Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frauenarzt ohne dass mama es wissen darf ?

Frauenarzt ohne dass mama es wissen darf ?

17. Oktober 2012 um 15:58

hallo

also ich bin jetzt 15 jahre alt, und war noch nie beim frauenarzt.. und ich denke es wird jetzt wirklich mal zeit..
ich habe seit 2 monaten einen freund, und würde mir jetzt auch gerne die pille oder das pflaster verschreiben lassen
es geht nur darum, meine mama darf das auf keinem fall wissen. weil sie meint ich bin mit 15 zu jung für sex. und wenn ich ihr sage dass ich zum frauenarzt will, habe ich angst dass ich meinen freund nicht mehr sehen darf..
vielleicht werden von euch auch viele sagen dass ich zu jung für geschlechtsverkehr bin.. aber mir ist es wichtiger ich verhüte richtig, falls es dann wirklich mal passiert, als ich werde dann schwanger weil ich mir jez denke dass ich zu jung bin..
ich fühle mich bereit dafür, wenn es passiert passiert es, wenn nicht nicht..
jetzt aber zu meiner eigentlichen frage.: würde meinen mama es erfahren wenn ich zum frauenarzt gehe ?
und bekomme ich die pillle oder das pflaster ohne ihre unterschrift ?
ich wohne ja in österreich, hier wird das mit der e-card gemacht, falls das auch wichtig ist..
und dann würde ich gerne noch wissen, welches verhütungsmittel ihr mir empfehlen würdet
danke im voraus !!!!

Mehr lesen

17. Oktober 2012 um 17:12

Du bist Minderjährig, vondaher wird es nicht ohne deine Mutter gehn
Da musste wohl leider den Kampf ausfechten mit deiner Mutter.

P.S. Wenn ihr euch nicht auf Geschlechtskankeiten habt testen lassen, dan benutzt auch noch ein Kondom zusätzlich zur Pille.

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 19:50

Ohh das ist mir wohl beim Lesen entgangen
in Deutschalnd ist das anders, da geht das nicht ohne die Eltern.

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 20:45
In Antwort auf mrxyxy

Ohh das ist mir wohl beim Lesen entgangen
in Deutschalnd ist das anders, da geht das nicht ohne die Eltern.

Doch...
...in Deutschland geht das auch ab 14 schon ohne die Eltern, wenn er Arzt entscheidet, dass das Mädchen körperlich und seelisch reif genug ist. Ab 16 kann man dann sogar schon selbst entscheiden.
Aber natürlich ist das mit Erlaubnis der Eltern immer besser...

Gefällt mir

19. Oktober 2012 um 15:29


das wegen dem namen. hardcore ist eine musikrichtiung die ich gerne mag, und princess weil ich oft so zickig sein kann, dass manche sagen ich wäre eine prinzessin.

und das mit meiner mutter. bitte sag nicht ich sei kindisch. ich hab mich 2 jahre lang selbst verletzt, und das sage ich nicht weil ich mitleid will, sondern dass du verstehst wie das verhältnis zu meiner mutter ist.
also, wie gesagt, ich habe mich 2 jahre lang selbst verletzt, und meine mutter hat die narben gesehen. aber sie hat einfach weggeschaut. sie hat sie oft gesehen. und es waren wirklich tiefe schnitte auf dem arm. aber es war ihr egal.
und ich habe es ganz alleine geschafft vom ritzen loszukommen. naja, ich hatte hilfe von meinem opa. er ist tot, und mit ihm konnte ich reden, ich ging jeden tag an sein grab, und hörte ihm zu.. das war schön für mich.
also bitte sag nicht ich sei kindisch, ich habe schon viele geschafft, und darauf bin ich stolz.

4 LikesGefällt mir

19. Oktober 2012 um 15:30
In Antwort auf mrxyxy

Du bist Minderjährig, vondaher wird es nicht ohne deine Mutter gehn
Da musste wohl leider den Kampf ausfechten mit deiner Mutter.

P.S. Wenn ihr euch nicht auf Geschlechtskankeiten habt testen lassen, dan benutzt auch noch ein Kondom zusätzlich zur Pille.


das kondom verwenden wir sowieso noch, das war von anfang an klar !

Gefällt mir

19. Oktober 2012 um 15:34


ich habe das unten schon geschrieben.
und es fällt mir auch sehr schwer das zu schreiben.
aber ich habe mich selbst verletzt, und meine mutter hat es gesehen aber sie hat nichts gemacht. es war ihr egal.
als ich merkte dass sie es weiß, aber dass sie nichts dagegen tut, ging all das vertrauen dass ich zu ihr hatte weg. ich habe gute freundinnen, die für mich wie schwestern sind. und die unterstützen mich bei diesem schritt. aber auf meine mutter kann ich einfach nicht zählen.
ich finde es sehr schade, weil man ja nur eine mutter hat, und ich liebe sie ja auch. aber vertrauen ist keines mehr da.

Gefällt mir

19. Oktober 2012 um 16:38


finde ich nicht grade gut hier über mich zu urteilen ohne mich zu kenne. ich habe lediglich ein paar fragen gestellt und für die möchte ich antworten.

wegen dem vertrauen zu meiner mutter. wie denkst du ist es wenn deine mutter sieht dass du leidest, aber es ihr egal ist. du merkst dass sie keine augen mehr für dich hat.
einmal wurde ich von meinen eltern aufs übelste geschimpft, weil ich meine katze ins haus tun wollte, weil es draußen regnete. ich meine, wieso müssen sie mich da gleich so angehen ? das ist jetzt nur ein beispiel, dass du siehst dass sie bei jeder kleinigkeit durchdrehen.
sie hielten mich beim handgelenk fest, meine hände waren angeschwollen und rot. sie haben mich nie geschlagen. aber sie drehen wegen jeder kleinigkeit durch. aber wenn ich narben an den händen habe, interessiert es keinen.
das vertrauen geht verloren, weil du merkst dass du deinen eltern egal bist. vielleicht kannst du es nicht verstehen, aber es ist einfach so dass du deinen eltern nicht mehr in die augen sehen kannst, wenn du merkst, es interessiert sie nicht was du tust.
ich hatte eine schwere zeit. und ich musste da alleine durch. ich hatte selbstmordgedanken, ich schluckte tabletten, und es interessierte sie nicht. warum redest du da überhaupt noch von vertrauen ?

und dass du nun behauptest ich möchte meine eltern bestrafen weil ich sex haben will. das ist ja mal der größte blödsinn den ich je gehört habe. ich liebe meinen freund, und das kann ich ohne schlechtem gewissen sagen.
und ich bin reif genug. ich würde doch mit sowas nicht meine mutter bestrafen, das ist so ein blödsinn.
bevor du so über mich schreibst, solltest du mich erstmal kennen.

Gefällt mir

19. Oktober 2012 um 20:19

Und...
...welche sollen diese pflanzlichen, tollen naturheilmittel sein? und wenn sie so viel besser sind als die pille und so viel besser wirken, wieso werden sie so selten verschrieben bzw. ich persönlich kenne nur hormonelle oder kondom, habe mich mit pflanzlichen aber noch nie beschäftigt.

außerdem wage ich es zu bezweifeln, dass naturvölker statistiken über die wirksamkeit dieser mittel geführt haben und sich dadurch irgendeine prozentuale sicherheit ableiten ließe...

Gefällt mir

19. Oktober 2012 um 20:33
In Antwort auf hardcoreprincess


finde ich nicht grade gut hier über mich zu urteilen ohne mich zu kenne. ich habe lediglich ein paar fragen gestellt und für die möchte ich antworten.

wegen dem vertrauen zu meiner mutter. wie denkst du ist es wenn deine mutter sieht dass du leidest, aber es ihr egal ist. du merkst dass sie keine augen mehr für dich hat.
einmal wurde ich von meinen eltern aufs übelste geschimpft, weil ich meine katze ins haus tun wollte, weil es draußen regnete. ich meine, wieso müssen sie mich da gleich so angehen ? das ist jetzt nur ein beispiel, dass du siehst dass sie bei jeder kleinigkeit durchdrehen.
sie hielten mich beim handgelenk fest, meine hände waren angeschwollen und rot. sie haben mich nie geschlagen. aber sie drehen wegen jeder kleinigkeit durch. aber wenn ich narben an den händen habe, interessiert es keinen.
das vertrauen geht verloren, weil du merkst dass du deinen eltern egal bist. vielleicht kannst du es nicht verstehen, aber es ist einfach so dass du deinen eltern nicht mehr in die augen sehen kannst, wenn du merkst, es interessiert sie nicht was du tust.
ich hatte eine schwere zeit. und ich musste da alleine durch. ich hatte selbstmordgedanken, ich schluckte tabletten, und es interessierte sie nicht. warum redest du da überhaupt noch von vertrauen ?

und dass du nun behauptest ich möchte meine eltern bestrafen weil ich sex haben will. das ist ja mal der größte blödsinn den ich je gehört habe. ich liebe meinen freund, und das kann ich ohne schlechtem gewissen sagen.
und ich bin reif genug. ich würde doch mit sowas nicht meine mutter bestrafen, das ist so ein blödsinn.
bevor du so über mich schreibst, solltest du mich erstmal kennen.

Auch wenn ich dich ebenfalls nicht kenne...
...muss ich pacjam in den grundzügen recht geben.

anscheinend ist die ganze situation bei euch ziemlich angespannt und es wird nicht besser, wenn man darüber schweigt. ich wette mit dir, dass du deinen eltern nicht egal bist, auch wenn du das denken magst. ich vermute eher wie pacjam, dass sie schlicht und einfach mit einem pubertierenden teenager überfordert sind.

du sagst von dir, dass du dich erwachsen fühlst. wie wäre es dann mal mit einem klärenden gespräch unter erwachsenen, in denen du versuchst deine anliegen so zu formulieren, dass sie nicht nur wie bloße vorwürfe klingen?

aufmerksamkeit kann man im übrigen auch nicht nur durch ritzen oder tablettenschluckerei auf sich ziehen. wie wärs mal mit positiven versuchen?! engagement in schule und vereinen zb... eltern erkennen oder merken diese hilferufe vielleicht nicht, weil sie nicht erkennen wollen, wie verfahren die situation ist. inzwischen bist du sicher alt genug um zu merken, dass es auch andere wege als ritzen und co gibt. an dieser stelle auch nochmal meinen glückwunsch, dass du es geschafft hast, damit aufzuhören.

zum schluss noch etwas, was mir wichtig ist: pacjam hat so wie ich das sehe nur vermutungen geäußert. dazu muss er dich nicht komplett kennen und du musst dich auch nicht so angegriffen fühlen. du kannst das alles ganz ruhig darstellen, wie du die sache siehst das ist schließlich ein forum, in dem es mehrere meinungen gibt, was gut so ist.

und eines noch: hast du deine eltern mal so richtig und ruhig um hilfe gebeten in deiner schweren zeit? wenn ja, war es ihnen da immer noch egal, was los ist?

dann noch mein vorschlag: nimm die sache mit der verhütung als ersten ansatz, mit deiner mutter wieder besser klar zu kommen. du kannst ihr nicht ewig böse sein. eltern sind ebenso wie kinder einfach nicht perfekt. das ist leider so

Gefällt mir

20. Oktober 2012 um 1:01

Ab 14 kein Problem.
Da du älter als 14 Jahre bist, sollte es kein Problem sein, zum Frauenarzt ohne das Wissen deiner Mutter zu gehen. Der Arzt hat Schweigepflicht, deine Mutter wird nicht benachrichtigt oder so. Mach einfach selbst einen Termin und geh hin. Du kannst dir auch die Pille verschreiben lassen, dazu brauchst du keine elterliche Zustimmung.

Gefällt mir

2. November 2012 um 11:23


das mit deinem vater tut mir wirklich sehr leid. ich weiß zwar nicht wie das gefühl ist seinen vater zu verlieren, aber meine beste freundin hat auch ihre mama verloren, und ich hab davon sehr viel mibekommen, ich war quasi ihre ersatz mami, weil sie auch ein bisschen jünger ist als ich. (ersatzmami kling jetzt blöd, aber ich war immer da wenn sie was brauchte)
naja, aba wegen meiner mutter, du kannst dir die mühe machen und hier so viel schreiben, das bringt mir nichts.. ich will und kann mit meiner mama nicht über die pille sprechen. aus-ende.

Gefällt mir

2. November 2012 um 12:37
In Antwort auf rhabea

Ab 14 kein Problem.
Da du älter als 14 Jahre bist, sollte es kein Problem sein, zum Frauenarzt ohne das Wissen deiner Mutter zu gehen. Der Arzt hat Schweigepflicht, deine Mutter wird nicht benachrichtigt oder so. Mach einfach selbst einen Termin und geh hin. Du kannst dir auch die Pille verschreiben lassen, dazu brauchst du keine elterliche Zustimmung.

Dabei gibt es noch praktische Probleme..
z.B. die Krankenkassen-Karte vorzeigen, die hat doch wahrscheinlich eher die Mutter/der Vater (und welchen Vorwand sagt man denen? Klaut man es ihnen einfach aus der Schublade, dem Portemonnaie?)... und wenn die privat versichtert sind, muss sie den Schwestern an der Rezeption glaubhaft machen, dass der Arzt sein Geld bekommt (und das ist mit 14 erfahrungsgemaeß sehr schwierig).

Ich wuerde eher mit der Sprache rausruecken und es darauf ankommen lassen... meistens sind die Eltern viel nachgiebiger und offener als man denkt, va. wenn man das Vertrauen zeigt und sie einweiht.

Gefällt mir

2. November 2012 um 13:15
In Antwort auf hardcoreprincess


finde ich nicht grade gut hier über mich zu urteilen ohne mich zu kenne. ich habe lediglich ein paar fragen gestellt und für die möchte ich antworten.

wegen dem vertrauen zu meiner mutter. wie denkst du ist es wenn deine mutter sieht dass du leidest, aber es ihr egal ist. du merkst dass sie keine augen mehr für dich hat.
einmal wurde ich von meinen eltern aufs übelste geschimpft, weil ich meine katze ins haus tun wollte, weil es draußen regnete. ich meine, wieso müssen sie mich da gleich so angehen ? das ist jetzt nur ein beispiel, dass du siehst dass sie bei jeder kleinigkeit durchdrehen.
sie hielten mich beim handgelenk fest, meine hände waren angeschwollen und rot. sie haben mich nie geschlagen. aber sie drehen wegen jeder kleinigkeit durch. aber wenn ich narben an den händen habe, interessiert es keinen.
das vertrauen geht verloren, weil du merkst dass du deinen eltern egal bist. vielleicht kannst du es nicht verstehen, aber es ist einfach so dass du deinen eltern nicht mehr in die augen sehen kannst, wenn du merkst, es interessiert sie nicht was du tust.
ich hatte eine schwere zeit. und ich musste da alleine durch. ich hatte selbstmordgedanken, ich schluckte tabletten, und es interessierte sie nicht. warum redest du da überhaupt noch von vertrauen ?

und dass du nun behauptest ich möchte meine eltern bestrafen weil ich sex haben will. das ist ja mal der größte blödsinn den ich je gehört habe. ich liebe meinen freund, und das kann ich ohne schlechtem gewissen sagen.
und ich bin reif genug. ich würde doch mit sowas nicht meine mutter bestrafen, das ist so ein blödsinn.
bevor du so über mich schreibst, solltest du mich erstmal kennen.

Also
ich möchte da mal versuchen ein bissl zu nivellieren

1. ist es ein schlechter Zeitpunkt mit der Mutter Vertrauen aufzubauen, wenn sie strikt dagegen ist.
Also geh ruhig allein zum Frauenarzt.

Aber schreib das mit dem Vertrauen mal auf Deine to-do-Liste, die Du abarbeiten solltest, wenn Du 1,2, Jahre älter bist

2. Manchmal kriegen das Eltern wirklich nicht mit.
Die Narben an den Händen können auch vom Spielen mit der Katze kommen. Da sahen meine Hände z.B. regelmäßig aus wie die vom letzten Borderliner.

Es ist ein Schritt des Erwachsenwerdens, dass man realisiert, dass eigene Gedanken den Eltern unbekannt sind (Mama und Papa wissen als Kleinkind halt alles aber irgendwann eben nicht mehr) sondern sorgfältig kommuniziert werden müssen.

Gefällt mir

2. November 2012 um 15:02
In Antwort auf hardcoreprincess


das mit deinem vater tut mir wirklich sehr leid. ich weiß zwar nicht wie das gefühl ist seinen vater zu verlieren, aber meine beste freundin hat auch ihre mama verloren, und ich hab davon sehr viel mibekommen, ich war quasi ihre ersatz mami, weil sie auch ein bisschen jünger ist als ich. (ersatzmami kling jetzt blöd, aber ich war immer da wenn sie was brauchte)
naja, aba wegen meiner mutter, du kannst dir die mühe machen und hier so viel schreiben, das bringt mir nichts.. ich will und kann mit meiner mama nicht über die pille sprechen. aus-ende.


sorry, aber nur weil du einer freundin zur seite stehst, hast du noch lange nicht die erfahrungen, geschweige denn die stellung, einer mutter! ich weiß, dass man das als jugendliche nicht sehen und nicht hören will, was andere einem so sagen, aber mal im ernst: empfindest du dein trotzverhalten gerade als erwachsen? erwachsen ist es, sich mit problemen auseinander zu setzen und nicht so stur zu sein und zu denken, man selbst habe mit seinen jungen jahren schon die gesamte weisheit gepachtet. selbst, wenn man als "erwachsen" gilt, weiß man längst nicht alles und hat noch dazu zu lernen. es wäre für dich also ganz ratsam, auch mal den sturen weg zu verlassen und neues auszuprobieren.

gerade, wenn dir hier so lieb geholfen wird, solltest du vielleicht auch mal das überdenken, was du tust. selbstreflexion ist hier das stichwort...

Gefällt mir

2. November 2012 um 19:58

Yo
aber Kinder haben ein gutes Gespür, zu wem sie Vertrauen haben können und zu wem nicht

Gefällt mir

2. November 2012 um 20:16
In Antwort auf ogre

Yo
aber Kinder haben ein gutes Gespür, zu wem sie Vertrauen haben können und zu wem nicht

Möglich...
aber bekanntermaßen haben sehr viele jugendliche probleme mit ihren eltern in der pubertät und das liegt sicherlich nicht daran, dass alle mütter sich in dieser zeit radikal ändern oder man all diesen eltern nicht vertrauen kann. kinder handeln vielleicht noch viel nach ihrem gespür und instinkt, aber bei jugendlichen sieht die sache komplizierter aus. sie sind in der zeit oft sehr empfindlich, fühlen sich schnell missverstanden und vernachlässigt, auch wenn das nicht unbedingt der fall ist.

Gefällt mir

2. November 2012 um 20:34
In Antwort auf lovely0435

Möglich...
aber bekanntermaßen haben sehr viele jugendliche probleme mit ihren eltern in der pubertät und das liegt sicherlich nicht daran, dass alle mütter sich in dieser zeit radikal ändern oder man all diesen eltern nicht vertrauen kann. kinder handeln vielleicht noch viel nach ihrem gespür und instinkt, aber bei jugendlichen sieht die sache komplizierter aus. sie sind in der zeit oft sehr empfindlich, fühlen sich schnell missverstanden und vernachlässigt, auch wenn das nicht unbedingt der fall ist.

Das kontere ich
Mütter sollten sich in der Zeit radikal ändern. Vorher war es ein Kind, jetzt ein junger Erwachsener.
Da muß man ganz anders mit umgehen.

Aber natürlich hast Du recht, die Empfindlichkeit bei Pubertierenden ist maxmal und ihre Toleranz gleichzeitig minimal. Ein Träumchen...

Gefällt mir

2. November 2012 um 21:10
In Antwort auf ogre

Das kontere ich
Mütter sollten sich in der Zeit radikal ändern. Vorher war es ein Kind, jetzt ein junger Erwachsener.
Da muß man ganz anders mit umgehen.

Aber natürlich hast Du recht, die Empfindlichkeit bei Pubertierenden ist maxmal und ihre Toleranz gleichzeitig minimal. Ein Träumchen...

Natürlich...
...müssen die eltern sich auch der situation anpassen, da hast du recht. aber hier fragt keine mutter von einem teenager um rat, sondern eine jugendliche tochter. und das einzige was sie tun kann, ist ihr verhalten zu ändern, das vielleicht auch das der mutter verändern kann. das die mutter vielleicht auch änderungsbedarf am verhalten hat, ist für uns daher keine änderungsmodalität. theoretisch gesehen gebe ich dir aber natürlich recht.

Gefällt mir

2. November 2012 um 21:43
In Antwort auf lovely0435

Natürlich...
...müssen die eltern sich auch der situation anpassen, da hast du recht. aber hier fragt keine mutter von einem teenager um rat, sondern eine jugendliche tochter. und das einzige was sie tun kann, ist ihr verhalten zu ändern, das vielleicht auch das der mutter verändern kann. das die mutter vielleicht auch änderungsbedarf am verhalten hat, ist für uns daher keine änderungsmodalität. theoretisch gesehen gebe ich dir aber natürlich recht.

Naaaah
Wenn jetzt die Tochter ihr Verhalten ändert, dann sieht sich die Mutter in ihrem Verhalten bestärkt - ist auch kontraproduktiv.
Ein lächerliches Verbot z.B. wird dann ewig aufrechterhalten, weil die Mutter sich nicht hinterfragt. Bei Streß tut sie das durchaus.

Gefällt mir

2. November 2012 um 21:59
In Antwort auf ogre

Naaaah
Wenn jetzt die Tochter ihr Verhalten ändert, dann sieht sich die Mutter in ihrem Verhalten bestärkt - ist auch kontraproduktiv.
Ein lächerliches Verbot z.B. wird dann ewig aufrechterhalten, weil die Mutter sich nicht hinterfragt. Bei Streß tut sie das durchaus.

Wenn...
...aber die tochter mit der mutter zum ersten mal redet, könnte die mutter genauso gut erkennen, dass die tochter kein trotziges kind mehr ist. wenn sich die te wie ein trotziges kind verhält, muss sie sich nicht wundern, auch so behandelt zu werden. das ist ein teufelskreis. einer muss ausbrechen. ich finde nicht, dass man jemanden in seinem verhalten bestärkt, wenn man offen über probleme redet. und vor allem: das problematische verhalten der mutter um das es hier geht ist doch fehlende aufmerksamkeit oder nicht? sollte man ihr durch gespräche denn nicht gerade die chance geben, mehr aufmerksamkeit zu zeigen?

erklär mir mal, wie sich die mutter hier in ihrem verhalten bestärkt fühlen könnte? durch schweigen hinterfragt sich niemand und ändert auch niemand was, denn genau DAS ist doch das problem. zb die jugendlichen, die sich ritzen und glauben, dass das die probleme löst. das tut es eben nicht. man muss offen auf jemanden zugehen. wir können nicht erwarten, dass sich unsere umwelt einfach ändert, auch wenn wir nichts machen. für jede reaktion in der außenwelt braucht es doch erst eine ursache.

und noch was: wenn ein verbot umgangen wird, dann kann das auch nach sich ziehen, dass verbote umgangen werden. wenn man ein gespräch führt und die probleme anspricht und das verbot in frage stellt, dann kann man wenigstens eine richtung vorgeben, in die man will.

Gefällt mir

2. November 2012 um 22:17
In Antwort auf lovely0435

Wenn...
...aber die tochter mit der mutter zum ersten mal redet, könnte die mutter genauso gut erkennen, dass die tochter kein trotziges kind mehr ist. wenn sich die te wie ein trotziges kind verhält, muss sie sich nicht wundern, auch so behandelt zu werden. das ist ein teufelskreis. einer muss ausbrechen. ich finde nicht, dass man jemanden in seinem verhalten bestärkt, wenn man offen über probleme redet. und vor allem: das problematische verhalten der mutter um das es hier geht ist doch fehlende aufmerksamkeit oder nicht? sollte man ihr durch gespräche denn nicht gerade die chance geben, mehr aufmerksamkeit zu zeigen?

erklär mir mal, wie sich die mutter hier in ihrem verhalten bestärkt fühlen könnte? durch schweigen hinterfragt sich niemand und ändert auch niemand was, denn genau DAS ist doch das problem. zb die jugendlichen, die sich ritzen und glauben, dass das die probleme löst. das tut es eben nicht. man muss offen auf jemanden zugehen. wir können nicht erwarten, dass sich unsere umwelt einfach ändert, auch wenn wir nichts machen. für jede reaktion in der außenwelt braucht es doch erst eine ursache.

und noch was: wenn ein verbot umgangen wird, dann kann das auch nach sich ziehen, dass verbote umgangen werden. wenn man ein gespräch führt und die probleme anspricht und das verbot in frage stellt, dann kann man wenigstens eine richtung vorgeben, in die man will.

Ok
Du magst Recht haben, so sollte es laufen.

In diesem konkreten Fall allerdings denke ich nicht, dass ausgerechnet das Thema "Sex" für das erste vertrauensbildende Gespräch gewählt werden sollte. Denn wenn das schiefgeht...da steht zu viel Drama auf dem Spiel.
Und das ist echt ein großes Thema.

Genauso wie das Ritzen.
Da würde ich klein anfangen, z.B. mit der Katze.

PS:
Und kein Jugendlicher glaubt, dass Ritzen seine Probleme löst. Er glaubt nur, dass er damit Zeitaufschub kriegt (und die emotionalen Schmerzen in den Griff). Und das funktioniert beides. Das ist ja das Bittere.

Gefällt mir

3. November 2012 um 8:11
In Antwort auf ogre

Ok
Du magst Recht haben, so sollte es laufen.

In diesem konkreten Fall allerdings denke ich nicht, dass ausgerechnet das Thema "Sex" für das erste vertrauensbildende Gespräch gewählt werden sollte. Denn wenn das schiefgeht...da steht zu viel Drama auf dem Spiel.
Und das ist echt ein großes Thema.

Genauso wie das Ritzen.
Da würde ich klein anfangen, z.B. mit der Katze.

PS:
Und kein Jugendlicher glaubt, dass Ritzen seine Probleme löst. Er glaubt nur, dass er damit Zeitaufschub kriegt (und die emotionalen Schmerzen in den Griff). Und das funktioniert beides. Das ist ja das Bittere.

Bei...
...welchem vertrauenbildendem gespräch wäre es denn besser? gespräche bei denen man vertrauen vom anderen erwartet sind eigentlich doch immer heikel oder einem wichtig. drama steht da doch immer auf dem spiel. hier geht es ja im grunde auch "nur" um verhütungsvorsorge und damit zeigt sie ja auch, dass sie da vernünftig denkt.

das thema ritzen finde ich allerdings auch ziemlich heikel, vor allem weil damit viele vorwürfe einher kommen werden ("du hast nichts gemerkt"). allerdings will ich dir, was gründe vom ritzen angehen widersprechen und ich frage mich auch, was du mit zeitaufschub meinst. ich kenne den grund für das ritzen als schmerz als ventil. ich vermute aber, dass es da wie bei allen möglichen reaktionen unendlich viele verschiedene ursachen und gründe gibt. pauschalisieren lässt sich das nicht. und ein hilferuf und die hoffnung, das jemand merkt, dass da was nicht stimmt finde ich durchaus im bereich des möglichen. daher mag es jugendliche geben, die durchaus an problemlösung auf diesem weg glauben. gibt ja auch erwachsene, die glauben, probleme verschwinden, wenn man sie ignoriert.

Gefällt mir

3. November 2012 um 13:16

E.card
ich hab eine e-card!
da bekomme ich den brief !!

Gefällt mir

3. November 2012 um 18:39
In Antwort auf lovely0435

Bei...
...welchem vertrauenbildendem gespräch wäre es denn besser? gespräche bei denen man vertrauen vom anderen erwartet sind eigentlich doch immer heikel oder einem wichtig. drama steht da doch immer auf dem spiel. hier geht es ja im grunde auch "nur" um verhütungsvorsorge und damit zeigt sie ja auch, dass sie da vernünftig denkt.

das thema ritzen finde ich allerdings auch ziemlich heikel, vor allem weil damit viele vorwürfe einher kommen werden ("du hast nichts gemerkt"). allerdings will ich dir, was gründe vom ritzen angehen widersprechen und ich frage mich auch, was du mit zeitaufschub meinst. ich kenne den grund für das ritzen als schmerz als ventil. ich vermute aber, dass es da wie bei allen möglichen reaktionen unendlich viele verschiedene ursachen und gründe gibt. pauschalisieren lässt sich das nicht. und ein hilferuf und die hoffnung, das jemand merkt, dass da was nicht stimmt finde ich durchaus im bereich des möglichen. daher mag es jugendliche geben, die durchaus an problemlösung auf diesem weg glauben. gibt ja auch erwachsene, die glauben, probleme verschwinden, wenn man sie ignoriert.

Na wie gesagt - das über die Katze wär schon ok.
Einfach einen Streit der jüngeren Vergangenheit ansprechen und sich vernünftig unterhalten.
Wenn die TE das Gefühl hat, dass die Eltern ständig durchdrehen, dann kann sie das ruhig thematisieren.
Und die Eltern können ruhig mal Rücksicht auf die Gefühle der Tochter nehmen, auch wenn die Katze a) den Teppich versaut oder b) draussen einen trockenen Stall hat. Das wär vertrauensbildend, ja.


Zum Ritzen denke ich: der Schmerz des Ritzens übertönt den Schmerz der Gedanken. Ventil würd ich das nicht nennen, eher Droge, Schmerzmittel, Ablenkung. Denn der emotionale Schmerz nimmt ja nicht ab, da wird nichts durch ein Ventil abgelassen.

Zeitaufschub meine ich im Sinne von "bis zum nächsten Depressions-Tief".
Es muß ja irgendwie weitergehen, auch im Leben eines traurigen Teenagers. Und wenn er's nicht mehr aushält, dann hat er nicht viele Optionen.. Rübe ab bedeutet halt "geht nicht weiter".

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen