Forum / Liebe & Beziehung

Frau und das Verhältnis zum Ex

29. September um 9:58 Letzte Antwort: 1. Oktober um 13:06

Hallo zusammen, 

ich schreibe hier als Mann und würde gerne ein paar Dinge für mich zur Erklärung schreiben.

Ich habe vor einigen Wochen eine Alleinerziehende  Frau mit einer 3 jährigen Tochter kennengelernt. Wir fanden uns auf Anhieb sympathisch und haben uns ein paar mal getroffen und es lief ganz gut.

Irgendwann merkte ich das Sie sich immer mehr zurück zog. Auf meine Nachfrage sagte Sie mir das es an viel Stress liegen würde aber auch daran das Sie nicht wüsste wo es
mit uns hingeht.
Sie sagte Sie hätte Angst wieder verletzt zu werden, mich zu verletzen, Angst davor das der Kindsvater ihr Probleme machen könnte, das mir ihre knappe Zeit nicht reicht und noch einiges anderes.

Was mich in diesen paar Wochen immer wieder stutzig werden lies, war die Tatsache das Sie viel Kontakt zu ihrem Ex hat. 
Ich hatte viel Verständnis dafür wenn es um das Kind ging, in diesem Fall waren es aber private Dinge. Er sollte regelmäßig bei ihr irgendwas helfen, sie fragte ihn regelmäßig bei irgendwelchen Sachen um Rat usw.
Der Ex fragte Sie auch ständig ob Sie jemanden kennengelernt hat und was Sie so
macht usw. 
ich sagte ihr einmal klar und deutlich das Sie ihm bitte Grenzen aufzeigen möge. Das, wenn es um das Kind geht, alles okay ist, aber er nicht in ihrem Privatleben rumschnüffeln soll. Sie wollte das aber nicht weil Sie wieder Angst davor hatte das er mit dem Kind dann nicht gut umgeht. Sie hatte lieber die Variante gewählt nichts zu erzählen und es auszusitzen.

Die merkwürdigsten Dinge waren das ich immer mal Vergleiche zwischen Mir und ihrem Ex herausgehört habe. Das hat mich weiter stutzig gemacht und unsicher werden lassen.

Ich habe mich mit einer gemeinsamen Freundin über das Thema unterhalten, diese versuchte zu vermitteln, was gar nicht mein Wunsch war.

Als das Thema Ex dann aufkam ist Sie völlig ausgetickt und hat gesagt das Sie nicht glaubt das es so etwas wird und das wir es lassen.

Ich bin jetzt nicht tot traurig darüber aber schade ist es trotzdem. 

Nur, bilde ich mir das ein? Oder ist da wohl doch noch nicht soviel geklärt? Hätte ich auf mein erstes Bauchgefühl hören sollen und das ganze selber ablassen?

Vielen dank an euch

Mehr lesen

29. September um 11:53

Hallo,

ich finde, dein Bauchgefühl hat Recht. Das klingt alles sehr kompliziert, sowohl die Frau selbst als auch die Situation mit ihrem Ex und dem gemeinsamen Kind. Und die Frau ist ja zu mindestens 50% diejenige, die die Situation selber kompliziert macht - entweder weil sie aus Konfliktscheue keine Fronten klärt, oder weil die Beziehung der beiden tatsächlich noch in der Schwebe hängt. In beiden Fällen ist es besser, du hältst dich aus der ganzen Konstellation raus.

lg
cefeu

Gefällt mir
29. September um 13:28
In Antwort auf temo

Hallo zusammen, 

ich schreibe hier als Mann und würde gerne ein paar Dinge für mich zur Erklärung schreiben.

Ich habe vor einigen Wochen eine Alleinerziehende  Frau mit einer 3 jährigen Tochter kennengelernt. Wir fanden uns auf Anhieb sympathisch und haben uns ein paar mal getroffen und es lief ganz gut.

Irgendwann merkte ich das Sie sich immer mehr zurück zog. Auf meine Nachfrage sagte Sie mir das es an viel Stress liegen würde aber auch daran das Sie nicht wüsste wo es
mit uns hingeht.
Sie sagte Sie hätte Angst wieder verletzt zu werden, mich zu verletzen, Angst davor das der Kindsvater ihr Probleme machen könnte, das mir ihre knappe Zeit nicht reicht und noch einiges anderes.

Was mich in diesen paar Wochen immer wieder stutzig werden lies, war die Tatsache das Sie viel Kontakt zu ihrem Ex hat. 
Ich hatte viel Verständnis dafür wenn es um das Kind ging, in diesem Fall waren es aber private Dinge. Er sollte regelmäßig bei ihr irgendwas helfen, sie fragte ihn regelmäßig bei irgendwelchen Sachen um Rat usw.
Der Ex fragte Sie auch ständig ob Sie jemanden kennengelernt hat und was Sie so
macht usw. 
ich sagte ihr einmal klar und deutlich das Sie ihm bitte Grenzen aufzeigen möge. Das, wenn es um das Kind geht, alles okay ist, aber er nicht in ihrem Privatleben rumschnüffeln soll. Sie wollte das aber nicht weil Sie wieder Angst davor hatte das er mit dem Kind dann nicht gut umgeht. Sie hatte lieber die Variante gewählt nichts zu erzählen und es auszusitzen.

Die merkwürdigsten Dinge waren das ich immer mal Vergleiche zwischen Mir und ihrem Ex herausgehört habe. Das hat mich weiter stutzig gemacht und unsicher werden lassen.

Ich habe mich mit einer gemeinsamen Freundin über das Thema unterhalten, diese versuchte zu vermitteln, was gar nicht mein Wunsch war.

Als das Thema Ex dann aufkam ist Sie völlig ausgetickt und hat gesagt das Sie nicht glaubt das es so etwas wird und das wir es lassen.

Ich bin jetzt nicht tot traurig darüber aber schade ist es trotzdem. 

Nur, bilde ich mir das ein? Oder ist da wohl doch noch nicht soviel geklärt? Hätte ich auf mein erstes Bauchgefühl hören sollen und das ganze selber ablassen?

Vielen dank an euch

Wenn die Beiden im "Guten" auseinander gegangen sind, warum dürfen sie sich dann nicht ungezwungen darüber unterhalten, was im Leben des Anderen, dem die gemeinsame Tochter immerhin ausgeliefert ist, aktuell so los ist?

Es gibt genug Trennungskinder die zwischen den Fronten sitzen müssen weil normale Kommunikation nicht möglich ist. Solange sie beziehungstechnisch/sexuell mit ihm abgeschlossen hat und er mit ihr ebenso, hat ein neuer Partner im spe nicht das Recht irgendwelche Grenzen zu fordern.

Gefällt mir
29. September um 13:32
In Antwort auf rabenschwarz

Wenn die Beiden im "Guten" auseinander gegangen sind, warum dürfen sie sich dann nicht ungezwungen darüber unterhalten, was im Leben des Anderen, dem die gemeinsame Tochter immerhin ausgeliefert ist, aktuell so los ist?

Es gibt genug Trennungskinder die zwischen den Fronten sitzen müssen weil normale Kommunikation nicht möglich ist. Solange sie beziehungstechnisch/sexuell mit ihm abgeschlossen hat und er mit ihr ebenso, hat ein neuer Partner im spe nicht das Recht irgendwelche Grenzen zu fordern.

Besonders "ungezwungen" hört sich das für mich aber nicht an, wenn die Frau Angst hat, ihrem Ex zu erzählen, dass es nen Neuen gibt, weil der Ex dann als Reaktion das Kind schlecht behandeln könnte ...

lg
cefeu

Gefällt mir
29. September um 13:40
In Antwort auf rabenschwarz

Wenn die Beiden im "Guten" auseinander gegangen sind, warum dürfen sie sich dann nicht ungezwungen darüber unterhalten, was im Leben des Anderen, dem die gemeinsame Tochter immerhin ausgeliefert ist, aktuell so los ist?

Es gibt genug Trennungskinder die zwischen den Fronten sitzen müssen weil normale Kommunikation nicht möglich ist. Solange sie beziehungstechnisch/sexuell mit ihm abgeschlossen hat und er mit ihr ebenso, hat ein neuer Partner im spe nicht das Recht irgendwelche Grenzen zu fordern.

Es ging nie um das Unterhalten. Sondern die Vergleiche, das hinterschnüffeln, die ständige Hilfestellung bei alltäglichen Dingen die mit dem Kind nichts zu tun haben, selbst bei Lappalien. Wie bereits gesagt, ich habe sonst kein Problem damit. Hier haben aber ihre Ängste, der Rückzug und dass "ich weiß noch nicht was mit uns ist" noch ihr übriges dazu beigetragen. Das ich unsicher wurde. 

Das die gemeinsame Bekannte, sich da nun eingemischt hatte, und ich weiß sie wollte nur helfen, war nun auch nicht wirklich förderlich. Weil sobald man das Thema Ex anging die Dame sofort auf 180 war.

Gefällt mir
29. September um 13:42
In Antwort auf cefeu1

Besonders "ungezwungen" hört sich das für mich aber nicht an, wenn die Frau Angst hat, ihrem Ex zu erzählen, dass es nen Neuen gibt, weil der Ex dann als Reaktion das Kind schlecht behandeln könnte ...

lg
cefeu

Sie hatte Angst davor das er das Kind dann nicht mehr so behandelt oder das Sie vllt. keine Kinderfreien Wochenende mehr hat, weil er dann " Ne" sagt und solche Dinge.

Gefällt mir
30. September um 16:29
In Antwort auf rabenschwarz

Wenn die Beiden im "Guten" auseinander gegangen sind, warum dürfen sie sich dann nicht ungezwungen darüber unterhalten, was im Leben des Anderen, dem die gemeinsame Tochter immerhin ausgeliefert ist, aktuell so los ist?

Es gibt genug Trennungskinder die zwischen den Fronten sitzen müssen weil normale Kommunikation nicht möglich ist. Solange sie beziehungstechnisch/sexuell mit ihm abgeschlossen hat und er mit ihr ebenso, hat ein neuer Partner im spe nicht das Recht irgendwelche Grenzen zu fordern.

Hast du den Text des TE gelesen?

Sie verheimlicht den TE vor dem Ex... und begründet den Kontakt damit, dass sie Angst hätte, der Ex würde das Kind nicht gut behandeln, wenn sie ihn nicht weiterhin bei Laune hält..

Das hat doch mit "ungezwungenem Austausch über das Leben des Anderen" nicht viel zu tun..
 

1 LikesGefällt mir
30. September um 16:34
In Antwort auf temo

Hallo zusammen, 

ich schreibe hier als Mann und würde gerne ein paar Dinge für mich zur Erklärung schreiben.

Ich habe vor einigen Wochen eine Alleinerziehende  Frau mit einer 3 jährigen Tochter kennengelernt. Wir fanden uns auf Anhieb sympathisch und haben uns ein paar mal getroffen und es lief ganz gut.

Irgendwann merkte ich das Sie sich immer mehr zurück zog. Auf meine Nachfrage sagte Sie mir das es an viel Stress liegen würde aber auch daran das Sie nicht wüsste wo es
mit uns hingeht.
Sie sagte Sie hätte Angst wieder verletzt zu werden, mich zu verletzen, Angst davor das der Kindsvater ihr Probleme machen könnte, das mir ihre knappe Zeit nicht reicht und noch einiges anderes.

Was mich in diesen paar Wochen immer wieder stutzig werden lies, war die Tatsache das Sie viel Kontakt zu ihrem Ex hat. 
Ich hatte viel Verständnis dafür wenn es um das Kind ging, in diesem Fall waren es aber private Dinge. Er sollte regelmäßig bei ihr irgendwas helfen, sie fragte ihn regelmäßig bei irgendwelchen Sachen um Rat usw.
Der Ex fragte Sie auch ständig ob Sie jemanden kennengelernt hat und was Sie so
macht usw. 
ich sagte ihr einmal klar und deutlich das Sie ihm bitte Grenzen aufzeigen möge. Das, wenn es um das Kind geht, alles okay ist, aber er nicht in ihrem Privatleben rumschnüffeln soll. Sie wollte das aber nicht weil Sie wieder Angst davor hatte das er mit dem Kind dann nicht gut umgeht. Sie hatte lieber die Variante gewählt nichts zu erzählen und es auszusitzen.

Die merkwürdigsten Dinge waren das ich immer mal Vergleiche zwischen Mir und ihrem Ex herausgehört habe. Das hat mich weiter stutzig gemacht und unsicher werden lassen.

Ich habe mich mit einer gemeinsamen Freundin über das Thema unterhalten, diese versuchte zu vermitteln, was gar nicht mein Wunsch war.

Als das Thema Ex dann aufkam ist Sie völlig ausgetickt und hat gesagt das Sie nicht glaubt das es so etwas wird und das wir es lassen.

Ich bin jetzt nicht tot traurig darüber aber schade ist es trotzdem. 

Nur, bilde ich mir das ein? Oder ist da wohl doch noch nicht soviel geklärt? Hätte ich auf mein erstes Bauchgefühl hören sollen und das ganze selber ablassen?

Vielen dank an euch

Das Bauchgefühl liegt immer richtig, wenn man nicht fehlinterpretiert.. 

Der Kopf widersetzt sich dem aber oft und glaubt er weiss es besser.. 

Nimms als Erfahurung mit.. und machs besser beim nächsten mal.. 

Wünsch dir alles Gute.. 

Gefällt mir
30. September um 16:59
In Antwort auf temo

Es ging nie um das Unterhalten. Sondern die Vergleiche, das hinterschnüffeln, die ständige Hilfestellung bei alltäglichen Dingen die mit dem Kind nichts zu tun haben, selbst bei Lappalien. Wie bereits gesagt, ich habe sonst kein Problem damit. Hier haben aber ihre Ängste, der Rückzug und dass "ich weiß noch nicht was mit uns ist" noch ihr übriges dazu beigetragen. Das ich unsicher wurde. 

Das die gemeinsame Bekannte, sich da nun eingemischt hatte, und ich weiß sie wollte nur helfen, war nun auch nicht wirklich förderlich. Weil sobald man das Thema Ex anging die Dame sofort auf 180 war.

Vielleicht brauchts aber einfach noch etwas Zeit bis sie ganz losgelassen hat.. 

Bei mir gehts meist schnell, aber einmal hats auch ein ganzes Jahr gedauert bis ich nicht mehr eifersüchtig war. Eine erneute Beziehung mit diesem Ex wär keines Falls eine Option gewesen.. und trotzdem wollt ich in dieser Zeit immer wieder wissen, ob und was bei ihm läuft.. heute will ich's immernoch wissen, jedoch nur mehr mit freundschaftlichem Interesse.. 

vielleicht willst noch "sachte" dranbleiben? Hierzu könnte dir ein anderer User hier im Forum sicher mehr Tipps geben.. Infos zu ihm gerne per PN.. 

Wie lange sind die beiden denn schon auseinander?

Gefällt mir
1. Oktober um 12:42
In Antwort auf lacaracol

Vielleicht brauchts aber einfach noch etwas Zeit bis sie ganz losgelassen hat.. 

Bei mir gehts meist schnell, aber einmal hats auch ein ganzes Jahr gedauert bis ich nicht mehr eifersüchtig war. Eine erneute Beziehung mit diesem Ex wär keines Falls eine Option gewesen.. und trotzdem wollt ich in dieser Zeit immer wieder wissen, ob und was bei ihm läuft.. heute will ich's immernoch wissen, jedoch nur mehr mit freundschaftlichem Interesse.. 

vielleicht willst noch "sachte" dranbleiben? Hierzu könnte dir ein anderer User hier im Forum sicher mehr Tipps geben.. Infos zu ihm gerne per PN.. 

Wie lange sind die beiden denn schon auseinander?

Naja was heißt sachte dran bleiben? Sie hat ja alles abgebrochen ob das so Sinn macht... sonst theoretisch gerne.

Gefällt mir
1. Oktober um 13:06
In Antwort auf lacaracol

Vielleicht brauchts aber einfach noch etwas Zeit bis sie ganz losgelassen hat.. 

Bei mir gehts meist schnell, aber einmal hats auch ein ganzes Jahr gedauert bis ich nicht mehr eifersüchtig war. Eine erneute Beziehung mit diesem Ex wär keines Falls eine Option gewesen.. und trotzdem wollt ich in dieser Zeit immer wieder wissen, ob und was bei ihm läuft.. heute will ich's immernoch wissen, jedoch nur mehr mit freundschaftlichem Interesse.. 

vielleicht willst noch "sachte" dranbleiben? Hierzu könnte dir ein anderer User hier im Forum sicher mehr Tipps geben.. Infos zu ihm gerne per PN.. 

Wie lange sind die beiden denn schon auseinander?

Sie sind wohl 1 Jahr auseinander 

Gefällt mir