Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fremdgehen: Real vs. virtuell?

Fremdgehen: Real vs. virtuell?

29. Oktober 2007 um 17:43

Das Thema kommt ja immer mal wieder auf (leider auch in meiner Ehe) und mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Ich denke, was ich mit "realem Betrug" meine, muß ich nicht großartig erklären. Sex mit jemand anderem außerhalb der Beziehung eben.
Es häufen sich aber die Fälle, in denen (hauptsächlich?) Männer im Internet Frauen kennenlernen oder SMS/mails gewechselt werden, die von den Partnern ebenfalls als Untreue gewertet werden. Ich meine hierbei jetzt nicht das Anschauen von Pornoseiten udn Nacktbildchen im Inet, sondern der sehr persönliche Kontakt zu einer bestimmten, höchstrealen Person (die Ex, eine Bekannte, die Nachbarin, etc.)! Vielfach wird so etwas, auch hier, quasi als läßliche Sünde gewertet und ich frage mich, warum das so ist. Das Vertrauen ist ebenso futsch, man fühlt sich verletzt, betrogen und belogen - alles nicht wirklich anders als bei einem realen Betrug. Einzig die Angst vor Krankheiten muß frau vielleicht nicht haben. Aber sonst? Für mich ist auch ein solches Verhältnis fremdgehen. Und für euch? Und warum bzw. warum nicht?

Mehr lesen

30. Oktober 2007 um 18:27

Da
frag ich mich wo da das Fremdgehen beginnt?
Sicher nicht bei austauschen von Kochrezepten?
Aber wo ist die Grenze zum "verbotenen"? Was ist den Ok und was nicht?

Gefällt mir

30. Oktober 2007 um 21:09
In Antwort auf ringging

Da
frag ich mich wo da das Fremdgehen beginnt?
Sicher nicht bei austauschen von Kochrezepten?
Aber wo ist die Grenze zum "verbotenen"? Was ist den Ok und was nicht?

Kennt doch jeder...
...oder?
Da chattet man mit jemandem, einem gefällt der Humor oder die Ausdrucksweise und schon flirtet man. Und beginnt mit regelmäßigem Kontakt. Dann gibt es ja noch den CS. Finde ich alles okay, WENN man nicht in einer Beziehung ist. Für mich ist das auf jeden Fall Vertrauensbruch. Schon wenn man durch die Flirtereien "Insider" und/oder "running Gags" aufbaut, die meistens sexuelle Bedeutungen oder Hintergründe haben...dann kann sowas schon verletztend sein. Solche Scherze sollte es soweit nur in Beziehungen geben, oder?
Ich sehe das so.

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 6:29
In Antwort auf sadeyedangel

Kennt doch jeder...
...oder?
Da chattet man mit jemandem, einem gefällt der Humor oder die Ausdrucksweise und schon flirtet man. Und beginnt mit regelmäßigem Kontakt. Dann gibt es ja noch den CS. Finde ich alles okay, WENN man nicht in einer Beziehung ist. Für mich ist das auf jeden Fall Vertrauensbruch. Schon wenn man durch die Flirtereien "Insider" und/oder "running Gags" aufbaut, die meistens sexuelle Bedeutungen oder Hintergründe haben...dann kann sowas schon verletztend sein. Solche Scherze sollte es soweit nur in Beziehungen geben, oder?
Ich sehe das so.

Danke!
Ich danke euch für eure Antworten! Ja, ich bin Betroffene, mein Mann hatte mehrere Affären per Internet(mail/ICQ), die letzte lief 6 Wochen und sie sprachen täglich miteinander, teilweise sogar, wenn ich auch online war und zuhause quasi vor meinen Augen.
Leider fühlt man sich von vielen in seinem Kummer nicht ernst genommen, da er ja "nicht wirklich" fremdgegangen ist". Ich empfinde es aber so! Habe die Protokolle gelesen und was die beiden da ausgetauscht haben, geht weit über das Bildergucken hinaus. Derart persönliche Gespräche, von Alltagssorgen bis hin zum heißen Sex... und das alles direkt vor meiner Nase! SIE ist eine Bekannte aus dem Hobby und er wollte sie auch treffen, um das Ganze real auszuleben. Ich habs nur vorher herausgefunden, so daß es nicht zu einem persönlichen Treffen kam.

Ich fühle mich nun etwas als "Betrogene 2. Klasse", weil er es nicht als fremdgehen ansieht (Untreue ja, Seitensprung nein) und auch noch stolz darauf ist, daß er ja nicht fremdgegangen ist. Selbst der Therapeut, bei dem wir auf meine Bitte hin sind, druckst immer um das Wort "Seitensprung" herum. Aber genauso fühlt es sich für mich an! Ja, es ging ihm nur um den Sex und es waren nur Worte, macht es das jetzt besser? "Ich liebe Dich" und "...in guten und schlechten Tagen..." sind auch nur Worte...

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 9:55

Ihr habt doch schon richtig gehandelt,
indem Ihr zur Paartherapie gegangen seid. Dein Mann erkennt damit doch schon mal an, dass etwas Schwerwiegendes nicht in Ordnung ist und Ihr etwas unternehmen müsst. Das ist mehr, als die meisten Männer bereit wären zu tun. Ich finde, man sollte ihn nicht auch noch dazu zwingen, sein Verhalten als einen Seitensprung zu bezeichnen - wenn das Ziel die 'Reparatur' Eurer Beziehung ist und nicht nur, über ihn Gericht zu halten.

Abgesehen davon würde ich das, was Du berichtest, nicht als echten Seitensprung bezeichnen, wohl aber als Flucht aus einer realen Situation, die offenbar nicht in Ordnung ist, oder als ein fortgeschrittenes Stadium der Versuchung, mit dem Feuer zu spielen. Also ein Alarmsignal, aber eben noch keine Katastrophe. Ich finde, wenn Du versuchst, ein bisschen weniger rigoros zu sein, dann seid Ihr auf einem guten Weg. Viel Glück dabei! Maxim

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 10:05
In Antwort auf maxim5619

Ihr habt doch schon richtig gehandelt,
indem Ihr zur Paartherapie gegangen seid. Dein Mann erkennt damit doch schon mal an, dass etwas Schwerwiegendes nicht in Ordnung ist und Ihr etwas unternehmen müsst. Das ist mehr, als die meisten Männer bereit wären zu tun. Ich finde, man sollte ihn nicht auch noch dazu zwingen, sein Verhalten als einen Seitensprung zu bezeichnen - wenn das Ziel die 'Reparatur' Eurer Beziehung ist und nicht nur, über ihn Gericht zu halten.

Abgesehen davon würde ich das, was Du berichtest, nicht als echten Seitensprung bezeichnen, wohl aber als Flucht aus einer realen Situation, die offenbar nicht in Ordnung ist, oder als ein fortgeschrittenes Stadium der Versuchung, mit dem Feuer zu spielen. Also ein Alarmsignal, aber eben noch keine Katastrophe. Ich finde, wenn Du versuchst, ein bisschen weniger rigoros zu sein, dann seid Ihr auf einem guten Weg. Viel Glück dabei! Maxim

Und wo liegt...
für Dich jetzt der Unterschied zu einem "richtigen" Fremdgehen?

Ich habe nur Angst, daß wir lediglich an Symptomen herumdoktorn, solange ihm das ganze Ausmaß dessen, was er da gemacht hat, nicht wirklich bewußt ist bzw. daß es sich wiederholt, weil es ja quasi eine "läßliche Sünde" war und die Hemmschwelle für solch "kleine" Verfehlungen wesentlich geringer ist.
Außerdem ist es einfach ein Sch...gefühl, sich nicht wirklich ernst genommen zu fühlen, sich für seine Empfindungen (nämlich betrogen worden zu sein) auch noch rechtfertigen zu müssen...

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 10:14

Die Gedanken...
waren aber eben nicht nur seine Gedanken, sondern auch ihre. In einer Beziehung gibt es zwei Partner, die natürlich beide das Recht auf ihre eigenen Gedanken haben. Soweit ist das für mich auch ok. In meinem Fall wurde aber eine dritte, außenstehende Person (kein Heftchen, kein Film, also "Material") mit in diesen Zweierkreis gezogen udn damit meine Grenze ungefragt überschritten. Daß sie da was Falsches tun, wußten sie übrigens, sie haben sich darüber unterhalten...

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 10:28
In Antwort auf letztechance

Und wo liegt...
für Dich jetzt der Unterschied zu einem "richtigen" Fremdgehen?

Ich habe nur Angst, daß wir lediglich an Symptomen herumdoktorn, solange ihm das ganze Ausmaß dessen, was er da gemacht hat, nicht wirklich bewußt ist bzw. daß es sich wiederholt, weil es ja quasi eine "läßliche Sünde" war und die Hemmschwelle für solch "kleine" Verfehlungen wesentlich geringer ist.
Außerdem ist es einfach ein Sch...gefühl, sich nicht wirklich ernst genommen zu fühlen, sich für seine Empfindungen (nämlich betrogen worden zu sein) auch noch rechtfertigen zu müssen...

Niemand muss sich für seine Gefühle rechtfertigen.
Aber man muss doch fragen dürfen, ob das beständige Pochen auf der Anerkennung Deines 'Sch-Gefühls' die Lösung des Problems sein kann. Mein Eindruck ist, dass Dein Mann Dich sehr wohl ernst genommen hat - sonst hätte er sich der Paartherapie nämlich verweigert.

Natürlich besteht immer die Gefahr, dass man nur an Symptomen herumdoktert. Ihr müsst notfalls 'tief bohren', um heraus zu bringen, was bei ihm zu diesem Verhalten geführt hat. Dabei könnte durchaus heraus kommen, dass ihm in Eurer Beziehung Dinge fehlen, über die zu sprechen er vielleicht nie den Mut hatte. Die Konsequenz daraus könnte sein, dass Du wieder ein 'Sch-Gefühl' bekommst, weil Du ihn jetzt auch noch für sein Fehlverhalten 'belohnen' sollst, indem Du ihm eben diese Dinge gibst. Aber ich denke, das ist jetzt wirklich Aufgabe der Paartherapie, als Forumsteilnehmer fühle ich mich dazu eigentlich nicht legitimiert.

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 10:42

Ja, das wurde sie.
Seine Grenze ist sogar noch ein Stück weit unter meiner und es stört ihn schon, wenn ich mich per chat mit einem guten Bekannten einfach nur so über Sex unterhalte(nicht intim, nicht erotisch, sondern einfach sachlich)...

Und wie gesagt, ihm (und ihr) war bewußt, daß sie etwas Verbotenes tun, das war ja u.a. der Reiz an der Geschichte...

Gefällt mir

31. Oktober 2007 um 11:07

Ähhhhhhhhhh
Jesus sagte:

"...wer auch nur eine andere Frau ansieht um in Leidenschaft zu ihr entbrennen hat in seinem Herzen bereits Ehebruch mit ihr begangen......"

sinngemäß übersetzt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen