Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frauenhaus - Erfahrung?

Frauenhaus - Erfahrung?

11. Juni 2009 um 2:15

Hallo!

Ich habe mit meinem Freund seit längerer Zeit kaum mehr eine "normale Beziehung"! Stänig gibt es Zoff, die Hand ist ihm schon ein Paar mal ausgerutscht, es gibt immer zunehmend auch noch psychischen Gewalt... Wir haben eine kleine Tochter von 18 Wochen und angefangen hat mit uns die dunkle Zeiten, als ich schwanger wurde und zusammen gezogen sind! Die erste Gewalttat begann, als ich schon bereits im 5-6 Monat war, und das nachdem ich nach einer lauthalsenen Streitdiskussion mit ihm, einfach aus der Wohnung nach draussen wollte und auf der Türschwelle dann, packte er mich starr am Arm, zog mich durch die Tür und schleuderte mich in die Wohnung hinein, sodass ich an die Wand knallte und weil das nicht genug war, er immernoch in Rage war, brüllte er mich an, stubste mich herum bis ich schließlich zur Boden fiel. Ich bekam einen Heulkrampf, zum Glück hatte ich schwangerschaftsbedingt keine Schmerzen oder habe mich mit meinem Bauch nirgends gestossen, und weiter ging die Schreierei von obenher herab, psychisch niedergemacht und ich wäre doch schuld, dass das gerade alle passiert ..... Das war das erste Mal, danach folgten in kürzeren Abständen ungeniert weitere Gewalttaten! Ich wurde immer kleiner, mein Selbstbewusstsein als Frau nahm radikal ab! (Ich war immer eine starke Persönlichkeit mit viel Selbstvertrauen, Selbstbew., usw. und ich war immer die jenige die sagte, mir passiert das nur einmal und dann bin ich weg vom Mann..., das kennt die eine oder die andere mit Sicherheit auch...)
Nun will ich endlich was tun, aber Ängste steigen mir unaufhörlich!
Wer kann mir was vom Frauenhaus sagen, gibt es unter Euch welche, die dahin "geflüchtet" sind? Wie passiert der Abschnitt bis dahin? Wie ist es dort? Wie geht das Leben dort weiter?
Ich werde ausserdem gedroht, vonwegen, wenn ich ihm seine Tochter nehmen würde, er würde mich überall finden und mich umbringen!...

Bitte antwortet mir, Danke!

Mehr lesen

11. Juni 2009 um 12:02

Hilfe für Stalking-Opfer!
Hilfe für Stalking-Opfer!

Was Sie durchmachen müssen ist schrecklich. Doch Ihre Angst darf Sie nicht lähmen, denn gelähmt sind Sie weiterhin ein Opfer für ihn. Ich möchte Ihnen helfen und bitte Sie mich dringend zu kontaktieren. Ich kann Ihnen vielleicht wichtige Adressen und Ansprechpartner eben, die Ihnen helfen können. Ich habe als Journalistin mich mit dem Thema Stalking intensiv befasst.

Telefon 030 - 250 44 666 (täglich Montag bis Freitag 10 bis 14 Uhr)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2009 um 21:21

Ich habe gute erfahrungen gemacht
wenn ich dich das hier lese wird mir speiübel und ich muss dir sagen, bei mir war es genauso, wir kannten uns drei monate, dann wurde ich schwanger und er fing erst nur an ständig agressiv zuu sein ich war im dritten monat und er wurde dann auch gewaltätig mal abgesehen von der psychischen gewalt, im sechsten monat eine woche vor weihnachten warf er mich wortwörtlich auf die strasse, bin an weinachten aber wieder zurück, im achten hab ich mir das erste mal ne eigene whng gesucht, hatte keinen zweck, ich bin oft abgehauen und wieder zurück und es wurde mit jedem mal schlimmer, mein sohn hat auch immer alles mitbekommen, nachher hatte er das baby auf dem arm wenn er mich durch die whng getreten hat...zu allem übel wurde ich wieder schwanger, er hat mich ja nicht in ruhe gelassen...zehn tage nach der geburt des zweiten bin ich zu meinem vater und dann ins frauenhaus...und das war gut, ich habe es nie bereut, da war ich sicher und wurde moralisch auch wieder aufgebaut, in der verzweiflung drohen sie ( die männer) dir dann das kind zu nehmen aber wenn das kind nicht ehelich geboren ist hat er keine chance, selbst dann sind die chancen sehr gering..SEHR! nach drei monaten habe ich mir eine wohng gefunden, los bin ich ihn nicht wirklich aber es geht mir und den kindern sehr gut....men grosser leidet immernoch und papa darf mir nicht zu nahe kommen dann fängt er an zu brüllen und er war damls einige wochen alt, als er weitermachte, denk an dein kind...meine sind jetzt zwei jahre und ein jahr alt, denk an dich und das kind, im frauenhaus helfen sie dir bei allem, wo du hilfe benötigst und nichts muss dir peinlich sein und es gibt nichts wo sie nicht da sind, es ist kein zuckerschlecken aber es ist gut, emotional wirst du immer einen rückschlag spüren aberes geht...ich hoffe ich habe dir geholfen....VIEL GLÜCK:::TUE ES

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen