Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frau-sein!was bedeutet das?

Frau-sein!was bedeutet das?

13. Juli 2006 um 15:10 Letzte Antwort: 18. Juli 2006 um 14:21

hi leute,


mein freund sagt mir stänidg, dass ich nur ein mädchen wäre und noch keine frau.
frau hin frau her. ich kanns nicht mehr hören.
gut, ich bin 26, und immer noch sehr mädchenhaft. das hat mir an mir selber auch gefallen, diese jugendlichkeit und unbeschwertheit. ich habe ihm auch immer wieder gesagt, dass ne frau mal mädchen ist, und dann wieder frau. so wie das bei männern auch ist, wo das jungenhafte plötzlich auftaucht.
ausserdem mag er das mädchenhafte an mir. sagt auch immer wieder, dass er mich so süß findet u.s.w.aber seit einer woche zieht er mich ständig damit auf, dass ich keine frau bin.
ich habe ihn gefragt, was denn eine frau ausmacht, wenn ich denn keine bin.
er sagte, sie wären weniger prinzessinnenhaft und würden sich nicht ständig bedienen lassen.
aha! da ist mir klar geworden dass er in dem mädchen/frau-thema einen aufhänger gefunden hat, um sachen die ihn an mir stören, mal richtig abzuladen. es stimmt, ich benehme mich schon sehr prinzessinnenhaft. das nur nebenbei.
aber jetzt würde mich mal eure meinung interessieren.
was macht eine frau aus? was ist denn fraulich. und wo ist die abgrenzung zum mädchen?

lg, dana

Mehr lesen

13. Juli 2006 um 15:36

Ich
denke nicht das es dich zum mädchen macht nur weil du "prinzessinenhaft" bist. Definier das mal bitte?! Jedenfalls macht für mich eine Frau aus: Selbstständigkeit, Unabhängikeit (von einem Mann), eine eigene Meinung, eine gewisse Reife die man aus verschiedenen Erfahrungen gewonnen hat...Lass dir sowas von deinem Freund nicht einquatschen,Frau nicht Frau, was für ein Blödsinn...Wer bestimmt das? Manche denken sie wären "Frau" wenn sie ihre Periode bekommen oder das 1.ste Mal pimpern. Manche ziehen eine Altersgrenze..ab dem und dem Alter bist du eine Frau, also was solls

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2006 um 15:41

Ja,...
du hast recht. ich habe auch das gefühl, dass er an meiner seite minderwertigkeitskomplexe hat, und versucht sie zu kompensieren, indem er mich damit runtermacht. klar, ich bin schon manchmal ein bisschen albern, aber welche frau ist das nicht gerne. dann entstehen noch so unsinnige diskussionen, wenn er sagt: "du bist wirklich ne schöne frau,äh, nee, ein schönes mädchen"
ich sage dann, natürlich bin ich auch ne frau. frau-mädchen. was soll das alles?
ich glaube, unter frau versteht er ein abgeklärtes, sehr sehr erwachsenes wesen. mir reicht das echt langsam!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2006 um 15:45
In Antwort auf denisa_12305122

Ich
denke nicht das es dich zum mädchen macht nur weil du "prinzessinenhaft" bist. Definier das mal bitte?! Jedenfalls macht für mich eine Frau aus: Selbstständigkeit, Unabhängikeit (von einem Mann), eine eigene Meinung, eine gewisse Reife die man aus verschiedenen Erfahrungen gewonnen hat...Lass dir sowas von deinem Freund nicht einquatschen,Frau nicht Frau, was für ein Blödsinn...Wer bestimmt das? Manche denken sie wären "Frau" wenn sie ihre Periode bekommen oder das 1.ste Mal pimpern. Manche ziehen eine Altersgrenze..ab dem und dem Alter bist du eine Frau, also was solls

Mit
prinzessinnenhaft meinte er meine ansprüche, dass er alles für mich tun müsste. dabei stimmt das so nicht. und er meinte, frauen würden sich nicht bedienen und ständig einladen lassen.
sondern auch mal selber zahlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2006 um 15:53

Hallo dana
ich kenn eine, die ist im berufsleben total die coole geschäftsfrau. überhaupt nicht kindlich. aber dann bei ihrem freund kann sie oft wie ein 12-jähriges mädchen sein. ich denke auch, dass es nie eine kontinuität im verhalten gibt. auch frauen können plötzlich mädchenhaft/verspielt sein.
ich verstehe auch nicht, weshalb männer ihre freundinnen so dermaßen kritisieren. anmaßend find ich das. meiner zählt ja auch nur meine makel auf, anstatt mich zu schätzen, was er ja auch tut, aber nie sagt. es ist ja auch die frage, ob er fähig ist, dich überhaupt wie eine frau zu behandeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juli 2006 um 17:01
In Antwort auf gloria_12468401

Mit
prinzessinnenhaft meinte er meine ansprüche, dass er alles für mich tun müsste. dabei stimmt das so nicht. und er meinte, frauen würden sich nicht bedienen und ständig einladen lassen.
sondern auch mal selber zahlen.

Er
meint also er "müsse" etwas für dich tun? (Arsch). Ich bin auch der Meinung, das ein nehmen und geben in der Beziehung stattfinden sollte. Einmal habe ichs lockerer in der Tasche einmal er...und auch wenn eine Pleitephase länger andauern sollte, darf man sich das nie vorhalten oder es abzählen! Wenn er so ungern für dich zahlt, dann soll er es doch einfach lassen und nicht drauf rumhacken...das klingt ja so gar nicht wie das Verhalten eines "Mannes".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2006 um 12:41

Interessante frage
ich bin auch eher ein mädchen.
ich denke, folgende dinge sind mädchenhaft: ich hoffe auf den traumprinzen, ich kann mich mit prinzessinnen im märchen identifizieren, ich möchte noch nicht ganz erwachsen sein, das hat so etwas endgültiges, ich trage lieber rosa als rot, ich empfinde gewisse kleider als zu damenhaft und trage lieber jugendliches zeug, ich habe ein wenig angst vor sex, ich möchte lieber verführt werden als zu verführen, ich mag es, wenn er führt, ich liebe sauberes, reinliches, weisses. welches bild gefällt dir besser: a ich renne über eine wiese und mein geliebter rennt mir nach, um sich danach auf mich zu werfen, während ich kichere. B ich tanze einen tango mit meinem partner und ich bin sexuell ebenso stark wie er. a ist eher mädchenhat, b frauenhaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2006 um 13:11

Lese den thread
und so kommt mir ein Beitrag von -- ja, woher? in den Kopf.

'Der Jugend' gibt man heute das Recht, sich zu irren, zu spielen, sich nicht festzulegen und eher unverbindlich zu sein. Im Gegensatz zu früheren Generationen, in der Jugend eher mit keine Rechten und dennoch vielen Pflichten verbunden war.

Daher wollen heute - insbesondere in den höher technisierten Kulturen - die Menschen lieber nicht 'erwachsen' sein, was in vielen Köpfen gleichbedutend mit Verlust von Lebens-Werten einhergeht. Diese Lebenswerte haben sich verschoben in Richtung Spass haben ohne Verantwortung, gleichsam eien Infantilisierung der Gesellschaft, die sich auch leicht manipulieren lässt - pamen et circenses. Und die Industrie unterstützt dieses dessen Nicht-Bewusstsein, indem ständig Mittel zur Ablenkung zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere wird Verzichtleistung udn dessen Erlernen nicht mehr gefragt oder gar in die Erziehung mit eingebunden, daher nimmt auch die Verschuldung zu. Daher wollen alle auch viel Geld, denn das ist gleichgesetzt mit Spass. Bewusstes Aushalten von Unlust, freiwilliger Verzicht, Anerkennung der Bedürfnisse anderer, das alles wird eher unbewusst?? abgelehnt.

Für mich wäre der logische Schluss: Kein Wahlrecht, keine Unterstützung durch die Solidargemeinschaft, kein Rücksicht bei Straffälligkeit. Die Solidargemeinschaft kann sich erwiesenermassen nur durch die - notfalls erzwungene - Unterstützung ALLER erhalten.

Soweit der Exkurs.

Frausein? Och, ich würde es eher Menschsein nennen.

Nichts vom anderen zu 'erwarten', bestenfalls zu wünschen, möglichst autark auch in einer Beziehung zu leben und nicht den Anspruch zu pflegen, für das eigene Glücksgefühl sei der andere zuständig. Sich vielmehr dem andeern zu widmen ohne sich selbst aufzugeben. Und natürlich sich gegenseitig - aber nur falls wirklich notwendig - Hilfestellung zu geben.

Eine mädchenhafte Erscheinung finde ich super - mädchenhaftes, sprich kindhaftes, oft irrationales Verhalten einer erwachsenen Frau würde mich nerven.


asteus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2006 um 13:32
In Antwort auf jarod_12098475

Lese den thread
und so kommt mir ein Beitrag von -- ja, woher? in den Kopf.

'Der Jugend' gibt man heute das Recht, sich zu irren, zu spielen, sich nicht festzulegen und eher unverbindlich zu sein. Im Gegensatz zu früheren Generationen, in der Jugend eher mit keine Rechten und dennoch vielen Pflichten verbunden war.

Daher wollen heute - insbesondere in den höher technisierten Kulturen - die Menschen lieber nicht 'erwachsen' sein, was in vielen Köpfen gleichbedutend mit Verlust von Lebens-Werten einhergeht. Diese Lebenswerte haben sich verschoben in Richtung Spass haben ohne Verantwortung, gleichsam eien Infantilisierung der Gesellschaft, die sich auch leicht manipulieren lässt - pamen et circenses. Und die Industrie unterstützt dieses dessen Nicht-Bewusstsein, indem ständig Mittel zur Ablenkung zur Verfügung gestellt werden. Insbesondere wird Verzichtleistung udn dessen Erlernen nicht mehr gefragt oder gar in die Erziehung mit eingebunden, daher nimmt auch die Verschuldung zu. Daher wollen alle auch viel Geld, denn das ist gleichgesetzt mit Spass. Bewusstes Aushalten von Unlust, freiwilliger Verzicht, Anerkennung der Bedürfnisse anderer, das alles wird eher unbewusst?? abgelehnt.

Für mich wäre der logische Schluss: Kein Wahlrecht, keine Unterstützung durch die Solidargemeinschaft, kein Rücksicht bei Straffälligkeit. Die Solidargemeinschaft kann sich erwiesenermassen nur durch die - notfalls erzwungene - Unterstützung ALLER erhalten.

Soweit der Exkurs.

Frausein? Och, ich würde es eher Menschsein nennen.

Nichts vom anderen zu 'erwarten', bestenfalls zu wünschen, möglichst autark auch in einer Beziehung zu leben und nicht den Anspruch zu pflegen, für das eigene Glücksgefühl sei der andere zuständig. Sich vielmehr dem andeern zu widmen ohne sich selbst aufzugeben. Und natürlich sich gegenseitig - aber nur falls wirklich notwendig - Hilfestellung zu geben.

Eine mädchenhafte Erscheinung finde ich super - mädchenhaftes, sprich kindhaftes, oft irrationales Verhalten einer erwachsenen Frau würde mich nerven.


asteus

Sehr schön geschrieben!!!
.....

"mädchenhaftes, sprich kindhaftes, oft irrationales Verhalten einer erwachsenen Frau würde mich nerven." Das würde mich persönlich nicht nur in gewisser Weise nerven, sondern würde bei mir den Eindruck erwecken: Kind sein, niedlich sein, nicht reif sein, nicht (ausreichen) wissend sein, dumm sein... oder sich zumindest dumm anstellen. (Sorry, möchte niemanden beleidigen, ist meine ganz persönliche Meinung!!!)
Vielleicht auch dumm stellen, um bewusst Vorteile zu ziehen. Das schwache Geschlecht ausleben....

Bsp. Problemen packt Frau die Dinge selber an. Das Mädchen setze den gekonnten Augenaufschlag ein und lässt Mann das Problem lösen....

Sicher hat es Vorteil sich das Kind sein zu bewahren.... Spa?-Fraktion, weniger Gedanken machen, um ernsthafte (erwachsene) Dinge.... Mädchen sein assoziere ich mich alleine nicht alltagstauglich zu sein; den Beschützerinstikt weckend....

Ich kenne keine mädchenhafte Frau.... deswegen sind es allein meine persönlichen Vorstellung dieser....!!!


LG
Pluster


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2006 um 14:21
In Antwort auf alanis_12681975

Sehr schön geschrieben!!!
.....

"mädchenhaftes, sprich kindhaftes, oft irrationales Verhalten einer erwachsenen Frau würde mich nerven." Das würde mich persönlich nicht nur in gewisser Weise nerven, sondern würde bei mir den Eindruck erwecken: Kind sein, niedlich sein, nicht reif sein, nicht (ausreichen) wissend sein, dumm sein... oder sich zumindest dumm anstellen. (Sorry, möchte niemanden beleidigen, ist meine ganz persönliche Meinung!!!)
Vielleicht auch dumm stellen, um bewusst Vorteile zu ziehen. Das schwache Geschlecht ausleben....

Bsp. Problemen packt Frau die Dinge selber an. Das Mädchen setze den gekonnten Augenaufschlag ein und lässt Mann das Problem lösen....

Sicher hat es Vorteil sich das Kind sein zu bewahren.... Spa?-Fraktion, weniger Gedanken machen, um ernsthafte (erwachsene) Dinge.... Mädchen sein assoziere ich mich alleine nicht alltagstauglich zu sein; den Beschützerinstikt weckend....

Ich kenne keine mädchenhafte Frau.... deswegen sind es allein meine persönlichen Vorstellung dieser....!!!


LG
Pluster


Hi pluster,
so dramatisch wollte ich es nicht ausdrücken, aber mir kommt eben jener 'Augenaufschlag' vor wie die Disqualifikation bei den Bürgerrechten. Jemand haben zu wollen, der einem die Arbeit, sprich Verantwortung abnimmt.

Was mir nicht in den Kopf will, dass dennoch geschnackselt wird auf Teufel komm raus, ohne sich allerdings dessen IMMER!!! bewusst zu sein, dass alle Verhütungsmittel der Welt einmal versagen können. Warum dann mit Heulen und Zähneklappern dastehen und sagen 'der Mann muss zahlen'? Ok, der war genauso beteiligt aber mir scheint, dass sich geistige und körperliche Reife so weit wie nie zuvor voneinander getrennt haben, weil sich beide in unterschiedliche Richtungen entwickeln.

Edds abba Schluss!

asteus

P.S.: Kenne einige Frauen mit mädchenhafter Erscheinung, aber auch einige, die ihr mädchenhaftes Image zwecks Bequemlichkeit gerne Pflegen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest