Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frau kennengelernt und wegen Arbeitsstelle belogen

Frau kennengelernt und wegen Arbeitsstelle belogen

29. März 2013 um 10:57

Hallo allerseits!

Ich habe vor etwa 3 Monaten eine Frau kennengelernt, mit der sich langsam aber sicher etwas ernsthaftes anbahnt. Wir schreiben uns täglich, treffen uns regelmäßig, schlafen auch schon miteinander. Es läuft alles wirklich, wirklich gut...

Da wäre nur ein Problem. Als wir uns an jenem Abend kennengelernt hatten und wir uns auch über unsere Berufe unterhalten haben, erzählte ich ihr von einer Arbeitsstelle, von der ich nur ein Monat zuvor gekündigt worden bin. Ich war ehrlich beschämt, dass ich arbeitslos bin und hatte auch ein wenig Angst, dass sie gleich das Interesse verliert, wenn ich da die Wahrheit sage.

Aber damit nicht genug, denn auf eine Lüge folgt meist die nächste, da es darauf aufbaut. Wenn wir also einander über unseren Tag erzählen, muss ich hier wieder lügen usw...

Irgendiwe hab ich den Anschluss verpasst, wo ich ihr dann doch die Wahrheit hätte sagen müssen. Ich weiß, dass ich das tun muss!!! Aber den "richtigen Zeitpunkt" schiebe ich seitdem so vor mir her. Jetzt habe ich Angst, sie deswegen zu verlieren. Ich war sonst immer ehrlich, nur hier nicht und ich weiß nicht mehr weiter.

Ich weiß gar nicht, was ich hier nun soll/will. Vielleicht mögen hier einige sich in die Situation der Belogenen hineinversetzen und mir erzählen, wie sie wohl darauf reagieren würden. Schon klar, dass das nichts darüber aussagt, wie sie letztendlich darauf reagiert, aber vielleicht hilft es mir ja doch einbisschen. Ich habe sie nämlich wirklich sehr gerne.

Tut mir leid, dass es so lang geworden ist, aber Danke an all die jenigen, die es gelesen haben und was dazu sagen möchten.

Frohe Ostern!

Mehr lesen

29. März 2013 um 12:58

Tja, der Arbeitsmarkt..
Ich bin 34 und bemühe mich natürlich wieder um eine neue Stelle, schon alleine, weil mein Alltag so gähnend langweilig ist. Ich kann mich aber auch nicht auf die nächstbeste Stelle stürzen, die mir am Ende mehr Nachteile als Vorzüge bietet.

Ich schaue täglich nach neuen Stellen, aber es findet sich nicht immer was und meine bisheren Vorstellungsgespräche verliefen auch nicht zu beidseitiger Zufriedenheit. Es kann sein, dass ich sozusagen schon in paar Wochen einen glücklichen Treffer lande, vielleicht aber auch erst in einem Jahr. Ich kann da unmöglich eine Vorhersage treffen, wie aussichtsreich meine tatsächlichen Chancen gerade stehen. Denn dafür sind heutzutage zu viele Arbeitgeber leider zu sehr darauf aus ihre Gewinne zu maximieren, in dem sie unbedingt gute Arbeit nur schlecht entlöhnen.

Gefällt mir

29. März 2013 um 13:26

Genau
Mit gekündigt worden, meinte ich nicht die Kündigungsfrist, sondern den Tag, an dem ich meinen Arbeitsplatz vollständig räumen durfte.

Gefällt mir

29. März 2013 um 13:30

Redsnow2013
Wenn du nur stänkern willst, würde ich dich bitten es woanders zu tun. Hier ist dafür kein Platz.

Gefällt mir

29. März 2013 um 13:57

Genau das mein ich
Ich bitte hier um ehrliche Meinungen, gerne auch um konstruktive Kritik, aber der Ton macht die Musik!

"das sind dann drei Monate zu viel.............." Derartige Kommentare sind einfach vollkommen unsachlich und provozierend. Auf sowas lege ich keinen Wert, da ich mir der Schuld meines Lügens und der Unverschuldung meiner verlorenen Arbeitsstelle (ja, sowas gibt es auch) sehr wohl bewusst bin. Es ist somit total unnötig noch hinter her zu treten, da du deine Meinung bereits geschrieben hattest.

Gefällt mir

29. März 2013 um 14:13

Wird aus vielerlei Gründen nicht funktionieren
Egal, ob nun ONS, Affäre oder Beziehung, mir ist Aufrichtigkeit normalerweise sehr wichtig, aber ich konnte es zu dem Zeitpunkt irgendwie nicht...

Und ich möchte keinesfalls mehr lügen, um meine anderen Lügen auszubügeln. Das ergibt in meinen Augen einfach keinen Sinn, mal davon abgesehen, dass so ein Verhalten falsch ist.

Gefällt mir

29. März 2013 um 14:22

Das erinnert mich so an einen Verflossenen, der gestand...............


................. mir "etwas Fürchterliches" sagen zu müssen.

Leider druckste er sehr lange damit herum, ich fragte nach, keine Antwort, etc.
Ich dachte schon an eine Straftat wie Mord o.ä.

Nach längerer Zeit stellte sich dann heraus, dass er sich ca. 7 Jahre jünger gemacht hatte, als er war!

Das fand ich dann gar nicht schlimm, nur fast lächerlich.

Ich würde dir s o f o r t zur Wahrheit raten!

Du sagst, du seist gekündigt worden. Den Zeitpunkt würde ich nicht gleich erwähnen.

Erst bei genauem Nachfragen würde ich dann die ganze Geschichte wahrheitsgetreu erzählen.

Sie solte dich dann für deinen Mut bewundern!

Gefällt mir

29. März 2013 um 14:41

Die Geschichten waren schon wahr
Nur nicht mehr up-to-date. Es ist deutlich leichter alte Geschichten zu erzählen, als neue zu erfinden.

Aber das ist am Ende wohl auch egal, ob nun wahr oder erfunden, da es nur die Spitze des eigentlichen Eisbergs ist.

Gefällt mir

29. März 2013 um 15:01

Ich meinte damit
dass die Lüge um meinen aktuellen Lebensalltag letztendlich nur die Spitze der eigentlichen Hauptlüge ist, auf der sich alles aufbaut.

Ich hätte sie z.B. längst gerne zu meinen Freunden mitgenommen, kann es aber nicht machen, weil das Risiko besteht, dass ein Spruch in die Richtung fällt.

Wie gesagt, ich weiß, dass ich es ihr sagen muss, aber irgendwie kann ich mich bislang nicht dazu überwinden.

Gefällt mir

29. März 2013 um 15:36

Ich weiß...
Und sicherlich nicht erst nach Ostern warten, wa?

Gefällt mir

29. März 2013 um 16:08

Sag doch einfach,
dass du gerade gekündigt worden bist zum 1.4. und wenn ihr euch dann besser kennt erzähl die ganze geschichte.
viel glück!

Gefällt mir

29. März 2013 um 16:44


Ich habe die Frau zu einem Zeitpunkt kennengelernt, als ich im Grunde noch daran zu arbeiten hatte, zu realisieren, dass ich arbeitslos bin und mein Leben sich erst einmal komplett verändert hat. Ich wurde aus einer eigentlich gefestigten Struktur rausgerissen und ins kalte Wasser geschmissen. So fühlte ich mich in der Zeit und statt über den Verlust meiner Arbeit vor ihr zu jammern, war die Lüge ein einfacherer Weg.

Es wäre besser gewesen, wenn wir uns ein paar Monate früher oder später kennengelernt hätten, aber aus heutiger Sicht mit dem damaligen Gefühlsstand bezweifel ich einfach, dass ich damals imstande gewesen wäre in dem Bezug die Wahrheit zu sagen. Da wäre es vielleicht besser gewesen sie gar nicht erst kennenzulernen...

Gefällt mir

29. März 2013 um 16:50

Äh
Ich hatte ihr über diesen Job erzählt, den ich zu dem Zeitpunkt (seit einem Monat) nicht mehr hatte.

Verstehst du?

Gefällt mir

29. März 2013 um 17:40

Genau
Es ist zwar ein Drittel des Jahres, aber ja.

Ich habe mich gerade ein wenig durch den Nachbarthread "Wieviel Ehrlichkeit verträgt die Kennlernphase???" gelesen und werde mich heut Abend, wenn wir uns sehen, dann auch outen.

Was die Aussicht auf neue Arbeit betrifft, so gibt es momentan nichts konkretes.

Gefällt mir

30. März 2013 um 9:50

Hab es ihr gestern erzählt
Kurze Zusammenfassung: Erst war sie ruhig, dann drehte sie durch, wir stritten uns eine Zeit lang, dann war wieder Ruhe und wir redeten viel und lang...

Wie sie schlussendlich sagte, benöigt sie etwas Zeit darüber nachzudenken. Keine Ahnung, ob es das Ende unserer Kennenlernphase ist, weil sie mir nicht verzeihen kann oder ob es doch noch Chancen gibt.

Time will tell

Danke für die bisherigen Antworten. Manchmal braucht man einen Arschtritt!

Gefällt mir

30. März 2013 um 9:57

Keine weiteren Lügen mehr
Das spielt für mich keine Rolle. Ich weiß, was es heißt, in einer Beziehung verarscht zu werden und möchte unter diesen Voraussetzungen keine beginnen.

Wobei sich das jetzt vielleicht eh erledigt hat..

Gefällt mir

30. März 2013 um 10:00

.
Vielen Dank!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen