Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fremdgehen immer "gleich" schlimm?

Fremdgehen immer "gleich" schlimm?

8. März um 9:16 Letzte Antwort: 8. März um 22:13

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. März um 9:37

Ich finde die Ausrede "ich bin finanziell abhängig" immer so armselig.

Du willst dich einfach nur nicht trennen.
Warum auch immer.

In Deutschland bekommt man immer finanzielle Hilfe. Dass du natürlich nicht im Reichtum leben wirst und Abstrichte machen musst, wenn du nicht arbeiten gehst, ist völlig klar.

Ich kenne viele alleinerziehende Mütter, die arbeiten gehen und sich auch den kleinen Jahresurlaub leisten können.

Trenn dich lieber erstmal, bevor du hier von irgendwelchen Männern erzählst und bekomme dein Leben alleine auf die Reihe.

1 LikesGefällt mir
8. März um 9:37

Ich finde die Ausrede "ich bin finanziell abhängig" immer so armselig.

Du willst dich einfach nur nicht trennen.
Warum auch immer.

In Deutschland bekommt man immer finanzielle Hilfe. Dass du natürlich nicht im Reichtum leben wirst und Abstrichte machen musst, wenn du nicht arbeiten gehst, ist völlig klar.

Ich kenne viele alleinerziehende Mütter, die arbeiten gehen und sich auch den kleinen Jahresurlaub leisten können.

Trenn dich lieber erstmal, bevor du hier von irgendwelchen Männern erzählst und bekomme dein Leben alleine auf die Reihe.

1 LikesGefällt mir
8. März um 10:06
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

" und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt "

Fool cool, bestimmt so Man in Black. Nicht wahr.

Gefällt mir
8. März um 10:32
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Nein darfst du nicht! Wenn du gegen willst, dann auch für einen Job. Sei aufrichtig und stark. Schiebe die schuld und die Verantwortung nicht auf andere.  Das ist immer der leichteste weg!

1 LikesGefällt mir
8. März um 11:56
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Du bleibst wegen deiner Bequemlichkeit und auch wegen Geld bei deinem Mann, obwohl du ihn hasst??
Gehts noch?
Das darf doch nicht wahr sein.

3 LikesGefällt mir
8. März um 14:36

Hier muss niemand mit jemanden, wegen der Finanzen zusammenbleiben. Das ist das selbstgewählt. Dass eine Trennung manchmal unbequem ist und man eben nicht mehr in einem Haus leben kann, dessen Kosten man sich teilt, ist vielleicht nicht gerade schön, aber machbar und immerhin ist man danach frei und kann sein Leben ja selbst gestalten. Es zwingt dich ja niemand bis zur Rente putzen zu gehen und finanzielle Abhängigkeit ist ja nicht gottgegeben. Das kann man ändern. 

Daher: trenn dich, das ist deine derzeitige Baustelle. 

Dass du mit jemanden Nummern tauschst, obwohl klar war dass es eben nicht rein freundschaftlich ist, ist mies. Da braucht man nichts schön reden und da wäre ich mir zu schade für. Was soll das? Dann tauschst du den einen Idioten gegen den nächsten. 

3 LikesGefällt mir
8. März um 15:10
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Sorry aber dein gesuhle im Selbstmitleid ist der Klassiker an Ausreden!

Wen deine Beziehung/ Ehe am Ende ist dann trenne dich.Punkt.

Finanziell sichert dich im Extremfall der Sozialstaat ab- ebenfalls eine Ausrede die eher der Bequemlichkeit geschuldet ist!

Zu deiner Grundfrage:
Wie wäre es den für DICH wen dein Mann das machen würde?

2 LikesGefällt mir
8. März um 16:19
In Antwort auf fedora

Sorry aber dein gesuhle im Selbstmitleid ist der Klassiker an Ausreden!

Wen deine Beziehung/ Ehe am Ende ist dann trenne dich.Punkt.

Finanziell sichert dich im Extremfall der Sozialstaat ab- ebenfalls eine Ausrede die eher der Bequemlichkeit geschuldet ist!

Zu deiner Grundfrage:
Wie wäre es den für DICH wen dein Mann das machen würde?

Sie hat ja auch schon Sex mit einer Frau

Gefällt mir
8. März um 20:13
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Es gibt immer einen (Aus)Weg sich zu trennen, alles andere sind Ausreden!
Habt ihr vertraglich die Ehe betreffend etwas geregelt? Ansonsten steht dir die Hälfte ab Beginn der Ehe (= Zugewinn) zu! 

Wie alt sind die Kinder? Gehst du arbeiten? Letzteres kannst du ja wieder machen, solltest du nicht. 

Ich weiß nicht genau aber ich glaube 12 Monate muss dein Mann noch für dich finanziell sorgen ab Trennung.

Das alles würde ich unabhängig von dem anderen verheirateten (!) Mann regeln!

1 LikesGefällt mir
8. März um 20:17
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Zur eigentlichen Frage. Ich würde es nicht tun, bevor nicht alles geregelt ist! Allein schon, damit du dir nichts vorwerfen lassen musst. Allerdings wäre ich mir als Seitensprung/evtl. Affaire für einen verheirateten Mann viel zu schade. 

Gefällt mir
8. März um 22:13
In Antwort auf user13806

Ich habe vor 2 Monaten einen Mann auf einer Geburtstagsparty meiner Freundin kennengelernt der es den ganzen Abend auf mich abgesehen hat. Wir sind beide verheiratet und deswegen habe ich ihn auch abgeblitzt obwohl ich ihn sehr attraktiv fand. Ich hab ihn dann zufällig in der Stadt getroffen und wir haben nummern getauscht. Er hat mich desöfteren gefragt ob wir uns rein freundschaftlich treffen können auf ein cafe aber ich habe immer gezögert das ging  3 Monate so. Nun habe ich eingewilligt und ja die sexuelle Anziehung ist da aber ich war stark genug um mich nicht fallen zu lassen. 
Zu meiner Person: ich befinde mich in einer unglücklichen Ehe. Mein Mann hat mich über die Jahre verbal attackiert, weswegen die Abneigung zugenommen hat, bin in Therapie bin um das besser zu verarbeiten. Verlassen kann ich ihn nicht ich bin leider finanziell abhängig.  
Zumindest ist es so dass der " andere Mann" mir ein gutes Gefühl vermittelt und mir fällt es schwer mich komplett fernzuhalten weil es einfach so lange her ist. Nun kommt mein Gewissen wieder zurück und sagt das ist Falsch! Aber ist es denn immer so verwerflich?
manche situationen sind einfach kompliziert. Ich habe über die Jahre viel ertragen müssen, mein Mann hat mein früheres Selbstbewusstsein komplett zerstört, ich bin verheiratet aber darf ich mich deshalb nicht auch wenn es für einen kurzen Moment ist gut fühlen? 

Wenn ich die finanziellen Mittel hätte wäre ich weg, aber ich habe sie nunmal nicht muss ich mich weil ich meine Karriere für meine Kinder abgehalten habe nun dem ergeben? 

ich weiß dass man sich das nicht gut reden kann schließlich ist er ja auch verheiratet und "so eine" wollte ich nie sein. Ich wollte diese "emotional Affäre " beenden da ich merke dass die sexuelle anziehung sich verstärkt und ich diese Grenze nicht überschreiten möchte aber er fleht mich an nicht den Kontakt abzubrechen und obwohl ich nicht verliebt in ihn bin, ich mag diese Aufmerksamkeit die er mir gibt obwohl er verheiratet ist. 

Ich weiß sowas kann nicht gut Enden aber ich frage mich ist sowas immer "gleich " schlimm ? 

 

Hört doch bitte mit der kack Finanzausrede auf, die Hälfte von dem was dein Mann hat gehört dir wenn du gehst.

Du verlässt das trockene Nest nicht, dann kann dein Mann und Leidensdruck nicht sooooo schlimm sein.

4 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers