Forum / Liebe & Beziehung

Freund angelogen über Jahre

20. Januar um 13:46 Letzte Antwort: 21. Januar um 7:00

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Mehr lesen

20. Januar um 14:11

Nein, kann ihn nicht verstehen. Auch schon sein Verhalten davor. Was bringt dieses Herumgestocher in der Vergangenheit und selbst wenn das war wäre, wen interessierts? Was soll dieses Generve? Mir wäre das zu kindisch.

Gefällt mir

20. Januar um 14:13
In Antwort auf

Nein, kann ihn nicht verstehen. Auch schon sein Verhalten davor. Was bringt dieses Herumgestocher in der Vergangenheit und selbst wenn das war wäre, wen interessierts? Was soll dieses Generve? Mir wäre das zu kindisch.

Danke. Muss sagen, ich sehe es ähnlich. Das Lügen ist natürlich nicht okay. Aber wir sind ja zusammen, um die Zukunft zusammen zu verbringen, und es wäre schön wenn wir uns mal darauf fokussieren könnten.

Gefällt mir

20. Januar um 14:14
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Ich würde mich von dir trennen. Bei dir stimmt psychisch etwas nicht. Ich vermute dass du eine Störung oder Erkrankung hast. Ich würde so eine Person nicht in meinem Leben haben wollen. Unnötige Lügen. Für lügst sämtliche Leute an und bleibst felsenfest dabei. Bei dir stimmt was nicht. 
 

Gefällt mir

20. Januar um 14:14
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Ich würde mich von dir trennen. Bei dir stimmt psychisch etwas nicht. Ich vermute dass du eine Störung oder Erkrankung hast. Ich würde so eine Person nicht in meinem Leben haben wollen. Unnötige Lügen. Für lügst sämtliche Leute an und bleibst felsenfest dabei. Bei dir stimmt was nicht. 
 

Gefällt mir

20. Januar um 14:24
In Antwort auf

Ich würde mich von dir trennen. Bei dir stimmt psychisch etwas nicht. Ich vermute dass du eine Störung oder Erkrankung hast. Ich würde so eine Person nicht in meinem Leben haben wollen. Unnötige Lügen. Für lügst sämtliche Leute an und bleibst felsenfest dabei. Bei dir stimmt was nicht. 
 

Ja da ist tatsächlich was dran. Ich bekomme bald professionelle Unterstützung um gewissen Sachen auszuarbeiten. Ich wollte allerdings nie lügen, um mir einen Vorteil zu verschaffen oder ähnliches. Aber es war mir einfach so unangenehm darüber zu reden, dass ich mir lieber diese Geschichten ausgedacht habe.
Aber danke für deine Ehrlichkeit..

Gefällt mir

20. Januar um 15:11
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Ja es ist völlig zu verstehen das er misstrauhig ist, du hast den ganz großen Käse gemacht...warum auch immer.

Das einzge was jetzt hilft ist die Sache zu begraben, gemeinsam zu begraben. Wenn ihr das schafft dann habt ihr ne Chance.
Nehmt einen Spaten und grabt meintwegen ein symbolisches Loch. Klärt vorher das das Thema in Zukunft erledigt ist, dann tragt ihr das Problem zu Grabe.
Er muss bereit sein dir wirklich zu verzeihen und musst offen und ehrlich mit ihm sein, wenn ihr beide das leisten könnt, dann kommt ihr vorwärts.
Sollte einer wieder damit anfangen, erinnert den Partner an das Begräbnis.

Wenn ihr beide nicht abschließen könnt, dann werdet ihr euch damit aufreiben und die Beziehung zerstören.

Ich finde auch das du in Behandlung solltetst, da wird dir wirklich geholfen und du kannst lernen solche Verhaltensmusterabzulegen.

Gefällt mir

20. Januar um 15:22
In Antwort auf

Ich würde mich von dir trennen. Bei dir stimmt psychisch etwas nicht. Ich vermute dass du eine Störung oder Erkrankung hast. Ich würde so eine Person nicht in meinem Leben haben wollen. Unnötige Lügen. Für lügst sämtliche Leute an und bleibst felsenfest dabei. Bei dir stimmt was nicht. 
 

Oh Gott, diese Antwort ist ja wohl ein Witz. Zumindest in meinen Augen. Das war eine lächerliche Lüge, aus der Not geboren, warum auch immer. Ist doch geradezu lächerlich, deswegen ein Fass aufzumachen. Man muss halt einfach bei seiner Lüge bleiben, das ist leider ein Fass ohne Boden, hängt man einmal darin, kommt man schwer wieder raus. Aber diese Lüge finde ich überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, andersherum würden sich manche aufregen, aber statt mit vielen Männern geschlafen noch gar kein Sex, das würden manche super finden. Und Vertrauensbruch, wegen so einer lächerlichen Geschichte? Manchmal frage ich mich bei einigen Antworten, in welcher Welt die User leben oder wie alt sie sind.Da fehlt vielleicht noch ein Stück Lebenserfahrung, denn Lügen gehören zum Leben dazu. Bitte nicht falsch verstehen, man muss natürlich Unterschiede machen, aber diese Lüge halte ich für absolut unwichtig. 

3 LikesGefällt mir

20. Januar um 15:39

An die letzten Beiden: Vielen Dank. Ich werd echt im Moment verrückt weil ich mich so schlecht fühle als hätte ich sonst was verbrochen.
Meiner Meinung nach muss man auch nicht immer alles teilen. Ich habe immernoch meine Privatsphäre und bin über meine Vergangenheit vor der Beziehung keine Rechenschaft schuldig.

Das hätte ich allerdings so kommunizieren müssen, statt mir komplett andere Geschichten auszudenken und das war der Riesenfehler hier.

Ich werde ihm wohl etwas Zeit geben müssen, aber im Moment sieht es nicht danach aus als ob er es abschließen kann. Sehr schade wenn es daran kaputt gehen sollte, ich möchte wirklich keine Trennung.

Gefällt mir

20. Januar um 16:22
In Antwort auf

Oh Gott, diese Antwort ist ja wohl ein Witz. Zumindest in meinen Augen. Das war eine lächerliche Lüge, aus der Not geboren, warum auch immer. Ist doch geradezu lächerlich, deswegen ein Fass aufzumachen. Man muss halt einfach bei seiner Lüge bleiben, das ist leider ein Fass ohne Boden, hängt man einmal darin, kommt man schwer wieder raus. Aber diese Lüge finde ich überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, andersherum würden sich manche aufregen, aber statt mit vielen Männern geschlafen noch gar kein Sex, das würden manche super finden. Und Vertrauensbruch, wegen so einer lächerlichen Geschichte? Manchmal frage ich mich bei einigen Antworten, in welcher Welt die User leben oder wie alt sie sind.Da fehlt vielleicht noch ein Stück Lebenserfahrung, denn Lügen gehören zum Leben dazu. Bitte nicht falsch verstehen, man muss natürlich Unterschiede machen, aber diese Lüge halte ich für absolut unwichtig. 

Dann lies doch nochmal Ihren Text. Sue lügt ihr komplettes Umfeld mit babanalen Lügen an. Immer und immer wieder. Das ist doch keine Kleinigkeit.  Über Jahre hinweg. Ich möchte dich mal erleben, wenn dein Freund das mit dir macht. 

1 LikesGefällt mir

20. Januar um 16:22
In Antwort auf

Oh Gott, diese Antwort ist ja wohl ein Witz. Zumindest in meinen Augen. Das war eine lächerliche Lüge, aus der Not geboren, warum auch immer. Ist doch geradezu lächerlich, deswegen ein Fass aufzumachen. Man muss halt einfach bei seiner Lüge bleiben, das ist leider ein Fass ohne Boden, hängt man einmal darin, kommt man schwer wieder raus. Aber diese Lüge finde ich überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, andersherum würden sich manche aufregen, aber statt mit vielen Männern geschlafen noch gar kein Sex, das würden manche super finden. Und Vertrauensbruch, wegen so einer lächerlichen Geschichte? Manchmal frage ich mich bei einigen Antworten, in welcher Welt die User leben oder wie alt sie sind.Da fehlt vielleicht noch ein Stück Lebenserfahrung, denn Lügen gehören zum Leben dazu. Bitte nicht falsch verstehen, man muss natürlich Unterschiede machen, aber diese Lüge halte ich für absolut unwichtig. 

Dann lies doch nochmal Ihren Text. Sue lügt ihr komplettes Umfeld mit babanalen Lügen an. Immer und immer wieder. Das ist doch keine Kleinigkeit.  Über Jahre hinweg. Ich möchte dich mal erleben, wenn dein Freund das mit dir macht. 

Gefällt mir

20. Januar um 16:45
In Antwort auf

Ich würde mich von dir trennen. Bei dir stimmt psychisch etwas nicht. Ich vermute dass du eine Störung oder Erkrankung hast. Ich würde so eine Person nicht in meinem Leben haben wollen. Unnötige Lügen. Für lügst sämtliche Leute an und bleibst felsenfest dabei. Bei dir stimmt was nicht. 
 

Folgendes schreibe ich hart, es geht aber nicht darum dich anzugreifen. Die Beziehung hast du eh versaut. Aber du solltest dich nicht rausreden ala "durfte ich Lügen, er hätte nicht fragen müssen..." Sei ehrlich zu dir selbst, nimm das als Impuls für veränderung, dann kannst du das in den griff kriegen (und nicht gleich zum nächsten weiterrennen sondenr dich erstmal um dich selbst kümmern).


zu Eisbrecher:
voll dabei. Er wird es wahrscheinlich auch bald begreifen. Wehrt sich aber noch irgendwie dagegen. Das wird ne hart Nummer für Ihn. Egal ob für nen Mann oder ne frau aber so einen Partner zu haben der so lügt, schlimmstes was passieren kann.


Ob du mit vielen oder wenigen Männer geschlafen hast ist ein vollkommen anderes Thema.

Aber jemanden jahrelang massiv und in vollem Bewusstsein anzulügen, ist einfach nur unendlich scheisse und zeugt davon, dass man charakterlich "größere baustellen" hat. Auch warum du lügst etc ist vollkommen irrelevant, dass ändert ja nichts daran das du gelogen hast. Nicht jede Handlung läst sich entschuldigen und es gab keinen ernsten grund der dich Zwang (oder hat dir einer ne Waffe an den Kopf gehalten).

Du bist das Problem. Du kommst nicht mit dir selbst klar, dass musst du ändern. Das er jemanden nicht mehr traut der Ihn jahrelang angelogen hat ist nur logisch (würde jedem so gehen).

ps: Ich bin bei sowas gebrannt. Deswegen meine wichtigste erfahrung im beziehungsleben, frauen mit niedrigem Selbstwert niemals als Beziehungspartner sondern max für die Kiste. Sry bin selbst gebranntes Kind, und da sieht man mal wieder was da für ne scheisse rauskommt.

2 LikesGefällt mir

20. Januar um 16:53
In Antwort auf

An die letzten Beiden: Vielen Dank. Ich werd echt im Moment verrückt weil ich mich so schlecht fühle als hätte ich sonst was verbrochen.
Meiner Meinung nach muss man auch nicht immer alles teilen. Ich habe immernoch meine Privatsphäre und bin über meine Vergangenheit vor der Beziehung keine Rechenschaft schuldig.

Das hätte ich allerdings so kommunizieren müssen, statt mir komplett andere Geschichten auszudenken und das war der Riesenfehler hier.

Ich werde ihm wohl etwas Zeit geben müssen, aber im Moment sieht es nicht danach aus als ob er es abschließen kann. Sehr schade wenn es daran kaputt gehen sollte, ich möchte wirklich keine Trennung.

Wenn du etwas nicht teilen willst dann sag das auch so.

ich sag immer in Anbahnphasen: Du musst mir nicht alles sagen, aber dann sag das du das nciht sagen willst. Aber wenn du etwas sagst will ich mir sicher sein können das es stimmt.

Warum aber hast du gelogen. Weil du in dem Augenblick seinen vermeintlichen Anforderungen genügen wolltest. Wahrscheinlich dachtest du innerlich, ich als Mensch so wie ich bin genüge nciht, ich muss so sein damit er mich mag. Du dachtest nicht das du als Person passt. 


damit hast wahrscheinlich sogar recht. Du schreibst ja, dass du in vielen Dingen lügst. Sprich er wird in vielen Bereichen seine Entscheidung dich als Partnerin zu wählen auf falschen Punkten gegründet haben, also hat er sich nicht in dich sondern in ein Schaubild was du baust verliebt. Das bricht zusammen, weil du (also die Person die überall lügt) jetzt klar zu sehen ist. Wahrscheinlich fallen Ihm auch nach und nach noch die ganzen weiteren Sachen auf.
 

Gefällt mir

20. Januar um 18:52
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

du bist ein Primel, aber dein Freund ist auch ein Primel,

da haben sich aber zwei "Experten" gefunden. So etwas wie Vetrauen gibt es weder bei dir, noch bei deinem Herkules.

Gefällt mir

20. Januar um 19:16
In Antwort auf

Dann lies doch nochmal Ihren Text. Sue lügt ihr komplettes Umfeld mit babanalen Lügen an. Immer und immer wieder. Das ist doch keine Kleinigkeit.  Über Jahre hinweg. Ich möchte dich mal erleben, wenn dein Freund das mit dir macht. 

Glaube mir, ich bin da ganz locker. Weil ich finde, dass Lügen in manchen Situationen erlaubt sind. Ich möchte nicht alles von meinem Partner wissen und er soll auf gar keinen Fall alles von mir wissen. Klar ist es ein psychisches Problem, wenn man permanent lügt, aber dass es ein Grund für eine Trennung ist, sehe ich nicht. Zumindest nicht wegen der Lüge, weswegen sie hier geschrieben hat. Die anderen kenne ich nicht, deswegen beziehe ich mich hier nur auf die "Sexlüge". Aber ich bin kein Moralapostel und sehe halt vieles lockerer, als ich es auch noch vor vielleicht 20 Jahren gesehen habe, Weisheit des Alters? Wahrscheinlich eher einfach simple Erfahrung, was einem gut tut und was nicht

2 LikesGefällt mir

20. Januar um 19:27
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Wenn du wirklich reinen Tisch gemacht hast und deine Lügen (alle) ihm gebeichtet hast, sollte sich das irgendwann wieder einränken.

Du hast hier irgendwelche Notlügen herbeigezaubert, weil es dir zu peinlich war zuzugeben, dass du nicht so viele Männer und Beziehungen hattest. Das ist nicht der Weltuntergang, sondern eher eine Situation zum Schmunzeln. (... wenn da nicht der wahre Grund für deine Verhalten gewesen wäre)

Dass Jungs statt zwei Frauen, zwanzig Frauen erfinden, ist ja auch kein Einzelfall, sondern eher die Norm.

Also wie gesagt, die Verstimmungen zwischen euch sind nicht der Weltuntergang. Eigentlich nicht der Rede wert. Wenn er sich einbekommen hat und vielleicht ein bisschen Zeit ins Land gegengen sind, sollten sich eure Verstimmungen in Luft auflösen.
 

Gefällt mir

20. Januar um 19:57
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Du wirst schon deine Gründe für dein Vorgehen haben und brauchst offenbar Hilfe.

Über einen längeren Zeitraum hinweg angelogen zu werden, ist unschön und erschüttert das Vertrauen natürlich massiv. All die Momente, in denen du wissentlich etwas gesagt hast, was nicht stimmt, in denen du die Möglichkeit gehabt hättest, alles richtigzustellen, in denen du es aber nicht getan hast. Das hat schon etwas von einem -innerlichen- Doppelleben. Und so ist es ja auch. Ungeachtet deiner Gründe und höchstpersönlichen Geschichte könnte ich deinen Freund verstehen, wenn ihm das Vertrauen gänzlich abhanden gekommen sein sollte. Er hat ja schon die längste Zeit mit dir geredet und, was du gesagt hast, hat nicht gestimmt. Warum soll er dir also glauben, dass du jetzt die Wahrheit sagst. 

Es ginge mir jedenfalls nicht (nur) um die Männergeschichten, sondern insbesondere darum, so lange und hartnäckig angelogen worden zu sein.

Offenbar ist dir nicht einmal bewusst, dass diese Diskrepanz zwischen der Wahrheit und dem, was du sagst, eben nicht für jeden nachvollziehbar und akzeptabel ist. Es geht eben nicht nur darum, ob die Lügen die Beziehung betreffen oder nicht. Es ginge mir jedenfalls sehr wohl um die Lüge selbst. Und auch darum, dass ich dich als dein Freund offenbar gar nicht kennen würde, weil es da so viel in der gibt, wovon ich nichts weiß. Das wäre mir ein bisschen unheimlich. Verstehst du sich selbst? Ab wann kennt man dich (wenn es so etwas überhaupt gibt, allgemein überlegt, nicht auf dich bezogen)? Natürlich ist deine Geschichte deines, aber in einer Beziehung sollte man den anderen schon in sein Leben lassen. Das hast du, finde ich jedenfalls, nicht wirklich gemacht. Ich glaube dir auch, dass du Gründe hast und dass dieser Selbstschutz, diese Mauern notwendig waren oder sind. Deshalb glaube ich auch, dass du Hilfe brauchst. Inwieweit dein Freund das alles (noch) mitmachen will, das musst du ihm überlassen. Was du tun kannst, ist, dich ihm zu zeigen, so, wie du bist, und nicht mehr zu lügen. Man muss nicht alles sagen, wenn man als Selbstschutz einfach nicht kann. Niemand hat das Recht, in einen anderen zu dringen. Aber lügen sind eindeutig der falsche Weg.

Gefällt mir

21. Januar um 6:03

Es gibt keine " lächerlichen Lügen " wie hier geschrieben wurde. Für mich einer der größten Fehler. Würde zur sofortigen Beendigung führen. Wie will ich mit einen Menschen leben, wenn ich nicht sicher sein kann das er die Wahrheit sagt ? 
Folge dem Rat lass dir helfen, verarbeite Vergangenes und lüge nie wieder ! 

Gefällt mir

21. Januar um 7:00
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich habe noch nie vorher in einem Forum geschrieben, deshalb verzeiht mir falls etwas nicht richtig ist. Ich brauche dringend Rat.

Bin seit über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben momentan eine Fernbeziehung, aber bisher kämpfen wir uns irgendwie durch

Generell habe ich große Probleme mit mir selbst, Selbstvertrauen und so weiter. Das führt leider dazu, dass ich anderen Leuten oft Sachen über mich erzähle die nicht stimmen, einfach nur um mein Wahres ich zu verbergen.

Das gleiche ist mit meinem Freund passiert. Ich habe in der Vergangenheit eine sehr schlechte Erfahrung mit einem Mann gemacht und konnte danach Jahre lang nicht mehr richtig mit jemandem intim werden.
Die ganze Geschichte war mir sehr unangenehm, und ich habe deshalb anderen Leuten erzählt dass ich bereits mit mehreren Männern geschlafen habe, um Fragen zu entgehen. Es ist mir einfach peinlich darüber zu reden und ich hatte mich nie jemandem anvertraut. Deshalb war es einfacher so zu tun, also wäre alles 'normal' bei mir.

Meinen Freund habe ich diesbezüglich auch angelogen, da ich am Anfang niemals damit gerechnet hätte, dass es was ernstes zwischen uns wird. Ich wollte halt einfach nicht drüber reden und dachte, dass die Sache damit erledigt ist.

Was ich nicht bedacht hatte, dass es ihn unglaublich gestört hat, dass ich angeblich mit so vielen Männern geschlafen hatte. Wir hatten also deshahlb unzählige Diskussionen in den vergangenen Jahren. Statt zu sagen, 'hey es stimmt gar nicht wa sich dir erzählt habe', war es mir einfach zu peinlich das zuzugeben. Stattdessen habe ich diese Lügen immer detaillierter erzählt und es fast selbst geglaubt.

Vor allem in letzter Zweit wurden die Dinge zwischen uns aber ernster und ich habe mich so schlecht gefühlt zu lügen. Ich habe ihm gestanden, dass die meisten meiner Geschichten nicht wahr sind und ich ihn über meine Männergeschichten angelogen habe. Es klingt wahrscheinlich alles lächerlich für Außenstehende. Für meinen Freund allerdings ist eine Welt zusammengebrochen, er glaubt mir kein Wort mehr und jetzt geht diese Fragerei über die Vergangenheit wieder los. Es ist fast zu einer Obssession geworden. Wir bewegen uns konstant im Kreis. 

Ich verstehe, dass niemand gerne angelogen wird, ich übernehme dafür volle Verantwortung und muss an mir arbeiten. Aber bringt es irgendjemanden weiter, jetzt wieder unsere Zeit damit zu verbringen ständig die Vergangenheit zu analysieren?

Für uns standen eigentlich große Schritte dieses Jahr an, zusammenziehen etc. Aber er kann alte Dinge einfach nicht hinter sich lassen. Nun fragt er wieder detailliert, wann ich mit wem wie weit gegangen bin, möchte Beweise dafür dass ich tatsächlich mit niemaden geschlafen habe etc. Was ändert es letztendlich mit wem bzw mit wem ich nicht ich geschlafen habe? Ich wollte ihm einfach nur die Wahrheit erzählen, aber mich nicht jeden Tag einem Verhör unterziehen. Damals war also das Problem, dass ich angeblich eine Schl*** war, heute ist das Problem dass ich eine Lügnerin bin.

Deshalb würde ich einfach mal gerne Meinungen hören. Könnt ihr ihn verstehen? Findet ihr den Vertrauensbruch so groß, dass man ihn nicht mehr reparieren kann? Oder ist es wohl möglich sowas hinter sich zu lassen?
Ich fühle mich schrecklich dafür, dass ich gelogen habe und es tut mir unglaublich leid. Aber was ändern diese (nicht existierenden) Männergeschichten nun an der Person die ich heute bin? 

Danke schonmal für Meinungen/Perspektiven!

Ich kann ihn NICHT verstehen, dass es ihn stört, dass du (angeblich) mit so ind so vielen Männern geschlafen hast. Damit alleine, hätte ER dich bei mir disqualifiziert!!!

Dass er sich aufregt, weil du gelogen hast, kann ich verstehen, wer mag schon Lügner?! Aber dich zu verhören bzgl wieviele es nun wir waren, würde ich mir nicht geben! Das ist es nämlich, was ihn wirklich natzt, seine Freundin ist nicht unbefleckt.

Machst du eine Therapie, um dein Erlebtes aufzuarbeiten? Das solltest du dir zuliebe machen!

Gefällt mir