Home / Forum / Liebe & Beziehung / Frau geht Fremd, ich kämpfe trotzdem. Jetzt plötzlich habe ich keine Liebe mehr für sie übrig.

Frau geht Fremd, ich kämpfe trotzdem. Jetzt plötzlich habe ich keine Liebe mehr für sie übrig.

1. Oktober 2014 um 12:39 Letzte Antwort: 15. Oktober 2014 um 16:50

Hallo,
ich (38) bin mit meiner Frau seit 19 Jahren zusammen, wir haben einen Sohn und im letzten Jahr ein Haus gebaut.
Direkt nach der Fertigstellung des Hauses hat mir meine Frau gebeichtet, dass sie sich in einen anderen Typ verliebt hat. Das hat mir natürlich den Boden unter den Füssen weggezogen und ich habe natürlich nicht verstanden wie soetwas passieren konnte. Es war wie in einem schlechten Film. Das war im Septemer 2013. Wir haben viel miteinander gesprochen, wie es dazu kommen konnte und ich musste einsehen, dass ich viele Fehler gemacht habe (ich hatte nie etwas mit einer anderen Frau). Diese wollte ich wieder gut machen oder zumindest dafür sorgen, dass ich mich ändere. Ich habe eine Therapie gemacht und bin als neuer Mensch daraus gekommen. Trotzdem war unsere Beziehung natürlich im Arsch. Sie hatte einen Neuen und ich war am Boden zerstört, wusste nicht wie es weiter gehen sollte. Kind, Haus, was sollte daraus werden.
Ich habe versucht um meine Liebe zu kämpfen. Nach ein paar Monaten, ich war noch nicht ausgeszogen, sondern bin in das Gästezimmer gezogen, hat sie dann gemerkt, dass der andere Typ doch nicht so der Richtige ist und wir sind uns wieder näher gekommen. Wir haben eine Eheberatung besucht. Die war sehr sehr gut, ich dachte das ist es jetzt.
Doch noch während der Beratung hat mich meine Frau mit dem Kerl betrogen und belogen. Das hat mich natürlich hart getroffen. Aber, ja ich weis ich bin ein Vollidiot, ich habe es ihr verziehen. Auch wenn ich diesen "Ausrutscher" wohl nie vergessen kann.

So weit die Vorgeschichte.

Trotz ihres Ausrutschers haben wir die Therapie weiter gemacht und sind uns wieder näher gekommen.

Wir haben unser Leben umgekrempelt. Jeder macht jetzt mehr für sich und wir hängen nicht mehr so aneinander. Und hier beginnt jetzt mein Problem. Ich bin wieder mit meinen alten Freunden zusammengekommen und merke, dass meine Frau und ich überhaupt nicht mehr zusammen passen. Mit diesen Freunden ist meine Frau nie klar gekommen. Das war auch der Grund warum ich den Kontakt nach und nach zu ihnen abgebrochen habe. Jetzt aber möchte ich die Abende (1 - 2 Mal im Monat) mit meine alten Kumpels nicht mehr missen. Ich merke, dass ich in das alte Leben das ich mit meiner Frau geführt habe nicht mehr zurück will.
Meine Frau passt nicht in diese Welt und ich passe nicht mehr in ihre Welt (Pädagogenwelt). Meine Liebe ist nahezu erloschen. Ich habe kein Verlangen nach Berührungen und bin immer froh, wenn sie nicht da ist.
Eigentlich müsste ich sagen, "...Du hast mich während unserer Therapie belogen und betrogen das kann ich dir nicht verzeihen. Auch liebe ich dich nicht mehr. Ich möchte, dass wir uns jetzt endgültig trennen."
Aber das kann ich nicht. Das würde sie so sehr verletzen, ja ich weis sie hat mich auch sehr verletzt, aber ich glaube sie würde das psychisch nicht verkraften. Und da ist ja auch noch unser Sohn, den ich abgöttisch liebe. Er muss bei meiner Frau bleiben, weil ich das arbeitstechnisch nicht auf die Kette bekommen würde. Um ihn mache ich mir große Sorgen, wenn meine Frau das psychisch nicht hinbekommt.
Was soll ich machen? Um wieder glücklich zu werden muss ich mich trennen und ausziehen. Aber ich habe Angst was aus ihr und meinem Sohn wird. Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt?

Mehr lesen

1. Oktober 2014 um 13:49

Geht ja schon länger.
Habe gleich noch ein wenig im anderen älteren Thema von dir gelesen.

Also helfen kann man dir nicht wirklich, du lebst lieber ein leben das dich unglücklich macht wie mal die richtige Entscheidung zu treffen.
Sie belügt und betrügt dich und du denkst nur drüber nach wie es ihr geht wie du ihr helfen kannst.
Da ist es zum natürlich kein wunder das sie dich betrügt, mangelnder Respekt/Achtung.
Aber das ist erst mal unerheblich, frag dich einfach mal ob es für dein Kind gut ist wenn es zusehen muss wie seine Eltern unglücklich sind.

Du hilfst deinem Kind in keinster weise in dem du eine kaputte Beziehung weiter lebst die dir psychisch schadet und dich unglücklich macht.
Es ist sogar so das solche eine Beziehung/Ehe einem Kind schadet, dabei werden deinem Kind Sachen durch den Kopf gehen wie, bin ich schuld ? ... wie kann ich ihnen helfen ? ... würde es ihnen besser gehen wenn ich nicht da wäre ?, und so weiter, das kann einem Kind also richtig schaden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Oktober 2014 um 14:00
In Antwort auf gernot_12310143

Geht ja schon länger.
Habe gleich noch ein wenig im anderen älteren Thema von dir gelesen.

Also helfen kann man dir nicht wirklich, du lebst lieber ein leben das dich unglücklich macht wie mal die richtige Entscheidung zu treffen.
Sie belügt und betrügt dich und du denkst nur drüber nach wie es ihr geht wie du ihr helfen kannst.
Da ist es zum natürlich kein wunder das sie dich betrügt, mangelnder Respekt/Achtung.
Aber das ist erst mal unerheblich, frag dich einfach mal ob es für dein Kind gut ist wenn es zusehen muss wie seine Eltern unglücklich sind.

Du hilfst deinem Kind in keinster weise in dem du eine kaputte Beziehung weiter lebst die dir psychisch schadet und dich unglücklich macht.
Es ist sogar so das solche eine Beziehung/Ehe einem Kind schadet, dabei werden deinem Kind Sachen durch den Kopf gehen wie, bin ich schuld ? ... wie kann ich ihnen helfen ? ... würde es ihnen besser gehen wenn ich nicht da wäre ?, und so weiter, das kann einem Kind also richtig schaden.

Recht hast Du
Natürlich hast Du Recht mit Deiner Aussage. Ich weis, dass das was ich mache nicht wirklich normal ist. Aber ich kann einfach nicht über meinen Schatten springen. Ich habe zu viel Angst vor der Zukunft.
Unser Sohn ist ein quitsch lebendiger Junge. Natürlich kann ich nicht in sein innerstes gucken. Es ist ja nicht so, dass meine Frau und ich streiten. Wir sind respektvoll zueinander, streiten nicht, also nicht über das normale Maß hinaus. Ich will mir nur hinterher keine Vorwürfe machen müssen. Vielleicht kommt die Liebe ja auch wieder zurück. Oder ist das Utopie und einfach nur dämlich von mir.
Einen Grund, Eifersüchtig zu sein hat sie mir seit Monaten nicht mehr gegeben. Dennoch bin ich nicht glücklich und will eigentlich nur noch ausbrechen, bringe es aber nicht über das Herz den letzten Schritt zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Oktober 2014 um 21:23

Geh besser, bevor es richtig kracht
Das habe ich auch getan, obwohl ich wahrscheinlich ausgeflippt wäre, wenn er mich betrogen hätte.
Aber ich habe mich auch entliebt und konnte ihn nicht mehr neben mir ertragen.
Ich denke mal, nach 19 Jahren, wird Dein Sohn auch nicht mehr so jung sein.
Aber stressig wird es auch, wenn man sich noch einigermaßen im Guten trennt (Haus, Unterhalt, neue Wohnung).
Aber ich weiß, dass sich für mich der Schritt gelohnt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2014 um 16:50
In Antwort auf alenka_11982310

Recht hast Du
Natürlich hast Du Recht mit Deiner Aussage. Ich weis, dass das was ich mache nicht wirklich normal ist. Aber ich kann einfach nicht über meinen Schatten springen. Ich habe zu viel Angst vor der Zukunft.
Unser Sohn ist ein quitsch lebendiger Junge. Natürlich kann ich nicht in sein innerstes gucken. Es ist ja nicht so, dass meine Frau und ich streiten. Wir sind respektvoll zueinander, streiten nicht, also nicht über das normale Maß hinaus. Ich will mir nur hinterher keine Vorwürfe machen müssen. Vielleicht kommt die Liebe ja auch wieder zurück. Oder ist das Utopie und einfach nur dämlich von mir.
Einen Grund, Eifersüchtig zu sein hat sie mir seit Monaten nicht mehr gegeben. Dennoch bin ich nicht glücklich und will eigentlich nur noch ausbrechen, bringe es aber nicht über das Herz den letzten Schritt zu gehen.

Verantwortung
Du solltest dir im klaren sein welche Verantwortung du übernehmen KANNST.
Wie du ja hier schilderst, möchtest du am liebsten ausbrechen und gehen. Das ist die Stimme die in deinem Innerem zu Dir redet und darauf solltest du hören. Das bedeutet aber noch lange nicht das du deinen Sohn dadurch verlierst, ganz im Gegenteil du gewinnst etwas dazu, undzwar DICH. Das ist Wichtig, weil nur wer selbst funkioniert,kontrolliert sein Umfeld. Dein Sohn (ich weiss nicht wie Alt er ist) wird es einestages zu Verstehen bekommen, weil man mit Ihm reden sollte um Ihn aufzuklären.
Es ist Hart aber Fair für ALLE !!! Wichtig in erster Linie ist es das du dich wieder findest und dich sammelst. (Wie willst du für dein Sohn da sein wenn es Dir chlecht geht?)
Ich wnsche dir alles gute für Dich und deiner Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest