Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frendgehen

Frendgehen

14. August 2005 um 20:37

Ich bin 37 jahre, habe 2kinder und bin seit 14jahre verheiratet und seit 21jahre mit meinen Mann zusammen, habe aber seit 3jahre ein Verhältnis mit einem 20jahre ältern Mann, mein Problem ist das ich einfach nicht loskomme von ihm, auch wenn ich es mir noch so oft vornehme, ich schaffe es nicht.
Wir beide wissen das wir uns nie von unseren Ehepartnern trennen würden.
Wenn wir zusammen sind geniesen wir uns, bin ich dann wieder zu Hause bringt mich mein schlechtes Gewissen fast um den Verstand, ich weiss mein Mann hat das nicht verdient, und ich nehme mir vor es nun zu beenden, meldet er sich dann wieder sind meine ganzen vorsätze dahin.
Was soll ich nur machen??????????

Mehr lesen

15. August 2005 um 0:26

Affäre beenden reicht nicht
Du hast Dich (hoffentlich aus Liebe) vor 21 Jahren für Deinen Mann entschieden. Nach weiteren 7 Jahren hast Du ihn geheiratet. Es war also kein Schnellschuss. Du hast mit ihm zwei Kinder! Wofür ist denn Dein Mann heute noch gut, wenn Du Dich nicht von ihm trennen willst? Anders gefragt, was kann er Dir nicht geben, was Dir Dein Lover gibt? Hast Du jemals versucht, mit Deinem Mann zu reden, vielleicht sogar noch vor Deiner Affäre? Ganz direkt - so geschildert finde ich das ganz schön selbstsüchtig von Dir. Von Deinem Lover seiner Partnerin gegenüber übrigens auch. Das Ganze geht nun schon seit drei Jahren so und in der ganzen Zeit hast Du Deine Gefühle nicht geregelt bekommen. Du hast Dein Verhältnis einfach so laufen lassen. Dass Dein Mann dabei tatsächlich nichts bemerkt hat, wundert mich schon sehr.

Ich bin mir bewusst, dass Fremdgehen zu einer Trendsportart mutiert ist. Rücksicht auf die Gefühle anderer wird dabei meist ohne Bedenken den eigenen Trieben hinten angestellt. Sicher, im einen oder anderen Fall gibt es wahrscheinlich auch gute Gründe dafür. Doch ist das wirklich eine Rechtfertigung? Du schreibst selbst, dass er das nicht verdient hat. Kein Mensch hat das verdient, was Ihr beiden Euren Partnern antut. Die klassische Frage lautet immer: Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du betrogen werden würdest? Dazu noch über einen so langen Zeitraum.

Natürlich kenne ich nicht die näheren Zusammenhänge. Sicher scheint mir jedoch, dass Du Dein schlechtes Gewissen auch Durch eine Beendigung Deiner Affäre nicht loswerden wirst. So einfach wird das nicht werden und wahrscheinlich weißt Du das selbst.

Was auch immer einmal für Gefühle zwischen Dir und Deinem Mann vorhanden waren oder gar noch vorhanden sind, denkst Du nicht, dass er die Wahrheit verdient hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 2:04

Wenn du...
Wenn du von dem einen nicht loskommst,versuche es doch mal mit dem anderen. Ein schlechtes Gewissen ist nicht Grund genug um eine unglückliche Ehe zu führen. Es gibt Defizite in deiner Ehe,die du wahrscheinlich nicht mehr in den Griff bekommst. Du hättest keinen Liebhaber,wenn dich deine Ehe noch ausfüllen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 20:53
In Antwort auf jenni_12920793

Wenn du...
Wenn du von dem einen nicht loskommst,versuche es doch mal mit dem anderen. Ein schlechtes Gewissen ist nicht Grund genug um eine unglückliche Ehe zu führen. Es gibt Defizite in deiner Ehe,die du wahrscheinlich nicht mehr in den Griff bekommst. Du hättest keinen Liebhaber,wenn dich deine Ehe noch ausfüllen würde.

Antworten
Was glaubst du wie oft ich mich schon gefragt habe ob meine Ehe noch sinn hat, aber ich muss doch zugeben, ich liebe meinen Mann noch, hört sich komisch an aber es ist so. Er ist lieb und nett zu mir und den Kindern, wir schlafen auch noch miteinander, und ich geniese es, aber bei dem Geliebeten kann ich doch mal nur Frau sein, und nicht Hausfrau und Mutter, vielleicht war es auch das was mich so gereizt hat, den nach so vielen Jahren Ehe kommt ob man will oder nicht der Altag.Ich habe schon sehr oft mit meinem Mann über die Problemen geredet und es hat sich auch kurze Zeit etwas geändert aber das ging nicht lange und der alte Rütmuss hat sich wieder eingeschlichen.
Hat denn niemand einen Tipp wie man sowas beendet??????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 21:01
In Antwort auf lennie_12522082

Affäre beenden reicht nicht
Du hast Dich (hoffentlich aus Liebe) vor 21 Jahren für Deinen Mann entschieden. Nach weiteren 7 Jahren hast Du ihn geheiratet. Es war also kein Schnellschuss. Du hast mit ihm zwei Kinder! Wofür ist denn Dein Mann heute noch gut, wenn Du Dich nicht von ihm trennen willst? Anders gefragt, was kann er Dir nicht geben, was Dir Dein Lover gibt? Hast Du jemals versucht, mit Deinem Mann zu reden, vielleicht sogar noch vor Deiner Affäre? Ganz direkt - so geschildert finde ich das ganz schön selbstsüchtig von Dir. Von Deinem Lover seiner Partnerin gegenüber übrigens auch. Das Ganze geht nun schon seit drei Jahren so und in der ganzen Zeit hast Du Deine Gefühle nicht geregelt bekommen. Du hast Dein Verhältnis einfach so laufen lassen. Dass Dein Mann dabei tatsächlich nichts bemerkt hat, wundert mich schon sehr.

Ich bin mir bewusst, dass Fremdgehen zu einer Trendsportart mutiert ist. Rücksicht auf die Gefühle anderer wird dabei meist ohne Bedenken den eigenen Trieben hinten angestellt. Sicher, im einen oder anderen Fall gibt es wahrscheinlich auch gute Gründe dafür. Doch ist das wirklich eine Rechtfertigung? Du schreibst selbst, dass er das nicht verdient hat. Kein Mensch hat das verdient, was Ihr beiden Euren Partnern antut. Die klassische Frage lautet immer: Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du betrogen werden würdest? Dazu noch über einen so langen Zeitraum.

Natürlich kenne ich nicht die näheren Zusammenhänge. Sicher scheint mir jedoch, dass Du Dein schlechtes Gewissen auch Durch eine Beendigung Deiner Affäre nicht loswerden wirst. So einfach wird das nicht werden und wahrscheinlich weißt Du das selbst.

Was auch immer einmal für Gefühle zwischen Dir und Deinem Mann vorhanden waren oder gar noch vorhanden sind, denkst Du nicht, dass er die Wahrheit verdient hat?

Antwort
Du redest von " meinem Mann die Wahrheit sagen", ich weiss das ich da etwas feige bin denn ich weiss ich würde ihn und meine Kinder verlieren und das will ich auf keinen Fall.
Ja ich habe mich aus Liebe für meinen Mann entschieden und ich weiss auch das ich ihn heute noch liebe, ich kann mir vorstellen das das für manche nicht nachvollziehbar ist.
Ich fühle mich oft sehr schlecht, und weiss ich bin ein falscher schlechter Mensch, das schlimme daran ist das ich mit niemand darüber reden kann und ich mich immer im Kreise drehe.
Oh man ich weiss auch nicht mehr weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 21:04
In Antwort auf mahala_12265808

Antworten
Was glaubst du wie oft ich mich schon gefragt habe ob meine Ehe noch sinn hat, aber ich muss doch zugeben, ich liebe meinen Mann noch, hört sich komisch an aber es ist so. Er ist lieb und nett zu mir und den Kindern, wir schlafen auch noch miteinander, und ich geniese es, aber bei dem Geliebeten kann ich doch mal nur Frau sein, und nicht Hausfrau und Mutter, vielleicht war es auch das was mich so gereizt hat, den nach so vielen Jahren Ehe kommt ob man will oder nicht der Altag.Ich habe schon sehr oft mit meinem Mann über die Problemen geredet und es hat sich auch kurze Zeit etwas geändert aber das ging nicht lange und der alte Rütmuss hat sich wieder eingeschlichen.
Hat denn niemand einen Tipp wie man sowas beendet??????

Du wirstes nicht schaffen das zu beenden
Wenn du einmal aus diesen ehelichen Bahnen ausgebrochen bist tust du es immer wieder. Mir hat mal ein Psychologe gesagt,daß es nahezu unmöglich ist sowas zu beenden,weil man diese Liebe nicht leben kann. Sie ist etwas,was nicht vollendet wurde und das treibt einen immerwieder zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 1:22
In Antwort auf mahala_12265808

Antwort
Du redest von " meinem Mann die Wahrheit sagen", ich weiss das ich da etwas feige bin denn ich weiss ich würde ihn und meine Kinder verlieren und das will ich auf keinen Fall.
Ja ich habe mich aus Liebe für meinen Mann entschieden und ich weiss auch das ich ihn heute noch liebe, ich kann mir vorstellen das das für manche nicht nachvollziehbar ist.
Ich fühle mich oft sehr schlecht, und weiss ich bin ein falscher schlechter Mensch, das schlimme daran ist das ich mit niemand darüber reden kann und ich mich immer im Kreise drehe.
Oh man ich weiss auch nicht mehr weiter.

Die ganze Wahrheit

Nicht nur die Wahrheit Deinem Mann, sondern auch Deinem Lover, seiner Partnerin und vor allem Dir selbst gegenüber! Das Du in Deiner Ehe Probleme hast, ist offensichtlich. Schließlich hast Du seit 3 Jahren ein Verhältnis und Dein Mann scheint es nicht zu bemerken.

Ich habe Dir gestern einige Fragen gestellt beantworte Sie Dir offen und ehrlich. Ich kann nur mutmaßen, doch oftmals hilft es, die Dinge aus der Distanz zu betrachten.

Also, warum willst Du Dich nicht von Deinem Mann trennen? Weshalb möchtest Du ihn nicht verlieren? Du hast Recht, ich bin nicht davon überzeugt, dass Du Deinen Mann noch liebst. Wer seinen Partner wirklich liebt, würde ihn nicht betrügen! Für mich ist es wahrscheinlicher, dass Du oder vielleicht auch Ihr beide Euch in der Gewohnheit eingerichtet habt. Des Weiteren sind da jede Menge wirtschaftliche Fragen (evtl. finanzielle Abhängigkeiten, Schulden und/oder Zugewinne) zu klären. Wie wird Dein Umfeld reagieren und das wichtigste was wird aus den Kindern?

Was findest Du bei Deinem Liebhaber, dass Dir Dein Mann nicht (mehr) geben kann? Das kann ich weitaus schwerer einschätzen. Gewohnheit bietet zwar ein gewisses Maß an Sicherheit und Vertrauen, doch Gewohnheit ist auch Alltag und soweit ich verstanden habe, ist es genau das, was Du in Deiner Ehe nicht mehr erträgst. Allerdings ist Alltag ein weitgefasster Begriff. Dazu sind die Versuche, Deine Eheprobleme zu lösen, woran auch immer gescheitert. Ferner, wie würde sich die Beziehung zu Deinem Lover gestalten, wenn Du Dich trennen würdest? Es besteht ja auch ein nicht gerade geringer Altersunterschied.

Dann greife ich noch eine Deiner Fragen auf und führe Sie weiter. Was genau willst Du denn beenden? Willst Du überhaupt etwas beenden?

Die Situation ist nun so, wie sie ist. Dich selbst zu bemitleiden und Dich selbst fertig zu machen, wird Dir da nicht weiterhelfen. Wenn Dich Dein Mann fair behandelt hat, dann hat er diesen Betrug nicht verdient! Außerdem, wie lange hast Du noch die Kraft dazu, so weiterzumachen? Übrigens, wenn Du in Deinem Umfeld niemanden zum Reden hast, denke mal über professionelle Beratung nach.

Ja, höchstwahrscheinlich wirst Du Deinen Mann verlieren, wenn Du ihm die Wahrheit sagst. Doch hast Du ihn nicht bereits schon verloren in Deinem Herzen? Würden wir uns sonst hier schreiben? Es klingt zwar abgedroschen, doch eine Trennung ist auch immer ein Anfang und bietet neue Möglichkeiten.

Soviel für heute Nacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 1:26
In Antwort auf lennie_12522082

Die ganze Wahrheit

Nicht nur die Wahrheit Deinem Mann, sondern auch Deinem Lover, seiner Partnerin und vor allem Dir selbst gegenüber! Das Du in Deiner Ehe Probleme hast, ist offensichtlich. Schließlich hast Du seit 3 Jahren ein Verhältnis und Dein Mann scheint es nicht zu bemerken.

Ich habe Dir gestern einige Fragen gestellt beantworte Sie Dir offen und ehrlich. Ich kann nur mutmaßen, doch oftmals hilft es, die Dinge aus der Distanz zu betrachten.

Also, warum willst Du Dich nicht von Deinem Mann trennen? Weshalb möchtest Du ihn nicht verlieren? Du hast Recht, ich bin nicht davon überzeugt, dass Du Deinen Mann noch liebst. Wer seinen Partner wirklich liebt, würde ihn nicht betrügen! Für mich ist es wahrscheinlicher, dass Du oder vielleicht auch Ihr beide Euch in der Gewohnheit eingerichtet habt. Des Weiteren sind da jede Menge wirtschaftliche Fragen (evtl. finanzielle Abhängigkeiten, Schulden und/oder Zugewinne) zu klären. Wie wird Dein Umfeld reagieren und das wichtigste was wird aus den Kindern?

Was findest Du bei Deinem Liebhaber, dass Dir Dein Mann nicht (mehr) geben kann? Das kann ich weitaus schwerer einschätzen. Gewohnheit bietet zwar ein gewisses Maß an Sicherheit und Vertrauen, doch Gewohnheit ist auch Alltag und soweit ich verstanden habe, ist es genau das, was Du in Deiner Ehe nicht mehr erträgst. Allerdings ist Alltag ein weitgefasster Begriff. Dazu sind die Versuche, Deine Eheprobleme zu lösen, woran auch immer gescheitert. Ferner, wie würde sich die Beziehung zu Deinem Lover gestalten, wenn Du Dich trennen würdest? Es besteht ja auch ein nicht gerade geringer Altersunterschied.

Dann greife ich noch eine Deiner Fragen auf und führe Sie weiter. Was genau willst Du denn beenden? Willst Du überhaupt etwas beenden?

Die Situation ist nun so, wie sie ist. Dich selbst zu bemitleiden und Dich selbst fertig zu machen, wird Dir da nicht weiterhelfen. Wenn Dich Dein Mann fair behandelt hat, dann hat er diesen Betrug nicht verdient! Außerdem, wie lange hast Du noch die Kraft dazu, so weiterzumachen? Übrigens, wenn Du in Deinem Umfeld niemanden zum Reden hast, denke mal über professionelle Beratung nach.

Ja, höchstwahrscheinlich wirst Du Deinen Mann verlieren, wenn Du ihm die Wahrheit sagst. Doch hast Du ihn nicht bereits schon verloren in Deinem Herzen? Würden wir uns sonst hier schreiben? Es klingt zwar abgedroschen, doch eine Trennung ist auch immer ein Anfang und bietet neue Möglichkeiten.

Soviel für heute Nacht.

Genau
Du hast mit jedem Wort recht. Sie wird nur Angst vor der Veränderung haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 9:48
In Antwort auf lennie_12522082

Die ganze Wahrheit

Nicht nur die Wahrheit Deinem Mann, sondern auch Deinem Lover, seiner Partnerin und vor allem Dir selbst gegenüber! Das Du in Deiner Ehe Probleme hast, ist offensichtlich. Schließlich hast Du seit 3 Jahren ein Verhältnis und Dein Mann scheint es nicht zu bemerken.

Ich habe Dir gestern einige Fragen gestellt beantworte Sie Dir offen und ehrlich. Ich kann nur mutmaßen, doch oftmals hilft es, die Dinge aus der Distanz zu betrachten.

Also, warum willst Du Dich nicht von Deinem Mann trennen? Weshalb möchtest Du ihn nicht verlieren? Du hast Recht, ich bin nicht davon überzeugt, dass Du Deinen Mann noch liebst. Wer seinen Partner wirklich liebt, würde ihn nicht betrügen! Für mich ist es wahrscheinlicher, dass Du oder vielleicht auch Ihr beide Euch in der Gewohnheit eingerichtet habt. Des Weiteren sind da jede Menge wirtschaftliche Fragen (evtl. finanzielle Abhängigkeiten, Schulden und/oder Zugewinne) zu klären. Wie wird Dein Umfeld reagieren und das wichtigste was wird aus den Kindern?

Was findest Du bei Deinem Liebhaber, dass Dir Dein Mann nicht (mehr) geben kann? Das kann ich weitaus schwerer einschätzen. Gewohnheit bietet zwar ein gewisses Maß an Sicherheit und Vertrauen, doch Gewohnheit ist auch Alltag und soweit ich verstanden habe, ist es genau das, was Du in Deiner Ehe nicht mehr erträgst. Allerdings ist Alltag ein weitgefasster Begriff. Dazu sind die Versuche, Deine Eheprobleme zu lösen, woran auch immer gescheitert. Ferner, wie würde sich die Beziehung zu Deinem Lover gestalten, wenn Du Dich trennen würdest? Es besteht ja auch ein nicht gerade geringer Altersunterschied.

Dann greife ich noch eine Deiner Fragen auf und führe Sie weiter. Was genau willst Du denn beenden? Willst Du überhaupt etwas beenden?

Die Situation ist nun so, wie sie ist. Dich selbst zu bemitleiden und Dich selbst fertig zu machen, wird Dir da nicht weiterhelfen. Wenn Dich Dein Mann fair behandelt hat, dann hat er diesen Betrug nicht verdient! Außerdem, wie lange hast Du noch die Kraft dazu, so weiterzumachen? Übrigens, wenn Du in Deinem Umfeld niemanden zum Reden hast, denke mal über professionelle Beratung nach.

Ja, höchstwahrscheinlich wirst Du Deinen Mann verlieren, wenn Du ihm die Wahrheit sagst. Doch hast Du ihn nicht bereits schon verloren in Deinem Herzen? Würden wir uns sonst hier schreiben? Es klingt zwar abgedroschen, doch eine Trennung ist auch immer ein Anfang und bietet neue Möglichkeiten.

Soviel für heute Nacht.

Erst mal hallo
und vielen Dank, wie du mit mir und meinem Problem umgehst, du verurteilst mich nicht sondern gibst mir enrsthafte Gedankenstösse, seit ich auf dieser Seite schreibe, und ich dann so nette Antworten bekomme, bin ich viel und ernsthaft am denken und überlegen.
Mein erster Weg nach deinem Wachrütteln war, ich habe seine Handynummer aus meinem Handy gelöscht so das ich dem Lover nicht mehr von mir aus schreiben kann.
Nun zu deinen Fragen:Ich will mich nicht von meinem Mann trennen, da ich ihn wirklich noch liebe, wie schon gesagt für andere schlecht nachvollziehbar.Du sagst wenn ich ihn wirklich lieben würde, dann würde ich ihn nicht betrügen, aber manchmal denke ich, ich bin das garnicht beim Lover, den beim Lover tue ich dinge beim Sex, die mein Mann nicht kann und will.Ich habe es meinem Mann gegenüber schon oft ausgesprochen, aber das ist einfach nicht so machbarfür ihn wie ich es mir wünsche.
Ich weiss wenn ich mich trennen würde, würde ich alles verlieren, meine Familie, Haus, Freunde, da ich ja die böse bin, alle würden mich verurteilen und mich mit vorwürfen bombadiren, und dem wäre ich nicht gewachsen.
Ein Leben mit dem Lover---NEIN----
das will ich nicht, er wäre nicht der Mann mit dem ich Leben wollte. Er ist in vielen dingen ein sehr egoistischer Mann, also eins weiss ich mit 100% das wäre für mich kein Mann zum Leben.
Du stellst die Frage was ich beenden will: Ich will dieses "falsche" verhältnis beenden um wieder freier zu Leben, ohne schlechtes Gewissen und einfach wieder nur Ehefrau, Mutter und Hausfrau sein. Aber kannst du mir einen Tipp geben wie ich das schaffe???
Nette, dankende Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 12:59
In Antwort auf mahala_12265808

Erst mal hallo
und vielen Dank, wie du mit mir und meinem Problem umgehst, du verurteilst mich nicht sondern gibst mir enrsthafte Gedankenstösse, seit ich auf dieser Seite schreibe, und ich dann so nette Antworten bekomme, bin ich viel und ernsthaft am denken und überlegen.
Mein erster Weg nach deinem Wachrütteln war, ich habe seine Handynummer aus meinem Handy gelöscht so das ich dem Lover nicht mehr von mir aus schreiben kann.
Nun zu deinen Fragen:Ich will mich nicht von meinem Mann trennen, da ich ihn wirklich noch liebe, wie schon gesagt für andere schlecht nachvollziehbar.Du sagst wenn ich ihn wirklich lieben würde, dann würde ich ihn nicht betrügen, aber manchmal denke ich, ich bin das garnicht beim Lover, den beim Lover tue ich dinge beim Sex, die mein Mann nicht kann und will.Ich habe es meinem Mann gegenüber schon oft ausgesprochen, aber das ist einfach nicht so machbarfür ihn wie ich es mir wünsche.
Ich weiss wenn ich mich trennen würde, würde ich alles verlieren, meine Familie, Haus, Freunde, da ich ja die böse bin, alle würden mich verurteilen und mich mit vorwürfen bombadiren, und dem wäre ich nicht gewachsen.
Ein Leben mit dem Lover---NEIN----
das will ich nicht, er wäre nicht der Mann mit dem ich Leben wollte. Er ist in vielen dingen ein sehr egoistischer Mann, also eins weiss ich mit 100% das wäre für mich kein Mann zum Leben.
Du stellst die Frage was ich beenden will: Ich will dieses "falsche" verhältnis beenden um wieder freier zu Leben, ohne schlechtes Gewissen und einfach wieder nur Ehefrau, Mutter und Hausfrau sein. Aber kannst du mir einen Tipp geben wie ich das schaffe???
Nette, dankende Grüsse

Ich kann dich
gut verstehen, geht es mir doch ähnlich. Nur bei mir sind es 4 Monate und keine 3 Jahre (was aber nichts heißen soll). Ich liebe auch meinen Mann und will ihn nicht verlieren. Die Affäre war ein Abenteuer, ein Ausbruch aus dem Alltag aber keine echte Alternative für meine Ehe. Ich möchte die Sache jetzt auch beenden und ich werde es so versuchen: Halte dir immer vor Augen, was du kaputtmachst, wenn du die Affäre nicht beendest! In jedem gottverdammten schwachen Moment denk an deinen Mann, wie er dich liebt und du ihn. Stärke deinen Willen, in dem du NEIN sagst. Aber eines tue bitte nicht. Deinem Mann die Wahrheit sagen! Wem würde das etwas bringen? Mit deinem Gewissen mußt du ganz alleine klarkommen, das solltest du deinem Mann nicht aufbürden. Wie du schon sagst, er hat das nicht verdient. Es ist nicht immer gut, die Wahrheit zu wissen. Du wirst damit leben müssen, ihn belogen zu haben genau wie ich. Und das ist die Strafe für unser Verhalten.

Ich wünsche dir viel Glück und das du es schaffst, das Verhältnis zu beenden!

LG
pk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 13:23
In Antwort auf mahala_12265808

Erst mal hallo
und vielen Dank, wie du mit mir und meinem Problem umgehst, du verurteilst mich nicht sondern gibst mir enrsthafte Gedankenstösse, seit ich auf dieser Seite schreibe, und ich dann so nette Antworten bekomme, bin ich viel und ernsthaft am denken und überlegen.
Mein erster Weg nach deinem Wachrütteln war, ich habe seine Handynummer aus meinem Handy gelöscht so das ich dem Lover nicht mehr von mir aus schreiben kann.
Nun zu deinen Fragen:Ich will mich nicht von meinem Mann trennen, da ich ihn wirklich noch liebe, wie schon gesagt für andere schlecht nachvollziehbar.Du sagst wenn ich ihn wirklich lieben würde, dann würde ich ihn nicht betrügen, aber manchmal denke ich, ich bin das garnicht beim Lover, den beim Lover tue ich dinge beim Sex, die mein Mann nicht kann und will.Ich habe es meinem Mann gegenüber schon oft ausgesprochen, aber das ist einfach nicht so machbarfür ihn wie ich es mir wünsche.
Ich weiss wenn ich mich trennen würde, würde ich alles verlieren, meine Familie, Haus, Freunde, da ich ja die böse bin, alle würden mich verurteilen und mich mit vorwürfen bombadiren, und dem wäre ich nicht gewachsen.
Ein Leben mit dem Lover---NEIN----
das will ich nicht, er wäre nicht der Mann mit dem ich Leben wollte. Er ist in vielen dingen ein sehr egoistischer Mann, also eins weiss ich mit 100% das wäre für mich kein Mann zum Leben.
Du stellst die Frage was ich beenden will: Ich will dieses "falsche" verhältnis beenden um wieder freier zu Leben, ohne schlechtes Gewissen und einfach wieder nur Ehefrau, Mutter und Hausfrau sein. Aber kannst du mir einen Tipp geben wie ich das schaffe???
Nette, dankende Grüsse

Erstmals
habt ihr defizite beim sex...nach 21j. fällt dir dies auf? schön, dann ist es höchste zeit, was zu ändern. weil normalerweise würde man doch keine ehe eingehen, mit jemanden der einem die eigenen sex.wünsche nicht erfüllen kann? normalerweise, wenn wirkich liebe da ist findet man ne lösung..jetzt nach 21. j. danach zu suchen, wird etwas schwierig, warum interessiert es dich erst jetzt?
ist es nicht sinnvoller zu beenden, was von anfang an nicht klappte? (xexuell)
andererseits verstehe ich, auch dass du ihn liebst, nur unter liebe verstehe ich eben, auf die wünsche des anderen einzugehen und hier fängt das defizit an...das wäre etwas was ihr noch lernen könntet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 13:57
In Antwort auf jenni_12920793

Du wirstes nicht schaffen das zu beenden
Wenn du einmal aus diesen ehelichen Bahnen ausgebrochen bist tust du es immer wieder. Mir hat mal ein Psychologe gesagt,daß es nahezu unmöglich ist sowas zu beenden,weil man diese Liebe nicht leben kann. Sie ist etwas,was nicht vollendet wurde und das treibt einen immerwieder zurück.

Wie meinst Du das
sie treibt einen immer wieder zurück? Man kann die Liebe nicht leben, die mit dem anderen?Das würde bedeuten es gibt keine Chance mehr für die Ehe,meinst Du das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 19:28
In Antwort auf ebilady

Erstmals
habt ihr defizite beim sex...nach 21j. fällt dir dies auf? schön, dann ist es höchste zeit, was zu ändern. weil normalerweise würde man doch keine ehe eingehen, mit jemanden der einem die eigenen sex.wünsche nicht erfüllen kann? normalerweise, wenn wirkich liebe da ist findet man ne lösung..jetzt nach 21. j. danach zu suchen, wird etwas schwierig, warum interessiert es dich erst jetzt?
ist es nicht sinnvoller zu beenden, was von anfang an nicht klappte? (xexuell)
andererseits verstehe ich, auch dass du ihn liebst, nur unter liebe verstehe ich eben, auf die wünsche des anderen einzugehen und hier fängt das defizit an...das wäre etwas was ihr noch lernen könntet.

Hallo
danke für dein Komentan, aber ich muss leider zugeben, das ich bevor ich meinen Mann kennengelernt habe keinen anderen Mann und Sex hatte, also er war mein erster und ich fand den Sex mit ihm immer als super klasse und schön ich hatte nie das gefühl das mir etwas fehlt, ich kannte nur den Sex mit meinem Mann. Und dann ist mir das mir dem Lover in einem schwachen Moment passiert und da merke ich ---ups--- da gibt es viele, lange und andere Sachen. Erst nach dieser erfahrung versuchte ich langsam und behutsam meinem Mann zu erklären wie wir etwas verändern oder anders machen könnten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 21:14
In Antwort auf monalisa1992

Wie meinst Du das
sie treibt einen immer wieder zurück? Man kann die Liebe nicht leben, die mit dem anderen?Das würde bedeuten es gibt keine Chance mehr für die Ehe,meinst Du das?

Drücken wir es mal einfacher aus
Es ist dieses ständige Gefühl etwas zu verpassen,was einen zurück treibt. Man lebt einen tristen Ehealltag und weiß genau,daß man auf das,was eigentlich das wichtigste im Leben sein sollte verzichtet,nämlich auf seine große Liebe. Man verzichtet wegen irgendwelchen falschen Moralvorstellungen,darauf glücklich zu sein. Wenn man sich für seinen Partner entscheidet,dann tut man es ja nicht,weil man ihn liebt,sondern aus Angst vor der Veränderung oder weil man ein schlechtes Gewissen hat. Aber das sind keine Voraussetzungen,um eine Ehe zu führen. Den Verlust des Geliebten,könnte der Partner nie mehr ausgleichen. Dazu kommt,daß man selber unter der Trennung von dem Geliebten leidet,weil man dadurch nämlich in ein tiefes Loch gefallen ist und jetzt noch weniger mit seinem Partner anfangen kann als vorher. Daran gehen diese Ehen früher oder später sowieso in die Brüche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 2:08
In Antwort auf mahala_12265808

Erst mal hallo
und vielen Dank, wie du mit mir und meinem Problem umgehst, du verurteilst mich nicht sondern gibst mir enrsthafte Gedankenstösse, seit ich auf dieser Seite schreibe, und ich dann so nette Antworten bekomme, bin ich viel und ernsthaft am denken und überlegen.
Mein erster Weg nach deinem Wachrütteln war, ich habe seine Handynummer aus meinem Handy gelöscht so das ich dem Lover nicht mehr von mir aus schreiben kann.
Nun zu deinen Fragen:Ich will mich nicht von meinem Mann trennen, da ich ihn wirklich noch liebe, wie schon gesagt für andere schlecht nachvollziehbar.Du sagst wenn ich ihn wirklich lieben würde, dann würde ich ihn nicht betrügen, aber manchmal denke ich, ich bin das garnicht beim Lover, den beim Lover tue ich dinge beim Sex, die mein Mann nicht kann und will.Ich habe es meinem Mann gegenüber schon oft ausgesprochen, aber das ist einfach nicht so machbarfür ihn wie ich es mir wünsche.
Ich weiss wenn ich mich trennen würde, würde ich alles verlieren, meine Familie, Haus, Freunde, da ich ja die böse bin, alle würden mich verurteilen und mich mit vorwürfen bombadiren, und dem wäre ich nicht gewachsen.
Ein Leben mit dem Lover---NEIN----
das will ich nicht, er wäre nicht der Mann mit dem ich Leben wollte. Er ist in vielen dingen ein sehr egoistischer Mann, also eins weiss ich mit 100% das wäre für mich kein Mann zum Leben.
Du stellst die Frage was ich beenden will: Ich will dieses "falsche" verhältnis beenden um wieder freier zu Leben, ohne schlechtes Gewissen und einfach wieder nur Ehefrau, Mutter und Hausfrau sein. Aber kannst du mir einen Tipp geben wie ich das schaffe???
Nette, dankende Grüsse

Sei ehrlich zu Dir selbst
Siehst Du, heute klingt das doch schon zuversichtlicher!

Ich bin bei einer Online-Recherche durch Zufall über diese Seite gestolpert und habe beim Stöbern Deinen Eintrag gefunden. Mir ist aufgefallen, dass Du Deinen Text an zwei aufeinander folgenden Tagen eingegeben hattest. Diese Tatsache und der Inhalt machten mir deutlich, wie wichtig es Dir ist. Wenn ich Dir helfen kann, tue ich das gerne.

Ich bin weit davon entfernt Dich zu verurteilen. Ich habe jedoch andere Vorstellungen was den Umgang miteinander in einer Beziehung anbelangt. Fremdgehen bedeutet für mich, dass die Beziehung gescheitert ist und auch wenn es sehr schmerzt gibt es kein zurück. Treue ist für mich nun einmal die Grundlage für das Vertrauen, dass ich in eine Beziehung einbringe und auch von meiner Partnerin erwarte. Doch dieses Vertrauen wäre bei einer Affäre unwiederbringlich zerstört. Selbst wenn ich meine Partnerin abgöttisch lieben würde, ich könnte ihr niemals wieder vertrauen und damit ist der Fortsetzung der Beziehung die Grundlage entzogen. Dieses gemeinsame Vertrauen muss allerdings auch gemeinsam erarbeitet werden und setzt eine entsprechende Offenheit voraus. Es gibt keine Tabus, schon gar nicht beim Sex. Somit ist zumindest sichergestellt, dass die Partner miteinander reden. Man kann Veränderungen leichter wahrnehmen und einfacher auf Wünsche reagieren. Das alles zu Beginn einer Beziehung zu klären halte ich für äußerst wichtig. Zum einen wird die Beziehungsentwicklung wesentlich vereinfacht. Man lernt den Partner kennen und bekommt ein Gefühl dafür, ob die Beziehung eine echte Zukunft hat. Zum anderen wissen beide, woran sie sind und was sie evtl. leichtfertig aus Spiel setzen. Also, wenn ich mit meiner Beziehung zufrieden bin und meine Partnerin liebe, dann kann ich eine andere Frau noch so anziehend finden, ich lasse die Finger von ihr. Ansonsten trenne ich mich und betrüge meine Partnerin nicht!

Ich kann Dir sagen, was ich für richtig oder falsch halte und Dir Anregungen geben. Doch ich habe keine Patentlösung. Was ich so alles gelesen habe, bist Du doch recht unaufgeklärt in Deine Ehe gegangen und das wahrscheinlich nicht nur in sexueller Hinsicht. Umso wichtiger ist es, dass Du jetzt die Erkenntnisse sammelst und sie für Dich auswertest. Warum betrügst Du Deinen Mann schon so lange? Was für eine Frau bist Du denn bei Deinem Lover? Warum hat es diesen schwachen Moment überhaupt gegeben? Was denkst Du wird sich ändern, wenn Du bei Deinem Mann bleibst? Denkst Du, dass Du dann erfüllten Sex mit ihm haben wirst? Das Du wirklich freier und glücklicher leben wirst? Zurück zur Normalität und das war es dann? Gestern war es noch der Ausbruch aus genau dieser Normalität, die Dich zu Deinem Liebhaber gezogen hat, heute sehnst Du Dich zurück in ruhigeres Fahrwasser. Du brauchst hier nicht alles zu schreiben, doch Dir gegenüber musst Du schonungslos ehrlich sein und die Dinge klarbekommen!

Es ist für mich immer noch schwer nachvollziehbar, dass Du nach allem Deinen Mann lieben willst. Wie auch immer, ich fürchte, Dein schlechtes Gewissen wirst Du nicht verlieren, auch und gerade nicht bei einer Fortsetzung Deiner Ehe.

Für heute wünsche ich Dir genügend Kraft, Einsicht und Weitsicht für die vor Dir liegenden Aufgaben.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 7:44
In Antwort auf jenni_12920793

Drücken wir es mal einfacher aus
Es ist dieses ständige Gefühl etwas zu verpassen,was einen zurück treibt. Man lebt einen tristen Ehealltag und weiß genau,daß man auf das,was eigentlich das wichtigste im Leben sein sollte verzichtet,nämlich auf seine große Liebe. Man verzichtet wegen irgendwelchen falschen Moralvorstellungen,darauf glücklich zu sein. Wenn man sich für seinen Partner entscheidet,dann tut man es ja nicht,weil man ihn liebt,sondern aus Angst vor der Veränderung oder weil man ein schlechtes Gewissen hat. Aber das sind keine Voraussetzungen,um eine Ehe zu führen. Den Verlust des Geliebten,könnte der Partner nie mehr ausgleichen. Dazu kommt,daß man selber unter der Trennung von dem Geliebten leidet,weil man dadurch nämlich in ein tiefes Loch gefallen ist und jetzt noch weniger mit seinem Partner anfangen kann als vorher. Daran gehen diese Ehen früher oder später sowieso in die Brüche.

Da muß man schon unterscheiden!
Also svinie ich muß da mal entschieden widersprechen. Ich verzichte nicht auf die große Liebe, ich habe sie. Man leidet nicht unter dem Verlust des Liebhabers, es sei denn man hat sich verliebt. Aber eine reine Bettgeschichte hat mit Liebe nichts zu tun. Ob ihr es glaubt oder nicht, das geht. Das was hier im Allgemeinen geschildert wird, ist die Situation, dass Frau sich in den Geliebten verliebt, ihren Mann aber nicht verlassen will/kann. Das ist aber nicht immer so der Fall. Nur weil ich mal ein Abenteuer haben will, muß ich ja nicht gleich alles hinschmeißen. Wenn sie ihren Mann noch liebt, sollte sie die Affäre beenden und alles weitere auf sich beruhen lassen. So muß keiner enttäuscht werden.

Wie ich immer zu sagen pflege: Nicht immer nur schwarz und weiß sehen! Sondern immer die Geschichte im ganzen.

Schönen Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 21:09
In Antwort auf lally_11969332

Da muß man schon unterscheiden!
Also svinie ich muß da mal entschieden widersprechen. Ich verzichte nicht auf die große Liebe, ich habe sie. Man leidet nicht unter dem Verlust des Liebhabers, es sei denn man hat sich verliebt. Aber eine reine Bettgeschichte hat mit Liebe nichts zu tun. Ob ihr es glaubt oder nicht, das geht. Das was hier im Allgemeinen geschildert wird, ist die Situation, dass Frau sich in den Geliebten verliebt, ihren Mann aber nicht verlassen will/kann. Das ist aber nicht immer so der Fall. Nur weil ich mal ein Abenteuer haben will, muß ich ja nicht gleich alles hinschmeißen. Wenn sie ihren Mann noch liebt, sollte sie die Affäre beenden und alles weitere auf sich beruhen lassen. So muß keiner enttäuscht werden.

Wie ich immer zu sagen pflege: Nicht immer nur schwarz und weiß sehen! Sondern immer die Geschichte im ganzen.

Schönen Tag!

Wieso Abenteuer?
Wenn sie seit drei Jahren ein Verhältnis hat,kann man wohl nicht von einem Abenteuer sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 21:25

Das ist selbstsüchtig!!!
Tut mir leid, dass ihnen jetzt sagen zu müssen, aber haben sie vielleicht mal an ihre Kinder gedacht? Ich finde es nicht richtig und bin auch kein freund vom fremdgehen. Man ist die Ehe eingegangen um mit ihm sein leben zu verbringen, ich kann auch verstehen, dass es auch mal nicht so gute zeiten gibt, aber dass ist kein grund um fremd zu gehen. Und ich kann nur sagen: trennen sie sich so schnell wie möglich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 21:32
In Antwort auf jenni_12920793

Drücken wir es mal einfacher aus
Es ist dieses ständige Gefühl etwas zu verpassen,was einen zurück treibt. Man lebt einen tristen Ehealltag und weiß genau,daß man auf das,was eigentlich das wichtigste im Leben sein sollte verzichtet,nämlich auf seine große Liebe. Man verzichtet wegen irgendwelchen falschen Moralvorstellungen,darauf glücklich zu sein. Wenn man sich für seinen Partner entscheidet,dann tut man es ja nicht,weil man ihn liebt,sondern aus Angst vor der Veränderung oder weil man ein schlechtes Gewissen hat. Aber das sind keine Voraussetzungen,um eine Ehe zu führen. Den Verlust des Geliebten,könnte der Partner nie mehr ausgleichen. Dazu kommt,daß man selber unter der Trennung von dem Geliebten leidet,weil man dadurch nämlich in ein tiefes Loch gefallen ist und jetzt noch weniger mit seinem Partner anfangen kann als vorher. Daran gehen diese Ehen früher oder später sowieso in die Brüche.

Da hast Du Recht svinie...
in so ein Loch fällt man. Aber meinst Du nicht diese Zeit geht vorüber? Auch wenn es heftig weh tut. Aber vielleicht kommt dann irgendwann der Punkt an dem man sich sagen kann, das man selbst wieder soweit ist an der Ehe zu arbeiten. Meinst Du denn die Ehe ist nach so einer Verliebtheit zu Ende? Man sollte sich trennen? Das kann man doch immer noch tun, wenn man versucht hat sich zu berappeln und es ging nicht. Schließlich hat man sich doch mehr oder weniger was zusammen aufgebaut und was nach so einer Trennung mit dem Anderen ist ob die Beziehung dann so ist wie man sie sich vorstellt...weiß mans? Das was Du da sagst kann ich gut nachvollziehen, aber es erschreckt mich.

Lg monalisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 22:03
In Antwort auf jenni_12920793

Drücken wir es mal einfacher aus
Es ist dieses ständige Gefühl etwas zu verpassen,was einen zurück treibt. Man lebt einen tristen Ehealltag und weiß genau,daß man auf das,was eigentlich das wichtigste im Leben sein sollte verzichtet,nämlich auf seine große Liebe. Man verzichtet wegen irgendwelchen falschen Moralvorstellungen,darauf glücklich zu sein. Wenn man sich für seinen Partner entscheidet,dann tut man es ja nicht,weil man ihn liebt,sondern aus Angst vor der Veränderung oder weil man ein schlechtes Gewissen hat. Aber das sind keine Voraussetzungen,um eine Ehe zu führen. Den Verlust des Geliebten,könnte der Partner nie mehr ausgleichen. Dazu kommt,daß man selber unter der Trennung von dem Geliebten leidet,weil man dadurch nämlich in ein tiefes Loch gefallen ist und jetzt noch weniger mit seinem Partner anfangen kann als vorher. Daran gehen diese Ehen früher oder später sowieso in die Brüche.

Nachgefragt

Das ist n guter Ansatz von Svini. Frage mich nur, ob der Kern der körperlichen Schwäche wirklich oft in der Ehe/Beziehung selbst liegt (da ist Alltag ja nur der Anfang...) oder ob wir jemanden oder einander eher dazu "verführen", weil die Chemie/die Bedürfnisse stimmen?!

Kann man glücklich sein in einer Beziehung, wenn die Nähe, die Zärtlichkeit, der Sex auf die Dauer nicht mehr stimmt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 9:06

Fremdgehen
und das geht seit 3 j. gut nie hat jemand was bemerkt?

ich frage deshalb weil ich jemand kennengelernt habe und ich immer noch überlege ob ich mich wirklich mit ihn teffen sollte.
ist nicht einfach ich bin verh. er lebt in einer beziehung ist aber nicht verh. er geht ganz anders an die sache ran wie ich.

fiona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 16:10
In Antwort auf leyla_12043007

Fremdgehen
und das geht seit 3 j. gut nie hat jemand was bemerkt?

ich frage deshalb weil ich jemand kennengelernt habe und ich immer noch überlege ob ich mich wirklich mit ihn teffen sollte.
ist nicht einfach ich bin verh. er lebt in einer beziehung ist aber nicht verh. er geht ganz anders an die sache ran wie ich.

fiona

Vernunft oder Lust?!
Hei du

Ja, das ist so ne Sache...kenn das nur zu gut!
Man sagt zwar oft Nein, denkt aber ja - ein Kampf zwischen Kopf und Bauch...

Ich habe für mich entschieden, dass ich mich nur mit ihm treffen kann, wenn ich nicht darunter
leide. Denn er wird die Beziehung höchstwahrscheinlich nicht aufgeben, und dann muss ich damit
leben können. Wenns also n gemeinsames Geniessen ist und für beide stimmt...und sonst zwing dich
echt, die Finger von ihm zu lassen. Umso näher man sich kommt, umso härter kann es einem treffen...

Layla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen