Forum / Liebe & Beziehung

Frauenheld oder einfach nur aufmerksamkeitsbedürftig?

Letzte Nachricht: 18. Februar um 18:51
vanillaskyv87
vanillaskyv87
16.02.22 um 21:52

Hallo liebe Community,
 
folgendes bei mir und ich hätte gerne eure Ansicht & Einschätzung dazu:
 
Mein Freund und ich, beide Mitte 30. Ich habe mich mittlerweile von ihm getrennt, würde aber gerne trotzdem wissen, wie ihr das einschätzt und ob ich das zu engstirnig sehe.

Mein Partner hatte schon lange auf mich gespäht, wir hatten uns in der damaligen gemeinsamen Firma kennengelernt. An einem Sommerfest hatte er für mich den Eindruck gegeben ein typischer Chauvi zu sein, ich war damals noch in einer anderen Beziehung (ca. 4 Jahre vor der Beziehung mit ihm). Er ist ehemaliger Animateur mit viel Parties und Bettgeschichten und die erste Kommunikation lief auch in die Richtung mit dem plumpen Zusatz, ob ich vergeben bin. Damals hatte ich abgeblockt und ihn gedanklich für mich in eine gewisse Ecke gestellt.


4 Jahre späte war ich nicht mehr mit meinem damaligen Freund zusammen und wir haben uns öfter nach der Firma durch gemeinsame Freundeskreise wiedergesehen. Und sind letztendlich durch verschiedene Zufälle zusammengekommen. Er meinte mir gegenüber seit der Animateurzeit war er eigentlich 10 Jahre Single und seit 7 Jahren ohne Sex. Eigentlich war ich zu dem Zeitpunkt für mich noch nicht so weit für eine neue Beziehung, aber er hat mir so sehr die Pistole auf die Brust gesetzt und gefallen, dass ich es versuchen wollte. Und letztendlich hatte ich mich auch in ihn verliebt. Gerade in der Corona-Lockdown-Zeit hatten wir sehr viel Zeit nur für uns zwei und das war auch mehr als schön. Er war der Gentleman sprichwörtlich aus dem Bilderbuch und hat mich umgarnt, wie ich es lange nicht kannte. Und das ist seit dem Anfang auch lange so geblieben. (ich merke fast, wie die ein oder anderen sich jetzt übergeben – sorry ).


Jetzt das große ABER wie bei allen Geschichten: er hat 2 beste Freundschaften – beides mit Frauen und das schon seit mehreren Jahren. War für mich von Anfang an ok, weil er mir da immer offen und ehrlich gegenüber war. Und sie waren jetzt nicht ums Eck, sondern sie haben eher viel telefoniert und geschrieben. Dann kamen so über die Zeit noch 1-2 weitere gute Frauenfreundschaften dazu von denen ich anfangs nichts wusste, aber wohl auch schon länger da waren, die ebenfalls für mich ok waren. Einmal seine Chefin und eine ältere Kollegin. Das konnte ich irgendwie abschätzen und war nie eine wirkliche Bedrohung für mich. Irgendwann kam dann noch eine aktuelle Kollegin dazu, mit der er ab und zu was unternommen hat. Mit den guten Freundinnen, seiner Schwester, seiner Mum hatte er auch ewig telefoniert, als wir die wenigen Stunden in der Woche zusammen hatten (ca. 1-2 Tage pro Woche, obwohl wir 15 Minuten entfernt wohnen).


Dann kamen mir aber in den ersten paar Monaten nach der krassen Verliebtheitsphase ein paar Zweifel, als er anfing mir jede erdenkliche Frau, die er ebenfalls attraktiv findet, aufs Butterbrot zu schmieren. Das fing mit zahlreichen Promis an (mit Äußerungen wie „oh, auf die habe ich mir auch schon einen runtergeholt&ldquo über Frauen um die Ecke. Auch bei den Promis – ok, man hat so 1-2 Favoriten, die man heiß findet. Das ist normal. Aber bei ihm konnte ich irgendwann gar nicht mehr sagen, wer denn überhaupt sein Typ ist, so viele waren es. Bei jeder halb so attraktiven Frau ging das Gehabe los, ich konnte schon gar keinen Film mehr mit ihm ansehen ohne Bedenken zu haben, dass jetzt das große Sabbern losgeht. Bei ehemaligen Kolleginnen von uns beiden hatte er auch kein großes Geheimnis gemacht, wer ihn denn noch so angesprochen hätte. Mit einer von denen hatte ich eigentlich auch ein gutes Verhältnis, wollte mich sogar noch mit ihr nach dem Arbeitsverhältnis treffen, da ist mir aber leider wegen ihm die Lust dran vergangen. O-Ton von ihm „na dann hättest du bei ihr wenigstens gewusst, wie ich über sie denke (nämlich: ebenfalls heiß“.


Er hat mir z.B. Videos von einer extrem guten und halbnackten Tänzerin gezeigt und weil ich selbst gerne tanze gemeint „wenn du das so in der Richtung machen würdest, fände ich das gut“. Das wäre ungefähr so gewesen, als hätte ich ihm Magic Mike gezeigt und danach gesagt „ja so in der Richtung finde ich das toll und es wäre super, wenn du das auch so machst. (und bitte genau mit DEM Sixpack und so 😉)“. Und das alles wie bisher beschrieben, noch relativ am Anfang der Beziehung als wir frisch verliebt waren.


Zum Thema Frau um die Ecke. Auch nur ein Beispiel von vielen: Ich erinnere mich noch an einen Vorfall, wo er mit mir unterwegs war und einer anderen Frau beim Essen holen am Imbiss natürlich extrem führsorglich und weil er so nett ist mit den Taschen geholfen hatte und mir noch Tage danach von ihr vorgeschwärmt hat – sein toller Satz dazu nach mehreren Tagen danach „bei ihr hätte ich eigentlich am liebsten gesagt, wer so hübsch ist, braucht es sich doch nicht zu schwer machen“. Ok, spätestens ab dem Zeitpunkt gab’s bei mir echt Zündstoff und das hatte ich ihm dann auch klar gemacht, dass das nicht geht. Auch bei den anderen Vorfällen hatte ich ihm deutlich gemacht, dass er mir das nicht jedes Mal so klar vor Augen führen muss. Das hatte sich dann zwischenzeitlich seinerseits gebessert, aber es sickert trotzdem wieder durch.
 
Dazu kommt noch, dass er in Gruppen oder auf Parties immer im Mittelpunkt stehen muss. Das hat er mir auch so gesagt, dass er das braucht. Und zwar ohne Rücksicht auf Verluste – es gab in der Zwischenzeit 2 Parties, wo er auf Teufel komm raus mit anderen geflirtet und sich wie der sog. Gockel im Nest aufgeführt hat. Nicht zu dem Punkt, an dem es körperlich wird, aber bis dahin komplett ausgereizt. Ich hätte ihm auch nicht zugetraut, dass er mich wirklich betrügt, sondern ich glaube es ging ihm hauptsächlich um die (überwiegend) weibliche Aufmerksamkeit. Er ist aber auch körperlich oft „touchy“, nicht ausschließlich bei Frauen, sondern einfach sehr nahbar, was das angeht. Eine seiner vielen Freundinnen hat ihm z.B. beim ersten Treffen mit mir vor mir Dreck von der Hose geklopft (auch Po), er nimmt diese Freundinnen (neben den 2 besten auch so 4-5 andere) in den Arm, lässt sich anfassen usw. Nix super Anzügliches, aber so, dass ich mich immer unwohl gefühlt habe daneben. Er bespricht auch mit all diesen Frauen (nicht nur mit seinen „Besties&ldquo echt intime sexuelle Details, die ich nicht mal mit meinen Freundinnen austausche. Z.B. mit seiner alten Arbeitskollegin, die auch verheiratet ist und eigentlich nicht in seinen engsten Kreis zählt, wie es sich zum Beispiel für eine Frau anfühlt, wenn man in ihr abspritzt oder intime Details zu unserer Beziehung.


Ansonsten war er im Privaten mit mir super führsorglich, liebevoll und ein echter Gentleman. Er hat mich auf Händen getragen und auch nach außen hin keinen Hehl daraus gemacht, wie sehr er mich mag. Wir haben uns sehr geliebt und tun das immer noch. Es kamen aber auch seinerseits manchmal Sprüche, die mich super irritiert haben, wenn man doch so „menschenfreundlich“ unterwegs ist. Er hat sich immer sehr hervorgehoben, hat sich als nächsten Geschäftsführer gesehen (obwohl nur normaler Angestellter) und alle anderen als zu doof, zu unfähig usw. bezeichnet. Er hat gerne über andere hergezogen, die schlechter waren als er seiner Ansicht nach, aber gleichzeitig der „Putzfrau“ die Hand geküsst, weil er doch so ein lieber ist. Diese Ambivalenz hatte mich extrem irritiert. Und hinsichtlich krassen Themen wie z.B. Suizid, Obdachlosen, schweren Schicksalen war seine These immer „selber Schuld, die Welt hat eh genug Menschen, sollen die doch gehen“. Also ebenfalls sehr heftige Ansichten (gerade auch mit dem Wissen, dass ich in den Punkten schon persönlich viele negative Erfahrungen gemacht hatte).


Ich hatte bisher glaube ich all die negativen Seiten so gut es geht weggedrückt, damit es funktioniert. Ich habe klar auch Defizite, aber habe versucht die Coole, Gelassene, nette Freundin zu sein. Wir sind auch quasi nie weggegangen zusammen, er ist IMMER zu spät gekommen (30 Minuten – 1 Stunde), da hat sich viel angestaut meinerseits. Aber ich wollte wegen „Kleinigkeiten“ nie viel sagen.


Jetzt zum Finale: er hat mich kurz nacheinander jetzt angelogen, um sich mit einer Arbeitskollegin zu treffen. Mir gegenüber meinte er, er hat jetzt wegen diverser Schulungen noch weniger Zeit unter der Woche und wir sind haben fast nie etwas unternommen. Mit der Kollegin konnte er das aber scheinbar ganz gut. Nach mehreren Nachfragen ist er dann irgendwann rausgerückt damit, dass es bei angedeuteten Treffen nur er und besagte Kollegin waren und stellt diese Schwindelein mir gegenüber nun als Lappalien dar. Wohlgemerkt, ich hätte von den Treffen nie erfahren, wenn ich nicht hartnäckig nachgefragt hätte. Und dann ist es keine Lüge mehr? Obwohl unser fast einziger Grundsatz neben Untreue, eben Offenheit und Ehrlichkeit war. Nur deswegen konnte ich seine weiblichen Freundschaften so akzeptieren und habe ihm deswegen nie Stress gemacht. Nach diesen 2 Lügen jetzt sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und ich habe Schluss gemacht (ganz unethisch via Nachricht, weil ich nicht mehr konnte und so geladen war). Der einzige Trost ist: die Kollegin war jetzt nicht sonderlich attraktiv oder die nächste Heidi Klum, daher vermute ich nicht, dass zumindest seinerseits körperliches Interesse bestanden hat. In dem Fall zählt für mich nicht als Kern die Eifersucht, sondern die Lüge. Obwohl es natürlich wegen einer anderen Frau mehr weh tut angelogen zu werden, als wegen einem Kumpel.
 
Versteht mich nicht falsch. Ich glaube ihm immer noch, dass er es ernst mit gemeint hat und kein Hallodri ist, der sich eine Affäre oder ähnliches erlaubt hätte. Er war wie geschrieben trotzdem mir gegenüber sehr liebevoll und offen, hatte immer sein Handy für mich offen liegen, bis zum letzten Fall kein Anzeichen für Verheimlichungen. Sonst hätte ich das nicht so lange mitgemacht.
 
Ich glaube ich brauch keinen großen Rat dazu, was jetzt noch zu tun ist. Ich glaube die Nummer ist durch, aber hätte trotzdem gerne eure Einschätzung dazu. Vielleicht einfach für mich und meine Zukunft. Habt ihr solche Konstellationen auch schon erlebt, so einen Mann oder eine Frau, die vor allem fast ausschließlich enge und mehrere Freundschaften zu Personen vom anderen Geschlecht hatte?


Wie geschrieben, ich hatte ihn nie eingeschränkt wegen seiner Freundschaften. Er konnte sogar ohne mit der Wimper zu zucken meinerseits mit seiner besten Freundin und Kollegen/Kolleginnen in den Urlaub fahren und weitere planen oder stundenlang mit Freundinnen telefonieren. Da hatte ich nie was gesagt. Ich hatte ihm da vertraut, weil ich dachte es ist auf 100% Ehrlichkeit mir gegenüber aufgebaut. Probleme hatte ich zwischenzeitlich mal wegen der zahlreichen eher optischen Äußerungen zu anderen Frauen und Verhalten auf Parties und in Gruppen.
Meine Kernfrage eigentlich: Ist das normal für euch? Wo wäre da die Grenze für euch erreicht?
Danke für eure Antworten!
 

Mehr lesen

S
sophos75
17.02.22 um 8:35

Wo soll man da anfangen: Er scheint ein massives Problem mit seinem Selbstwertgefühl zu haben wenn er soviel Bestätigung von ausserhalb braucht. Seine Empathiefähigkeit ist scheinbar in vielen Bereichen sehr wenig ausgeprägt. Ob Sein Gentlemanverhalten in Richtung Lovebombing, Manipulation oder rational gesteuert geht lasse ich mal so stehen. Dazu hat er ein massives Nähe-Distanzproblem, sowohl körperlich als auch kommunikativ wenn er mit einer Freundin Eurer Liebesleben durchkaut. Es herrscht also eine riesige Diskrepanz zwische  Fassade und innerer Persönlichkeit.
Ich möchte aber noch etwas zu Dir anmerken: Du hast es mit der Toleranz zu sehr übertrieben bzw. Toleranz mit Übergriffigkeit oder verletzendem Verhalten verwechselt. Du brauchst Dir doch dich pausenlos von ihm anzuhören, dass er am liebsten alle f.... möchte, die nicht bei drei aufm Baum sind. Was er bei der Selbstbefriedigung für Phantasien hat ist seine Sache, es ist aber sehr verletzend es Dir immer wieder mitzuteilen. Du solltest nicht bis zum großen Knall schlucken sondern viel früher bei Anlässen einfach Grenzen aufzeigen oder auch mal klares Feedback geben. Dann baut sich kein großer Berg an Frust auf.
Ich bewundere Deine Gelassenheit, aber ich hätte mir da schon Gedanken gemacht bei der relativ wenigen Paarzeit was er bei seinem Verhalten mit dem Rest der Zeit so anstellt.
 

1 -Gefällt mir

D
det92
17.02.22 um 9:08

Das ist jetzt schon dein dritter Thread zu ihm im Forum. Ganz so egal kann es anscheinend doch nicht sein Ich glaube du hast das einfach mitgemacht, weil du ihn so sehr geliebt hast. Ich glaube schon das es früher oder später zum Betrug gekommen wäre.

Analysen von außerhalb sind immer schwer. Für mich klingt sein Verhalten sehr nach Manipulation, Sexsucht und Narzissmus. Ich hatte mal einen Mitstudenten, der war ähnlich unterwegs. Der gat jede Gelegenheit mitgenommen. Es bei fast jeder versucht. Wen er mit Frauen telefoniert hat, konnte man sich angesicht seines Gesülzes nur an den Kopf fassen. Das schlimme: Es hat funktioniert. Auch in unserem Semester war er so etwas wie ein "Menschenfänger".

Du hast hier geschrieben, von seinen zwei Vorgängern wurdest du betrogen. Jetzt bei ihm wieder ein Ende wegen mangelnder Ehrlichkeit. Möglicherweise ist eine Reflektion und Veränderung deines Beuteschemas von Nöten. So sehr dich Chameure und vermeintliches Gentlemanverhalten auch beeindrucken, ich glaube der Fokus darauf tut dir nicht gut. Sicher sind nicht alle charmanten Männer notorische Fremdgeher, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht ! 
 

1 -Gefällt mir

vanillaskyv87
vanillaskyv87
17.02.22 um 12:55
In Antwort auf det92

Das ist jetzt schon dein dritter Thread zu ihm im Forum. Ganz so egal kann es anscheinend doch nicht sein Ich glaube du hast das einfach mitgemacht, weil du ihn so sehr geliebt hast. Ich glaube schon das es früher oder später zum Betrug gekommen wäre.

Analysen von außerhalb sind immer schwer. Für mich klingt sein Verhalten sehr nach Manipulation, Sexsucht und Narzissmus. Ich hatte mal einen Mitstudenten, der war ähnlich unterwegs. Der gat jede Gelegenheit mitgenommen. Es bei fast jeder versucht. Wen er mit Frauen telefoniert hat, konnte man sich angesicht seines Gesülzes nur an den Kopf fassen. Das schlimme: Es hat funktioniert. Auch in unserem Semester war er so etwas wie ein "Menschenfänger".

Du hast hier geschrieben, von seinen zwei Vorgängern wurdest du betrogen. Jetzt bei ihm wieder ein Ende wegen mangelnder Ehrlichkeit. Möglicherweise ist eine Reflektion und Veränderung deines Beuteschemas von Nöten. So sehr dich Chameure und vermeintliches Gentlemanverhalten auch beeindrucken, ich glaube der Fokus darauf tut dir nicht gut. Sicher sind nicht alle charmanten Männer notorische Fremdgeher, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht ! 
 

Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es sogar witzig - ich habe erst nach der Erstellung meines Threads gestern meine alten Beiträge wieder gefunden. Es handelt sich tatsächlich nicht um denselben Mann, aber ich musste selbst den Kopf schütteln wie sehr ich immer wieder aufs selbe Muster reinfalle. Irgendwie peinlich, vielleicht auch menschlich. Keine Ahnung. Das Problem ist nur, man kann sich nicht aussuchen in wen man sich verliebt und ab da ist man zumindest die erste Zeit im Blindflug unterwegs. Aber ich hoffe das war jetzt für mich (und mein Herz) Erfahrung genug und ich verliebe mich nicht mehr in solche Typen...

Gefällt mir

D
det92
17.02.22 um 13:13

Verlieben passiert ja immer erst später 😉 Aber wem wir eune Chance geben, dass können bwir durchaus beeinflussen

Gefällt mir

vanillaskyv87
vanillaskyv87
17.02.22 um 13:14
In Antwort auf sophos75

Wo soll man da anfangen: Er scheint ein massives Problem mit seinem Selbstwertgefühl zu haben wenn er soviel Bestätigung von ausserhalb braucht. Seine Empathiefähigkeit ist scheinbar in vielen Bereichen sehr wenig ausgeprägt. Ob Sein Gentlemanverhalten in Richtung Lovebombing, Manipulation oder rational gesteuert geht lasse ich mal so stehen. Dazu hat er ein massives Nähe-Distanzproblem, sowohl körperlich als auch kommunikativ wenn er mit einer Freundin Eurer Liebesleben durchkaut. Es herrscht also eine riesige Diskrepanz zwische  Fassade und innerer Persönlichkeit.
Ich möchte aber noch etwas zu Dir anmerken: Du hast es mit der Toleranz zu sehr übertrieben bzw. Toleranz mit Übergriffigkeit oder verletzendem Verhalten verwechselt. Du brauchst Dir doch dich pausenlos von ihm anzuhören, dass er am liebsten alle f.... möchte, die nicht bei drei aufm Baum sind. Was er bei der Selbstbefriedigung für Phantasien hat ist seine Sache, es ist aber sehr verletzend es Dir immer wieder mitzuteilen. Du solltest nicht bis zum großen Knall schlucken sondern viel früher bei Anlässen einfach Grenzen aufzeigen oder auch mal klares Feedback geben. Dann baut sich kein großer Berg an Frust auf.
Ich bewundere Deine Gelassenheit, aber ich hätte mir da schon Gedanken gemacht bei der relativ wenigen Paarzeit was er bei seinem Verhalten mit dem Rest der Zeit so anstellt.
 

Danke dir für deine Einschätzung! Manchmal braucht man das von außen, weil man selbst gar nichts mehr sieht. Ja, ich denke es geht bei ihm stark in Richtung Narzissmus und Geltungssucht - auch wenn ich keine Therapeutin bin  
Und du hast recht, das höre ich immer wieder: ich muss mich abgrenzen lernen und meine "Toleranz" darf nicht zu weit gehen. Das muss ich irgendwie noch rausbekommen wie das geht. Ist gar nicht so leicht, wenn man sich das so lange antrainiert hat.

Gefällt mir

R
rufmichan
17.02.22 um 13:24
In Antwort auf vanillaskyv87

Danke dir für deine Einschätzung! Manchmal braucht man das von außen, weil man selbst gar nichts mehr sieht. Ja, ich denke es geht bei ihm stark in Richtung Narzissmus und Geltungssucht - auch wenn ich keine Therapeutin bin  
Und du hast recht, das höre ich immer wieder: ich muss mich abgrenzen lernen und meine "Toleranz" darf nicht zu weit gehen. Das muss ich irgendwie noch rausbekommen wie das geht. Ist gar nicht so leicht, wenn man sich das so lange antrainiert hat.

Du hast es eigentlich schon erkannt - Du hast es Dir antrainiert . Aber das ist menschlich. Genau darum verlieben sich einige Menschen immer in den gleichen Typus: man kennt  das Verhalten, man weiss, wie man sich verhalten muss, man kennt die Abläufe.

Das ist ja auch genau das Muster von Frauen, die sich immer wieder einen "Schläger" oder einen Narzissten oder einen Fremdgeher ins Haus - es ist bekannt und der Mensch hat vor dem Unbekannten Respekt bis Angst. Man fühlt sich vemeintlich in "Sicherheit", da man das Schema bereits kennt.

Jetzt geht es darum, diese Grenze zu überschreiten und neue Erfahrungen zu machen. Das braucht Mut, das braucht Willen und vor allem muss man erkennen, was der eigene Schwachpunkt ist, die diese Männer bei Dir triggern. Ist es die Bestätigung? Ist es das umschwärmt werden? Ist es eventuell, das man sich gerne im Schein solcher Männer "sonnt"?

Dann wäre es an der Zeit, Dir jetzt Deiner Schwächen bewusst zu werden und diese Schwächen zu Stärken zu machen. Vor allem auch mal anderen Verhaltensmustern der Männer eine Chance geben, auch wenn sie im ersten Moment einfach "anders" wirken und Dich verunsichern.

Ich wünsche Dir viel Glück dabei!

1 -Gefällt mir

S
sophos75
17.02.22 um 14:15
In Antwort auf vanillaskyv87

Danke dir für deine Einschätzung! Manchmal braucht man das von außen, weil man selbst gar nichts mehr sieht. Ja, ich denke es geht bei ihm stark in Richtung Narzissmus und Geltungssucht - auch wenn ich keine Therapeutin bin  
Und du hast recht, das höre ich immer wieder: ich muss mich abgrenzen lernen und meine "Toleranz" darf nicht zu weit gehen. Das muss ich irgendwie noch rausbekommen wie das geht. Ist gar nicht so leicht, wenn man sich das so lange antrainiert hat.

Ich bin auch der Typ harmoniebedürftig/gutmütig: Es ist halt einfach entspannter wenn man scheinbar nicht jedes Mal ein Fass aufmacht, man nimmt sich selbst nicht wichtig genug oder man hat auch Sorge wegen Zuneigungsverlust des Kritisierten.
Ein gewisses sich selbst wichtig nehmen, sich "alles sagen lassen" ist wichtig. Als Beispiel bekam ich von einer Freundin in einer Phase der Jobsuche um die Ohren geknallt, mein Lebenslauf würde bei ihr sofort im Müll landen. Ich hab nix gesagt anstatt sie an diesem Tag einfach mal zum Nachdenken über Respekt in der Freundschaft an die frische Luft zu setzen.
Es ist ein Selbsterziehungsprozess zur Selbstliebe der zwar Stress und Ärger mit sich bringt. ABER bei der einen Gruppe zeigt es Wirkung weil die Narrenfreiheit beendet ist und von den anderen wirst Du Dich irgendwann verabschieden da offenbar nicht lernfähig

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
jack751923
17.02.22 um 15:25

Kurz & knapp. Dir passierten offenbar Fehler, die (leider) meistens Frauen passieren.
1. Du glaubst, den Mann an deiner Seite zu kennen. (Klar, Frauen sind emotional viel intelligenter).
2. Du redest dir mit aller Kraft Charakterschwächen schön, bei denen es einem die Socken auszieht.
3. Du ermunterst ihn mit übertriebener Toleranz geradezu, dich zu hintergehen.
4. Du siehtst den Gentleman und nicht den Narzissten, der sich selbst bespiegelt.

Tipp 1: Beim nächsten Partner mit einer guten Freundin regelmäßig über ihn reden. Vier Ohren hören besser.
Tipp 2: Beziehungsregeln durchsetzen. Ich kann nicht in der "quality time" meiner Partnerschaft Endlostelefonate führen. Und wenn ich mit ihr nicht ausgehen will, würde sie zu Recht denken, dass ich mit ihr nicht gesehen werden will.   

Gefällt mir

D
det92
17.02.22 um 17:36

Aber bitte eine Freundin die ihn mag und die ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz besitzt. 😂😂😂

Ich hatte mal eine Beziehung, da wurde zwischen meiner Freundin und der Freundin meines Kumpels pausenlos gehetzt. Sobald eine Freundin sauer war, wurde die andere ebenfalls angestachelt. Sobald einer von uns mal was gemacht hat, was der Freundin nicht gefallen hat, wurde das analysiert und wir IMMER verurteilt.

Gefällt mir

F
futkarli
17.02.22 um 23:08
In Antwort auf vanillaskyv87

Hallo liebe Community,
 
folgendes bei mir und ich hätte gerne eure Ansicht & Einschätzung dazu:
 
Mein Freund und ich, beide Mitte 30. Ich habe mich mittlerweile von ihm getrennt, würde aber gerne trotzdem wissen, wie ihr das einschätzt und ob ich das zu engstirnig sehe.

Mein Partner hatte schon lange auf mich gespäht, wir hatten uns in der damaligen gemeinsamen Firma kennengelernt. An einem Sommerfest hatte er für mich den Eindruck gegeben ein typischer Chauvi zu sein, ich war damals noch in einer anderen Beziehung (ca. 4 Jahre vor der Beziehung mit ihm). Er ist ehemaliger Animateur mit viel Parties und Bettgeschichten und die erste Kommunikation lief auch in die Richtung mit dem plumpen Zusatz, ob ich vergeben bin. Damals hatte ich abgeblockt und ihn gedanklich für mich in eine gewisse Ecke gestellt.


4 Jahre späte war ich nicht mehr mit meinem damaligen Freund zusammen und wir haben uns öfter nach der Firma durch gemeinsame Freundeskreise wiedergesehen. Und sind letztendlich durch verschiedene Zufälle zusammengekommen. Er meinte mir gegenüber seit der Animateurzeit war er eigentlich 10 Jahre Single und seit 7 Jahren ohne Sex. Eigentlich war ich zu dem Zeitpunkt für mich noch nicht so weit für eine neue Beziehung, aber er hat mir so sehr die Pistole auf die Brust gesetzt und gefallen, dass ich es versuchen wollte. Und letztendlich hatte ich mich auch in ihn verliebt. Gerade in der Corona-Lockdown-Zeit hatten wir sehr viel Zeit nur für uns zwei und das war auch mehr als schön. Er war der Gentleman sprichwörtlich aus dem Bilderbuch und hat mich umgarnt, wie ich es lange nicht kannte. Und das ist seit dem Anfang auch lange so geblieben. (ich merke fast, wie die ein oder anderen sich jetzt übergeben – sorry ).


Jetzt das große ABER wie bei allen Geschichten: er hat 2 beste Freundschaften – beides mit Frauen und das schon seit mehreren Jahren. War für mich von Anfang an ok, weil er mir da immer offen und ehrlich gegenüber war. Und sie waren jetzt nicht ums Eck, sondern sie haben eher viel telefoniert und geschrieben. Dann kamen so über die Zeit noch 1-2 weitere gute Frauenfreundschaften dazu von denen ich anfangs nichts wusste, aber wohl auch schon länger da waren, die ebenfalls für mich ok waren. Einmal seine Chefin und eine ältere Kollegin. Das konnte ich irgendwie abschätzen und war nie eine wirkliche Bedrohung für mich. Irgendwann kam dann noch eine aktuelle Kollegin dazu, mit der er ab und zu was unternommen hat. Mit den guten Freundinnen, seiner Schwester, seiner Mum hatte er auch ewig telefoniert, als wir die wenigen Stunden in der Woche zusammen hatten (ca. 1-2 Tage pro Woche, obwohl wir 15 Minuten entfernt wohnen).


Dann kamen mir aber in den ersten paar Monaten nach der krassen Verliebtheitsphase ein paar Zweifel, als er anfing mir jede erdenkliche Frau, die er ebenfalls attraktiv findet, aufs Butterbrot zu schmieren. Das fing mit zahlreichen Promis an (mit Äußerungen wie „oh, auf die habe ich mir auch schon einen runtergeholt&ldquo über Frauen um die Ecke. Auch bei den Promis – ok, man hat so 1-2 Favoriten, die man heiß findet. Das ist normal. Aber bei ihm konnte ich irgendwann gar nicht mehr sagen, wer denn überhaupt sein Typ ist, so viele waren es. Bei jeder halb so attraktiven Frau ging das Gehabe los, ich konnte schon gar keinen Film mehr mit ihm ansehen ohne Bedenken zu haben, dass jetzt das große Sabbern losgeht. Bei ehemaligen Kolleginnen von uns beiden hatte er auch kein großes Geheimnis gemacht, wer ihn denn noch so angesprochen hätte. Mit einer von denen hatte ich eigentlich auch ein gutes Verhältnis, wollte mich sogar noch mit ihr nach dem Arbeitsverhältnis treffen, da ist mir aber leider wegen ihm die Lust dran vergangen. O-Ton von ihm „na dann hättest du bei ihr wenigstens gewusst, wie ich über sie denke (nämlich: ebenfalls heiß“.


Er hat mir z.B. Videos von einer extrem guten und halbnackten Tänzerin gezeigt und weil ich selbst gerne tanze gemeint „wenn du das so in der Richtung machen würdest, fände ich das gut“. Das wäre ungefähr so gewesen, als hätte ich ihm Magic Mike gezeigt und danach gesagt „ja so in der Richtung finde ich das toll und es wäre super, wenn du das auch so machst. (und bitte genau mit DEM Sixpack und so 😉)“. Und das alles wie bisher beschrieben, noch relativ am Anfang der Beziehung als wir frisch verliebt waren.


Zum Thema Frau um die Ecke. Auch nur ein Beispiel von vielen: Ich erinnere mich noch an einen Vorfall, wo er mit mir unterwegs war und einer anderen Frau beim Essen holen am Imbiss natürlich extrem führsorglich und weil er so nett ist mit den Taschen geholfen hatte und mir noch Tage danach von ihr vorgeschwärmt hat – sein toller Satz dazu nach mehreren Tagen danach „bei ihr hätte ich eigentlich am liebsten gesagt, wer so hübsch ist, braucht es sich doch nicht zu schwer machen“. Ok, spätestens ab dem Zeitpunkt gab’s bei mir echt Zündstoff und das hatte ich ihm dann auch klar gemacht, dass das nicht geht. Auch bei den anderen Vorfällen hatte ich ihm deutlich gemacht, dass er mir das nicht jedes Mal so klar vor Augen führen muss. Das hatte sich dann zwischenzeitlich seinerseits gebessert, aber es sickert trotzdem wieder durch.
 
Dazu kommt noch, dass er in Gruppen oder auf Parties immer im Mittelpunkt stehen muss. Das hat er mir auch so gesagt, dass er das braucht. Und zwar ohne Rücksicht auf Verluste – es gab in der Zwischenzeit 2 Parties, wo er auf Teufel komm raus mit anderen geflirtet und sich wie der sog. Gockel im Nest aufgeführt hat. Nicht zu dem Punkt, an dem es körperlich wird, aber bis dahin komplett ausgereizt. Ich hätte ihm auch nicht zugetraut, dass er mich wirklich betrügt, sondern ich glaube es ging ihm hauptsächlich um die (überwiegend) weibliche Aufmerksamkeit. Er ist aber auch körperlich oft „touchy“, nicht ausschließlich bei Frauen, sondern einfach sehr nahbar, was das angeht. Eine seiner vielen Freundinnen hat ihm z.B. beim ersten Treffen mit mir vor mir Dreck von der Hose geklopft (auch Po), er nimmt diese Freundinnen (neben den 2 besten auch so 4-5 andere) in den Arm, lässt sich anfassen usw. Nix super Anzügliches, aber so, dass ich mich immer unwohl gefühlt habe daneben. Er bespricht auch mit all diesen Frauen (nicht nur mit seinen „Besties&ldquo echt intime sexuelle Details, die ich nicht mal mit meinen Freundinnen austausche. Z.B. mit seiner alten Arbeitskollegin, die auch verheiratet ist und eigentlich nicht in seinen engsten Kreis zählt, wie es sich zum Beispiel für eine Frau anfühlt, wenn man in ihr abspritzt oder intime Details zu unserer Beziehung.


Ansonsten war er im Privaten mit mir super führsorglich, liebevoll und ein echter Gentleman. Er hat mich auf Händen getragen und auch nach außen hin keinen Hehl daraus gemacht, wie sehr er mich mag. Wir haben uns sehr geliebt und tun das immer noch. Es kamen aber auch seinerseits manchmal Sprüche, die mich super irritiert haben, wenn man doch so „menschenfreundlich“ unterwegs ist. Er hat sich immer sehr hervorgehoben, hat sich als nächsten Geschäftsführer gesehen (obwohl nur normaler Angestellter) und alle anderen als zu doof, zu unfähig usw. bezeichnet. Er hat gerne über andere hergezogen, die schlechter waren als er seiner Ansicht nach, aber gleichzeitig der „Putzfrau“ die Hand geküsst, weil er doch so ein lieber ist. Diese Ambivalenz hatte mich extrem irritiert. Und hinsichtlich krassen Themen wie z.B. Suizid, Obdachlosen, schweren Schicksalen war seine These immer „selber Schuld, die Welt hat eh genug Menschen, sollen die doch gehen“. Also ebenfalls sehr heftige Ansichten (gerade auch mit dem Wissen, dass ich in den Punkten schon persönlich viele negative Erfahrungen gemacht hatte).


Ich hatte bisher glaube ich all die negativen Seiten so gut es geht weggedrückt, damit es funktioniert. Ich habe klar auch Defizite, aber habe versucht die Coole, Gelassene, nette Freundin zu sein. Wir sind auch quasi nie weggegangen zusammen, er ist IMMER zu spät gekommen (30 Minuten – 1 Stunde), da hat sich viel angestaut meinerseits. Aber ich wollte wegen „Kleinigkeiten“ nie viel sagen.


Jetzt zum Finale: er hat mich kurz nacheinander jetzt angelogen, um sich mit einer Arbeitskollegin zu treffen. Mir gegenüber meinte er, er hat jetzt wegen diverser Schulungen noch weniger Zeit unter der Woche und wir sind haben fast nie etwas unternommen. Mit der Kollegin konnte er das aber scheinbar ganz gut. Nach mehreren Nachfragen ist er dann irgendwann rausgerückt damit, dass es bei angedeuteten Treffen nur er und besagte Kollegin waren und stellt diese Schwindelein mir gegenüber nun als Lappalien dar. Wohlgemerkt, ich hätte von den Treffen nie erfahren, wenn ich nicht hartnäckig nachgefragt hätte. Und dann ist es keine Lüge mehr? Obwohl unser fast einziger Grundsatz neben Untreue, eben Offenheit und Ehrlichkeit war. Nur deswegen konnte ich seine weiblichen Freundschaften so akzeptieren und habe ihm deswegen nie Stress gemacht. Nach diesen 2 Lügen jetzt sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und ich habe Schluss gemacht (ganz unethisch via Nachricht, weil ich nicht mehr konnte und so geladen war). Der einzige Trost ist: die Kollegin war jetzt nicht sonderlich attraktiv oder die nächste Heidi Klum, daher vermute ich nicht, dass zumindest seinerseits körperliches Interesse bestanden hat. In dem Fall zählt für mich nicht als Kern die Eifersucht, sondern die Lüge. Obwohl es natürlich wegen einer anderen Frau mehr weh tut angelogen zu werden, als wegen einem Kumpel.
 
Versteht mich nicht falsch. Ich glaube ihm immer noch, dass er es ernst mit gemeint hat und kein Hallodri ist, der sich eine Affäre oder ähnliches erlaubt hätte. Er war wie geschrieben trotzdem mir gegenüber sehr liebevoll und offen, hatte immer sein Handy für mich offen liegen, bis zum letzten Fall kein Anzeichen für Verheimlichungen. Sonst hätte ich das nicht so lange mitgemacht.
 
Ich glaube ich brauch keinen großen Rat dazu, was jetzt noch zu tun ist. Ich glaube die Nummer ist durch, aber hätte trotzdem gerne eure Einschätzung dazu. Vielleicht einfach für mich und meine Zukunft. Habt ihr solche Konstellationen auch schon erlebt, so einen Mann oder eine Frau, die vor allem fast ausschließlich enge und mehrere Freundschaften zu Personen vom anderen Geschlecht hatte?


Wie geschrieben, ich hatte ihn nie eingeschränkt wegen seiner Freundschaften. Er konnte sogar ohne mit der Wimper zu zucken meinerseits mit seiner besten Freundin und Kollegen/Kolleginnen in den Urlaub fahren und weitere planen oder stundenlang mit Freundinnen telefonieren. Da hatte ich nie was gesagt. Ich hatte ihm da vertraut, weil ich dachte es ist auf 100% Ehrlichkeit mir gegenüber aufgebaut. Probleme hatte ich zwischenzeitlich mal wegen der zahlreichen eher optischen Äußerungen zu anderen Frauen und Verhalten auf Parties und in Gruppen.
Meine Kernfrage eigentlich: Ist das normal für euch? Wo wäre da die Grenze für euch erreicht?
Danke für eure Antworten!
 

es tut mir im Herzen weh zu lesen, daß ihr euch beide noch liebt, jedoch getrennt seid.
überlege dir das noch einmal.
den Traumprinzen gibt es nur im Märchen.

Gefällt mir

S
sophos75
18.02.22 um 8:03
In Antwort auf futkarli

es tut mir im Herzen weh zu lesen, daß ihr euch beide noch liebt, jedoch getrennt seid.
überlege dir das noch einmal.
den Traumprinzen gibt es nur im Märchen.

Du scheinst den Text nicht wirklich gelesen zu haben (ja er ist recht lang)?

Was hast Du gegen die TE dass Du Ihr so einen Partner auf Dauer wünscht?

Der Partner ist extrem egozentrisch und nimmt bei seiner Geltungssucht keine Rücksicht auf seine Partnerin. Er besitzt keinerlei Empathie und ob es sich um gentlemanlikes Verhalten oder einfach um Manipulation handelt tendiert für mich zu letzterem. Denn ein Gentleman zeigt Respekt und Fürsorge für seine Partnerin.
Klar wäre der Ex eine gute Gelegenheit für sie daran zu arbeiten, besser für sich einzutreten, ihre Bedürfnisse geltend zu machen und auch im kleinen schon Grenzen zu setzen. ABER bei der Persönlichkeitsstruktur hätte sie auf Dauer keine Chance

2 -Gefällt mir

vanillaskyv87
vanillaskyv87
18.02.22 um 18:46
In Antwort auf jack751923

Kurz & knapp. Dir passierten offenbar Fehler, die (leider) meistens Frauen passieren.
1. Du glaubst, den Mann an deiner Seite zu kennen. (Klar, Frauen sind emotional viel intelligenter).
2. Du redest dir mit aller Kraft Charakterschwächen schön, bei denen es einem die Socken auszieht.
3. Du ermunterst ihn mit übertriebener Toleranz geradezu, dich zu hintergehen.
4. Du siehtst den Gentleman und nicht den Narzissten, der sich selbst bespiegelt.

Tipp 1: Beim nächsten Partner mit einer guten Freundin regelmäßig über ihn reden. Vier Ohren hören besser.
Tipp 2: Beziehungsregeln durchsetzen. Ich kann nicht in der "quality time" meiner Partnerschaft Endlostelefonate führen. Und wenn ich mit ihr nicht ausgehen will, würde sie zu Recht denken, dass ich mit ihr nicht gesehen werden will.   

Danke dir! Tut auch gut, das mal aus Männersicht zu lesen. 

Yes, da hast du (leider) in allen Punkten recht. Ich muss vor allem aufpassen klare Grenzen von an Anfang an zu ziehen. Da fällt es mir noch schwer - da ich nicht als "Zicke" oder so gelten möchte. Ich bin auch eher der gelassene Typ, lasse gerne die Kirche im Dorf. Aber da ist wohl die Grenze sehr schmal zu dem, wo man echt etwas sagen muss, und ich sehe da im Nachhinein viele Situationen, in denen ich anders hätte auftreten müssen und habe mir das Problem quasi selbst anerzogen. Den Respekt habe ich mir da wahrscheinlich selber entzogen. Das ist richtig. Ich hoffe ich lerne das jetzt endlich für die Zukunft

Gefällt mir

vanillaskyv87
vanillaskyv87
18.02.22 um 18:51
In Antwort auf futkarli

es tut mir im Herzen weh zu lesen, daß ihr euch beide noch liebt, jedoch getrennt seid.
überlege dir das noch einmal.
den Traumprinzen gibt es nur im Märchen.

Verliebtheit alleine reicht leider meistens nicht aus. Auch die Grundsätze müssen stimmen, das sehe ich jetzt ein. Ja, es ist trotzdem traurig, wenn man sich so verliebt hat. Auf Perfektion bin ich auch gar nicht aus - ich habe in der Zeit mit ihm echt viel einfach toleriert, weil ich diesen Traum nicht aufgeben wollte. Da hätte ich früher einschreiten müssen, das leuchtet mir jetzt ein. Aber gerade ab einem bestimmten Alter ändert sich niemand mehr grundsätzlich oder hat eben bestimmte Konstellationen & Gewohnheiten, die einer Partnerschaft nicht förderlich sind. Das muss ich jetzt akzeptieren, bevor es mir selbst zu abverlangt.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers