Home / Forum / Liebe & Beziehung / Fremder Sex kurz vor der Beziehung

Fremder Sex kurz vor der Beziehung

22. Juni 2013 um 20:27 Letzte Antwort: 25. Juni 2013 um 11:54

Hi Leute,
ich bräuchte mal zur folgenden Situation einen Rat. Meine Freundin hat mir nach ca. einem Jahr Beziehung einen ONS, der (relativ) kurz vor unserer Beziehung stattgefunden hat, gebeichtet. Es ist wohl so, dass zwischen diesem ONS und unserem Beziehungsbeginn ca. 2 Monate lagen. Soweit so gut!
Nun werden viele von euch denken, dass dies - zeitliche gesehen - eine ausreichend große Distanz zwischen diesen beiden Ereignissen ist, wenn da nicht folgender Sonderfall wäre:
Wir haben uns bereits ca. weitere 5 Wochen vor diesem ONS kennengelernt, uns aber bis an diesem besagten Abend (als ihr ONS stattfand) weder gedatet, noch sonst irgendwelche eindeutigen Signale gesendet. Wir haben zwar zuvor das eine oder andere Mal eindeutige/zweideutige SMS untereinander geschrieben, diese Sache aber irgendwie nicht weiter vertieft. Zwar war schon eine Art knistern in der Luft, keiner von uns wollte sich aber aus seinem Häuschen trauen bzw. dies Sache mal konkret ansprechen. Dazu sind wir, wie ich bis dahin dachte, viel zu schüchtern. Dennoch habe ich diese Zeit als Kennenlernphase empfunden. Nun kam es, wie es kommen musste. Wir feierten in einer größeren Gruppe, in der wir beide vertreten waren, in irgendeiner Kneipe. An diesem Abend suchte ich zugegeben nicht völlig offensiv immer den Kontakt zu ihr. Ich merkte jedoch schnell, dass ich, gegenüber einem anderen Kerl, die 2. Wahl war. Mir war damals die Situation bereits aufgefallen, konnte diese jedoch nicht vollständig erahnen bzw. einordnen. Zumal mir auch ihr Auftreten gegenüber diesem Mann direkt aufgefallen ist. Ihr gesamtes Wesen war auf einmal viel offener und freundlicher/lustiger. Mir gegenüber trat sie (schon Tage zuvor) immer zurückhaltender auf. Diese Zurückhaltung habe ich jedoch keineswegs als unangenehm empfunden, sondern vielmehr als süße Schüchternheit verstanden.
Um zum Punkt zu kommen. Was mich konkret stört ist, dass an diesem Abend abstrakt formuliert beide Männer für sie verfügbar waren und sie sich für den anderen (mehr oder weniger) entschieden hat.
Wir haben über diese Sache natürlich auch sehr offen und ehrlich kommuniziert. An ihrer Liebe und an ihrer positiven Einstellung zur Beziehung habe ich keinen Zweifel, nur habe ich irgendwo die Angst, dass diese Entscheidung an dem besagten Abend unterbewusst getroffen wurde, also quasi außerhalb ihrer Wahrnehmung . Sicherlich brauche ich auch nicht um die Sache drum rumreden, wenn ich sage, dass hier mein Stolz verletzt ist. Aber hey, welcher Kerl will an dieser Stelle nicht den 1. Platz innehaben? Zur ihrer Ehrenrettung sollte noch hinzugefügt werden, dass sie sich (unabhängig von mir) schon einen Tag danach über diesen ONS geärgert und auch danach es kein 2. Mal zwischen ihr und ihm gegeben hat. Für sie war diese Sache wirklich einmalig und auch direkt danach abgeschlossen. Des Weiteren haben wohl auch Alkohol und monatelange sexuelle Enthaltsamkeit ebenfalls zu dieser Situation beigesteuert. Ich frage mich nur, warum hat sie nicht mich genommen? Äußerung ihrerseits, dass ich nicht der Typ gewesen sei (oder bin), den man für eine Nacht mit nach Hause nimmt und sie damals sich auch nicht ganz sicher war, ob das zwischen uns passen würde, verschaffen mir nicht unbedingt einen Seelenfrieden. Ich komme mir gerade irgendwie wie ein Versorger-Mann vor, während sich damals der Alpha-Typ meine jetzige Freundin gekrallt hat. (Die Damen hier in der Runde mögen das jetzt nicht verstehen können oder wollen, aber die Jungs wissen bestimmt was ich meine)
Klar, sollte man das jetzt irgendwo vergessen bzw. akzeptieren, aber irgendwie fällt mir das sehr schwer. Für mich ist da eine Art heile Welt kaputt gegangen. Wie seht ihr diese Situation bzw. würdet ihr reagieren?

Mehr lesen

22. Juni 2013 um 21:00

Du steigerst
dich da in was hinein. Ihr habt noch nicht mal gedatet. Also warum hätte sie enthaltsam leben sollen, nur weil ihr euch mal ein paar nette SMS geschrieben habt?

Und an dem Abend hat der andere Typ es offenbar besser gemacht als du. Das heißt nicht, dass du der Versorger-Mann bist, aber er hat sich eben besser angestellt an dem Abend. Nimm's gelassen. Nun bist du doch ihr Freund. Also steh drüber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 22:04

Vielen Dank
Vielen Dank für Eure Meinungen! Ich werde wohl noch einiges selbstkritisch überdenken (müssen).

...und @evita4ka: Machn Kopp zu! Deine Tonart, wie auch der Inhalt deines Postings ist unter aller Kanone. Deine Mutmaßungen sind falsch und hier völlig fehl am Platz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 0:19

...danke
Schön, dass hier jemand meine Gefühlslage, sei diese auch noch so "primitiv" (aber auch das ist ein nicht unerheblicher Teil unseres Wesens), nachvollziehen kann.

Da ich einfach ihr Verhalten (sozusagen psychologisch) verstehen möchte, möchte ich hier an dieser Stelle noch einmal "Staatsanwalt" und "Verteidiger" zugleich sein.

Zunächst ist es wohl wichtig zu erwähnen, dass sie eher der passive Typ ist, sprich: Sie reißt nicht auf, sondern lässt sich aufreißen. Ich finde diesen Punkt nicht unwichtig, da hier der Unterschied darin besteht, ob sie "gewählt" hat, oder "ausgewählt" wurde.
Des Weiteren sagte sie mir schon vor Monaten, dass sie mich- auf erotischer Ebene - total anziehend fand. Dies würde quasi irgendwo bedeuten, dass ich es quasi, aufgrund meiner Zurückhaltung, "verkackt" habe. Wäre ich offensiver rangegangen, so hätte es besser für mich ausgesehen. Zudem war dieses Ereignis mit diesem Typen keineswegs geplant oder zumindest einkalkuliert. Laut ihrer Aussage hat es sich eben so entwickelt.

Andererseits fragt man sich dann schon, warum der Fokus, trotz aller Hindernisse, nicht auf meiner Person lag. Sie sagt zwar, dass sie sich bzgl. meiner Person (in Verbindung mit einer Beziehung) unsicher war, aber das schließt "das Eine" ja nicht direkt aus.

Ich versuche jedenfalls darüber hinweg zu kommen und hoffe, dass ich ihr das nicht täglich aufs Brot schmiere.

PS: ...und an alle, die die "jeder kann machen was er will"-Theorie vertreten: Das gilt bei euch doch nur so lange, bis ihr selbst verletzt seid. Zudem spielen Zeit, Ort und Rationalität in der Gefühlswelt keine Rolle.
Beispiel?
Ihr seid 20 Jahre glücklich verheiratet und eines Tages sagt euch euer Kerl, dass er in der ersten Woche nach der Ehe kurzen außerehelichen Sex hatte. Na, wie wichtig ist da die zeitliche Distanz?!
Sicherlich war ich mit der Dame weder verheiratet, noch zusammen, nur wünscht sich jeder Partner einer "zukünftigen" Beziehung eine Art von "Vorreservierung". Wie würdet ihr es finden, wenn euch eine Flamme beim ersten Date sagt, dass diese noch 20 andere Dates hat? Nicht so cool?! Mmmh...
Kurz gefasst: Ich liebe meine Freundin mit ihrer gesamten Vergangenheit VOR unserer Zeit. Irgendwelche Typen, Beziehungen und ONS sind mir da völlig schnuppe. Ich halte mich auch nicht für den geilsten Hengst unter Gottes Sonne, jedoch möchte ich genau das für meine Freundin sein. Nicht mehr und nicht weniger. Genau dieser Punkt bezweifle ich gerade, obwohl sie(positive) Dinge in der Beziehung macht, die sie sonst noch nie getan hat. (Bevor hier der Vorwurf kommt, ich wäre für die anderen Dinge und die vergangenen 12 Monate völlig blind-Bullshit).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 3:32

Genau...
...das ist ja der Punkt.
Offiziell gibt es da nichts zu beanstanden:
2 Monate dazwischen - keine Dates - keine konkrete Aus- bzw. Ansprache. Also denken viele - zu recht - : So what?!
Nun ist es aber so gewesen, dass ich und er zur gleichen Zeit am gleichen Ort waren und wir beide auch zu ihr Kontakt hatten. Wir bewegten uns alle in der gleichen Gruppe (an einem großen Tisch)
Laut ihrer Aussage war ihr schon währenddessen bewusst, dass es mit diesem Typen nur ein ONS sein würde. Nichts weiter. Es hätte sich auch direkt danach sehr merkwürdig für sie angefühlt. Danach bestand auch (ohne besonderen Grund) kein weiterer Kontakt zwischen den beiden. Ich glaube bzw. weiß auch, dass da jetzt nicht irgendwelche tiefen, unterbewussten oder geheimen Wünsche ihrerseits bestehen. Ich bin einfach darüber enttäuscht, dass ich an diesem Abend die 2. Wahl war. Ich bin einfach so gestrickt, dass wenn ich eine Frau faszinierend finde, ich mich auch bewusst auf diese Person konzentriere - egal ob das auf Beziehung oder ONS hinausläuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 11:19

Lass sie...
...die liebe evita4ka baut ihre Theorien auf den Mutmaßungen auf, dass ich irgendwas aus ihr "herausgepresst" habe. Nichts da. Da der Typ noch immer in unserem "sozialen" (Studium) Umfeld ist, wollte sie offen sein und erzählte es mir "aus heiterm Himmel". Ich habe nicht danach gefragt.
Natürlich kann die liebe evita4ka aus x Kilometer Entfernung sozusagen digital und zurück durch die Zeit in den Kopf anderer Damen gucken. Über ihr Verhalten hier braucht man sowieso nicht all zu viel zu sagen. Aber ein aggressives Auftreten machen diesen "Bullshit" auch nicht wahrer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 12:15

Sie ist definitiv
...keine Schlampe. Und ehrlich gesagt, ich finde das Weltbild, dass Frauen keinen ONS haben dürfen, ziemlich antiquiert. Wie viele und wie lange sie irgendwelche ONS, Beziehungen oder Affären vor mir hatte, ist mir wirklich völlig egal. Das ist auch nicht der Punkt.
Der Punkt ist die direkte Präsenz beider Typen. Sozusagen der direkte Vergleich. Alles andere ist für meine Bewertung dieser nicht wichtig.
Deinee offene Meinung habe ich zu respektieren (sonst braucht man solche Themen nicht in ein öffentliches Forum posten), jedoch wäre es sehr nett, wenn du beim Thema bleiben würdest und nicht irgendwas hinzudichtest bzw. irgendwelche absurden Theorien aufstellst.
Was ich möchte, ist, dass ihr euch in die Situation hineinversetzt und mir mitteilt, wie ihr euch (-e-m-o-t-i-o-n-a-l) dabei gefühlt hättet, nicht irgendwelche Bewertungen meiner Person (wie Psycho, kleines Ego, ach was weiß ich...).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 12:46

Ja,
da hat violetluna recht. Solche Menschen gibt's. Deshalb ist es durchaus möglich, dass sie damit aus heiterem Himmel an kam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 12:58

Fantasjaja ,
perfekt auf den Punkt gebracht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 13:01

Doch,
ich würde schon sagen, dass auch das möglich ist. Anfangs findet man es vielleicht nicht so wichtig oder denkt sich, es ist besser, den Mund zu halten und irgendwann bekommt man dann ein schlechtes Gewissen oder denkt sich, dass die Beziehung ja sooooo toll ist, dass man dem anderen unbedingt alles auf die Nase binden und muss und zack, schon ist es raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juni 2013 um 22:40

Auch da...
...stelle ich mich auf ihre Seite. Sie wollte mich nicht direkt von Anfang an damit abschrecken, da sie wusste(schon vor 10 Monaten), dass diese Situation mir aufgefallen war. Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob ich da total anders reagiert hätte. Sicherlich ist es Form von mangelnder Offenheit, aber warum sich direkt eine Zukunft verbauen, wenn man sowas nach Monaten gefestigter Beziehung besser erläutern kann.(ihre Ansicht) Aber dies ist ein eigener Streitpunkt, der selbst schon zum Thema in einem Forum werde könnte (belastet mich aber nicht)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2013 um 10:13

Dann lese
...dir den ersten Beitrag nochmal durch. Geht es da um ihre mangelnde Offenheit?! Ich glaube nicht...
Es geht mir darum, was damals (vermutlich) in ihrem Kopf vorging, nicht darum, wann- wie- wo sie mir das mitteilte. Welch ein sinnentleerter Beitrag. An die vielen anderen User: Danke! Besonders nett finde ich, dass hier doch durchaus einige in der Lage sind gegenüber meiner Person kritisch zu sein, dies aber durchaus konstruktiv rüberbringen. Genau so eine Art "Input" brauche ich- die Einstellung bzw. Entscheidung dazu kann nur ich selbst entwickeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2013 um 10:34
In Antwort auf coquette164

Doch,
ich würde schon sagen, dass auch das möglich ist. Anfangs findet man es vielleicht nicht so wichtig oder denkt sich, es ist besser, den Mund zu halten und irgendwann bekommt man dann ein schlechtes Gewissen oder denkt sich, dass die Beziehung ja sooooo toll ist, dass man dem anderen unbedingt alles auf die Nase binden und muss und zack, schon ist es raus.

War ne...
...Mischung aus allem. Ausschlaggebend war wohl die Rücksprache mit ihrem "Beraterstab" (beste Freundinnen), die übrigens sich voll und ganz in meine Lage versetzen können. (und auch nach dieser Information habe ich nicht gefragt). Daher sind alle anderen mutmaßlichen Gründe hinfällig - keine Eifersucht, Drama, Streit oder sonst irgendwas. Nur ein schlechtes Gewissen.
Und zum Thema Selbstvertrauen:
Oh ja, das habe ich durchaus.(wenn auch in dieser Sache - nachvollziehbar- leicht angeschlagen) Nur verwechseln wohl einige (auch hier) dumm-blinde Sturheit und Dreistigkeit mit Selbstvertrauen. Ich wende mich an ein Forum (neben meinen Freunden), damit ich einfach mal einen offenen Querschnitt aus vielen Meinungen bekomme, den man sonst so nicht erhält. Meine Freunde "ticken" einfach zu ähnlich und mir und meiner Partnerin fehlt es da an einer gewissen Objektivität zu der Sache. Und hier entwickelten sich durchaus interessante Perspektiven, auf die ich selbst nicht so schnell gekommen wäre. Daher ist die Sache hier ein voller Erfolg.
Entscheiden kann das nur ich allein, niemand anderes. Aber das heißt nicht, dass man automatisch mit Scheuklappen durch die Welt gehen muss. Und solche Vögel wie "evita4ka" und "pacjam" gibt es ja bekanntlich überall. Noch nicht mal den Arsch in der Hose haben bei EDEKA an der Kasse nach den Rabattmarken zu fragen, aber hinter der Anonymität des Internets einen auf dicke Hose machen. Genial! So, nun habe ich den beiden genug Aufmerksamkeit geschenkt. Egal was die nun posten, es wir nicht weiter kommentiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2013 um 22:50

Wo...
nimmst du bitte diese Spekulationen her? Aber falls es dich interessiert: Der "Nickname" stammt von einer ausgedruckten Onlinerechnung auf meinem Schreibtisch.
Kaufgegenstand: Goldeneye für die PS3 *lach*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2013 um 11:18

...
Ich finde es faszinierend, dass einem (hauptsächlich natürlich als Frau, denn als Mann ist das ja für viele was anderes) gleich die Liebesfähigkeit abgesprochen wird, wenn man AUCH SO Sex haben kann.

Wieso sollte sich das gegenseitig ausschließen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2013 um 11:24

...
Und wenn du aber flach wie ein Brett wärst.... hättest du dann lieber, dass dir dein Partner was zu deinem ach so geilen Busen vorlügt, das du dann wahrscheinlich nicht mal selber glauben kannst, oder hast du dann lieber gar keinen Partner, bevor du einen nimmst, der dich eben auch dann liebt, obwohl du nicht in jedem Fitzelchen seinem Beuteschema entsprichst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2013 um 11:54
In Antwort auf fauna_12237607

...danke
Schön, dass hier jemand meine Gefühlslage, sei diese auch noch so "primitiv" (aber auch das ist ein nicht unerheblicher Teil unseres Wesens), nachvollziehen kann.

Da ich einfach ihr Verhalten (sozusagen psychologisch) verstehen möchte, möchte ich hier an dieser Stelle noch einmal "Staatsanwalt" und "Verteidiger" zugleich sein.

Zunächst ist es wohl wichtig zu erwähnen, dass sie eher der passive Typ ist, sprich: Sie reißt nicht auf, sondern lässt sich aufreißen. Ich finde diesen Punkt nicht unwichtig, da hier der Unterschied darin besteht, ob sie "gewählt" hat, oder "ausgewählt" wurde.
Des Weiteren sagte sie mir schon vor Monaten, dass sie mich- auf erotischer Ebene - total anziehend fand. Dies würde quasi irgendwo bedeuten, dass ich es quasi, aufgrund meiner Zurückhaltung, "verkackt" habe. Wäre ich offensiver rangegangen, so hätte es besser für mich ausgesehen. Zudem war dieses Ereignis mit diesem Typen keineswegs geplant oder zumindest einkalkuliert. Laut ihrer Aussage hat es sich eben so entwickelt.

Andererseits fragt man sich dann schon, warum der Fokus, trotz aller Hindernisse, nicht auf meiner Person lag. Sie sagt zwar, dass sie sich bzgl. meiner Person (in Verbindung mit einer Beziehung) unsicher war, aber das schließt "das Eine" ja nicht direkt aus.

Ich versuche jedenfalls darüber hinweg zu kommen und hoffe, dass ich ihr das nicht täglich aufs Brot schmiere.

PS: ...und an alle, die die "jeder kann machen was er will"-Theorie vertreten: Das gilt bei euch doch nur so lange, bis ihr selbst verletzt seid. Zudem spielen Zeit, Ort und Rationalität in der Gefühlswelt keine Rolle.
Beispiel?
Ihr seid 20 Jahre glücklich verheiratet und eines Tages sagt euch euer Kerl, dass er in der ersten Woche nach der Ehe kurzen außerehelichen Sex hatte. Na, wie wichtig ist da die zeitliche Distanz?!
Sicherlich war ich mit der Dame weder verheiratet, noch zusammen, nur wünscht sich jeder Partner einer "zukünftigen" Beziehung eine Art von "Vorreservierung". Wie würdet ihr es finden, wenn euch eine Flamme beim ersten Date sagt, dass diese noch 20 andere Dates hat? Nicht so cool?! Mmmh...
Kurz gefasst: Ich liebe meine Freundin mit ihrer gesamten Vergangenheit VOR unserer Zeit. Irgendwelche Typen, Beziehungen und ONS sind mir da völlig schnuppe. Ich halte mich auch nicht für den geilsten Hengst unter Gottes Sonne, jedoch möchte ich genau das für meine Freundin sein. Nicht mehr und nicht weniger. Genau dieser Punkt bezweifle ich gerade, obwohl sie(positive) Dinge in der Beziehung macht, die sie sonst noch nie getan hat. (Bevor hier der Vorwurf kommt, ich wäre für die anderen Dinge und die vergangenen 12 Monate völlig blind-Bullshit).

...
Naja, ich hab meinen ersten Freund auch vorher schon ein paar Male gesehen und wollte nichts weiter von ihm, und an einem anderen Abend hat's eben Klick gemacht - wär ich jetzt davor irgendeiner anderen interessanten Person begegnet, hätte das auch was werden können...

Da spielen weit mehr Faktoren mit als nur das recht einseitige "welche von 2 Personen ist besser". An dem einen Abend hat dann halt alles gepasst, es ist z.B. ein Song gelaufen, der mich in eine zugänglichere Stimmung gebracht hat, etc

Das hatte erstmal gar nichts mit seinen menschlichen oder auch sexuellen Qualitäten zu tun, denn über die weiß man ja doch vorher sowieso nichts, man kann es ja nur vermuten und ausprobieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Eigene Eifersucht in den Griff kriegen
Von: galia_11937444
neu
|
25. Juni 2013 um 11:04
Teste die neusten Trends!
experts-club