden muss ich zugeben, dass mein Mann nach Hause gekommen ist. Eine meiner Freundinnen hatte ein Problem mit häuslicher Gewalt und ich habe diesen großen Meister beraten. Und dieser große Meister hat seine Situation verändert. Dieser Meister brachte auch die Frau meines Cousins zurück. Ich kann dir schwören, dass dieser Meister sehr mächtig ist. Ich bitte Sie, sich an diesen Meister zu wenden, um eventuelle Probleme zu lösen. Dieser große spirituelle Meister hat mir gesagt, dass er in der Lage ist, alle Probleme zu lösen. Du kannst diesen großen spirituellen Meister über diese E-Mail-Adresse kontaktieren: profspiritueloyaho@gmail.com oder über seine WhatsApp +22 964 826 191"

Bitte, ruf an. Deutschkenntnisse von Vorteil, sonst hat sie dich.

Allen anderen würde ich anraten es nicht zu tun. Die Dame und die Nachricht habe ich bereits gemeldet.
Am besten mal auf Facebook etc. als Warnung verteilen, dass diese Nummer ein Fake ist.

Die Universität Greifswald bietet nur anerkannte Studiengänge an. Ich hoffe, du hast dich nicht verlaufen und dir etwas aufschwatzen lassen.


Schön, dass sich einige hier im Thread anders benehmen.

@Spectru: Ich bin eine der strengsten Absolventen Hessens überhaupt.

Es klang so, als wölltest du es mir erzählen, da du von Philosophie schriebst. Man kann nur von etwas schreiben, wenn man darüber auch in der Lage ist zu urteilen. Urteilen kann man nur mit Grundkenntnissen, da man ansonsten keine Vergleichswerte hat.


Empathie ist für mich nichts als Luft. Der Mensch ist ein Raubtier. Ich traue doch keinem Raubtier, dass keinem Mutterinstinkt unterliegt.

Mit richtigem Studium,  meinte ich nicht die Universität und ob der Lehrgang staatlich anerkannt sind.

Leider beweist du schon wieder, dass du dich für überlegen hältst. Wie gesagt,  komm erstmal im richtigen Leben an. Finde dich erstmal selbst und definiere dich dich nicht über dein Studium.
Werd erstmal ein richtig denkender Mensch. Jetzt klingst du sehr kindlich,  welches man nicht Mal mit der Sturm und Drangphase entschuldigen kann. Das Leben besteht nicht nur aus geistigen Blabla.

Vielleicht führt dich ein Reifungsprozess sogar so weit, dass du über dein jetziges Ich herzlich lachen kannst und reflektiert feststellst, wie intolerant du gegenüber anderen Meinungen warst, wenn es nicht nach deinem Kopf ging.

 

1 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 17:25

Hallo old_nick,

"mia063 10. Dezember 2020 um 22:08----Guten Abend, ich bitte um Entschuldigung für mein Eindringen in Ihre private Nachricht. Ich möchte ihnen von einem sehr mächtigen spirituellen Meister erzählen. Ich habe nie an die Spiritualität und die spirituelle Welt geglaubt. Eines Tages riet mir eine Freundin, einen großen spirituellen Meister zu kontaktieren, der Spiritualität macht, um meinen Mann zurückzuholen. Ich hörte auf den Rat meiner Freund und kontaktierte diesen großen spirituellen Meister OYAHO OYAFO. Nach ein paar Tagen mit diesem großartigen Praktizierenden muss ich zugeben, dass mein Mann nach Hause gekommen ist. Eine meiner Freundinnen hatte ein Problem mit häuslicher Gewalt und ich habe diesen großen Meister beraten. Und dieser große Meister hat seine Situation verändert. Dieser Meister brachte auch die Frau meines Cousins zurück. Ich kann dir schwören, dass dieser Meister sehr mächtig ist. Ich bitte Sie, sich an diesen Meister zu wenden, um eventuelle Probleme zu lösen. Dieser große spirituelle Meister hat mir gesagt, dass er in der Lage ist, alle Probleme zu lösen. Du kannst diesen großen spirituellen Meister über diese E-Mail-Adresse kontaktieren: profspiritueloyaho@gmail.com oder über seine WhatsApp +22 964 826 191"

Bitte, ruf an. Deutschkenntnisse von Vorteil, sonst hat sie dich."


Hast Du es geschrieben?
LG



 

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 17:47
In Antwort auf

Eines mal vorweg in diesem Thread:
Wer meint, er müsste hier jetzt anfangen Antifeminismus rauszuprahlen, in dem er meint, eine Frau sei finanziell auf ihren Mann angewiesen oder in irgendeiner anderen Weise abhängig, der sollte doch mal vor die Haustür gehen. Diese Zeiten sind lange vorbei.
Mit der Diskussion hier hat dies nichts zu tun. 

Ebenso muss ich vorwarnen, dass hier Phishing-Betrüger am Werk sind, die irgendwelche Hilfe von einem Guru anbieten, den man via Whatsapp oder Facebook kontaktieren soll.
Wer meint, mich auf diese Weise verarschen zu müssen, der kann sich gerne bei der Staatsanwaltschaft melden, die die Telefonnummer/IP dann nachverfolgen werden.

@Spectru: Ich studiere Philosophie und du willst mir erzählen, was das ist?
Möchtest du?

Philosophie beginnt erstmal da, sich verschiedene Denkweisen anzusehen. Zustimmen muss man nicht. Es geht primär darum, erstmal den anderen in seiner Sprache zu verstehen, also nicht eine Übersetzung von Deutsch in Englisch, sondern eher auf emotionaler oder politischer Ebene etc.

Bei Zitaten sind auch immer Autor und Quelle zu nennen.
Warum?
Weil der andere sonst gar keine Überprüfung und Stellungsnahme beziehen kann.


Mir wurde empfohlen mein Jurastudium fortzusetzen. Ich habe gerade meine Vermieter dazu verdonnert, mir eine neuen Siphon zu besorgen. Entweder sie zahlen den Ausfall der Waschmöglichkeit über die Zeit, oder ich mache es über eine Mietminderung und werde sogar Eigentümerin oder Ich kaufe komplett eine neue Spüle und beim Auszug gucken sie doof.

Ich verstehe einfach nicht, warum manche Leute nach dieser Aussage keine Verträge mehr mit mir machen wollen. Ich gebe meinen Parteien immer mehrere Möglichkeiten.

Der letzte Vermieter hatte die Möglichkeit einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben und somit auf die Suche eine Nachmieters zu verzichten oder eine fristlose Kündigung zu erhalten, kompletten Verdienstausfall zu haben und ebenfalls keinen Nachmieter, weil er unbefugt in meine Wohnung eingetreten ist und mich nackt beim duschen erwischt hat.

Ich bin doch immer sehr liberal.


 

Bisschen verwirrt klingt das schon 😂

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 18:27
In Antwort auf

Hallo old_nick,

"mia063 10. Dezember 2020 um 22:08----Guten Abend, ich bitte um Entschuldigung für mein Eindringen in Ihre private Nachricht. Ich möchte ihnen von einem sehr mächtigen spirituellen Meister erzählen. Ich habe nie an die Spiritualität und die spirituelle Welt geglaubt. Eines Tages riet mir eine Freundin, einen großen spirituellen Meister zu kontaktieren, der Spiritualität macht, um meinen Mann zurückzuholen. Ich hörte auf den Rat meiner Freund und kontaktierte diesen großen spirituellen Meister OYAHO OYAFO. Nach ein paar Tagen mit diesem großartigen Praktizierenden muss ich zugeben, dass mein Mann nach Hause gekommen ist. Eine meiner Freundinnen hatte ein Problem mit häuslicher Gewalt und ich habe diesen großen Meister beraten. Und dieser große Meister hat seine Situation verändert. Dieser Meister brachte auch die Frau meines Cousins zurück. Ich kann dir schwören, dass dieser Meister sehr mächtig ist. Ich bitte Sie, sich an diesen Meister zu wenden, um eventuelle Probleme zu lösen. Dieser große spirituelle Meister hat mir gesagt, dass er in der Lage ist, alle Probleme zu lösen. Du kannst diesen großen spirituellen Meister über diese E-Mail-Adresse kontaktieren: profspiritueloyaho@gmail.com oder über seine WhatsApp +22 964 826 191"

Bitte, ruf an. Deutschkenntnisse von Vorteil, sonst hat sie dich."


Hast Du es geschrieben?
LG



 

Und was für eine Wichtigtuerin bist du jetzt? 

 

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 18:33
In Antwort auf

Und was für eine Wichtigtuerin bist du jetzt? 

 


es ist nur interesant version von andere Partei zuhören,
mehr nichts.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 20:18
In Antwort auf

Nun ja, das Gefühl der Verliebtheit kenne ich sehr wohl. Nur leider... wie es so ist... es sind immer die... die man nicht haben kann. Aber das lass ich jetzt besser nicht zur Diskussion. Bei mir fliegen ja öfters mal Herzchen...

Ich beschreibe es mal so: Verliebt sein ist, wenn du aufstehst, ggf. weißt wo er ist, und ohne dass es einen bestimmten Grund dafür gibt, willst du unbedingt bei ihm sein (und merkst dann, dass du die Uhrzeit vom ICE mit dem Regionalzug verwechselt hast, dass du in Gedanken an ihn Reis und Schlagsahne anbrennen lässt... aber wenn du ihn sehen kannst, dann war es dir das wert...).

Ich bin momentan verliebt, aber so sehr ich mich anstrengen würde, ich könnte diesen Mann nicht für mich gewinnen. Wir sind zwar beide fast gleich alt, aber er hat im Leben schon alles aufgebaut, was er möchte und ich bin und bleibe eben ein armes Liesschen, dass zwar viel weiß und viel lernt, aber ich kann mir nicht mal "gescheite Socken" kaufen.

Natürlich habe ich mir hier den Frust von der Seele geschrieben. Das ist doch völlig menschlich. Natürlich hat er auch seine guten Seiten. Wenn man Hilfe braucht, wäre er da. Nur dass seine Hilfe leider keine üblen Konsequenzen für mich mit einberechnet und genau da ist der Haken dran. Wir haben auch teilweise gleiche Ansichten, wie dass das Geld keine Rolle spielen sollte, zumindest sagte er das am Anfang. Momentan ist er ja auf den Trip, dass wer viel verdient, nur dem Kapitalismus verfallen ist. Naja, aber ich drifte hier fast wieder ab.

Ich glaube, mein Wunsch nach Fernbeziehungen stammt von meiner ersten Beziehung. Mein damaliger Freund wollte mich heiraten und wollte mich fast jeden Tag nur noch besuchen. Es wurde mir irgendwann alles zu viel und beendete die Beziehung und war froh, dass er in einer anderen Stadt gewohnt hatte. Heute hat er Frau und Kind. Wir sehen uns nicht mehr. Ist auch besser so.

Damals war die Chefin meiner Ausbildungsstätte nicht begeistert von unserer Trennung (wir gingen beide in dieselbe Ausbildungsstätte). Sie war wohl etwas konservativ und seit dem halte ich wohl Abstand für ein sicheres Fluchtmittel.

Ich versuche meine Probleme immer mit Logik zu lösen. Wenn mir jemand zu sehr auf die Nerven geht, dann ist die erste Konsequenz erstmal ihm aus dem Weg zu gehen.

Schlecht behandelt werden wollen ist gut. Ich bin damit aufgewachsen. Meine Mutter war immer passiv. Immer wenn ich in der Schule oder im Hort der Sündenbock war alles war, hieß es immer, ich sei selbst schuld. Was ist die Folge? Als Kind versucht man es besser zu machen und wenn man es nicht besser kann, dann hat man es auch nicht besser verdient.
Ich hab mich von meiner Erzieherin an den Ohren ziehen lassen, am Arm zerren lassen, wenn ich den Teller nicht auf aß, musste ich von allen anderen 600 Kindern alles abspülen, wenn ich auf dem Teller zu sehr rumkratzte mit der Gabel, so aß ich alleine auf dem Flur und wenn ich mal dreckige Schuhe vom Garten mit rein brachte, so durfte ich gleich den ganzen Vorhof fegen. Das war die Erziehung, die ich im Hort gelernt habe.
Zudem habe ich gelernt, dass der Mann von Natur aus nicht so belastbar und sozial wie die Frau ist. Sie muss daher für Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein in der Familie sorgen. Umso größer ist der Druck, eine Stelle zu finden, die Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein ausstrahlt.

Unter anderem habe ich mir daher auch als Kind das Ziel gesetzt irgendwann zur Uni zu gehen. Damals galt noch, wer studiert hat, der ist nicht dumm, der ist etwas "Wichtiges". Meine Großeltern väterlicherseits hielten auch nichts von mir, da ich von meinem Vater abstamme, der beruflich auch keine "Glanzleistungen" vollbracht hat. Er hat seine Ausbildung in den 80ern hingeschmießen und so gearbeitet. Nun ist er seit Jahrzehnten dauerhaft auf Hartz IV angewiesen. Leider waren sie schon tot, als ich mein Abitur bestanden habe. Evtl. wäre ich dann etwas für sie wert gewesen. Sie haben sich einen neuen Enkel gesucht.


Das mir viele Männer gerne nachrennen würden, das mag stimmen. Aber um Liebe geht es hierbei nicht, eher um Erotik. Ich selbst erachte mich jetzt nicht so als erotisch anziehend. Zumindest wenn ich mir meinen Hintern im Spiegel ansehe, der etwas aus der Form geraten ist. Das gute Sitzfleisch, wie man so sagt.
Sportlich bin ich so lala fit. Ich kann normale Leistungen erbringen, dass heißt 3 Stunden am Stück mit einem Kick-Bike (Tretroller u.ä. Namen) fahren, habe bei meinem Einzug an einem Tag fast das ganze Zeug in den 4. Stock geschleppt (wäre mein Ex nicht vor mir platt gewesen und bockig geworden) und wenn ich zu meinen Eltern fahre, dann fahre ich im Schnitt 8 Zugstunden, aber mit der Gewöhnung ist man danach auch noch fit und geht noch einkaufen.

Alterstechnisch bin ich bereits abgeschrieben. Meine Mutter hat bereits gesagt, dass ich mit 30 zu alt für Attraktivität und Belastbarkeit sei. Ich wollte mich vorbereiten, nur der Bestatter meinte, ich sollte doch noch etwas warten.

...hm,vielleicht könnte Dir ein Psychotherapeut helfen, Dein negatives sowie m.E.falsches Selbstbild zu korrigieren.

Was Deinen Freund angeht-das passt doch überhaupt nicht.

Dass er kalt lebt (wenig Heizung)und sein Vater und er nichts tun,um Eigentum zu erhalten...vielleicht lebensuntüchtig,kann ich nicht beurteilen..der Passus mit dem Alkohol gefällt mir nicht..

Es gibt Menschen,die mit Ende 70 noch neue Partnerschaften eingehen,dafür ist man nie zu alt oder zu jung.
Ich finde das reichlich schräg,beinah beleidigend und absolut demotivierend,was Deine Mutter zu Dir sagte .

Es ist Dein gutes Recht,Dein Leben nach Deinen Vorstellungen zu gestalten..wie alt bist Du,30?

Nachdem was Du geschrieben hattest,passt Dein Freund nicht zu Dir,mit Deinen Zielen und allem Anderen..der wurschtelt halt so vor sich hin und Du...krempelst die Ärmel hoch und machst was.
Mach es weiter und...such Dir einen echten Mann mit ähnlichen Zielen oder Vorstellungen vom Leben.

Ich wünsch Dir viel Glück und gute Entscheidungen ..

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 20:31

Liebe TE,

Du hast in dem Forum gefragt "Wie würdet ihr reagieren?" Und die Leute haben dir ihre Meinung dazu gesagt. Man muss nicht Psychologie studiert haben, um zu erkennen, was dich dazu veranlasst, dich von einem Großteil der Antworten angegriffen zu fühlen und hier Rundumschläge zu verteilen (aber falls das wichtig ist, damit meine Meinung zählt: ich habe bayerisches Abitur und ein abgeschlossenes Studium). Vielleicht liest du dir die Beiträge in einem ruhigen Moment nochmal durch und versuchst, die Perspektive zu wechseln- das sollte dir als Philosophiestudentin ja nicht allzu schwer fallen. 
Ich glaube, du ssolltest dir professionelle Hilfe suchen, um deine schreckliche Vergangenheit aufzuarbeiten. Deine Familie scheint dir schon ziemlich zugesetzt zu haben. 

Und was ich nicht verstehe: du bist es gewohnt, zu kämpfen und dich selbst ohne Unterstützung hochzuarbeiten. Warum gibst du dich dann in der Liebe mit jemandem zufrieden, in den du nicht mal verliebt bist? 

Und vorneweg: Ich habe nicht vor, dich hier anzugreifen, sondern habe dir ehrlich meine Meinung dazu geschrieben. Ich würde mich auch über eine halbwegs sachliche Antwort freuen, besonders was den letzten Teil betrifft!

1 LikesGefällt mir

11. Dezember 2020 um 21:56

sondern dass man sich gegenseitig achtet.Die Frau muss hier den ersten Schritt tun. Der Mann muss dies erst lernen.

Es tut mir so leid, dass du das offenbar glaubst.. dir muss viel Schlechtes wiederfahren sein.. 

Tut mir leid dir das zu sagen, aber dein Typ ist nach deiner Beschreibung ein Vollidiot... da wäre ich persönlich lieber alleine.

Ich vertrete auch die Ansicht, dass Beziehungen auch Arbeit sind und nicht immer perfekt, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen nicht perfekt und dem was du beschreibst. Ich würde meine Zeit nicht an jmd verschwenden der so drauf ist und mal darüber nachdenken ob er wirklich nur niemanden gefunden hat, weil er in einem Dorf lebt oder vllt einfach, weil er ist wie er ist....

Alles Gute dir.. ich wünsche dir eine Weiterentwicklung deines Selbstwerts und dem Bild das du von der Rolle der Frau hast und dann hoffentlich jmd der nicht nur irgendwer für dich ist, weil du denkst du musst jetzt dringend irgendwen finden... 

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 22:03
In Antwort auf

Hi,

ich muss mal mit irgendwem über die Situation mit meinem neuen Freund reden.

Wir haben uns vor einigen Wochen über das Internet kennengelernt. Ich wollte eine Fernbeziehung, da ich sowieso wenig Zeit beruflich habe und so meine Freiräume besser einteilen kann. Er lebt auf einem kleinen Dorf und hat daher niemanden gefunden.

An sich ist er ja nett und hilft auch, wenn man Hilfe braucht, aber in letzter Zeit reagiert er nur noch aggressiv und beschimpft Gott und die Welt. Das geht mir total auf den Zeiger.
Ständig hat er eine gewisse Anti-Merkel-Haltung. Ich bin auch nicht 100% mit der Politik zufrieden und ich will das hier auch nicht zum Thema machen. Mich nervt nur, dass er über Sachen schimpft, von denen er keine Ahnung hat und das habe ich ihm bereits auch gesagt.
Ständig meckert er, dass meine Miete zu hoch sei. Das ich hier zwei große Zimmer für unter 500 Euro habe, sieht er nicht mal. Er würde hierfür nur 300 zahlen wollen. Lebt irgendwo im Märchenland. Auch drängt er mich immer wieder dazu, die Gesetze zu missachten, da dieser Staat seiner Meinung nach nicht toll sei, um es human auszudrücken. Zum Beispiel soll ich die Zahlung der Krankenkassenbeiträge verweigern. Das seien alles nur Betrüger und der Staat wöllte uns alle abzocken etc. Wäre schön, wenn das einfach so ginge.
Er schwärmt immer von der alten DDR und wie toll da alles gewesen sein musste (Er ist Jahrgang 1991. Da gab es die DDR schon lange nicht mehr.). Meine Ausführungen über die DDR bzw. die Erklärungen, die wir im Abi gelernt hatten, will er nicht wahr haben. Die BRD sei die Siegermacht gewesen, die alles umgeschrieben hätte. So ganz stimmt das aber nicht (Kurz, die DDR ist zum Schluss freiwillig der Vereinigung beigetreten und einige Gesetze wurden integriert. Es gibt also keinen Sieger in dem Sinne wie er es meint.).
Ich will damit nur sagen, dass mich dieses politisch-aggressive Rumgebrabbel immer mehr nervt und ich auch gar keine Lust mehr habe mich mit ihm zu unterhalten, weil alles was ich sage und argumentiere in seinen Augen falsch und doof ist. Ich bin ein Mensch, der sich an Quellen orientiert. Und Abiturquellen halte ich mal als in Ordnung.

Und vor allem akzeptiert er meine Grenzen nicht. Z.B. habe ich ihm gesagt, dass ich nur bis Mo Zeit habe und er hat erst eine Zugfahrt für Mo rausgesucht, hat dann aber eigenwillig ohne Absprache den Di aus irgendwelchen Gründen genommen. Ich habe hier Verpflichtungen und kann hier kein Hotel stellen. Das möchte ich auch noch nicht, dazu kennen wir uns noch zu wenig. Ständig muss ich ihm wie einem kleinen Kind hinterherlaufen. Er hat schon zweimal die Tür von der Gefriertruhe nicht richtig zugemacht und mir ist alles abgetaut. Beim Ausbessern des Balkons hat er den übrigen Bauschaum nicht abgewischt und jetzt habe ich alles auf der Fensterbank und dem Boden kleben. Es war zwar keine Absicht, aber so geht das einfach nicht.

Ebenso nervt es mich, dass er ständig will, dass wir zusammenziehen und das nach 4 Wochen. Ich habe bei seiner Haltung absolut keinen Bock darauf. Er bezieht wegen seiner Herzprobleme (er hatte als Kind 2 OPs) bereits EU-Rente, wogegen ich auch nichts habe, aber er verweigert jegliche Arbeit immer wieder mit der Begründung wie sie oben steht. Dieser Staat ist für ihn ein großes Ah-Ah. 
Das ich mein derzeitiges Studium machen will, um später einen guten Verdienst haben zu können hat er nur kommentiert, dass ich einfach nur geldgeil sei und durch mein Einkommen (das momentan unter seinem liegt, da er bei seinem Vater wohnt und nichts bezahlen muss) abgestumpft. Ich solle lieber wie er mich ebenso für die Rente prüfen lassen und krank schreiben lassen. Ich bezweifle aber, dass das funktionieren würde.

Ich weiß echt nicht, ob ich irgendetwas falsch mache. Ich versuche ständig normal mit ihm zu reden und ständig werde ich nur noch beschimpft und niedergemacht. Das macht gar keinen Spaß mehr.
Immer wenn ich nicht seiner Meinung bin, fallen Sätze wie oben genannt.
Auch persönlich habe ich keine Sehnsucht danach mit jemanden zusammenzuziehen. Ich möchte nur jemanden haben, mit dem ich mich ab und an treffe und schöne Abende haben kann.
Er hat das damit kommentiert, dass ich im Alter arm dran sein würde, weil ich wegen meiner Geldgeilheit keine Kinder haben würde.
Weder hatte ich je den Wunsch danach, noch steht es im Moment zur Debatte. Und mit meinem Einkommen möchte ich keinem Kind diese Situation zumuten (Wenn andere das tun, ist das nicht meine Entscheidung.).

Und hier kommen wir auch wieder zu dem Punkt der Grenzen. Wenn ich sage, dass ich mit ihm nicht zusammenziehen möchte, bringt er beim nächsten Mal wieder dieselbe Diskussion. Er akzeptiert einfach kein "Nein, ich will das nicht.".

Auch seine Zustände, die er als normal ansieht, gefallen mir nicht sehr. Er und sein Vater heißen nicht richtig, nur die Zimmer, die sie bewohnen. Der Rest bleibt kalt, es sei zu teuer. Den Schornsteinfeger lassen sie nicht putzen. Zu teuer. Das Haus mal sanieren bzw. reparieren ebenso zu teuer. Aber für den Alkohol ist dann wieder genug Geld da.
Ich habe wirklich keine Belange in eine Bruchbude einzuziehen, wo ich mich tot friere.

So, nun erstmal genug gejammert. Wie würdet ihr reagieren?

Ich gebe gerne jemanden eine Chance, aber es wird langsam etwas zu viel des Guten.

 

Hallo Kirschkuckuck,

Vermutlich verstehe ich einfach nicht, worauf du eigentlich willst. Und wenn ich es verstünde, dürfte ich vermutlich nicht sagen, was ich davon halte. Daher einfach nur viel Glück mit was auch immer...

1 LikesGefällt mir

12. Dezember 2020 um 0:35
In Antwort auf

Liebe TE,

Du hast in dem Forum gefragt "Wie würdet ihr reagieren?" Und die Leute haben dir ihre Meinung dazu gesagt. Man muss nicht Psychologie studiert haben, um zu erkennen, was dich dazu veranlasst, dich von einem Großteil der Antworten angegriffen zu fühlen und hier Rundumschläge zu verteilen (aber falls das wichtig ist, damit meine Meinung zählt: ich habe bayerisches Abitur und ein abgeschlossenes Studium). Vielleicht liest du dir die Beiträge in einem ruhigen Moment nochmal durch und versuchst, die Perspektive zu wechseln- das sollte dir als Philosophiestudentin ja nicht allzu schwer fallen. 
Ich glaube, du ssolltest dir professionelle Hilfe suchen, um deine schreckliche Vergangenheit aufzuarbeiten. Deine Familie scheint dir schon ziemlich zugesetzt zu haben. 

Und was ich nicht verstehe: du bist es gewohnt, zu kämpfen und dich selbst ohne Unterstützung hochzuarbeiten. Warum gibst du dich dann in der Liebe mit jemandem zufrieden, in den du nicht mal verliebt bist? 

Und vorneweg: Ich habe nicht vor, dich hier anzugreifen, sondern habe dir ehrlich meine Meinung dazu geschrieben. Ich würde mich auch über eine halbwegs sachliche Antwort freuen, besonders was den letzten Teil betrifft!

Das kann ich dir gerne sagen. Ja, meine Familie hat mich kaputt gemacht.
Hier ein paar kurze Beispiele:
Drogensüchtiges Pärchen nebenan. Jede Woche fast 2 Polizeieinsätze in der Nacht. Die Aussage meiner Mutter war, dass ich mir alles nur einbilde. Sie wollte damit nichts zu tun haben.

Über uns wohnt mein Cousin. Drogensüchtig, trinkt oft Alkohol, arbeitet schwarz.
Seine Freundin ebenso drogensüchtig und vor allem hatten sie so lauten Streit, dass es das ganze Haus hörte. Hat letztens das ganze Haus mit seiner Waschmaschine überflutet, aber ist ja alles nicht schlimm. Hey, er ist ein Mann. Ihr wisst schon, die Story mit der Waschmaschine und meinem Ventil.

Eigene Entscheidungen treffen ist bei meiner Mutter nicht. Genausowenig werden Absprachen eingehalten. Kann man alles knicken. Heute hü, morgen hot. 

Witze und Redewendungen sind tabu. Das versteht sie nicht. Die Sprache sollte so ernst wie möglich sein. Die Aussage eines richtigen Studiums wird daher auch so von mir wahrgenommen.

Für Philosophie bin ich eigentlich gar nicht geeignet. Genausowenig für Religion. Eigentlich ist es eher eine Auswahl, die aufgrund meines Geschlechts anhand eines genetischen Tests basiert und natürlich aufgrund meines Umfelds. 

Momentan bin ich am Überlegen meine Prüfung als Heilpraktikerin in einem Jahr abzulegen. Dann wäre diesbezüglich wenigstens Ruhe. Findet meine Mutter aber nicht gut. Praxis wäre zu teuer.

Bliebe also nur ein Beruf mit Hartz-IV-Aufstockung zu erlernen.


PS: Ich habe mein Abitur in Hessen gemacht. Das ist auch nicht leichter als in Bayern. Aufspielen wegen Bundeslandarroganz zählt da nicht. Das gab es schon zu meiner normalen Schulzeit bereits. "Oh, die kommen ja nur über die Grenze, weil es hier leichter ist." Jaja, durchgefallen ist man später trotzdem. Siehe Oberstufenordnung.
https://www.superprof.de/blog/abitur-vergleich-deutschland/

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 6:37
In Antwort auf

Das kann ich dir gerne sagen. Ja, meine Familie hat mich kaputt gemacht.
Hier ein paar kurze Beispiele:
Drogensüchtiges Pärchen nebenan. Jede Woche fast 2 Polizeieinsätze in der Nacht. Die Aussage meiner Mutter war, dass ich mir alles nur einbilde. Sie wollte damit nichts zu tun haben.

Über uns wohnt mein Cousin. Drogensüchtig, trinkt oft Alkohol, arbeitet schwarz.
Seine Freundin ebenso drogensüchtig und vor allem hatten sie so lauten Streit, dass es das ganze Haus hörte. Hat letztens das ganze Haus mit seiner Waschmaschine überflutet, aber ist ja alles nicht schlimm. Hey, er ist ein Mann. Ihr wisst schon, die Story mit der Waschmaschine und meinem Ventil.

Eigene Entscheidungen treffen ist bei meiner Mutter nicht. Genausowenig werden Absprachen eingehalten. Kann man alles knicken. Heute hü, morgen hot. 

Witze und Redewendungen sind tabu. Das versteht sie nicht. Die Sprache sollte so ernst wie möglich sein. Die Aussage eines richtigen Studiums wird daher auch so von mir wahrgenommen.

Für Philosophie bin ich eigentlich gar nicht geeignet. Genausowenig für Religion. Eigentlich ist es eher eine Auswahl, die aufgrund meines Geschlechts anhand eines genetischen Tests basiert und natürlich aufgrund meines Umfelds. 

Momentan bin ich am Überlegen meine Prüfung als Heilpraktikerin in einem Jahr abzulegen. Dann wäre diesbezüglich wenigstens Ruhe. Findet meine Mutter aber nicht gut. Praxis wäre zu teuer.

Bliebe also nur ein Beruf mit Hartz-IV-Aufstockung zu erlernen.


PS: Ich habe mein Abitur in Hessen gemacht. Das ist auch nicht leichter als in Bayern. Aufspielen wegen Bundeslandarroganz zählt da nicht. Das gab es schon zu meiner normalen Schulzeit bereits. "Oh, die kommen ja nur über die Grenze, weil es hier leichter ist." Jaja, durchgefallen ist man später trotzdem. Siehe Oberstufenordnung.
https://www.superprof.de/blog/abitur-vergleich-deutschland/

Keine Ahnung ob es dir auffällt, liebe Kirschkuckuck, aber es geht hier schon lange nicht mehr um deinen asozialen Freund. Du redest die ganze Zeit nur von dir und was dir an deiner Familie und deinem Umfeld nicht passt. Ist okay, dann ziehe aber bitte auch die Konsequenzen und bleibe dem so gut als möglich fern.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 7:09

du must ein ziemlich dickes fell haben.
ich würe vor fremdscham eingehen, mich mit so einem primitivling, dem die dummheit auf die stirn getackert ist, überhaupt sehen zu lassen.

3 LikesGefällt mir

12. Dezember 2020 um 16:46
In Antwort auf

Keine Ahnung ob es dir auffällt, liebe Kirschkuckuck, aber es geht hier schon lange nicht mehr um deinen asozialen Freund. Du redest die ganze Zeit nur von dir und was dir an deiner Familie und deinem Umfeld nicht passt. Ist okay, dann ziehe aber bitte auch die Konsequenzen und bleibe dem so gut als möglich fern.

Da will wohl jemand anstänkern.

Ich schreibe einen Furzbeitrag über meine Familiensituation, weil ein User sich fragt, woher ich diese Verhaltensweisen haben könnte und dann kommt die py und meint alles so hinstellen zu müssen, als ob ich das die ganze Zeit tun würde.

Du hast nicht mal Beweise auf dem Kasten.

Oder du bist einfach verdammt schlecht im Zählen. Ich und mein Freund sind keine Familie. Wir sind nicht verheiratet. Wir wohnen nicht zusammen. Wir haben keine gemeinsamen Kinder. Und ein Beitrag handelt von meiner Familie in Hessen.

Auf jedenfall bist du eines: schwach.
Schwache Menschen sind die ersten, die die Flucht ergreifen, wenn ihnen etwas nicht passt. Sie unterstützen andere Menschen nicht, der andere Mensch muss für sie perfekt sein.

Rumhacken können die Leute hier ja gut auf anderen. Bisher kam wenig, wie man den Partner verstehen oder unterstützen könnte.

Was ist? Kein Feuer im Hintern oder was soll dieses Mobbing?

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 17:13

Kirschkuckuck wenn du möchtest das man dir Tipps gibt wie du deinen Partner unterstützen kann, dann frag das doch auch so. Du hast uns hier einen wirklich unglaublich unangenehm klingenden Menschen beschrieben und gefragt was wir machen würden.. so: O-Ton von allen hier Schluss machen! Ihr seid gerade erst zusammengekommen, er respektiert deine Grenzen nicht, arbeitet nicht, hat es auch nicht vor, meckert aber am Staat rum.. 

Für eine Erkrankung kann niemand was, wenn er deswegen wirklich nicht mehr arbeiten kann tut mir das sehr leid, aber da er dich sogar motiviert es ihm gleich zu tun klingt es einfach sehr stark nach Faulheit.

Da er die DDR selbst nie erlebt hat, muss die Grütze die er von sich gibt ja irgendwo herkommen.. ich bin auch Jahrgang 91 und mir ist dieser ganze BRD, DDR-Kram sowas von unwichtig für mein Leben. Das ist einfach Geschichte, sollte man wissen ja, aber das wars dann auch... diese Geschichte hat nämlich mit seinem Leben rein gar nichts zu tun.

Du möchtest ihm helfen, da ist doch die eigtl wichtigste Frage will er Hilfe... er scheint ja mit seiner Lebenswelt so wie sie ist happy.. noch dazu möchte er ja offensichtlich eigtl, dass du dich ihm anschließt und auch so lebst. 

Ich wüsste nicht was man dir da raten soll🤷sorry

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 17:16
In Antwort auf

Liebe TE,

Du hast in dem Forum gefragt "Wie würdet ihr reagieren?" Und die Leute haben dir ihre Meinung dazu gesagt. Man muss nicht Psychologie studiert haben, um zu erkennen, was dich dazu veranlasst, dich von einem Großteil der Antworten angegriffen zu fühlen und hier Rundumschläge zu verteilen (aber falls das wichtig ist, damit meine Meinung zählt: ich habe bayerisches Abitur und ein abgeschlossenes Studium). Vielleicht liest du dir die Beiträge in einem ruhigen Moment nochmal durch und versuchst, die Perspektive zu wechseln- das sollte dir als Philosophiestudentin ja nicht allzu schwer fallen. 
Ich glaube, du ssolltest dir professionelle Hilfe suchen, um deine schreckliche Vergangenheit aufzuarbeiten. Deine Familie scheint dir schon ziemlich zugesetzt zu haben. 

Und was ich nicht verstehe: du bist es gewohnt, zu kämpfen und dich selbst ohne Unterstützung hochzuarbeiten. Warum gibst du dich dann in der Liebe mit jemandem zufrieden, in den du nicht mal verliebt bist? 

Und vorneweg: Ich habe nicht vor, dich hier anzugreifen, sondern habe dir ehrlich meine Meinung dazu geschrieben. Ich würde mich auch über eine halbwegs sachliche Antwort freuen, besonders was den letzten Teil betrifft!

Die familiäre Antwort auf diese Aussage.
Das Wunschkonzert wurde 2013 abgeschafft.

Nun gilt es zu überleben.

8 haben es nicht geschafft. Endstation Friedhof.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 17:25
In Antwort auf

Kirschkuckuck wenn du möchtest das man dir Tipps gibt wie du deinen Partner unterstützen kann, dann frag das doch auch so. Du hast uns hier einen wirklich unglaublich unangenehm klingenden Menschen beschrieben und gefragt was wir machen würden.. so: O-Ton von allen hier Schluss machen! Ihr seid gerade erst zusammengekommen, er respektiert deine Grenzen nicht, arbeitet nicht, hat es auch nicht vor, meckert aber am Staat rum.. 

Für eine Erkrankung kann niemand was, wenn er deswegen wirklich nicht mehr arbeiten kann tut mir das sehr leid, aber da er dich sogar motiviert es ihm gleich zu tun klingt es einfach sehr stark nach Faulheit.

Da er die DDR selbst nie erlebt hat, muss die Grütze die er von sich gibt ja irgendwo herkommen.. ich bin auch Jahrgang 91 und mir ist dieser ganze BRD, DDR-Kram sowas von unwichtig für mein Leben. Das ist einfach Geschichte, sollte man wissen ja, aber das wars dann auch... diese Geschichte hat nämlich mit seinem Leben rein gar nichts zu tun.

Du möchtest ihm helfen, da ist doch die eigtl wichtigste Frage will er Hilfe... er scheint ja mit seiner Lebenswelt so wie sie ist happy.. noch dazu möchte er ja offensichtlich eigtl, dass du dich ihm anschließt und auch so lebst. 

Ich wüsste nicht was man dir da raten soll🤷sorry

Das kann ich dir einfach sagen. Er wohnt mit seinem Vater in einem Haus Tag und Nacht. Sein Vater ist jetzt 71 und schwärmt den ganzen Tag nur von der DDR. Der bekommt doch gar nicht mit, was real ist.

Das er arbeitsfaul ist glaube ich auch. Allerdings ist das seine Entscheidung. Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich gerne arbeiten gehe, auch wenn mir manchmal alles zu viel wird.
Evtl. könnte er irgendwas körperlich nicht anstrengendes arbeiten. Ich kenne alle seine Diagnosen nicht. Aber wieso sollte ich mich da einmischen.

Mir fällt nur auf, dass er rund 1000 Euro Eu-Rente hat und ich derzeit 900 Brutto im Schnitt. Wir haben demnach fast gleich viel. Der Unterschied ist nur, dass er keine Miete etc. durch seinen Vater zahlen muss und am Ende des Monats 1000 Euro ansparen kann. Ich kann nur 100 ansparen von allem was übrig bleibt. Das versteht er nicht.

Da ich zum einen der starke Part bin, muss ich sehen, dass ich die Schwachen unterstütze.

Zudem interessiert mich die Lage, da ich wissen will, was normal ist bzw. wie gut ich meine Lage handhabe. Ich fühle mich unsicher und bin neugierig, was man besser machen könnte. Dazu brauche ich Vergleiche.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 21:14
In Antwort auf

Da will wohl jemand anstänkern.

Ich schreibe einen Furzbeitrag über meine Familiensituation, weil ein User sich fragt, woher ich diese Verhaltensweisen haben könnte und dann kommt die py und meint alles so hinstellen zu müssen, als ob ich das die ganze Zeit tun würde.

Du hast nicht mal Beweise auf dem Kasten.

Oder du bist einfach verdammt schlecht im Zählen. Ich und mein Freund sind keine Familie. Wir sind nicht verheiratet. Wir wohnen nicht zusammen. Wir haben keine gemeinsamen Kinder. Und ein Beitrag handelt von meiner Familie in Hessen.

Auf jedenfall bist du eines: schwach.
Schwache Menschen sind die ersten, die die Flucht ergreifen, wenn ihnen etwas nicht passt. Sie unterstützen andere Menschen nicht, der andere Mensch muss für sie perfekt sein.

Rumhacken können die Leute hier ja gut auf anderen. Bisher kam wenig, wie man den Partner verstehen oder unterstützen könnte.

Was ist? Kein Feuer im Hintern oder was soll dieses Mobbing?

Hallo Kirschkuckuck,

Dein Problem dürftest vermutlich du selbst sein. Warum du mir und anderen gegenüber dermaßen aggresiv und ausfällig werden musst, kann ich nicht wissen und muss mich auch nicht interessieren.

Wünsche dir noch ein schönes weiteres Leben.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 1:00
In Antwort auf

Hallo Kirschkuckuck,

Dein Problem dürftest vermutlich du selbst sein. Warum du mir und anderen gegenüber dermaßen aggresiv und ausfällig werden musst, kann ich nicht wissen und muss mich auch nicht interessieren.

Wünsche dir noch ein schönes weiteres Leben.

Zisch ab! Du suchst nur Streit, um dich größer darzustellen.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 1:53
In Antwort auf

Zisch ab! Du suchst nur Streit, um dich größer darzustellen.

Liebe  TE, 

Du bist un bleibst eine egoistische Person,  die sich für etwas Besseres hält. 

Jeder,  mit Lebenserfahrung hat Freunde oder ist selbst betroffen mit gleichwertigen Erfahrungen,  wie du.

Trotzdem verhalten sie sich sozialer.

Darum wieder... finde dich selbst als Mensch. Zur Zeit bist du ein selbstverliebtes popovogerl.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 5:08
In Antwort auf

Das kann ich dir einfach sagen. Er wohnt mit seinem Vater in einem Haus Tag und Nacht. Sein Vater ist jetzt 71 und schwärmt den ganzen Tag nur von der DDR. Der bekommt doch gar nicht mit, was real ist.

Das er arbeitsfaul ist glaube ich auch. Allerdings ist das seine Entscheidung. Ich habe ihm bereits gesagt, dass ich gerne arbeiten gehe, auch wenn mir manchmal alles zu viel wird.
Evtl. könnte er irgendwas körperlich nicht anstrengendes arbeiten. Ich kenne alle seine Diagnosen nicht. Aber wieso sollte ich mich da einmischen.

Mir fällt nur auf, dass er rund 1000 Euro Eu-Rente hat und ich derzeit 900 Brutto im Schnitt. Wir haben demnach fast gleich viel. Der Unterschied ist nur, dass er keine Miete etc. durch seinen Vater zahlen muss und am Ende des Monats 1000 Euro ansparen kann. Ich kann nur 100 ansparen von allem was übrig bleibt. Das versteht er nicht.

Da ich zum einen der starke Part bin, muss ich sehen, dass ich die Schwachen unterstütze.

Zudem interessiert mich die Lage, da ich wissen will, was normal ist bzw. wie gut ich meine Lage handhabe. Ich fühle mich unsicher und bin neugierig, was man besser machen könnte. Dazu brauche ich Vergleiche.

Hi,

ist es nicht möglich dass du dich da vertust und du bist gar nicht der starke Part?
Du arbeitest und studierst, zahlst Miete und Lebensunterhalt und er....bezieht Rente (obwohl er auch was lernen könnte um eine körperlich nicht anstrengende Arbeit zu leisten) und frönt ansonsten seinen Hobbys und/oder dem Alkohol? Er hat doch da die Zeit und Muse um Kraft zu schöpfen.

Aber selbst wenn es so ist, wenn er so anstrengend ist und du gleichzeitig die einzige mit Job wirst du doch dauerhaft gefordert. Diese Beziehung wäre zu einseitig. Wo bleibt die Unterstützung für dich? Eine, die dir wirklich hilft und dir nicht noch zusätzlich Arbeit beschert, wie nachträgliches sauber machen o.ä. Psychische Unterstützung vor allem, bei Ärger auf der Arbeit, etc. Stattdessen hörst du wahrscheinlich eher wieder Tiraden, dass du dir das Geld sparen sollst, indem du nicht in die Krankenkasse einzahlst oder dir Stress ersparst und Rente beziehst...

Und das alles nach ein paar Wochen, da sollte man doch meinen man ist noch monatelang verliebt und findet vor lauter rosaroter Brille keinerlei Kritik am anderen...

Normalerweise sind Beziehungen ausgewogen und man hilft sich irgendwie gegenseitig. Daran solltest du denken, damit du dich nicht irgendwann völlig verausgabst. 

Wenn du meinst das geht schon irgendwie, oder willst es zumindest probieren, dann denke einfach immer wieder daran , was deine Grenzen sind, ein paar hast du ja schon genannt. Daran solltest du dich orientieren und das als "Fahrplan" in der Beziehung betrachten. Diesen kannst du dann mit ihm erörtern und bei zuvielen/häufigen/wiederholten Verstößen solltest du einfach über Trennung nachdenken. 

Das kann dir hier natürlich keiner genau sagen, wann das so ist, das musst du selbst merken. Wobei es sich von selbst versteht, dass bei psychischen/physischen Misshandlungen die Beziehung enden muss.

Führ doch einfach mal ein ausführliches Gespräch über diese Punkte mit ihm, vielleicht merkt ihr dann gegenseitig, was ihr erwartet und vom anderen braucht.
Und erzähl dann mal gerne, wie es so weiter läuft.

Viele Grüße 
 

1 LikesGefällt mir

13. Dezember 2020 um 12:10
In Antwort auf


Für old_nick:
"mia063 10. Dezember 2020 um 22:08----Guten Abend, ich bitte um Entschuldigung für mein Eindringen in Ihre private Nachricht. Ich möchte ihnen von einem sehr mächtigen spirituellen Meister erzählen. Ich habe nie an die Spiritualität und die spirituelle Welt geglaubt. Eines Tages riet mir eine Freundin, einen großen spirituellen Meister zu kontaktieren, der Spiritualität macht, um meinen Mann zurückzuholen. Ich hörte auf den Rat meiner Freund und kontaktierte diesen großen spirituellen Meister OYAHO OYAFO. Nach ein paar Tagen mit diesem großartigen Praktizierenden muss ich zugeben, dass mein Mann nach Hause gekommen ist. Eine meiner Freundinnen hatte ein Problem mit häuslicher Gewalt und ich habe diesen großen Meister beraten. Und dieser große Meister hat seine Situation verändert. Dieser Meister brachte auch die Frau meines Cousins zurück. Ich kann dir schwören, dass dieser Meister sehr mächtig ist. Ich bitte Sie, sich an diesen Meister zu wenden, um eventuelle Probleme zu lösen. Dieser große spirituelle Meister hat mir gesagt, dass er in der Lage ist, alle Probleme zu lösen. Du kannst diesen großen spirituellen Meister über diese E-Mail-Adresse kontaktieren: profspiritueloyaho@gmail.com oder über seine WhatsApp +22 964 826 191"

Bitte, ruf an. Deutschkenntnisse von Vorteil, sonst hat sie dich.

Allen anderen würde ich anraten es nicht zu tun. Die Dame und die Nachricht habe ich bereits gemeldet.
Am besten mal auf Facebook etc. als Warnung verteilen, dass diese Nummer ein Fake ist.

Die Universität Greifswald bietet nur anerkannte Studiengänge an. Ich hoffe, du hast dich nicht verlaufen und dir etwas aufschwatzen lassen.


Schön, dass sich einige hier im Thread anders benehmen.

@Spectru: Ich bin eine der strengsten Absolventen Hessens überhaupt.

Es klang so, als wölltest du es mir erzählen, da du von Philosophie schriebst. Man kann nur von etwas schreiben, wenn man darüber auch in der Lage ist zu urteilen. Urteilen kann man nur mit Grundkenntnissen, da man ansonsten keine Vergleichswerte hat.


Empathie ist für mich nichts als Luft. Der Mensch ist ein Raubtier. Ich traue doch keinem Raubtier, dass keinem Mutterinstinkt unterliegt.

Das liest sich für mich, als wolltest Du alle meine Kompetenzen aberkennen. Das kommt Dir nicht gut. Aber ich kann schon damit umgehen, es geht ja hier kein bisschen um meine Kompetenzen. Wolltest Du damit von meiner Frage ablenken ob Du Dich angegriffen fühlst? Nun liebe Kirschkuckuck, Du bist schon okay! Du brauchst nicht abzulenken, falls Du nicht darauf eingehen möchtest. Du bist völlig okay, wenn Du es einfach nicht tust.

Ich wünsche mir, dass Du hier verstanden wirst und Dir geholfen wird. Du sagst Zitat: "Bisher kam wenig, wie man den Partner verstehen oder unterstützen könnte."
In welche Richtung wünschst Du denn, dass wir Dir helfen? Möchtest Du Dich selbst ändern für mehr Verständnis und Unterstützung in der Partnerschaft? Oder möchtest Du, dass wir Dir helfen Dein Partner zu ändern?

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 18:34

Beendigung der Korrespondenz wegen Mobbings.

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 8:22

Totaler Fake- haha musste die Teller von 600 anderen Kindern abspülen- im Kindergarten- Haha hört sich auch an, als wenn hier ein Ausländer am Start ist, wegen der sonderbaren Ausdrucksweise, und hier nur Stunk machen möchte. Bei mir wären schon nach dem Eingangsbeitrag die roten Lampen angegangen, aber nichts für ungut.... 

1 LikesGefällt mir

15. Dezember 2020 um 12:20
In Antwort auf

Hi,

ich muss mal mit irgendwem über die Situation mit meinem neuen Freund reden.

Wir haben uns vor einigen Wochen über das Internet kennengelernt. Ich wollte eine Fernbeziehung, da ich sowieso wenig Zeit beruflich habe und so meine Freiräume besser einteilen kann. Er lebt auf einem kleinen Dorf und hat daher niemanden gefunden.

An sich ist er ja nett und hilft auch, wenn man Hilfe braucht, aber in letzter Zeit reagiert er nur noch aggressiv und beschimpft Gott und die Welt. Das geht mir total auf den Zeiger.
Ständig hat er eine gewisse Anti-Merkel-Haltung. Ich bin auch nicht 100% mit der Politik zufrieden und ich will das hier auch nicht zum Thema machen. Mich nervt nur, dass er über Sachen schimpft, von denen er keine Ahnung hat und das habe ich ihm bereits auch gesagt.
Ständig meckert er, dass meine Miete zu hoch sei. Das ich hier zwei große Zimmer für unter 500 Euro habe, sieht er nicht mal. Er würde hierfür nur 300 zahlen wollen. Lebt irgendwo im Märchenland. Auch drängt er mich immer wieder dazu, die Gesetze zu missachten, da dieser Staat seiner Meinung nach nicht toll sei, um es human auszudrücken. Zum Beispiel soll ich die Zahlung der Krankenkassenbeiträge verweigern. Das seien alles nur Betrüger und der Staat wöllte uns alle abzocken etc. Wäre schön, wenn das einfach so ginge.
Er schwärmt immer von der alten DDR und wie toll da alles gewesen sein musste (Er ist Jahrgang 1991. Da gab es die DDR schon lange nicht mehr.). Meine Ausführungen über die DDR bzw. die Erklärungen, die wir im Abi gelernt hatten, will er nicht wahr haben. Die BRD sei die Siegermacht gewesen, die alles umgeschrieben hätte. So ganz stimmt das aber nicht (Kurz, die DDR ist zum Schluss freiwillig der Vereinigung beigetreten und einige Gesetze wurden integriert. Es gibt also keinen Sieger in dem Sinne wie er es meint.).
Ich will damit nur sagen, dass mich dieses politisch-aggressive Rumgebrabbel immer mehr nervt und ich auch gar keine Lust mehr habe mich mit ihm zu unterhalten, weil alles was ich sage und argumentiere in seinen Augen falsch und doof ist. Ich bin ein Mensch, der sich an Quellen orientiert. Und Abiturquellen halte ich mal als in Ordnung.

Und vor allem akzeptiert er meine Grenzen nicht. Z.B. habe ich ihm gesagt, dass ich nur bis Mo Zeit habe und er hat erst eine Zugfahrt für Mo rausgesucht, hat dann aber eigenwillig ohne Absprache den Di aus irgendwelchen Gründen genommen. Ich habe hier Verpflichtungen und kann hier kein Hotel stellen. Das möchte ich auch noch nicht, dazu kennen wir uns noch zu wenig. Ständig muss ich ihm wie einem kleinen Kind hinterherlaufen. Er hat schon zweimal die Tür von der Gefriertruhe nicht richtig zugemacht und mir ist alles abgetaut. Beim Ausbessern des Balkons hat er den übrigen Bauschaum nicht abgewischt und jetzt habe ich alles auf der Fensterbank und dem Boden kleben. Es war zwar keine Absicht, aber so geht das einfach nicht.

Ebenso nervt es mich, dass er ständig will, dass wir zusammenziehen und das nach 4 Wochen. Ich habe bei seiner Haltung absolut keinen Bock darauf. Er bezieht wegen seiner Herzprobleme (er hatte als Kind 2 OPs) bereits EU-Rente, wogegen ich auch nichts habe, aber er verweigert jegliche Arbeit immer wieder mit der Begründung wie sie oben steht. Dieser Staat ist für ihn ein großes Ah-Ah. 
Das ich mein derzeitiges Studium machen will, um später einen guten Verdienst haben zu können hat er nur kommentiert, dass ich einfach nur geldgeil sei und durch mein Einkommen (das momentan unter seinem liegt, da er bei seinem Vater wohnt und nichts bezahlen muss) abgestumpft. Ich solle lieber wie er mich ebenso für die Rente prüfen lassen und krank schreiben lassen. Ich bezweifle aber, dass das funktionieren würde.

Ich weiß echt nicht, ob ich irgendetwas falsch mache. Ich versuche ständig normal mit ihm zu reden und ständig werde ich nur noch beschimpft und niedergemacht. Das macht gar keinen Spaß mehr.
Immer wenn ich nicht seiner Meinung bin, fallen Sätze wie oben genannt.
Auch persönlich habe ich keine Sehnsucht danach mit jemanden zusammenzuziehen. Ich möchte nur jemanden haben, mit dem ich mich ab und an treffe und schöne Abende haben kann.
Er hat das damit kommentiert, dass ich im Alter arm dran sein würde, weil ich wegen meiner Geldgeilheit keine Kinder haben würde.
Weder hatte ich je den Wunsch danach, noch steht es im Moment zur Debatte. Und mit meinem Einkommen möchte ich keinem Kind diese Situation zumuten (Wenn andere das tun, ist das nicht meine Entscheidung.).

Und hier kommen wir auch wieder zu dem Punkt der Grenzen. Wenn ich sage, dass ich mit ihm nicht zusammenziehen möchte, bringt er beim nächsten Mal wieder dieselbe Diskussion. Er akzeptiert einfach kein "Nein, ich will das nicht.".

Auch seine Zustände, die er als normal ansieht, gefallen mir nicht sehr. Er und sein Vater heißen nicht richtig, nur die Zimmer, die sie bewohnen. Der Rest bleibt kalt, es sei zu teuer. Den Schornsteinfeger lassen sie nicht putzen. Zu teuer. Das Haus mal sanieren bzw. reparieren ebenso zu teuer. Aber für den Alkohol ist dann wieder genug Geld da.
Ich habe wirklich keine Belange in eine Bruchbude einzuziehen, wo ich mich tot friere.

So, nun erstmal genug gejammert. Wie würdet ihr reagieren?

Ich gebe gerne jemanden eine Chance, aber es wird langsam etwas zu viel des Guten.

 

Wie ich reagieren würde? Gar nicht mehr, auf so ne Nullpe hätte ich nämlich keinen Bock mehr! Ich würde mein Singleleben wieder in vollen Zügen genießen!

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 12:36
In Antwort auf

Weil sie stark sein muss, da er es nicht kann.

Er darf die ganze Wohnung fluten, ist eben ein Mann und wenn bei ihr nur mal der Hahn wegen Verkalkung tropft, dann kriegt sie einen Anschiss von Mutti, dass es donnert.

Wenn er die Familie verlässt, dann ist sie schuld. Sie hat ihn überfordert.

Ich hoffe, du meinst das ironisch.

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 13:00

Leute,

Der / die / das TE hat sich bereits hier abgemeldet...

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 22:20
In Antwort auf

Liebe  TE, 

Du bist un bleibst eine egoistische Person,  die sich für etwas Besseres hält. 

Jeder,  mit Lebenserfahrung hat Freunde oder ist selbst betroffen mit gleichwertigen Erfahrungen,  wie du.

Trotzdem verhalten sie sich sozialer.

Darum wieder... finde dich selbst als Mensch. Zur Zeit bist du ein selbstverliebtes popovogerl.

SELBSTVERLIEBTES POPOVOGERL!

Habe es, nachdem ich mir die Tränen aus den Augen gerieben habe, meinem Rechtschreibprüfungsprogramm hinzugefügt.

🤣😂😅🤣😂

1 LikesGefällt mir

19. Dezember 2020 um 1:19
In Antwort auf

SELBSTVERLIEBTES POPOVOGERL!

Habe es, nachdem ich mir die Tränen aus den Augen gerieben habe, meinem Rechtschreibprüfungsprogramm hinzugefügt.

🤣😂😅🤣😂

Die schönsten deutschen Schimpfworte kommen immer noch aus dem süddeutschen Raum/Österreich  😁😁😁😁

1 LikesGefällt mir