Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund beleidigt mich und macht Schluss bei Kleinigkeiten

Freund beleidigt mich und macht Schluss bei Kleinigkeiten

9. Juni um 12:19

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

Mehr lesen

9. Juni um 12:29

Aber wieso ist er dann so lieb und nett zu mir und will eine eigene Familie gründen? Ich komme einfach nicht dahinter, warum er so ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 13:02
In Antwort auf edwena_18337257

Aber wieso ist er dann so lieb und nett zu mir und will eine eigene Familie gründen? Ich komme einfach nicht dahinter, warum er so ist. 

Ganz einfach, weil derartig kaputte Menschen ihren Opfern gerne das blaue vom Himmel herunter lügen! Er spielt dir etwas vor, spricht von einer gemeinsamen, liebevollen Zukunft mit Heirat und Kindern. Er kennt dich ganz gut und weiß, dass du auf solche Versprechen anspringst und er dich somit an sich binden, dich emotional abhängig machen kann, damit er dich weiterhin quälen kann und du rennst nicht davon. Er weiß genau, welche Knöpfe er bei dir drücken muss. Und egal wie scheiße er dich behandelt, du willst nur an die "liebevollen" Seiten denken, dir er vortäuscht. Mädel, du bist co-abängig!
Wenn er dich tagtäglich herunterputzt, streitet, seine Hand gegen dich ausfährt und ständige Schlussmach-Dramen mit dir abzieht, dann ist das keine richtige Beziehung. Sein Verhalten ist toxisch, nicht lieb und nett. Wenn du wenigstens noch einen Funken Selbstachtung in dir hast, dann tu' dir selbst einen Gefallen und beende die Beziehung endgültig. Wahrscheinlich bist du aber längst so sehr von ihm abhängig, dass dir dieser Gedanke nicht in den Sinn kommen will.
Und klar, dass er will dass du zu ihm in eine andere Stadt ziehst. Er will dich entwurzeln und von deinem sozialen Umfeld isolieren. Auf diese Weise kann man auf ein ohnehin schon abgerichtetes Opfer noch mehr Kontrolle ausüben.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 13:05

Diese "harmlosen" Ohrfeigen sind wahrscheinlich auch nur der Anfang. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass da früher oder später noch mehr Gewalt folgen wird. Sei nicht so dumm und lass' dir das nicht gefallen.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 13:24
In Antwort auf edwena_18337257

Aber wieso ist er dann so lieb und nett zu mir und will eine eigene Familie gründen? Ich komme einfach nicht dahinter, warum er so ist. 

Du bezeichnest jemanden, der dich beschimpft und beleidigt, als nett und lieb?

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 13:25

Flieh so schnell du kannst, bevor du mitansehen musst, wie er euren evtl gemeinsamen Kindern "Ohrfeigen" und Schlimmeres gibt. Sie verzweifelt weinen zu sehen, wenn Papa wieder wegen jeder Kleinigkeit ausrastet wird dir sonst das Herz brechen. Garantiert.

10 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 16:19
In Antwort auf edwena_18337257

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

mich wurmt derade, dass Du angeblich nicht verstehst, was es ist, dass ihn so wütend auf Dich macht.

Irgendwas an Deinem Verhalten stört ihn über die Maßen.

Ich weiß auch schon, was wieder von den Anderen hier kommt - aber davon lasse ich mich jetzt auch nicht abhalten, Dir einmal vor Augen zu führen, womit Du Dir eventuell selbst eine schöne Beziehung verbaust !

Leider schilderst Du uns das Verhalten Deines Freundes sehr eindeutig. Dieses Verhalten IST daneben - mag sein, dass er es inzwischen wirklich erkannt hat - wir wissen es nicht.

Mit DEINEM Verhalten bist Du sehr zurückhaltend hier. Wie harmlos ist es tatsächlich ...aus DEINER Sicht?

Deine Kompromissbereitschaft schön und gut. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass eigentlich DU von IHM erwartest, dass er sich DIR anpasst - nicht umgekehrt.
Ok., das ist Dein gutes Recht. Nur...auch ER hat eine bestimmte Vorstellung von seiner Zukunft mit Dir - und ganz ehrlich - mit HEIRAT allein, ist es nicht getan. WIE genau, stellt er sich das Zusammenleben mit Dir vor?

Und wie stellst Du Dir das Zusammenleben mit IHM vor?

DARÜBER müsst Ihr noch offen und ehrlich - und nicht erst an der Haustür - sprechen, streiten, diskutieren ohne Ende... bis Ihr voneinander genug Infos gesammelt habt, um dann zu überlegen, ob zusammen gehört, was sich binden will.

Deine Bedenken sind durchaus angebracht, bei aller Verliebtheit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 16:43

Haesli4, ich denke, das wirst Du überleben, da Du auch nicht mehr liest, was du selbst schon so oft geschrieben hast

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 16:50

aber, ich ergänze gerne noch, dass ich kaum einen Mann kenne, der sich gerne und ungestraft von seiner Liebsten korrigieren, kritisieren und / oder bevormunden; manipulieren lässt - mit Unterstellungen und Druckversuchen.

Klar dass ein TE sowas über SICH hier nicht veröffentlich, da ihm/ihr selbst das entweder gar nicht oder nur gering bewusst ist.

In so einem Forum ist man leider gezwungen, auch zu versuchen, zwischen den Zeilen zu ''lesen'' - zum besseren Verständnis.

Die ''bösen'' Partner sind ja gar nicht die ganz BÖSEN - das wäre ja jetzt auch übertrieben.

Wäre schlimm, wenn jetzt nur noch ''Irre'' zu treffen wären, die schon ausflippen, wenn man ein Auge riskiert ! ~  ...mit Brille is besser ~ sicher ist sicher

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 16:55
In Antwort auf edwena_18337257

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

wenn es dir allein so schlecht geht dann zurückgehen und dich weiter ohrfeigen und runtermachen lassen!!!  will er denn zu seiner Familie ziehen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 16:55
In Antwort auf gabriela1440

aber, ich ergänze gerne noch, dass ich kaum einen Mann kenne, der sich gerne und ungestraft von seiner Liebsten korrigieren, kritisieren und / oder bevormunden; manipulieren lässt - mit Unterstellungen und Druckversuchen.

Klar dass ein TE sowas über SICH hier nicht veröffentlich, da ihm/ihr selbst das entweder gar nicht oder nur gering bewusst ist.

In so einem Forum ist man leider gezwungen, auch zu versuchen, zwischen den Zeilen zu ''lesen'' - zum besseren Verständnis.

Die ''bösen'' Partner sind ja gar nicht die ganz BÖSEN - das wäre ja jetzt auch übertrieben.

Wäre schlimm, wenn jetzt nur noch ''Irre'' zu treffen wären, die schon ausflippen, wenn man ein Auge riskiert ! ~  ...mit Brille is besser ~ sicher ist sicher

Also es ist so, dass ich prinzipiell schon so weit bin, dass ich ihn wegen gar nichts kritisieren würde. Ich bin wirklich tolerant - und das schreibe ich hier jetzt nicht um ein möglichst gutes Licht auf mich zu werfen oder sonstiges. Aber ich kann mich wirklich an keinen einzigen Streit erinnern, den ich herbeigeführt habe, weil ich ihn etwa wegen etwas kritisiert hätte, bevormundet oder gar manipuliert. Es liegt immer an meinen Fehlern, wie ich mich z.B. ausdrücke beispielsweise. Und wenn ich im nächsten Satz nochmal eine Erklärung nachlege, dann ist er schon in seiner Wutspirale drin. Bin wirklich einsichtig - wenn ich etwas tue, was vielleicht nicht so passend war, dann entschuldige ich mich im nächsten Satz dafür. Aber dann ist es wie gesagt zu spät bei ihm und ich habe schon alles falsch gemacht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 17:13
In Antwort auf edwena_18337257

Also es ist so, dass ich prinzipiell schon so weit bin, dass ich ihn wegen gar nichts kritisieren würde. Ich bin wirklich tolerant - und das schreibe ich hier jetzt nicht um ein möglichst gutes Licht auf mich zu werfen oder sonstiges. Aber ich kann mich wirklich an keinen einzigen Streit erinnern, den ich herbeigeführt habe, weil ich ihn etwa wegen etwas kritisiert hätte, bevormundet oder gar manipuliert. Es liegt immer an meinen Fehlern, wie ich mich z.B. ausdrücke beispielsweise. Und wenn ich im nächsten Satz nochmal eine Erklärung nachlege, dann ist er schon in seiner Wutspirale drin. Bin wirklich einsichtig - wenn ich etwas tue, was vielleicht nicht so passend war, dann entschuldige ich mich im nächsten Satz dafür. Aber dann ist es wie gesagt zu spät bei ihm und ich habe schon alles falsch gemacht..

dann musst du dich mehr bemühen....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 17:18
In Antwort auf sxren_18247537

dann musst du dich mehr bemühen....

Um was bemühen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 17:34
In Antwort auf edwena_18337257

Aber wieso ist er dann so lieb und nett zu mir und will eine eigene Familie gründen? Ich komme einfach nicht dahinter, warum er so ist. 

Weil er bisher alles tun und lassen konnte, was er wollte.. sogar dich schlagen und erniedrigen.. 

Er hat vermutlich einfach Angst vor dem Alleinesein.. mit dir ist er auf der sicheren Seite, du verlässt ihn eh nicht.. Du bist wie ein Hündchen, das getreten wird und vor die Tür geschickt wird.. weil das Hündchen aber so doofloyal ist, wartets vor der Tür bis Herrchen sich erbarmt wiedee aufzumachen.. 

Eine Familie mit ihm, wird die Hölle für dich.. du kannst dich nicht wehren, wie willst du eure Kinder vor Schlägen schützen?

Er idt lieb und nett zu dir, weil er in dem Moment selber Liebe und Nähe braucht.. die bekommt er auch IMMER, wenn er ein bisschen lieb und nett ist.. Das hat leider wenig mit seinen Gefühlen für DICH zu tun, sondern mehr mit SEINEN Bedürfnissen.


 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 17:42
In Antwort auf edwena_18337257

Also es ist so, dass ich prinzipiell schon so weit bin, dass ich ihn wegen gar nichts kritisieren würde. Ich bin wirklich tolerant - und das schreibe ich hier jetzt nicht um ein möglichst gutes Licht auf mich zu werfen oder sonstiges. Aber ich kann mich wirklich an keinen einzigen Streit erinnern, den ich herbeigeführt habe, weil ich ihn etwa wegen etwas kritisiert hätte, bevormundet oder gar manipuliert. Es liegt immer an meinen Fehlern, wie ich mich z.B. ausdrücke beispielsweise. Und wenn ich im nächsten Satz nochmal eine Erklärung nachlege, dann ist er schon in seiner Wutspirale drin. Bin wirklich einsichtig - wenn ich etwas tue, was vielleicht nicht so passend war, dann entschuldige ich mich im nächsten Satz dafür. Aber dann ist es wie gesagt zu spät bei ihm und ich habe schon alles falsch gemacht..

..das macht den Eindruck der ''Unterwürfigkeit'' bei Dir ... wieso tust Du das?
Auch die Erklärungsversuche, die ewig scheitern werden - weil er damit nix anfangen kann - er VERSTEHT Dich einfach nicht!

Was Deine Ausdrucksweise angeht, die ER bemängelt... hat er denn eine gute Ausdrucksweise? Und kannst Du uns hier vielleicht einmal ein Beispiel geben von Deinen Erklärungsversuchen? Was versuchst Du ihm denn dann zu ''erklären'' ?

Dass ihn das auf die Palme bringt, muss man erst einmal zu verstehen versuchen, um etwas daran ändern zu können. Und daran könntet Ihr dann gemeinsam arbeiten.

Aber bevor Ihr das nicht hinbekommt, würde ich Dir nicht empfehlen, mit ihm zusammenzuziehen. Und - Du bestehst künftig darauf, dass er Dir keine Ohrfeigen mehr zu geben hat, wenn er nicht will, dass Du es zur Anzeige bringst!

Lasse Dich auf keinen Fall von ihm unterdrücken!

Woran es DIr fehlt, dass ist für mich eindeutig ein gutes Maß an Selbstsicherheit in Deinem Auftreten. Das kannst Du aber lernen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 17:50
In Antwort auf gabriela1440

aber, ich ergänze gerne noch, dass ich kaum einen Mann kenne, der sich gerne und ungestraft von seiner Liebsten korrigieren, kritisieren und / oder bevormunden; manipulieren lässt - mit Unterstellungen und Druckversuchen.

Klar dass ein TE sowas über SICH hier nicht veröffentlich, da ihm/ihr selbst das entweder gar nicht oder nur gering bewusst ist.

In so einem Forum ist man leider gezwungen, auch zu versuchen, zwischen den Zeilen zu ''lesen'' - zum besseren Verständnis.

Die ''bösen'' Partner sind ja gar nicht die ganz BÖSEN - das wäre ja jetzt auch übertrieben.

Wäre schlimm, wenn jetzt nur noch ''Irre'' zu treffen wären, die schon ausflippen, wenn man ein Auge riskiert ! ~  ...mit Brille is besser ~ sicher ist sicher

Achso, also wenn eine Frau den Partner mal korrigiert oder sein Verhalten kritisiert, ist es sein gutes Recht, die Hand gegen sie zu erheben? Und sie zu demütigen? Dir geht's aber noch gut, oder?
Wenn so ein Kerl wie der Freund der TE, der ganz offensichtlich ein Wutproblem hat, wegen Kleinigkeiten ausrastet, sofort ohne Diskussion die Beziehung beendet (was im Übrigen reinster Kindergarten ist) und sie bis aufs Äußerste beschimpft, ist es also die Schuld der TE, weil sie sich nicht anpasst um dem guten Herren keinen Grund zu geben, genervt zu sein und sie zu schlagen? Ich weiß zwar nicht, was für eine altmodische Sicht du auf Beziehungen hast, aber heutzutage ist es nicht mehr gesellschaftlich akzeptiert, dass Frau es ihrem Mann zu 100% recht machen, ihm gehorchen, bloß keinen Grund zur Aufregung geben, und vor allem, sich schlagen lassen muss. Am Besten auch noch ohne Widerrede.

Egal, was letztendlich der Grund für ihn ist, sich so dermaßen daneben zu verhalten. Es gibt persönlichkeitsgestörte Menschen, die brauchen gar keinen richtigen Grund und werden schon gewalttätig. Aber so ein Verhalten wie es die TE erlebt ist einfach mit nichts zu rechtfertigen. Das ist abartig. Die TE wäre gut dran, wenn sie ihre Sachen packt und schleunigst abhaut.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 18:30
In Antwort auf edwena_18337257

Um was bemühen?

Dass du ihn nicht sauer machst

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 18:39
In Antwort auf edwena_18337257

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

Nee dich kann ich nicht verstehen . DA müsste doch ein Funken Hochmut hervorkommen, wenn der plärrend vor dir steht und bettelt .

Wie fühlt man sich eigentlich - wenn man geschlagen wurde (Ohrfeigen sind auch Gewalt), vom Freund vor die Türe gesetzt, obwohl man zusammen wohnt, angebrüllt wird, wegen nichts ?

Und dann hat man Horrorqualen wenn man nicht im selben Bett zusammen schläft ? Ich hätte diese - wenn ich es müsste - ganz ehrlich . 

Warum er eine Familie will - ganz einfach - so eine Dumme wird er nicht mehr finden . Weil sich das eine Frau nicht gefallen lässt .

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 18:42
In Antwort auf gabriela1440

mich wurmt derade, dass Du angeblich nicht verstehst, was es ist, dass ihn so wütend auf Dich macht.

Irgendwas an Deinem Verhalten stört ihn über die Maßen.

Ich weiß auch schon, was wieder von den Anderen hier kommt - aber davon lasse ich mich jetzt auch nicht abhalten, Dir einmal vor Augen zu führen, womit Du Dir eventuell selbst eine schöne Beziehung verbaust !

Leider schilderst Du uns das Verhalten Deines Freundes sehr eindeutig. Dieses Verhalten IST daneben - mag sein, dass er es inzwischen wirklich erkannt hat - wir wissen es nicht.

Mit DEINEM Verhalten bist Du sehr zurückhaltend hier. Wie harmlos ist es tatsächlich ...aus DEINER Sicht?

Deine Kompromissbereitschaft schön und gut. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass eigentlich DU von IHM erwartest, dass er sich DIR anpasst - nicht umgekehrt.
Ok., das ist Dein gutes Recht. Nur...auch ER hat eine bestimmte Vorstellung von seiner Zukunft mit Dir - und ganz ehrlich - mit HEIRAT allein, ist es nicht getan. WIE genau, stellt er sich das Zusammenleben mit Dir vor?

Und wie stellst Du Dir das Zusammenleben mit IHM vor?

DARÜBER müsst Ihr noch offen und ehrlich - und nicht erst an der Haustür - sprechen, streiten, diskutieren ohne Ende... bis Ihr voneinander genug Infos gesammelt habt, um dann zu überlegen, ob zusammen gehört, was sich binden will.

Deine Bedenken sind durchaus angebracht, bei aller Verliebtheit.

@ Gabriela
Jemand anzuraten den Fehler bei sich zu finden, weil der Partner ausrastet - konfliktunfähig ist - seine Partnerin aus der gemeinsamen Wohnung wirft, ohrfeigt - ich werfe mich hier wirklich in die Ecke . 

DAs nennt man übrigens Täter Opfer Umkehr und ich habe hier schon viel Blödsinn gelesen - aber du übertriffst heute alles .

Der geht mit der nächsten auch so um - keine Sorge .

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 18:56
In Antwort auf gabriela1440

mich wurmt derade, dass Du angeblich nicht verstehst, was es ist, dass ihn so wütend auf Dich macht.

Irgendwas an Deinem Verhalten stört ihn über die Maßen.

Ich weiß auch schon, was wieder von den Anderen hier kommt - aber davon lasse ich mich jetzt auch nicht abhalten, Dir einmal vor Augen zu führen, womit Du Dir eventuell selbst eine schöne Beziehung verbaust !

Leider schilderst Du uns das Verhalten Deines Freundes sehr eindeutig. Dieses Verhalten IST daneben - mag sein, dass er es inzwischen wirklich erkannt hat - wir wissen es nicht.

Mit DEINEM Verhalten bist Du sehr zurückhaltend hier. Wie harmlos ist es tatsächlich ...aus DEINER Sicht?

Deine Kompromissbereitschaft schön und gut. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass eigentlich DU von IHM erwartest, dass er sich DIR anpasst - nicht umgekehrt.
Ok., das ist Dein gutes Recht. Nur...auch ER hat eine bestimmte Vorstellung von seiner Zukunft mit Dir - und ganz ehrlich - mit HEIRAT allein, ist es nicht getan. WIE genau, stellt er sich das Zusammenleben mit Dir vor?

Und wie stellst Du Dir das Zusammenleben mit IHM vor?

DARÜBER müsst Ihr noch offen und ehrlich - und nicht erst an der Haustür - sprechen, streiten, diskutieren ohne Ende... bis Ihr voneinander genug Infos gesammelt habt, um dann zu überlegen, ob zusammen gehört, was sich binden will.

Deine Bedenken sind durchaus angebracht, bei aller Verliebtheit.

Bei Deinen Heitraegen feagevich mich manchmal ob das Satire ist.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:00

@Ninchen

Magst was dazu sagen, was geht in dir vor, wenn du diese Dinge hier liest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:05
In Antwort auf lacaracol

@Ninchen

Magst was dazu sagen, was geht in dir vor, wenn du diese Dinge hier liest?

Also erstmal möchte ich allen vielen Dank sagen, die sich dazu geäußert haben. Das hilft mir alles wirklich schon mal ungemein. Objektiv betrachtet habt ihr auch wirklich alle Recht. Ich denke, wenn mir eine Freundin erzählen würde, dass sie von ihrem Freund SO behandelt wird... dann würde ich ihr auch raten so schnell wie möglich das Weite zu suchen und zu zeigen wo es lang geht. 

Und deswegen frage ich mich wirklich, warum ich so sehr mit einer Entscheidung zu kämpfen habe. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man so ein Wunschdenken hat von der gemeinsamen Zukunft. Zusammen geträumt hat und alle möglichen Pläne geschmiedet hat... Wahrscheinlich auch daran, dass er mir irgendwo auch selber Leid tut, da er einfach häufig so unzufrieden mit sich selber ist und gar nicht alleine sein kann. Schon komisch wenn ich überlege Mitleid mit jemanden zu haben, der es ja auch nicht hat, wenn ich mal wieder 2 Stunden verzweifelt ihn anbettle sich zu vertragen... Das ist alles so seltsam aber ich liebe den Mann echt so sehr, dass ich einfach blind bin und versuche mich selber zu verarschen. Ich genieße jede Sekunde mit ihm, so bescheuert das auch klingt.
Und ich denke, was auch eine große Rolle spielt, ist die Zeit danach. Ich hab einfach verlernt alleine glücklich zu sein. Wenn ich daran denke auf mich selber gestellt zu sein dann kommen mir direkt die Tränen. Ich bin echt nicht normal...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:17
In Antwort auf edwena_18337257

Also erstmal möchte ich allen vielen Dank sagen, die sich dazu geäußert haben. Das hilft mir alles wirklich schon mal ungemein. Objektiv betrachtet habt ihr auch wirklich alle Recht. Ich denke, wenn mir eine Freundin erzählen würde, dass sie von ihrem Freund SO behandelt wird... dann würde ich ihr auch raten so schnell wie möglich das Weite zu suchen und zu zeigen wo es lang geht. 

Und deswegen frage ich mich wirklich, warum ich so sehr mit einer Entscheidung zu kämpfen habe. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man so ein Wunschdenken hat von der gemeinsamen Zukunft. Zusammen geträumt hat und alle möglichen Pläne geschmiedet hat... Wahrscheinlich auch daran, dass er mir irgendwo auch selber Leid tut, da er einfach häufig so unzufrieden mit sich selber ist und gar nicht alleine sein kann. Schon komisch wenn ich überlege Mitleid mit jemanden zu haben, der es ja auch nicht hat, wenn ich mal wieder 2 Stunden verzweifelt ihn anbettle sich zu vertragen... Das ist alles so seltsam aber ich liebe den Mann echt so sehr, dass ich einfach blind bin und versuche mich selber zu verarschen. Ich genieße jede Sekunde mit ihm, so bescheuert das auch klingt.
Und ich denke, was auch eine große Rolle spielt, ist die Zeit danach. Ich hab einfach verlernt alleine glücklich zu sein. Wenn ich daran denke auf mich selber gestellt zu sein dann kommen mir direkt die Tränen. Ich bin echt nicht normal...

 

Grundsätzlich bist du auf dem richtigen Weg.. 
Du siehst dass dies eine toxische Beziehung ist, checkst es einfach noch nicht..

Warum glaubst du denn, dass du es alleine nicht schaffst?

Schaffst du es nicht alleine zu essen, zu schlafen, zur Arbeit zu gehen?

Hast du kein Geld?

Warum glaubst du, dass du ohne uhn nicht klar kommst?

Wenn ER das Bedurfnis nach kuschen hat.. dann drückt er bei dir die richtigen Knöpfe und bekommt sofort seine Kuschel- und Verwöhneinheiten.. sie tun IHM gut.. 

Er kapiert nur, was IHM fehlt.. und er weiss, was er machen muss um es zu bekommen..

Er hat keinerlei Empathie!

Wenn er welche hätte, würde es von Streit zu Streit nicht schlimmer werden, sondern besser!


Das einzige was er nach den Streits kapiert hat ist, dass er sich mehr und mehr erlauben kann.. Das hat nun mit Ohrfeigen angefangen.. 


Hast du jemandem im RL mit dem du über deine Beziehung sprichst oder sprechen kannst? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:18
In Antwort auf edwena_18337257

Also erstmal möchte ich allen vielen Dank sagen, die sich dazu geäußert haben. Das hilft mir alles wirklich schon mal ungemein. Objektiv betrachtet habt ihr auch wirklich alle Recht. Ich denke, wenn mir eine Freundin erzählen würde, dass sie von ihrem Freund SO behandelt wird... dann würde ich ihr auch raten so schnell wie möglich das Weite zu suchen und zu zeigen wo es lang geht. 

Und deswegen frage ich mich wirklich, warum ich so sehr mit einer Entscheidung zu kämpfen habe. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man so ein Wunschdenken hat von der gemeinsamen Zukunft. Zusammen geträumt hat und alle möglichen Pläne geschmiedet hat... Wahrscheinlich auch daran, dass er mir irgendwo auch selber Leid tut, da er einfach häufig so unzufrieden mit sich selber ist und gar nicht alleine sein kann. Schon komisch wenn ich überlege Mitleid mit jemanden zu haben, der es ja auch nicht hat, wenn ich mal wieder 2 Stunden verzweifelt ihn anbettle sich zu vertragen... Das ist alles so seltsam aber ich liebe den Mann echt so sehr, dass ich einfach blind bin und versuche mich selber zu verarschen. Ich genieße jede Sekunde mit ihm, so bescheuert das auch klingt.
Und ich denke, was auch eine große Rolle spielt, ist die Zeit danach. Ich hab einfach verlernt alleine glücklich zu sein. Wenn ich daran denke auf mich selber gestellt zu sein dann kommen mir direkt die Tränen. Ich bin echt nicht normal...

 

Weil du emotional abhängig bist und das sind viele Frauen in deiner Situation . Das sind auch Frauen die den Mann bei Gewalt niemals anzeigen würden .

Nur, emotionale Abhängigkeit hat nichts mit Liebe zu tun .

Ich kann dir nur raten, ganz tief in deinem Inneren die Antworten zu finden, die du benötigst - damit du für dich weißt, warum du so empfindest und wenn man sich damit auseinandersetzt - dann wirst du die Gründe dafür finden und auch entsprechend handeln .

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:40
In Antwort auf lacaracol

Grundsätzlich bist du auf dem richtigen Weg.. 
Du siehst dass dies eine toxische Beziehung ist, checkst es einfach noch nicht..

Warum glaubst du denn, dass du es alleine nicht schaffst?

Schaffst du es nicht alleine zu essen, zu schlafen, zur Arbeit zu gehen?

Hast du kein Geld?

Warum glaubst du, dass du ohne uhn nicht klar kommst?

Wenn ER das Bedurfnis nach kuschen hat.. dann drückt er bei dir die richtigen Knöpfe und bekommt sofort seine Kuschel- und Verwöhneinheiten.. sie tun IHM gut.. 

Er kapiert nur, was IHM fehlt.. und er weiss, was er machen muss um es zu bekommen..

Er hat keinerlei Empathie!

Wenn er welche hätte, würde es von Streit zu Streit nicht schlimmer werden, sondern besser!


Das einzige was er nach den Streits kapiert hat ist, dass er sich mehr und mehr erlauben kann.. Das hat nun mit Ohrfeigen angefangen.. 


Hast du jemandem im RL mit dem du über deine Beziehung sprichst oder sprechen kannst? 

Also ich habe schon genug Geld, es geht also um keine finanzielle Abhängigkeit. Eher eine emotionale. Ich weiß nicht wie es überhaupt möglich ist, wie viel ein Mensch einem geben kann und was dieser einem gleichzeitig antun kann. 

Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich tatsächlich die bin, die Schuld an allem ist, weil ich vielleicht manchmal zu ungeschickt bin ihm gegenüber. Aber das sind auch wieder nur so Gedanken und dann weiß ich wieder, dass es Quatsch ist und im nächsten Moment doch nicht...

Ja ich kann mit meinen Eltern sprechen und paar wenige Freundinnen hab ich auch noch. Aber ich habe es bisher noch bei niemandem geschafft von den Ohrfeigen zu erzählen. Ich schäme mich irgendwie dafür, weil niemand würde verstehen wie ich noch immer da sein kann. Meine Eltern verstehen es ja noch nicht einmal so..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:52
In Antwort auf edwena_18337257

Also erstmal möchte ich allen vielen Dank sagen, die sich dazu geäußert haben. Das hilft mir alles wirklich schon mal ungemein. Objektiv betrachtet habt ihr auch wirklich alle Recht. Ich denke, wenn mir eine Freundin erzählen würde, dass sie von ihrem Freund SO behandelt wird... dann würde ich ihr auch raten so schnell wie möglich das Weite zu suchen und zu zeigen wo es lang geht. 

Und deswegen frage ich mich wirklich, warum ich so sehr mit einer Entscheidung zu kämpfen habe. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man so ein Wunschdenken hat von der gemeinsamen Zukunft. Zusammen geträumt hat und alle möglichen Pläne geschmiedet hat... Wahrscheinlich auch daran, dass er mir irgendwo auch selber Leid tut, da er einfach häufig so unzufrieden mit sich selber ist und gar nicht alleine sein kann. Schon komisch wenn ich überlege Mitleid mit jemanden zu haben, der es ja auch nicht hat, wenn ich mal wieder 2 Stunden verzweifelt ihn anbettle sich zu vertragen... Das ist alles so seltsam aber ich liebe den Mann echt so sehr, dass ich einfach blind bin und versuche mich selber zu verarschen. Ich genieße jede Sekunde mit ihm, so bescheuert das auch klingt.
Und ich denke, was auch eine große Rolle spielt, ist die Zeit danach. Ich hab einfach verlernt alleine glücklich zu sein. Wenn ich daran denke auf mich selber gestellt zu sein dann kommen mir direkt die Tränen. Ich bin echt nicht normal...

 

Naja, wenigstens bist du schon mal reflektiert genug, um sein Verhalten nicht zu rechtfertigen, wie es manche Frauen in deiner Situation tun würden. Oder beziehungsweise: Du hast erkannt, dass es nicht gesund ist und dass du vernünftigerweise die Beziehung besser beenden solltest. Dein Problem ist nur, dass du dich wahrscheinlich schon so sehr an diese Beziehung gewöhnst hast und nicht loslassen kannst, trotz all der Gründe, die dafür sprechen. Du fühlst dich noch nicht bereit für diesen Schritt, hast Angst vor dem was danach kommt.
Ich rate dir, dir psychologische Hilfe zu suchen, wie es bereits jemand anderes hier vorgeschlagen hat. Es könnte dir helfen, die Ursache dafür zu suchen, warum du dich in eine solche Beziehung begeben hast und nicht mehr weg willst. Und du kannst dann auch an einer Lösung arbeiten, wie du wieder ein normales Leben nach der Beziehung aufbauen kannst, sodass du auch alleine glücklich wirst. Andernfalls läufst du Gefahr, dich in die nächste toxische Beziehung zu begeben...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 19:57
In Antwort auf edwena_18337257

Also ich habe schon genug Geld, es geht also um keine finanzielle Abhängigkeit. Eher eine emotionale. Ich weiß nicht wie es überhaupt möglich ist, wie viel ein Mensch einem geben kann und was dieser einem gleichzeitig antun kann. 

Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich tatsächlich die bin, die Schuld an allem ist, weil ich vielleicht manchmal zu ungeschickt bin ihm gegenüber. Aber das sind auch wieder nur so Gedanken und dann weiß ich wieder, dass es Quatsch ist und im nächsten Moment doch nicht...

Ja ich kann mit meinen Eltern sprechen und paar wenige Freundinnen hab ich auch noch. Aber ich habe es bisher noch bei niemandem geschafft von den Ohrfeigen zu erzählen. Ich schäme mich irgendwie dafür, weil niemand würde verstehen wie ich noch immer da sein kann. Meine Eltern verstehen es ja noch nicht einmal so..

Du brauchst dich nicht dafür zu schämen, was er  dir angetan hat. Und du brauchst die Schuld auch nicht bei dir selbst zu suchen. Es ist nicht deine Schuld, dass er seine Wut nicht im Griff hat. Es wäre seine eigene Verantwortung, sich therapieren zu lassen. Tut er aber nicht, stattdessen benutzt er dich als Boxsack, um seine Wut loszuwerden. Da kannst du noch so sehr dein Verhalten ändern und Konflikte versuchen zu vermeiden, er wird immer wieder einen Grund finden um auszurasten.

Was meinen deine Eltern und Freundinnen denn so zu deiner Situation? Wie viel hast du ihnen erzählt? Es ist gut, dass du dein Problem nicht in dich hineinfrisst.. Alleine wird es schwieriger sich aus der Sche*ße wieder rauszuziehen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 20:06
In Antwort auf jamie

Du brauchst dich nicht dafür zu schämen, was er  dir angetan hat. Und du brauchst die Schuld auch nicht bei dir selbst zu suchen. Es ist nicht deine Schuld, dass er seine Wut nicht im Griff hat. Es wäre seine eigene Verantwortung, sich therapieren zu lassen. Tut er aber nicht, stattdessen benutzt er dich als Boxsack, um seine Wut loszuwerden. Da kannst du noch so sehr dein Verhalten ändern und Konflikte versuchen zu vermeiden, er wird immer wieder einen Grund finden um auszurasten.

Was meinen deine Eltern und Freundinnen denn so zu deiner Situation? Wie viel hast du ihnen erzählt? Es ist gut, dass du dein Problem nicht in dich hineinfrisst.. Alleine wird es schwieriger sich aus der Sche*ße wieder rauszuziehen.

Ja vielleicht hast du Recht... weißt Du was richtig komisch ist und mir extrem Sorgen macht: Dass ich solche Situationen irgendwie super gut verdrängen kann und sie im Nachhinein gar nicht mehr so schlimm finde. Ich kann mich teilweise gar nicht mal mehr an die Situationen erinnern. Weiß aber irgendwo natürlich trotzdem, dass es falsch ist. Und das ist denke ich der Grund warum ich noch dort bin...ich hab die Situationen immer direkt abgehakt. 

Ich habe ihnen eigentlich alles erzählt bis auf die Ohrfeigen. Die finden es alle schlimm. Manche raten mir ihm eine Art Ultimatum zu stellen bzw. letzte Chance. Mein Vater meint er will ihn nie wieder sehen am besten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 20:09

Wie schon gesagt.. er "gibt" dir nichts.. er holt sich Wärme und Nähe von dir.. für dich fällt dabei natürlich auch was ab.. 

Verstehst du was ich meine?
Denk bitte mal drüber nach..

Wie oft erkennt er, dass es dir mies geht und umsorgt dich unaufgefordert? 


Das Abhängigkeitsproblem, man kanns auch Suchtproblem nennen, denn egal wie fertig dich die Beziehung macht, du greifst immerwieder auf sie zurück.. kanns nur DU ALLEIN lösen.. Wir und dein Umfeld können dich lediglich unterstützen..

Das Hauptproblem ist deine Denke.. 
Wie schon gesagt wurde.. geh in dein Inneres und forsche da nach.. du wirst dir zugeständnisse über deinen eigenen Charakter machen müssen, vor welchen du momentan die Augen verschliesst..

Denn die Antwort "Ich weiss nicht warum..." entsteht nur dann, wenn man der Frage nicht lange genug auf den Grund geht..


Und bitte such in dieser Geschichte den Fehler nicht bei dir.. Wenn du viel redest ist das nun mal so.. auch wenn nicht alles Sinn macht.. Ich teile diese Eigenschaft mit dir.. und wenns bei mir mal wieder soweit ist und es fällt mir selbst nicht auf.. weist mich mein Partner dezent darauf hin.. und gut ist. 

So, sollte eine solche Situation ablaufen.. und nicht so wie bei euch.. 

Versuche mal eine dir nahestehende Freundin einzuweihen.. Sag ihr, dass du moralische Unterstützung benötigst, weil du nun die Nase voll hast dich emotional aber noch nicht lösen kannst.. Weihe so nach und nach, dein Umfeld ein.. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 20:30
In Antwort auf gabriela1440

..das macht den Eindruck der ''Unterwürfigkeit'' bei Dir ... wieso tust Du das?
Auch die Erklärungsversuche, die ewig scheitern werden - weil er damit nix anfangen kann - er VERSTEHT Dich einfach nicht!

Was Deine Ausdrucksweise angeht, die ER bemängelt... hat er denn eine gute Ausdrucksweise? Und kannst Du uns hier vielleicht einmal ein Beispiel geben von Deinen Erklärungsversuchen? Was versuchst Du ihm denn dann zu ''erklären'' ?

Dass ihn das auf die Palme bringt, muss man erst einmal zu verstehen versuchen, um etwas daran ändern zu können. Und daran könntet Ihr dann gemeinsam arbeiten.

Aber bevor Ihr das nicht hinbekommt, würde ich Dir nicht empfehlen, mit ihm zusammenzuziehen. Und - Du bestehst künftig darauf, dass er Dir keine Ohrfeigen mehr zu geben hat, wenn er nicht will, dass Du es zur Anzeige bringst!

Lasse Dich auf keinen Fall von ihm unterdrücken!

Woran es DIr fehlt, dass ist für mich eindeutig ein gutes Maß an Selbstsicherheit in Deinem Auftreten. Das kannst Du aber lernen

jetzt ranzen mich andere User hier an - aber das ist mir egal, denn ICH weiß ja ganz genau, warum ich so provokativ jetzt schreibe grad.

Das ist nicht ''nett'', aber muss sein, um Dich aus Deinem ''Loch'' zu kriegen.
Und mit SCHULD habe ich das nicht am Hut, denn es sind Reaktionen, die passieren, wenn sich zwei wie Ihr begegnet sind.

Erst wollte ich schreiben, Du hast ''Mitleid'' mit ihm; dann wollte ich schreiben, Du hast ''Muttergefühle'' (was ja auch nicht so ganz abwegig wäre).

Aber, nein, das ist es nicht allein - aber das ist das Signal an Menschen wie Dich, die an Menschen wie IHN geraten!

Nur, eine sehr schwere Jugend erlebt zu haben, erlaubt noch nicht, anderen zuzufügen, was man selbst erfahren musste. Und manchmal ist ein Mensch ganz einfach ''psychisch gestört'' ohne dass es dafür bestimmte Gründe haben muss.

Und eben das wollte ich unauffällig herausfinden - was ja auch Sinn macht.

Aber Ninchen, Du gehörst nicht zu DIESEM Mann, da muss ich den Mädels hier recht geben  - Du solltest auch nicht mehr lange damit warten - Dir zuliebe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 20:43
In Antwort auf gabriela1440

jetzt ranzen mich andere User hier an - aber das ist mir egal, denn ICH weiß ja ganz genau, warum ich so provokativ jetzt schreibe grad.

Das ist nicht ''nett'', aber muss sein, um Dich aus Deinem ''Loch'' zu kriegen.
Und mit SCHULD habe ich das nicht am Hut, denn es sind Reaktionen, die passieren, wenn sich zwei wie Ihr begegnet sind.

Erst wollte ich schreiben, Du hast ''Mitleid'' mit ihm; dann wollte ich schreiben, Du hast ''Muttergefühle'' (was ja auch nicht so ganz abwegig wäre).

Aber, nein, das ist es nicht allein - aber das ist das Signal an Menschen wie Dich, die an Menschen wie IHN geraten!

Nur, eine sehr schwere Jugend erlebt zu haben, erlaubt noch nicht, anderen zuzufügen, was man selbst erfahren musste. Und manchmal ist ein Mensch ganz einfach ''psychisch gestört'' ohne dass es dafür bestimmte Gründe haben muss.

Und eben das wollte ich unauffällig herausfinden - was ja auch Sinn macht.

Aber Ninchen, Du gehörst nicht zu DIESEM Mann, da muss ich den Mädels hier recht geben  - Du solltest auch nicht mehr lange damit warten - Dir zuliebe

Auch wenn du EXTRA Provokativ schreibst, solltest du ein bisschen mehr Sensibilität an den Tag legen.

Bitte ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen.. 

Du kannst labilen Personen Bestätugung in die falsche Richtung geben.. 

Die Folgen interessieren dich nicht, da du ja "nur" deine Meinung gesagt hast.. 

Nach dem Motto Meinungsfreiheit und so, gell? 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 21:54
In Antwort auf lacaracol

Auch wenn du EXTRA Provokativ schreibst, solltest du ein bisschen mehr Sensibilität an den Tag legen.

Bitte ein bisschen mehr Einfühlungsvermögen.. 

Du kannst labilen Personen Bestätugung in die falsche Richtung geben.. 

Die Folgen interessieren dich nicht, da du ja "nur" deine Meinung gesagt hast.. 

Nach dem Motto Meinungsfreiheit und so, gell? 

Einfühlungsvermögen? Und wer bestimmt das? Was weißt DU denn über MEINE Gefühle, wie ich sie empfinde, wann und was mich vor allem anspricht?

Gar nichts weißt Du von mir geschweige, ÜBER mich.

Und noch weniger ist Dir meine Sensibilität bekannt. Ich urteile auch nicht über Dich - also wäre es gutes Einfühlungsvermögen und sensibel von Dir, mich nicht zu ''beurteilen''. Danke.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni um 22:08
In Antwort auf gabriela1440

Einfühlungsvermögen? Und wer bestimmt das? Was weißt DU denn über MEINE Gefühle, wie ich sie empfinde, wann und was mich vor allem anspricht?

Gar nichts weißt Du von mir geschweige, ÜBER mich.

Und noch weniger ist Dir meine Sensibilität bekannt. Ich urteile auch nicht über Dich - also wäre es gutes Einfühlungsvermögen und sensibel von Dir, mich nicht zu ''beurteilen''. Danke.

Ich rede hier aber nicht von dir und deinem persönlichen Befinden welches du aus deinen Erfahrungen auf diesen Thread projizierst.

Hier gehts um die Ninchen und IHR Befinden. 

Wenn du soviele schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann mach einen eigenen Thread auf und berichte da darüber.. 

Aber erzähl hier bitte nicht, dass Ninchen den Fehler bei sich zu suchen hat, wenn sie geschlagen wird. 
Das suggeriert, dass es OK ist was der Typ da treibt!



 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 8:58
In Antwort auf edwena_18337257

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

Da hast du dir wohl einen Narzissen geangelt.... Mein Beileid. Vielleicht solltest du langsam an dich denken und diesen Mann, der dir absolut nicht gut tut, abschießen. Das wird immer schlimmer werden, ich spreche aus Erfahrung, da in meiner Familie auch ein narzistischer Mensch ist. Sie fangen an dich zu manipulieren und das schafft er ja anscheinend schon ganz gut, wenn du sagst, dass du jedesmal nach gibst und wieder vor seiner Tür stehst und das obwohl er dich als schl.... Betitelt. Wach auf! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 9:05
In Antwort auf edwena_18337257

Ja vielleicht hast du Recht... weißt Du was richtig komisch ist und mir extrem Sorgen macht: Dass ich solche Situationen irgendwie super gut verdrängen kann und sie im Nachhinein gar nicht mehr so schlimm finde. Ich kann mich teilweise gar nicht mal mehr an die Situationen erinnern. Weiß aber irgendwo natürlich trotzdem, dass es falsch ist. Und das ist denke ich der Grund warum ich noch dort bin...ich hab die Situationen immer direkt abgehakt. 

Ich habe ihnen eigentlich alles erzählt bis auf die Ohrfeigen. Die finden es alle schlimm. Manche raten mir ihm eine Art Ultimatum zu stellen bzw. letzte Chance. Mein Vater meint er will ihn nie wieder sehen am besten...

ich hoffe dein Vater steht zu seinem Wort! 

 wieso will er eigentlich wegziehen? näher zu seiner Familie oder wie? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 9:10
In Antwort auf sxren_18247537

ich hoffe dein Vater steht zu seinem Wort! 

 wieso will er eigentlich wegziehen? näher zu seiner Familie oder wie? 

und auch wenn du bei ihm bleibst (wovon ich ausgehe)... setz bloß keine Kinder mit ihm in die Welt.... oder willst du dass er die dann auch schlägt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:02

Ja und seine Anfälle sind eigentlich nicht mal das einzige Problem, was existiert. Er ist zudem noch sehr eifersüchtig, regt sich schon auf, wenn mich auch nur der Freund meiner besten Freundin umarmt. Einmal hat er sogar ein Theater gemacht, dass ich den Freund eines Familienmitglieds nicht mehr umarmen solle und ihm das sagen! Frägt jeden Tag, wenn ich irgendwo war, ob was passiert ist... in Bezug auf Männer, die mich angesprochen, angegafft oder sonst irgendwas haben. Ich sage mir dann immer, dass er mich so sehr liebt und sich deswegen die Sorgen macht... Einmal habe ich so viel Ärger bekommen, weil ich angeblich Typen hinterhergeschaut habe.. dabei habe ich nicht einmal irgendwelche Typen gesehen... 

Und das zweite riesige Problem: Er hat hinter meinem Rücken sowohl mit anderen Frauen, als auch mit anderen Männern gechattet. Er ist auch in entsprechenden Videochats unterwegs bzw. war es zumindest. Einmal wollte er sogar einen Mann zu uns in die Wohnung einladen!! Hat dann aber im letzten Moment Panik bekommen und abgesagt. Er meint, er würde sowas niemals in echt machen können, es wäre nur so eine Art Fantasie.. Er fühlt sich wegen seiner, sagen wir mal "Neigung" total schlecht, und wollte sein ganzes Leben ändern. Hatte richtig den psychischen Zusammenbruch, weil er es als etwas ganz falsches ansieht. Er hat auch anderen Frauen auf instagram geschrieben (meist berühmte) wie gut Sie aussehen und wie schön ihr Ar... wäre. Und ich Dummchen habe trotzdem so dermaßen Mitleid mit ihm, weil er das alles ja angeblich gar nicht wollte und in total schlechter psychischer Verfassung war, als ich das rausgefunden habe. Er hat nur geheult und war total fertig und ich habe quasi aus Mitleid alles hingenommen, meine Traurigkeit zurückgesteckt und meine Energie in seinen Wiederaufbau gesteckt...Er hat das Ganze dann auch als Grund betrachtet dafür, dass er über die Jahre so böse zu mir war. Und meinte er kann jetzt neustarten und alles wird sich ändern... Dies hielt auch einige Wochen an und ich dachte echt, er ist anders geworden. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:21

Hallo,

das mit der Eifersucht ist kein Ausdruck von Liebe, sondern reines Besitzdenken. Er will dich nicht verlieren, aber aus rein egoistischen Gründen (wie schon geschrieben wurde - er weiß genau, dass er so ein williges Opfer wie dich nur selten findet), mit Liebe oder auch nur Wohlwollen für dich hat das nix zu tun. Zu solchen Gefühlen ist dieser kaputte Typ (ich nenn ihn mal nicht deinen "Freund", denn Freunde sind für mich was völlig anderes) wahrscheinlich gar nicht fähig.
Und ja, du solltest dir professionelle Hilfe suchen. Das schreib ich überhaupt nicht, um dir nen Vorwurf zu machen oder dir ans Bein zu pinkeln, auch wenn du das so auffassen wirst. Du steckst voll in deiner Opferrolle oder im Helfer-/Rettersyndrom und hast dich und deine Bedürfnisse offenbar schon komplett verloren, du siehst dich in der Beziehung ja gar nicht mehr als eigenständigen Menschen, es dreht sich nur noch alles um ihn. Wenn du jetzt anfängst, radikal umzudenken, kommst du vielleicht noch allein da raus, aber ich denk, dass das ohne die Hilfe von Profis zu schwierig wird.

Zum Thema "emotionale Abhängigkeit" - das lässt sich durch reine Verhaltenspsychologie erklären, ohne dass man erst die Kindheit analysieren muss oder sonstwas. Eine schwierige Kindheit kann natürlich dazu führen, dass man eher in solche Verhaltensmuster reingezogen wird. Aber auch und grade als Mensch ohne jede Erfahrungen mit Narzissten oder sonstigen Täterpersönlichkeiten kann man in sowas reingeraten, weil man naiv an das Gute im Menschen glaubt und die Alarmsignale nicht erkennt, weil man sie nicht kennt und nicht damit rechnet, dass man ausgenutzt oder psychisch manipuliert wird.
In die Abhängigkeit bist du letztlich deshalb geraten, weil die "Versöhnung" nach jedem Streit dem Belohnungssystem in deinem Hirn so nen extremen Kick gibt. Chemisch spielt sich da dasselbe ab wie bei jeder anderen Sucht auch. Deshalb hältst du's scheinbar nicht aus, Streit mit ihm zu haben - weil dein Hirn nach diesem Kick der Versöhnung giert, und weil ihr ja nicht mehr wirklich schöne Zeiten habt, so dass der Versöhnungs-Kick echtes Glück und Zufriedenheit ersetzen muss. Wie bei jeder anderen Sucht auch brauchst du deine "Droge" mittlerweile nicht mehr, um dich gut zu fühlen, sondern um dich nicht schlecht zu fühlen. Dafür bist du sogar bereit, dich völlig zu entwürdigen und ihm hinterherzukriechen, obwohl er den Mist angestellt und den Streit vom Zaun gebrochen hat und nicht du.

Wie man da rauskommt: Letztlich wie bei jeder anderen Sucht auch, durch Einsicht, Entzug und Entwöhnung (in dieser Reihenfolge).
Erstmal musst du den emotionalen Ballast loswerden, der für dich mit der Beziehung / Sucht zusammenhängt - das ist bei der Abhängigkeit vom "Partner" sicher schwieriger als bei ner Alkohol- oder anderen Substanzabhängigkeit. Das versteh ich in dem Fall unter "Einsicht" - du musst dir wirklich klar werden, dass du nicht in ner schönen Beziehung mit gelegentlichen negativen Aussetzern bist, sondern in ner Abhängigkeit, in der du dir die schönen Zeiten selber vorgaukelst, um nicht völlig den Boden unter den Füßen zu verlieren.
Entzug heißt genau das, wonach es sich anhört - Trennung und kein Kontakt mehr. Auch kein indirekter über soziale Medien oder gemeinsame Freunde, die dir erzählen, wie's ihm geht.
Und Entwöhnung heißt, dass du (wahrscheinlich mit professioneller Hilfe) lernst, dich um dein eigenes Leben zu kümmern, und wieder Selbstwertgefühl entwickelst. Vielleicht hat diese Abhängigkeit für dich nen Zweck erfüllt, vielleicht konntest du gewisse eigene Probleme hinter ihr verstecken und mit ihrer Hilfe verdrängen. Diesen Problemen wirst du dich dann halt wieder stellen müssen, und damit du dann nicht direkt in die nächste Abhängigkeit gerätst, sollte dir die Therapie dann halt beibringen, wie du dich ihnen stellen und sie bewältigen kannst.

lg
cefeu

8 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:43
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

das mit der Eifersucht ist kein Ausdruck von Liebe, sondern reines Besitzdenken. Er will dich nicht verlieren, aber aus rein egoistischen Gründen (wie schon geschrieben wurde - er weiß genau, dass er so ein williges Opfer wie dich nur selten findet), mit Liebe oder auch nur Wohlwollen für dich hat das nix zu tun. Zu solchen Gefühlen ist dieser kaputte Typ (ich nenn ihn mal nicht deinen "Freund", denn Freunde sind für mich was völlig anderes) wahrscheinlich gar nicht fähig.
Und ja, du solltest dir professionelle Hilfe suchen. Das schreib ich überhaupt nicht, um dir nen Vorwurf zu machen oder dir ans Bein zu pinkeln, auch wenn du das so auffassen wirst. Du steckst voll in deiner Opferrolle oder im Helfer-/Rettersyndrom und hast dich und deine Bedürfnisse offenbar schon komplett verloren, du siehst dich in der Beziehung ja gar nicht mehr als eigenständigen Menschen, es dreht sich nur noch alles um ihn. Wenn du jetzt anfängst, radikal umzudenken, kommst du vielleicht noch allein da raus, aber ich denk, dass das ohne die Hilfe von Profis zu schwierig wird.

Zum Thema "emotionale Abhängigkeit" - das lässt sich durch reine Verhaltenspsychologie erklären, ohne dass man erst die Kindheit analysieren muss oder sonstwas. Eine schwierige Kindheit kann natürlich dazu führen, dass man eher in solche Verhaltensmuster reingezogen wird. Aber auch und grade als Mensch ohne jede Erfahrungen mit Narzissten oder sonstigen Täterpersönlichkeiten kann man in sowas reingeraten, weil man naiv an das Gute im Menschen glaubt und die Alarmsignale nicht erkennt, weil man sie nicht kennt und nicht damit rechnet, dass man ausgenutzt oder psychisch manipuliert wird.
In die Abhängigkeit bist du letztlich deshalb geraten, weil die "Versöhnung" nach jedem Streit dem Belohnungssystem in deinem Hirn so nen extremen Kick gibt. Chemisch spielt sich da dasselbe ab wie bei jeder anderen Sucht auch. Deshalb hältst du's scheinbar nicht aus, Streit mit ihm zu haben - weil dein Hirn nach diesem Kick der Versöhnung giert, und weil ihr ja nicht mehr wirklich schöne Zeiten habt, so dass der Versöhnungs-Kick echtes Glück und Zufriedenheit ersetzen muss. Wie bei jeder anderen Sucht auch brauchst du deine "Droge" mittlerweile nicht mehr, um dich gut zu fühlen, sondern um dich nicht schlecht zu fühlen. Dafür bist du sogar bereit, dich völlig zu entwürdigen und ihm hinterherzukriechen, obwohl er den Mist angestellt und den Streit vom Zaun gebrochen hat und nicht du.

Wie man da rauskommt: Letztlich wie bei jeder anderen Sucht auch, durch Einsicht, Entzug und Entwöhnung (in dieser Reihenfolge).
Erstmal musst du den emotionalen Ballast loswerden, der für dich mit der Beziehung / Sucht zusammenhängt - das ist bei der Abhängigkeit vom "Partner" sicher schwieriger als bei ner Alkohol- oder anderen Substanzabhängigkeit. Das versteh ich in dem Fall unter "Einsicht" - du musst dir wirklich klar werden, dass du nicht in ner schönen Beziehung mit gelegentlichen negativen Aussetzern bist, sondern in ner Abhängigkeit, in der du dir die schönen Zeiten selber vorgaukelst, um nicht völlig den Boden unter den Füßen zu verlieren.
Entzug heißt genau das, wonach es sich anhört - Trennung und kein Kontakt mehr. Auch kein indirekter über soziale Medien oder gemeinsame Freunde, die dir erzählen, wie's ihm geht.
Und Entwöhnung heißt, dass du (wahrscheinlich mit professioneller Hilfe) lernst, dich um dein eigenes Leben zu kümmern, und wieder Selbstwertgefühl entwickelst. Vielleicht hat diese Abhängigkeit für dich nen Zweck erfüllt, vielleicht konntest du gewisse eigene Probleme hinter ihr verstecken und mit ihrer Hilfe verdrängen. Diesen Problemen wirst du dich dann halt wieder stellen müssen, und damit du dann nicht direkt in die nächste Abhängigkeit gerätst, sollte dir die Therapie dann halt beibringen, wie du dich ihnen stellen und sie bewältigen kannst.

lg
cefeu

VIelen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort! 

Ich denke auch, dass es bei mir rein diese Naivität ist und das Gefühl, jemanden an meiner Seite zu haben, der für mich da ist. Denn eigentlich ist in meiner Kindheit nichts vorgefallen, was so etwas begünstigen würde... ich habe super liebe Eltern, die sich sehr um mich gekümmert haben und immer für mich da waren. Ich denke ich bin da irgendwie so reingeschlittert...Ich bin einfach auch von Natur aus ein sehr gutmütiger Mensch und versuche immer das positive in den Menschen zu sehen. 

Ich hatte auch zuvor eine Beziehung mit ähnlichen Mustern. Starker Eifersucht und Egoismus. Nur nicht ganz in dem Ausmaß wie jetzt... Wahrscheinlich habe ich mich Schritt für Schritt so sehr daran gewöhnt, dass so ein Verhalten normal ist und immer mehr dafür in Kauf genommen. Es ist ja auch nicht von heute auf morgen so gekommen...Meine vorige Beziehung ging ebenfalls nach 3 Jahren in die Brüche und ich hatte sehr schnell meinen neuen Partner. Er hat mir versprochen niemals so zu sein wie mein Ex... irgendwann war er aber genauso und noch viel schlimmer. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:46
In Antwort auf edwena_18337257

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

Trenn dich und gut ist
der kann dich quälen,du kriechst IMMER WIEDER AN
steh auf und sage"ciao du arsch"
Vereiratet wird das elend nicht besser!
was sich frauen bieten lassen,tzzzz

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:48
In Antwort auf edwena_18337257

Aber wieso ist er dann so lieb und nett zu mir und will eine eigene Familie gründen? Ich komme einfach nicht dahinter, warum er so ist. 

Weil er eine dumme gefunden hat mit der er tun kann was er will...
nur deshalb
jede andere frau hätte dem längst die klöten langgezogen,ihm die um den hals gewickelt und spicken lassen

du hast keine liebevolle,gute beziehung.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 11:49
In Antwort auf edwena_18337257

Um was bemühen?

Ironisch gemeint,hoff ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 12:08
In Antwort auf edwena_18337257

VIelen Dank für Deine sehr ausführliche Antwort! 

Ich denke auch, dass es bei mir rein diese Naivität ist und das Gefühl, jemanden an meiner Seite zu haben, der für mich da ist. Denn eigentlich ist in meiner Kindheit nichts vorgefallen, was so etwas begünstigen würde... ich habe super liebe Eltern, die sich sehr um mich gekümmert haben und immer für mich da waren. Ich denke ich bin da irgendwie so reingeschlittert...Ich bin einfach auch von Natur aus ein sehr gutmütiger Mensch und versuche immer das positive in den Menschen zu sehen. 

Ich hatte auch zuvor eine Beziehung mit ähnlichen Mustern. Starker Eifersucht und Egoismus. Nur nicht ganz in dem Ausmaß wie jetzt... Wahrscheinlich habe ich mich Schritt für Schritt so sehr daran gewöhnt, dass so ein Verhalten normal ist und immer mehr dafür in Kauf genommen. Es ist ja auch nicht von heute auf morgen so gekommen...Meine vorige Beziehung ging ebenfalls nach 3 Jahren in die Brüche und ich hatte sehr schnell meinen neuen Partner. Er hat mir versprochen niemals so zu sein wie mein Ex... irgendwann war er aber genauso und noch viel schlimmer. 

Du bist ZU gutmütig und lässt dir zu viel gefallen. Männer testen Grenzen aus und wie weit sie gehen können. Du hast keine Grenzen. Dein Ex, dein Aktueller, dein Nächster, sie alle behandeln dich schäbig, weil du es zulässt. Stell dich auf deine Füsse und lasse solche Respektlosigkeiten garnicht erst aufkommen in deiner nächsten Beziehung! Die müssen wissen, bis hierhin und nicht weiter. Deine Gutmütigkeit und Mitleid hilft niemandem weiter, dir nicht und den Männern auch nicht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 15:13
In Antwort auf lacaracol

Ich rede hier aber nicht von dir und deinem persönlichen Befinden welches du aus deinen Erfahrungen auf diesen Thread projizierst.

Hier gehts um die Ninchen und IHR Befinden. 

Wenn du soviele schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann mach einen eigenen Thread auf und berichte da darüber.. 

Aber erzähl hier bitte nicht, dass Ninchen den Fehler bei sich zu suchen hat, wenn sie geschlagen wird. 
Das suggeriert, dass es OK ist was der Typ da treibt!



 

und Ninchen scheint darauf zu bestehen, ein gutmütiger Mensch zu sein.

Also lasse ich sie in diesem Glauben.

Das solltest Du auch akzeptieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 15:22
In Antwort auf edwena_18337257

Ja vielleicht hast du Recht... weißt Du was richtig komisch ist und mir extrem Sorgen macht: Dass ich solche Situationen irgendwie super gut verdrängen kann und sie im Nachhinein gar nicht mehr so schlimm finde. Ich kann mich teilweise gar nicht mal mehr an die Situationen erinnern. Weiß aber irgendwo natürlich trotzdem, dass es falsch ist. Und das ist denke ich der Grund warum ich noch dort bin...ich hab die Situationen immer direkt abgehakt. 

Ich habe ihnen eigentlich alles erzählt bis auf die Ohrfeigen. Die finden es alle schlimm. Manche raten mir ihm eine Art Ultimatum zu stellen bzw. letzte Chance. Mein Vater meint er will ihn nie wieder sehen am besten...

wenn Du das schon erkannt hast für Dich, dann verstehe ich nicht, warum Du es nicht zu ändern versuchst?

Ich habe ja auch ab und zu ein ''Brett vor dem Kopf'' - aber das dient dazu, mich jetzt auch endlich mal zu besinnen und dem Schicksal eine Wende zu geben.

Und wenn man schon so viel Hinweise  - nützliche!!! - bekommt, wie Du hier, dann muss doch endlich auch mal die ''Klappe'' bei Dir fallen ?

Natürlich sind die Eltern nicht schuld und sicher ganz lieb - haben sie Dich vielleicht zu sehr behütet? Und hattest Du bisher ausschließlich Umgang mit Eltern und diesen Männern ?

Oder läufst Du mit Scheuklappen durch Dein Leben und willst einfach nicht SEHEN, was um Dich herum geschieht?

Dumm bist Du jedenfalls nicht, das kann ich aufgrund Deiner Zeilen hier denke ich schon beurteilen. Also, was ist es ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 15:23
In Antwort auf edwena_18337257

Liebe Community, 

ich leide unter einem sehr großen Problem und bin einfach nur ratlos mittlerweile.

Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen und wohnen auch zusammen. Wir haben wirklich super viele schöne Momente und unserer Meinung nach ein gutes Team - wenn da nicht seine regelmäßigen Ausbrüche wären. 

Sobald eine Kleinigkeit ihm nicht passt was ich tue, sage oder mache oder ich mich ausversehen unklar ausdrücke, gängt er plötzlich an richtig auszuflippen. Egal wie oft ich ihm erkläre, dass es mir Leid tut und dass es doch überhaupt nicht böse oder verletzend sein sollte. Ich gebe mittlerweile fast immer nach, weil ich einfach ein Mensch bin, der mit Konflikten nicht umgehen kann. Er wird dann aber trotzdem extrem laut, schreit rum, beleidgt mich (manchmal auch als Schl...), wirft mich raus und sagt er will sich trennen. Aus Verzweiflung stehe ich trotzdem immer wieder vor seiner Tür, weil ich nicht begreifen kann, warum man solche kleinen Dinge nicht einfach erwachsen klären kann. Ich rufe ihn unter Tränen tausend mal an, flehe ihn an, nur damit alles wieder gut wird... weil ich es einfach nicht ohne ihn aushalte. Einige Stunden später vertragen wir uns in der Regel wieder. Liegen uns in den Armen und er ist der liebste Partner, den man sich wünsche kann. Ein paar mal ist ihm allerdings bei Streits die Hand ausgerutscht... es waren allerdings "nur" Ohrfeigen und keine richtigen Schläge. Ich weiß, dass er sich eigentlich niemals erntshaft von mir trennen würde. Er sagt es nur im Streit, weil er einfach aus seiner Wut nicht heraus kommt.

Zudem kommt noch, dass er sich vorstellt in ein paar Jahren wegzuziehen und dass ich mitkommen solle. Er wolle ja seine eigene Familie mit mir gründen und mich unbedingt heiraten. In eine Kleinstadt. Ich habe bereits gesagt, dass ich gerne einen Kompromiss eingehen kann wenn er sich in unserer aktuellen Stadt nicht wohl fühlt, aber ich nicht bereit bin ganz zu seiner Familie und seinen Freunden zu ziehen. Aus Angst, alleine von ihm sitzen gelassen zu werden wie so oft hier auch. Auch wenn es nur für den Moment ist und er dann wieder super lieb zu mir ist. 

Nun habe ich ihm vor 1 Woche gesagt, dass ich nicht mehr kann. Jeden Tag hatte er etwas an mir auszusetzen und war nach wie vor nicht bereit, einen Kompromiss einzugehen. Er meinte, entweder kommst du mit oder ich ziehe später alleine um. Ich habe gesagt, dass ich ausziehen werde und wir uns trennen. Er hat sofort das Weinen angefangen, mich ab da jeden Tag angerufen, mir erzählt, dass er alles verstanden habe und ihm nur nicht bewusst war, wie ich mich fühle. Dass er an sich arbeiten wird und wir eine Lösung finden wegen dem Wohnort. Wir hätten schon so viel zusammen geschafft und dieses Problem werden wir auch lösen. 

Nun bin ich wieder total verzweifelt. Die Zeit, wo er nicht bei mir war, war eine Horrorqual. So verrückt es klingt war sie irgendwie tausend mal schlimmer als wenn wir zusammen sind. Weil wir ja auch wirklich (!!) schöne Zeiten zusammen verbringen und er echt liebevoll ist - abgesehen eben von den Anfällen. Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, wie ihr dazu steht. Wenn ich daran denke es nochmal zu probieren geht es mir wieder besser. Wenn ich daran denke ihn zu verlieren, spüre ich die pure Verzweiflung. Warum bin ich nur so? Wir hatten unsere Zukunft gemeinsam geplant...

Er kann wahrscheinlich seine Gefühle nicht steuern deswegen diese Wut anfälle bei mir war es genauso nur das ich niemals die hand gegen Sie erhoben habe Lieber gegen die Tür usw... weil Sie mir zu wichtig war und ich ihr nicht weh tun wollte! Bis ich halt gelernt habe ey das ist deine Freundin vor ihr kannst du ruhig weinen danach waren die Wut anfälle weg! Wünsche dir viel Glück weiterhin 3 jahre sind eine lange Zeit.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 15:29

Aggressions-Training soll ja angeblich helfen - nur muss man da erst einmal auch hingehen - regelmäßig möglichst

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 15:30

...sollte heißen: ANTI-Agressions-Training !


Entschuldigung !

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 15:40
In Antwort auf cammie_18343240

Er kann wahrscheinlich seine Gefühle nicht steuern deswegen diese Wut anfälle bei mir war es genauso nur das ich niemals die hand gegen Sie erhoben habe Lieber gegen die Tür usw... weil Sie mir zu wichtig war und ich ihr nicht weh tun wollte! Bis ich halt gelernt habe ey das ist deine Freundin vor ihr kannst du ruhig weinen danach waren die Wut anfälle weg! Wünsche dir viel Glück weiterhin 3 jahre sind eine lange Zeit.

..für Dich hat das funktioniert, weil Du Deine Freundin liebst - also ehrlich liebst.

Warum einer seine Hand überhaupt ''erhebt'', dazu habe ich auch so meine Gedanken und Spekulationen.

Wut, die man nicht beherrscht. Das steigert die Wut und der Teufelskreis kann starten.

Und wie das so ist mit diesen Teufelskreisen - sie können erst durchbrochen werden, wenn man sie durch Umdenken überlisten kann, indem man zuerst seinen unbeherrschten Groll ersetzt durch positive Gedanken (ich hoffe, jeder weiß, was das ist!)

Hier, in Ninchens Fall, verdichtet sich immer mehr, dass sie einem Psychopathen auf den Leim gegangen ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni um 16:11
In Antwort auf edwena_18337257

Ja und seine Anfälle sind eigentlich nicht mal das einzige Problem, was existiert. Er ist zudem noch sehr eifersüchtig, regt sich schon auf, wenn mich auch nur der Freund meiner besten Freundin umarmt. Einmal hat er sogar ein Theater gemacht, dass ich den Freund eines Familienmitglieds nicht mehr umarmen solle und ihm das sagen! Frägt jeden Tag, wenn ich irgendwo war, ob was passiert ist... in Bezug auf Männer, die mich angesprochen, angegafft oder sonst irgendwas haben. Ich sage mir dann immer, dass er mich so sehr liebt und sich deswegen die Sorgen macht... Einmal habe ich so viel Ärger bekommen, weil ich angeblich Typen hinterhergeschaut habe.. dabei habe ich nicht einmal irgendwelche Typen gesehen... 

Und das zweite riesige Problem: Er hat hinter meinem Rücken sowohl mit anderen Frauen, als auch mit anderen Männern gechattet. Er ist auch in entsprechenden Videochats unterwegs bzw. war es zumindest. Einmal wollte er sogar einen Mann zu uns in die Wohnung einladen!! Hat dann aber im letzten Moment Panik bekommen und abgesagt. Er meint, er würde sowas niemals in echt machen können, es wäre nur so eine Art Fantasie.. Er fühlt sich wegen seiner, sagen wir mal "Neigung" total schlecht, und wollte sein ganzes Leben ändern. Hatte richtig den psychischen Zusammenbruch, weil er es als etwas ganz falsches ansieht. Er hat auch anderen Frauen auf instagram geschrieben (meist berühmte) wie gut Sie aussehen und wie schön ihr Ar... wäre. Und ich Dummchen habe trotzdem so dermaßen Mitleid mit ihm, weil er das alles ja angeblich gar nicht wollte und in total schlechter psychischer Verfassung war, als ich das rausgefunden habe. Er hat nur geheult und war total fertig und ich habe quasi aus Mitleid alles hingenommen, meine Traurigkeit zurückgesteckt und meine Energie in seinen Wiederaufbau gesteckt...Er hat das Ganze dann auch als Grund betrachtet dafür, dass er über die Jahre so böse zu mir war. Und meinte er kann jetzt neustarten und alles wird sich ändern... Dies hielt auch einige Wochen an und ich dachte echt, er ist anders geworden. 
 

Ich kann dir nur empfehlen dich schnellstmöglich von so einem Mensch zu lösen. Er hält dich ja fast schon wie eine Sklavin.
Und deine Aussage, du kannst so etwas verdrängen funktioniert auch nicht. Entweder hat er dir bereits dein Selbstbewusstsein genommen oder du bist auf bestem Weg dazu.
Spreche mal intensiv mit deinen Eltern (hast ja wohl ein gutes Verhältnis zu Ihnen) und berate mit diesen, wie sie dich bei einer Trennung bestmöglich unterstützen. (nicht monetär sondern bei der emotionalen Lösung von diesem unsäglichzen Menschen.
Gutes Gelingen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest