Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frauen entwickeln sich, Männer werden (von Frauen) verändert?!

Frauen entwickeln sich, Männer werden (von Frauen) verändert?!

14. Juni 2004 um 11:46

vor kurzem ist mein Freund zu mir in eine andere Stadt gezogen, direkt von seinen Eltern aus. Ich habe das Glück, dass er schon von ANfang an im Haushalt mitgeholfen hat. Jetzt, seit ich selbständig bin und länger arbeite, macht er den Großteil des Haushaltes, weil er im Gegnsatz zu mir nachmittags pünkltich nach Hause kommt.Er ist Lehrer. Er macht das Alles auch freiwillig, ich verlange das nicht von ihm und mache auch keine Vorwürfe, wenn er nicht aufräumt oder so.
Ausserdem ist er ein Schnuckermäulchen und backt gerne mal, bes. zu Feiern. Finde ich toll!

Gestern abend waren wir bei alten Freunden von ihm in seiner Heimatstadt. Heute morgen erzählte er mir, im Small Talk mit einer Freundin habe diese zu ihm gesagt "Du hast Dich so verändert und stehst ganz schön unterm Pantoffel (Anmerk.: seit er mit mir zusammen ist)... Deine Mutter sagt das auch und findet das gar nicht gut.(Anm. 2: Die Freundin ist Helferin beim Hausarzt seiner Mutter und sie wohnen nicht weit auseinander) Du arbeitest nur noch, machst den Haushalt und backst oft..."

Im ersten Momennt habe ich mich über diese Aussagen amüsiert, aber dann fing ich an, nachzudenken - und wurde ziemlich wütend (nicht (nur) auf diese Freundin und meine Schwiegermutter in spe, auch allgemein gesehen).

1. Ist etwas daran auszusetzen, wenn er im Haushalt hilft, einkauft, backt? Ist das etwas negatives für einen Mann? Meiner Meinung nach nicht.
2. Wenn eine Frau alles für ihren Mann macht, heißte es "Sie verwöhnt ihn, das ist toll!". Macht ein Mann alles /viel für seine Frau, heißt es "Sie lässt sich von vorne bis hinten bedienen, ist total faul!!"
3. Zieht ein Mädel aus, das im Haushalt der Eltern nicht viel mitgeholfen hat und wird dann eine ordentliche Hausfrau, wird das entweder gar nicht bemerkt oder aber es heißt "Sie ist zu einer guten Hausfrau geworden!" Das Gleiche bei einem Mann heißt, er lebt unter ihrem Pantoffel und wie bei Punkt 2.
4. und letztens: Frauen entwickeln sich - Männer werden (von ihren Frauen) verändert/verändern sich...

Ich find's den Hammer. Gestern abend hätte mein Freund zu seiner Mutter vorbeigehen und hallo sagen können, aber er hatte keine Lust. Ich WETTE, wenn sie rausfindet, dass wir gestern quasi nebenan waren, bin ich schuld, dass er nicht da war... Das ist nämlich schon öfters vorgekkommen. Warum sind wir Frauen bei sowas immer die Bösen? Warum heißt es, wenn sich der Mann von seiner Familie löst, sie wäre daran Schuld etc.?? Andersherum habe ich noch nie oder sehr selten gehört, dass ein Mann "verursacht habe", dass die Frau weniger Kontakt zur Familie hat...

Versteht Ihr, was ich meine?
Und zu guter Letzt: Wenn die ENtwicklung meines Freundes als nicht positiv angesehen wird, was wollten sie denn dann?? Dass er nach der Arbeit mit Kumpels weggeht, auf der Couch sitzt, sich bedienen lässt... ?! *grübel*

Am liebsten würde ich beide, die Freundin und meine Schwiegermutter in spe mal darauf ansprechen, was sie denn meinen und was sie schlecht finden. Aber ich werde eh keine ehrliche ANtwort erhalten, das wäre ja ungemütlich. Also lasse ich es lieber zu, dass Urteile gefällt und wir beide abgestempelt werden, ohne dass sie sehen, dass ich nun mal meine eigene Firma habe, meistens zwischen 20 und 22 Uhr nach Hause komme, oft am WE arbeite und wir beide einfach keinen Grund sehen, warum dann nicht mein Freund nach Feierabend um 16 Uhr einkaufen gehen sollte... Ich bin nur mal gespannt, was passiert, wenn wir in den nächsten Jahren ein Kind bekommen und er in Vaterschaftsurlaub gehen sollte...! Auf DIE Kommentare freue ich mich dann DOCH schon...

miriane

Mehr lesen

14. Juni 2004 um 12:17

Sie schützen sich ...
Hallo Miriane,

also ich glaube, die Mutter schützt sich, in dem sie Dir den schwarzen Peter zuschiebt.
Sie - und vermutlich auch die Freundin - sind einfach nur neidisch wenn Du mich fragst!
Und sie möchten nicht einsehen, dass "ihr" Liebling das alles freiwillig für Dich tut!

Es ist total toll, dass er das macht, daran ist überhaupt nichts auszusetzten!

Freu Dich und grübel nicht all zu viel über diese Neid-Weibsen

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 12:37

Kommt mir bekannt vor..
...mein schatz und ich sind vor ca. einem jahr zusammen gezogen. das erste halbe jahr war ich zu hause und habe das meiste im haushalt gemacht. ist ja auch logisch, weil ich die zeit hatte. jetzt habe ich einen job bei dem ich auch mehr arbeite wie mein freund und er meistens früher zu hause ist....und somit hat sich das im haushalt auch geändert. er macht jetzt mehr wie ich. meine eltern finden das toll!

seine eltern sind da etwas anders bzw. sein vater. sie haben zwar noch nie was gesagt, aber sein vater ist da sehr altmodisch. als seine eltern mal bei uns waren und ich in die küche ging, fragte mein freund ob er mir helfen sollte....da meinte sein vater: da brauchst du doch nichts zu helfen. mein freund hat dann gleich eingelenkt und gemeint, dass er hier genauso wohnen würde wie ich und deshalb genauso den haushalt machen würde! da hat sein vater auch nur dumm geschaut.

auch hat sein vater dumm geschaut, als mein schatz ihm gesagt hat, dass wir uns nach einer putzfrau umschauen (wir verdienen bei gut, warum sollten wir uns das nicht gönnen). da hat sein vater gelacht und seine mutter meine: er solle aufhören zu lachen, denn er wisse doch garnicht was haushalt überhaupt für eine arbeit wäre....

wir haben keine klassische rollenverteiliung...jeder macht eben das was gerade anfällt und es klappt klasse.

ich kann deine wut verstehen! das sind eben leute dich noch etwas hinter dem monde leben. die arbeit einer frau im berufsleben wird mehr als hilfsarbeit gesehen und sie ist für den haushalt zuständig und der mann ackert im büro und muss sich zu hause schonen....schade, dass das immer noch so gesehen wird!

liebe grüße

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 12:46

Ohoho...
>> 4. und letztens: Frauen entwickeln sich - Männer werden (von ihren Frauen) verändert/verändern sich...<<

Yep, ich gehoere einer minderwertigen Rasse an, die sich nicht selbst entwickeln kann, weil - einfach zu doof.

Ansonsten zu 1-3, was kuemmert dich das Deppengeschwaetz?



n

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 13:30

Warum haben Frauen kleinere Füße als die Männer?
..damit sie näher am Herd stehen können!

Da sagt doch schon alles...

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 13:35
In Antwort auf lovet

Warum haben Frauen kleinere Füße als die Männer?
..damit sie näher am Herd stehen können!

Da sagt doch schon alles...

Dr. Lovet

Too mutch
wir haben ja einen richtigen Scherzkeks unter uns!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 13:43

Mach dir nix draus.
Da spricht nur der Neid, dass ihr eine parnterschaftlichere Beziehung habt als die , die da solch Dinge äußern. Männer verändern sich - wie jeder Mensch also auch die Frauen, - so oder so. Wäre doch auch schlimm, wenn man seine neuen Erfahrungn nicht nutzen würde? seine neuen Einsichten. Veränderungen finden auch ohne Zutun des Anderen statt.

Grüble nicht, mach es so, wie dein Freund und du glücklich und zufrieden leben könnt. Denn: nur ihr beiden seid das Maß, wie das Leben von euch laufen soll.

Viel Spass miteinander

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 13:53

Tja, das ist ein Argument!
ich habe 44!
Da müsste sie allerdings den Eintopf kochen!!!

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper