Forum / Liebe & Beziehung

Fremdgehen - Heute normal ?

26. August 2014 um 1:14 Letzte Antwort: 29. August 2014 um 14:26

Man findet im internet immer mal wieder solche foren-beiträge (auch bei gofem ) über das fremdgehen . Und dann ließt man das es für viele schon normal und ok ist , nach dem motto , was er/sie nicht weiß ... . Da bin ich irgendwie total geschokt . Wenn man umbedingt auf mehrere geschlechtspartner angewiesen ist sollte man meiner meinung nach single bleiben . Wer sagt das man den partner trotz fremdgehen liebt , der lügt . Jemanden den ich wirklich liebe hintergehe ich nicht derartig . Mich würde mal interessieren wie ihr darüber denkt . Ich finde man Liebt sich entweder ganz oder garnicht . Bin ich zu verklemmt ?

Mehr lesen

26. August 2014 um 2:19

Normal ist das nicht.
Aber heutzutage stark vertreten und oft nicht als unmoralisch angesehen von den Personen die es machen.

Gefällt mir

26. August 2014 um 8:39

Nein,
Du bist nicht zu verklemmt. Ich sehe es ganz genauso wie Du

Gefällt mir

26. August 2014 um 15:04

Ehrlich ?
Bei einem anderen Thema meintest du noch das du mal schwere Depressionen hattest, bekommt man die seit neusten wenn es einen "gut geht" ?

Gefällt mir

26. August 2014 um 15:12

Normal ? nein !
Ich bin noch nie fremd gegangen, und ich kann mir auch nicht vorstellen das ich es jemals tun werde.

Ansonsten ist fremdgehen ein extrem egoistischer Vorgang, man stellt seine eigene Bedürfnisse über alles, selbst über das wohl desjenigen den man ja angeblich liebt.

Wenn also ein Mensch bereit ist jemand anderen schwere emotionale Narben zuzufügen, nur um seine eigene egoistischen Bedürfnisse zu stillen... tja wie nennt man wohl so einen Menschen ?, also "gut" jedenfalls nicht.
Besonders wenn man denn noch bedenkt das diejenigen das bei jemanden tun den sie ja angeblich lieben.

Der Grund wieso das immer häufiger auftritt und immer mehr Menschen als "normal" empfinden ist der, das wir uns zu einer egoistischen Gesellschaft entwickeln, wo nur das eigene wohl und die eigenen Bedürfnisse für viele zählt.

1 LikesGefällt mir

26. August 2014 um 15:24

Normal
Nein, ist nicht normal.

Glaub mal das ist heut mehr geworden das fremdgegangen wird, das Net machts erst richtig gut möglich, ist halt ebe nicht mein Ding.

Gefällt mir

26. August 2014 um 15:42

Für mich nie
Das glaub ich dir sogar, treuer Held.

Wer ist denne nun, die Eine oder keine?

Gefällt mir

26. August 2014 um 15:47

Vergebene Männer
An meinen Freund dürfst dich net vergeife.

Gefällt mir

26. August 2014 um 17:22


Sehe ich auch so!
Wenn ich in einer Beziehung bin,habe ich meinen Partner.Ich würde auch nie fremdgehen,da es kein Mensch auf der Welt verdient hat belogen und betrogen zu werden.

Und wenn ich Lust auf Sex mit vielen unterschiedlichen Partner habe,dann trenne ich mich und lebe mich aus.

Das fremdgehen aber wirklich für viele scheinbar normal geworden ist,ist mir auch schon aufgefallen und finde ich einfach nur abartig

Gefällt mir

27. August 2014 um 9:56

Was ist denn
heute schon noch normal?

1 LikesGefällt mir

27. August 2014 um 12:18

Kurz und gut zusammen gefasst
.
Um diese "Überlebensstrategie" der Natur zu konkretisieren.

Mann will sich fortpflanzen und seine Gene so weit als möglich "verstreut" wissen.
Frau ist immer auf der Suche nach einem "bessen" Sicherheitspol für sich und die "Brut"

Das sind die Gründe warum Frau und Mann fremdgehen.

Durch das von der Gesellschaft vordergründige Verpönen (m.E. Bigotterie!) des fremdgehens und gepaart mit dem erhobenen kirchlichen Zeigefingers ist der Reiz des Verbotenen natürlich auch ein wichtiger Aspekt.

1 LikesGefällt mir

27. August 2014 um 12:40

Oft geht es dabei um Macht
Meiner Meinung nach haben Machtspiele in einer Beziehung nichts zu suchen. Wenn sich jemand "nicht mehr gesehen, gebraucht, überflüssig oder nicht mehr geliebt" fühlt und darum heimlich mit anderen ins Bett steigt, dann wird er dadurch auch nicht stärker vom Partner geliebt.

Es gibt Gründe für das Fremdgehen, sicher, man FINDET immer Gründe. Und die meisten sind untertitelt mit "Ich bin zu feige, mich mit allen Konsequenzen zu trennen oder mich unseren Konfliken zu stellen (oder gar anzusprechen)."

Ausnahmen sind offene Beziehungen, aber in denen geht es wenigstens ehrlich zu und niemand wird hintergangen.

So. Und welche guten Gründe gibt es beispielsweise, die ich jetzt nicht beachtet habe?

Gefällt mir

27. August 2014 um 13:38
In Antwort auf

Oft geht es dabei um Macht
Meiner Meinung nach haben Machtspiele in einer Beziehung nichts zu suchen. Wenn sich jemand "nicht mehr gesehen, gebraucht, überflüssig oder nicht mehr geliebt" fühlt und darum heimlich mit anderen ins Bett steigt, dann wird er dadurch auch nicht stärker vom Partner geliebt.

Es gibt Gründe für das Fremdgehen, sicher, man FINDET immer Gründe. Und die meisten sind untertitelt mit "Ich bin zu feige, mich mit allen Konsequenzen zu trennen oder mich unseren Konfliken zu stellen (oder gar anzusprechen)."

Ausnahmen sind offene Beziehungen, aber in denen geht es wenigstens ehrlich zu und niemand wird hintergangen.

So. Und welche guten Gründe gibt es beispielsweise, die ich jetzt nicht beachtet habe?

Machtspiele...
...sollten in einer Beziehung und auch sonst wo nichts verloren haben.
Ich sehs genauso aber trotzdem ist das ein sehr frommer Wunsch.

Richtig ist das es immer und überall Machtspielchen gibt..
In einer Beziehung auch, im kleinen schon wer den Mülleimer runter/raus bringt.
Bei der heutigen Frauenbewegung sticht das noch viel mehr ins Auge.
Das Machtspielchen wird mehr den je von Frauen ausgeübt und von Männern nicht mal bemerkt, da Frauen das Spielchen viel subtieler betreiben....

Und ein Wort an diese Frauen - auch Machtspielchen können eine Form von Gewalt darstellen.

Gefällt mir

27. August 2014 um 13:47

Ganz natürlich und das normalste von der welt
Dann sollte man aber auch dazu stehen und es nicht heimlich machen. Wenn man sich schon auf die Natur beruft.

Ich persönlich stehe auf anerzogenen Mist in einem gewissen Rahmen und hätte keinen Bock, dauerschwanger durchs Leben zu geistern.

Gefällt mir

27. August 2014 um 13:49

Eigenartige Logik,
einige meinen ja hier fremdgehen sei "normal" weil es das früher auch schon gab, das würde denn ja heißen Mord und Totschlag sind auch "normal" denn die gab es ja schließlich auch schon immer.

Ist doch also Unsinn, nur weil es etwas schon immer gab heißt es nicht es wäre "normal" sondern nur das es schon immer egoistische und schlechte Menschen gab.

1 LikesGefällt mir

27. August 2014 um 13:56
In Antwort auf

Machtspiele...
...sollten in einer Beziehung und auch sonst wo nichts verloren haben.
Ich sehs genauso aber trotzdem ist das ein sehr frommer Wunsch.

Richtig ist das es immer und überall Machtspielchen gibt..
In einer Beziehung auch, im kleinen schon wer den Mülleimer runter/raus bringt.
Bei der heutigen Frauenbewegung sticht das noch viel mehr ins Auge.
Das Machtspielchen wird mehr den je von Frauen ausgeübt und von Männern nicht mal bemerkt, da Frauen das Spielchen viel subtieler betreiben....

Und ein Wort an diese Frauen - auch Machtspielchen können eine Form von Gewalt darstellen.

Mülleimer
Wer den Mülleimer raus bringt? Das ist ein Machtspiel? Ich dachte, sowas liefe unter "Arbeitsaufteilung". Man kann natürlich ein Machtspiel daraus machen. Sich damit abzuwechseln bringt ja auch nichts, denn mal ist der Mülleimer voller als das andere mal. Und dann ist derjenige, der den schwereren Mülleimer runter getragen hat natürlich der oder die Unterwürfige.

1 LikesGefällt mir

27. August 2014 um 15:19
In Antwort auf

Mülleimer
Wer den Mülleimer raus bringt? Das ist ein Machtspiel? Ich dachte, sowas liefe unter "Arbeitsaufteilung". Man kann natürlich ein Machtspiel daraus machen. Sich damit abzuwechseln bringt ja auch nichts, denn mal ist der Mülleimer voller als das andere mal. Und dann ist derjenige, der den schwereren Mülleimer runter getragen hat natürlich der oder die Unterwürfige.

In den letzten beiden Sätzen..
..hast du auf den Punkt gebracht und aufgezeigt wie es größtenteils läuft...

Tja, der Mensch ist eben schlecht..oder er wird schlecht gemacht...von der Gesellschaft (Umfeld, Eltern usw...)

Gefällt mir

27. August 2014 um 17:08

Wer hätte das gedacht
...

Gefällt mir

27. August 2014 um 17:16

Ehm...
wenn du dich hier mal genau umschaust denn haben mehr Frauen gesagt das sei normal und ok wie Männer.

Nicht von sich auf andere schließen.

Gefällt mir

27. August 2014 um 22:20

Logisch
wie soll sie sonnst an sein Geld kommen, Unterhalt ist doch super um nicht selber arbeiten zu müssen und dem Lieblings Hobby shoppen richtig frönen zu können.

Gefällt mir

28. August 2014 um 0:09

Pffft
wollte nur bisschen mit Klischees rumspielen, ihr gönnt einen aber auch gar keinen Spas

Ansonsten klappt das schon noch, hängt halt vom "vermögen" ab, und ob das in der Ehezeit erwirtschaftet wurde.

Das Scheidungsrecht hat sich schon gebessert im Gegensatz zu früher, jetzt müsste nur noch das mit dem Sorgerecht ein bisschen fairer ablaufen.

Gefällt mir

28. August 2014 um 23:57


Gefällt mir

29. August 2014 um 11:04

Schwanger
es ist nicht mehr notwendig, da gebe ich dir Recht. Aber wenn die Natur doch daran schuld ist, dass ich fremd gehe (theoretisch, ich will nicht fremd gehen und habe auch derzeit keinen zu betrügen), dann ist der Zweck doch Nachwuchs. Ansonsten macht es doch gar keinen Sinn mit der Natürlichkeit.

Gefällt mir

29. August 2014 um 11:15

@himbeereis77
Kommt darauf an, was man damit "bezwecken" will, wenn man Kinder in die Welt setzt. Sie werden nicht unbedingt deine Altersvorsorge sein und dich pflegen, wenn du alt bist. Könnte zwar sein, aber sie müssen es nicht, also wäre das kaum ein Grund. Wenn du denkst, du könntest deinen Parner damit an dich binden und dir seine Treue sichern - das würde ich nicht ausprobieren, das hat noch nie geklappt. Wenn du dich jedoch einfach reproduzieren willst, es als "Krönung der Liebe" ansiehst, die Elternschaft dich glücklich macht und du jemandem das Leben schenken möchtest und bereit bist, die Verantwortung zu tragen, dann ja. Es MUSS aber niemand Kinder bekommen.
Und wenn man die Kinder fragt - die sind fast alle damit einverstanden, dass sie da sind.

Gefällt mir

29. August 2014 um 11:31

Nö, nicht normal
die meisten wollen weder betrügen noch betrogen werden - und sie tun es auch nicht. Diejenigen, die es tun, sind eine Minderheit.

" Wenn man umbedingt auf mehrere geschlechtspartner angewiesen ist sollte man meiner meinung nach single bleiben ." => oder eine offene Beziehung führen ^^

Gefällt mir

29. August 2014 um 11:51

Also...
... ich kenne nicht die gesamte Menschheit. Ich kann nur von dem ausgehen, was ich selbst kenne und erlebe.

In Foren, auch hier, gibt es schon einige, bei denen das so ist, bei den meisten aber nicht.
Bei meinen Bekannten, Kollegen, Freunden, Ex-Bekannten durch die diversen Subkulturen und Cliquen durch - ist es die absolute Minderheit, die nicht betrügt und nicht betrogen wird.

Ich mache auch einen Unterschied in diesem Punkte. Ich gehe nämlich davon aus, dass man bei jemandem, der grundsätzlich sexuell monogame Beziehungen möchte, nicht den Hauch einer Chance hat - so lange der/diejenige in dieser Beziehung auch glücklich ist, die Bestätigung hat, die er/sie braucht (usw.).
Das aber ist in der Beziehung die Aufgabe beider Partner.
Nein, ich finde nicht, dass es eine legitime Rechtfertigung für Fremdgehen ist, dass man zu Hause nicht glücklich ist, das habe ich nicht gesagt und wollte ich nicht sagen. Die einzig für mich legitime Reaktion darauf ist entweder: sich gefälligst (beide!) darum kümmern, dass beide (!) mit der Beziehung wieder glücklich sind oder sich zu trennen.
Aber es ist trotzdem ein guter Teil vom Grund des "Fremdgehens" für mich - deswegen finde ich es wichtig, das nicht einfach unter den Teppich zu kehren.

Gefällt mir

29. August 2014 um 12:12
In Antwort auf

Also...
... ich kenne nicht die gesamte Menschheit. Ich kann nur von dem ausgehen, was ich selbst kenne und erlebe.

In Foren, auch hier, gibt es schon einige, bei denen das so ist, bei den meisten aber nicht.
Bei meinen Bekannten, Kollegen, Freunden, Ex-Bekannten durch die diversen Subkulturen und Cliquen durch - ist es die absolute Minderheit, die nicht betrügt und nicht betrogen wird.

Ich mache auch einen Unterschied in diesem Punkte. Ich gehe nämlich davon aus, dass man bei jemandem, der grundsätzlich sexuell monogame Beziehungen möchte, nicht den Hauch einer Chance hat - so lange der/diejenige in dieser Beziehung auch glücklich ist, die Bestätigung hat, die er/sie braucht (usw.).
Das aber ist in der Beziehung die Aufgabe beider Partner.
Nein, ich finde nicht, dass es eine legitime Rechtfertigung für Fremdgehen ist, dass man zu Hause nicht glücklich ist, das habe ich nicht gesagt und wollte ich nicht sagen. Die einzig für mich legitime Reaktion darauf ist entweder: sich gefälligst (beide!) darum kümmern, dass beide (!) mit der Beziehung wieder glücklich sind oder sich zu trennen.
Aber es ist trotzdem ein guter Teil vom Grund des "Fremdgehens" für mich - deswegen finde ich es wichtig, das nicht einfach unter den Teppich zu kehren.

Huch
das kommt davon, wenn man mitten im Satz unterbricht und paar Minuten später weiter schreibt

Bei meinen Bekannten, Kollegen, Freunden, Ex-Bekannten durch die diversen Subkulturen und Cliquen durch - ist es die absolute MEHRHEIT, die nicht betrügt und nicht betrogen wird. Bzw. es ist die absolute Minderheit, die betrügt oder betrogen wird.

Gefällt mir

29. August 2014 um 14:26

Ja...
... würde ich. Ich habe viel schlimmere Fehler gegenüber meinen Ex oder gegenüber meinem Mann gemacht und auch zu denen kann ich stehen.

Da ich selbst weder sexuell monogam lebe noch sexuell monogam leben will, sind andere mir gegenüber in dieser Hinsicht auch offener. Ich verurteile "Fremdgehen" auch grundsätzlich nicht, ich weiss, wie ich mich für mich entscheiden würde, ich weiss, was ich bei meinem Partner akzeptieren wollte - und was nicht, aber ich erwarte nicht, dass das der Massstab für den Rest der Welt ist. Ich habe meist eine klare Meinung (und die sage ich auch), aber nicht die Erwartung, dass jeder andere nach meinem Massstab lebt.

Ich habe mich mit vielen schon darüber unterhalten, die es tun oder getan haben - oder schon in Versuchung waren. Das kam irgendwie immer auf einen Nenner raus - Bestätigung. Ich halte es keineswegs für eine "Ausrede", dass jemand überaus empfänglich dafür wird, wenn man das im Alltag vermisst. Was den meisten in dieser Form nicht bewusst ist, aber es fehlt ihnen, für den anderen / die andere / für andere allg. (sexuell) anziehend, interessant zu sein, der wichtigste Mensch der Welt zu sein, umworben zu werben usw. ((unvollständig)weibliche Sicht) oder sexy und begehrenswert zu sein, gewollt zu werden (auch und vor allem sexuell), nicht dass die Dame halt eben ab und an mal mitmacht - sondern dass man jemanden für sich begeistern kann, die das will, die Spass daran hat, mit der man flirtet, dieses gegenseitige Spiel geniesst, ...(das (unvollständig) überwiegend männliche Sicht).

Ich halte es ehrlich gesagt für den totalen Schwachsinn, darin immer nur "Ausreden" zu sehen.
Wie wäre es mal mit der CHANCE, über das Thema aus einem anderen Blickwinkel nachzudenken?
Sich zu überlegen, was sich ändern würde, wenn man auch in einer langen Beziehung dem Partner - wie am Anfang, wo sich die meisten "Fremdgeher" auch nicht für andere interessieren - dass Gefühl SELBST gibt, einfach hinreissend zu sein, anziehend, wichtig? Sich zu überlegen, dass man auch in einer langen Beziehung mal den Partner etwas umwerben könnte - was beiden und der Beziehung gut tut? Das gäbe eine schönere und glücklichere Beziehung, in der sich beide viel glücklicher und wohler fühlen und gleich gratis dazu ein viel geringeres Risiko, dass einer "Fremdgeht".
Nun, ich gebe zu: "die haben alle immer Ausreden" ist unglaublich viel einfacher. Es ist natürlich auch nicht unwahr. Aber falsch finde ich es trotzdem.

Das jeder, mit dem ich mich unterhalte, mir gegenüber völlig und umfassend ehrlich ist - nein, glaube ich nicht.
Aber es sind schon sehr viele, denen ich glaube, dass sie in einer Partnerschaft nicht mit anderen Sex haben würden.

Gefällt mir