Home / Forum / Liebe & Beziehung / Freund (29) sehr verantwortungslos!

Freund (29) sehr verantwortungslos!

3. Oktober 2017 um 5:25

Hallo ihr lieben!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Und mittlerweile bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, ob ich ein Problem habe, oder ob mein Freund eines hat.. oder ob es überhaupt eines gibt. Ich bin ja doch eher ein Perfektionist. Und ob das alles nur mit Verantortungslosigkeit zu tun hat, weiß ich mittlerweile auch nicht mehr. Evtl. ist das alles nur "typisch Mann"? Ich bin ziemlich verwirrt.

Er ist ein herzensguter Mensch, der immer zuerst auf andere schaut und dann erst auf sich. Man könnte sagen, dass er dadurch naiv wirkt. Er ist sehr gutmütig unf hat ein großes Herz. Er erfüllt einem jeden Wunsch und möchte, dass es dem anderen besser geht, als sich selbst. Auch ist er sehr dankbar und weiß es zu schätzen, wenn du ihm hilfst und ihm unter die Arme greifst. Er akzeptiert einen wie er ist und nörgelt nicht an einem herum.

Ich bin 27 und mein Freund wird bald 30. Er hat 2 Kinder mit einer anderen Frau, mit der er 5 Jahre zusammen war. Ich kenne sie und sie ist auch 27. Die Kinder sind 2 und 3 Jahre alt. Ich bin mit ihm jetzt seit einem halben Jahr zusammen.

Als ich mit ihm zusammen kam, redeten wir sehr viel über seine Ex. Für mich hat sich automatisch heraus kristallisiert, dass er auch keine Verantwortung über sein Leben übernimmt. Seine Ex hat ihn komplett ausgenommen. Er tut alles was sie ihm sagt. Wie soll ich sagen - ich glaube einfach, dass er sich von ihr eingeschüchtert fühlt und ihr einfach nicht ankommt. Sie kannten sich noch gar nicht lange, da hat er seine Lebenversicherung auf seine Ex umgeschrieben, dass sie das Geld bekommt, falls er nicht mehr wäre. Auch hat er für sie einen Kredit von 8000€ aufgenommen, den er jetzt allein zurück zahlt. Und vor ca 1,5 Jahren hat seine Ex einen Schaden in sein Auto gemacht, der ca. 5000€ ausmacht. Auch hat er ihr in den letztn 3,5 Jahren die Bankomatkarte überlassen. Er durfte sich nichts kaufen, aber sie war überall unterwegs und hat sich mit seiner Bankomatkarte einen schönen Alltag gemacht. Er hat überall unterschrieben, wo sie gesagt hat, dass er es tun soll. Auch hat er einen Handyvertrag für seine Ex auf sich aufgenommen. Seine Ex hat dies alles ausgenutzt und immer auf ihren Vorteil geschaut. Sie ist ziemlich egoistisch und hegt viel Missgunst in sich. Sie ist sehr schadenfroh und immer nur auf ihren Vorteil aus.

Mit Geld kann er leider auch nicht umgehn - wer gibt schon seinem Partner mit dem er nicht verheiratet ist seine Bankomatkarte? Dadurch hat er extrem viel Geld verloren. Er konnte sich nicht einmal durchsetzen, dass sie ihm seine eigene Bankomatkarte einmal gab, falls er für sich was brauchte.

Ein paar Beispiele, wo ich sagen würde, dass er verantwortungslos ist:

- Er war 4 Monate arbeitslos. Anfangs schrieb er einige Bewerbungen, das dann aber nachgelassen hat. So hat er 3 Monate keine Bewerbungen geschriebem. Auch wenn ich ihn aufgefordert habe, ging nichts weiter, bis ich mich schließloch hinter den Laptop gesessn habe. Heute hatte er seinen ersten Arbeitstag.

- Auch ist er ziemlich pessimistisch und jammert schon das ein oder andere Mal. Wenn du ihn dann aufbauen möchtest und einen Vorschlag bzw. Lösung hast, dann hat er dafür immer ein Argument, dass dies nicht funktioniert. Großteils ist immer etwas oder jemand anderes Schuld, wenn etwas in seinem Leben schief läuft.

- Er kauft unüberlegt Dinge die sehr teuer sind und meint dann immer, dass diese gar nicht teuer sind. Dann vergleicht er immer, was die Sachen noch vor 5 Jahren gekostet haben und was diese jetzt kostet. Über seine Finanzen hat er keinen Überblick. Er weiß nicht einmal, was für Versicherungen er hat und wie hoch seine Fixausgaben im Monat sind. Dann jammert er, dass er im Monat 800€ Alimente zahlen muss. Seine Unterlagen sind das reinste Chaos.

- Sein großes Hobby ist es Fischen zu gehen. Wenn es darum geht, bzgl. seinem Hobby etwas zu organisieren, das bringt er es sofort auf die Reihe. Da geht dann plötzlich alles. Da wird er dann auf einmal sehr aktiv und unternimmt die nötigen Schritte, um seinen Ausflug zu planen. Aber wenn es um sein Leben geht, lässt er es einfach drauf ankommen.

- Aktuell zahlt er viel zu wenig Alimente. Sein Argument - sie schuldet ihm Geld und deshalb ziehen das beide vom Unterhalt der Kinder ab. Meiner Meinung nach ist das komplett falsch. Er sollte eigentlich die kompletten Alimente überweisen und seine Ex sollte ihre Schulden mit einer separaten Überweisung begleichen. Wenn es hart auf hart kommt, könnte seine Ex sic beim Jugendamt beklagen und dann müsste er evtl. nachzahlen.

- Ich muss ihm ständig sagen, dass er dies und jenes in seinem Leben erledigen soll. Er tut es einfach nicht, wenn man ihm keinen ordentlichen Ar***tritt gibt. Bei öfterem ermahnen tut er es dann schon. Wenn er wirklich etwas will, dann tut er dies schon von sich aus, aber ansonsten..

Es gibt noch so viel mehr..
Jetzt ist mein Thread dann doch recht lange geworden.

Wir wohnen seit ca. 1 Monat zusammen und ich komm mir so idiotisch vor. Wie eine Mutter, die ihm alles sagen muss. Ich bin keine Nörglerin, aber ich komme mir mittlerweile schon so vor, weil ich ihm immer ständig alles sagen muss.

Er ist ein herzensguter Mensch und ich möchte ihm so gern helfen, damit sein Leben nicht mehr so eine große Baustelle ist. Aber ich keine Energie mehr und ich möchte auch nichts mehr tun. Ich kann nicht auf mein Leben schauen und dann auch noch auf seines. Ich habe mein Leben sehr im Griff und verlange das automatisch auch von meinem Partner. Das ist wohl das größte Problem darin.

Auch habe ich mit ihm schon oft über diese ganzen Punkte geredet. Ich glaube, dass er die Theorie schon verstanden hat, aber dies nicht umsetzen kann. Er kommt halt nicht aus seiner Haut.

Hat irgendjemand da draußen ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Kann mir irgend jemand ein paar Tipps geben?

Dieses Thema beschäftigt mich schon sehr und das wird von Tag zu Tag extremer.

Vielen, vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

3. Oktober 2017 um 7:50
In Antwort auf meleficent

Hallo ihr lieben!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Und mittlerweile bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, ob ich ein Problem habe, oder ob mein Freund eines hat.. oder ob es überhaupt eines gibt. Ich bin ja doch eher ein Perfektionist. Und ob das alles nur mit Verantortungslosigkeit zu tun hat, weiß ich mittlerweile auch nicht mehr. Evtl. ist das alles nur "typisch Mann"? Ich bin ziemlich verwirrt.

Er ist ein herzensguter Mensch, der immer zuerst auf andere schaut und dann erst auf sich. Man könnte sagen, dass er dadurch naiv wirkt. Er ist sehr gutmütig unf hat ein großes Herz. Er erfüllt einem jeden Wunsch und möchte, dass es dem anderen besser geht, als sich selbst. Auch ist er sehr dankbar und weiß es zu schätzen, wenn du ihm hilfst und ihm unter die Arme greifst. Er akzeptiert einen wie er ist und nörgelt nicht an einem herum.

Ich bin 27 und mein Freund wird bald 30. Er hat 2 Kinder mit einer anderen Frau, mit der er 5 Jahre zusammen war. Ich kenne sie und sie ist auch 27. Die Kinder sind 2 und 3 Jahre alt. Ich bin mit ihm jetzt seit einem halben Jahr zusammen.

Als ich mit ihm zusammen kam, redeten wir sehr viel über seine Ex. Für mich hat sich automatisch heraus kristallisiert, dass er auch keine Verantwortung über sein Leben übernimmt. Seine Ex hat ihn komplett ausgenommen. Er tut alles was sie ihm sagt. Wie soll ich sagen - ich glaube einfach, dass er sich von ihr eingeschüchtert fühlt und ihr einfach nicht ankommt. Sie kannten sich noch gar nicht lange, da hat er seine Lebenversicherung auf seine Ex umgeschrieben, dass sie das Geld bekommt, falls er nicht mehr wäre. Auch hat er für sie einen Kredit von 8000€ aufgenommen, den er jetzt allein zurück zahlt. Und vor ca 1,5 Jahren hat seine Ex einen Schaden in sein Auto gemacht, der ca. 5000€ ausmacht. Auch hat er ihr in den letztn 3,5 Jahren die Bankomatkarte überlassen. Er durfte sich nichts kaufen, aber sie war überall unterwegs und hat sich mit seiner Bankomatkarte einen schönen Alltag gemacht. Er hat überall unterschrieben, wo sie gesagt hat, dass er es tun soll. Auch hat er einen Handyvertrag für seine Ex auf sich aufgenommen. Seine Ex hat dies alles ausgenutzt und immer auf ihren Vorteil geschaut. Sie ist ziemlich egoistisch und hegt viel Missgunst in sich. Sie ist sehr schadenfroh und immer nur auf ihren Vorteil aus.

Mit Geld kann er leider auch nicht umgehn - wer gibt schon seinem Partner mit dem er nicht verheiratet ist seine Bankomatkarte? Dadurch hat er extrem viel Geld verloren. Er konnte sich nicht einmal durchsetzen, dass sie ihm seine eigene Bankomatkarte einmal gab, falls er für sich was brauchte.

Ein paar Beispiele, wo ich sagen würde, dass er verantwortungslos ist:

- Er war 4 Monate arbeitslos. Anfangs schrieb er einige Bewerbungen, das dann aber nachgelassen hat. So hat er 3 Monate keine Bewerbungen geschriebem. Auch wenn ich ihn aufgefordert habe, ging nichts weiter, bis ich mich schließloch hinter den Laptop gesessn habe. Heute hatte er seinen ersten Arbeitstag.

- Auch ist er ziemlich pessimistisch und jammert schon das ein oder andere Mal. Wenn du ihn dann aufbauen möchtest und einen Vorschlag bzw. Lösung hast, dann hat er dafür immer ein Argument, dass dies nicht funktioniert. Großteils ist immer etwas oder jemand anderes Schuld, wenn etwas in seinem Leben schief läuft.

- Er kauft unüberlegt Dinge die sehr teuer sind und meint dann immer, dass diese gar nicht teuer sind. Dann vergleicht er immer, was die Sachen noch vor 5 Jahren gekostet haben und was diese jetzt kostet. Über seine Finanzen hat er keinen Überblick. Er weiß nicht einmal, was für Versicherungen er hat und wie hoch seine Fixausgaben im Monat sind. Dann jammert er, dass er im Monat 800€ Alimente zahlen muss. Seine Unterlagen sind das reinste Chaos.

- Sein großes Hobby ist es Fischen zu gehen. Wenn es darum geht, bzgl. seinem Hobby etwas zu organisieren, das bringt er es sofort auf die Reihe. Da geht dann plötzlich alles. Da wird er dann auf einmal sehr aktiv und unternimmt die nötigen Schritte, um seinen Ausflug zu planen. Aber wenn es um sein Leben geht, lässt er es einfach drauf ankommen.

- Aktuell zahlt er viel zu wenig Alimente. Sein Argument - sie schuldet ihm Geld und deshalb ziehen das beide vom Unterhalt der Kinder ab. Meiner Meinung nach ist das komplett falsch. Er sollte eigentlich die kompletten Alimente überweisen und seine Ex sollte ihre Schulden mit einer separaten Überweisung begleichen. Wenn es hart auf hart kommt, könnte seine Ex sic beim Jugendamt beklagen und dann müsste er evtl. nachzahlen.

- Ich muss ihm ständig sagen, dass er dies und jenes in seinem Leben erledigen soll. Er tut es einfach nicht, wenn man ihm keinen ordentlichen Ar***tritt gibt. Bei öfterem ermahnen tut er es dann schon. Wenn er wirklich etwas will, dann tut er dies schon von sich aus, aber ansonsten..

Es gibt noch so viel mehr..
Jetzt ist mein Thread dann doch recht lange geworden.

Wir wohnen seit ca. 1 Monat zusammen und ich komm mir so idiotisch vor. Wie eine Mutter, die ihm alles sagen muss. Ich bin keine Nörglerin, aber ich komme mir mittlerweile schon so vor, weil ich ihm immer ständig alles sagen muss.

Er ist ein herzensguter Mensch und ich möchte ihm so gern helfen, damit sein Leben nicht mehr so eine große Baustelle ist. Aber ich keine Energie mehr und ich möchte auch nichts mehr tun. Ich kann nicht auf mein Leben schauen und dann auch noch auf seines. Ich habe mein Leben sehr im Griff und verlange das automatisch auch von meinem Partner. Das ist wohl das größte Problem darin.

Auch habe ich mit ihm schon oft über diese ganzen Punkte geredet. Ich glaube, dass er die Theorie schon verstanden hat, aber dies nicht umsetzen kann. Er kommt halt nicht aus seiner Haut.

Hat irgendjemand da draußen ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Kann mir irgend jemand ein paar Tipps geben?

Dieses Thema beschäftigt mich schon sehr und das wird von Tag zu Tag extremer.

Vielen, vielen Dank im Voraus!
 

Weil er so ist wie er ist hatte er diese ex die so war wie sie war. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 16:48

Bei mir schrillen hier irgendwie alle Alarmglocken. Weißt Du, was an seiner Geschichte stimmt? Was erzählt seine Ex? Wenn sie doch so schrecklich gemein ist, warum hat er dann 2 Kinder mit ihr?

Und pass bitte gut auf Dich auf! Du schreibst, es sind immer alle anderen schuld - glaub mir, irgendwann wirst DU schuld sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 20:37
In Antwort auf meleficent

Hallo ihr lieben!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Und mittlerweile bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, ob ich ein Problem habe, oder ob mein Freund eines hat.. oder ob es überhaupt eines gibt. Ich bin ja doch eher ein Perfektionist. Und ob das alles nur mit Verantortungslosigkeit zu tun hat, weiß ich mittlerweile auch nicht mehr. Evtl. ist das alles nur "typisch Mann"? Ich bin ziemlich verwirrt.

Er ist ein herzensguter Mensch, der immer zuerst auf andere schaut und dann erst auf sich. Man könnte sagen, dass er dadurch naiv wirkt. Er ist sehr gutmütig unf hat ein großes Herz. Er erfüllt einem jeden Wunsch und möchte, dass es dem anderen besser geht, als sich selbst. Auch ist er sehr dankbar und weiß es zu schätzen, wenn du ihm hilfst und ihm unter die Arme greifst. Er akzeptiert einen wie er ist und nörgelt nicht an einem herum.

Ich bin 27 und mein Freund wird bald 30. Er hat 2 Kinder mit einer anderen Frau, mit der er 5 Jahre zusammen war. Ich kenne sie und sie ist auch 27. Die Kinder sind 2 und 3 Jahre alt. Ich bin mit ihm jetzt seit einem halben Jahr zusammen.

Als ich mit ihm zusammen kam, redeten wir sehr viel über seine Ex. Für mich hat sich automatisch heraus kristallisiert, dass er auch keine Verantwortung über sein Leben übernimmt. Seine Ex hat ihn komplett ausgenommen. Er tut alles was sie ihm sagt. Wie soll ich sagen - ich glaube einfach, dass er sich von ihr eingeschüchtert fühlt und ihr einfach nicht ankommt. Sie kannten sich noch gar nicht lange, da hat er seine Lebenversicherung auf seine Ex umgeschrieben, dass sie das Geld bekommt, falls er nicht mehr wäre. Auch hat er für sie einen Kredit von 8000€ aufgenommen, den er jetzt allein zurück zahlt. Und vor ca 1,5 Jahren hat seine Ex einen Schaden in sein Auto gemacht, der ca. 5000€ ausmacht. Auch hat er ihr in den letztn 3,5 Jahren die Bankomatkarte überlassen. Er durfte sich nichts kaufen, aber sie war überall unterwegs und hat sich mit seiner Bankomatkarte einen schönen Alltag gemacht. Er hat überall unterschrieben, wo sie gesagt hat, dass er es tun soll. Auch hat er einen Handyvertrag für seine Ex auf sich aufgenommen. Seine Ex hat dies alles ausgenutzt und immer auf ihren Vorteil geschaut. Sie ist ziemlich egoistisch und hegt viel Missgunst in sich. Sie ist sehr schadenfroh und immer nur auf ihren Vorteil aus.

Mit Geld kann er leider auch nicht umgehn - wer gibt schon seinem Partner mit dem er nicht verheiratet ist seine Bankomatkarte? Dadurch hat er extrem viel Geld verloren. Er konnte sich nicht einmal durchsetzen, dass sie ihm seine eigene Bankomatkarte einmal gab, falls er für sich was brauchte.

Ein paar Beispiele, wo ich sagen würde, dass er verantwortungslos ist:

- Er war 4 Monate arbeitslos. Anfangs schrieb er einige Bewerbungen, das dann aber nachgelassen hat. So hat er 3 Monate keine Bewerbungen geschriebem. Auch wenn ich ihn aufgefordert habe, ging nichts weiter, bis ich mich schließloch hinter den Laptop gesessn habe. Heute hatte er seinen ersten Arbeitstag.

- Auch ist er ziemlich pessimistisch und jammert schon das ein oder andere Mal. Wenn du ihn dann aufbauen möchtest und einen Vorschlag bzw. Lösung hast, dann hat er dafür immer ein Argument, dass dies nicht funktioniert. Großteils ist immer etwas oder jemand anderes Schuld, wenn etwas in seinem Leben schief läuft.

- Er kauft unüberlegt Dinge die sehr teuer sind und meint dann immer, dass diese gar nicht teuer sind. Dann vergleicht er immer, was die Sachen noch vor 5 Jahren gekostet haben und was diese jetzt kostet. Über seine Finanzen hat er keinen Überblick. Er weiß nicht einmal, was für Versicherungen er hat und wie hoch seine Fixausgaben im Monat sind. Dann jammert er, dass er im Monat 800€ Alimente zahlen muss. Seine Unterlagen sind das reinste Chaos.

- Sein großes Hobby ist es Fischen zu gehen. Wenn es darum geht, bzgl. seinem Hobby etwas zu organisieren, das bringt er es sofort auf die Reihe. Da geht dann plötzlich alles. Da wird er dann auf einmal sehr aktiv und unternimmt die nötigen Schritte, um seinen Ausflug zu planen. Aber wenn es um sein Leben geht, lässt er es einfach drauf ankommen.

- Aktuell zahlt er viel zu wenig Alimente. Sein Argument - sie schuldet ihm Geld und deshalb ziehen das beide vom Unterhalt der Kinder ab. Meiner Meinung nach ist das komplett falsch. Er sollte eigentlich die kompletten Alimente überweisen und seine Ex sollte ihre Schulden mit einer separaten Überweisung begleichen. Wenn es hart auf hart kommt, könnte seine Ex sic beim Jugendamt beklagen und dann müsste er evtl. nachzahlen.

- Ich muss ihm ständig sagen, dass er dies und jenes in seinem Leben erledigen soll. Er tut es einfach nicht, wenn man ihm keinen ordentlichen Ar***tritt gibt. Bei öfterem ermahnen tut er es dann schon. Wenn er wirklich etwas will, dann tut er dies schon von sich aus, aber ansonsten..

Es gibt noch so viel mehr..
Jetzt ist mein Thread dann doch recht lange geworden.

Wir wohnen seit ca. 1 Monat zusammen und ich komm mir so idiotisch vor. Wie eine Mutter, die ihm alles sagen muss. Ich bin keine Nörglerin, aber ich komme mir mittlerweile schon so vor, weil ich ihm immer ständig alles sagen muss.

Er ist ein herzensguter Mensch und ich möchte ihm so gern helfen, damit sein Leben nicht mehr so eine große Baustelle ist. Aber ich keine Energie mehr und ich möchte auch nichts mehr tun. Ich kann nicht auf mein Leben schauen und dann auch noch auf seines. Ich habe mein Leben sehr im Griff und verlange das automatisch auch von meinem Partner. Das ist wohl das größte Problem darin.

Auch habe ich mit ihm schon oft über diese ganzen Punkte geredet. Ich glaube, dass er die Theorie schon verstanden hat, aber dies nicht umsetzen kann. Er kommt halt nicht aus seiner Haut.

Hat irgendjemand da draußen ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Kann mir irgend jemand ein paar Tipps geben?

Dieses Thema beschäftigt mich schon sehr und das wird von Tag zu Tag extremer.

Vielen, vielen Dank im Voraus!
 

Das wäre kein Partner mit dem ich zurecht käme und würde mich bei dem passiven Verhalten sehr schnell sehr ärgern. Was er da betreibt ist ein selbstschädigendes Verhalten. Bei diesem Menschen kann psychisch etwas nicht stimmen. Das hat mit Gutmütigkeit nichts mehr zu tun.

Jeder Mensch trägt im Leben auch eine Eigenverantwortung. Du bist nicht für ihn und seine Handlungen verantwortlich sondern er selbst. Er hat sich in diese Situation gebracht und hat scheinbar nach wie vor nichts daraus gelernt. Ich würde mich an deiner Stelle aus der Beziehung eher zurückziehen. Das ist kein Mann mit dem du etwas gewinnen kannst oder dir jemals eine Stütze wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2017 um 22:09
In Antwort auf meleficent

Hallo ihr lieben!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Und mittlerweile bin ich mir auch gar nicht mehr sicher, ob ich ein Problem habe, oder ob mein Freund eines hat.. oder ob es überhaupt eines gibt. Ich bin ja doch eher ein Perfektionist. Und ob das alles nur mit Verantortungslosigkeit zu tun hat, weiß ich mittlerweile auch nicht mehr. Evtl. ist das alles nur "typisch Mann"? Ich bin ziemlich verwirrt.

Er ist ein herzensguter Mensch, der immer zuerst auf andere schaut und dann erst auf sich. Man könnte sagen, dass er dadurch naiv wirkt. Er ist sehr gutmütig unf hat ein großes Herz. Er erfüllt einem jeden Wunsch und möchte, dass es dem anderen besser geht, als sich selbst. Auch ist er sehr dankbar und weiß es zu schätzen, wenn du ihm hilfst und ihm unter die Arme greifst. Er akzeptiert einen wie er ist und nörgelt nicht an einem herum.

Ich bin 27 und mein Freund wird bald 30. Er hat 2 Kinder mit einer anderen Frau, mit der er 5 Jahre zusammen war. Ich kenne sie und sie ist auch 27. Die Kinder sind 2 und 3 Jahre alt. Ich bin mit ihm jetzt seit einem halben Jahr zusammen.

Als ich mit ihm zusammen kam, redeten wir sehr viel über seine Ex. Für mich hat sich automatisch heraus kristallisiert, dass er auch keine Verantwortung über sein Leben übernimmt. Seine Ex hat ihn komplett ausgenommen. Er tut alles was sie ihm sagt. Wie soll ich sagen - ich glaube einfach, dass er sich von ihr eingeschüchtert fühlt und ihr einfach nicht ankommt. Sie kannten sich noch gar nicht lange, da hat er seine Lebenversicherung auf seine Ex umgeschrieben, dass sie das Geld bekommt, falls er nicht mehr wäre. Auch hat er für sie einen Kredit von 8000€ aufgenommen, den er jetzt allein zurück zahlt. Und vor ca 1,5 Jahren hat seine Ex einen Schaden in sein Auto gemacht, der ca. 5000€ ausmacht. Auch hat er ihr in den letztn 3,5 Jahren die Bankomatkarte überlassen. Er durfte sich nichts kaufen, aber sie war überall unterwegs und hat sich mit seiner Bankomatkarte einen schönen Alltag gemacht. Er hat überall unterschrieben, wo sie gesagt hat, dass er es tun soll. Auch hat er einen Handyvertrag für seine Ex auf sich aufgenommen. Seine Ex hat dies alles ausgenutzt und immer auf ihren Vorteil geschaut. Sie ist ziemlich egoistisch und hegt viel Missgunst in sich. Sie ist sehr schadenfroh und immer nur auf ihren Vorteil aus.

Mit Geld kann er leider auch nicht umgehn - wer gibt schon seinem Partner mit dem er nicht verheiratet ist seine Bankomatkarte? Dadurch hat er extrem viel Geld verloren. Er konnte sich nicht einmal durchsetzen, dass sie ihm seine eigene Bankomatkarte einmal gab, falls er für sich was brauchte.

Ein paar Beispiele, wo ich sagen würde, dass er verantwortungslos ist:

- Er war 4 Monate arbeitslos. Anfangs schrieb er einige Bewerbungen, das dann aber nachgelassen hat. So hat er 3 Monate keine Bewerbungen geschriebem. Auch wenn ich ihn aufgefordert habe, ging nichts weiter, bis ich mich schließloch hinter den Laptop gesessn habe. Heute hatte er seinen ersten Arbeitstag.

- Auch ist er ziemlich pessimistisch und jammert schon das ein oder andere Mal. Wenn du ihn dann aufbauen möchtest und einen Vorschlag bzw. Lösung hast, dann hat er dafür immer ein Argument, dass dies nicht funktioniert. Großteils ist immer etwas oder jemand anderes Schuld, wenn etwas in seinem Leben schief läuft.

- Er kauft unüberlegt Dinge die sehr teuer sind und meint dann immer, dass diese gar nicht teuer sind. Dann vergleicht er immer, was die Sachen noch vor 5 Jahren gekostet haben und was diese jetzt kostet. Über seine Finanzen hat er keinen Überblick. Er weiß nicht einmal, was für Versicherungen er hat und wie hoch seine Fixausgaben im Monat sind. Dann jammert er, dass er im Monat 800€ Alimente zahlen muss. Seine Unterlagen sind das reinste Chaos.

- Sein großes Hobby ist es Fischen zu gehen. Wenn es darum geht, bzgl. seinem Hobby etwas zu organisieren, das bringt er es sofort auf die Reihe. Da geht dann plötzlich alles. Da wird er dann auf einmal sehr aktiv und unternimmt die nötigen Schritte, um seinen Ausflug zu planen. Aber wenn es um sein Leben geht, lässt er es einfach drauf ankommen.

- Aktuell zahlt er viel zu wenig Alimente. Sein Argument - sie schuldet ihm Geld und deshalb ziehen das beide vom Unterhalt der Kinder ab. Meiner Meinung nach ist das komplett falsch. Er sollte eigentlich die kompletten Alimente überweisen und seine Ex sollte ihre Schulden mit einer separaten Überweisung begleichen. Wenn es hart auf hart kommt, könnte seine Ex sic beim Jugendamt beklagen und dann müsste er evtl. nachzahlen.

- Ich muss ihm ständig sagen, dass er dies und jenes in seinem Leben erledigen soll. Er tut es einfach nicht, wenn man ihm keinen ordentlichen Ar***tritt gibt. Bei öfterem ermahnen tut er es dann schon. Wenn er wirklich etwas will, dann tut er dies schon von sich aus, aber ansonsten..

Es gibt noch so viel mehr..
Jetzt ist mein Thread dann doch recht lange geworden.

Wir wohnen seit ca. 1 Monat zusammen und ich komm mir so idiotisch vor. Wie eine Mutter, die ihm alles sagen muss. Ich bin keine Nörglerin, aber ich komme mir mittlerweile schon so vor, weil ich ihm immer ständig alles sagen muss.

Er ist ein herzensguter Mensch und ich möchte ihm so gern helfen, damit sein Leben nicht mehr so eine große Baustelle ist. Aber ich keine Energie mehr und ich möchte auch nichts mehr tun. Ich kann nicht auf mein Leben schauen und dann auch noch auf seines. Ich habe mein Leben sehr im Griff und verlange das automatisch auch von meinem Partner. Das ist wohl das größte Problem darin.

Auch habe ich mit ihm schon oft über diese ganzen Punkte geredet. Ich glaube, dass er die Theorie schon verstanden hat, aber dies nicht umsetzen kann. Er kommt halt nicht aus seiner Haut.

Hat irgendjemand da draußen ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Kann mir irgend jemand ein paar Tipps geben?

Dieses Thema beschäftigt mich schon sehr und das wird von Tag zu Tag extremer.

Vielen, vielen Dank im Voraus!
 

Anscheinend braucht er immer jemanden, der ihn von vorn bis hinten "managed" (klingt so, als hätte seine vorige Freundin das ähnlich gemacht wie du jetzt). Merkwürdig bei dir finde ich aber auch, dass du so stark die "Geldgeschichten" kritisierst. Das geht dich doch eigentlich auch gar nichts an? Bei einem Paar, das gemeinsame Kinder hat, finde ich es auch überhaupt nicht merkwürdig, wenn man seine Bankkarten gemeinsam benutzt und füreinander finanziell einsteht. "Meins" und "deins" ist mit Kindern schwer durchzuhalten ("Schatz, zahlst du unserem Sohn heute das Eis? Ich habe unserer Tochter schon eins gekauft" ). Planst du selbst eine Familie mit ihm und willst deshalb sein Leben vorher in Ordnung bringen? Dann würde ich mich an deiner Stelle vorher mal bei der "Ex" über ihre Seite der Story informieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen