Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frauen gehen öfter fremd - Warum?

Frauen gehen öfter fremd - Warum?

25. September 2012 um 16:56 Letzte Antwort: 16. August 2013 um 14:34

Eine Statistik besagt, dass 32% aller Männer in Deutschland Ihre Frau schon einmal betrogen haben. 44% aller Frauen in Deutschland haben Ihren Mann schon einmal betrogen. 19% sehen das Fremdgehen als eine gefühlsmäßige Bindung zu einer anderen Person. 27% davon zählen schon das Knutschen als Fremdgehen. Die meisten sehen jedoch Sex als den größten Betrug.

Nun, warum ist das so?

Mehr lesen

25. September 2012 um 22:57

DNDND
Did hat verschiedene Gründe. Zum Beispiel gibt es noch recht viele altmodische Beziehungen in den älteren Generationen. Damit meine ich die, in denen die Frau noch die Rolle der Hausfrau einnimmt. Eine Frau ohne Aufgabe und mit viel Zeit verfällt leichter einem erotischen Abenteuer. Der Mann, der 10 Stunden für die Arbeit unterwegs ist hat weniger Freiheit etwas zu machen (was nicht bedeutet, dass es nicht doch einige tun).

Andere Gründe sind z.B. die Unterschiede in der Denkweise. Frauen erleben Situationen oft emotionaler als Männer. Ich glaube das ist dann der "Ausrutscher", wenn die Gefühle / Bedürfnisse sie Überhand gewinnen.
Frauen in meiner Umgebung erlebe ich oft in einer festen Beziehung, die ihnen eine gewisse Sicherheit gibt. Die Beziehung an sich scheint kaum intakt. Die finanzielle Sicherheit aufzugeben ist genauso schwer wie die "Lust" aufzugeben. Ich habe z.B. 2 Arbeitskolleginnen die ihre Männer (Verheiratet + Kind) regelmäßig betrügen. Das machen sie mit einem Partner. Die ganze Sache spielt sich sehr "professionell" ab. So haben sie geheime Codes in den SMSs, falls der Mann mal schreiben sollte zur Kontrolle oder gar ein 2tes geheimes Handy. Die Sache scheint sehr spannend und aufregend für die beiden Damen zu sein, die zuvor in einem Alltag fest saßen. Sie sind nicht gewillt, den Ehemann aufzugeben und auch nicht die Affäre die über den Partner/ Mann Bescheid weiß.
Spannend ist auch, dass sich die beiden Damen in der Opferrolle sehen. Von außen betrachtet ist die leidende Person der Mann, mit dem sie betrügen weil er sich eine Beziehung erhofft.
Alle Frauen die ich näher kenne haben schon mal einen Partner betrogen. Ich möchte aber nicht verheimlichen, dass auch die Männer in meinen Kreisen zu 90% nicht immer treu waren und auch ich schon mal einen Seitensprung hatte.
Sollte ich mit dem Kommentar iwelchen Frauen zu nahe getreten sein. Sorry. Sind einfach meine Erfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2012 um 15:28

Die Zahlen variieren immer wieder.
Ich würde mich also nicht auf die Angaben festlegen. Je weniger die Partner aufeinander angewisen sind, desto größer ist die Gefahr, seinen Gelüsten freien Lauf zu lassen. Außerdem sind heutzutage viele unzufrieden mit ihrer Beziehugn und haben durch Affären etc. aber die Chance, den Frust zu kompensieren. Außerdem ist Fremdgehen heutzutage nicht mehr so gesellschaftlich geächtet.
Ich denke, das sind einige der Gründe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Oktober 2012 um 14:37

???
Wenn sie in einer Beziehung ist und etwas mit einem Mann hat, der Single ist, dann geht nur die Frau fremd und nicht der Mann (der bei einem ONS unter Umständen nicht einmal weiß, dass sie vergeben ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Oktober 2012 um 15:36

Ich sag ja nur
dass das Gleichnis von lana7813 nicht stimmt: die Quote der untreuen Männer erhöht sich ja nicht dadurch, dass eine Frau zum Fremdgehen in der Regel (mindestens) einen weiteren (meist männlichen) Mitspieler braucht, denn der kann ja durchaus Single sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. November 2012 um 19:42

Vielleicht weil...
Frauen heutzutage sexorientierter sind, sich sexuell nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen und viel Nachholbedarf haben. Außerdem kann ein Mann allein oft nicht genug befriedigen, wenn bei Männern im Durchschnitt nach 2-10 minuten der Ofen aus ist. Einer modernen Frau von heute reicht das nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. November 2012 um 16:50

Beta Maenner
Ganz einfach, Feminismus schadet den Beziehungen. Ich freue mich jetzt schon darauf wie alle darauf anschlagen.

Maenner dieser Generation haben gelernt ihre Partnerin zu fragen. Die Evolution hat aber das Gegenteil in die Psyche der Frau eingebaut. Deswegen haben Frauen meistens ein Verhaeltnis mit dem "Bad Boy Alpha Typen" und nicht mit dem suessen hippie. Sie wollen gefuehrt werden. Ganz besonders da die Frau von heute erfolgreich im Beruf ist, Kinder hat und unabhaengig ist. Maenner die ihr dann auch nach dem Mund reden und ihren "Duennschiss" als oberstes Gebot nehmen werden dann betrogen. Zu Hause haette Frau und Mutter gerne einen Mann der Entscheidungen trifft, der die Handwerklichen Dinge unter kontrolle hat.

Leider haben die meisten Frauen nach einigen Jahren Beziehung ein weiteres Kind anstatt einen Mann. Video Spiele, Fragen was am WE gemacht werden soll werden von ihm beantwortet mit "weiss nicht, was magst du denn machen?" usw. Sie haben zu Hause einen Beta Mann, ohne Alpha staerken. Die Balance fehlt.

Eine Beziehung braucht einen Kapitaen und einen Ersten Offizier. Ist der Mann nicht der Kapitaen uebernimmt die Frau die Rolle und ist unzufrieden.

Denkt mal drueber nach...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2012 um 14:00
In Antwort auf rosine_11959766

Beta Maenner
Ganz einfach, Feminismus schadet den Beziehungen. Ich freue mich jetzt schon darauf wie alle darauf anschlagen.

Maenner dieser Generation haben gelernt ihre Partnerin zu fragen. Die Evolution hat aber das Gegenteil in die Psyche der Frau eingebaut. Deswegen haben Frauen meistens ein Verhaeltnis mit dem "Bad Boy Alpha Typen" und nicht mit dem suessen hippie. Sie wollen gefuehrt werden. Ganz besonders da die Frau von heute erfolgreich im Beruf ist, Kinder hat und unabhaengig ist. Maenner die ihr dann auch nach dem Mund reden und ihren "Duennschiss" als oberstes Gebot nehmen werden dann betrogen. Zu Hause haette Frau und Mutter gerne einen Mann der Entscheidungen trifft, der die Handwerklichen Dinge unter kontrolle hat.

Leider haben die meisten Frauen nach einigen Jahren Beziehung ein weiteres Kind anstatt einen Mann. Video Spiele, Fragen was am WE gemacht werden soll werden von ihm beantwortet mit "weiss nicht, was magst du denn machen?" usw. Sie haben zu Hause einen Beta Mann, ohne Alpha staerken. Die Balance fehlt.

Eine Beziehung braucht einen Kapitaen und einen Ersten Offizier. Ist der Mann nicht der Kapitaen uebernimmt die Frau die Rolle und ist unzufrieden.

Denkt mal drueber nach...

Zuhause sind
übrigens fast alle Beta-Männer. Einfach weil es ihnen zu anstrengend ist, immer den Ton angeben zu müssen. Hähä, in der Affäre großer Macker und zu Hause in Puschen vorm Fernseher sitzen. Solche Typen kenn ich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2012 um 14:45
In Antwort auf ahuva_12866436

Zuhause sind
übrigens fast alle Beta-Männer. Einfach weil es ihnen zu anstrengend ist, immer den Ton angeben zu müssen. Hähä, in der Affäre großer Macker und zu Hause in Puschen vorm Fernseher sitzen. Solche Typen kenn ich.

Stimmt genau...
Leider hat fast kein Mann gelernt was seine Aufgaben zu Hause sein sollten. Es geht ja schliesslich um Aufgabenteilung. In einer richtigen Beziehung wird besprochen wer sich um was kuemmert. Und diese Rollenverteilung sollte dann entsprechend verfolgt werden. Meist aber werden die Kerle zum Weichei, wie du schon gesagt hast und lassen sich bemuttern.

Den Frauen fehlt dann der Kapitaen in der Beziehung und somit uebernehmen sie die Rolle. Resultat ist, der Mann wird noch nachlaessiger und die Frau fuehlt sich ueberfordert da sie alles alleine macht und verliert jegliches Interesse an ihm. Kein Sex, keine Zaertlichkeiten und nach einiger Zeit hat sie eine Ansprache fuer ihn: "Ich liebe Dich, aber ich bin nicht mehr verliebt in Dich" und verlaesst ihn. Meistens fuer einen Alpha Bad Boy. Bis der dann leider auch zu Hause wieder zum Weichei wird.

@banane4u, ich freue mich ueber deine Bestaetigungen meiner Theorien. Danke.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2012 um 15:09
In Antwort auf rosine_11959766

Stimmt genau...
Leider hat fast kein Mann gelernt was seine Aufgaben zu Hause sein sollten. Es geht ja schliesslich um Aufgabenteilung. In einer richtigen Beziehung wird besprochen wer sich um was kuemmert. Und diese Rollenverteilung sollte dann entsprechend verfolgt werden. Meist aber werden die Kerle zum Weichei, wie du schon gesagt hast und lassen sich bemuttern.

Den Frauen fehlt dann der Kapitaen in der Beziehung und somit uebernehmen sie die Rolle. Resultat ist, der Mann wird noch nachlaessiger und die Frau fuehlt sich ueberfordert da sie alles alleine macht und verliert jegliches Interesse an ihm. Kein Sex, keine Zaertlichkeiten und nach einiger Zeit hat sie eine Ansprache fuer ihn: "Ich liebe Dich, aber ich bin nicht mehr verliebt in Dich" und verlaesst ihn. Meistens fuer einen Alpha Bad Boy. Bis der dann leider auch zu Hause wieder zum Weichei wird.

@banane4u, ich freue mich ueber deine Bestaetigungen meiner Theorien. Danke.

Dann ist der "echte" Mann...
aber feministisch geprägt (siehe anderer Tread, wie Du schriebst mit dem Beta-Einschlag). Aber eben kein "Bad Boy".
Ich stimme Dir übrigens zu, dass Frauen jemanden suchen, der mehr klare Ansagen in der Beziehung macht. Nicht im Sinne "Macho", sondern, damit sie merkt, dass sie sich auf ihn verlassen kann, dass er auch Beschützer sein kann.
Ich denke, deshalb ist "gutes Benehmen" momentan wieder so gefragt; weil Frauen das alte Rollenspiel suchen: Kavalier bestätigt ihre Weiblichkeit. (hoffe, das klang jetzt nicht zu wirr)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2012 um 15:32
In Antwort auf ahuva_12866436

Dann ist der "echte" Mann...
aber feministisch geprägt (siehe anderer Tread, wie Du schriebst mit dem Beta-Einschlag). Aber eben kein "Bad Boy".
Ich stimme Dir übrigens zu, dass Frauen jemanden suchen, der mehr klare Ansagen in der Beziehung macht. Nicht im Sinne "Macho", sondern, damit sie merkt, dass sie sich auf ihn verlassen kann, dass er auch Beschützer sein kann.
Ich denke, deshalb ist "gutes Benehmen" momentan wieder so gefragt; weil Frauen das alte Rollenspiel suchen: Kavalier bestätigt ihre Weiblichkeit. (hoffe, das klang jetzt nicht zu wirr)

Feministisch gepraegt...
...ist sicher Auslegungssache. Ich sehe Feminismus als Entwuerdigung des Mannes und Ueberbewertung der Frau. Er soll ihr Diener sein. Dem wiederspreche ich voellig.

Meiner Meinung nach passt das Kapitaen und 1. Offizier Sinnbild am besten. Ein Kapitaen verlaesst sich immer auf seinen 1. Offizier. Normalerweise werden alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam getroffen, jedoch wenn einer der beiden fehlt kann das Boot vom anderen gelenkt werden. Beide sind in Kontrolle, aber eben "er" etwas mehr als "sie". Er hat das letzte Wort, die Feinsteuerung. Ich hoffe das macht Sinn.

Gutes Benehmen, Kavalier, stimme ich dir voellig zu. Meine Freundin geht durch keine Tuer (Autotuer inklusive) ohne das ich diese oeffne. Ich gehe vor in unbekanntes Gebiet (Restaurant). Ich fuehre sie mit der Hand im Ruecken oder Ellbogen. Jedoch garantiere ich dir, sie wird dir immer sagen wir sind ein voellig gleichberechtigtes Paar. Ich bin der selben Meinung.

Ausserdem wird meine Partnerin niemals von mir hoeren "Ist mir egal, was magst du machen" oder aehnliches. Ich habe immer eine Antwort auf diese Fragen. Auch das ist ein Kavalier. Wir wollen essen gehen, entweder sie sagt klipp und klar was sie moechte oder ich gebe ihr 2 Optionen und wenn sie sich nicht entscheidet, dann treffe ich diese Entscheidung.

Ich frage auch nie ob sie etwas kann. Ich bin mir sicher sie kann die Butter aus dem Kuehlschrank nehmen. Ich frage ob sie es tun wird. Nicht gerade das beste Beispiel, aber koennen und wollen sind wichtige Unterschiede.

Bad Boy ist 100% Alpha und nicht beziehungstauglich da er keinen Komfort bietet und alles dominiert. Da kann kein Vertrauen entstehen.

Macht das Sinn? Ich denke schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. November 2012 um 9:18
In Antwort auf rosine_11959766

Feministisch gepraegt...
...ist sicher Auslegungssache. Ich sehe Feminismus als Entwuerdigung des Mannes und Ueberbewertung der Frau. Er soll ihr Diener sein. Dem wiederspreche ich voellig.

Meiner Meinung nach passt das Kapitaen und 1. Offizier Sinnbild am besten. Ein Kapitaen verlaesst sich immer auf seinen 1. Offizier. Normalerweise werden alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam getroffen, jedoch wenn einer der beiden fehlt kann das Boot vom anderen gelenkt werden. Beide sind in Kontrolle, aber eben "er" etwas mehr als "sie". Er hat das letzte Wort, die Feinsteuerung. Ich hoffe das macht Sinn.

Gutes Benehmen, Kavalier, stimme ich dir voellig zu. Meine Freundin geht durch keine Tuer (Autotuer inklusive) ohne das ich diese oeffne. Ich gehe vor in unbekanntes Gebiet (Restaurant). Ich fuehre sie mit der Hand im Ruecken oder Ellbogen. Jedoch garantiere ich dir, sie wird dir immer sagen wir sind ein voellig gleichberechtigtes Paar. Ich bin der selben Meinung.

Ausserdem wird meine Partnerin niemals von mir hoeren "Ist mir egal, was magst du machen" oder aehnliches. Ich habe immer eine Antwort auf diese Fragen. Auch das ist ein Kavalier. Wir wollen essen gehen, entweder sie sagt klipp und klar was sie moechte oder ich gebe ihr 2 Optionen und wenn sie sich nicht entscheidet, dann treffe ich diese Entscheidung.

Ich frage auch nie ob sie etwas kann. Ich bin mir sicher sie kann die Butter aus dem Kuehlschrank nehmen. Ich frage ob sie es tun wird. Nicht gerade das beste Beispiel, aber koennen und wollen sind wichtige Unterschiede.

Bad Boy ist 100% Alpha und nicht beziehungstauglich da er keinen Komfort bietet und alles dominiert. Da kann kein Vertrauen entstehen.

Macht das Sinn? Ich denke schon.

Tja, also Feminismus...
würde ich auch wieder anders definieren. Nie als Entwürdigung des Mannes und Überbewertung der Frau. Sondern als Gleichberechtigung bzw. Gleichwertigkeit der Frau neben dem Mann. U.a. in dem Sinn, dass Frau endlich allein/ als Individuum in der Gesellschaft anerkannt ist und für sich selbst sorgen kann.
Mir ist nur aufgefallen, dass Männer durchaus ihre Partnerin als gleichrangig ansehen, sobald aber Kinder ins Spiel kommen, die Frauen doch in die alte Rolle gedrängt werden (was ich mit der finanziellen Situation bzw. Gehaltsverteilung vieler Familien in Verbindung bringe).

PS: Eines würde mich noch interessieren. Ich vermute fast, Du würdest Dich selbst als Alpha-Mann bezeichnen. Wenn Deine Freundin fremdgehen würde, sähest Du dann automatisch Dein Versagen als Alpha-Mann hierfür oder gäbe es dann in Deine Augen doch noch andere Motive?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. November 2012 um 16:41
In Antwort auf ahuva_12866436

Tja, also Feminismus...
würde ich auch wieder anders definieren. Nie als Entwürdigung des Mannes und Überbewertung der Frau. Sondern als Gleichberechtigung bzw. Gleichwertigkeit der Frau neben dem Mann. U.a. in dem Sinn, dass Frau endlich allein/ als Individuum in der Gesellschaft anerkannt ist und für sich selbst sorgen kann.
Mir ist nur aufgefallen, dass Männer durchaus ihre Partnerin als gleichrangig ansehen, sobald aber Kinder ins Spiel kommen, die Frauen doch in die alte Rolle gedrängt werden (was ich mit der finanziellen Situation bzw. Gehaltsverteilung vieler Familien in Verbindung bringe).

PS: Eines würde mich noch interessieren. Ich vermute fast, Du würdest Dich selbst als Alpha-Mann bezeichnen. Wenn Deine Freundin fremdgehen würde, sähest Du dann automatisch Dein Versagen als Alpha-Mann hierfür oder gäbe es dann in Deine Augen doch noch andere Motive?

Alpha? Nein
Ich hoffe ich bin eine gute Kombination aus Alpha und Beta. Ich wasche Waesche und putze auch im Haushalt und koche. Aber ich repariere das Auto und kuemmere mich um alle Dinge am und um das Haus. Ich habe viele Werkzeuge und weiss auch diese zu benutzen. Generell aber fokussiere ich mich auf die Maennlichen Dinge und die Beta Taetigkeiten sind eher als "Aushilfe' wenn meine Freundin aus irgendwelchen Gruenden es nicht schafft. Ausser wenn sie faul sein sollte, dann bleibte es liegen. Wir haben klar verteilte Aufgaben.
Wuerde meine Freundin fremd gehen? Ist immer moeglich. Meine Ex-Frau ist es allerdings weil ich nicht genug Beta war. Interessanter weise ist meine Ex zurueck gekrochen gekommen als der andere Type viel zu viel Beta war. Hat sie total abgeturnt.

Ich sage naemlich nicht das generell alle Maenner weicheier sind, aber viele. Es gibt aber auch Maenner die zu viel Alpha haben und damit die Partnerin in fremde Arme treiben.

Ich plaediere fuer die Balance. Zuviel des guten (Alpha oder Beta) ist das Rezept fuer Versagen, aber wie schon vorher gesagt, die meisten Maenner sind dur Feminismus zum Ja-Sager geworden und das ist abturn fuer Frauen.

Ich bin uebrigens der Meinung das viele Frauen automatisch in die Traditionelle Rolle der Mutter verfallen. Feminismus hat das Ziel der Gleichberechtigung, geht aber leider (meiner Meinung nach) 99% ueber das Ziel hinaus. Ausserdem kann Frau fuer sich selbst sorgen, aber ist auch nie zufrieden mit dem was sie bekommt. Allerdings ist das ein anderes Thema.

Uebrigens, ich lebe mit einer Power Frau zusammen die erheblich mehr als ich verdient, sagt sie ist Feministin, aber zu Hause interessanter weise total auf traditionelle Rollen Verteilung abfaehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2012 um 20:45

Alpha und Beta ...
... wenn es mal so einfach wäre. Ich kenne einige "Betas", die inzwischen zu "Alphas" mutiert sind, was sich speziell darin äußert, dass sie nun gar keiner Frau mehr irgendeinen Einfluss auf sie zubilligen. Das heisst auch nicht, dass sie ihr Leben dominieren wollen, aber es hört sich dann etwa so an:

"Ich habe klare Regeln für mich. Die sage ich Dir auch, wenn Du damit klarkommst, prima. Wenn nicht; mal sehen, aber ich bin so oft auf die Nase gefallen, wenn die Frauen erst verändern wollten, aber dann wieder einen "Ungezähmten" gesucht haben, dass ich keine Lust darauf habe."

Da haben sie gewissermaßen recht, aber es fördert die Unverbindlichkeit. Auch nicht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Dezember 2012 um 23:47

Es ist genau anderserrum!!!
Es geht nur jede 2. Frau fremd. aber 50% der Männer!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. März 2013 um 14:23
In Antwort auf rosine_11959766

Beta Maenner
Ganz einfach, Feminismus schadet den Beziehungen. Ich freue mich jetzt schon darauf wie alle darauf anschlagen.

Maenner dieser Generation haben gelernt ihre Partnerin zu fragen. Die Evolution hat aber das Gegenteil in die Psyche der Frau eingebaut. Deswegen haben Frauen meistens ein Verhaeltnis mit dem "Bad Boy Alpha Typen" und nicht mit dem suessen hippie. Sie wollen gefuehrt werden. Ganz besonders da die Frau von heute erfolgreich im Beruf ist, Kinder hat und unabhaengig ist. Maenner die ihr dann auch nach dem Mund reden und ihren "Duennschiss" als oberstes Gebot nehmen werden dann betrogen. Zu Hause haette Frau und Mutter gerne einen Mann der Entscheidungen trifft, der die Handwerklichen Dinge unter kontrolle hat.

Leider haben die meisten Frauen nach einigen Jahren Beziehung ein weiteres Kind anstatt einen Mann. Video Spiele, Fragen was am WE gemacht werden soll werden von ihm beantwortet mit "weiss nicht, was magst du denn machen?" usw. Sie haben zu Hause einen Beta Mann, ohne Alpha staerken. Die Balance fehlt.

Eine Beziehung braucht einen Kapitaen und einen Ersten Offizier. Ist der Mann nicht der Kapitaen uebernimmt die Frau die Rolle und ist unzufrieden.

Denkt mal drueber nach...

Verdammt....
ich glaube das ist wirklich so.....!!!
Mir ist das passiert....bin der gute, nette, alles für die Frau machende Idiot gewesen....Resultat....die Sch***e ging fremd...!!...Ich wurde belogen und betrogen...weiss der Geier wie lang...!!
Das passiert mir nicht mehr....!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2013 um 15:18

Solang er single war, war es auch kein betrug
und dann kommt noch dazu, wie man sowieso als paar die regeln und grenzen setzt.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2013 um 17:06

Weil frauen sich aufmerksamkeit wünschen
und ihre männer sie ihnen nicht geben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2013 um 17:12
In Antwort auf rosine_11959766

Beta Maenner
Ganz einfach, Feminismus schadet den Beziehungen. Ich freue mich jetzt schon darauf wie alle darauf anschlagen.

Maenner dieser Generation haben gelernt ihre Partnerin zu fragen. Die Evolution hat aber das Gegenteil in die Psyche der Frau eingebaut. Deswegen haben Frauen meistens ein Verhaeltnis mit dem "Bad Boy Alpha Typen" und nicht mit dem suessen hippie. Sie wollen gefuehrt werden. Ganz besonders da die Frau von heute erfolgreich im Beruf ist, Kinder hat und unabhaengig ist. Maenner die ihr dann auch nach dem Mund reden und ihren "Duennschiss" als oberstes Gebot nehmen werden dann betrogen. Zu Hause haette Frau und Mutter gerne einen Mann der Entscheidungen trifft, der die Handwerklichen Dinge unter kontrolle hat.

Leider haben die meisten Frauen nach einigen Jahren Beziehung ein weiteres Kind anstatt einen Mann. Video Spiele, Fragen was am WE gemacht werden soll werden von ihm beantwortet mit "weiss nicht, was magst du denn machen?" usw. Sie haben zu Hause einen Beta Mann, ohne Alpha staerken. Die Balance fehlt.

Eine Beziehung braucht einen Kapitaen und einen Ersten Offizier. Ist der Mann nicht der Kapitaen uebernimmt die Frau die Rolle und ist unzufrieden.

Denkt mal drueber nach...

Totaler Blödsinn
ich möchte keinen dominanten typen haben - weder zu hause, nocht im Bett. Und als Geliebten such ich mir jemanden, der gut im Bett ist und auf mich eingeht, ganz bestimmt keinen Macho-Alpha-Typen, sondern eher einen Softie. Du bist lange nicht mehr auf dem Laufenden - nur Männer unter sich müssen in ihrer Hierarchie immer das Alpha-Männchen bestimmen - für Frauen ist das eher irrelevant - zumindest für einigermaßen gebildetete.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2013 um 17:17
In Antwort auf rosine_11959766

Stimmt genau...
Leider hat fast kein Mann gelernt was seine Aufgaben zu Hause sein sollten. Es geht ja schliesslich um Aufgabenteilung. In einer richtigen Beziehung wird besprochen wer sich um was kuemmert. Und diese Rollenverteilung sollte dann entsprechend verfolgt werden. Meist aber werden die Kerle zum Weichei, wie du schon gesagt hast und lassen sich bemuttern.

Den Frauen fehlt dann der Kapitaen in der Beziehung und somit uebernehmen sie die Rolle. Resultat ist, der Mann wird noch nachlaessiger und die Frau fuehlt sich ueberfordert da sie alles alleine macht und verliert jegliches Interesse an ihm. Kein Sex, keine Zaertlichkeiten und nach einiger Zeit hat sie eine Ansprache fuer ihn: "Ich liebe Dich, aber ich bin nicht mehr verliebt in Dich" und verlaesst ihn. Meistens fuer einen Alpha Bad Boy. Bis der dann leider auch zu Hause wieder zum Weichei wird.

@banane4u, ich freue mich ueber deine Bestaetigungen meiner Theorien. Danke.

Das heißt, es entspricht nach deiner Theorie der
natur des mannes, ein Weichei zu sein, sonst würde er es ja nicht immer wieder dahin zurückkehren.
Ich brauche auch keinen "Kapitän" - ich kann ganz gut selbst Entscheidungen treffen, und die meisten Frauen sind darin eh besser als Männer, weil sie meist das Wohl der Gemeinschaft im Blick haben, während Männer überwiegend an ihr eigenes Ego denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2013 um 15:01

Abartig!!!
jemanden zu verprügeln...erst recht wenn der andere unterlegen ist. Egal ob mann oder frau!!!

Ich hab mir die ganze diskussion zwischen dir und geisterritter durchgelesen. Da schüttelt man nur den kopf bei deinen beiträgen. Du verdrehst alles, dichtest was an und unterstellst in einer tour.......und dann schreist du auch noch rum......

een luitje dieskopp!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juli 2013 um 10:57

Weil sie
durch ihre "Emanzipation" zu "stärkeren" Menschen werden und sie diese Stärke, aufgrund ihrer Naivität und der fehlenden Intelligenz, nur auf sexuelle Aktivitäten und Kontakte ummünzen.

Lutig daran ist halt, dass sie , wenn sie Vorteile daraus ziehen können, emanzipiert sein wollen, aber bei jeder unangenehmen Gelegenheit auf ihre Weiblichkeit andeuten. "Du bist der Mann, also mach" zum Beispiel.

Heuchlerische Geschöpfe sind sie, die Frauen, und verlogen obendrein (Ausnahmen bestätigen die Regel)

Besser paar Nutten flanken und die Wirtschaft ankurbeln, bevor man sich so ne Schlampe nach Hause holt und sie dann mit dem Gärtner vögelt während der Mann sich auf Arbeit den Arsch aufreisst und, bildlich gesprochen, vom Chef penetriert wird

Hallo, moderene Welt - Verpiss dich wieder.

#konstruktiverbeitragakönigpap abeonkoficktdiesluts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2013 um 14:31
In Antwort auf delilah2010

Weil frauen sich aufmerksamkeit wünschen
und ihre männer sie ihnen nicht geben

Isso
Isso.

Ich mach das auch immer so:

Wenn meine Freundin mal 1 Stunde nicht auf SMS antwortet, wird erst mal der Wagen gestartet und der Puff besucht.
Hab immer meine actioncam am Start und zeig ihr am Wochenende bei einem gemütlichen Glas Rotwein, welche Schlampen ich so weggeknallt habe.

Oft weint sie dabei, aber die ... ist selber Schuld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. August 2013 um 14:34
In Antwort auf delilah2010

Totaler Blödsinn
ich möchte keinen dominanten typen haben - weder zu hause, nocht im Bett. Und als Geliebten such ich mir jemanden, der gut im Bett ist und auf mich eingeht, ganz bestimmt keinen Macho-Alpha-Typen, sondern eher einen Softie. Du bist lange nicht mehr auf dem Laufenden - nur Männer unter sich müssen in ihrer Hierarchie immer das Alpha-Männchen bestimmen - für Frauen ist das eher irrelevant - zumindest für einigermaßen gebildetete.

Warum
suchst du ... dir einen geliebten?
Gas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper