Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fremdgehen verziehen - ein Fehler

Fremdgehen verziehen - ein Fehler

31. August 2008 um 21:35

Hallo,
hier meine Geschichte.
Ich war 6 Jahre mit einem Mann zusammen, beide geschieden, ich jetzt 44 und er 47. Er ist mehrmals fremd gegangen, hat es mir aber erst letzten Sommer nach einer Trennung erzählt. Er hat um mich gekämpft und ich bin zurück gekommen.Ich habe mich auf den Weg gemacht, ihm zu verzeihen. Er hat aber gemeint, dass jetzt alles vergessen ist und hat mir nicht zugestanden, dass mein Vertrauen erst einmal weg ist.
Dann kommt dazu, dass er absolut chat-süchtig ist und da immer wieder neue Kontakte geküpft hat und auch Handy-Nummern ausgetauscht hat.
Letztes Frühjahr ist er sogar wieder zu einer dieser Frauen aus der Vergangenheit gefahren und hatte auch wieder Sex. Sie haben sich wieder im chat gefunden.
Eine andere Frau hat er wöchentlich mit Anrufen belästigt, und wollte Sex mit ihr. Das habe ich von ihr selber erfahren.
Und letztes WE hatten wir wieder Streit aus diesem Grund. Wir haben den Sonntag erst einmal getrennt verbracht und wollten erst wieder zusammen kommen, wenn sich die Wogen gelegt haben, und wir nicht mehr streiten.
Aber an diesem Nachmittag hat er sich mit einer neuen chat-Bekannten getroffen. Ich habe es auf seinem Handy gesehen, dass ich dann einfach kontrolliert habe.
Nun ist es aus. Ich habe mich von ihm getrennt.
Ich bin sehr traurig. Ich habe daran geglaubt, dass er von dieser chat-Sucht weg kommt, er nimmt psychologische Hilfe in Anspruch.
Aber nun kann ich nicht mehr. Mein Mißtrauen wäre grenzenlos.
Er hat mich immer angelogen und hintergangen.
Könnt ihr mir Mut machen für meinen Weg, mich nach 6 Jahren von diesem Mann zu trennen.
Liebe Grüße
barbarella

Mehr lesen

1. September 2008 um 13:57

Es war und ist die richtige Entscheidung!!
Hallo Barbarella,

du hast das richtige gemacht. Dein (Ex) Freund kann sich nur mehr selbst helfen. Du würdest dabei zu Grunde gehen, weil dass keine Frau auf die Dauer aushält. Habe mich auch gerade getrennt bzw. wurde getrennt nach 6 Jahren und einer neuen Frau, ich will dir nichts vormachen es ist nicht einfach, aber es gibt immer wieder so Lichtblicke wo du weißt, "es war richtig".

Sei stark, zieh das durch, vielleicht braucht er auch erst dieses "böse Erwachen" das er wirklich sieht, was er mit seiner Sucht anstellt, was er kaputt gemacht hat und was er verloren hat. Anders gehts anscheinend bei ihm nicht mehr.

Du bist eine eigenständige Person und auch wenn man jemanden liebt muss man sich nicht alles gefallen lassen auch wenn dieser jemand krank (im Bezug auf eine Sucht) ist, du musst dein Leben selber leben!!

Ich wünsch dir alles gute für deinen Weg -- und meld dich wieder.

LG
Spidergirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2008 um 19:20
In Antwort auf spidergirl1313

Es war und ist die richtige Entscheidung!!
Hallo Barbarella,

du hast das richtige gemacht. Dein (Ex) Freund kann sich nur mehr selbst helfen. Du würdest dabei zu Grunde gehen, weil dass keine Frau auf die Dauer aushält. Habe mich auch gerade getrennt bzw. wurde getrennt nach 6 Jahren und einer neuen Frau, ich will dir nichts vormachen es ist nicht einfach, aber es gibt immer wieder so Lichtblicke wo du weißt, "es war richtig".

Sei stark, zieh das durch, vielleicht braucht er auch erst dieses "böse Erwachen" das er wirklich sieht, was er mit seiner Sucht anstellt, was er kaputt gemacht hat und was er verloren hat. Anders gehts anscheinend bei ihm nicht mehr.

Du bist eine eigenständige Person und auch wenn man jemanden liebt muss man sich nicht alles gefallen lassen auch wenn dieser jemand krank (im Bezug auf eine Sucht) ist, du musst dein Leben selber leben!!

Ich wünsch dir alles gute für deinen Weg -- und meld dich wieder.

LG
Spidergirl

Danke
Vielen Dank für deine Antwort.
Heute war ein schrecklicher Tag, und ich habe solche Sehnsucht nach ihm.
Ich will jetzt meinen Weg gehen und aber vielleicht doch daran glauben, dass er seine Sucht heilen kann. Und wenn es sein soll, wenn es der Mann für mich ist, dann können wir immer noch zusammen finden, wenn er seine Sucht bekämpft hat.
Und wenn es nicht geht und wir uns nicht mehr finden, dann soll es so sein.
Das ist so mein Weg. Ich denke da so an einen Zeitraum vom einem halben Jahr.
Wie du sagst, wahrscheinlich merkt er erst jetzt, wie tief er in der Sache (in der Sucht) steckt. Und wenn er diese Chance nützt, vielleicht haben wir dann auch wieder eine Chance.
Aber ich werde nicht auf ihn warten.
Nur, die Hoffnung stirbt eben zuletzt.
Auch ich wünsche dir alles Liebe und Gute und viel Kraft.
Vor 8 Jahren wurde ich auch nach 20 Jahren durch eine andere ersetzt, es ist schrecklich.
Ich denke an dich.
Alles Gute
barbarella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 9:32
In Antwort auf kimmy_11918090

Danke
Vielen Dank für deine Antwort.
Heute war ein schrecklicher Tag, und ich habe solche Sehnsucht nach ihm.
Ich will jetzt meinen Weg gehen und aber vielleicht doch daran glauben, dass er seine Sucht heilen kann. Und wenn es sein soll, wenn es der Mann für mich ist, dann können wir immer noch zusammen finden, wenn er seine Sucht bekämpft hat.
Und wenn es nicht geht und wir uns nicht mehr finden, dann soll es so sein.
Das ist so mein Weg. Ich denke da so an einen Zeitraum vom einem halben Jahr.
Wie du sagst, wahrscheinlich merkt er erst jetzt, wie tief er in der Sache (in der Sucht) steckt. Und wenn er diese Chance nützt, vielleicht haben wir dann auch wieder eine Chance.
Aber ich werde nicht auf ihn warten.
Nur, die Hoffnung stirbt eben zuletzt.
Auch ich wünsche dir alles Liebe und Gute und viel Kraft.
Vor 8 Jahren wurde ich auch nach 20 Jahren durch eine andere ersetzt, es ist schrecklich.
Ich denke an dich.
Alles Gute
barbarella

Hallo Barbarella
was uns nicht umbringt, macht uns stark.

Heutzutage sind viele Männer "süchtig". Wird einem ja auch leicht gemacht. Rein ins Internet und hunderte williger Damen, die allein und einsam zuhause hocke und auf das Prinzgen auf dem weissen Pferd warten. Ich muss mich auch immer wieder über unsere Doofheit wundern. Wir glauben, wir wären einzigartig und dabei....

Ich bin der Meinung, dass Du auf dem richtigen Weg bist. Diese schwachen Momente kenne ich. Diese Momente, wo frau glaubt "so schlimm ist er doch gar nicht" oder "bestimmt kann ich ihm helfen". Liegt vielleicht in der Natur der Frau. Wir helfen und sie nutzen unsere Gutmütigkeit und Verliebtheit und Naivität tüchtig aus.

Was ich nie begriffen habe, war diese Verschlagenheit, diese Abgebrühtheit mit der mein "Freund" mich bequatscht hat. Die gehören sich alle mit dem Schwanz aufgehängt und dann warten, bis sie von selber abfallen....

Bleib stark. Lenk Dich ab, versuch auch, neue Leute kennenzulernen. Konzentrier Dich nicht so auf ihn, tut er ganz bestimmt nicht! Immer schön dran denken, mit wievielen Frauen er ins Bett gegangen ist, während Du zuhause gewartet hast. Und irgendwann, glaub mir, kommt der Hass und dann die Gleichgültigkeit. Wenn es dann vorbei ist, wirst Du drüber lachen und den Kopf schütteln.

Toi Toi Toi

Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 19:50
In Antwort auf sana_12949330

Hallo Barbarella
was uns nicht umbringt, macht uns stark.

Heutzutage sind viele Männer "süchtig". Wird einem ja auch leicht gemacht. Rein ins Internet und hunderte williger Damen, die allein und einsam zuhause hocke und auf das Prinzgen auf dem weissen Pferd warten. Ich muss mich auch immer wieder über unsere Doofheit wundern. Wir glauben, wir wären einzigartig und dabei....

Ich bin der Meinung, dass Du auf dem richtigen Weg bist. Diese schwachen Momente kenne ich. Diese Momente, wo frau glaubt "so schlimm ist er doch gar nicht" oder "bestimmt kann ich ihm helfen". Liegt vielleicht in der Natur der Frau. Wir helfen und sie nutzen unsere Gutmütigkeit und Verliebtheit und Naivität tüchtig aus.

Was ich nie begriffen habe, war diese Verschlagenheit, diese Abgebrühtheit mit der mein "Freund" mich bequatscht hat. Die gehören sich alle mit dem Schwanz aufgehängt und dann warten, bis sie von selber abfallen....

Bleib stark. Lenk Dich ab, versuch auch, neue Leute kennenzulernen. Konzentrier Dich nicht so auf ihn, tut er ganz bestimmt nicht! Immer schön dran denken, mit wievielen Frauen er ins Bett gegangen ist, während Du zuhause gewartet hast. Und irgendwann, glaub mir, kommt der Hass und dann die Gleichgültigkeit. Wenn es dann vorbei ist, wirst Du drüber lachen und den Kopf schütteln.

Toi Toi Toi

Kiki

Eine woche älter
Nun sehe ich die Dinge schon anders. Ihr habt alle recht.
So hätte ich mich kaputt gemacht. Ich bin nicht verantwortlich für seine Sucht und nicht zuständig, ihn da raus zu holen. Ich habe ihm sehr viele Chancen gegeben.
Nun erst wird mir klar, warum ich eine Gallenblasenentzündung und nun eine Bauchspeicheldrüsenreizung habe.
Ich freue mich auf alles, was nun kommt und hoffe einfach, dass ich auch mal wieder Glück in der Liebe habe mit einem Mann, dem ich mein Vertrauen schenken kann.
Es ist schön, eine Woche älter zu sein und die ersten Emotionen verarbeitet zu haben.
Grüße
barbarella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 15:29

Trennung ist richtig
barbarella, da ähneln sich unsere beiden fälle was die chatsucht betrifft, auch mein freund kommt davon nicht los, ich habe es auch lange versucht ihn davon abzubringen, vergiss es, du schaffst es nicht...trennung ist da der einzige weg sonst machst du dich selber kaputt, ich musste das auch feststellen und bin selber auch gerade dabei...denk an dich, an dein nervenkostüm..lg uli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 20:24
In Antwort auf jimmie_12940190

Trennung ist richtig
barbarella, da ähneln sich unsere beiden fälle was die chatsucht betrifft, auch mein freund kommt davon nicht los, ich habe es auch lange versucht ihn davon abzubringen, vergiss es, du schaffst es nicht...trennung ist da der einzige weg sonst machst du dich selber kaputt, ich musste das auch feststellen und bin selber auch gerade dabei...denk an dich, an dein nervenkostüm..lg uli

Du hast recht
Danke für deine klaren Worte.
Du hast recht, Frau schafft sich da nur auf und muss immer noch mehr Verletzungen wegstecken.
Ich denke nun an mich und fühle mich sogar wohl dabei.
Den Weg, den du und ich jetzt gehen ist vielleicht nur ein Stück weit hart. Wir müssen uns bewusst sein, dass nun keine Angst mehr uns zerstören kann. Und das hätte sie auf Dauer.
Mal ehrlich, so ein Typ hat doch eigentlich auch nur seinesgleichen verdient, Menschen, die ihre Kontakte im chat suchen und in einer virtuellen Welt leben und uns dabei immer wieder vergessen mit unseren Gefühlen, mit unserer Liebe.
Würde mich freuen, weiterhin von dir zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen