Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fremdverliebt trotz Ehe und Kind

Fremdverliebt trotz Ehe und Kind

18. Dezember 2019 um 11:47 Letzte Antwort: 11. Juni um 19:50

Hallo zusammen,
 ich weiß, dass ich hier keine Musterlösung finden werde und auch an der Situation selber schuld bin, doch trotzdem möchte ich mich einfach mal auslassen, ein wenig ausholen und naja, mit jemandem neutralen "reden". Zu meiner Person, 40 Jahre, seit fast 6 Jahren verheiratet, seit 13 Jahren mit der Frau zusammen und unser Kind wird auch bald 6. Die Ehe funktioniert, ich denke das beschreibt es am besten und ich denke jeder weiß was ich meine. Es ist keine Harmonie, keine Leidenschaft, öfter Meinungsverschiedenheiten, keine Gemeinsamkeiten, jeder macht Abends sein eigenes Ding und zwischenmenschlich ist auch absolute Schmalhans Kur. Hatte mich schon öfter mal gefragt, ob ich das auf Dauer kann. Letztes Jahr im Oktober lernte ich auf einem Betriebsausflug eine Kollegin besser kennen, wobei das falsch ist. Wir kannten uns von 2-3 Terminen, haben da einfach nur ein wenig geplaudert und da ich versprochen hatte etwas weiterleiten hatten wir die Nummern ausgetauscht. Tja, da fing es dann an. Wir haben immer mal die eine oder andere Nachricht hin und her geschickt, uns halt gut verstanden, rumgeblödelt, rumgesponnen. Sie selber, ja das wusste ich von Anfang an, ist Single, was ich bis heute nicht verstehen kann, was ich ihr auch gesagt habe Nun hatte ich diese Jahr im Oktober überlegt noch mal ein Wochenende für mich zu machen, meine Fraun und Kind wollte nicht mit, da die Fahrerei für den kurzen Zeitraum einfach zu Stressig war.  Gebucht und gut....
Irgendwann fragte ich mal meine Arbeitskollegin, ob Sie nicht auch mal ein Wochenende raus möchte, Weihnachtsmarkt und Wellness. Naja, Termin passte nicht und sie hatte auch zu dem Zeitpunkt jemanden kennen gelernt, der das sicherlich nicht gut finden würde. Ich habe ihr ehrlich gewünscht, dass es was wird und dann nur gesagt, dass der Termin halt nicht fest wäre, auch 2 Wochen später gehen würden. 


Naja, Ende vom Lied, mit dem anderen wurde es nichts, und wir waren letztes Wochenende von Freitag bis Sonntag, ich sogar bis Montag auf Städtetrip.

Wollten ein wenig raus und dann Wellness machen. Wellness nicht in FKK, Sauna mit Handtuch alles gut. Nett was getrunken, Abends einen Film geschaut und es kam, was ich nicht geplant hatte. Der erste Kuss ein Lächeln und ich war weg. Die Nacht war sehr lange und ziemlich intensiv und ging auch sehr weit. Miteinander geschlafen haben wir nicht, da ich es in dem Moment nicht wollte, nicht mit dem Vorboten Alkohol etc. Nach einer Stunde "Schlaf" ging es genau so weiter und es war einfach schön. Wir haben Stundenlang geredet, gekuschelt, alles das was ich so nicht kenne. Sie eröffnete mir, dass sie sich echt schwer getan hatte mit dem Wochenende, da ich eigentlich genau der Mensch bin, von Eigeschaften, Charackter und Aussehen, bis auf die Körpergröße was sie immer haben wollte und bei mir sein kann und sagen kann, was Sie denkt und fühlt. Da war ich dann schon ein wenig platt.


Die nächste Nacht wurde nicht minderschön, Zärtlichkeiten und tolle Gespräche. Sonntag mittag haben wir dann sogar mit einander geschlafen und es war so anders als ich es kenne. Als ich Sie Nachmittags zum Zug bringen musste übermannten mich beim Abschied die Tränen und auch ihr ging es nicht besser. Wir telefonierten während ihrer Rückfahrt viel und abends, es fühlte sich alles so real und echt an. Auf meiner Rückreise bin ich noch bei ihr vorbei, ein wenig geweint und geredet. 

Morgen Abend sehen wir uns wieder.

Sie sagt, sie wollte es nicht zulassen, weil sie ja wusste das ich verheiratet bin, ich hatte mir auch nichts dabei gedacht und wirklich an ein freundschaftliches Wochenende gedacht. Doch die Gefühle haben mich überrollt. 
Wenn das Kind nicht da wäre, hätte ich mich schon entschieden, klar meine Frau ist mir nicht unwichtig, sie ist die Mutter meines Kindes und ein guter Mensch, keine Frage. Aber das Gefühl der innigen Liebe ist schon lange nicht mehr da, wir funktionieren halt und haben auch schon öfter darüber gesprochen, dass ich es so sehe und es gerne anders hätte, aber es ändert sich nichts. 

Tja, es hat mich echt erwischt, mein Herz flattert und die Arbeitskollegin gibt mir alle Zeit der Welt, sowas nicht übers Knie zu brechen, so lange es eine kleine Chance für sie gibt, ist sie bereit. Diese Chance ist viel größer als sie denkt, mache mir nur sorgen um mein Kind und dessen Entwicklung, nicht das es einen Knacks bekommt.

Alles andere würde auch nicht leicht, sind 13 Jahre klar, aber ich habe die Hoffnung nicht mehr, dass sich was grundlegendes ändert. Ist es egoistisch wenn ich an mich denke, auch wenn es keine Garantie gibt? Oder muss ich nur ans Kind denken?

Leute, danke fürs lesen und für den ein oder anderen Ratschlag.  LG

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

18. Dezember 2019 um 12:19

Es ist nicht schlimm, sich neu zu verlieben, sich einzugestehen dass die Ehe kaputt ist und es das Beste ist, sich zu trennen.

Ein Kind bekommt keinen Knacks, weil die Eltern getrennt sind, erst wenn Streiterein auf den Rücken des Kindes ausgefochten werden.
Für ein Kind ist es schlimmer, in einer lieblosen Gemeinschaft aufzuwachsen und dies als normal zu empfinden.

Was ich absolut widerlich und ekelhaft finde, ist deine Art mit der Situation umzugehen.

Statt dass du die Eier in der Hose hattest, dich rechtzeitig und FAIR zu trennen, hast du schön gewartet, bis die nächste Blöde daher kommt und du dich ins warme, gemachte Nest setzen kannst, ohne dass du alleine mit der Trennung und Verarbeitung der Ehe sein musst.

Und so leid es mir tut, ich hoffe deine Neue zieht dieselbe Show in ein paar Jahren mit dir ab und dann siehst du, wie es ist, knall auf Fall für jemand anderen verlassen und betrogen zu werden.

5 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 12:19

Es ist nicht schlimm, sich neu zu verlieben, sich einzugestehen dass die Ehe kaputt ist und es das Beste ist, sich zu trennen.

Ein Kind bekommt keinen Knacks, weil die Eltern getrennt sind, erst wenn Streiterein auf den Rücken des Kindes ausgefochten werden.
Für ein Kind ist es schlimmer, in einer lieblosen Gemeinschaft aufzuwachsen und dies als normal zu empfinden.

Was ich absolut widerlich und ekelhaft finde, ist deine Art mit der Situation umzugehen.

Statt dass du die Eier in der Hose hattest, dich rechtzeitig und FAIR zu trennen, hast du schön gewartet, bis die nächste Blöde daher kommt und du dich ins warme, gemachte Nest setzen kannst, ohne dass du alleine mit der Trennung und Verarbeitung der Ehe sein musst.

Und so leid es mir tut, ich hoffe deine Neue zieht dieselbe Show in ein paar Jahren mit dir ab und dann siehst du, wie es ist, knall auf Fall für jemand anderen verlassen und betrogen zu werden.

5 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 12:37
In Antwort auf joogibaer

Hallo zusammen,
 ich weiß, dass ich hier keine Musterlösung finden werde und auch an der Situation selber schuld bin, doch trotzdem möchte ich mich einfach mal auslassen, ein wenig ausholen und naja, mit jemandem neutralen "reden". Zu meiner Person, 40 Jahre, seit fast 6 Jahren verheiratet, seit 13 Jahren mit der Frau zusammen und unser Kind wird auch bald 6. Die Ehe funktioniert, ich denke das beschreibt es am besten und ich denke jeder weiß was ich meine. Es ist keine Harmonie, keine Leidenschaft, öfter Meinungsverschiedenheiten, keine Gemeinsamkeiten, jeder macht Abends sein eigenes Ding und zwischenmenschlich ist auch absolute Schmalhans Kur. Hatte mich schon öfter mal gefragt, ob ich das auf Dauer kann. Letztes Jahr im Oktober lernte ich auf einem Betriebsausflug eine Kollegin besser kennen, wobei das falsch ist. Wir kannten uns von 2-3 Terminen, haben da einfach nur ein wenig geplaudert und da ich versprochen hatte etwas weiterleiten hatten wir die Nummern ausgetauscht. Tja, da fing es dann an. Wir haben immer mal die eine oder andere Nachricht hin und her geschickt, uns halt gut verstanden, rumgeblödelt, rumgesponnen. Sie selber, ja das wusste ich von Anfang an, ist Single, was ich bis heute nicht verstehen kann, was ich ihr auch gesagt habe Nun hatte ich diese Jahr im Oktober überlegt noch mal ein Wochenende für mich zu machen, meine Fraun und Kind wollte nicht mit, da die Fahrerei für den kurzen Zeitraum einfach zu Stressig war.  Gebucht und gut....
Irgendwann fragte ich mal meine Arbeitskollegin, ob Sie nicht auch mal ein Wochenende raus möchte, Weihnachtsmarkt und Wellness. Naja, Termin passte nicht und sie hatte auch zu dem Zeitpunkt jemanden kennen gelernt, der das sicherlich nicht gut finden würde. Ich habe ihr ehrlich gewünscht, dass es was wird und dann nur gesagt, dass der Termin halt nicht fest wäre, auch 2 Wochen später gehen würden. 


Naja, Ende vom Lied, mit dem anderen wurde es nichts, und wir waren letztes Wochenende von Freitag bis Sonntag, ich sogar bis Montag auf Städtetrip.

Wollten ein wenig raus und dann Wellness machen. Wellness nicht in FKK, Sauna mit Handtuch alles gut. Nett was getrunken, Abends einen Film geschaut und es kam, was ich nicht geplant hatte. Der erste Kuss ein Lächeln und ich war weg. Die Nacht war sehr lange und ziemlich intensiv und ging auch sehr weit. Miteinander geschlafen haben wir nicht, da ich es in dem Moment nicht wollte, nicht mit dem Vorboten Alkohol etc. Nach einer Stunde "Schlaf" ging es genau so weiter und es war einfach schön. Wir haben Stundenlang geredet, gekuschelt, alles das was ich so nicht kenne. Sie eröffnete mir, dass sie sich echt schwer getan hatte mit dem Wochenende, da ich eigentlich genau der Mensch bin, von Eigeschaften, Charackter und Aussehen, bis auf die Körpergröße was sie immer haben wollte und bei mir sein kann und sagen kann, was Sie denkt und fühlt. Da war ich dann schon ein wenig platt.


Die nächste Nacht wurde nicht minderschön, Zärtlichkeiten und tolle Gespräche. Sonntag mittag haben wir dann sogar mit einander geschlafen und es war so anders als ich es kenne. Als ich Sie Nachmittags zum Zug bringen musste übermannten mich beim Abschied die Tränen und auch ihr ging es nicht besser. Wir telefonierten während ihrer Rückfahrt viel und abends, es fühlte sich alles so real und echt an. Auf meiner Rückreise bin ich noch bei ihr vorbei, ein wenig geweint und geredet. 

Morgen Abend sehen wir uns wieder.

Sie sagt, sie wollte es nicht zulassen, weil sie ja wusste das ich verheiratet bin, ich hatte mir auch nichts dabei gedacht und wirklich an ein freundschaftliches Wochenende gedacht. Doch die Gefühle haben mich überrollt. 
Wenn das Kind nicht da wäre, hätte ich mich schon entschieden, klar meine Frau ist mir nicht unwichtig, sie ist die Mutter meines Kindes und ein guter Mensch, keine Frage. Aber das Gefühl der innigen Liebe ist schon lange nicht mehr da, wir funktionieren halt und haben auch schon öfter darüber gesprochen, dass ich es so sehe und es gerne anders hätte, aber es ändert sich nichts. 

Tja, es hat mich echt erwischt, mein Herz flattert und die Arbeitskollegin gibt mir alle Zeit der Welt, sowas nicht übers Knie zu brechen, so lange es eine kleine Chance für sie gibt, ist sie bereit. Diese Chance ist viel größer als sie denkt, mache mir nur sorgen um mein Kind und dessen Entwicklung, nicht das es einen Knacks bekommt.

Alles andere würde auch nicht leicht, sind 13 Jahre klar, aber ich habe die Hoffnung nicht mehr, dass sich was grundlegendes ändert. Ist es egoistisch wenn ich an mich denke, auch wenn es keine Garantie gibt? Oder muss ich nur ans Kind denken?

Leute, danke fürs lesen und für den ein oder anderen Ratschlag.  LG

Du bist also mit einer Arbeitskollegin, die dir schon länger gefällt über ein Wochenende in ein Hotel gefahren und wunderst dich jetzt, dass ihr in der Kiste gelandet seid?
Ist das nicht ziemlich naiv?

Es gibt eh nur zwei Möglichkeiten:
Entweder du arbeitest nochmal mit aller Kraft an deiner Ehe. Kontaktabbruch zur Kollegin, Paartherapie,...
Oder du beendest es. Ob es mit der neuen klappt, weiß keiner. Rechnen solltest du damit aber nicht. Also frag dich, ob du deine Ehe auch beenden würdest, wenn es sie nicht gäbe

3 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 12:41
In Antwort auf creepyworld89

Es ist nicht schlimm, sich neu zu verlieben, sich einzugestehen dass die Ehe kaputt ist und es das Beste ist, sich zu trennen.

Ein Kind bekommt keinen Knacks, weil die Eltern getrennt sind, erst wenn Streiterein auf den Rücken des Kindes ausgefochten werden.
Für ein Kind ist es schlimmer, in einer lieblosen Gemeinschaft aufzuwachsen und dies als normal zu empfinden.

Was ich absolut widerlich und ekelhaft finde, ist deine Art mit der Situation umzugehen.

Statt dass du die Eier in der Hose hattest, dich rechtzeitig und FAIR zu trennen, hast du schön gewartet, bis die nächste Blöde daher kommt und du dich ins warme, gemachte Nest setzen kannst, ohne dass du alleine mit der Trennung und Verarbeitung der Ehe sein musst.

Und so leid es mir tut, ich hoffe deine Neue zieht dieselbe Show in ein paar Jahren mit dir ab und dann siehst du, wie es ist, knall auf Fall für jemand anderen verlassen und betrogen zu werden.

Hallo und danke für deine Antwort. Und ja, ich kann es verstehen was du schreibst und möchte das auch nicht kleinreden. Wie es ist verlassen zu werden, das kenne ich auch ohne das es so passieren muss, wurde auch schon wegen jemand anderem verlassen.

Mir geht es nicht darum, sich in ein warmes gemachtes Nest zu setzen... Es war auch nicht meine Idee das so zu machen.

Der Grund warum ich immer daran festgehalten habe ist das Kind und ist es auch jetzt. Wenn der Wurm nicht da wäre, hätte ich das schon vor 3-4 Jahren gemacht.... 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 12:45
In Antwort auf melonchen1

Du bist also mit einer Arbeitskollegin, die dir schon länger gefällt über ein Wochenende in ein Hotel gefahren und wunderst dich jetzt, dass ihr in der Kiste gelandet seid?
Ist das nicht ziemlich naiv?

Es gibt eh nur zwei Möglichkeiten:
Entweder du arbeitest nochmal mit aller Kraft an deiner Ehe. Kontaktabbruch zur Kollegin, Paartherapie,...
Oder du beendest es. Ob es mit der neuen klappt, weiß keiner. Rechnen solltest du damit aber nicht. Also frag dich, ob du deine Ehe auch beenden würdest, wenn es sie nicht gäbe

Ja, das Naive hat mich auch überrascht. Gebe ich zu. Ich habe ne sehr gute Freundin, mit der könnte ich auch so ein Wochenende machen und es würde nichts passieren. 

Abgesehen davon das wir immer mal unregelmäßig geschrieben hatten, es waren nie Absichten da....

Eine Garantie gibt es nie, das ist mir klar. Und die Hürden sind immens... 

Ich habe schon oft mit meiner Frau gesprochen, über Unzufriedenheiten und co, das ganze geht ja schon länger... Wäre das Kind nicht da, hätte ich mich sicherlich vor 3-4 Jahren getrennt ja....

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 12:59
In Antwort auf joogibaer

Hallo zusammen,
 ich weiß, dass ich hier keine Musterlösung finden werde und auch an der Situation selber schuld bin, doch trotzdem möchte ich mich einfach mal auslassen, ein wenig ausholen und naja, mit jemandem neutralen "reden". Zu meiner Person, 40 Jahre, seit fast 6 Jahren verheiratet, seit 13 Jahren mit der Frau zusammen und unser Kind wird auch bald 6. Die Ehe funktioniert, ich denke das beschreibt es am besten und ich denke jeder weiß was ich meine. Es ist keine Harmonie, keine Leidenschaft, öfter Meinungsverschiedenheiten, keine Gemeinsamkeiten, jeder macht Abends sein eigenes Ding und zwischenmenschlich ist auch absolute Schmalhans Kur. Hatte mich schon öfter mal gefragt, ob ich das auf Dauer kann. Letztes Jahr im Oktober lernte ich auf einem Betriebsausflug eine Kollegin besser kennen, wobei das falsch ist. Wir kannten uns von 2-3 Terminen, haben da einfach nur ein wenig geplaudert und da ich versprochen hatte etwas weiterleiten hatten wir die Nummern ausgetauscht. Tja, da fing es dann an. Wir haben immer mal die eine oder andere Nachricht hin und her geschickt, uns halt gut verstanden, rumgeblödelt, rumgesponnen. Sie selber, ja das wusste ich von Anfang an, ist Single, was ich bis heute nicht verstehen kann, was ich ihr auch gesagt habe Nun hatte ich diese Jahr im Oktober überlegt noch mal ein Wochenende für mich zu machen, meine Fraun und Kind wollte nicht mit, da die Fahrerei für den kurzen Zeitraum einfach zu Stressig war.  Gebucht und gut....
Irgendwann fragte ich mal meine Arbeitskollegin, ob Sie nicht auch mal ein Wochenende raus möchte, Weihnachtsmarkt und Wellness. Naja, Termin passte nicht und sie hatte auch zu dem Zeitpunkt jemanden kennen gelernt, der das sicherlich nicht gut finden würde. Ich habe ihr ehrlich gewünscht, dass es was wird und dann nur gesagt, dass der Termin halt nicht fest wäre, auch 2 Wochen später gehen würden. 


Naja, Ende vom Lied, mit dem anderen wurde es nichts, und wir waren letztes Wochenende von Freitag bis Sonntag, ich sogar bis Montag auf Städtetrip.

Wollten ein wenig raus und dann Wellness machen. Wellness nicht in FKK, Sauna mit Handtuch alles gut. Nett was getrunken, Abends einen Film geschaut und es kam, was ich nicht geplant hatte. Der erste Kuss ein Lächeln und ich war weg. Die Nacht war sehr lange und ziemlich intensiv und ging auch sehr weit. Miteinander geschlafen haben wir nicht, da ich es in dem Moment nicht wollte, nicht mit dem Vorboten Alkohol etc. Nach einer Stunde "Schlaf" ging es genau so weiter und es war einfach schön. Wir haben Stundenlang geredet, gekuschelt, alles das was ich so nicht kenne. Sie eröffnete mir, dass sie sich echt schwer getan hatte mit dem Wochenende, da ich eigentlich genau der Mensch bin, von Eigeschaften, Charackter und Aussehen, bis auf die Körpergröße was sie immer haben wollte und bei mir sein kann und sagen kann, was Sie denkt und fühlt. Da war ich dann schon ein wenig platt.


Die nächste Nacht wurde nicht minderschön, Zärtlichkeiten und tolle Gespräche. Sonntag mittag haben wir dann sogar mit einander geschlafen und es war so anders als ich es kenne. Als ich Sie Nachmittags zum Zug bringen musste übermannten mich beim Abschied die Tränen und auch ihr ging es nicht besser. Wir telefonierten während ihrer Rückfahrt viel und abends, es fühlte sich alles so real und echt an. Auf meiner Rückreise bin ich noch bei ihr vorbei, ein wenig geweint und geredet. 

Morgen Abend sehen wir uns wieder.

Sie sagt, sie wollte es nicht zulassen, weil sie ja wusste das ich verheiratet bin, ich hatte mir auch nichts dabei gedacht und wirklich an ein freundschaftliches Wochenende gedacht. Doch die Gefühle haben mich überrollt. 
Wenn das Kind nicht da wäre, hätte ich mich schon entschieden, klar meine Frau ist mir nicht unwichtig, sie ist die Mutter meines Kindes und ein guter Mensch, keine Frage. Aber das Gefühl der innigen Liebe ist schon lange nicht mehr da, wir funktionieren halt und haben auch schon öfter darüber gesprochen, dass ich es so sehe und es gerne anders hätte, aber es ändert sich nichts. 

Tja, es hat mich echt erwischt, mein Herz flattert und die Arbeitskollegin gibt mir alle Zeit der Welt, sowas nicht übers Knie zu brechen, so lange es eine kleine Chance für sie gibt, ist sie bereit. Diese Chance ist viel größer als sie denkt, mache mir nur sorgen um mein Kind und dessen Entwicklung, nicht das es einen Knacks bekommt.

Alles andere würde auch nicht leicht, sind 13 Jahre klar, aber ich habe die Hoffnung nicht mehr, dass sich was grundlegendes ändert. Ist es egoistisch wenn ich an mich denke, auch wenn es keine Garantie gibt? Oder muss ich nur ans Kind denken?

Leute, danke fürs lesen und für den ein oder anderen Ratschlag.  LG

"Es ist keine Harmonie, keine Leidenschaft, öfter Meinungsverschiedenheiten, keine Gemeinsamkeiten, jeder macht Abends sein eigenes Ding und zwischenmenschlich ist auch absolute Schmalhans Kur. Hatte mich schon öfter mal gefragt, ob ich das auf Dauer kann."

Hast Du Dich das nur selber gefragt oder auch mal deutlich mit Deiner Frau geredet, die mit der Situation wohl auch nicht zufrieden sein kann?

Du suchst Dir bei der Kollegin das, was Du in Deiner Ehe vermisst.
Das bewirkt aber nur noch weitere Distanz von Deiner Frau.

 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 13:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Es ist keine Harmonie, keine Leidenschaft, öfter Meinungsverschiedenheiten, keine Gemeinsamkeiten, jeder macht Abends sein eigenes Ding und zwischenmenschlich ist auch absolute Schmalhans Kur. Hatte mich schon öfter mal gefragt, ob ich das auf Dauer kann."

Hast Du Dich das nur selber gefragt oder auch mal deutlich mit Deiner Frau geredet, die mit der Situation wohl auch nicht zufrieden sein kann?

Du suchst Dir bei der Kollegin das, was Du in Deiner Ehe vermisst.
Das bewirkt aber nur noch weitere Distanz von Deiner Frau.

 

Danke für deine Antwort. Ja, wir haben oft und öfter gesprochen, viele viele Male. Die ersten beiden Jahre der Beziehung waren sehr gut und danach ging es abwärts. Ich habe immer lange versucht daran festzuhalten und die Hoffnung auch im Hinblick aufs Kind nie aufgegeben. Vor dem Kind geht es meist harmonisch zu, da es, wie jedes Kind keine streitenden Eltern mag. 

Mein Frau war auch schon mal zu einer Beratung, da sie selber sagt, dass es von aus nichts kommt, keine Nähe zulassen kann und so weiter... 
Hat alles nicht so recht gefruchtet und wird halt immer schlimmer.

Ich habe bei der Kollegin nichts gesucht, sondern es ist was passiert, was ich nicht gedacht hätte. Wäre es ein klassischer ONS geworden, wäre das Scheisse gewesen ja, aber das wäre doch was wo man nach sucht.

Glaubt jemand an Schicksal? Das gewisse Wege vorbestimmt sind und man machen kann was man will, es wird eh so kommen wie es soll?
 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 13:23
In Antwort auf joogibaer

Ja, das Naive hat mich auch überrascht. Gebe ich zu. Ich habe ne sehr gute Freundin, mit der könnte ich auch so ein Wochenende machen und es würde nichts passieren. 

Abgesehen davon das wir immer mal unregelmäßig geschrieben hatten, es waren nie Absichten da....

Eine Garantie gibt es nie, das ist mir klar. Und die Hürden sind immens... 

Ich habe schon oft mit meiner Frau gesprochen, über Unzufriedenheiten und co, das ganze geht ja schon länger... Wäre das Kind nicht da, hätte ich mich sicherlich vor 3-4 Jahren getrennt ja....

dann wirds endlich Zeit!!!!

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 13:25
In Antwort auf joogibaer

Danke für deine Antwort. Ja, wir haben oft und öfter gesprochen, viele viele Male. Die ersten beiden Jahre der Beziehung waren sehr gut und danach ging es abwärts. Ich habe immer lange versucht daran festzuhalten und die Hoffnung auch im Hinblick aufs Kind nie aufgegeben. Vor dem Kind geht es meist harmonisch zu, da es, wie jedes Kind keine streitenden Eltern mag. 

Mein Frau war auch schon mal zu einer Beratung, da sie selber sagt, dass es von aus nichts kommt, keine Nähe zulassen kann und so weiter... 
Hat alles nicht so recht gefruchtet und wird halt immer schlimmer.

Ich habe bei der Kollegin nichts gesucht, sondern es ist was passiert, was ich nicht gedacht hätte. Wäre es ein klassischer ONS geworden, wäre das Scheisse gewesen ja, aber das wäre doch was wo man nach sucht.

Glaubt jemand an Schicksal? Das gewisse Wege vorbestimmt sind und man machen kann was man will, es wird eh so kommen wie es soll?
 

Also Du hast mit Deiner Frau ein Kind gezeugt, obwohl ihr schon FÜNF Jahre eine Abwärtsspirale in eurer Beziehung hattet?
Warum?

Was für eine Beratung hat Deine Frau denn aufgesucht?
Und warum hat das nicht gefruchtet?

Weiss Deine Frau, dass Du meit einer anderen Frau einen Wellnessurlaub hattest?

3 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 13:39
In Antwort auf carina2019

dann wirds endlich Zeit!!!!

Ja, auch da  denke ich im Moment eher an die anderen. Möchte weder der Familie noch meinem Kind und auch meiner Frau die Feiertage versauen. 
Der Zustand jetzt ist Mist, aber ich muss es jetzt nicht zu der Zeit eskalieren lassen. Es ist alles scheisse

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 13:44
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Also Du hast mit Deiner Frau ein Kind gezeugt, obwohl ihr schon FÜNF Jahre eine Abwärtsspirale in eurer Beziehung hattet?
Warum?

Was für eine Beratung hat Deine Frau denn aufgesucht?
Und warum hat das nicht gefruchtet?

Weiss Deine Frau, dass Du meit einer anderen Frau einen Wellnessurlaub hattest?

Ja, das haben wir, da gehören zwar zwei zu, aber wir haben uns beide dafür entschieden.... Wobei man sagen muss,  es ist ein Zufallskind, wenn du 6 mal im Jahr Sex hast, ist es ein Wunder das es geklappt hat, da weder darauf geachtet wurde wann fruchtbare Tage sind oder so.

Nein, das weiß Sie nicht

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 13:47
Beste Antwort
In Antwort auf joogibaer

Hallo und danke für deine Antwort. Und ja, ich kann es verstehen was du schreibst und möchte das auch nicht kleinreden. Wie es ist verlassen zu werden, das kenne ich auch ohne das es so passieren muss, wurde auch schon wegen jemand anderem verlassen.

Mir geht es nicht darum, sich in ein warmes gemachtes Nest zu setzen... Es war auch nicht meine Idee das so zu machen.

Der Grund warum ich immer daran festgehalten habe ist das Kind und ist es auch jetzt. Wenn der Wurm nicht da wäre, hätte ich das schon vor 3-4 Jahren gemacht.... 

Ich kann deine Grundunzufriedenheit verstehen.
Ich verstehe auch, dass man dann leicht in Gefühlsduselei verfällt, wenn Zuhause nichts mehr richtig läuft.

Ich verstehe immer die Ausrede mit dem Kind nicht.
Warum sollte man wegen eines Kindes, in einer unglücklichen Beziehung bleiben?
Das schadet dem Kind mehr, als eine klare Trennung.

Kinder sind sehr sensibel, sie merken, wenn die Eltern nicht glücklich sind und geben sich oft selber die Schuld an diesem Umstand.

Daher trifft dieses Argument für mich immer auf Unverständnis.
Und glaube, dass man sich damit auch selbst belügt und es eher die Tatsache ist, dass sich das ganze Leben ändert und mit dem geteilten Sorgerecht wesentlich anstrengender ist, als vorher.

Die zweite Frage die ich mir stelle: möchtest du dich trennen, deiner Frau ehrlich sagen, dass du sie betrogen hast und gleich in eine neue Beziehung mit der anderen starten ?

Deine Gefühle fahren jetzt Achterbahn, verständlich, jeder kennt die hohen Verliebtheitsphasen.

Was denkst du aber, wie schnell man auf den harten Boden der Realität knallt, wenn du "Warmgewechselt" hast, nicht die Chance hattest, alles ohne eine andere Frau ein paar Monate zu verarbeiten?

Ich sage dir: sehr schnell.
Dich wird alles wieder einholen, was du verdrängt und mit einer neuen "Liebe" überschattet hast.
Aber nach ein paar Monaten, wenn du die ersten Fehler deiner jetzt noch so perfekten Angebeteten, siehst, wenn der Alltag einkehrt, ihr weniger Zeit zu weit habt, weil du oft dein Kind hast...

Dann wird alles über dich zusammen stürzen und du wirst es bereuen, deine Entscheidung auf diese Art und Weise getroffen zu haben, du wirst es bereuen, das ganze nicht anders angegangen zu sein, erst etwas zu beenden bevor etwas neues entsteht.

Ich rate dir, selbst bei einer Trennung, den weg der Paartherapie zu gehen, damit ihr einen gemeinsamen Nenner für euer Kind findet, denn unter dem Aspekt, wird deine Frau höchstwahrscheinlich mehr als wütend und verletzt sein und da ist es wichtig, dass euer Kind das nicht zu spüren bekommt, aber auch das müsst ihr gemeinsam machen.

Eine neue Liebe entbindet dich nicht von deinen Pflichten, die du deinem Kind gegenüber hast und dazu gehört auch, die Beziehung zu der Mutter des Kindes im guten zu halten, eurem Kind zuliebe!
 

2 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:03
In Antwort auf joogibaer

Ja, das Naive hat mich auch überrascht. Gebe ich zu. Ich habe ne sehr gute Freundin, mit der könnte ich auch so ein Wochenende machen und es würde nichts passieren. 

Abgesehen davon das wir immer mal unregelmäßig geschrieben hatten, es waren nie Absichten da....

Eine Garantie gibt es nie, das ist mir klar. Und die Hürden sind immens... 

Ich habe schon oft mit meiner Frau gesprochen, über Unzufriedenheiten und co, das ganze geht ja schon länger... Wäre das Kind nicht da, hätte ich mich sicherlich vor 3-4 Jahren getrennt ja....

Wusste deine Frau denn, dass du ein rein freundschaftliches Wochenende mit Wellness unf Städtetrip zusammen mit deiner Kollegin verbringst und sogar den Termin verschiebst, damit sie mitkommen kann? 

Ich kaufe dir nicht ab, dass du nicht genau das geplant hattest, was passiert ist.

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:13
In Antwort auf creepyworld89

Ich kann deine Grundunzufriedenheit verstehen.
Ich verstehe auch, dass man dann leicht in Gefühlsduselei verfällt, wenn Zuhause nichts mehr richtig läuft.

Ich verstehe immer die Ausrede mit dem Kind nicht.
Warum sollte man wegen eines Kindes, in einer unglücklichen Beziehung bleiben?
Das schadet dem Kind mehr, als eine klare Trennung.

Kinder sind sehr sensibel, sie merken, wenn die Eltern nicht glücklich sind und geben sich oft selber die Schuld an diesem Umstand.

Daher trifft dieses Argument für mich immer auf Unverständnis.
Und glaube, dass man sich damit auch selbst belügt und es eher die Tatsache ist, dass sich das ganze Leben ändert und mit dem geteilten Sorgerecht wesentlich anstrengender ist, als vorher.

Die zweite Frage die ich mir stelle: möchtest du dich trennen, deiner Frau ehrlich sagen, dass du sie betrogen hast und gleich in eine neue Beziehung mit der anderen starten ?

Deine Gefühle fahren jetzt Achterbahn, verständlich, jeder kennt die hohen Verliebtheitsphasen.

Was denkst du aber, wie schnell man auf den harten Boden der Realität knallt, wenn du "Warmgewechselt" hast, nicht die Chance hattest, alles ohne eine andere Frau ein paar Monate zu verarbeiten?

Ich sage dir: sehr schnell.
Dich wird alles wieder einholen, was du verdrängt und mit einer neuen "Liebe" überschattet hast.
Aber nach ein paar Monaten, wenn du die ersten Fehler deiner jetzt noch so perfekten Angebeteten, siehst, wenn der Alltag einkehrt, ihr weniger Zeit zu weit habt, weil du oft dein Kind hast...

Dann wird alles über dich zusammen stürzen und du wirst es bereuen, deine Entscheidung auf diese Art und Weise getroffen zu haben, du wirst es bereuen, das ganze nicht anders angegangen zu sein, erst etwas zu beenden bevor etwas neues entsteht.

Ich rate dir, selbst bei einer Trennung, den weg der Paartherapie zu gehen, damit ihr einen gemeinsamen Nenner für euer Kind findet, denn unter dem Aspekt, wird deine Frau höchstwahrscheinlich mehr als wütend und verletzt sein und da ist es wichtig, dass euer Kind das nicht zu spüren bekommt, aber auch das müsst ihr gemeinsam machen.

Eine neue Liebe entbindet dich nicht von deinen Pflichten, die du deinem Kind gegenüber hast und dazu gehört auch, die Beziehung zu der Mutter des Kindes im guten zu halten, eurem Kind zuliebe!
 

Vielen Dank für deien Antwort. Man belügt sich oft selber, das unterschreibe ich sofort. Ja Kinder sind sehr sensibel das stimmt. Meins besonders, so dass ich mich halt um mein Kind sorge. Ja, das ganze leben ändert sich, das soll es aber auch irgendwie, weil so geht es nicht. 

Was ich möchte? ICH möchte mal wieder sagen können, ich bin glücklich. Trennen wollen, tja, ist im Moment der Punkt vor dem ich stehe. Meine Frau bedeutet mir viel, ist ein guter Mensch und gute Mutter. Ich würde nicht mehr weh tun wollen als nötig. Recht hast du mit allem was du schreibst. Klar wird das Leben schwieriger, trotzdem ist die Angst ums Kind halt da. Wo bleibt die Frau ab mit dem Kind?  ich möchte mein Kind so oft es geht sehen, würde mir die Wechselbetreuung wünschen, denn ich will keinesfalls meine Pflichten und auch meine Liebe zum Kind vernachlässigen.

Zum Warmwechsel, ich muss gestehen, dass meine jetzige Frau auch von mir im warmen Übergang kam.... Offiziell nicht, aber sie war der Grund dafür, oder der Auslöser. 

Klar habe ich Angst, mein Alltag besteht im Moment nur aus Angst.
Angst einen Fehler zu machen.
Angst allen weh zu tun, aber darf ich nicht auch an mich denken?

Die perfekte Angebetete, tja sie ist perfekt, weil sie es eben nicht ist... Ist ganz schwer aber anders. und das soll sie auch nicht sein.

Ich möchte mich vor keiner Verantwortung drücken, dafür ist mir mein Kind viel zu wichtig. Aber mag auch einfach mal wieder selber glücklich sein, nicht nur den anderen zu Liebe
 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:16
In Antwort auf joogibaer

Ja, auch da  denke ich im Moment eher an die anderen. Möchte weder der Familie noch meinem Kind und auch meiner Frau die Feiertage versauen. 
Der Zustand jetzt ist Mist, aber ich muss es jetzt nicht zu der Zeit eskalieren lassen. Es ist alles scheisse

Du jammerst jetzt über etwas, was Du Dir selber eingebrockt hast.

Mein Mitleid hält sich in Grenzen.


Wenn an Deiner Ehe nichts zu retten ist, dann beende die erst mal sauber.
Danach kannst Du Dich in andere Abenteuer stürzen.

5 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:17
In Antwort auf traventure

Wusste deine Frau denn, dass du ein rein freundschaftliches Wochenende mit Wellness unf Städtetrip zusammen mit deiner Kollegin verbringst und sogar den Termin verschiebst, damit sie mitkommen kann? 

Ich kaufe dir nicht ab, dass du nicht genau das geplant hattest, was passiert ist.

Nein, das wusste sie nicht. 

Ich kann es gut verstehen, dass du es mir nicht glaubst und im nachhinein glaube ich es auch nicht.

Verschoben habe ich es, ja, ich bin gerne in Gesellschaft. 

Wenn ich Lust auf ein Sex Wochenende gehabt hätte, dann wäre ich bestimmt alleine gefahren und hätte das anders bekommen, ohne das mein Herz jetzt weint und ich am Ende bin.

Wenn ich es darauf angelegt hätte, dann hätte ich das alles in der ersten Nacht bekommen können, habe es von mir aus nicht getan und erst im Laufe gemerkt, das im inneren mit mir passiert.

Das es naiv war, das weiss ich leider nun selber

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Du jammerst jetzt über etwas, was Du Dir selber eingebrockt hast.

Mein Mitleid hält sich in Grenzen.


Wenn an Deiner Ehe nichts zu retten ist, dann beende die erst mal sauber.
Danach kannst Du Dich in andere Abenteuer stürzen.

Mitleid erwarte ich auf keinen Fall.... ich bin erwachsen und für mein Denken und Handeln selbst verantwortlich, das weiss ich selber.

Ich suche keine Abenteuer, ich möchte einfach nur Ankommen und das bis zum Lebensende....

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:33
In Antwort auf joogibaer

Mitleid erwarte ich auf keinen Fall.... ich bin erwachsen und für mein Denken und Handeln selbst verantwortlich, das weiss ich selber.

Ich suche keine Abenteuer, ich möchte einfach nur Ankommen und das bis zum Lebensende....

Aber dafür scheint Deine Frau nicht die richtige Partnerin zu sein.
Ob die andere es ist oder ob sie nur eine Absprunghilfe ist, kann niemand beurteilen.

Steh zu Deinem Handeln.
Trenn Dich.

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:50
In Antwort auf joogibaer

Nein, das wusste sie nicht. 

Ich kann es gut verstehen, dass du es mir nicht glaubst und im nachhinein glaube ich es auch nicht.

Verschoben habe ich es, ja, ich bin gerne in Gesellschaft. 

Wenn ich Lust auf ein Sex Wochenende gehabt hätte, dann wäre ich bestimmt alleine gefahren und hätte das anders bekommen, ohne das mein Herz jetzt weint und ich am Ende bin.

Wenn ich es darauf angelegt hätte, dann hätte ich das alles in der ersten Nacht bekommen können, habe es von mir aus nicht getan und erst im Laufe gemerkt, das im inneren mit mir passiert.

Das es naiv war, das weiss ich leider nun selber

Du redest dir das jetzt schön, um besser dazustehen. Du wusstest, dass das bei so einem vertrauten Wochenende mit einer Frau, die du so interessant findest passieren kann, deshalb hast du deiner Frau auch nichts davon erzählt. Du hattest eben kein rein freundschaftliches Wochenende geplant, sonst hättest du nicht verschwiegen, dass du nicht allen sein wirst in der Sauna beim Wellness - Handtuch hin oder her. Naiv war das nicht, sondern einfach eiskalt. Die erste Nacht würde ich jetzt auch mal nicht überbewerten, du hättest da immer noch die Chance gehabt abzubrechen. Das hast du nicht getan, sondern dich mit noch mehr Bewusstsein auf die Situation eingelassen. Es ist nicht einfach so passiert, es war kein Ausrutscher, es war Absicht! Denn auch wenn ihr "erst" am zweiten Tag miteinander geschlafen habt, du hast schon weit vorher die Grenze überschritten. Du rechtfertigst dich hier und versuchst dich rauszureden. Mit der Randbemerkung, dass du ja weißt wie schlimm dein Verhalten war, aber im Grunde stehst du nicht dazu und suchst Ausreden. Deine Gefühle, deine angebliche Naivität, du kannst ja gar nichts dafür, du armer Tropf. Du belügst nicht nur deine Frau, du belügst dich auch selbst. Aber natürlich bist du derjenige, der jetzt so schlimm leidet, weint und dem sein Herz blutet. Klar, deine Frau weiß ja auch noch nichts davon. Was glaubst du wie sehr ihres dann blutet?

Du solltest zu deinem Verhalten stehen. Du bist unglücklich, also trenn dich. Ich glaube kaum, dass du mit dieser anderen Frau, die du selbst noch kaum wirklich kennst, glücklich wirst. Dir würde es nicht schaden mal einfach eine Zeit lang alleine zu sein. Sonst wirst du nämlich nie ankommen.

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:57

Weißt du überhaupt was es braucht um anzukommen in einer Partnerschaft?

Den Willen, beständig daran zu arbeiten! Es gibt kein "lern den richtigen Menschen kennen und dann ruh dich den Rest deines Lebens darauf aus". Du musst was dafür tun - und zwar immer.

3 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 14:58

“​ich hatte mir auch nichts dabei gedacht und wirklich an ein freundschaftliches Wochenende gedacht.”


Du hattest dir nichts dabei gedacht . Aber deiner Frau konntest du es nicht erzählen sondern hast sie diesbezüglich angelogen . Scheinbar hattest du es ihr verschwiegen , weil du wüsstest das es falsch ist . 

Wir sind hier in einem anonymen Forum . Du brauchst hier nicht zu lügen, dass es alles nicht geplant war .  


Zuvdeinen weiteren fragen du meinst du wirst sie diese woche noch sehen ? Also um ehrlich zu sein beende es mit deiner Frau vlt musst du ihr es nicht mal sagen aber gib ihr auch die Chance Sich wieder neu zu verlieben . 


Auf due weihnachtstage brauchst du es nicht zu schieben , denn diese halten dich ja auch nicht von ein weiteres Treffen mit ihr ab . 


Triff dich erstmal am besten nicht mit ihr sondern überleg erstmal was du willst und Handel danach . So viel sollte dir die Mutter deines Kindes und die gemeinsame Zeit wert sein . 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:22
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Aber dafür scheint Deine Frau nicht die richtige Partnerin zu sein.
Ob die andere es ist oder ob sie nur eine Absprunghilfe ist, kann niemand beurteilen.

Steh zu Deinem Handeln.
Trenn Dich.

Danke, für die offenen Worte... Es stimmt schon, das weiss keiner, aber ich würde sie nie als Mittel zum Zweck sehen, da es bisher anders war und ist

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:27
In Antwort auf joogibaer

Danke, für die offenen Worte... Es stimmt schon, das weiss keiner, aber ich würde sie nie als Mittel zum Zweck sehen, da es bisher anders war und ist

Nein, nicht Mittel zum Zweck.
Durch sie erlebst Du gerade, was Du in Deinem Leben lange verpasst hast.

Was aber eben nicht bedeutet, dass ihr mit 80 am Kamin sitzt.

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:29
In Antwort auf joogibaer

Hallo zusammen,
 ich weiß, dass ich hier keine Musterlösung finden werde und auch an der Situation selber schuld bin, doch trotzdem möchte ich mich einfach mal auslassen, ein wenig ausholen und naja, mit jemandem neutralen "reden". Zu meiner Person, 40 Jahre, seit fast 6 Jahren verheiratet, seit 13 Jahren mit der Frau zusammen und unser Kind wird auch bald 6. Die Ehe funktioniert, ich denke das beschreibt es am besten und ich denke jeder weiß was ich meine. Es ist keine Harmonie, keine Leidenschaft, öfter Meinungsverschiedenheiten, keine Gemeinsamkeiten, jeder macht Abends sein eigenes Ding und zwischenmenschlich ist auch absolute Schmalhans Kur. Hatte mich schon öfter mal gefragt, ob ich das auf Dauer kann. Letztes Jahr im Oktober lernte ich auf einem Betriebsausflug eine Kollegin besser kennen, wobei das falsch ist. Wir kannten uns von 2-3 Terminen, haben da einfach nur ein wenig geplaudert und da ich versprochen hatte etwas weiterleiten hatten wir die Nummern ausgetauscht. Tja, da fing es dann an. Wir haben immer mal die eine oder andere Nachricht hin und her geschickt, uns halt gut verstanden, rumgeblödelt, rumgesponnen. Sie selber, ja das wusste ich von Anfang an, ist Single, was ich bis heute nicht verstehen kann, was ich ihr auch gesagt habe Nun hatte ich diese Jahr im Oktober überlegt noch mal ein Wochenende für mich zu machen, meine Fraun und Kind wollte nicht mit, da die Fahrerei für den kurzen Zeitraum einfach zu Stressig war.  Gebucht und gut....
Irgendwann fragte ich mal meine Arbeitskollegin, ob Sie nicht auch mal ein Wochenende raus möchte, Weihnachtsmarkt und Wellness. Naja, Termin passte nicht und sie hatte auch zu dem Zeitpunkt jemanden kennen gelernt, der das sicherlich nicht gut finden würde. Ich habe ihr ehrlich gewünscht, dass es was wird und dann nur gesagt, dass der Termin halt nicht fest wäre, auch 2 Wochen später gehen würden. 


Naja, Ende vom Lied, mit dem anderen wurde es nichts, und wir waren letztes Wochenende von Freitag bis Sonntag, ich sogar bis Montag auf Städtetrip.

Wollten ein wenig raus und dann Wellness machen. Wellness nicht in FKK, Sauna mit Handtuch alles gut. Nett was getrunken, Abends einen Film geschaut und es kam, was ich nicht geplant hatte. Der erste Kuss ein Lächeln und ich war weg. Die Nacht war sehr lange und ziemlich intensiv und ging auch sehr weit. Miteinander geschlafen haben wir nicht, da ich es in dem Moment nicht wollte, nicht mit dem Vorboten Alkohol etc. Nach einer Stunde "Schlaf" ging es genau so weiter und es war einfach schön. Wir haben Stundenlang geredet, gekuschelt, alles das was ich so nicht kenne. Sie eröffnete mir, dass sie sich echt schwer getan hatte mit dem Wochenende, da ich eigentlich genau der Mensch bin, von Eigeschaften, Charackter und Aussehen, bis auf die Körpergröße was sie immer haben wollte und bei mir sein kann und sagen kann, was Sie denkt und fühlt. Da war ich dann schon ein wenig platt.


Die nächste Nacht wurde nicht minderschön, Zärtlichkeiten und tolle Gespräche. Sonntag mittag haben wir dann sogar mit einander geschlafen und es war so anders als ich es kenne. Als ich Sie Nachmittags zum Zug bringen musste übermannten mich beim Abschied die Tränen und auch ihr ging es nicht besser. Wir telefonierten während ihrer Rückfahrt viel und abends, es fühlte sich alles so real und echt an. Auf meiner Rückreise bin ich noch bei ihr vorbei, ein wenig geweint und geredet. 

Morgen Abend sehen wir uns wieder.

Sie sagt, sie wollte es nicht zulassen, weil sie ja wusste das ich verheiratet bin, ich hatte mir auch nichts dabei gedacht und wirklich an ein freundschaftliches Wochenende gedacht. Doch die Gefühle haben mich überrollt. 
Wenn das Kind nicht da wäre, hätte ich mich schon entschieden, klar meine Frau ist mir nicht unwichtig, sie ist die Mutter meines Kindes und ein guter Mensch, keine Frage. Aber das Gefühl der innigen Liebe ist schon lange nicht mehr da, wir funktionieren halt und haben auch schon öfter darüber gesprochen, dass ich es so sehe und es gerne anders hätte, aber es ändert sich nichts. 

Tja, es hat mich echt erwischt, mein Herz flattert und die Arbeitskollegin gibt mir alle Zeit der Welt, sowas nicht übers Knie zu brechen, so lange es eine kleine Chance für sie gibt, ist sie bereit. Diese Chance ist viel größer als sie denkt, mache mir nur sorgen um mein Kind und dessen Entwicklung, nicht das es einen Knacks bekommt.

Alles andere würde auch nicht leicht, sind 13 Jahre klar, aber ich habe die Hoffnung nicht mehr, dass sich was grundlegendes ändert. Ist es egoistisch wenn ich an mich denke, auch wenn es keine Garantie gibt? Oder muss ich nur ans Kind denken?

Leute, danke fürs lesen und für den ein oder anderen Ratschlag.  LG

Raten kann ich dir zu nichts, denn das musst du ganz alleine entscheiden und mit den Konsequenzen leben. Meine eigene Erfahrung zu dem Thema kann ich dir aber in Kurzfassung schildern- vielleicht hilft es dir. 
Auch ich habe über 10 Jahre in einer monotonen, lieblosen, unglücklichen aber einigermaßen funktionierenden ehe gelebt- für die Kinder, im Nachhinein die größte Dummheit. Die Kinder waren vermeintlich glücklich, im Nachhinein sind sie es aber umso mehr... Mir hat es lange an liebe Aufmerksamkeit und Zuneigung gefehlt. Bis dann jemand in mein Leben trat der mir das gab was mir fehlte, und ich den Mut zur Entscheidung gefasst habe zu gehen. im Nachhinein war es das beste was ich für mich und vor allem für meine Kinder tun konnte. Wir alle drei sind regelrecht aufgeblüht und ich würde die Entscheidung jederzeit wieder so fällen. 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:36
In Antwort auf melonchen1

Weißt du überhaupt was es braucht um anzukommen in einer Partnerschaft?

Den Willen, beständig daran zu arbeiten! Es gibt kein "lern den richtigen Menschen kennen und dann ruh dich den Rest deines Lebens darauf aus". Du musst was dafür tun - und zwar immer.

Das weiß ich sehr wohl und du hast genau Recht. Den Willen, ich ergänze mal, das Beide beständig daran arbeiten. 

Es gibt sicherlich den richtigen Partner, daran glaube ich. Aber der Richtige muss genau so bereit sein zu arbeiten, wie man selber, denn dann ist es der Richtige. 

Man darf sich nicht gehen lassen und immer wieder für den anderen interessant machen....
 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:46
In Antwort auf fiebie95

“​ich hatte mir auch nichts dabei gedacht und wirklich an ein freundschaftliches Wochenende gedacht.”


Du hattest dir nichts dabei gedacht . Aber deiner Frau konntest du es nicht erzählen sondern hast sie diesbezüglich angelogen . Scheinbar hattest du es ihr verschwiegen , weil du wüsstest das es falsch ist . 

Wir sind hier in einem anonymen Forum . Du brauchst hier nicht zu lügen, dass es alles nicht geplant war .  


Zuvdeinen weiteren fragen du meinst du wirst sie diese woche noch sehen ? Also um ehrlich zu sein beende es mit deiner Frau vlt musst du ihr es nicht mal sagen aber gib ihr auch die Chance Sich wieder neu zu verlieben . 


Auf due weihnachtstage brauchst du es nicht zu schieben , denn diese halten dich ja auch nicht von ein weiteres Treffen mit ihr ab . 


Triff dich erstmal am besten nicht mit ihr sondern überleg erstmal was du willst und Handel danach . So viel sollte dir die Mutter deines Kindes und die gemeinsame Zeit wert sein . 

Danke auch für deine Anwort.

Es stimmt, es ist anonym und ich habe mir nicht gedacht, dass ich mich in diese Frau vergucken werden. Wenn ich ein Sex Wochenende gesucht hätte, hätte ich auch niemals eine Kollegen genommen dafür.

Anonym hin oder her, aber gerade dann würde ich es nicht beschönigen. 

Meiner Frau die Chance geben sich neu zu verlieben? Sie ist ein toller Mensch, das kann ich nicht anders sagen. Deswegen will ich ihr auch nichts schlechtes. Doch ich schiebe es auf die Tage, da mein Kind  sich so auf Weihnachten freut und ich das defnitiv nicht kaputt machen werde. Da stelle ich meine Ansprüche zurück auch wenn das aus deiner Sicht feige ist....

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:48
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Nein, nicht Mittel zum Zweck.
Durch sie erlebst Du gerade, was Du in Deinem Leben lange verpasst hast.

Was aber eben nicht bedeutet, dass ihr mit 80 am Kamin sitzt.

Nein, das weiß man nie... Sie hat bisher auch nicht den richtigen gefunden, ist sogar länger Single... Aber aus meiner Sicht eine tolle Frau. 

Keiner ist perfekt und ich am wenigsten, aber es ist halt so, das beide Arbeiten müssen daran, wenn es einseitig wird, wird es wie gegen Windmühlen.

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:50
In Antwort auf mariposas

Raten kann ich dir zu nichts, denn das musst du ganz alleine entscheiden und mit den Konsequenzen leben. Meine eigene Erfahrung zu dem Thema kann ich dir aber in Kurzfassung schildern- vielleicht hilft es dir. 
Auch ich habe über 10 Jahre in einer monotonen, lieblosen, unglücklichen aber einigermaßen funktionierenden ehe gelebt- für die Kinder, im Nachhinein die größte Dummheit. Die Kinder waren vermeintlich glücklich, im Nachhinein sind sie es aber umso mehr... Mir hat es lange an liebe Aufmerksamkeit und Zuneigung gefehlt. Bis dann jemand in mein Leben trat der mir das gab was mir fehlte, und ich den Mut zur Entscheidung gefasst habe zu gehen. im Nachhinein war es das beste was ich für mich und vor allem für meine Kinder tun konnte. Wir alle drei sind regelrecht aufgeblüht und ich würde die Entscheidung jederzeit wieder so fällen. 

Danke, das gibt Hoffnung. Wobei ich aber davon ausgehe, so wie du schreibst, dass du deine Kinder bei dir hast? Also nicht bei deinem Ex Partner sind?

Ich habe Angst, das mein Kind mir das alles irgendwann übel nimmt...

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:53
In Antwort auf joogibaer

Danke, das gibt Hoffnung. Wobei ich aber davon ausgehe, so wie du schreibst, dass du deine Kinder bei dir hast? Also nicht bei deinem Ex Partner sind?

Ich habe Angst, das mein Kind mir das alles irgendwann übel nimmt...

Kinder wollen immer, dass Mama und Papa zusammenbleiben.
Du als "Verlasser" kannst da auch viel Unverständnis des Kindes stossen.

Das kommt aber auch darauf an, wie ihr als Eltern ihm die Trennung verkauft.

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:54

Da ich mich selbst noch ganz gut an meine Kindheit erinnere und mich auch immer wieder damit beschäftige:

Was dir dein Kind vorwerfen würde:
- Wenn du dich nicht mehr oder nur noch ganz selten melden würdest
- Wenn du wichtige Ereignisse vergessen oder verpassen würdest
- Wenn du nicht für es da wärst, wenn es dich braucht
- Wenn du seine Mutter betrügst (!!!) und diese dadurch sehr leidet
- Wenn du aus lauter unglücklich sein irgendwann depressiv wirst und gar nix mehr packst.
...

Ganz sicher nimmt es dir nicht übel, wenn du dich fair und "nett" trennst, BEVOR du was mit dieser neuen Frau anfängst, dich weiterhin so gut es geht kümmerst usw.

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 15:55
In Antwort auf joogibaer

Danke, das gibt Hoffnung. Wobei ich aber davon ausgehe, so wie du schreibst, dass du deine Kinder bei dir hast? Also nicht bei deinem Ex Partner sind?

Ich habe Angst, das mein Kind mir das alles irgendwann übel nimmt...

Ja das ist richtig, die Kinder sind bei mir. 
Ich denke nicht das dein Kind es dir übel nehmen wird, wenn zwischen dir und deiner Frau keine „offensichtlich schmutzige Wäsche“ gewaschen wird. Läuft die Trennung sauber ab und du kümmerst dich, bist präsent, sehe ich da keinen Grund zur Sorge. Ich habe auch bedenken gehabt, ob die Kinder es mir krumm nehmen. Ganz im Gegenteil, denn zu meiner Überraschung merkten die beiden wie unglücklich ich zuvor war. Sie nehmen es aber auch ihrem Vater nicht krumm. 
Ich möchte dir nichts einreden denn manchmal kann es sich auch lohnen um die Ehe zu kämpfen. Wie ich aber raus lese, sind da schon viele vergebliche Gespräche usw gewesen. 

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 16:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Kinder wollen immer, dass Mama und Papa zusammenbleiben.
Du als "Verlasser" kannst da auch viel Unverständnis des Kindes stossen.

Das kommt aber auch darauf an, wie ihr als Eltern ihm die Trennung verkauft.

Als Kind und Jugendliche habe ich immer gehofft, dass meine Eltern sich endlich trennen. Damit diese ewigen Spannungen und Streitereien (von denen sie dachten, dass ich sie nicht mitbekäme) ein Ende haben. Leider haben sie es nicht getan.
Bei meinem Sohn hat die Trennung keine allzu großen Schäden verursacht, sieht zumindest so aus, da wir uns nicht spinnefeind waren, sondern anständig miteinander umgegangen sind. Von daher hast du recht mit deinem letzten Satz. 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 16:25
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Kinder wollen immer, dass Mama und Papa zusammenbleiben.
Du als "Verlasser" kannst da auch viel Unverständnis des Kindes stossen.

Das kommt aber auch darauf an, wie ihr als Eltern ihm die Trennung verkauft.

Ja, das ist genau das.... 

Meine Frau sagte immer, wenn sich andere getrennt haben, sie das nicht verstehen kann. Es muss ja immer fair ablaufen, gerade dem Kinde zu Liebe...

Wie es dann aber abläuft, weiß man erst dann... Daher ist Weihnachten nicht die Zeit wo ich alles kaputt machen werde....

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 16:27
In Antwort auf melonchen1

Da ich mich selbst noch ganz gut an meine Kindheit erinnere und mich auch immer wieder damit beschäftige:

Was dir dein Kind vorwerfen würde:
- Wenn du dich nicht mehr oder nur noch ganz selten melden würdest
- Wenn du wichtige Ereignisse vergessen oder verpassen würdest
- Wenn du nicht für es da wärst, wenn es dich braucht
- Wenn du seine Mutter betrügst (!!!) und diese dadurch sehr leidet
- Wenn du aus lauter unglücklich sein irgendwann depressiv wirst und gar nix mehr packst.
...

Ganz sicher nimmt es dir nicht übel, wenn du dich fair und "nett" trennst, BEVOR du was mit dieser neuen Frau anfängst, dich weiterhin so gut es geht kümmerst usw.

Danke. 

Es ist nicht geplant, dass die eine auszieht und die andere einzieht.

Ich würde für mein Kind t*ten, und immer für sie da sein, egal wer kommt oder geht. Aber die Frage ist immer, will das Kind das ? 
 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 16:29
In Antwort auf mariposas

Ja das ist richtig, die Kinder sind bei mir. 
Ich denke nicht das dein Kind es dir übel nehmen wird, wenn zwischen dir und deiner Frau keine „offensichtlich schmutzige Wäsche“ gewaschen wird. Läuft die Trennung sauber ab und du kümmerst dich, bist präsent, sehe ich da keinen Grund zur Sorge. Ich habe auch bedenken gehabt, ob die Kinder es mir krumm nehmen. Ganz im Gegenteil, denn zu meiner Überraschung merkten die beiden wie unglücklich ich zuvor war. Sie nehmen es aber auch ihrem Vater nicht krumm. 
Ich möchte dir nichts einreden denn manchmal kann es sich auch lohnen um die Ehe zu kämpfen. Wie ich aber raus lese, sind da schon viele vergebliche Gespräche usw gewesen. 

ja das stimmt... Es wurde immer geredet und jetzt versuchen wir dies, dann das und es passierte einfach nichts. Da geht einem die Kraft einfach ab. Ja sicherlich hätte ich früher den Schritt wagen können, bevor jemand neues da war, aber da habe ich mich immer hinten angestellt. Für den Schein nach außen und so.... 

Darf ich fragen wie alt deine Kinder zum Zeitpunkt waren?
Mein Kind ist so extremer Kopfmensch und wird Anfang des Jahres 6

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 16:32
In Antwort auf joogibaer

ja das stimmt... Es wurde immer geredet und jetzt versuchen wir dies, dann das und es passierte einfach nichts. Da geht einem die Kraft einfach ab. Ja sicherlich hätte ich früher den Schritt wagen können, bevor jemand neues da war, aber da habe ich mich immer hinten angestellt. Für den Schein nach außen und so.... 

Darf ich fragen wie alt deine Kinder zum Zeitpunkt waren?
Mein Kind ist so extremer Kopfmensch und wird Anfang des Jahres 6

So war das bei mir auch. Mit Engelszungen hab ich geredet und geredet aber er wollte einfach nicht, hat mich immer abgewiesen und ich hatte resigniert. 
Ohne den nötigen Schubs den mir mein jetziger Partner gegeben hat, hätte ich noch ewig in meinem Unglück herum gesandelt. 
Meine Kinder waren zu dem Zeitpunkt 11 und 4 Jahre alt. 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:10
In Antwort auf joogibaer

Ja, das ist genau das.... 

Meine Frau sagte immer, wenn sich andere getrennt haben, sie das nicht verstehen kann. Es muss ja immer fair ablaufen, gerade dem Kinde zu Liebe...

Wie es dann aber abläuft, weiß man erst dann... Daher ist Weihnachten nicht die Zeit wo ich alles kaputt machen werde....

Also lieber noch heile Welt spielen?
Wenn Du meinst...

Bei sehr vielen guckt man nur auf eine hübsche Fassade, die nach aussen aufrecht erhalten wird.
Solche Menschen mag ich nicht.

2 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Also lieber noch heile Welt spielen?
Wenn Du meinst...

Bei sehr vielen guckt man nur auf eine hübsche Fassade, die nach aussen aufrecht erhalten wird.
Solche Menschen mag ich nicht.

Ich spiele die heile Welt nicht. Aber ich schwinge jetzt nicht die Keule, 5 Tage vor Weihnachten... es geht dabei nicht um mich, sondern um die ganze Familie, nicht nur meine Frau und Tochter... gerade an Weihnachten muss das nicht sein. Aber ich spiele hier auch nichts und wenn sie fragt werde ich wieder sagen wie unzufrieden ich bin...

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:19
In Antwort auf mariposas

So war das bei mir auch. Mit Engelszungen hab ich geredet und geredet aber er wollte einfach nicht, hat mich immer abgewiesen und ich hatte resigniert. 
Ohne den nötigen Schubs den mir mein jetziger Partner gegeben hat, hätte ich noch ewig in meinem Unglück herum gesandelt. 
Meine Kinder waren zu dem Zeitpunkt 11 und 4 Jahre alt. 

Wie lange geht es mit dir und dem neuen Partner jetzt schon gut? Wie ist das Verhältnis zum Papa?

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:20
In Antwort auf joogibaer

Ich spiele die heile Welt nicht. Aber ich schwinge jetzt nicht die Keule, 5 Tage vor Weihnachten... es geht dabei nicht um mich, sondern um die ganze Familie, nicht nur meine Frau und Tochter... gerade an Weihnachten muss das nicht sein. Aber ich spiele hier auch nichts und wenn sie fragt werde ich wieder sagen wie unzufrieden ich bin...

Ja, aber wirst Du ihr dann auch sagen, dass Du Dich mit ernsthaften Trennungsabsichten trägst?

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:25
In Antwort auf joogibaer

Wie lange geht es mit dir und dem neuen Partner jetzt schon gut? Wie ist das Verhältnis zum Papa?

Wir sind seit 6 Monaten ein Paar. 
Mein Partner hat sich super mit den Kindern eingebracht hier. Das Verhältnis zum Papa ist gut. 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ja, aber wirst Du ihr dann auch sagen, dass Du Dich mit ernsthaften Trennungsabsichten trägst?

Wenn es soweit kommt, werde ich auch das sagen, ja... aber ich muss es nicht an diesen Tagen vorantreiben 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:32
In Antwort auf mariposas

Wir sind seit 6 Monaten ein Paar. 
Mein Partner hat sich super mit den Kindern eingebracht hier. Das Verhältnis zum Papa ist gut. 

Macht Mut

1 LikesGefällt mir
18. Dezember 2019 um 17:44
In Antwort auf joogibaer

Danke auch für deine Anwort.

Es stimmt, es ist anonym und ich habe mir nicht gedacht, dass ich mich in diese Frau vergucken werden. Wenn ich ein Sex Wochenende gesucht hätte, hätte ich auch niemals eine Kollegen genommen dafür.

Anonym hin oder her, aber gerade dann würde ich es nicht beschönigen. 

Meiner Frau die Chance geben sich neu zu verlieben? Sie ist ein toller Mensch, das kann ich nicht anders sagen. Deswegen will ich ihr auch nichts schlechtes. Doch ich schiebe es auf die Tage, da mein Kind  sich so auf Weihnachten freut und ich das defnitiv nicht kaputt machen werde. Da stelle ich meine Ansprüche zurück auch wenn das aus deiner Sicht feige ist....

-> Wenn ich ein Sex Wochenende gesucht hätte, hätte ich auch niemals eine Kollegen genommen dafür.Anonym hin oder her, aber gerade dann würde ich es nicht beschönigen.


ich finde das was traventure geschrieben hat war treffend . Hättest du keine Hintergedanken hättest du kein Problem damit es deiner Frau zu erzählen. Das du nicht auf Sex aus warst ok . Aber mehr schon und das ist schon genug . 


->  Meiner Frau die Chance geben sich neu zu verlieben? Sie ist ein toller Mensch, das kann ich nicht anders sagen. Deswegen will ich ihr auch nichts schlechtes.


Das ist schon mal gut 👍🏻


-> Doch ich schiebe es auf die Tage, da mein Kind  sich so auf Weihnachten freut und ich das defnitiv nicht kaputt machen werde. Da stelle ich meine Ansprüche zurück 

was meinst du mit du stellst deine Ansprüche Zurück ? Also das du jetzt über die Festtage mit deiner Frau und deinem Kind sein wirst , die Festtage genießen und deine Gefühle zurück steckst bzw. Ab jetzt deine Frau nicht mehr fremdgehst ehe du das nicht beendet hast ? 


Oder meinst du mit deine Ansprüche zurück stellen das du Weihnachten die heile Familie spielst während du dir dein Bedürfnis mit deiner Kollegin zu sein heimlich holst ? 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 18:34
In Antwort auf fiebie95

-> Wenn ich ein Sex Wochenende gesucht hätte, hätte ich auch niemals eine Kollegen genommen dafür.Anonym hin oder her, aber gerade dann würde ich es nicht beschönigen.


ich finde das was traventure geschrieben hat war treffend . Hättest du keine Hintergedanken hättest du kein Problem damit es deiner Frau zu erzählen. Das du nicht auf Sex aus warst ok . Aber mehr schon und das ist schon genug . 


->  Meiner Frau die Chance geben sich neu zu verlieben? Sie ist ein toller Mensch, das kann ich nicht anders sagen. Deswegen will ich ihr auch nichts schlechtes.


Das ist schon mal gut 👍🏻


-> Doch ich schiebe es auf die Tage, da mein Kind  sich so auf Weihnachten freut und ich das defnitiv nicht kaputt machen werde. Da stelle ich meine Ansprüche zurück 

was meinst du mit du stellst deine Ansprüche Zurück ? Also das du jetzt über die Festtage mit deiner Frau und deinem Kind sein wirst , die Festtage genießen und deine Gefühle zurück steckst bzw. Ab jetzt deine Frau nicht mehr fremdgehst ehe du das nicht beendet hast ? 


Oder meinst du mit deine Ansprüche zurück stellen das du Weihnachten die heile Familie spielst während du dir dein Bedürfnis mit deiner Kollegin zu sein heimlich holst ? 

Auch wenn ich ohne Hintergedanken gefahren bin, jetzt mal Hand aufs Herz! Welche Frau würde sagen, klar Schatz ich kenne die Frau nicht, bei uns läuft es ja eh nicht, das weiß ich, dann fahre mal mit der Frau, ich weiß das nichts läuft? Ehrlich, ich würde niemals einen Menschen so quälen wollen... Ich hatte ehrlich nicht vor, dass das jetzt so gekommen ist. Ja, ich sehe meine Kollegin morgen, das ist richtig, das letzte mal dieses Jahr. Dann erst wieder im neuen Jahr. Nein ich werde nicht auf heile Familie machen, die ist zwischen mir und meiner Frau auch nicht. Aber die aussenstehenden Familienmitglieder und das Kind, denen will ich nicht das Fest versauen. Meine Ansprüche heißt, das ich das ganze klar klären möchte, aber halt dann noch 2 Wochen warte und gut.

Und das Bedürfnis, was ich mir bei der Kollegin holen würde, ist ein Lächeln, eine Umarmung, ein Kuss der elektrisiert... 

Gefällt mir
18. Dezember 2019 um 18:53
In Antwort auf joogibaer

Wenn es soweit kommt, werde ich auch das sagen, ja... aber ich muss es nicht an diesen Tagen vorantreiben 

Naja, auf die 2 Wochen kommt es dann auch nicht mehr an...

Gefällt mir
19. Dezember 2019 um 1:28
In Antwort auf joogibaer

Mitleid erwarte ich auf keinen Fall.... ich bin erwachsen und für mein Denken und Handeln selbst verantwortlich, das weiss ich selber.

Ich suche keine Abenteuer, ich möchte einfach nur Ankommen und das bis zum Lebensende....

und deswegen musst du deine Frau erst betrügen & belügen? 

Gefällt mir
19. Dezember 2019 um 7:05
In Antwort auf joogibaer

Ich spiele die heile Welt nicht. Aber ich schwinge jetzt nicht die Keule, 5 Tage vor Weihnachten... es geht dabei nicht um mich, sondern um die ganze Familie, nicht nur meine Frau und Tochter... gerade an Weihnachten muss das nicht sein. Aber ich spiele hier auch nichts und wenn sie fragt werde ich wieder sagen wie unzufrieden ich bin...

Aber du willst dich trotzdem noch diese Woche mit ihr treffen? Das ist scheinheilig und egoistisch!

Gefällt mir
19. Dezember 2019 um 10:26
In Antwort auf carina2019

und deswegen musst du deine Frau erst betrügen & belügen? 

Tja das ist die Frage.... glaube nicht, das ich es toll finde. Glaube nicht das ich stolz bin.... 

ich habe es nicht drauf angelegt 

Gefällt mir
19. Dezember 2019 um 10:54

Aber noch mal die Frage, wie es jetzt weitergeht. Was hast du denn nach Weihnachten oder im neuen Jahr vor?

Gefällt mir