Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frauenklamotten bei meinem Mann

Frauenklamotten bei meinem Mann

21. Januar 2004 um 19:46

Sicherlich bin ich selber schuld; da ich selber gerne Männersachen anziehe, habe ich meinen Mann am Anfang unserer Beziehung gefragt, ob er, sozusagen als Ausgleich, nicht auch mal ein Kleid oder Rock tragen wollte. Nach anfänglichem Zögern hat er auch Lust daran gefunden und ich fand das toll.
Nur jetzt, nach 11 Jahren, trägt er Kleider, wie eine Fünfzigjährige, keine Nylons mehr, die ich sexy fand, sondern Baumwollstrumpfhosen etc.. Ich finde das überhaupt nicht erotisch, er aber sagt, dass er eben über 50 ist und das stimmig ist. Irgendwo hat er Recht und ich habe ihn auf die Idee gebracht, toll finde ich das aber nicht, ich hätte ihn lieber wie früher im T-Shirt kleid und so. Kriege ich ihn von seinem Alterstrend wieder runter?

Mehr lesen

21. Januar 2004 um 21:24

Mann-oh-Mann......
bzw. Frau-oh-Frau, da hast Du Dir wohl was eigebrockt...
*Schmunzel*
Hört sich für aussenstehende wohl irgendwie ulkiger an, als es für Dich ist !

Nein, im ernst, glaube nicht. dass Du Dir Vorwürfe machen darfst; obschon das ring gesagt ist.
Wäre interessant zu wissen, wie fest sich Dein Mann denn mit der Weiblichkeit identifiziert (oder bös gesagt, hiein steigert).

Ich will mich sicher nicht stets auf meine Transsexualität berufen, allerdings kenne ich mehrere Paare, welche draussen und / oder nur drinnen aus zwei Frauen bestehen. Dort geht es aber meist um die Lust oder den Drang, sich dem Gegengeschlechtlichen zu "fröhnen" und hat weniger mit oberflächlichem Kleidertauschen zu tun.
Allerdings scheint die Situation bei Euch ein wenig anderst gelagert zu sein; zumindest aus Deiner Sicht.

Es ist bekannt, dass die meisten Transgender/innen und Transvesiten sich entweder bis zum 25. oder dann ab dem 40. Lebensalter als solche zu identifizieren und dies auf unterschiedlichste Art auszuleben suchen.
"Frau" macht hypothetische Rechnung:
wenn man davon ausgeht, dass das 55 in Deinem Login Dein Geburtsjahr oder jugendliches Alter (macht rechnerisch nicht einen sehr grossen Unterschied {bitte verzeih mir...}dann Deine Ehejahre abrechnest, kommt Dein Mann auf welches Alter.

Immerhin könnte das damalige Zögern Deines Manne ja auch eher aus Verlegenheit gekommen sein, denn sonst würde er sich sicher nicht so wohl in Deinen Kleidern fühlen.
Ebenfalls dafür srechen würde dann wohl, dass die Motivation zum "Wechsel", anderst als bei Dir, nicht unbedingt erotischer Art ist.

Dürfte dann wohl schwieriger werden, Deinen alten Mann wieder zu bekommen, was sich aber nicht auf Grund Deiner "Verführung" ereignete. Vielleicht hast Du vielmehr den tiefergründigen Wandel Deines Mannes nicht richtig einzuschätzen vermocht.

Aus der anderen Perspektive hätte ich mir mit meiner damaligen Ehefrau ein solches Verhältnis gewünscht, dann würden wir vermutlich noch heute zusammen sein.

Für Dich sicher ein unbefriedigender Kommentar !
Jedoch habt Ihr elf wertvolle Jahre hinter Euch; klärt die Fronten und versucht Euch zu arangieren!
Schlussendlich ist es ja der Mensch, den man liebt!

Und wenn das ganze nicht so tiefgründig ist. bist Du wohl mit einem "blauen Auge" davongekommen....
Übrigens sollen rund 10% einer Durchschnittsbevölkerung transsexuell veranlagt sein!
Für aussenstehende sicher eine verrückte Zahl !

Liebe Grüsse, Reyna

Gefällt mir

22. Januar 2004 um 14:35
In Antwort auf reynaly

Mann-oh-Mann......
bzw. Frau-oh-Frau, da hast Du Dir wohl was eigebrockt...
*Schmunzel*
Hört sich für aussenstehende wohl irgendwie ulkiger an, als es für Dich ist !

Nein, im ernst, glaube nicht. dass Du Dir Vorwürfe machen darfst; obschon das ring gesagt ist.
Wäre interessant zu wissen, wie fest sich Dein Mann denn mit der Weiblichkeit identifiziert (oder bös gesagt, hiein steigert).

Ich will mich sicher nicht stets auf meine Transsexualität berufen, allerdings kenne ich mehrere Paare, welche draussen und / oder nur drinnen aus zwei Frauen bestehen. Dort geht es aber meist um die Lust oder den Drang, sich dem Gegengeschlechtlichen zu "fröhnen" und hat weniger mit oberflächlichem Kleidertauschen zu tun.
Allerdings scheint die Situation bei Euch ein wenig anderst gelagert zu sein; zumindest aus Deiner Sicht.

Es ist bekannt, dass die meisten Transgender/innen und Transvesiten sich entweder bis zum 25. oder dann ab dem 40. Lebensalter als solche zu identifizieren und dies auf unterschiedlichste Art auszuleben suchen.
"Frau" macht hypothetische Rechnung:
wenn man davon ausgeht, dass das 55 in Deinem Login Dein Geburtsjahr oder jugendliches Alter (macht rechnerisch nicht einen sehr grossen Unterschied {bitte verzeih mir...}dann Deine Ehejahre abrechnest, kommt Dein Mann auf welches Alter.

Immerhin könnte das damalige Zögern Deines Manne ja auch eher aus Verlegenheit gekommen sein, denn sonst würde er sich sicher nicht so wohl in Deinen Kleidern fühlen.
Ebenfalls dafür srechen würde dann wohl, dass die Motivation zum "Wechsel", anderst als bei Dir, nicht unbedingt erotischer Art ist.

Dürfte dann wohl schwieriger werden, Deinen alten Mann wieder zu bekommen, was sich aber nicht auf Grund Deiner "Verführung" ereignete. Vielleicht hast Du vielmehr den tiefergründigen Wandel Deines Mannes nicht richtig einzuschätzen vermocht.

Aus der anderen Perspektive hätte ich mir mit meiner damaligen Ehefrau ein solches Verhältnis gewünscht, dann würden wir vermutlich noch heute zusammen sein.

Für Dich sicher ein unbefriedigender Kommentar !
Jedoch habt Ihr elf wertvolle Jahre hinter Euch; klärt die Fronten und versucht Euch zu arangieren!
Schlussendlich ist es ja der Mensch, den man liebt!

Und wenn das ganze nicht so tiefgründig ist. bist Du wohl mit einem "blauen Auge" davongekommen....
Übrigens sollen rund 10% einer Durchschnittsbevölkerung transsexuell veranlagt sein!
Für aussenstehende sicher eine verrückte Zahl !

Liebe Grüsse, Reyna

Reyna
danke für Deinen Beitrag
Mir ist egal, ob er tranvestitische Neigungen hat, dass könnte man ja auch von mir behaupten, nur ist es bei uns Frauen normal, Männerklamotten zu trage.
Was mich stört ist nur sein Geschmack, früher fand ich seine Sachen richtig schön, so dass ich sie mir selber geborgt habe. Und nun läuft er rum wie ein Mütterchen. Wie schaffe ich es, dass er sich geschmackvoller kleidet?
Carla

Gefällt mir

22. Januar 2004 um 15:06

Hi clara!
also zunächst mal muss ich reyna respekt einräumen denn er hat sich tatsächlich gedanken darüber gemacht und geht das problem von der psychologischen seite her an. er zeigt dir bzw euch eine neue möglichkeit mit dem problem umzugehen. und was spricht dagegen wenn du clara deinem mann mal eine schöne bluse schenkst oder ihm dessous verpackt mit einer schönen schleife als dessert überreichst. das wäre für euch beide mal eine neue und interessante erfahrung. und du zeigst ihm dadurch was dich anturnt anstatt ihn zu kritisieren. geschenke und blumen wirken immer besser als kritik. oder hast du als frau nicht gefallen daran? das glaub ich nicht. und wer weiß, vielleicht ist das von ihm ja auch eine trotzreaktion auf deine kritik bzw er fühlt sich von dir unter druck gesetzt. gönn ihm doch den spaß und überrasche ihn ab und zu auch mal mit einem kleinen geschenk und blumen

lg p

Gefällt mir

22. Januar 2004 um 15:17

??
eines hab ich noch vergessen. warum ist es "normal" das "frauen" männerkleidung tragen? sorry, aber ich sehe kein vernüftiges argument das für deine aussage spricht. ist es denn nicht vielmehr so, dass es unserer gesellschaft weniger peinlich erscheint wenn frau männerkleidung trägt als umgekehrt? zwingt uns nicht die so genannte etikette der gesellschaft solche ambitionen heimlich auszuleben? und daran sind wir "frauen" ebenso mitschuld. und warum überhaupt diese aussage wenn es dir doch gefällt das dein mann frauenkleidung trägt?

Gefällt mir

22. Januar 2004 um 15:31
In Antwort auf zauber03

??
eines hab ich noch vergessen. warum ist es "normal" das "frauen" männerkleidung tragen? sorry, aber ich sehe kein vernüftiges argument das für deine aussage spricht. ist es denn nicht vielmehr so, dass es unserer gesellschaft weniger peinlich erscheint wenn frau männerkleidung trägt als umgekehrt? zwingt uns nicht die so genannte etikette der gesellschaft solche ambitionen heimlich auszuleben? und daran sind wir "frauen" ebenso mitschuld. und warum überhaupt diese aussage wenn es dir doch gefällt das dein mann frauenkleidung trägt?

Danke
...für Deinen Ratschlag, hätte auch selber drauf kommen müssen. Ich werde ihn heute Abend mit einem schönen Geschenk überraschen, ich werde bestimmt was finden und da er anprobieren muß, kann er es auch gleich anbehalten.
Das es normal ist, wenn wir in Männerklamotten rumlaufen war so zu verstehen, dass typische Männerbekleidung (Jeans etc.) eben auch von uns Frauen getragen werden.
Natürlich ist es schlimm, dass andersrum Männer nicht z.B. im Rock auf die Straße gehen können.
Welche Aussage meintest Du im Zusammenhang, dass es mir gefällt, wenn mein Mann Frauensachen trägt?
Carla

Gefällt mir

22. Januar 2004 um 15:59
In Antwort auf carla55

Danke
...für Deinen Ratschlag, hätte auch selber drauf kommen müssen. Ich werde ihn heute Abend mit einem schönen Geschenk überraschen, ich werde bestimmt was finden und da er anprobieren muß, kann er es auch gleich anbehalten.
Das es normal ist, wenn wir in Männerklamotten rumlaufen war so zu verstehen, dass typische Männerbekleidung (Jeans etc.) eben auch von uns Frauen getragen werden.
Natürlich ist es schlimm, dass andersrum Männer nicht z.B. im Rock auf die Straße gehen können.
Welche Aussage meintest Du im Zusammenhang, dass es mir gefällt, wenn mein Mann Frauensachen trägt?
Carla

Gern geschehen
dein letzter satz hat sich von selbst erledigt. ich dachte du meinst allgemein sei es normal das frauen männerkleidung tragen. ich bezog es nicht auf z.b. jeans sondern auf anzüge, herrnschuhe, herrnunterwäsche etc...

viel spaß bei der geschenksuche und noch viel mehr beim anschließenden auspacken.... )

liebe grüsse und wundervollen abend wünscht euch p

Gefällt mir

23. Januar 2004 um 11:15
In Antwort auf zauber03

Gern geschehen
dein letzter satz hat sich von selbst erledigt. ich dachte du meinst allgemein sei es normal das frauen männerkleidung tragen. ich bezog es nicht auf z.b. jeans sondern auf anzüge, herrnschuhe, herrnunterwäsche etc...

viel spaß bei der geschenksuche und noch viel mehr beim anschließenden auspacken.... )

liebe grüsse und wundervollen abend wünscht euch p

Der Abend
Ich habe ihm gestern nach einem gemeinsamen Bad sein Geschenk gegeben. Es war ein wünderschönes langes Seidennachthemd mit Spaghettiträgern, leicht durchschimmernd mit dem passenden slip, dazu eine Flasche Sekt, die wir dann gemeinsam bei Kerzenlicht ausgetrunken haben. Er hat sich total gefreut, es war ein richtig romantischer Abend. Auch heute hat er noch im Nachthemd gefrühstückt, was er sonst nicht macht.
Alles Gute
Carla

Gefällt mir

17. März 2009 um 19:58

Mach Dir keine Sorgen....
Also ich bin erst seit ein paar Stunden hier und habe etwas,dass mir keine Ruhe lässt. Ich bin leidenschaftlicher Crossdresser und lieb die Verwandlung vom Mann zur Frau. Warum gibt es nur keine frauen die das tolerieren können. Ich meine , ich erwarte ja nicht das Ihr darauf steht sondern nur mit der Situation umzugeht. Mit meinen 30 Jahren bin ich schon ziehmlich fortgeschritten in dieser Sache. Trotzdem bin ich auch gerne Mann. Ich fühle mich auch nur zum weiblichen Geschlecht hingezogen. Aber ab und an bekomme ich eben Lust aus mir eine F rau zu machen. Und ich sehe sogar richtig gut aus wenn ich dann nach eineinhalb Stunden fertig bin . Ok, ich mag eben keine halben sachen. Außerdem bin ich ja auch gewillt so raus zu gehen. Geschminkt und mit Perrücke und alltagstauglicher, modischer Kleidung bin ich dann und wann mal unterwegs. Jetzt zu meinem Problem. Soll ich darauf verzichten auch wenn es mir Spaß macht. Ich habe schon einige Beziehungen hinter mir und bin immer gleich mit der Wahrheit rausgekommen. Bei einigen hat sichs dann gleich erledigt bei anderen nicht. Sie waren trotzdem gewillt mich kennenzulernen. Doch dann merkte ich das die Frauen doch nicht so tolerant waren wie sie erst meinten. Ein bis zweimal haben sie es sich angeguckt und dann darauf gedrängt, dass ich es unterlassen solle. Jetzt hab ich manchmal wirklich Lust meinen ganzen Weiberkram in die Tonne zu hauen. Mich dann in eine Frau zu verlieben und ihr von meiner Vorgeschichte nichts zu erzählen. Fragt sich nur wielange ich es aushalte und: muß ich das überhaupt? Ich habs ja auch nie übetrieben , meiner Meinung nach. Vielleicht 1-2 mal im Monat und auch nicht jedesmal outdoor.<br><br>Sa gt mir doch einfach wie Ihr darüber denkt.<br>Vielleicht sollte ich mich doch ändern....<br><br> LG Beides

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen