Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frauen wollen leidenschaftlichen Sex, spontan, sofort, schnell.

Frauen wollen leidenschaftlichen Sex, spontan, sofort, schnell.

18. Februar 2007 um 8:49

Ist das auch für euch ein reales Problem ?

Der Anfang eines Artikels aus der Zeitschrift Men's Health.

Frauen wollen vor dem Sex Zärtlichkeit, eine romantische Atmosphäre, Kerzenschein und sanfte Musik. Dachte man bisher, stand in Frauenzeitschriften zu lesen. Gut, dass wir mal nachgefragt haben: Frauen wollen leidenschaftlichen Sex, spontan, sofort, schnell. Das sagen jedenfalls diejenigen Frauen, die wir um ihre Meinung baten.

Deutlicher kann ich nicht werden. Zwei Stunden lang höre ich ihm nun schon zu, lache über seine Witze, werfe von Zeit zu Zeit meine Haarpracht nach hinten, damit er meinen schlanken Hals sieht, an dem sich seine Lippen längst hätten festsaugen können. Er aber kramt in seiner Plattensammlung, zeigt mir mit Begeisterung alte Fotos, zum Beispiel er als Junge auf dem Roller. Ich will jetzt aber keinen blonden süßen Jungen mit Roller, sondern einen Draufgänger, der mich packt und auf der Türschwelle nimmt oder meinetwegen noch bis in die Küche auf den Herd trägt. Mir fällt Timm ein, mein Ex; als Freund nicht der Rede wert, aber was für ein Temperament! Ein Blick, die Funken sprühten und ab ging's hinter den nächsten Baum oder in den dunklen Hausflur.

Mein Gott, ist der Junge blind, oder was? Alle versteckten Zeichen hat er ignoriert. Ebenso die offensichtlichen. Soll ich einfach aufstehen, mit einem lasziven Lächeln auf den Lippen meine Schuhe ausziehen und ihn an meinen Zehen saugen lassen? Eine Sekunde lang spiele ich mit diesem Gedanken. Aber halt! Das hat der nicht verdient. Ich bin doch diejenige, die begehrt werden will, auf der Stelle und sofort.

Ich unterdrücke ein Gähnen. Dieser Bursche hat eben den richtigen Zeitpunkt verpasst. Was hätte man nicht alles anstellen können mit ihm, schon vorhin im Auto, er hätte nur meine Hand zu nehmen brauchen, die ich bereitwillig in der Nähe seines Schenkels platzierte. Oder danach auf der Treppe, als ich vor ihm hochgelaufen bin, damit er einen Blick auf meine halterlos bestrumpften Beine wirft. Mir reicht's, ich gehe. "Schon?", fragt er mich und sieht mich mit seinen rehbraunen Augen an, der Abend hat doch gerade erst angefangen, und - ich kann es nicht fassen - er drückt mich gegen die Wand, sieht mir das erste Mal an diesem Abend tief in die Augen und lässt seine Hände unter meinen Rock gleiten. So viel Mumm hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Aber in Gedanken bin ich schon längst woanders. Nämlich in meinem Bett, und zwar allein, mit einem seligen Lächeln der Vorfreude auf den Lippen. Denn morgen, ja morgen, da rufe ich Timm an.

....

Mehr lesen

18. Februar 2007 um 9:59

Guten Morgen
Soso, die Schreiberin ist so viel mit Dir verwandt wie Du mit einem Wellensittich Ich schmeiß mich weg.

Ansonsten denke ich auch, dass es, wie alles in den Medien, eine reine Verkaufsnachricht ist, die frau den armen Männern zur Verwirrung mal leicht unterjubeln kann ... kommt doch leicht der Zweifel auf, ob Frau das unbekannte Wesen nicht doch gaaaanz anders tickt als gedacht. Das treibt die Verkaufszahlen in die Höhe, wie die geheimen Funktionen von Windows, mit denen man viel besser arbeiten könnte und die nie dokumentiert wurden

Ja, eine Zahlengrundlage für den Artiekl wurde bei GMX genannt, die ich allerdings nicht für voll nehmen würde. "Garantiert: In neunundneunzig von hundert Fällen wird Ihnen die Dame um den Hals fallen."

Noch ein Zitat aus diesem Artikel
Das Vorspiel ist doch ein Relikt aus den 70er Jahren. Denn bis dahin diente der geschlechtliche Akt gemeinhin bloß der Triebabfuhr des Mannes. Dann kam die Emanzipation und die Entdeckung der weiblichen Lust - und um alles wieder gut zu machen, mussten die bösen Männer büßen, zwei Dutzend Teelichter im Raum anzünden, ein bisschen auf der Gitarre klimpern und ganz lieb zu ihr sein.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 10:07

Ein anderer Aspekt
Ja, ich denke auch, Schubladen spiegeln nicht die Realität wieder, lassen sich aber besser ans Volk verkaufen ... und nur darum geht's bei solchen Frauen/Männerzeitschriften.

Ein Teil aus dem Artikel der, wie ich glaube einen (von vielen) wahren Aspekt, der manchmal übersehen wird, beleuchtet, zitier ich noch mal:

Und wie kriegen Männer Frauen so weit? Ich kann nur sagen: Lassen Sie sie einfach machen. Versuchen Sie nicht verzweifelt, irgendwelche Knöpfe zu drücken, deren Bedienung Sie nicht verstehen. Ihr Männer seid immer zu ungeduldig. Frauen törnen sich eben mit ganz anderen Dingen an, und Ihr müsst uns schon Zeit geben, auf Dinge zu reagieren, die Ihr nicht versteht. Auf den schönen Unterarm, das richtige Licht, die richtige Stimmung, diesen Blick. Frauen sind eben irrational. Auch wenn sie es eilig haben, hat Drängeln noch keine angemacht. Aber wenn der richtige Moment da ist, braucht es auch kein Vorspiel. Denn der Blick, das Licht, der Unterarm sind Vorspiel genug.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 10:12

Das unabänderliche Axiom
Zu "Die Frau in dem Beispiel oben: widersprüchlich.
Wer so genau weiß, was er/ sie will, wird es kaum bei reinen gedanklichen Andeutungen lassen. Der/ die würde in diesem Falle schon etwas tätlich deutlicher werden . Erst wenn es dann nicht klappt, aufgeben."

Du vergißt das unabänderliche (auch von Emanzipation etc.) Axiom: Mann muß den ersten Schritt tun, Frau darf nur Signale senden ... gegen diese Grundsätze ist auch die modernste Zeitschrift machtlos

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 10:19

Ironisch gemeint ?
Nein, ich glaube kaum, dass die drei Frauen, die den Artikel verfaßt haben, den ironisch gemeint haben. Dem Leser bleibt es bei sicherer Kenntnis der wirklichen Fakten natürlich freigestellt, ihn für sich so zu werten

Ich dachte mir beim Lesen schon, dass er zu einem guten Teil an den Realitäten, die ich meinte zu kennen, vorbeigeht .... aber wer weiß, vielleicht ???

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 10:22

Doch
"Als Mann, hast du das sicher schon erlebt. Wenn es auch nicht so eindeutiges "Überfallen" gewesen sein mag."

Doch, sogar das schon liegt wohl daran, dass ich viel mit sehr selbstbewußten Frauen zu tun habe.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 10:24

Vielleicht
vielleicht ist der Artikel ja NOCH verwirrender als das reale Leben

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 11:39

Irgendwas
müssen sie doch schreiben um monatlich ihre Zeitschrift mit Buchstaben zu füllen und damit diese auch gekauft wird geht es in fast allen Zeitschriften (auch in denen für Frauen) um Sex. Nehmt nicht immer alles so bierernst.
Es ist doch völlig normal das in unserer Konsumgesellschaft auch die Ware Mann die Gier der Frau weckt Wenn ich es unter dem Gesichtspunkt sehe, klar, dann will Frau, wenn sie die Auswahl getroffen hat, möglichst schnell die Anprobe hinter sich bringen.
Wenn man das gute Stück erfolgreich getestet hat bekommt es schon den richtigen Rahmen, keine Angst.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 11:46

Natürlich will sich dieser Artikel verkauft wissen,
dennoch zeigt er sehr gut (vielleicht unfreiwillig?) die Ambivalenz der Frau. Zum einen möchte sie begehrt und selbstverständlich auch überfallen werden und zum anderen gibt sie nur ein paar hübsche Zeichen anstatt selbst "Hand anzulegen".
Der Mann muß das dann im Dschungel der Interpretationsmöglichkeiten richtig verstehen und das obwohl er vorher gehört hat(!), daß Frauen mit einem Mann nicht direkt ins Bett wollen, um nicht als Flittchen zu gelten.
Hmm. Oh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 12:23

Zeitschriften..
..ich richte mich doch nicht nach Zeitschriften.. wenn ich die Dinge, die in Frauenzeitschriften stehen auf meinen Freund anwenden würde, würde der mich wohl bloß auslachen.. Männerzeitschriften hab ich mir noch nicht so genau angeschaut, aber ich halte allgemein nicht viel davon. Ich denke ich kann einen Menschen gut genug ohne solche Dinge einschätzen und alles weitere kann man ja erfragen. Also irgendeinen sinnvollen Ratschlag habe ich noch aus keiner Frauenzeitschrift beziehen können..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 12:55
In Antwort auf andreasv

Natürlich will sich dieser Artikel verkauft wissen,
dennoch zeigt er sehr gut (vielleicht unfreiwillig?) die Ambivalenz der Frau. Zum einen möchte sie begehrt und selbstverständlich auch überfallen werden und zum anderen gibt sie nur ein paar hübsche Zeichen anstatt selbst "Hand anzulegen".
Der Mann muß das dann im Dschungel der Interpretationsmöglichkeiten richtig verstehen und das obwohl er vorher gehört hat(!), daß Frauen mit einem Mann nicht direkt ins Bett wollen, um nicht als Flittchen zu gelten.
Hmm. Oh

Dann
hast du Frauen wie mich noch nicht kennengelernt.

Ich suche aber auch nicht Männer zum heiraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 19:49

Beruhigend (... oder doch enttäuschend für einige ?)
Vom Feedback der Frauen hier auf diesen Artikel zu schließen, repräsentieren die drei Autorinnnen nicht, wie später im Artikel vermutet 90% der Frauen, sondern nur eine Minderheit, zu der sich anonym90 ansatzweise bekennt.

Ich glaube auch, dass sich mehr Frauen mit Deiner Beschreibung von Erotik und deren Entwicklung identifizieren können, als mit dem Artikel.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2007 um 22:34

Nicht in der Beziehung
Ja klar ist das konstruiert.

Aber es stellt keine Situation in der Beziehung dar, sondern eine Szene mit einem Mann, der ihr halt gerade sein (Briefmarken- :=) ) nein Kinderbilderalbum zeigt, mit dem sie sich in der Kennenlernphase befindet.
Sie findet, dass die Entscheidung "Sex zu wollen" in ihr schon lange gefallen ist und sie dieses herantasten an den anderen vieeeel zu langatmig ist. Wenn sie will, dann sofort ... oder eben gar nicht.

Oder meintest Du bei Deinem Beispiel von Dir auch mit einem Typen, den Du gerade kennenlernst ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2007 um 12:18

Das mit der astrologie stimmt nicht.
manchmal hat man von sich selbst und von andern ein falsches bild. bin sicher, wenn du auf eine seriöse astrosite gehst, dann wirst du merken, wie sehr das alles zutrifft.mein horoskop ist jedenfalls eine genaue beschreibung von dem, wie ich in wirklichkeit bin.als ich es las, da hatte ich das gefühl: endlich versteht mich mal jemand.
und die wenigen leute, bei denen ich das gefühl hatte, die sprechen die gleiche sprache wie ich, sind leute, die ähnliche einflüsse haben wie ich. ein beispiel: ich habe nur wasser und feuer in meinem horoskop. also keine luft, und luft ist verbal. das heisst, ich denke nicht gerne in worten sondern nur in gefühlen oder bildern. ein mann, den ich mal geliebt habe, bei dem hatte ich das gefühl: der ist der einzige, der mich wirklich versteht. dreimal darfst du raten, was für elemente er in seinem hosroskop hat: wasser und feuer, keine luft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest