Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fremdgehen. Dieses Thema macht mich krank.

Fremdgehen. Dieses Thema macht mich krank.

23. April 2014 um 10:16

Niemand kann sich wohl davon freisprechen.
Aber mich zieht dieses Thema oft so dermaßen runter, dass ich eigentlich beschlossen habe, mir keine Gedanken darüber zu machen.

Aber: Ich habe erst jetzt wieder eine Geschichte gehört aus meinem Bekanntenkreis.
Drei Männer, verheiratet fahren ins Ausland zur Hochzeit einer Familienangehörigen. Die drei Männer haben sich dort zu dritt eine Frau gemietet und zu dritt dann auch zugelangt.

Eine der Ehefrauen kenne ich sogar, Gott sei dank nur flüchtig, denn ich glaube, dass ich bei einer Begegnung nicht an mich halten könnte und alles herausposaunen würde.

Ich sehe sie heute nicht mehr, was auch vielleicht gut ist. Die Vorstellung, dass der Mann den treusorgenden Vater, Ehemann spielt, aber regelmäßig fremd geht, ihr das blaue vom Himmel lügt und diese heile Welt vorheuchelt sind für mich mit derart befremdlichen Gefühlen verbunden, dass ich diese kaum in Worte fassen kann.

Die Vorstellung, jemanden derart dreckig ins Gesicht zu lügen, der mit mir Bett, Tisch, Dach teilt machen mich ganz nachdenklich.

Es ist ja nochwas anderes wenn sich jemand auswärtig verliebt, in einen Gewissenskonflikt gerät, darüber spricht, den Partner mit ins Boot holt, ehrlich ist.

Aber so? Da ist doch kein Funken an Respekt zu erkennen.

Ich kenne zahlreiche dieser Geschichten. Von Freunden....

Da ist der eine Ehemann Jahre fremd gegangen, der andere nahm Kondome mit auf eine Reise ...

Ist die Ehe, Beziehung einfach eine Lüge? Mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn ich mir vorstelle mal so hintergangen zu werden.

Wie kann ein Mensch das verzeihen, wenn es rauskommt? Von einer Freundin die Mutter wurde Jahre lang betrogen. Die Ehe läuft heute weiter. Könntet ihr mit so einem Menschen noch leben? Das verzeihen?

Wie kann man wirklich unbeschwert in einer Beziehung. Ehe leben, ohne ständig diese Gedanken zu haben?

Mehr lesen

23. April 2014 um 22:11


Da gibt es eine goldene Regel: Frauen gehen fremd, wenn sie unerfahren sind und Männer gehen fremd, wenn sie erfahren sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 7:25

Oh je
Du brauchst dich echt mal nicht zu wundern wenn du später mal alleine enden wirst. Ohne Partner und Familie.
Viel Spaß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 9:32

Wenn sich jemand auswärtig verliebt....
"Es ist ja nochwas anderes wenn sich jemand auswärtig verliebt, in einen Gewissenskonflikt gerät, darüber spricht, den Partner mit ins Boot holt, ehrlich ist. "

Ja, das wird ganz selten vorkommen. Weil die ja fast nie verliebt sind und schon gar nicht lieben.
Ich kenne auch viele, die fremd gehen - die lieben Ihren / Ihre Partner/in - weswegen Ihre Beziehung für mich auch keine Lüge ist. Der Rest ist einfach nur Sex, das hat keine emotionale Tiefe wie die Beziehung, die sie haben.

Wie kann man das verzeihen? Das kann jeder, für den es wichtigeres in einer Beziehung gibt, als sexuelle Exklusivrechte. Für mich persönlich (!) gäbe es da noch nicht einmal etwas, was zu "verzeihen" wäre, wenn mein Mann mit anderen Frauen und / oder Männern Sex hat. Irgendwo weit weg im Urlaub mit jemandem, den er dann nie wieder sieht - was hat das mit unserer Ehe zu tun? Die Dame (oder der Herr) kann mir doch gar nichts. *Schulter zuck*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 10:06

^^
"gehört"?!? Bäh, Pfui!
Kein PARTNER "gehört" irgendwem, so eine Denkweise ist in meinen Augen ziemlich zum ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 10:46


fein, jeder Satz falsch...

1) ich bin eine Frau und hetero. Ich habe also keine Partnerin.

2) sexuelle Exklusivrechte bedeuten mir gar nichts, daran bin ich nicht interessiert. Mein Mann kann mit jedem und jeder "rumvögeln", ja. Das hat keine emotionale Tiefe - Treue ist für mich etwas anderes als "er f*** nur mit mir".

3) "zusammen sein" ist etwas, was man sich ständig neu verdienen muss. Das ist nicht mit "wir haben jetzt eine Beziehung und er gehört jetzt (zu) mir" erledigt. Eine Beziehung funktioniert nur, wenn beide das ständig tun. Und zwar reflektiert. Nicht nur sich abends die Schulter tätscheln, was man nicht toll ist und fleissig gemacht hat - sondern sich auch fragen, ob das auch toll für den Partner ist. Ob er / sie damit auch glücklich ist, ihm nichts wichtiges fehlt. Ob man beispielsweise (!) nicht nur putzt und kocht, ob man dem Partner auch das Gefühl gibt, begehrenswert und etwas ganz besonderes zu sein. Das ist für jeden Menschen wichtig, auch nach 10 Jahren Beziehung. Diejenigen, die das von ihrem Partner nicht erhalten, werden beispielsweise (!) ziemlich anfällig für das "fremdgehen" - was nicht heissen soll, dass immer der Partner Schuld ist, wenn jemand fermd geht, aber ganz sicher heissen soll, dass der Partner nicht immer (!) so schuldlos ist, wie er / sie sich fühlt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 12:40

Auf dem Standesamt?
welche Worte man auf dem Standesamt sprechen muss? Nun, ein "Ja" auf die Frage, ob man mit dem anderen "die Ehe eingehen möchte". Das war es auch schon. Der Rest, wie Ringe, Trauzeugen etc. ist optinal und weitere Trauformeln, Versprechen, Schwüre oder sonstiges gibt es in der Kirche, aber nicht auf dem Standesamt.

Vielleicht weisst Du ja nicht, welche Worte man auf dem Standesamt sprechen muss?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 12:58

Ja, tue ich
... mich von den Worten angesprochen fühlen. Nicht nur ich, scheint mir

Auf mich bezogen habe ich aber nur das, was Du über mich und meine Partnerin bzw. eben meinen Partner geschrieben hast - ob es da einen "Freifahrtschein" gibt und ob das mit dem "der ist tabu, weil der ist mit jemand anderem zusammen" dann kein Grund zur Aufregung mehr ist usw.

Stimmt, er gehört ihr nicht. Er trifft nämlich *eigene* Entscheidungen - und die haben ihren Hintergrund bestimmt nicht in der *Möglichkeit*, sie auch umzusetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 13:05


Beziehungen gehen daran kaputt, dass einer den *Wunsch* (!) hat, mit anderen Sex zu haben und es den anderen verletzt. Nicht an einer Möglichkeit, das auch umzusetzen. Wenn es sich einer von beiden wünscht, aber nie umsetzt, um den anderen nicht zu verletzen (oder genauso auch, weil es keine Möglichkeit gäbe, weil irgendwelche Freaks alle Kandidaten verstümmelt haben) wäre die Beziehung genau so hin.

Beziehungen gehen daran kaputt, dass sich nicht beide ständig bemühen, etwas dafür zu tun - etwas, was nicht nur fleissig tut und schafft, sondern auch beim Partner ankommt, dafür sorgt, dass beide glücklich sind, nicht an möglichen Folgen davon.

Beziehungen gehen daran kaputt, dass man sich nicht vorher überlegt hat, ob man in grundlegenden Dingen kompatible Ansichten hat, nicht daran, dass diese schon immer bestehenden Ansichten irgendwann einmal zu eskalierenden Problemen führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 13:06
In Antwort auf avarrassterne


Beziehungen gehen daran kaputt, dass einer den *Wunsch* (!) hat, mit anderen Sex zu haben und es den anderen verletzt. Nicht an einer Möglichkeit, das auch umzusetzen. Wenn es sich einer von beiden wünscht, aber nie umsetzt, um den anderen nicht zu verletzen (oder genauso auch, weil es keine Möglichkeit gäbe, weil irgendwelche Freaks alle Kandidaten verstümmelt haben) wäre die Beziehung genau so hin.

Beziehungen gehen daran kaputt, dass sich nicht beide ständig bemühen, etwas dafür zu tun - etwas, was nicht nur fleissig tut und schafft, sondern auch beim Partner ankommt, dafür sorgt, dass beide glücklich sind, nicht an möglichen Folgen davon.

Beziehungen gehen daran kaputt, dass man sich nicht vorher überlegt hat, ob man in grundlegenden Dingen kompatible Ansichten hat, nicht daran, dass diese schon immer bestehenden Ansichten irgendwann einmal zu eskalierenden Problemen führen.

Huch
der Beitrag, auf den ich geantwortet habe, ist gelöscht (nicht zu Unrecht, der hat auch die Grenzen überschritten) - nicht wundern, wenn das etwas im falschen Kontext daher kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 13:21

^^
also in meiner Ehe spielt Treue eine grosse Rolle. Schon sehr lange bvevor wir geheiratet haben, war das so und ist immer so geblieben. Wir setzen Treue nur nicht mit sexueller Monogamie gleich, weil wir finden, dass es da wichtigeres gibt. Sehr vieles, sehr viel wichtigeres.

Aber ja, es gibt auch viele Ehen, wo beide sexuell monogam sein wollen - und es auch sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 13:33
In Antwort auf avarrassterne

^^
"gehört"?!? Bäh, Pfui!
Kein PARTNER "gehört" irgendwem, so eine Denkweise ist in meinen Augen ziemlich zum ^^

"Gehört"
Dein Mann gehört (zu) dir genauso wie es dein Kind tut.

Beide sind eigenständige Menschen, die man nicht besitzen kann. Und dennoch wirst du wohl sagen wollen, dass dein Kind dein Kind ist und (zu) dir gehört. Und wenn es mit 8 Jahren lieber beim Nachbarn wohnen würde, weil das Essen besser schmeckt, würdest du sicher auch 'nein' sagen. Ebenso würdest du dir durch niemanden dein Kind wegnehmen lassen, obwohl es NICHT dein Eigentum ist. Oder? Nicht anders ist es doch beim Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 14:13

Nein, machen nicht alle so
sollen auch nicht alle so machen.

Aber wenn Du Dich schon auf das Thema Ehe hier im Thread beziehst, kann ich mich schon mal angesprochen fühlen.

Abgesehen davon habe ich eine Meinung dazu, Treue mit sexueller Monogamie gleich zu setzen - auch wenn ich sehr wohl weiss, dass nur sehr wenige Menschen wirklich mit offenen Beziehungen zurecht kommen und es die meisten, vor allem die meisten Frauen, verletzt, wenn der Partner/in Sex mit anderen Frauen / Männern hat - es irritiert mich dennoch immer wieder, dass so vielen zum Stichwort "Treue in einer Beziehung / Ehe" irgendwie nichts wichtigeres einfällt als "er / sie f*** nur mit mir". Ist das das, was für "Treue" zählt? Echt jetzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 14:22
In Antwort auf fusselbine

"Gehört"
Dein Mann gehört (zu) dir genauso wie es dein Kind tut.

Beide sind eigenständige Menschen, die man nicht besitzen kann. Und dennoch wirst du wohl sagen wollen, dass dein Kind dein Kind ist und (zu) dir gehört. Und wenn es mit 8 Jahren lieber beim Nachbarn wohnen würde, weil das Essen besser schmeckt, würdest du sicher auch 'nein' sagen. Ebenso würdest du dir durch niemanden dein Kind wegnehmen lassen, obwohl es NICHT dein Eigentum ist. Oder? Nicht anders ist es doch beim Partner.

Nein, tut er eben nicht
Er ist bei mir und mit mir verheiratet, weil er das will und so lange wie er es will.
Das ist für mich *keine* "Zwangsbekanntschaft", wie bei Blutsverwandten.
Es ist auch nicht so, dass ich über seine Entscheidungen hinaus Verantwortungen für ihn habe, wie das bei einem Kind der Fall ist, wo ich die Entscheidung, lieber bei den Nachbarn zu leben (abgesehen davon, dass ein Erwachsener eine solche Entscheidung treffen kann, ein 8jähriges Kind nicht) gar nicht akzeptieren dürfte.
Es täte mir unglaublich weh, wenn er gehen würde, keine Frage (sonst wären wir ja nicht verheiratet) - aber es ist zu jeder Zeit SEINE Entscheidung, er gehört nicht zu mir, nur weil wir Partner sind.

Es gehört zu einer Ehe / Beziehung schon eine gewisse Verpflichtung, zu versuchen, Probleme zu lösen, statt sie zu ignorieren und / oder vor ihnen weg zu laufen, keine Frage. Es gibt Punkte, mit denen ich nicht leben kann und die er in einer Beziehung nicht überschreiten sollte, auch keine Frage. Aber er trifft immer noch seine Entscheidungen selbst und letzlich kann ich nicht nur die akzeptieren, die ich auch mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 16:29

Zwang?
also mich zwingt niemand, ich bin glücklich mit meinem Mann - und ich hätte nicht geheiratet, wenn ich nicht auch "für immer" gemeint hätte.
Klar gibt es keine Garantie, dass es auch für immer wird, aber wir sind jetzt über 15 Jahre zusammen - und zwar so, dass wir beide damit glücklich sind - und wir tun etwas dafür, dass das auch so bleibt. Würden wir das nicht tun, hätte es sicher schon längst "aufgehört", ja.
Möchte ich aber nicht, ich möchte weiter in meiner Ehe glücklich bleiben.

Bevor ich mich alle 1 oder 2 Jahre auf irgend einen anderen Typen einlasse, bleib ich lieber solo, so eine "Einwegbeziehung" ist zwar schön simpel, da muss man sich auch nicht anstrengen und nicht bemühen, das ist fein bequem, aber nicht meine Vorstellung von Beziehungen. Das wäre es mir nicht wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 18:48

Weil
es manche Menschen wert sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 18:55

Lol
dass ich keine Exklusivrechte möchte, wusste er schon, lange bevor wir überhaupt eine Beziehung angefangen haben. Also seit so 17 Jahren.

Warum sollte er das Bitte nicht wissen? ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 19:03

Na klar ^^
und Männer auch, er ist wie ich sexuell bi, in Beziehungen hetero.

Manchmal weiss ich es, immer nicht, manchmal teilen wir uns jemanden, ... alles dabei.
Ich muss es nicht unbedingt wissen - wozu, ich habe da keinen Kontrollzwang. Es verletzt mich aber auch nicht, wenn ich es weiss, wenn das Deine Frage ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 19:08

Das ist auf gar keinen Fall...
... ein Ersatz für Sex in unserer Ehe sondern davon unabhängig. Alles andere fürde m.E. nie über eine so lange Zeit funktionieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 19:20

?
doch, das Geschwurbel gibt es, wenn man katholisch heiratet, spricht man immer noch solche Worte afaik, aber ich müsste es jetzt auch erst googeln um sicher zu sein
Hätte ich auch nie gemacht. So einen Schwur geleistet, meine ich. Weil ich gar nicht wissen kann, wie es 30 Jahre später sein wird - und mein Mann auch nicht. Ich weiss nicht, ob das jemand schwören *kann* ohne zu lügen. Wer will denn ernstlich behaupten, heute zu wissen, was man in 30 Jahren für wen empfindet oder auch nicht? Finde ich ziemlich seltsam.

Aber ich kann schwören, dass ich das jetzt und hier möchte, dass es immer so bleibt und ich kann schwören, dass ich etwas dafür tun will und werde. Ich kann schwören, dass ich loyal und treu (in dem Sinne, der mir etwas bedeutet) sein werde, so lange die Beziehung existiert, dass ich meinen Mann respektiere und ehre, dass ich zu seinem Glück und unserem gemeinsamen Glück beitragen will und werde - das habe ich auch getan (nicht im Standesamt, das hätte die Dame vermutlich etwas überfordert ).

Ja, natürlich kann man auch unverheiratet zusammen leben. Haben wir auch lange gemacht Aber er war es mir wert, meine Absicht (!), diese Beziehung für immer weiter zu führen und meine Verpflichtung, meinen Teil dafür zu tun, "offiziell zu machen"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2014 um 19:28

Stimmt
ich habe aber auch auf die harte herausgefunden, dass man das klären muss, bevor man eine Beziehung beginnt, weil man sonst unweigerlich irgendwann vor der Wahl steht, die Beziehung mit einem Menschen, den man liebt, zu beenden oder den Partner übel zu verletzen oder eben auf etwas zu verzichten, was man selbst noch nicht einmal schlimm findet, was aber irgendwie immer fehlen wird.
Ich habe zwei Beziehungen deswegen beendet (die erste noch, weil ich da noch geglaubt habe, dass "wenn man wirklich liebt, will man mit keinem anderen Sex" für alle gilt) - und das war grob unschön. Ich hätte es von Anfang an lassen sollen und die Beziehung nicht eingehen, aber hinterher kann man ja total leicht schlau sein.
Und im übrigen, um die Kurve zurück zum Thread zu kriegen: Ich würde es für mich selbst anders machen, aber ich habe kein Problem damit, wenn jemand da eine andere Entscheidung trifft, die Beziehung nicht beendet und "fremdgeht".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 10:13

Nach
Reichlicher Überlegung und nach dem lesen deines Textes. .. habe ich eher Mitgefühl für dich. Es hört sich für mich so an, als hättest du eine Psychose oder ein Trauma aus deiner Kindheit davongetragen. Hat dein Vater deine Mutter früher betrogen oder is dein daddy nachts in dein Schlafzimmer gekommen. .?

Es tut mir leid für dich, das du nie liebe spüren durftest. Denn suchtprobleme wie alkohol rauchen sex etc. Weisen darauf hin, dass du sehr unzufrieden mit deinem leben bist und eben Ersatz suchst, der dich scheinbar glücklich macht.

Vllt solltest du eine Therapie machen, mit dem Unterbewusstsein in die vergangenheit reisen, und das, was damals passiert ist, verarbeiten.

Ich wünsche dir alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 10:41
In Antwort auf avarrassterne

Stimmt
ich habe aber auch auf die harte herausgefunden, dass man das klären muss, bevor man eine Beziehung beginnt, weil man sonst unweigerlich irgendwann vor der Wahl steht, die Beziehung mit einem Menschen, den man liebt, zu beenden oder den Partner übel zu verletzen oder eben auf etwas zu verzichten, was man selbst noch nicht einmal schlimm findet, was aber irgendwie immer fehlen wird.
Ich habe zwei Beziehungen deswegen beendet (die erste noch, weil ich da noch geglaubt habe, dass "wenn man wirklich liebt, will man mit keinem anderen Sex" für alle gilt) - und das war grob unschön. Ich hätte es von Anfang an lassen sollen und die Beziehung nicht eingehen, aber hinterher kann man ja total leicht schlau sein.
Und im übrigen, um die Kurve zurück zum Thread zu kriegen: Ich würde es für mich selbst anders machen, aber ich habe kein Problem damit, wenn jemand da eine andere Entscheidung trifft, die Beziehung nicht beendet und "fremdgeht".

Aber
deine "Erlaubniss" schützt ihn nicht davor sich zu velieben ( in die andere Frau oder einen Mann ).

... und dann ist es auch schnell vorbei mit der emotionalen Exklusivität ( die ja für für dich primär ist ).

Ich meine, es ist in 17 Jahren nicht passiert ... aber noch habt ihr viele Jahre vor euch.

Ich sage das alles, weil ich überzeugt davon bin, dass wir "alle" lieben wollen und geliebt werden wollen. Weil es uns im Grunde nur darum geht. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 10:44



hihi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 10:54

Viele verheiratete
Fremdgeher nehmen alles was nicht bei 3 auffen Bäumen ist. Die haben keine großen Ansprüche - schließlich kann man ja das Licht ausmachen Und ausserdem wollen die meisten Frauen keine verh. Männer.

Singlemänner erwarten oftmals mehr - und die Konkurenz ist hier größer.

Also, wenn man natürlich froh sein kann, wenn man überhaupt was abkriegt ... dann kann ich diese Lebensweise schon irgendwie verstehen. Finds dennoch richtig, richtig armselig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 10:56

In deiner Altersklasse
sind ALLE Männer ERgeben? ALLE? Wie kannst du das wissen? Unmöglich!

Frag mich echt wer sowas vög .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 12:20
In Antwort auf almira_12037532

Aber
deine "Erlaubniss" schützt ihn nicht davor sich zu velieben ( in die andere Frau oder einen Mann ).

... und dann ist es auch schnell vorbei mit der emotionalen Exklusivität ( die ja für für dich primär ist ).

Ich meine, es ist in 17 Jahren nicht passiert ... aber noch habt ihr viele Jahre vor euch.

Ich sage das alles, weil ich überzeugt davon bin, dass wir "alle" lieben wollen und geliebt werden wollen. Weil es uns im Grunde nur darum geht. Oder?

Doch ^^
in 17 Jahren ist das schon passiert. Ihm und mir auch, auch wenn wir uns beide alles andere als schnell verlieben, irgendwann in der langen Zeit kam es vor.
Das kann genauso ohne Sex passieren wie mit (bei mir war es beide male jemand, mit dem ich nie Sex hatte...), ich sehe nicht, was das damit zu tun hat. ^^

Aber man kann so viel Kontrolle über sich haben, dass man nicht alles hinwirft, wenn das Gras in Nachbars Garten mal schöner aussieht, denn das wird immer mal der Fall sein. Verliebtheit ist nicht Liebe, es ist nur ein Flush. Wenn man an der Stelle nicht weiter macht sondern abbricht, notfalls den Kontakt einige Zeit auf Eis legt, dann ziept es ein paar Tage im Bauch, das wars und nichts ist passiert ^^ Derweil kann man sich darum kümmern, den Rasen im eigenen Garten zu pflegen und zu düngen, damit die eigene Wiese wieder schöner ist als die vom Nachbarn. Problem solved.
Nein, es gibt keine Garantie, dass das immer so funktionieren wird, aber ich weiss, dass wir es können und ich weiss, dass es mich mit Sicherheit auch nicht davor schützen würde, wenn ich eine sexuell monogame Beziehung führen würde. Das wir etwas dagegen tun, wenn es vor kommt, das schützt uns, nicht "Du darfst nur mit mir Sex haben".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 14:04
In Antwort auf avarrassterne

Doch ^^
in 17 Jahren ist das schon passiert. Ihm und mir auch, auch wenn wir uns beide alles andere als schnell verlieben, irgendwann in der langen Zeit kam es vor.
Das kann genauso ohne Sex passieren wie mit (bei mir war es beide male jemand, mit dem ich nie Sex hatte...), ich sehe nicht, was das damit zu tun hat. ^^

Aber man kann so viel Kontrolle über sich haben, dass man nicht alles hinwirft, wenn das Gras in Nachbars Garten mal schöner aussieht, denn das wird immer mal der Fall sein. Verliebtheit ist nicht Liebe, es ist nur ein Flush. Wenn man an der Stelle nicht weiter macht sondern abbricht, notfalls den Kontakt einige Zeit auf Eis legt, dann ziept es ein paar Tage im Bauch, das wars und nichts ist passiert ^^ Derweil kann man sich darum kümmern, den Rasen im eigenen Garten zu pflegen und zu düngen, damit die eigene Wiese wieder schöner ist als die vom Nachbarn. Problem solved.
Nein, es gibt keine Garantie, dass das immer so funktionieren wird, aber ich weiss, dass wir es können und ich weiss, dass es mich mit Sicherheit auch nicht davor schützen würde, wenn ich eine sexuell monogame Beziehung führen würde. Das wir etwas dagegen tun, wenn es vor kommt, das schützt uns, nicht "Du darfst nur mit mir Sex haben".


Im Gegensatz zu einer offenen Beziehung - lässt man in einer monogamen Beziehung keine Intimität oder Nähe mit Dritten zu. Und ohne Nähe/Intimität kann ich mich z.B. überhaupt nicht verlieben ( wie z.B. virtuell).

Natürlich kann es sein, dass man in einer monogamen Beziehung betrogen werden kann ( also Nähe/Intimität zulässt ) - dann spricht man aber vom Fremdgehen. Dann ist die/er Beziehung/Lifestyle nicht mehr monogam.

Es ist doch logisch, dass das Risiko in einer offenen Partnerschaft viel höher ist als in der monogamen Beziehung. Weil man öfter damit konfrontiert ist und das "Gewissen" den Partner zu betrügen eben nicht besteht - also diese Grenze eben nicht vorhanden ist. Man kommt also "erlaubt" und "oft" anderen Menschen sehr nah.
In der monog. Beziehung fürchtet man den Partner zu verletzen oder gar zu verlieren und überlegt eben zwei Mal ob es das wert ist oder eben nicht.

Ja, ich erwarte Exklusivität. In allen Bereichen. Schließlich bin ich exklusiv - einzigartig und auch nicht austauschbar. Mein Partner ist es auch. Der Mensch ist ein Individuum, gerpägt durch Erfahrungen/Bildung/Talente und so viel mehr.


Ich kanns nicht verstehen, weil ich Sex habe WEIL ich meinen Partner liebe - d.h. Sex mit einem Menschen ( den man liebt ) zu haben, ist unvergleichbar schön. Das Optimum sozusagen.
ONS hatte ich auch. War für den Mom. auch i.O. aber ehrlich, erfüllt hat es mich nie - nachhaltig, meine ich. Die Liebe schon - sie ist allgegenwärtig. Und ich bin echt froh, kein Sex haben zu müssen um zu spüren, dass ich noch lebe. Ich habe nicht Sex um glücklich zu werden, sondern WEIL ich glücklich BIN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 14:10
In Antwort auf almira_12037532


Im Gegensatz zu einer offenen Beziehung - lässt man in einer monogamen Beziehung keine Intimität oder Nähe mit Dritten zu. Und ohne Nähe/Intimität kann ich mich z.B. überhaupt nicht verlieben ( wie z.B. virtuell).

Natürlich kann es sein, dass man in einer monogamen Beziehung betrogen werden kann ( also Nähe/Intimität zulässt ) - dann spricht man aber vom Fremdgehen. Dann ist die/er Beziehung/Lifestyle nicht mehr monogam.

Es ist doch logisch, dass das Risiko in einer offenen Partnerschaft viel höher ist als in der monogamen Beziehung. Weil man öfter damit konfrontiert ist und das "Gewissen" den Partner zu betrügen eben nicht besteht - also diese Grenze eben nicht vorhanden ist. Man kommt also "erlaubt" und "oft" anderen Menschen sehr nah.
In der monog. Beziehung fürchtet man den Partner zu verletzen oder gar zu verlieren und überlegt eben zwei Mal ob es das wert ist oder eben nicht.

Ja, ich erwarte Exklusivität. In allen Bereichen. Schließlich bin ich exklusiv - einzigartig und auch nicht austauschbar. Mein Partner ist es auch. Der Mensch ist ein Individuum, gerpägt durch Erfahrungen/Bildung/Talente und so viel mehr.


Ich kanns nicht verstehen, weil ich Sex habe WEIL ich meinen Partner liebe - d.h. Sex mit einem Menschen ( den man liebt ) zu haben, ist unvergleichbar schön. Das Optimum sozusagen.
ONS hatte ich auch. War für den Mom. auch i.O. aber ehrlich, erfüllt hat es mich nie - nachhaltig, meine ich. Die Liebe schon - sie ist allgegenwärtig. Und ich bin echt froh, kein Sex haben zu müssen um zu spüren, dass ich noch lebe. Ich habe nicht Sex um glücklich zu werden, sondern WEIL ich glücklich BIN!

Ähm...
Du hast einen Denkfehler.

Sex ist nicht für jeden Nähe. Für mich *kann* in Sex grosse Nähe liegen, meistens ist das aber nicht der Fall. Es gibt für mich sehr viel intimeres und sehr viel grössere Nähe als beim Sex. Deswegen werden wir da auch nicht häufiger damit konfrontiert.

Ich bin Individuum genug, keine Sorge. Und selbstbewusst genug, um mich nicht gleich "ausgetauscht" zu fühlen, wenn mein Mann mit anderen Sex hat.
Ich habe auch nicht Sex, um glücklich zu werden, das ist keine Droge für mich ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 14:22

Meine Meinung
Ich kann Sex von Gefühlen nicht Trennen!
Treue ist mir Sehr wichtig wie Ehrlichkeit und Offen zueinander sein
Ohne liebe kein Sex ^-^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 14:46

Nicht der Sex ...
mit einer anderen Person an sich ist das Verletzende daran, sondern die Lügen und der Vertrauensmissbrauch.

Natürlich ist ein Seitensprung in der Regel unbedeutend und für mich gehören Liebe und Sex nicht unbedingt zusammen.
Wenn sich ein paar einig ist, dass Sex mit anderen als dem Partner ok ist, warum nicht. Es muss jeder für sich selbst wissen, ob er das möchte bzw. (verkraften) kann.

Das Verletzen beginnt mit der Lüge und dem Vertrauensmissbrauch. Es ist einfach respektlos dem Partner gegenüber nicht mit offenen Karten zu spielen.
Wenn ich mir für mich ausschließlich für die Variante einer offenen Beziehung vorstellen kann, dann kläre ich das zu Beginn einer Beziehung. Dann kann sich der andere entscheiden ob er das möchte oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 15:16

Schon klar
deswegen sprach ich auch von der katholischen Heirat, die man zusätzlich in der Kirche machen kann. Das Sakrament der Ehe und so - da gibt es afaik noch diese Trauungsformeln und Schwüre.

Aber wenn ich einen Schwur leiste, ist der wichtig und ich bin unter allem Umständen daran gebunden, alles dafür zu tun den einzuhalten. Völlig egal, wer sich den ausgedacht hat, wenn ich ihn leiste, bindet er mich und ist kein "Geschwätz" mehr. Wenn ich das nicht will, muss ich vorher nachdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 16:15
In Antwort auf avarrassterne

Ähm...
Du hast einen Denkfehler.

Sex ist nicht für jeden Nähe. Für mich *kann* in Sex grosse Nähe liegen, meistens ist das aber nicht der Fall. Es gibt für mich sehr viel intimeres und sehr viel grössere Nähe als beim Sex. Deswegen werden wir da auch nicht häufiger damit konfrontiert.

Ich bin Individuum genug, keine Sorge. Und selbstbewusst genug, um mich nicht gleich "ausgetauscht" zu fühlen, wenn mein Mann mit anderen Sex hat.
Ich habe auch nicht Sex, um glücklich zu werden, das ist keine Droge für mich ^^

Du hast
SEx auf Distanz????

Das heisst mit Klamotten? Der andere ist in einem anderen Raum? Er berührt dich gar nicht dabei? Du berührst ihn nicht? Schmeckst nicht seinen Schweiss, Speichel und was anderes?

Nähe im physischen Sinn, natürlich. Nicht emotional.

Mädel, du lässt Fremde an deine intimsten Stellen und laberst was von Distanz? Abgedreht ...

Nein, ich glaube echt dass du gar kein Selbstbewußtsein hast und dich daher nicht selbst respektierst. Ich MUSS gewisse Dinge nicht tun - DAMIT mein Partner nicht geht o.Ä. Auch muss ich nicht Sex mit anderen haben um mich geil oder lebendig zu fühlen.

Jo, tauscht euch gegenseitig aus - offenbar habt ihr es nötig.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 16:24
In Antwort auf almira_12037532

Du hast
SEx auf Distanz????

Das heisst mit Klamotten? Der andere ist in einem anderen Raum? Er berührt dich gar nicht dabei? Du berührst ihn nicht? Schmeckst nicht seinen Schweiss, Speichel und was anderes?

Nähe im physischen Sinn, natürlich. Nicht emotional.

Mädel, du lässt Fremde an deine intimsten Stellen und laberst was von Distanz? Abgedreht ...

Nein, ich glaube echt dass du gar kein Selbstbewußtsein hast und dich daher nicht selbst respektierst. Ich MUSS gewisse Dinge nicht tun - DAMIT mein Partner nicht geht o.Ä. Auch muss ich nicht Sex mit anderen haben um mich geil oder lebendig zu fühlen.

Jo, tauscht euch gegenseitig aus - offenbar habt ihr es nötig.


Ich rede tatsächlich
von emotionaler Nähe. Sex kann ich mit jemandem haben, den ich emotional nie an mich heran lassen würde. Wenn ich mich in jemanden verliebe, weil ich mich köperlich in seiner Nähe aufhalte, kann ich nicht mehr UBahn / Zug / Bus fahren, da berühren mich ständig andere Menschen körperlich ^^

Ja, ich kann mit einem Menschen Sex haben und den Sex geniessen, dem ich z.B. nie etwas persönliches von mir erzählen würde. Das ist Distanz. Meine intimste Stelle liegt nicht zwischen meinen Beinen, Mädel. Meine intimste Stelle sind meine Gefühle, meine Ängste, meine Hoffnungen, meine Träume - und dort lasse ich nur ganz, ganz wenige Menschen ran.
http://www.youtube.com/watch?v=2A_3HoRO0g4

Ich habe Sex mit einem Menschen, weil ich den sexuell anziehend finde, was auch immer Du Dir ausmalst, urteilt aus Deiner Sicht - und das ist nicht meine.

"DAMIT mein Partner nicht geht " - lol da widersprichst Du Dir aber gerade. Deine Argumentation die ganze Zeit war doch, dass ich damit Deiner Meinung nach das Risiko erhöhe, DASS er das tut. Was denn nun? ^^

Ich MUSS gar nichts. Ich MÖCHTE - und was ich MÖCHTE mache ich nicht davon abhängig, wer es verstehen kann und mir zustimmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 16:27


Richtig.

Kaputt ist auf jeden Fall was. Ihr gehört nicht in fremde Betten, sondern in Therapie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2014 um 16:31
In Antwort auf almira_12037532

Viele verheiratete
Fremdgeher nehmen alles was nicht bei 3 auffen Bäumen ist. Die haben keine großen Ansprüche - schließlich kann man ja das Licht ausmachen Und ausserdem wollen die meisten Frauen keine verh. Männer.

Singlemänner erwarten oftmals mehr - und die Konkurenz ist hier größer.

Also, wenn man natürlich froh sein kann, wenn man überhaupt was abkriegt ... dann kann ich diese Lebensweise schon irgendwie verstehen. Finds dennoch richtig, richtig armselig.

Oh, na die müssen sich ja...
... zu Hause bei Partnerin / Partner vollkommen erfüllt und zufrieden fühlen, wenn sie noch nicht einmal mehr Ansprüche haben, Hauptsache DASS sie irgendwas kriegen, egal was es ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 8:53
In Antwort auf avarrassterne

Oh, na die müssen sich ja...
... zu Hause bei Partnerin / Partner vollkommen erfüllt und zufrieden fühlen, wenn sie noch nicht einmal mehr Ansprüche haben, Hauptsache DASS sie irgendwas kriegen, egal was es ist

Nein
es ist viel einfacher als du denkst. Die suchen nur ein Loch. Das drumherum ist egal

In unterstelle den Männern ( siehe Forum Sex ) dass sie ihre abgedrehten Phantasien nicht mit der Frau, die sie lieben ausprobieren/ausleben möchten. Da bieten sich Frauen wie z.B. du oder antichristin ja super an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 9:00

Das stimmt doch
überhaupt nicht antichristin!

Es kommt ja nicht nur auf den Mann an - sondern auch viel darauf wie sich eine Frau gibt - was sie ausstrahlt.
Strahle ich Naivität aus, dann werde ich so behandelt. Strahle ich aber Würde und Respekt aus, dann werde ich respektvoll behandelt. Ist eig. ganz einfach.

Also, erstens - wer will schon einen Proll? Ich wüßte z.B. gar nicht was ich mit so einem reden würde. Nach 2 Minuten würde mit der Gesprächsstoff ausgehen oder ich wäre genervt von seinem.
Zweitens, nehme ich an, dass ein Proll eben prollig ( egoistisch ) ist - was will ich mit so einem?

Nein, es gibt eine Menge Männer ( z.B. geschieden oder getrennt ) die Singles sind und eine langfristige Affäre suchen. Die haben ja schließlich auch Bedürfnisse. Die wollen aber auch mal mit der "Liebsten" essen gehen oder in ein Konzert. Und deshalb suchen die sich eine, die mehr oder weniger "vorzeigbar" ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 9:04

Nein
wir sprechen hier von zwei versch. Dingen.

Die Tatsache, dass man jahrelang ohne Emotionen leben kann - und dennoch "glücklich" sein will. Jeder von uns will geliebt werden. Und auch Liebe geben.

Du hast das in deiner Beziehung.

sherridan hat das nicht - und möchte es auch nicht.

Das sind zwei versch. paar Schuhe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 9:13
In Antwort auf avarrassterne

Ich rede tatsächlich
von emotionaler Nähe. Sex kann ich mit jemandem haben, den ich emotional nie an mich heran lassen würde. Wenn ich mich in jemanden verliebe, weil ich mich köperlich in seiner Nähe aufhalte, kann ich nicht mehr UBahn / Zug / Bus fahren, da berühren mich ständig andere Menschen körperlich ^^

Ja, ich kann mit einem Menschen Sex haben und den Sex geniessen, dem ich z.B. nie etwas persönliches von mir erzählen würde. Das ist Distanz. Meine intimste Stelle liegt nicht zwischen meinen Beinen, Mädel. Meine intimste Stelle sind meine Gefühle, meine Ängste, meine Hoffnungen, meine Träume - und dort lasse ich nur ganz, ganz wenige Menschen ran.
http://www.youtube.com/watch?v=2A_3HoRO0g4

Ich habe Sex mit einem Menschen, weil ich den sexuell anziehend finde, was auch immer Du Dir ausmalst, urteilt aus Deiner Sicht - und das ist nicht meine.

"DAMIT mein Partner nicht geht " - lol da widersprichst Du Dir aber gerade. Deine Argumentation die ganze Zeit war doch, dass ich damit Deiner Meinung nach das Risiko erhöhe, DASS er das tut. Was denn nun? ^^

Ich MUSS gar nichts. Ich MÖCHTE - und was ich MÖCHTE mache ich nicht davon abhängig, wer es verstehen kann und mir zustimmt

Warum du mich
nicht verstehst kann ich mir nur so erklären:

Du bist triebgesteruert. Ich nicht. Deshalb komme ich mit Logik und Vernunft bei dir nicht an.
Mit Sicherheit stammen wir aus völlig verschieneden Milleus, haben ganz unterschiedliche Erziehungen genossen und andere Erfahrungen gesammelt.

Macht ja nix Hauptsache wir sind beide glücklich, auch auf versch. Ebenen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 9:14
In Antwort auf almira_12037532

Warum du mich
nicht verstehst kann ich mir nur so erklären:

Du bist triebgesteruert. Ich nicht. Deshalb komme ich mit Logik und Vernunft bei dir nicht an.
Mit Sicherheit stammen wir aus völlig verschieneden Milleus, haben ganz unterschiedliche Erziehungen genossen und andere Erfahrungen gesammelt.

Macht ja nix Hauptsache wir sind beide glücklich, auch auf versch. Ebenen.

Milieus
soll das eig. heissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 9:25
In Antwort auf almira_12037532

Warum du mich
nicht verstehst kann ich mir nur so erklären:

Du bist triebgesteruert. Ich nicht. Deshalb komme ich mit Logik und Vernunft bei dir nicht an.
Mit Sicherheit stammen wir aus völlig verschieneden Milleus, haben ganz unterschiedliche Erziehungen genossen und andere Erfahrungen gesammelt.

Macht ja nix Hauptsache wir sind beide glücklich, auch auf versch. Ebenen.

Wow
Milieu, Erziehung... ^^
Gut bürgerliche Familie, für die ich schwarzes Schaf bin, wo sie sich doch 18 Jahre lang soooooooooo viel Mühe gegeben haben, aus mir einen anständigen Menschen zu machen. Nein, daran kann es nicht liegen, glaub mir, Milieu und Erziehung versuchten engagiert, mich zu einem Menschen zu machen, wie Du es bist. Hat nicht funktioniert, weil ich das nicht BIN und nie sein werde. Aber dass man das, was ein Mensch ist, mit "Erziehung" und "Milieu" nicht ändern kann, hat meine Familie auch bis heute nicht kapiert.

Andere Erfahrungen - ja, bin ich mir sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 16:07
In Antwort auf avarrassterne

Wow
Milieu, Erziehung... ^^
Gut bürgerliche Familie, für die ich schwarzes Schaf bin, wo sie sich doch 18 Jahre lang soooooooooo viel Mühe gegeben haben, aus mir einen anständigen Menschen zu machen. Nein, daran kann es nicht liegen, glaub mir, Milieu und Erziehung versuchten engagiert, mich zu einem Menschen zu machen, wie Du es bist. Hat nicht funktioniert, weil ich das nicht BIN und nie sein werde. Aber dass man das, was ein Mensch ist, mit "Erziehung" und "Milieu" nicht ändern kann, hat meine Familie auch bis heute nicht kapiert.

Andere Erfahrungen - ja, bin ich mir sicher.

Wie bin ich denn
du kennst mich doch gar nicht.

Da wir offensichtlich ganz andere Meinungen haben, haben wir auch versch. Erfahrungen ( auch in der Erziehung ) Das ist doch eig. ganz logisch, oder? Nicht mehr und nicht weniger. Verstehe jetzt die ganze Aufregung nicht?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 16:15

Ich kenne
die näheren Umstände nicht.

Kommt auf die Nunacen an. Natürlich kann man für bestimmte Perioden "emotionsfrei" und triebgesteuert leben. Da wir Menschen aber Emotionen haben und damit auch das Bedürfnis geliebt zu werden und zu lieben - kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand ganz "gesund" ist, wenn er sich für ein Leben ohne Liebe/Emotionen entscheidet.

Es gibt natürlich auch Frauen die kein Typ will - für ne Beziehung ( vielleicht wg. deren äußeren Erscheinung oder der (fehlenden ) inneren Werte. Diesen Frauen bleibt wohl nur noch der Sex. Wenn die sich dann aber einreden, dass sie es selbst so wollen und es sie glücklich macht ( und das eig. Probl. verdrängen ) dann ist das nicht gesund. Ja.

So unlogisch für dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2014 um 16:21

Woher willst
du es denn besser wissen

Aha ... und die Tatsache dass ihr "Freund" verheiratet ist, machts besser?

Ich habe sherridan vor einiger zeit gefragt ob es ihr gefallen würde, wenn ihre Tochter so leben würde wie sie. Ob sie als Mutter sich dieses Leben ( als Geliebte ) für ihre Tochter vorstellen kann. Nie geliebt werden zu können, sondern nur als zweite Geige zu funghieren.

Die Frage gebe ich an dich weiter. Falls du Kinder haben solltest.

Würdest du das wollen, dass dein Kind rein sexuell orientiert ist und nie Beziehungen eingeht - und nie die Liebe kennenlernt?

Keine Gefühle und Emotionen zu haben - sondern nur seinen Trieb abzubauen ( NOCHMAL ) ist defintiv nicht normal. Nicht über längere Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 8:57



Das Wörtchen "vielleicht" soll eine Wahrscheinlichkeit aussagen, keine Regel.

Und dass eine Frau, die eben innerlich wie äußerlich nicht anprechend ist keine so freie "Wahl" hat ist eig, auch nur logisch. Oder könntest du mit einem ungepflegten und dummen Menschen eine Beziehung führen wollen?

Ich frage mich gerade, was das soll? Warum du die Realität in Frage stellst. Fühlst du dich dann besonders tolerant und offen? Ist doch lächerlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 9:02

Das hat mit dem Alter
nichts zu tun. Ich kenne eine 60 jährige die besser aussieht als so manche 20 jährige.

Was ist der Unterschied zwischen einem verh. Kerl und einem der single ist? Mit beiden hast du lediglich "nur" Sex. Warum bist du beim Single eine Nutt@ und beim Verh. nicht?

Obwohl der Singleman dich auch mal zum Essen oder ins Theather ausführen würde, der Verh. hingegen kann das nicht.

Auf die Erklärung bin ich gespannt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 9:05

Männer
sind im Gegenteil zu uns Frauen, eben Trieborientiert. Sie brauchen keine die ihnen erzählt, dass sie ihn liebt. Sie brauchen eine die ihnen erzählt, wie toll und leistungsstark sind. Männer sind "sachlich", Frauen "emotional". Das hat viel der Erziehung zu tun, aber auch mit biochemischen Prozessen ( Hormone ).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 9:06


Das ist Glück für dich? Sexuelle Erfüllung?

Na dann ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 12:36

Frauen vs. Männer
http://www.cosmopolitan.de/liebe-sex/partnerschaft/a-28258/frauen-gehen-oefter-fremd-als-maenner.html

noch Fragen.... Es wird nur nicht so thematisiert, da eine betrogene Frau zuspruch bekommt und daher eher damit nach aussen geht. Ein betrogenener Mann kriegt er noch eine reingehauen von wegen kannst nicht mal deine Frau behalten - was fürn Mann bist du denn....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen